Platzhalter für Profilbild

Redrose

Lesejury Star
offline

Redrose ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Redrose über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.11.2021

Die Dosis macht das Gift

Weißes Teufelskraut
0

Auch im dritten Band um die Apothekerin Maja Ursinus habe ich wieder viel über Gifte gelernt.
Aber sind es immer Frauen, die mit Giften morden? Als der erfolgreiche Geschäftsmann Joachim Hirsch qualvoll ...

Auch im dritten Band um die Apothekerin Maja Ursinus habe ich wieder viel über Gifte gelernt.
Aber sind es immer Frauen, die mit Giften morden? Als der erfolgreiche Geschäftsmann Joachim Hirsch qualvoll vergiftet wurde, wird zumindest ein Mann des Mordes angeklagt, der berühmte Detox-Guru Dr. Hans Birkner. Aber war er es wirklich?

Maja wird beauftragt, ein Gutachten zu erstellen und legt sich dadurch mit alten Seilschaften an.

Wie bei dem Autor gewohnt, werden jede Menge falsche Spuren gelegt, so dass es für den Leser bis zum Schluss spannend bleibt. Immer mehr Verdächtige tauchen auf und die meisten sind so unsympathisch, dass ich am liebsten gerne selbst Hand angelegt hätte, um den ein oder anderen vorzeitig ins Jenseits zu befördern. 😉

Das Ende ist dann auch noch ein ganz besonderer Paukenschlag, der mich auf Band 4 hoffen lässt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.11.2021

Alles einsteigen, der Bus fährt los zur Tour de Mord 😉

Tour de Mord
0

25 mörderische Kurzgeschichten erwarteten mich und ich bin gerne zu den mörderischen Schwestern in den Bus gestiegen. Die Landschaft war immer grandios, wir fuhren von Garmisch-Partenkirchen ins Ötztal, ...

25 mörderische Kurzgeschichten erwarteten mich und ich bin gerne zu den mörderischen Schwestern in den Bus gestiegen. Die Landschaft war immer grandios, wir fuhren von Garmisch-Partenkirchen ins Ötztal, machten Pause im Heidiland, bewunderten die Berge in St. Moritz, machten einen Abstecher nach Südtirol und beendeten unsere Reise dann schließlich am Tegernsee. Und immer kam mindestens ein Menschlein ums Leben, zum Glück nicht ich, ich war ja nur Zuschauer. Viele hatten es verdient und ich dachte mir, die Welt ist ohne sie besser dran. Jeder Aufenthalt war etwas Besonderes und trotz der Tragik habe ich mich köstlich amüsiert auf dieser Reise.

Es ist schwer zu sagen, welcher Ort mir am besten gefallen hat, vieles habe ich aus früheren Reisen wiedererkannt. Viele Reisebegleitungen konnten mich überraschen, es gab unerwartete Wendungen und manchmal auch einen etwas schwärzeren Humor, was ich ja liebe.

„Latente Kopfschmerzen begleiten mich seit vierundzwanzig Stunden. Verflucht noch eins, wenn ich Föhn haben will, gehe ich ins Bad.“ Die Sprachstile waren so unterschiedlich wie die Autorinnen, manches im Dialekt, manches in Teamarbeit und ein wenig Angst habe ich dann doch bekommen, weil ja unter den mörderischen Schwestern eine waschechte Mörderin versteckt war 😉

Wir haben viel gelacht, es gab auch sehr emotionale Momente und ich steige aus mit dem befriedigenden Gefühl, dass wir die Welt ein klein wenig besser gemacht haben.

Sehr gerne empfehle ich diese Anthologie weiter und eine Reise durch die Alpen mit den mörderischen Schwestern eignet sich bestimmt auch gut als Weihnachtsgeschenk. 😍

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.11.2021

New York, Liebe, Spaß

Liebe unverhofft
0

Martina Gercke ist ein Garant für Lesespaß pur. In knapp 300 Seiten hat mich „Liebe unverhofft“ mal wieder glänzend unterhalten, ich habe gelacht und ein wenig auch geweint, eine perfekte Mischung für ...

Martina Gercke ist ein Garant für Lesespaß pur. In knapp 300 Seiten hat mich „Liebe unverhofft“ mal wieder glänzend unterhalten, ich habe gelacht und ein wenig auch geweint, eine perfekte Mischung für einen wunderbaren Tag.

Nicht ganz so wunderbar beginnt Ellas Tag auf einer Parkbank im Centralpark. Verkatert und im Brautkleid rührt sie das Herz des ehemaligen Quarterback Nick Rogers. Der Frauenheld und Womanizer will keine Beziehung, sondern von Frauen nur eines: ihren Körper. Ella hingegen hat von Männern erst einmal die Nase voll. Besonders witzig fand ich die Bemerkungen der Kinder, die Ella zuerst auf der Parkbank entdeckt haben. Kindermund, tut Wahrheit kund, dieses Sprichwort hat sich mal wieder bewahrheitet.

Zum Glück findet Ella in Lily eine gute Freundin und gemeinsam stellen die beiden New York auf den Kopf. Unvergessen ist mir auch die Szene im Kopf geblieben, als Ella in Paulas Schönheitssalon auf New Yorker Standard getrimmt wird. Was die liebe Olga da mit ihr anstellt, ich sage nur Autsch und konnte das förmlich mitfühlen. Neugierig geworden?

Martina Gercke gehört inzwischen zu den Autorinnen, deren Bücher ich unbesehen lesen kann, der Name auf dem Buch reicht mir schon als Empfehlung. Ich hoffe, ihr gehen die Ideen noch lange nicht aus und ich bin schon gespannt, was uns als nächstes erwartet.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.11.2021

Packend, spannend, echt

Rue de Paradis
0

Die Bewohner der Rue de Paradis sind Menschen wie du und ich. Aber jeder scheint ein kleines Geheimnis mit sich zu tragen. Die Aussicht aus ihren Häusern am Cap Ferret auf das Bassin d´Arcachon auf der ...

Die Bewohner der Rue de Paradis sind Menschen wie du und ich. Aber jeder scheint ein kleines Geheimnis mit sich zu tragen. Die Aussicht aus ihren Häusern am Cap Ferret auf das Bassin d´Arcachon auf der einen Seite und dem Atlantik auf der anderen Seite muss atemberaubend sein und der Sprecher des Hörbuches transportiert die Stimmungen der einzelnen Bewohner so lebendig, dass der Leser sich wünscht, auch dort ein Häuschen zu haben.

Die Nacht, in der eine Sturmflut die Rue de Paradis vernichtet, bringt in manchen Menschen das Beste und in manchen das Schlechteste hervor. Ich habe mich gefühlt, als wäre ich dabei gewesen und konnte fast den schwarzen Himmel sehen und das Wasser an meinen Füssen spüren. Eine Bewohnerin stirbt und die Regierung plant anschließend die Umsiedelung der gesamten Straße, die in einem Flutgebiet liegt. Luc Verlain soll vermitteln und die Bewohner von diesem Plan überzeugen, denn diese möchten ihre Traumhäuser nicht gegen eine gesichtslose Reihenhaussiedlung fernab der Küste eintauschen.

Wie immer gelingt es dem Autor, den Leser permanent in Atem zu halten. Das Schicksal der einzelnen Bewohner ging mir nahe und hat mich berührt. Als dann noch ein Mord geschieht und Luc gezwungen ist, vor Ort zu ermitteln, anstatt seiner Freundin bei der Geburt des ersten gemeinsamen Kindes beizustehen, habe ich gemeinsam mit ihm erst seinen hirnlosen Chef verflucht und dann nach Motiven gesucht.

Immer wieder wurden wir in die Irre geführt, bis im letzten Showdown das Rätsel gelöst wurde.

Mir hat dieser inzwischen 5. Fall von Luc Verlain wieder sehr gut gefallen, ich habe mich keine Sekunde gelangweilt und zwischenzeitlich vergessen, dass es keine echten Menschen sind, sondern nur Protagonisten in einem Buch.

5 Sterne und eine klare Leseempfehlung für diesen spannenden Aquitaine-Krimi.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.11.2021

Zauberhafte Liebesgeschichte mit Tiefgang

Ziemlich sicher Liebe
0

Das Cover stimmt mich richtig fröhlich und am liebsten würde ich an diesem Tisch Platz nehmen und ein leckeres Törtchen verspeisen.

Mila ist in ihrer schwierigen Phase ihres Lebens. Ihre berufliche Zukunft ...

Das Cover stimmt mich richtig fröhlich und am liebsten würde ich an diesem Tisch Platz nehmen und ein leckeres Törtchen verspeisen.

Mila ist in ihrer schwierigen Phase ihres Lebens. Ihre berufliche Zukunft steht in den Sternen, privat ist sie inzwischen Single und ihr Vater verlangt Unmögliches von ihr. In Hamburg soll sie eine alte Gründerzeitvilla innerhalb eines Monats auf Vordermann bringen. Wie soll sie diese Herkules Aufgabe nur meistern? Doch unerwartet erhält sie Hilfe von dem knurrigen Henning, der ebenfalls Interesse an dem Haus und scheinbar auch an ihr hat. Doch Henning verbirgt ein dunkles Geheimnis.

Gibt es eine Chance für Mila? Und ist es womöglich ziemlich sicher Liebe? Wie kann Mila erkennen, wer es wirklich gut mit ihr meint?

Die Geschichte hat mir richtig gut gefallen. Gemeinsam mit Mila habe ich Hamburg erobert und ihre neuen Freunde kennengelernt. Ich habe viel gelernt über Thermomix 😉 und leckere Franzbrötchen. Meine Erinnerungen an das Musical König der Löwen und die damit verbundene Fährüberfahrt wurden aufgefrischt. „Die Mischung aus atemberaubenden Tierfiguren, die zum Leben erweckt wurden und der Afrika-Atmosphäre versetzte sie in eine Fantasiewelt, die sie berauschte.“

Katie Jay Adams beschreibt ihre Protagonisten so lebendig, dass ich mittendrin war, statt nur dabei.
Timothy Foster, genannt Tix, hat sich als sympathische Nebenfigur mit seiner besonderen Art in mein Herz geschlichen und nur ungern verlasse ich meine neuen Freunde aus der Finkenstr. 27. Aber vielleicht gibt es ja irgendwann einmal ein Wiedersehen?

Sehr gerne empfehle ich „Ziemlich sicher Liebe“ weiter und bin schon gespannt, was der Autorin als Nächstes einfällt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere