Profilbild von Rezitante

Rezitante

Lesejury-Mitglied
offline

Rezitante ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Rezitante über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.10.2020

Wow! Eines meiner Highlights in diesem Jahr!

Weil du mich riefst
0

Die 29-jährige Tina führt gemeinsam mit ihrem Vater ein Restaurant mitten in London. Als ein Fremder sie dort auf den Armreif ihrer Mutter anspricht, ahnt dieser nicht was er bei Tina auslöst. Fragen ...

Die 29-jährige Tina führt gemeinsam mit ihrem Vater ein Restaurant mitten in London. Als ein Fremder sie dort auf den Armreif ihrer Mutter anspricht, ahnt dieser nicht was er bei Tina auslöst. Fragen über Fragen, welche sie nicht zur Ruhe kommen lassen und deren Antworten schon lange darauf warten ihr Erlösung zu schenken. Was war mit ihrer Mutter geschehen? Warum verhielt sie sich so merkwürdig?
Von ihrem Vater bekam sie keine Antworten und darum nutzt sie kurzerhand den gemeinsamen Urlaub mit ihrer Freundin zur Aufklärung und reist mit ihr zu der Insel der Götter - nach Zypern.
Dort angekommen, lernt sie Alec kennen, der ihr nicht nur die Insel zeigt, sondern ihr auch bei ihrer Suche zur Seite steht. Schnell wird klar, dass Alec mehr ist, als ein freundlicher Helfer. Doch sind seine Absichten wirklich die Richtigen?

Wow! Ich bin sprachlos! Das Buch hat mir so viel Gänsehaut bereitet. Tränen habe ich vor Traurigkeit, aber auch vor Rührung verloren, man spürt die Liebe zwischen den Zeilen aber auch die Traurigkeit und Enttäuschung.

Schon der Anfang hat mich zutiefst mitgenommen. Mir war sofort klar, dass dieses Buch viel Spannung und große Gefühle beinhaltet. Und wirklich....von Beginn bis zum Ende - ja bis zum letzten Satz - hat mich diese Geschichte gefesselt.

Man will wissen, was Tinas Mutter passiert ist. Und warum ihr Vater sich so seltsam verhält.

Emma Wagner nimmt uns hier auf eine richtig tolle Reise nach Zypern mit. Sie entführt uns nicht nur in die Geschichte von Tina, sondern erzählt parallel dazu noch eine weiter Geschichte, die uns die Vergangenheit näher bringt.

Die Protagonisten sind unbeschreiblich. Besonders Tina. Sie sucht nach Beweisen, nach Spuren, nach Antworten. Und sie lässt sich nicht von ihrem Weg abbringen. Auch wenn viele Menschen ihr davon abraten.

Ich liebe den Schreibstil dieser Autorin wirklich sehr. Sie hat mich schon mit „Weil ich von dir träumte“ überzeugt. Dieses Buch ist vom Aufbau her ähnlich und sie ist ihrem Schreibstil zum Glück treu geblieben. Das Buch liest sich nicht nur flüssig, es ist spannend und fesselnd aufgebaut und es ist so bildhaft beschrieben, sodass man das Meer förmlich riechen und die Liebe fühlen kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.10.2020

Eine wahnsinnig spannende Reise in eine längst vergangene Zeit!

Außerhalb der Zeit
0

Gemeinsam mit ihrem Freund lebt Lena in einem Mehrfamilienhaus in Hamburg. Sie arbeitet seit kurzem in der Leserbriefredaktion eines namhaften Wochenmagazins nachdem sie nach 5 Semestern beschlossen hat, ...

Gemeinsam mit ihrem Freund lebt Lena in einem Mehrfamilienhaus in Hamburg. Sie arbeitet seit kurzem in der Leserbriefredaktion eines namhaften Wochenmagazins nachdem sie nach 5 Semestern beschlossen hat, ihr Psychologiestudium abzubrechen. Man möchte meinen, die junge Frau ist dabei ihr Leben neu zu Ordnen.
Womit sie nicht rechnet - das Leben hat ganz andere Pläne mit ihr. Eigentlich will sie nur den neuen Freund ihres Bruders kennenlernen, als sie den Antiquitätenladen betritt. Doch ein kleiner Moment der Unachtsamkeit und Lena stürzt durch einen Spiegel! 
Der kaputte Spiegel ist dabei wohl das kleinste Problem. Denn Anna ist plötzlich wie vom Erdboden verschluckt.

Eine wahnsinnig spannende Reise in eine längst vergangene Zeit!

Lena ist eine wirklich tolle Protagonistin. Ihre aufgeschlossene, offene und herzliche Art macht sie sehr sympathisch. Und ich fand es aufregend, sie bei ihrer Reise zu begleiten. Denn eine emanzipierte, redselige, freche junge Frau hat es wirklich nicht leicht, sich im Jahr 1841 zu behaupten!
Und der attraktive Henry,....! Der hat mich wirklich sofort überzeugt. Und das obwohl er so streng und mürrisch zu sein scheint. 
Außerdem gibt es viele wundervolle Nebencharaktere, welche die Geschichte nicht nur ausschmücken, sondern in meinem Leserherz sofort Platz gefunden haben.

Die Autorin hat hier eine glaubhafte, überzeugende Geschichte erschaffen. Sie hat einen sehr bildhaften Schreibstil, sodass ich wirklich toll in diese Geschichte hineingefunden habe und das Gefühl hatte, selbst gerade in dieser Zeit zu leben. Alle Charaktere wirken wahnsinnig authentisch und man merkt, dass die Autorin hier sehr gut recherchiert hat.

Das Buch liest sich flüssig, ist spannend aufgebaut und fesselt den Leser von der ersten bis zur letzten Seite! Einzig das Ende ist wirklich gemein. Doch zum Glück ist Band 2 ja schon erschienen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.10.2020

Ein Jugendbuch für jung und alt

Bernstein
0

Ihre Ferien hat sich die 15-jährige Emma eigentlich ganz anders vorgestellt. Anstatt mit ihren Freundinnen Urlaub in Frankreich zu machen, soll sie Wochen bei ihrem Onkel in Ostfriesland verbringen.
Was ...

Ihre Ferien hat sich die 15-jährige Emma eigentlich ganz anders vorgestellt. Anstatt mit ihren Freundinnen Urlaub in Frankreich zu machen, soll sie Wochen bei ihrem Onkel in Ostfriesland verbringen.
Was anfangs langweilig klingen mag, entpuppt sich jedoch schon bald, als ein riesengroßes Abenteuer! Besonders als sie den charmanten Mario kennenlernt.
Es passieren seltsame Dinge, nachdem sie im Watt einen Bernstein findet. Und dann war da noch dieser geheimnisvolle Junge, der sie in ihren Bann zog. Was stimmte nur nicht mit ihm? Was will er von ihr? Und vor allem......besitzt sie die Kraft ihm zu helfen?

Das Cover finde ich persönlich wunderschön und passend zur Geschichte. Ob es Der Jugend ins Auge springt, wage ich jedoch etwas zu bezweifeln.

Ja, es handelt sich hierbei um ein Jugendbuch! Und ich kann euch garantieren, dass diese magische Geschichte, nicht nur die Jugend begeistert.

Emma ist eine wirklich wundervolle Protagonistin. Ich fand es wunderschön, wie sie ihre erste Liebe kennenlernt. Ihre Gedanken und Gefühle haben mich direkt zwei Jahrzehnte zurückkatapultiert. Die erste Liebe ist schon etwas ganz besonderes.
Und dann noch der geheimnisvolle Junge, der ständig ihren Weg kreuzt.

Der Schreibstil von Sara C. Schaumburg ist nicht nur spannend, flüssig und leicht verständlich. Das Buch liest sich so leicht und angenehm, dass es mir schwer gefallen ist, es zur Seite zu legen. Besonders gut hat mir auch gefallen, dass Geschichten aus alter Zeit darin vorkommen.
Ich bin mir ganz sicher, dass dieses Buch viele Menschen, egal ob jung oder alt begeistern kann und empfehle es auch sehr sehr gerne weiter.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.09.2020

Fazit von mir als Mutter

Auf der Suche nach den verschwundenen Hühnchen
0

Eine witzige, spannende und verrückte Geschichte, die sowohl zum Selberlesen, als auch zum Vorlesen geeignet ist. Meine Kinder (9 und 5 Jahre alt) haben die Geschichte verschlungen und sehr viel gelacht. ...

Eine witzige, spannende und verrückte Geschichte, die sowohl zum Selberlesen, als auch zum Vorlesen geeignet ist. Meine Kinder (9 und 5 Jahre alt) haben die Geschichte verschlungen und sehr viel gelacht. Ich finde es toll, dass der junge Autor mit seiner Phantasie auch die jungen Leser auf seine Reise mitnimmt. Auch die Worterklärungen im Buch sind sehr hilfreich für das Verständnis der jungen Leser.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.09.2020

Wundervolles, humorvolles Erstlingswerk

Einfach kann jeder
0

Nach einer zehneinhalbjährigen Ehe und einer etwas späteren zweijährigen, verkorksten Beziehung beschließt Nadja ihr Leben umzukrempeln.
Sie macht ihre Wohnung wieder zu ihrem und Tims Zuhause und entfernt ...

Nach einer zehneinhalbjährigen Ehe und einer etwas späteren zweijährigen, verkorksten Beziehung beschließt Nadja ihr Leben umzukrempeln.
Sie macht ihre Wohnung wieder zu ihrem und Tims Zuhause und entfernt ihren „Ex-A****“ komplett aus ihrem Leben.
Ihren ungeliebten Job kündigt sie und die Vorfreude auf den neuen Arbeitsplatz ist groß. Und auch wenn Nadja nach der Geburt von Tim etwas an Kilos zunahm und ihr Selbstbewusstsein nach den gescheiterten Beziehungen gelitten hat, lässt sie sich gemeinsam mit ihren Freundinnen doch wieder auf die Männerwelt ein.
Mit Kontaktanzeigen, Online-Dating und Blind-Dates erleben die Freundinnen einige Abenteuer.

Die Geschichte von Nadja hat mich schwer beeindruckt. Sie zeigt unter Anderem die alltäglichen Probleme von Alleinerziehenden Müttern, die Sorgen und Ängste von Alleinstehenden und auch wie wichtig Freundschaft ist.

Nadja mochte ich sofort. Sie ist witzig, nicht auf den Mund gefallen, hilfsbereit, höflich und auch wenn alles bei ihr sehr durchdacht und geplant erscheint, ist sie doch spontan und bereit Neues zu versuchen. Und gemeinsam mit ihren Freundinnen hat sie mich sehr oft zum Lachen gebracht.

Dies ist das Erste Buch von Cornelia Schäfer. Ihr Schreibstil ist flüssig, leicht verständlich und humorvoll. Die Geschichte wirkt sehr harmonisch und es gibt viele Momente, in denen ich schmunzeln musste.

Ich hoffe sehr, dass Cornelia Schäfer noch weitere Bücher schreiben wird, denn „Einfach kann jeder“ war für mich wunderschön zu lesen und hat richtig Spaß gemacht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere