Profilbild von Querleserin

Querleserin

Lesejury Profi
offline

Querleserin ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Querleserin über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.04.2019

Wunderschönes Romandebüt

Bleib doch, wo ich bin
0 0

Es ist immer wieder toll, einen Debütroman lesen zu dürfen! Wenn dieser dann auch noch in einem wundervollen Stil geschrieben ist und eine schöne, romantische und lustig - chaotisch Geschichte mit sympathischen ...

Es ist immer wieder toll, einen Debütroman lesen zu dürfen! Wenn dieser dann auch noch in einem wundervollen Stil geschrieben ist und eine schöne, romantische und lustig - chaotisch Geschichte mit sympathischen Charakteren erzählt, kann man sich als Leser wirklich nicht beklagen. Die Haupt- und Nebenfiguren werden sehr lebendig beschrieben, selbst diejenigen, die man nur kurz in Rückblicken kennen lernt - beim Lesen wurden sie zu Freunden. Aber auch die Handlung und die Schauplätze der Geschichte haben mich begeistert, dabei sind diese eigentlich ziemlich alltäglich. Doch durch die Erzählung der Autorin wird selbst Alltägliches zu etwas Besonderem. Das Buch hat in mir den Wunsch geweckt, wieder mehr Zeit auf dem Land zu verbringen (pfeif doch auf den Heuschnupfen). Dazu kommt, dass die Liebesgeschichte wunderschön erzählt wird, einfach und menschlich, wodurch ich mich unglaublich gut in die Protagonisten hineinversetzen konnte. Obwohl gar nicht viel über die Probleme der Charaktere gesprochen wurde, konnte ich ihre Gefühle und Handlungen nachvollziehen.
Jeder, der einen wirklich schönen Liebesroman mit etwas Landflair und Menschen aus dem Alltag, zu schätzen weiß, darf sich diesen hier auf keinen Fall entgehen lassen. Ich freue mich auf die Fortsetzung!

Veröffentlicht am 09.04.2019

Erfrischend neue Jugendbuch - Fantasy

Saligia
0 0

Der Roman "Saligia: Spiel der Todsünden" ist das zweite Jugendbuch der Autorin Swantje Oppermann. Ihr Debütroman "Blindes Misstrauen", ein Jugend-SciFi-Thriller erschien 2016 in dem Ebook-Verlag Dotbooks, ...

Der Roman "Saligia: Spiel der Todsünden" ist das zweite Jugendbuch der Autorin Swantje Oppermann. Ihr Debütroman "Blindes Misstrauen", ein Jugend-SciFi-Thriller erschien 2016 in dem Ebook-Verlag Dotbooks, leider ist es kaum noch erhältlich, obwohl es für einen Buchpreis nominiert war.

In "Saligia" hat das Mädchen Keira, das zu Beginn der Geschichte auf eine normale Schule in England geht, mit ganz anderen Problemen zu kämpfen, als die meisten Jugendlichen. Sie ist ständig wütend und kann diese Wut auch auf andere Menschen "projizieren". Ein mysteriöser Mann, der mehr über Keira zu wissen scheint, als sie selbst, erzählt ihr, dass es Andere wie sie gibt und eine besondere Schule, in der diese Saligia lernen ihre Kräfte zu kontrollieren. Doch kaum in der Schule angekommen, stolpert Keira über Geheimnisse, die eine verschwundene Mitschülerin betreffen und erfährt die Wahrheit über ihre Gabe, ihren Fluch!

Der schöne Schreibstil von Swantje Oppermann hat dafür gesorgt, dass die Seiten nur so flogen, was zwar für die Autorin spricht, doch da der Roman, meines Empfindens nach, leider ein wenig kurz ist, war die Geschichte auch sehr schnell vorbei. Durch die detailliert beschriebenen Szenen, bis auf wenige Ausnahmen aus der Sicht von Keira, in der dritten Person, erzählt, konnte ich mich gut in die Protagonistin und die Handlung des Romans hineinversetzen. Ein paar kurze Kapitel sind aus der Sicht von Elliot, dem Mann, der Keira gefunden und zur Schule für Saligia gebracht hat, geschrieben. Die Nebenfiguren haben mich durchweg fasziniert, vor allem die Schulleiterin war für mich anfangs nicht leicht zu durchschauen, leider erfährt man aber nur über Elliot mehr. Überhaupt gibt das Buch dem Leser nur wenige Hintergrundinformationen, denn weder über Keira's Leben vor der Geschichte, noch über ihren Alltag im Internat erfährt man viel und auch ihre Mitschüler lernt man größtenteils nur oberflächlich kennen. Man merkt, dass ganz klar die Handlung im Mittelpunkt des Romans steht, möglicherweise weil die Autorin aus der Filmbranche kommt. Außerdem bleiben am Ende einige wichtige Fragen unbeantwortet, weshalb mich das Buch etwas unbefriedigt zurücklies.

Zusammengefasst ist "Saligia" ein interessanter Jugend-Fantasy-Roman mit einem erfrischend neuen Thema, ein paar kleinen Schwachstellen und einem heftigen Cliffhanger, was ärgerlich ist, vor allem da noch keine Fortsetzung in Sicht ist.
Schlussendlich kann ich das Buch jedem, der gerne Jugendbücher mit Fantasy liest, empfehlen, auch wenn ich mich über mehr Seiten und Hintergrundinformationen gefreut hätte.

Veröffentlicht am 31.03.2019

Eine leichte Sport - Lovestory

Playing it cool
0 0

Der Liebesroman "Playing it cool" von Amy Andrews ist der zweite Band der Reihe "Sydney Smoke Rugby" (deutscher Reihenname: "Hot Sydney Rugby Players") und wie auch im ersten Teil, ist der männliche Protagonist ...

Der Liebesroman "Playing it cool" von Amy Andrews ist der zweite Band der Reihe "Sydney Smoke Rugby" (deutscher Reihenname: "Hot Sydney Rugby Players") und wie auch im ersten Teil, ist der männliche Protagonist Mitglied des fiktiven australischen Rugby Team's 'Sydney Smoke'. Da jeder Band die Geschichte eines anderen Paares erzählt, kann man sie unabhängig voneinander lesen, auch wenn natürlich die Personen aus Teil eins, "Playing by her rules", am Rande auftauchen.

Der schöne Schreibstil der Autorin hat mich das Buch sehr schnell lesen lassen und die Geschichte und die Charaktere haben mir im Großen und Ganzen gut gefallen, trotzdem blieb Beides, meiner Meinung nach, eher oberflächlich. Die Protagonisten schienen eher zufällig in eine Beziehung gerutscht zu sein und die Veränderungen in dieser waren für mich nicht ganz nachvollziehbar. Außerdem haben sowohl Harper als auch Dexter Probleme, die sie eigentlich zu interessanten Charakteren machen, auf die jedoch nur oberflächlich eingegangen wird. Auch die Auflösung des "Konflikts" der Handlung bzw der Beziehung, fand ich zu leicht und zu schnell.

Obwohl ich die Personen sehr mochte und die Geschichte gut geschrieben ist, finde ich, dass hier viel Potential verschwendet wurde. Ich hätte mir ein paar mehr Seiten, die sich mit den Problemen der Protagonisten und der Entwicklung ihrer Beziehung beschäftigen, gewünscht.

Veröffentlicht am 24.02.2019

Nett, aber ein bisschen enttäuschend

The Billionaire Prince
0 0

Diesen Liebesroman wollte ich gerne lesen, weil die Geschichte für mich nach einer lustig, chaotischen Lovestory klang:
ein CEO mit Kontrollzwang hat plötzlich eine zehnjährige Tochter und überredet seine ...

Diesen Liebesroman wollte ich gerne lesen, weil die Geschichte für mich nach einer lustig, chaotischen Lovestory klang:
ein CEO mit Kontrollzwang hat plötzlich eine zehnjährige Tochter und überredet seine Assistentin, die gerade gekündigt hat, ihn und seine neu gefundene Tochter auf einen Roadtrip zu begleiten.
Ich hatte chaotische Situationen und witzige Dialoge erwartet, da dieses Thema, meiner Meinung nach, eine Menge Potenzial hat, doch leider wurde ich ziemlich enttäuscht.
Der Roman lässt sich zwar leicht und schnell lesen, doch die eigentliche Geschichte fehlt irgendwie. Der Roadtrip ist nach ein paar wenigen Seiten abgehandelt, die Beziehung vom CEO zur Tochter ist total schnell aufgebaut und auch die Liebesgeschichte ist im Grunde kaum vorhanden, da die beiden viel zu leicht zusammen kommen und kurz später schon wieder getrennt sind, weil der "Held" Mist gebaut hat. Die Art, auf die er sie zurück gewinnt, fand ich ziemlich dämlich und merkwürdig konstruiert. Über die Gefühle der Personen erfährt man wenig, so blieben für mich alle Charaktere sehr oberflächlich und ihre Handlungen nicht wirklich nachvollziehbar.
Für ein paar Stunden leichte Unterhaltung ist der Roman ganz gut, denke ich, doch man sollte nicht zu viel erwarten. Außerdem ist dies der zweite Band einer Reihe, den man aber auch ohne Vorkenntnisse aus dem ersten Teil versteht.

Veröffentlicht am 09.12.2018

Niemand ist allein

Dear Life - Lass mich wieder lieben
0 0

Der Roman beschreibt sehr einfühlsam die Leben von vier miteinander verbundenen Menschen und ein Programm, das ihnen hilft ihr Leben zu verändern. Alle vier haben Probleme, die sie daran hindern, ein erfülltes ...

Der Roman beschreibt sehr einfühlsam die Leben von vier miteinander verbundenen Menschen und ein Programm, das ihnen hilft ihr Leben zu verändern. Alle vier haben Probleme, die sie daran hindern, ein erfülltes Leben zu führen, weshalb sie - mehr oder weniger zufällig - im "Dear Life"-Programm landen. Die sehr unterschiedlichen Charaktere lernen, nach und nach, ihre Probleme gemeinsam zu bewältigen und sich gegenseitig zu unterstützen.
Die Geschichte wird aus den Blickwinkeln der vier Protagonisten erzählt, was ich persönlich sehr schön fand, da mir die verschiedenen Perspektiven halfen, mich in die Situationen hineinzuversetzen. Die Hauptfiguren waren mir alle vier sympathisch, außerdem fand ich sehr realistisch beschrieben, wie sie mit ihren Problemen und Ängsten zu kämpfen hatten und sich gegenseitig halfen diese zu überwinden.
Durch das Buch wurde mir wieder bewusst, dass wir jeden Tag wirklich 'leben' und die positiven Dinge in unserem Leben mehr schätzen sollten. Ich werde auf jeden Fall mehr von der Autorin lesen.