Profilbild von Roros_buecherwelt

Roros_buecherwelt

Lesejury-Mitglied
offline

Roros_buecherwelt ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Roros_buecherwelt über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.11.2020

Super Geschichte, auch wenn man nicht auf Fantasy steht 😊

Midnight Chronicles - Schattenblick
0

"Ich ignorierte das seltsame Ziehen in meiner Magengegend - wahrscheinlich nur die Vorfreude auf Schokolade - und betrat mein Zimmer."

Worum geht's?
Es geht um Roxy, die eine Mission verfolgt. Sie hat ...

"Ich ignorierte das seltsame Ziehen in meiner Magengegend - wahrscheinlich nur die Vorfreude auf Schokolade - und betrat mein Zimmer."

Worum geht's?
Es geht um Roxy, die eine Mission verfolgt. Sie hat 449 Tage Zeit, um 449 entflohene Seelen wieder dahin zu befördern, wo sie hingehören. Dass sie jetzt auch noch den Babysitter für Shaw spielen soll, der von einem Geist besessen war/der seit einer Geisteraustreibung nicht weiß, wer er ist, passt ihr so gar nicht. Und dass dieses kribbelige Gefühl zwischen ihnen herrscht, kann nicht nur Roxys Leben ins Wanken bringen.

Schreibstil/Gestaltung:
Das Buch ist aus der Perspektive von Roxy und Shaw geschrieben und gibt somit dem Leser die Möglichkeit den jeweiligen Protagonisten besser kennenzulernen.
Locker leichter und flüssiger Schreibstil, wie man ihn von Bianca gewohnt ist, und relativ normal lange Kapitel haben dafür gesorgt, dass ich sehr gut durch das Buch kam.
Jeder Schauplatz ist so gut beschrieben, dass ich mir vorkam, als wäre ich selbst vor Ort.
Die Geschichte hat viel Herz und vor allem Nervenkitzel. Es eröffnet sich eine Welt, die man nicht kennt. Die Hunter arbeiten im verborgenen und man möchte sofort mehr über die einzelnen Hunter erfahren. Es gibt Soul Hunter, Magic Hunter, Grim Hunter und Blood Hunter. Außerdem gibt es die freien Hunter, zu denen Roxy zB zählt. Jede einzelne "Art" wird im Buch gut erklärt.

Meine Meinung:
Willkommen bei den Huntern in London!
Ich stehe eig überhaupt auf Fantasy, Harry Potter und Twilight jetzt mal ausgenommen, aber dieses Buch hat mich echt von den Socken gehauen.
Den Einstieg ins Buch fand ich mega, es ging direkt los mit den magischen Kämpfen.
Besonders gut hat mir gefallen, dass Begriffe, die ich in der Serie "Supernatural" schon mal gehört habe, vorkamen, wie z.B. Wendigo 🤭
Für das Miteinander zwischen Shaw und Roxy hätte mir etwas mehr Gefühle gewünscht, allerdings glaube ich, dass es in Band 2, trotz der Geschichte zwischen Warden und Cain, zu mehr Gefühlen bei den beiden kommen wird.

Mein Fazit:
Ein richtig spannendes Buch voller Fantasy, Emotionen und Mystic.
Definitiv für alle, die auf Supernatural stehen.
Ich habe mir, nachdem ich mit der eBook Ausgabe begonnen habe, auch gleich die Print-Ausgabe geholt. Dieses Buch musste einfach in mein Regal.
Es hat mich so begeistert, dass es eig die volle Sternebewertung hätte bekommen sollen, aber da noch Bücher folgen, gebe ich
4,5/5⭐
Band 2 Midnight Chronicles - Blutmagie erscheint am 24.2.2021.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.11.2020

Super witziges Buch für Zwischendurch :)

Wrong Number, Right Guy
0


"Es ist nicht das Ende. Es ist der Beginn eines neuen Abenteuers."


Worum geht's?
Eine Nachricht einer fremden Nummer.. Was macht man? In der Regel ignoriert man sie und löscht sie. Aber Delia antwortet ...


"Es ist nicht das Ende. Es ist der Beginn eines neuen Abenteuers."


Worum geht's?
Eine Nachricht einer fremden Nummer.. Was macht man? In der Regel ignoriert man sie und löscht sie. Aber Delia antwortet auf diese Nachricht und lässt sich somit auf einen Flirt mit Zach ein. Sie schreiben und flirten immer mehr. Delia merkt, dass sie Zach immer mehr mag und er eig perfekt ist, auch wenn sie ihn nie gesehen hat. Dabei sucht sie aktuell gar nicht nach der Liebe und Zach hat sich definitiv mit der Nummer vertan..

Schreibstil/Gestaltung:
Das Buch ist ausschließlich aus der Sicht von Delia geschrieben, Zach lernt man aber durch die Chatverläufe kennen. Mal etwas anderes. Mich hat es überhaupt gestört.
Zudem sind die Kapitel mit den einzelnen Chatverläufen von Delia und Zach versehen. Mir hat es unheimlich viel Spaß gemacht diese zu lesen, denn sie waren lustig, ernst und gefühlvoll. Eine wunderbare Mischung.
Die Kapitel hatten eine angenehme Länge und auch der Schreibstil ist schön locker, weswegen ich das Buch super innerhalb von zwei Tagen durchlesen konnte.

Meine Meinung:
Witzig, charmant, einfach super.
Beide Protagonisten sind mir auf Anhieb sympathisch gewesen. Auch wie es zu der Verwechslung kam, war lustig und authentisch.
Ich dachte beim ersten Teil echt, wow, Friede, Freude, Eierkuchen. Mega, was soll da noch schief gehen?
Aber im zweiten Teil wurde ich einiges besseren belehrt.
Ich fand auch die Nebencharaktere super. Allen voran Mashy 😍 ich glaube, jeder verliebt sich beim Lesen in Mashy 🤭 wer das ist, das müsst ihr selbst heraus finden.

Mein Fazit:
Absolut ein witziges Buch, dass mich wirklich an manchen Stellen laut auflachen lassen hat, sodass mein Freund sich schon gefragt hat, worüber ich denn so lachen würde. Das wird bestimmt nicht das letzte Buch der Autorin gewesen sein.
Es ist ein super Buch für zwischendurch und bekommt von mir
5/5 ⭐

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.11.2020

Tolles Buch mit wichtigen Themen

Bad At Love
0

"Ich lege meinen Kopf auf seine immer noch nackte und verschwitzte Brust und weiß plötzlich, dass ich in diesem Moment genau da bin, wo ich schon immer hingehört habe." Azalée

Worum geht's?
Das Buch ...

"Ich lege meinen Kopf auf seine immer noch nackte und verschwitzte Brust und weiß plötzlich, dass ich in diesem Moment genau da bin, wo ich schon immer hingehört habe." Azalée

Worum geht's?
Das Buch handelt von der Geschichte von Azalée und Eden. Azalée hat ihre Mutter verloren und muss sich nun um das Haus in Charleston kümmern. Der Ort, an dem ihr so viele schreckliche Dinge widerfahren sind. Deswegen möchte sie es auch schnell hinter sich bringen. Allerdings hat sie nicht damit gerechnet, dass sie ihren überaus attraktiven und geheimnisvollen Nachbarn Eden kennen lernt. Nie wieder wollte sie Gefühle für einen Mann zulassen, denn sie hat damals eine Mauer um sich gebaut, bei der sie noch nicht bereit ist sie einstürzen zu lassen.
Achtung, vorweg gibt es im Buch einen Hinweis auf diverse Trigger, die auf den hinteren Seiten erläutert werden.

Schreibstil/Gestaltung:
Ein wunderschönes Cover, welches nicht darauf schließen lässt, welche Geschichte sich dahinter verbirgt.
Das Buch ist in der Ich-Perspektive von Azalée und Eden geschrieben. Ich finde, dass die diversen Trigger und die damit einhergehenden Situationen sehr gut beschrieben sind, wenn man das in der Situation überhaupt sagen kann/darf/sollte.
Die positiven Nebencharaktere fand ich toll umschrieben. Vor allem gefiel mir die Konstellation sehr und dass damit auch Themen wie Eifersucht angesprochen wurden.
Mir gefiel der Schreibstil und die Schrift sehr gut, da er locker und flüssig war, dennoch nicht zu einfach gehalten wurde.

Meine Meinung:
Ui, am Anfang dachte ich, was für ein holprigen Start. Irgendwie wurde alles direkt zusammen gepfercht und es musste schnell, schnell gehen. Mit der Zeit legte sich das aber.
Direkt zu Beginn lernt man die Freunde von Eden kennen. Alec, Josh und dessen Verlobten Alyssa.
Wie die Freunde zu Azalée passen, ob sie schon in ihrer Vergangenheit vorkamen, kann ich leider nicht verraten, da ich euch sonst spoilern würde.
Ich fand es gut, dass die vielen Charaktere unterschiedliche "Probleme" haben, die sie bewältigen müssen. Manche nur die den Anfang, andere ihr Leben lang.
Es gab einige Schockmomente, die mich wirklich sprachlos gemacht haben. Da wäre eine Situation mit Azalée und Pete im Haus zu erwähnen, bei der ich so dermaßen geschockt war, dass ich das Buch erst einmal aus der Hand legen musste. Man macht sich Gedanken, was in so einem Menschen nur vorgehen muss.
Dennoch schweißen die Vorkommnisse die Clique mehr und mehr zusammen, niemand wird im Stich gelassen.

Mein Fazit:
Ich kam irgendwie am Anfang nicht so gut ins Buch und habe mich wirklich gefragt, wieso alle so auf dieses Buch stehen. Aber je mehr ich gelesen habe, desto mehr kam ich rein.
Ich fand es sehr gut, dass auch solch ernstzunehmende Themen angesprochen wurden, denn diese passieren immer wieder. In der Regel kennt jeder eine Person, der es widerfahren ist, auch wenn die Person nie darüber redet. Auch mir ist sowas in der Art passiert und auch ich rede darüber nicht offen. Nur mein Freund und meine Eltern wissen es.
Auch wenn dieses Buch keine leichte Kost ist, ist es ein richtig, richtig gutes Buch.

5/5 Sterne ⭐

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.11.2020

Ein absolutes 5*+ Buch

All In - Tausend Augenblicke
0

"Er musterte mich lange und sanft, und ich war voller Hoffnung, ganz sicher, dass uns nicht nur Tausende Augenblicke blieben, sondern Millionen.
Millionen." Kacey


Worum geht's?
Es geht um Kacey und ...

"Er musterte mich lange und sanft, und ich war voller Hoffnung, ganz sicher, dass uns nicht nur Tausende Augenblicke blieben, sondern Millionen.
Millionen." Kacey


Worum geht's?
Es geht um Kacey und Jonah, die unterschiedlicher nicht sein könnten und doch so perfekt zusammen passen.
Kacey ist ein angehender Rockstar, sie lässt es gern mal krachen mit allem, was dazu gehört. Ruhm, Partys, Alkohol und Männer. Aber langsam merkt sie, dass sie damit auf Dauer nicht glücklich wird.
Jonah ist ein bescheidener junger Mann, der sich an seinen strikten Zeitplan hält und sich durch nichts und niemanden aufhalten lassen möchte. Deswegen schließt er auch keine neuen Freundschaften und bleibt bei seiner Struktur. Bis er Kacey kennen lernt.

Schreibstil/Gestaltung:
Das Buch ist wieder in einem locker, leichten und sehr einfühlsamen Schreibstil geschrieben, mit dem sie einfach jede Faser des Körpers berührt. Die Erzählperspektive wechselt zwischen Kacey und Jonah. Die beiden Charaktere sind total liebenswürdig und sympathisch beschrieben. Man muss sie einfach in sein Herz schließen. Egal, was andere gegen ihre Beziehung hatten, sie standen darüber und habe ihre Zeit so gut es geht ausgekostet. Die Liebe, die diese beiden Menschen miteinander verband, spürte man in jeder Zeile.
In diesem Buch wurde einfach alles hineingepackt - Romantik, Liebe, Krankheit, Trauer, Schmerz, Leidenschaft, Freundschaft.
Das Cover des Buches fand ich von den Farben her sehr ansprechend. Es bieten viel mehr, als man auf den ersten Blick vermuten mag. Je weiter man im Buch voran kommt, desto mehr merkt man, wie passend das Cover ist.
Die einzelnen Schauplätze, sei es Las Vegas allgemein, Jonah's und Lacey's Wohnung, der Wald, die Werkstatt oder auch die Hotels sind wunderbar bildlich beschrieben. Da ich selbst schon einen Urlaub in Las Vegas verbracht habe, konnte ich mich noch besser hinein versetzen.

Meine Meinung:
Emma Scott hat mit dieser Geschichte ein sensibles Thema angeschnitten, welches sie in einer sehr einfühlsame und auch dramatische Liebesgeschichte gepackt hat. Schon zu Beginn hat man mit den beiden Protagonisten mitgefiebert, ich selbst konnte das Buch kaum bei Seite legen, da ich unbedingt wissen wollte, wie es weiter geht. So manche Szenen trieben mir Tränen in die Augen. Tränen der Rührung, des Glückes. Auch wenn man sich das Ende sehr bald schon vorstellen konnte, wollte man dennoch wissen, wie die beiden ihre Zeit nutzen.
Besonders gut hat mir die künstlerische Ader von Jonah gefallen. Ich war damals in der 5. Klasse auf Klassenfahrt auch in einer Glasbläserei und konnte mir dadurch sehr gut seine Arbeiten bildlich vorstellen.
Durch die bildliche Beschreibung von Las Vegas fühlte ich mich direkt wieder selbst vor Ort. Ich wusste genau, wie die Wasserfontänen vor dem Bellagio aussehen oder wie der Eiffelturm beim Hotel Paris in den Strip integriert ist. Mir gefiel dieses Setting sehr gut.

