Platzhalter für Profilbild

Redrose

Lesejury Star
offline

Redrose ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Redrose über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.08.2021

Hornbrillen-Girl und Minipli-Man in Höchstform!

Ein Männlein liegt im Walde
0

Kaum zu glauben, dass dies bereits der 14. Band um Loretta Luchs und ihre Freunde ist. Die Protagonisten können mich immer wieder aufs Neue überraschen und es fühlt sich an, als wäre ich Teil des Universums ...

Kaum zu glauben, dass dies bereits der 14. Band um Loretta Luchs und ihre Freunde ist. Die Protagonisten können mich immer wieder aufs Neue überraschen und es fühlt sich an, als wäre ich Teil des Universums um Hornbrillen Girl und Minipli-Man.

Während des Lesens tauche ich ein in diese besondere Welt und vergesse, dass die Protagonisten ja nur in der Fantasie der Autorin bestehen. 😉 Als also Lorettas Liebster Dennis in eine Falle gelockt wird und erst Vater einer erwachsenen Tochter sein soll und dann plötzlich auch noch unter Mordverdacht steht, habe ich Wut verspürt. Wut auf diese unsympathischen, grauenvollen Leute, die einfach so ein Leben zerstören können.

Zum Glück hat Loretta aber ihre treuen Freunde, die wie sie an die Unschuld von Dennis glauben und alles daransetzen, Kommissarin Küpper die erforderlichen Beweise zu liefern. Dabei wird es durchaus gefährlich für Loretta.

„Du wirst dich schlapplachen, das verspreche ich dir nackt in die Hand“ sagt ihre Freundin Diana zu Loretta und das ist es, was ich auch den Lesern dieses Buches versprechen kann. Zumindest denen, die meinen Humor teilen 😉

Ich habe wieder einiges über Zwergseidenhühner gelernt, die Beziehung von Lorettas Katze zu ihrem Dosenöffner und bin traurig, dass ich schon wieder Abschied nehmen muss von meinen lieben Freunden. Ich möchte mit ihnen grillen und die Köstlichkeiten genießen, die Doris und Bärbel gezaubert haben und vielleicht gönne ich mir zusammen mit Frank auch eine kleine Schale „Mussoschokkola“ und lausche seinem Ruhrpott-Slang. Nur Rappmusik werden wir uns wohl nicht anhören 😉

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.08.2021

Kirkby, mein wunderbares Buchzuhause 😊

Highland Hope 2 - Ein Pub für Kirkby
0

Und wieder habe ich mich so wohlgefühlt bei meinem literarischen Abstecher in diesen kleinen Ort irgendwo in den schottischen Highlands, den die Autorin zwar nur erfunden hat, den es aber genauso geben ...

Und wieder habe ich mich so wohlgefühlt bei meinem literarischen Abstecher in diesen kleinen Ort irgendwo in den schottischen Highlands, den die Autorin zwar nur erfunden hat, den es aber genauso geben müsste 😊

Dieses Mal geht es um Isla Fraser, die Besitzerin des Gourmetrestaurants „The Scottish Thistle“.
Nicht nur, dass ihr jemand ihren Rang als Nummer 1 in der Region mit miesen Tricks streitig machen möchte, nein, da taucht auch noch dieser Fremde auf, der ihr erst fast den letzten Schokoriegel wegschnappt und dann auch noch ein Pub in Kirkby eröffnet.

Wie sich die etwas spröde Isla langsam öffnet und ob aus ihr und dem schnuckeligen Pubbesitzer Jon ein Pärchen wird, ist nachzulesen unter „Ein Pub für Kirkby“.

Ich habe mich wieder köstlich amüsiert, die Dorfbewohner sind allesamt liebenswerte Originale mit Ecken und Kanten und der Zusammenhalt in Kirkby hat mich zu Tränen gerührt. Manche Bücher sind einfach unheimlich tröstlich und Balsam für die Seele. So ist es auch mit dieser Reihe, die mich immer mehr begeistert und die ich sehr gerne empfehlen möchte.

Ein Buch, das mir auch in schwierigen Zeiten Trost bietet, weil man sich vorstellen kann, ebenfalls Teil dieses Wohlfühlkosmos Kirkby zu sein.

Ich stehe am Ufer des Loch Ness und halte Ausschau nach Nessie oder vielleicht habe ich ja Glück und fische auch was ganz Besonderes aus diesem See, so wie Polly, Isla und Jon. 😉

Ich treffe mich mit Freunden auf ein Pint in Jons Pub, lass mir den neuesten Dorftratsch erzählen und mache ein Selfie mit dem namensgebenden Wahrzeichen des Pubs. Danach schaue ich auf einen Sprung im Rathaus vorbei und gucke, was unser Bürgermeister wieder für neue Pläne hat.

Am Abend genieße mit meinem Mann ein romantisches Dinner im „The Scottish Thistle“ und spüre wie die raffinierten Kreationen von Isla und ihrem Team meinen Gaumen kitzeln.

Und wieder können mich auch die tierischen Darsteller begeistern, die für viel Erheiterung sorgen.

Ein Buch, dass ich kaum aus den Händen legen wollte, wie bisher alles, was ich von der Autorin gelesen habe. Ich bin Fan geworden 😊 und hoffe, dass ich noch viele Abenteuer in Kirkby erleben darf 😊

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.07.2021

Alpenkrimi mit sympathischen Ermittlern

Drei Morde für die MörderMitzi
0

Mitzi ist eine sympathische Heldin, leicht verpeilt und vielleicht etwas naiv stolpert sie durchs Leben. Leichen pflastern ihren Weg und plötzlich ist sie Mordverdächtige. Den Kasi soll sie erschlagen ...

Mitzi ist eine sympathische Heldin, leicht verpeilt und vielleicht etwas naiv stolpert sie durchs Leben. Leichen pflastern ihren Weg und plötzlich ist sie Mordverdächtige. Den Kasi soll sie erschlagen haben, einen Kleinkriminellen, mit dem sie sich angefreundet hatte.

Was für ein Glück, dass ihre Freundin Agnes nicht an ihre Schuld glaubt. Agnes Kirschnagel ist Inspektorin bei der Polizei in Kufstein und darf ein wenig Großstadtluft schnuppern in Wien und Salzburg.

Dies ist bereits der dritte Band um die Mitzi, die so herrlich unbedarft und unverbraucht daherkommt, weshalb der Leser automatisch mit ihr mitfiebert. Wie kommen Mitzis Fingerabdrücke an die Mordwaffe und warum scheint das Böse der Polizei immer ein paar Schritte voraus zu sein? Das Buch ist spannend und witzig zugleich und es ist erstaunlich, wie sympathisch österreichische Schimpfworte doch klingen, von denen ich gleich einen ganzen Schwung neu hinzugelernt habe 😉

Ich bin schon gespannt, wie es mit der Mitzi und der Agnes künftig weitergeht und empfehle „Drei Morde für die Mördermitzi“ sehr gerne weiter.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.07.2021

Dieses Buch sollte es auf Rezept geben!

Erben wollen sie alle
0

Lachen ist ja gesund und deshalb sollte „Erben wollen sie alle“ eigentlich vom Arzt verschrieben werden 😉

Bianca ist eine ältere Dame ganz nach meinem Geschmack. Sie lebt auf Mallorca und sieht nicht ...

Lachen ist ja gesund und deshalb sollte „Erben wollen sie alle“ eigentlich vom Arzt verschrieben werden 😉

Bianca ist eine ältere Dame ganz nach meinem Geschmack. Sie lebt auf Mallorca und sieht nicht ein, dass sie nur noch auf ihr Ableben wartet, so wie ihre Erben. Als Witwe lebt sie richtig auf
und mit ihrem neuen Freund Wolfgang möchte Bianca endlich was von der Welt sehen. Die Ankündigung, die Finca zu verkaufen schreckt die beiden Kinder auf, die die letzten Jahre kaum Zeit für ihre Mutter hatten und jetzt plötzlich anrücken, um ihr Erbe zu retten. Ist Wolfgang gar ein Heiratsschwindler?

Tessa Hennig schafft es wie gewohnt, mich von der ersten Seite miteinzubeziehen. Ihre Figuren sind lebendig und lebensnah und ich fühle mich wie ein Teil der Familie. So eine Finca mit toller Aussicht würde mir auch gefallen und die spanische Putzfrau ist eine witzige Nebenfigur.

Ich habe die Familie auf ihrer Wanderung begleitet, konnte die Orangen und die Pinien fast schon riechen und haben mich diebisch gefreut, wie Bianca ihre Kinder auf die Probe stellt.

Gut gelungen auch, wie fast spielerisch das Thema Demenz und mögliche alternative Behandlungsformen in eine Komödie integriert sind.

Ich konnte das Buch kaum aus den Händen legen und hatte richtig viel Spaß. Ich habe mitgelitten und mitgelacht, war mittendrin statt nur dabei und kann gar nicht anders, als für dieses amüsante Buch 5 Sterne zu vergeben. Bitte mehr davon!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.07.2021

Modernes Großstadt-Märchen

Stadtflimmern und Kajal
0

Stadtflimmern und Kajal ist die moderne Version von Robin Hood. Nur ist es diesmal nicht ein Mann in Strumpfhosen, der die Reichen beklaut, sondern eine hübsche junge Dame im schicken Kleid.

In Berfurt, ...

Stadtflimmern und Kajal ist die moderne Version von Robin Hood. Nur ist es diesmal nicht ein Mann in Strumpfhosen, der die Reichen beklaut, sondern eine hübsche junge Dame im schicken Kleid.

In Berfurt, einer Mischung aus Berlin und Frankfurt ist einiges los. Die Geschichte spielt vorwiegend in einigen sehr guten Restaurants, dem Revier von Robina, in dem sie auf ihre Beutezüge geht.

Der Leser lernt noch einige andere Protagonisten kennen, besonders gut gefallen hat mir die Pommesbuden-Besitzerin Marlene mit ihrer Berliner-Schnauze.

Robinas Diebstähle gefallen natürlich nicht allen Leuten und so gibt es plötzlich eine ganze Reihe von Menschen, die Jagd auf sie machen. Wird sie geschnappt? Was haben ihre „Opfer“ für Geheimnisse?

Amüsanter Lesespaß, der nicht ganz ernst zu nehmen ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere