Profilbild von Philiene

Philiene

Lesejury Star
offline

Philiene ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Philiene über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.04.2021

Fliedertraum

Die Hofgärtnerin − Frühlingsträume
0

Ich liebe Blumen, schöne Gärten und Parks und Flieder, da müsste ich dieses Buch einfach lesen.

Es geht um Marleene, die schon als Kind nichts lieber tut als dich um Blumen zu kümmern. Sie träumt davon ...

Ich liebe Blumen, schöne Gärten und Parks und Flieder, da müsste ich dieses Buch einfach lesen.

Es geht um Marleene, die schon als Kind nichts lieber tut als dich um Blumen zu kümmern. Sie träumt davon Gärtnerin zu werden, doch das ist im Jahr 1891 für ein Mädchen aus der Arbeiterschicht undenkbar. Gärtner sind Männer. Marleene sieht nur einen Weg. Sie verkleidet sich als Junge und bewirbt sich in der Hofgärtnerei als Lehrling. Tatsächlich wird sie angenommen. Doch damit hôren die Probleme nicht auf, denn das Versteckspiel ist nicht leicht...

Marleenes Geschichte fesselt einen von der ersten bis zur letzten Seite. Sie war mir so nahe als wenn ich sie persönlich kennen würde. Aber auch alle anderen Charaktere haben die Geschichte sehr lebendig gemacht. Es gab viele tolle Nebendarsteller, vor allem Marleenes Cousine Frieda ist mir sehr ans Herz gewachsen.

Sehr gut gefallen haben mir die Einblicke in die Welt der Gärten und Blumen. Irgendwie hatte ich bei. Lesen die ganze Zeit den Duft von Flieder in der Nase.

Wer Blumen mag, wird dieses Buch lieben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.04.2021

Ein Roman zum Dahinschmelzen

Der Eissalon
0

Im Jahr 1957 fangen die Menschen langsam wieder an auch die schönen Seiten des Lebens zu genießen. Für die junge Karina allerdings lâuft es gerade alles andere als gut. Sie fliegt aus der Gastronomie Schule ...

Im Jahr 1957 fangen die Menschen langsam wieder an auch die schönen Seiten des Lebens zu genießen. Für die junge Karina allerdings lâuft es gerade alles andere als gut. Sie fliegt aus der Gastronomie Schule und versucht dieses vor ihrer Familie geheim zu halten. Sie mietet sich ein Zimmer bei der Witwe Erika und lernt dort den Italiener Ricardo kennen. Zunächst mögen sich die Beiden nicht sonderlich, doch dann entdecken sie Gemeinsamkeit und wollen sich zusammen den Traum vom Eiscafe erfüllen....

Der Roman erzählt die Geschichte der Beiden und lässt die Leser tief in die 50er Jahre blicken. So erfahren wir wie schwer es Frauen hatten, wenn sie sich ihre Träume erfüllen wollten, ohne das ihre Väter damit einverstanden waren. Wir erleben die unterschiedlichsten Menschen mit ihren Geschichten und der Autorin gelingt es wunderbar jeder Figur ein Gesicht zu geben. Und dann weckt der Roman eine große Sehnsucht nach Sommer, Sonne und einem herrlichen Eis, denn das ist so greifbar beschrieben, das einem beim Lesen das Wasser im Mund zusammen laufen lässt.

Wer die Romane Das Rosenpalais oder Der Schokoladensalon kennt, wird hier auf einige alte Bekannte treffen, aber es ist nicht erforderlich diese Bücher gelesen zu haben, da er eine abgeschlossene Geschichte erzählt.
Wer also gerne einmal in die 50 er Jahre reisen möchte, sollte es mit dieser Geschichte tun.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.04.2021

Die Frau im Hintergrund

Lady Churchill
0

Was wären die großen Männer der Geschichte, doch ohne die Frauen im Hintergrund? Nun beim Winston Churchill ist diese Frage durchaus berechtigt. Seine Frau Clenmentine war immer für ihn da, sie hat ihn ...

Was wären die großen Männer der Geschichte, doch ohne die Frauen im Hintergrund? Nun beim Winston Churchill ist diese Frage durchaus berechtigt. Seine Frau Clenmentine war immer für ihn da, sie hat ihn immer unterstützt und hatte großen Einfluss auf ihn. Und trotzdem wissen wir heute fast gar nichts über sie. Wir alle kennen Churchill. Das Bild von ihm mit der Zigarre in der Hand ist fest in meinem Kopf verankert, aber von seiner Frau habe ich höchstens Mal in einem Nebensatz gehört.

Allen denen es so geht wie mir, empfehle ich dieses Buch. Denn es geht hier um sie. Um die Frau im Schatten, um Clementine Churchill. Der Roman umfasst die Zeit von ihrer Hochzeit 1908 bis zum Ende des zweiten Weltkrieges. Ihr Leben wird aus ihrer Sicht beschrieben und dabei geht es genauso um ihr Privatleben, wie um die politische Karriere ihres Mannes.

Mir hat der Roman sehr gut gefallen, Clementines Geschichte ist spannend und gibt einen Einblick in die Geschichte ihrer Zeit. Aber auch in das Bild der Frauen zu ihrer Zeit. Wir erleben sie zweifelnd und dann wieder voller Tatendrang. Eine Frau die man nicht vergessen sollte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.04.2021

Sie tat alles für ihre Kunst

Die Bildhauerin
0

Ich finde es immer wieder interessant über Frauen zu lesen, die sich in einer Zeit die von Männern dominiert wurden ihre Träume erfüllen wollten, die alles dafür taten, um das zu tun was sie lieben. Die ...

Ich finde es immer wieder interessant über Frauen zu lesen, die sich in einer Zeit die von Männern dominiert wurden ihre Träume erfüllen wollten, die alles dafür taten, um das zu tun was sie lieben. Die viele Opfer brachten um ihrer Berufung nachzugehen. Eine von ihnen ist Camille Claudel. Ihre große Liebe war die Bildhauerei, doch diese war Ende des Achtzehnten Jahrhunderts noch komplett in Männerhand. Aber sie will es schaffen, sie will Bildhauerin sein und das nicht nur für den Hausgebrauch.
In dem Roman lernen wir Camille im Alter von siebzehn Jahren kennen, sie ist gerade mit ihrer Familie nach Paris gezogen, um hier zu studieren. Ihr Vater ist immer auf ihrer Seite, die Mutter eher nicht...
In Rückblenden wird aus der Kindheit erzählt und so bekommt man als Leser einen tiefen Einblick in ihr Leben. Ich muss gestehen daß mir Camille nicht wirklich sympathisch war. Sie war oft Recht rücksichtslos auf ihrem Weg. Allerdings hat sie wohl gar nicht darüber nachgedacht, was ihre Aktionen für andere bedeuteten. Aber mir hat es sehr gut gefallen, das Camille so geschildert war, wie sie wohl war und nicht verherrlicht wurde.
Der Schreibstil ist sehr angenehm und der Roman ist so eine interessante Reise in die Welt der Camille Claudel

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.04.2021

Mehr als nur First Lady

Die Mutige
0

Sie war First Lady der USA. Sie hat ihren Mann geliebt und trotzdem war ihre Ehe unglücklich. Sie hat alles getan, um ihre Rolle perfekt zu spielen, doch das war nicht immer einfach. Sie dürfte keine Schwäche ...

Sie war First Lady der USA. Sie hat ihren Mann geliebt und trotzdem war ihre Ehe unglücklich. Sie hat alles getan, um ihre Rolle perfekt zu spielen, doch das war nicht immer einfach. Sie dürfte keine Schwäche zeigen und hat doch so oft gelitten. Sie war an der Seite ihres Mannes als dieser ermordet wurde und musste danach ihr Leben neu ordnen.
Wer war diese Frau? Wer war Jacky?
Der Roman blickt hinter die Kulissen. Er erzählt die Geschichte einer Frau die unglaublich stark sein müsste, obwohl sie so viele Schicksalsschläge erleiden müsste. Ob es nun Fehlgeburten, politische Schwierigkeiten oder die Untreue ihres Mannes ist. Sie versucht immer die Starke, die Mutige zu sein.
Der Roman ist aus der ich Perspektive geschrieben und ich hatte das Gefühl in einem Tagebuch zu lesen. Natürlich ist dies ein fiktiver Roman, doch Jacky hat es ja wirklich gegeben und ich war in ihrer Geschichte gefangen.
Gut gefallen hat mir das am Anfang von jedem neuen Teil des Romanes fortlaufend der Tag des Attentäters beschrieben wurde.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere