Profilbild von PeWe

PeWe

Lesejury-Mitglied
offline

PeWe ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit PeWe über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.09.2021

Im Netz der Daten

K.I.
0

"K.I." (2019) ist ein Sciencefiction-Thriller, oder auch Techno-Thriller, von Christian J. Meier. Die Ärztin Jette Blomberg und der KI-Experte Patrick Reinerts müssen sich einer großen Gefahr stellen, ...

"K.I." (2019) ist ein Sciencefiction-Thriller, oder auch Techno-Thriller, von Christian J. Meier. Die Ärztin Jette Blomberg und der KI-Experte Patrick Reinerts müssen sich einer großen Gefahr stellen, die der Welt durch die digitale Vernetzung droht.

Zum Inhalt:
In der nahen Zukunft, im Jahr 2031, erkennt die Onkologin Jette Blomberg Unregelmäßigkeiten in der von künstlicher Intelligenz gesteuerten medizinischen Behandlung, die sich in den Händen des im Westen herrschenden Cloud-Konzerns Gaia befindet. Gemeinsam mit dem KI-Experten Patrick Reinerts und seiner Prognose-KI Laplace, die eine drohende digitale Apokalypse prognostiziert, begibt sie sich auf die Suche nach den Hintergründen und Verantwortlichen.

Persönliche Einschätzung:
Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Die Erklärungen rund um künstliche Intelligenz sind gut in die Geschichte eingebaut und verständlich. Die Handlung ist in mehrere Erzählstränge aufgeteilt, die sich nach und nach zusammenfügen. Dadurch fällt es etwas schwer in die Geschichte einzusteigen und sich zurechtzufinden.
Der beschriebene allumfassende Einsatz von künstlicher Intelligenz und die Machtübernahme und Manipulation der Menschen, die damit einhergehen, basieren auf heute schon erkennbaren Entwicklungen. Die Notwendigkeit des Abwägens von Chancen und Risiken und die Gegenüberstellung von Freiheit und Bequemlichkeit wird durch die Geschichte sehr gut dargestellt.

Der Autor hat ein faszinierendes und erschreckendes Szenario für die nahe Zukunft entworfen, das mich beeindruckt und nachdenklich gemacht hat. Wie viel von unserer Freiheit haben wir schon unbewusst geopfert? Und wo sollten wir die Grenze ziehen?

Fazit: Ein spannender Sciencefiction-Thriller über die Gefahren, die künstliche Intelligenz mit sich bringen kann, und eine Anregung zum Nachdenken über die fortschreitende Digitalisierung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.09.2021

Jeder kann großartig sein!

Vincent und das Großartigste Hotel der Welt
0

"Vincent und das Großartigste Hotel der Welt" (2021) ist ein fantastische Geschichte für Kinder ab 10 Jahren von Lisa Nicol. Erzählt wird die Geschichte des 11-jährigen Vincent und seinen Erlebnissen im ...

"Vincent und das Großartigste Hotel der Welt" (2021) ist ein fantastische Geschichte für Kinder ab 10 Jahren von Lisa Nicol. Erzählt wird die Geschichte des 11-jährigen Vincent und seinen Erlebnissen im atemberaubenden Hotel „The Grand“, die ihn schließlich vor die Entscheidung zwischen richtig und falsch und Familie, Freundschaft und Träumen stellen.

Zum Inhalt:
Vincent lebt ein eher gewöhnliches Leben in einer eher gewöhnlichen Familie, als er plötzlich die Gelegenheit bekommt im Großartigsten Hotel der Welt als Schuhputzer zu arbeiten. Das Hotel ist voller Magie, wilder Tiere und fantastischer Räume. Eine unerwartete Wendung stellt ihn vor die Frage nach der Bedeutung von Familie, Freundschaft und den eigenen Träumen.

Persönliche Einschätzung:
Der Schreibstil ist sehr schön, flüssig und altersgerecht. Die Geschichte ist witzig geschrieben und wird durch lustige Einwürfe eines Co-Autors aufgepeppt. Da das Buch von der Autorin mit der Beschreibung der Hauptfiguren Vincent und Florence eingeleitet wird, wobei sie auch sich und den Co-Autor kurz vorstellt, gelingt der Einstieg in die Geschichte mühelos.
Eingebettet in eine schöne und altersgerechte Geschichte voller Magie und Großartigkeit, wird die teils weitreichende Auswirkung von einzelnen Momenten und Entscheidungen betont. Die Geschichte beschäftigt sich auch mit der Bedeutung von Familie, Freundschaft und Träumen. Wie sich Menschen verändern, wenn sie schöne und glückliche Erlebnisse haben, wird sehr gut dargestellt.

Vincents Geschichte und das Großartigste Hotel der Welt haben mir gut gefallen. Von diesen Hotelzimmern werde ich noch lange träumen! Und es ist schön zu lesen, wie viel Großartigkeit sich doch im Gewöhnlichen versteckt.
Nur der Kontrast zwischen dem spaßigen, fantastischen Teil und dem späteren tiefgründigen war mir etwas zu auffällig.

Fazit: Eine schöne und außergewöhnliche Geschichte in der magischen Welt des Großartigsten Hotels der Welt und eine Anregung zum Nachdenken über die wirklich wichtigen Dinge im Leben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.09.2021

Wo das Glück zu Hause ist

Fuchsland
0

"Fuchsland" (2021) ist ein fantastisches und magisches Abenteuer für Kinder ab 9 Jahren von Katja Frixe mit Illustrationen von Simona Ceccarelli. Als in Fuchsland plötzlich das Glück und die Magie verschwinden, ...

"Fuchsland" (2021) ist ein fantastisches und magisches Abenteuer für Kinder ab 9 Jahren von Katja Frixe mit Illustrationen von Simona Ceccarelli. Als in Fuchsland plötzlich das Glück und die Magie verschwinden, macht sich Juna auf die Suche nach Antworten, um ihre Heimat zu retten.

Zum Inhalt:
Juna und ihr bester Freund Ilo leben in Fuchsland, wo das Glück und die Magie zu Hause sind. Als der fremde Junge Fion auftaucht, wendet sich plötzlich alles zum Schlechten. Gemeinsam mit Fion versuchen sie die Geheimnisse Fuchslands zu lüften.

Persönliche Einschätzung:
Der Schreibstil ist sehr schön und altersgerecht. Die Geschichte wird gut aufgebaut und die Fäden am Ende wieder zusammengeführt und die offenen Fragen beantwortet. Die Geschichte wird von wunderschönen Illustrationen begleitet und veranschaulicht.
Eingebettet in eine schöne, spannende und altersgerechte Geschichte, werden wichtige Botschaften vermittelt. Thematisiert wird Fremdenfeindlichkeit und wie schnell Hass das Glück verdrängen kann, aber auch die Bedeutung von Heimat und Sicherheit gegenüber Freiheit und Abenteuer. Wie wichtig es ist, Gerüchte zu hinterfragen und sich eine eigene Meinung zu bilden, und auch für andere einzustehen, wird sehr gut vermittelt.

Mir hat das Abenteuer in Fuchsland mit Juna, ihren Freunden und den Magielingen sehr gut gefallen. Die Botschaften, die diese Geschichte enthält, sind klug und wichtig und regen nicht nur Kinder zum Nachdenken an.

Fazit: Ein tolles und magisches Abenteuer an dem Ort, wo das Glück zu Hause ist. Schön geschrieben und bebildert und mit einigen wichtigen Botschaften hat die Geschichte das Prädikat pädagogisch wertvoll verdient.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.09.2021

Gemeinsam wachsen

Sternzwillinge
0

"Sternzwillinge" (2021) ist eine Fantasy-Geschichte für Kinder ab 8 Jahren von Monika Spang, die von Gemeinschaft, Veränderung und Wachstum erzählt.

Zum Inhalt:
Als Alexia nachts ihr verstorbener Großvater ...

"Sternzwillinge" (2021) ist eine Fantasy-Geschichte für Kinder ab 8 Jahren von Monika Spang, die von Gemeinschaft, Veränderung und Wachstum erzählt.

Zum Inhalt:
Als Alexia nachts ihr verstorbener Großvater erscheint, ist das nur das erste von vielen geheimnisvollen und magischen Erlebnissen. Sie erfährt, dass sie ein Sternzwilling ist und mit dem anderen Zwilling zusammenwachsen muss. Und das soll ausgerechnet Klaus, der Anführer der Dorfbande, sein, den sie anfangs so überhaupt nicht leiden kann.

Persönliche Einschätzung:
Der Schreibstil ist flüssig, angenehm zu lesen und altersgerecht. Bei den Gesprächen und Gedanken der Kinder fehlt es etwas an einer für Kinder typischen Ausdrucksweise. Das Erzähltempo ist insgesamt gut, nur an wenigen Stellen etwas langatmig.
Man kommt gut in die Geschichte hinein, da direkt am Anfang alles Nötige erklärt und die Personen kurz vorgestellt werden.
Die Geschichte beinhaltet ein paar gute Botschaften, die nicht nur für Kinder wichtig sind. Die Bedeutung von Gemeinschaft, Respekt vor anderen und dem Erkennen von persönlichen Stärken wird hervorgehoben. Vor allem die von der Gesellschaft vorgegebenen Geschlechterrollen werden sehr klug in Frage gestellt.

Die Geschichte der Sternzwillinge hat mir gefallen und die Botschaften sind eine Anregung zum Nachdenken sowohl für Kinder als auch für Erwachsene. Den Schreib- und Erzählstil finde ich allerdings zu beobachtend und distanziert, weshalb mich die Geschichte nicht wirklich mitreißen konnte.

Fazit: Eine Geschichte voller Magie und Wunder, die von Veränderung und Wachstum erzählt und zum Nachdenken anregt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.09.2021

Besser spät als nie

Das geheime Leben des Albert Entwistle
0

"Das geheime Leben des Albert Entwistle" (2021) ist ein Roman von Matt Cain, der die Geschichte von Albert Entwistle erzählt, der es nach langer Zeit doch noch schafft sein wahres Ich zu enthüllen.

Zum ...

"Das geheime Leben des Albert Entwistle" (2021) ist ein Roman von Matt Cain, der die Geschichte von Albert Entwistle erzählt, der es nach langer Zeit doch noch schafft sein wahres Ich zu enthüllen.

Zum Inhalt:
Um mit seiner Vergangenheit leben zu können, hat sich Albert vor langer Zeit von den Menschen zurückgezogen und seinen Schmerz und seine Einsamkeit mit Routinen überdeckt. Als seine baldige Pensionierung droht und seine geliebte Katze stirbt, droht ihn die Einsamkeit zu überrollen. Er nimmt all seinen Mut zusammen und macht sich auf die Suche nach seiner großen Jugendliebe George. Auf dieser Suche findet er nicht nur neue Freunde und sein wahres Ich sondern auch jede Menge Glück...

Persönliche Einschätzung:
Der Schreibstil ist flüssig und sehr gut lesbar. Alberts Gedanken, Reaktionen und Erfahrungen sind so eindrücklich und emotional beschrieben, dass man alles mitfühlen kann und ihn sofort ins Herz schließt.
Schritt für Schritt begleitet man Albert auf seiner Suche und durch seine Geschichte und fühlt sich dabei nicht als Beobachter sondern eher als wäre man mittendrin. Man freut sich mit ihm bei jedem kleinen Erfolg und feiert mit ihm bei seinem späten Coming-Out.
Die Verachtung und Ausgrenzung, die Homosexuelle lange ertragen mussten, und was die Befreiung durch die Legalisierung für sie bedeutete, ist hervorragend geschildert und wird durch diesen Roman verständlich.

Die Geschichte von Albert hat mir sehr gut gefallen. Ich habe auf jeder Seite mit ihm mitgefühlt, mitgehofft und mich mitgefreut.

Fazit: Ein wunderschöner und einfühlsamer Roman, der zeigt, dass es nie zu spät für Veränderung und Neubeginn ist. Sehr lesenswert!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere