Profilbild von Querleserin

Querleserin

Lesejury Star
offline

Querleserin ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Querleserin über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.10.2019

Einzigartig und Liebenswert

Kissing Lessons
0

Stella und Michael sind beide auf ihre eigene Art und aus unterschiedlichen Gründen einsam. Die so verschiedenen Leben der zwei werden einfühlsam und faszinierend dargestellt. Ich habe von Anfang an mit ...

Stella und Michael sind beide auf ihre eigene Art und aus unterschiedlichen Gründen einsam. Die so verschiedenen Leben der zwei werden einfühlsam und faszinierend dargestellt. Ich habe von Anfang an mit ihnen mitgefühlt und begeistert jedem Zusammentreffen entgegengefiebert. Die persönliche Entwicklung, die sie zusammen aber auch unabhängig voneinander durchmachen, hat mich berührt. Ich konnte mich sehr gut in Stella hineinversetzen, obwohl sie die Welt auf eine besondere Weise sieht. Ihre Stärken und Schwächen, aber auch die sozialen Probleme, die sie durch ihr Asperger-Syndrom zu bewältigen hat, werden nachvollziehbar beschrieben. Außerdem fand ich es interessant ihren Alltag mitzuerleben. Was Michael durchmachen musste, hat mir unglaublich leidgetan, trotzdem konnte ich seine Gedanken und Gefühle nicht so gut nachempfinden, wie Stellas. Die Beziehung der beiden entwickelt sich auf eine ungewöhnliche Weise und hat mich mehrmals überrascht. Es fiel mir schwer das Buch aus der Hand zu legen, da mich nicht nur die Protagonisten mit ihrer Geschichte, sondern auch die sympathischen Nebenfiguren begeistert haben.

Diese wundervolle und berührende Geschichte zeigt uns, dass jeder Mensch einzigartig ist und wir alle unsere Probleme haben. Niemand ist perfekt und keiner sollte sich ändern müssen, um sich den Erwartungen anderer anzupassen.

Veröffentlicht am 27.10.2019

Starke Protagonistin – nerviger Schreibstil

Bossy Nights
0

Der Schreibstil und einige Formulierungen haben mich bei dem Liebesroman „Bossy Nights“ an vielen Stellen des Buchs gestört. Es gibt ein paar Fehler, die meinen Lesefluss unterbrochen haben und Sätze sowie ...

Der Schreibstil und einige Formulierungen haben mich bei dem Liebesroman „Bossy Nights“ an vielen Stellen des Buchs gestört. Es gibt ein paar Fehler, die meinen Lesefluss unterbrochen haben und Sätze sowie Aussagen der Charaktere, die mich genervt haben.
Ein Beispiel ist ein Gedanke von Rome, dem männlichen Protagonisten: „Ich klinge wie eine prüde Zimperliese. Wie - meine Großmutter.“ (Tolino, S. 58)
Welcher Mann würde sich selbst eine „prüde Zimperliese“ nennen?! Es gab noch andere Gedanken und Aussagen, vor allem von Rome, die dafür gesorgt haben, dass er bei mir Sympathiepunkte verloren hat. Peyton, die weibliche Protagonistin, mochte ich dagegen sehr. Sie ist tough, lässt sich von Rome nichts sagen und hat den Mut sich selbständig zu machen, was ich sehr bewundernswert finde. Auch wenn ihr Verhalten manchmal ein bisschen widersprüchlich wirkt, mal selbstbewusst, mal schüchtern, so macht sie im Lauf der Geschichte doch eine nachvollziehbare Entwicklung durch. Peytons Freundin Genevieve und Romes Freund und Geschäftspartner waren sympathische Nebenfiguren. Der E-Mail Austausch zwischen Peyton und Rome hat mir nach einer Weile richtig gut gefallen, obwohl ich ihn am Anfang langweilig fand. Es gab einige lustige Szenen, die ich mochte und auch die Liebesgeschichte hat mir gefallen, nur den „Konflikt“ fand ich zu konstruiert.

Der Roman ist ein schönes Lesevergnügen für Zwischendurch, für mich aber leider nichts Besonderes. Lesern, die das Subgenre „Office Romance“ mögen und über ein paar Fehler hinwegsehen können, möchte ich die Geschichte empfehlen.

Veröffentlicht am 05.10.2019

Gegensätze ziehen sich an

The Difference Between Us
2

Der Liebesroman „The Difference Between Us“ ist der zweite Band der „Opposites Attract“ - Reihe. Die Geschichte ist jedoch in sich abgeschlossen und kann daher auch ohne Vorkenntnisse gelesen werden. Es ...

Der Liebesroman „The Difference Between Us“ ist der zweite Band der „Opposites Attract“ - Reihe. Die Geschichte ist jedoch in sich abgeschlossen und kann daher auch ohne Vorkenntnisse gelesen werden. Es tauchen aber viele Personen aus dem ersten Teil der Reihe „The Opposite of You“ als Nebenfiguren auf.
Molly und Ezra können sich eigentlich überhaupt nicht leiden, sie kennen sich nur durch ihre gemeinsamen Freunde. Doch dann engagiert Ezra Molly, um den Internetauftritt seiner Restaurants zu modernisieren und die beiden lernen sich besser kennen.

Das Buch lässt sich, durch den leichten Schreibstil, schnell lesen. Die Charaktere sind toll beschrieben und die Protagonisten Molly und Ezra sind mir richtig ans Herz gewachsen. Auch in diesem zweiten Teil spielt das Kochen und Essen eine Rolle, obwohl Molly in einer Werbeagentur arbeitet und Ezra „nur“ Restaurantbesitzer ist. Die Liebesgeschichte entwickelt sich nur langsam – die beiden werden erst Freunde – was mir gefallen hat. Der Schlagabtausch zwischen Molly und Ezra ist sehr lustig und ich konnte nachempfinden, warum sie sich verlieben. Doch im Roman werden auch ernstere Dinge angesprochen. Ich finde es gut, dass die Autorin ein so wichtiges Thema, wie sexuelle Belästigung, in ihre Geschichte eingebaut hat. Was ich jedoch schade fand ist, dass die Geschichte komplett aus Mollys Sicht erzählt wird, wodurch man keinen Einblick in Ezras Gedankenwelt bekommt. Das ist mir besonders aufgefallen, weil ich in letzter Zeit viele Liebesromane gelesen habe, in denen die Erzählperspektive zwischen den Protagonisten wechselt.

Das Buch hat mich gut unterhalten, trotzdem muss ich es kein zweites Mal lesen. Die Protagonisten und ihre Freunde sind sympathisch und die Liebesgeschichte ist zurückhaltend und wirkt realistisch. Insgesamt ist „The Difference Between Us“ ein schöner Liebesroman für ein paar ruhige Lesestunden.

Veröffentlicht am 30.09.2019

Irische Leuchtturm Liebe

Show me the Stars
1

Der Liebesroman „Show me the Stars“ ist der erste Band der „Leuchtturm – Trilogie“ von Kira Mohn. Die Liebesgeschichte ist zwar in sich abgeschlossen, aber ich bin mir sicher, man trifft einige der Personen ...

Der Liebesroman „Show me the Stars“ ist der erste Band der „Leuchtturm – Trilogie“ von Kira Mohn. Die Liebesgeschichte ist zwar in sich abgeschlossen, aber ich bin mir sicher, man trifft einige der Personen im zweiten Band wieder.
Liv meldet sich, nachdem sie ihre Arbeitsstelle verloren hat, auf eine mysteriöse Anzeige, die eine Auszeit verspricht. Es stellt sich heraus, dass hinter der Anzeige ein älterer Mann steckt, der einen Housesitter für einen Leuchtturm in Irland sucht. So kommt es, dass sich Liv kurze Zeit später auf einer winzigen Insel vor der Küste Irlands wiederfindet – in einem Leuchtturm namens Matthew. Der einzige Mensch, den sie regelmäßig sieht, ist Kjer, der ihr Lebensmittel auf die Insel bringt und sie hin und wieder mit ins Dorf nimmt. Mit der Zeit fühlt sie sich immer mehr zu dem unnahbaren, geheimnisvollen Iren hingezogen.

Das Schönste an dem Buch sind die großartigen Landschaftsbeschreibungen, die mich an die raue irische Küste entführt haben. Auch die Personen sind sympathisch beschrieben, obwohl ich gerne tiefer in Livs und Kjers Gefühlswelt eingetaucht wäre. Gerade Kjer hat unglaublich viel durchgemacht, trotzdem erfährt man nur sehr oberflächlich, wie es ihm damit geht, da das gesamte Buch aus Livs Sicht erzählt wird. Auch wenn man Liv besser kennenlernt, wurde ihre Vergangenheit, für mich, nur unbefriedigend behandelt. Trotz meiner Kritikpunkte, fand ich die Liebesgeschichte zwischen Liv und Kjer sehr schön. Außerdem mochte ich die Nebenfiguren, über die man in den Folgebänden sicher noch mehr lesen wird.

Insgesamt erzählt „Show me the Stars“ eine schöne Liebesgeschichte mit sympathischen Protagonisten und Nebenfiguren, vor einer wundervollen Kulisse. Ich werde die anderen beiden Teile der Leuchtturm Trilogie auf jeden Fall lesen.

Veröffentlicht am 14.09.2019

Verschwendetes Potenzial

Lotus House - Sinnliches Verlangen
2

Lotus House - Sinnliches Verlangen ist der 3. Teil der Lotus House Reihe und mein zweites Buch aus dieser Serie. Beim 1. Band Lotus House - Lustvolles Erwachen haben mich bestimmte Dinge am Schreibstil ...

Lotus House - Sinnliches Verlangen ist der 3. Teil der Lotus House Reihe und mein zweites Buch aus dieser Serie. Beim 1. Band Lotus House - Lustvolles Erwachen haben mich bestimmte Dinge am Schreibstil bzw. der Übersetzung gestört. Das war bei diesem Buch nicht der Fall - die Sprache hat mir gefallen.

Auch in die Protagonisten konnte ich mich leichter einfühlen als bei Band 1. Nicht nur das Paar Mila und Atlas waren mir sehr sympathisch, auch die vielen Nebenfiguren mochte ich und freue mich, dass einige von ihnen in den anderen Lotus House Büchern ihre Geschichte bekommen haben. Obwohl die vielen Informationen zu Yoga am Anfang jedes Kapitels interessant waren, haben sie ihren Reiz für mich Nicht-Yoga-Mensch doch schnell verloren und wurden von mir größtenteils überlesen.

Sowohl Mila als auch Atlas haben familiäre Altlasten, die im Roman angesprochen werden, doch nur Atlas‘ Vergangenheit spielt im Buch eine direkte Rolle. Milas Familiensituation dagegen bildet nur die Hintergrundinformation zu ihren Beziehungsproblemen und in der Geschichte wird nicht richtig darauf eingegangen, was ich sehr schade fand, weil ich finde hier wurde viel Potenzial verschwendet. Außerdem gibt es wie bei Audrey Carlan üblich wieder detailliert beschriebene erotische Szenen, die sich jedoch gut in die Geschichte eingefügt haben.

Insgesamt hat mir der Roman, trotz meiner Kritik, gut gefallen. Das Buch ist nicht sehr tiefgründig und sehr yogalastig, punktet aber mit sympathischen Charakteren und einer schönen Liebesgeschichte. Ich empfehle dieses Buch deshalb Lesern, die Yoga mögen und nach einer leichten Lektüre suchen.