Mein Fazit:
Emma Scott hat mal wieder mein Herz zerrissen. Dieses Buch ist so emotional, ich habe zwischendurch, im wahrsten Sinne des Wortes, Rotz und Wasser geheult.
Für mich war dies definitiv ein Jahreshighlight und deswegen hat dieses Buch auch zurecht seine volle Sterneanzahl verdient.
5+/5 ⭐

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.11.2020

Süße, lockere Geschichte für Zwischendurch :)

Small Town Dreams
0

"Haha. Du Witzbold. Bücher lesen ist wie Porno. Man weiß, dass es nicht echt ist, und trotzdem findet man es toll."

Small town dreams - Tristan & Rylee / Christiane Bößel / @foreververlag / 360 Seiten ...

"Haha. Du Witzbold. Bücher lesen ist wie Porno. Man weiß, dass es nicht echt ist, und trotzdem findet man es toll."

Small town dreams - Tristan & Rylee / Christiane Bößel / @foreververlag / 360 Seiten / 15,00€ Print / 4,99€ eBook

Diese Rezension basiert auf einem Rezensionsexemplar, das mir freundlicherweise von @netgalleyde überlassen wurde. Vielen lieben Dank dafür. Meine Meinung ist hiervon nicht beeinflusst.

Worum geht's?
Rylee kommt ihrem Traum ein Stück näher, denn sie wird an der Schauspielschule angenommen und dort lernt sie noc h eim Vorsprechen Tristan kennen. Die beiden verstehen sich auf Anhieb und man merkt direkt das Knistern zwischen ihnen. Eines Abends trifft sie den plötzlich sehr selbstbewussten Tristan in einer Bar und die beiden verbringen eine Nacht miteinander. Am nächsten Tag tut er so, als hätte die Nacht gar nicht stattgefunden. Rylee weiß zuerst nicht, was sie von seinem Verhalten halten soll, denkt aber, dass es sich um die Aufgabe aus dem Schauspielunterricht handelt. Was sie nicht weiß: Tristan hat einen Zwillingsbruder, der ihm sie aus dem Gesicht geschnitten ist, und sie hat die beiden schlichtweg verwechselt. Wie kann sich wissen, wer wer ist und haben die beiden nur ein Spiel mit ihr gespielt?

Schreibstil/Gestaltung:
Die Geschichte ist aus der Sicht der beiden Protagonisten, Tristan und Rylee, geschrieben, was mir immer sehr gut gefällt. Außerdem sind die Kapitel im Buch in Monate unterteilt.
Da ich bisher noch kein Buch der Autorin gelesen hatte, war mir ihr Schreibstil bisher nicht bekannt. Sie schreibt jedoch schön locker und man kommt gut in die Geschichte rein.
Die Protagonisten waren mir auch gleich sympathisch. Tristan ist ein toller junger Mann, der sich nicht scheut zu seinen Gefühlen zu stehen, wenn er denn mal seine Schüchternheit überwunden hat, außerdem waren seine Gedankengänge sehr ausgereift und beschrieben. Das gefiel mir sehr gut. Rylee dagegen ist sehr offen und ihr ist egal, was andere z.B. über ihren Klamottenstil sagen, da steht sie voll drüber.
Mich hat allerdings die Kapitel Länge manchmal etwas gestört, wodurch meine Lesemotivation leider etwas nachgelassen hat. Ich mag lieber kürzere Kapitel, so in etwa mit 10-13 Seiten, aber das ist einzig und allein mein persönliches Empfinden.

Meine Meinung:
Wie schon oben erwähnt wurde meine Lesemotivation durch die längeren Kapitel etwas zurück geschraubt.
Leider fand ich Rylee's Reaktion auf die Geschichte der Zwillingsjungs nicht optimal und ich war etwas genervt über ihr hin und her. Aber da mag ich auch nicht zu viel verraten.
Positiv mag ich auf jeden Fall erwähnen, dass es viele Schauplätze gibt, die auch wunderbar beschrieben werden. Ebenso fand ich es toll, eine Theater-Geschichte zu lesen, denn die gibt es doch eher seltener. Ich sollte vielleicht noch erwähnen, dass ich vorher nicht den ersten Teil der Minot-Reihe gelesen habe, jedoch kann man die Bände unabhängig voneinander lesen. Es wird nur ein paar mal auf die Geschichte auf die Geschichte von Morgan und Nate aus "Small town kisses" eingegangen.

Mein Fazit:
Eine süße, leichte Geschichte für Zwischendurch.
Für jeden, der auf Collage-Romanzen, in diesem Fall auch mit Theater, steht, ist hier genau richtig. Außerdem wird auch die Familie von Tristan sehr gut integriert.
4/5 ⭐

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere