Profilbild von Querleserin

Querleserin

Lesejury Star
offline

Querleserin ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Querleserin über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.08.2019

Liebe & Freundschaft in schweren Zeiten

The Ivy Years - Wenn wir vertrauen
0

Dieser 4. Band aus der Reihe "The Ivy Years", der 2015 im Original unter dem Titel "The Shameless Hour" erschien, war mein erstes Buch von Sarina Bowen. Der Roman wird abwechselnd aus der Sicht der Protagonisten ...

Dieser 4. Band aus der Reihe "The Ivy Years", der 2015 im Original unter dem Titel "The Shameless Hour" erschien, war mein erstes Buch von Sarina Bowen. Der Roman wird abwechselnd aus der Sicht der Protagonisten Bella und Rafael, der Rafe genannt wird, erzählt. Die Kapitelüberschriften sind interessant und machen neugierig auf den Inhalt der Kapitel.

Die Liebesgeschichte hat mir sehr gefallen, weil sie nicht so aufdringlich ist, stattdessen steht Freundschaft, die einem durch schwere Zeiten hilft, im Vordergrund. Die Protagonistin Bella fand ich faszinierend, weil sie am Anfang der Geschichte sehr tough wirkt, man aber durch das was ihr passiert erkennt, wie verletzlich sie ist. Rafael hingegen war mir ein bisschen zu perfekt bzw zu langweilig. Er ist der brave, katholische, hilfsbereite Sohn, der scheinbar keine Fehler hat. Zu Beginn des Romans wird oft erwähnt, dass Rafe alte Dinge mag, doch im weiteren Verlauf des Buchs spielt das keine Rolle mehr - es sollte wohl nur andeuten, wie altmodisch er ist.

Ich fand es sehr gut, dass die Autorin das Thema Mobbing anspricht. Die Studentenverbindungen an amerikanischen Colleges kommen in vielen Filmen und Büchern nicht gut weg und auch in diesem Roman wird ihre negative Seite beleuchtet. Trotzdem wurde das Ereignis, meiner Meinung nach, bagatellisiert und nicht wirklich aufgearbeitet.

Insgesamt halte ich "The Ivy Years - Wenn wir vertrauen" für eine schöne und berührende New Adult Liebesgeschichte, die sich in Ansätzen mit einem wichtigen Thema beschäftigt und kann sie Fans des Genres empfehlen.

Veröffentlicht am 15.08.2019

Schöne Geschichte, aber das "Gewisse Etwas" fehlt

Up All Night
0

Taylor läuft am schlimmsten Tag ihres Lebens Daniel, einem alten Freund über den Weg. Er bietet ihr ein Zimmer in seiner WG an, weil Taylor einen Ort zum Wohnen braucht, an dem sie sich auch erholen kann. ...

Taylor läuft am schlimmsten Tag ihres Lebens Daniel, einem alten Freund über den Weg. Er bietet ihr ein Zimmer in seiner WG an, weil Taylor einen Ort zum Wohnen braucht, an dem sie sich auch erholen kann. Das Angebot nimmt sie jedoch erst an, nachdem ihr Daniel versichert, dass er auf Männer steht. Und damit nimmt das Chaos seinen Lauf ...

Der Schreibstil des Romans hat mir größtenteils gefallen, obwohl es einige Dinge gab, die mich gestört haben. So fehlte bei manchen Sätzen etwas, es gab Auslassungen und nicht zum Kontext passende Aussagen. Die Charaktere waren alle sympathisch und trotzdem hatte ich nicht das Gefühl sie richtig kennenzulernen. Sie waren zu perfekt, schienen keine Fehler zu haben und konnten mich dadurch nicht wirklich berühren. Da Taylor und Daniel sich von früher kennen, hatte ich mit Rückblicken in ihre Kindheit bzw Jugend gerechnet, doch ihre gemeinsame Vergangenheit wurde nur ab und zu erwähnt. Außerdem kam zu keiner Zeit wirklich Spannung auf und der "Konflikt" der Liebesgeschichte war relativ langweilig. Zuletzt muss ich leider sagen, dass für mich auch der Humor im Buch zu kurz kam. Das Thema "Frau hält Mann für homosexuell, was nicht zutrifft" kannte ich schon aus Büchern und Filmen, die ich mochte und hatte deshalb mit einer lustigen romantischen Komödie gerechnet. Doch auch wenn es ein paar Szenen gab, in denen Daniels Lüge zu Problemen führt, fand ich diese nicht wirklich witzig.

Der Liebesroman "Up all night" konnte mich trotz netter Charaktere und einer schönen Liebesgeschichte nicht begeistern. Mir fehlte sowohl die Spannung, als auch das "Gewisse Etwas".

Veröffentlicht am 21.07.2019

Leider nicht so gut wie andere "MacAlister" Romane

Dragon Hunter Diaries - Drachen bevorzugt
0

Da ich es liebe den ersten Band von Buch - Reihen zu lesen und ich die anderen Reihen der Autorin mag, habe ich mich sehr auf diesen Auftakt zur "Dragon Hunter Diaries Reihe" gefreut. Leider hat mir "Drachen ...

Da ich es liebe den ersten Band von Buch - Reihen zu lesen und ich die anderen Reihen der Autorin mag, habe ich mich sehr auf diesen Auftakt zur "Dragon Hunter Diaries Reihe" gefreut. Leider hat mir "Drachen bevorzugt" nicht so gut gefallen wie andere Bücher von Katie MacAlister, die ich gelesen habe.

Zuerst einmal fand ich den Begriff "Drachenjäger" sehr irreführend, da das für mich nach jemandem klingt, der Drachen jagt und nicht nach einer Person, die sowohl Drache als auch Dämon ist und gleichzeitig Dämonen jagt. Ich hätte mich vielleicht sogar eher mit dem Begriff "Jägerdrache" anfreunden können. Überhaupt konnte mich diese neue "Spezies", die die Autorin hier erfindet, nicht so begeistern wie ihre anderen "Erfindungen".
Veronica, die weibliche Hauptfigur, ist eine Mathelehrerin mit einer Zwangstörung sowie der Angst vor Schmutz bzw. Bakterien, weshalb ich mich schon auf viele lustige Szenen in diesem Zusammenhang gefreut habe. Doch leider kam zu diesen Themen kaum etwas, so wurde Veronicas Beruf nur am Rande erwähnt und ihre Phobie hat ganz plötzlich keine Macht mehr über sie. Dadurch war der Roman nur halb so witzig, wie ich erwartet habe und mir hat das gewisse Etwas gefehlt, das Katie MacAlisters andere Bücher so gut macht.

Alles in allem habe ich das Buch, trotz der Mängel, gerne gelesen! Es gibt sympathische Charaktere, ein chaotisches Liebespaar, eine schräge Fantasygeschichte und das alles schön erzählt.

Veröffentlicht am 05.07.2019

Interessante Mischung mit tollen Ideen

Ich will die Heldin meines Lebens sein
0

Das Eintragbuch " Ich will die Heldin meines Lebens sein" besteht aus den verschiedensten Ideen, um unser Selbstwertgefühl zu verbessern und unseren Alltag schöner zu gestalten. Es gibt z.B. Interviews ...

Das Eintragbuch " Ich will die Heldin meines Lebens sein" besteht aus den verschiedensten Ideen, um unser Selbstwertgefühl zu verbessern und unseren Alltag schöner zu gestalten. Es gibt z.B. Interviews mit starken Frauen, motivierende Zitate, weibliche Vorbilder aus Film und Fernsehen und natürlich viele Ideen und Anregungen, die man selbst umsetzen soll. Ein Beispiel, was mir besonders gut gefallen hat: andere Menschen zu beschenken macht glücklich.
Auch wenn viele der im Buch genannten Dinge nichts neues oder sogar selbstverständlich sind, denkt man im Alltag oft nicht daran und sie im Buch zu entdecken und aufzuschreiben macht viel Spaß. Außerdem mag ich die Mischung in dem Eintragbuch und kann dieses als Geschenk für Andere oder um sich selbst eine Freude zu machen, empfehlen.

Veröffentlicht am 24.06.2019

Unerwartete Begegnungen, die das Leben verändern

Sommer unter Sternen
1

Sommer unter Sternen von Miriam Covi ist ein wunderschöner Roman über unerwartete Begegnungen, die dein Leben verändern, die Bedeutung von Familie und den trügerischen Schein.
Obwohl das Buch ziemlich ...

Sommer unter Sternen von Miriam Covi ist ein wunderschöner Roman über unerwartete Begegnungen, die dein Leben verändern, die Bedeutung von Familie und den trügerischen Schein.
Obwohl das Buch ziemlich dick ist, habe ich es quasi in einer Nacht gelesen, weil ich es einfach nicht geschafft habe, diese tolle Geschichte wegzulegen. Die Personen haben mich schnell für sich eingenommen, vor allem Ella und ihre Kinder. Doch über Nathan habe ich, gerade weil er so unfreundlich ist und ganz offensichtlich Probleme hat, viel nachgedacht. Auch Maggie, die man anfangs nur durch Videochats kennenlernt, mochte ich sofort.

Die Geschichte beginnt gleich mit einem großen Konflikt und so kommt zu keiner Zeit Langeweile auf. Fire Island, die Insel vor New York, konnte ich, durch die wunderbaren Beschreibungen der Autorin, glasklar vor meinem inneren Auge sehen. Es klang so schön dort, dass ich am liebsten gleich die Koffer gepackt hätte.
Außerdem wird in dem Roman, in einfühlsamer Weise, auf die Probleme der Protagonisten eingegangen, was mich sehr berührt und zum nachdenken gebracht hat.

Diese wundervolle Geschichte, die so viel mehr als nur eine leichte Sommerlektüre ist, sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen.