Platzhalter für Profilbild

Redrose

Lesejury Profi
offline

Redrose ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Redrose über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.01.2021

Love is in the air

A single kiss
0

Da der Titel in Englisch ist, war mir nach einer englischen Überschrift 😉

Aber das Buch ist ebenso wie jetzt meine Rezension natürlich in Deutsch geschrieben. Bei „A single kiss“ handelt es sich um den ...

Da der Titel in Englisch ist, war mir nach einer englischen Überschrift 😉

Aber das Buch ist ebenso wie jetzt meine Rezension natürlich in Deutsch geschrieben. Bei „A single kiss“ handelt es sich um den vierten Teil der LOVE Reihe, den man allerdings auch sehr gut unabhängig von den Vorgängern lesen kann. Bei der Reihe geht es um eine Studentinnen-WG in Plymouth, England und jeder Band beschäftigt sich mit einer der vier Mädels und ihrem Liebesleben.

In „A single kiss“ geht es um Ella, die eigentlich Emmanuelle Chevallier heißt und ein Pariser IT-Girl ist. Die Tochter reicher Eltern wird von der Presse auch als französische Paris Hilton oder Partyluder oder Schlimmeres bezeichnet. Als ihr auch noch eine heimliche Affäre mit einem verheirateten Mann angedichtet wird und der shitstorm über sie hereinbricht, flieht Emmanuelle vor den aufdringlichen Reportern nach Südengland, um dort Modedesign zu studieren. Immerhin soll sie gemeinsam mit ihrem Bruder Henri eines Tages das Modeimperium der Eltern übernehmen.

In England angekommen kann sie endlich nur Ella sein, eine unter vielen. Anonym und nicht unter permanenter Beobachtung entdeckt Ella, was ihre wahre Leidenschaft ist: das Fotografieren.

Callum, der Bad Boy mit den vielen Tattoos scheint so gar nicht zu Ella zu passen, aber trotzdem ist da diese starke Anziehungskraft, die jeder bemerkt. Seinen Anmachspruch fand ich klasse und auch witzig, dass dieser auf einer wahren Begebenheit der Autorin beruht, wie in der Danksagung zu lesen war.

Dies ist mein erstes Buch von Ivy Andrews und ich mag es, wie sie ihre Charaktere zeichnet. Dadurch bekommt der Leser sofort einen Zugang zu den Protagonisten und kann mit ihnen fühlen. Ich wäre sehr gerne Teil dieser besonderen Mädels-WG und am liebsten hätte ich auch eine Großmutter wie die von Callum. Seine schottische Nana ist der heimliche Star neben Ella und Callum und sorgte bei mir für etliche Lacher.

Zumindest literarisch konnte ich dem Schneechaos hier entkommen und gemeinsam mit Ella und Callum durch Cornwall streifen. Ich kann Ella sehr gut verstehen, dass es ihr in Südengland so gut gefallen hat, die Glitzerwelt der Superreichen in Paris ist mir fremd und dass Ella anfangs glaubte, mit Geld alles kaufen zu können, ließ sie anfangs noch etwas unsympathisch erscheinen.

Doch kann eine Liebe zwischen so ungleichen Menschen wirklich Bestand haben? Wie wird sich Ella entscheiden, deren Eltern erwarten, dass sie eines Tages die Firma übernimmt?

Mir hat das Buch sehr gut gefallen auch wenn manchmal vielleicht etwas zu detailliert über Schuhe oder Kleidung gesprochen wurde 😉

Nachdem ich das Buch beendet habe, wurde ich angefixt, auch die anderen Teile der LOVE Reihe zu lesen 😊

Ich vergebe 5 Sterne und empfehle das Buch sehr gerne weiter.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.01.2021

Wunderbar, berührend, was wäre wenn???

Jedes Neue Leben
0

Bei diesem Buch ist mir als erstes das wunderschöne Cover ins Auge gestochen, der Klappentext hat mich zusätzlich neugierig gemacht, dieses Buch musste ich lesen. Und dann habe ich es innerhalb eines Tages ...

Bei diesem Buch ist mir als erstes das wunderschöne Cover ins Auge gestochen, der Klappentext hat mich zusätzlich neugierig gemacht, dieses Buch musste ich lesen. Und dann habe ich es innerhalb eines Tages durchgesuchtet. Ein Buch, dass mein einfach nicht mehr aus der Hand legen kann, wenn man damit angefangen hat.

Jedes neue Leben hat mich von der ersten Seite an begeistert. „Der erste Augenblick in einem neuen Leben ist etwas Besonderes, faszinierend und nervenaufreibend zugleich. Mit geschlossenen Augen fühle ich mich in meinen Körper hinein.“

Wie Lucia in den Körpern von gerade gestorbenen erwacht und versucht, den letzten Wunsch ihrer „Gastgeber“ zu erfüllen, ist faszinierend und aufregend. Während der Leser also Lucia in unterschiedlichen Körpern erlebt, enthüllt sich die Tragik ihres eigenen Lebens erst nach und nach.
Wunderbar einfühlsam werden die unterschiedlichen Gastgeber porträtiert, jeder hat seine eigenen Wünsche. Während ein junges Mädchen sich einfach mal verlieben und den ersten Kuss erleben möchte, denkt eine Frau bei ihrem letzten Wunsch daran, ihren Bruder glücklich zu machen. Was wäre mein Wunsch, musste ich unwillkürlich denken, um dann den Gedanken an den Tod aber schnell wieder zu verscheuchen.

Die Geschichte spielt am schönen Gardasee und da mir wie vielen anderen die persönliche Reisefreiheit gerade sehr fehlt, war es schön mich zumindest gedanklich nach Bardolino, Limone, Sirmione und all diese kleinen Orte entlang des Gardasees zu versetzen.

Auch die Liebe kommt nicht zu kurz. Bei Lucias härtestem Fall, Sophia, lernt sie in Sophias Körper deren ehemals besten Freund Giulio kennen. Gemeinsam mit Giulio geht Lucia auf Spurensuche um zu ergründen, was Sophias Geheimnis und ihr letzter großer Wunsch ist.

Dieses Buch ist etwas ganz besonderes, die Idee einer letzten Chance ist aufregend, Lucia einfühlsam und bezaubernd und ich war neugierig auf jeden neuen Körper, in dem sie erwachen würde.

Ich hatte das Gefühl, ich wäre selbst Lucia und habe mitgelitten, geweint und gelacht und nach dem Ende war ich traurig, dass das Buch schon vorbei war und ich Abschied nehmen musste von den wunderbaren Freunden, mit denen ich gerade ein paar Stunden verbracht hatte.

Herzlichen Dank an die Autorin für dieses wundervolle Buch, dass ich nur jedem wärmstens ans Herz legen kann. Und die Taschentücher sollte man am besten in der Nähe lassen 😉

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.01.2021

Hnreißende, witzige und herzerwärmende Liebesgeschichte

Eine unperfekte Liebe
0

Eine unperfekte Liebe ist mein erstes Buch der Autorin. Und soviel möchte ich schon verraten: sicher nicht mein letztes!

Katie Greenwood genießt ihr Single Leben in London. Beruflich ist sie als Innenarchitektin ...

Eine unperfekte Liebe ist mein erstes Buch der Autorin. Und soviel möchte ich schon verraten: sicher nicht mein letztes!

Katie Greenwood genießt ihr Single Leben in London. Beruflich ist sie als Innenarchitektin sehr erfolgreich. Sie hat eine nette, wenn auch unkonventionelle Familie, die Mutter ist der absolute Knaller und sorgte für reichlich Spaß beim Lesen.

Hunter Reed ist erfolgreicher Schriftsteller, aber seitdem ihn seine Verlobte kurz vor der Hochzeit verlassen hat, wollen seine Liebesgeschichten nicht mehr aus der Feder fließen.

Das Zusammentreffen der beiden ist wahnsinnig komisch und hat mich schallend lachend zurückgelassen.

Perfektion ist langweilig, dieses Buch absolut nicht 😊 Der Humor trifft genau meinen Geschmack und bei der Szene mit dem Stripper ist nicht nur Katies Schwester Hallie wiehernd zusammengebrochen 😉

Die Charaktere inklusive der Nebencharaktere sind so liebevoll geschildert, dass ich am liebsten Teil dieses Kosmos wäre. Wenn ich mitliebe, mitleide und mitlache und über dem Buch völlig vergesse, dass es sich ja um fiktive Charaktere handelt, dann hat die Autorin alles richtig gemacht.
Sehr gerne hätte ich auch romantische Stunden in diesem wunderschönen Cottage auf dem Lande verbracht, wäre über den Weihnachtsmarkt im Dorf geschlendert und hätte Freundschaft mit den Bewohnern geschlossen.

So aber bleibt mir nach dem Ende des Buches, welches ich innerhalb eines Tages durchgesuchtet habe, nur die Hoffnung auf mehr von Martina Gercke, welche hiermit offiziell einen weiteren Fan hinzugewonnen hat und natürlich eine absolute Leseempfehlung abzugeben 😊

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.01.2021

Lilly und der böse Wolf, oder????

Ein Lied, mein Leben und was sonst noch schiefgehen kann
0

Das Buchcover gefällt mir gut, ich mag diese vielen ineinander verschwimmenden Blautöne sehr.

Dieses Buch wurde im Vorfeld hoch gelobt und ich war schon sehr gespannt, ob meine Erwartungen erfüllt werden ...

Das Buchcover gefällt mir gut, ich mag diese vielen ineinander verschwimmenden Blautöne sehr.

Dieses Buch wurde im Vorfeld hoch gelobt und ich war schon sehr gespannt, ob meine Erwartungen erfüllt werden können.

Nach den ersten 30 Seiten dachte ich allerdings, oh je, ein junges Mädchen, offensichtlich in ihrer Trauer gefangen, das klingt jetzt schon ein wenig deprimierend. Aber zum Glück ging es kurz danach sowohl für Lilly als auch für mich deutlich besser weiter. Man muss dieser Geschichte also ein wenig Zeit geben, sich zu entwickeln.

Lilly ist erst 17 als ihre Mutter stirbt, ihren Vater hat sie nie kennengelernt und so muss die junge Waise ihre gewohnte Umgebung verlassen und zu ihrer Oma nach Berlin ziehen. Oma Mathilda hat jetzt aber wenig Großmütterliches an sich, die meiste Zeit ist sie auf Reisen und so bleibt Lilly in ihrer Trauer alleingelassen.

Zum Glück findet Lilly aber bald neue Freunde, aber auch diese bergen Geheimnisse und schon bald muss sie erkennen, dass nicht alle ihr wohlgesonnen sind.

Die Geschichte über Lilly, ihr Erwachsenwerden, die Suche nach dem Vater und der eigenen Identität hat mir richtig gut gefallen. Der kleine Abstecher in die Welt des Musikbusiness mit allen Höhen und Tiefen war interessant und auch wenn ich aus dem Alter raus bin, an dem ich Schilder mit „ich will ein Kind von dir“ schwenken und BHs auf die Bühne werfen würde (habe ich in Wahrheit auch früher nie gemacht 😉), so konnte ich mich sehr gut in Lilly hineinversetzen und habe mit ihr gehofft und gebangt, dass am Ende alles gut ausgeht. Und wenn es nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende 😊

Dies ist mein erstes Buch der sympathischen Autorin und ihr Schreibstil gefällt mir sehr. Die gut 350 Seiten waren dann plötzlich viel zu schnell vorbei, da ich unbedingt wissen musste, wie die Story ausgeht und das Buch quasi in einem Rutsch ausgelesen habe.

Ich bin schon sehr gespannt auf weitere Bücher von Tini Wider und „Zeitenchaos“ kommt schon mal auf meine Wunschliste.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.01.2021

Fantasy vom Feinsten, einfach nur wunderbar

Elaine
0

Dieses Buch hat mich von der ersten Seite an gepackt und nicht mehr losgelassen, ich liebe es, wenn das passiert 😊

Schon die Widmung der Autorin für ihren Mann hat mir gefallen, der behauptet, er liebt ...

Dieses Buch hat mich von der ersten Seite an gepackt und nicht mehr losgelassen, ich liebe es, wenn das passiert 😊

Schon die Widmung der Autorin für ihren Mann hat mir gefallen, der behauptet, er liebt kalte Küche über alles, wenn sie mal wieder nicht zum Kochen kam. Wobei man natürlich darüber diskutieren könnte, ob er nicht auch selbst kochen… 😉 egal, anderes Thema.

„Seine Hand streift ihr Gesicht. Sie spürt es. Doch sie sieht ihn nicht. Er fährt durch ihr langes Haar. Sie lächelt. Das ist wunderbar.“ Und ganz wunderbar ist auch diese Geschichte.

Marla lebt mit ihrer Mutter und ihren beiden Schwestern im „bunten Haus“ am Waldesrand. Ihre Mutter ist Künstlerin, der Vater auf der ganzen Welt unterwegs, im Dorf gelten sie als Exoten.

Marla, das Sandwichkind, hält sich selbst für unscheinbar. Rieke, die Älteste ist wunderschön und sehr naturverbunden, alle Tiere lieben sie. Henni, die Jüngste, ist beliebt und witzig, sie hat viele Pläne für ihre Zukunft.

Während in den Sommerferien alle Familienmitglieder ihren eigenen Plänen nachgehen, entdeckt Marla im Wald Arvid, einen jungen Mann, der behauptet ein Windbruder zu sein. Sofort verspürt sie eine besondere Beziehung zu Arvid und er erzählt ihr seine Geschichte, die so phantastisch ist, dass sie nicht weiß, ob sie das glauben kann. Völlig fasziniert ist Marla auch von der tragischen Geschichte um Elaine, einer jungen Bretonin, die das Heimweh nach der Bretagne quält.

Mehr will ich auch schon nicht verraten, aber besonders gut haben mir auch die Abstecher in die Bretagne gefallen und sofort entstand in mir der Wunsch, da muss ich auch mal wieder hin.

Sorry Marla, da muss ich dir jetzt diesen Begriff klauen: dieses Buch ist „seelenwarm“. Die landschaftlichen Beschreibungen versetzen mich in andere Gefilde und atemlos lausche ich Arvids Geschichte. Während draußen der kalte Nordwind heult, fühle ich mich geborgen und weiß, er tut nur seine Pflicht und bald schon wieder wird ein anderer Windbruder mich warm und weich umwehen.

Am Ende des Buches war ich traurig, dass ich schon Abschied nehmen musste, von den lieb gewonnenen Protagonisten und lediglich das Wissen, dass es mit Joerdis bereits Teil 2 der Windbrüder gibt, konnte mich etwas trösten.

Eine 1A Empfehlung für Elaine von mir und die Autorin hat einen neuen Fan hinzugewonnen 😊


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere