Profilbild von SABO

SABO

Lesejury Profi
offline

SABO ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit SABO über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.02.2018

Bärenherz

Age of Trinity - Silbernes Schweigen
1 0

Nalini Singh - Age of Trinity - Silbernes Schweigen

Moskau, 2083
Drei Fraktionen herrschen auf der Welt. Die Medialen, die Gestaltwandler und die Menschen. Die vergangenen blutigen Kriege hinterließen ...

Nalini Singh - Age of Trinity - Silbernes Schweigen

Moskau, 2083
Drei Fraktionen herrschen auf der Welt. Die Medialen, die Gestaltwandler und die Menschen. Die vergangenen blutigen Kriege hinterließen ein tiefes Misstrauen
zwischen den 3 Arten und sie bekämpfen sich noch heute. Zwischen ihnen schwelt eine kalte Feindschaft.

Ein Machtgefüge der Parteien soll ein friedliches Zusammenleben auf der Erde garantieren. Jedoch sind die Medialen, die durch ihre telepathischen Kräfte ein Gehirn innerhalb von Sekunden zu Gemüse "grillen" können, klar im Vorteil.
So dachte man bis jetzt, denn die Medialen haben ein gutgehütetes Geheimnis:
Herausgefilterte und abgezüchteten Gefühle rufen eine Degeneration bei den Medialen hervor. Das, was sie aus ihren Genen verbannt haben, wird ihnen bald zum Überleben fehlen. Helfen können ihnen nur die Menschen, doch die sprengen sich lieber selbst in die Luft als ihrem größten Feind zu helfen. Es bilden sich Terrorgruppen unter den Menschen. Sie haben zu viel an die Medialen verloren, zu viel an Schmerz und vergossenem Blut.

Manchmal ist die Anziehungskraft doch stärker als der Hass und schafft Raum für eine unmögliche Liebe. Valentin Nikolaev, Gestaltwandler und Alpha-Bär des Stone Water Clans übernimmt gerne die Rolle des Parlamentärs, wenn es darum geht Handelsabkommen oder Sicherheitsfragen mit der Medialen Silver Mercant zu klären.
Eigentlich könnte er eine E-Mail schicken, doch er zieht es vor, an der Außenwand in den 54. Stock zu klettern. Selbstredend, dass die Security des Gebäudekomplexes ihn weder bemerkt, geschweige denn aufhalten kann.

Die Mercants sind der Ur-Adel der Medialen. Perfektion, Kontrolle und Überlegenheit.
Die coole Schönheit mit dem messerscharfen Verstand und der Ausstrahlung einer Eiskönigin bringt Valentins Blut zum Kochen. Wenn sie den Raum betritt sinken die Temperaturen in sprichwörtlich arktische Dimensionen.

Silver Mercant hat keine Furcht vor dem hünenhaften, zugegeben, sehr attraktiven aber unverschämten Gestaltwandler Valentin Nikolaev. Aber jeder, der seiner Traum-Auserwählten zu nahe kommt, verliert mindestens einen Arm und ein Ohr.
Dann kommt er, der Tag X und Silver überlebt nur knapp einen Anschlag.

Oberhaupt und Großmutter Ena Mercant, macht sich Sorgen über ihre Enkelin.
Valentin verspricht ihr Silver zu verstecken und zu schützen, bis sie wieder ganz genesen ist. Er nimmt sie mit in seine Höhle, das Zuhause des Stone Water Clans.
Die "Bären" sind neugierig doch der Empfang ist warmherzig.
Nichts ähnelt ihrem kühl gestylten Designer-Appartement, es ist schlicht aber organisiert, Pivatsphäre wird eher kleingeschrieben. Kleine und große Bären erobern Silvers frostige Gefühlswelt, die Freundschaft, die ihr angeboten wird rührt sie..seltsamerweise. Auch Valentin - der Bär mit dem grimmigen Optimismus sie zu seiner Gefährtin zu machen - schleicht sich in ihr sprödes Herz.

Spannende Romantasy aus dem Gestaltwandler-Universum von Nalini Singh.
Flüssig geschrieben, zum Schmunzeln und mitfiebern, wie zum Spekulieren.
Aufreibend wie ein Spionageroman, mit viel Ironie und Humor und selbstverständlich viel brüderlichen "Handshake-Alphatier-Pathos".

Knisternde Romantik und ein kerniger Schuss "Samtpfötchen-Erotik".
Die russischen Neck und Kosenamen sind witzig und man wünscht sich fast, man hätte einen Gefährten Namens Valentin, den man ein "Valyusha" zuschnurren würde.
Unser drahtiger Gestandwandler verteilt seine Komplimente direkt und rustikal:
Dank all ihrer genialen Fähigkeiten nennt er seine Angebetete "Teufelsweib Silver Mercant". Und sie mag es.

Gute Unterhaltung, die auch für Quereinsteiger zur Lieblingsserie werden kann.
Der Gestaltwandler Band 16 macht Lust auf mehr.

Wer Krallen hat, der kann auch gut knurren..



Vielen Dank, dass ich dabei sein durfte, danke an die Lesejury, dem Forum, dem Lyx-Verlag, Bastei Lübbe und meiner tollen ersten Leserunde.
Liebe Grüße, SABO

Es hat mir sehr gut gefallen! :-*

Ich hoffe alle Links wurden freigegeben, zu finden unter SABO (Titel - Bärenherz)

Veröffentlicht am 23.12.2017

Puffin Island.1

Einmal hin und für immer
1 0

Sarah Morgan - Einmal hin und für immer

New York/Puffin Island
Emily hat auf einen Schlag alles verloren. Ihren Freund, den Job und ihre Schwester Lana, eigentlich Halbschwester, aber wenn man sich seit ...

Sarah Morgan - Einmal hin und für immer

New York/Puffin Island
Emily hat auf einen Schlag alles verloren. Ihren Freund, den Job und ihre Schwester Lana, eigentlich Halbschwester, aber wenn man sich seit Jahren nicht sieht, wird dieser Status unwichtig. Lana war ein großer Hollywoosdstar, das ganze Filmteam kam bei einem Flugzeugabsturz ums Leben. Emily hat auch etwas bekommen, etwas sie nicht wollte, die Verantwortung für Lanas 6jährige Tochter Juliet. Kinder waren in ihrem Lebensplan nicht vorgesehen und so suhlt sich Emily in Angstattacken. Die Einzige, für die sie immer gut sorgen konnte, war sie selbst, aber, diese sehr lebendige Hinterlassenschaft kann sie nicht ablehnen. Sie muss sich mit der Kleinen vor den Paparazzi verstecken, der letzte brach in das Haus ein, um die Tochter des toten Filmstars auf die Titelseite zu bringen. Puffin Island an der Küste Mains bietet den perfekten Unterschlupf, doch seit der Kindheit hasst Emily das Meer.
Das Cottage ihrer Freundin soll für die nächsten Tage ihr gemeinsames Schwalbennest sein, sie weiß zwar nicht wie, aber ihr wird klar, dass sie die kleine Juliet beschützen muss, koste es was es wolle..über Schwierigkeiten denken wir später nach..
Vor vielen Jahren hat sie sich mit ihren besten Freundinnen geschworen, immer füreinander dazusein, wenn Hilfe gebraucht wird, wird Hilfe kommen.
Skylar kommt sofort angeflogen, obwohl ihr Verlobter Richard einen Wahlkampf vor sich hat und Brittany, die gerade in antiker Erde auf Kreta buddelt, informiert Ryan, der ihr noch einen sehr persönlichen Gefallen schuldet und seit Jahren wieder auf der Insel lebt.
Skylar kappelt sich mit Ryans besten Freund und zwischen Emily und Ryan fliegen auch die Funken.
Doch oberste Priorität hat die kleine Juliet, die jetzt Lizzy heisst..

Eine liebenwerte und charmante Lovestory um drei Freundinnen, dieses ist der erste Band. Unterhaltsame Spannung, knisternd und flüssig geschrieben.
Ein leichter Sommerroman, mit Humor und trockenen Sprüchen.

Lieblingsspruch von Ryan zu Emily:
"Nennen sie mir ihr Problem und ich löse es!"

Veröffentlicht am 11.06.2018

Starke Heldinnen

Die Oleanderfrauen
0 0

Teresa Simon - Die Oleanderfrauen

Hamburg, 2016
Julia hat wirklich Pech, das von ihr in liebevoller Kleinarbeit aufgebaute Strandcafe, rückt immer mehr in Richtung Cafe der unerfüllten Wünsche. Eigentlich ...

Teresa Simon - Die Oleanderfrauen

Hamburg, 2016
Julia hat wirklich Pech, das von ihr in liebevoller Kleinarbeit aufgebaute Strandcafe, rückt immer mehr in Richtung Cafe der unerfüllten Wünsche. Eigentlich ist die junge Backfee ganz gut zurechtgekommen, mit ihren duftigen Kreationen und guter Laune hat sie sich längst in die Herzen ihrer kleinen Stammkundschaft geschlichen, doch eine Mieterhöhung um 650 Euro bringt Julia in arge Bedrängnis.
Wenn sie die Preise nicht erhöht, wird sie ihren Traum begraben und aus der Weite zuwinken müssen.
Nicht alles schafft man mit Mühe und Fleiß, manchmal stellt einem das Schicksal ein Bein und man kommt nicht mehr hoch, wenn man nicht kämpft.
Den Laden dicht zu machen kommt nicht infrage, aber ohne eine zweite Einnahmequelle wird sie es nicht schaffen.

Wenn Menschen von uns gehen, hinterlassen sie oftmals auch Unordnung und Verwirrung. Julia hilft den Hinterbliebenen, in dem sie private Papiere sortiert und macht teilweise sehr dramatische Enthüllungen. Damit begründet sich die Idee von "Ich schreib dein Leben". Julia ist fasziniert von den Verbindungen in die Vergangenheit und brennt lichterloh, als sie ein altes Tagebuch findet..

Hamburg, 1936
Sophie, Tochter des Kaffeebarons von Hamburg, wächst in einem kleinen Paradies auf. Die Familie Terhoven wohnt in einer schönen Villa mit Garten an der Elbe. Der Sohn der Köchin ist Sophies bester Freund. Früher haben sie stundenlang im Gewächshaus gespielt, jetzt küssen sie sich dort heimlich und unter der Obhut blühender Oleanderpflanzen entsteht eine unmögliche Liebe.

Es ist eine Zeit des Umbruchs, mit derben Stiefeln und strammen Uniformen, stanzt ein Heer brauner Huldigung einen tiefen Trampelpfad durch Deutschland.
Auch Sophies Bruder ist vom "Nazi-Virus" infiziert und ist hoch motiviert vom "Heimatstolz". Der unnütze junge Mann schwegt in ideologischen Pathos.
Ihre Freunde haben den "rauen Wind" längst wahrgenommen, aber Sophie hat immer nur ihren Hannes im Kopf. Doch dann holt auch sie der Kampf ums Schicksal ein.
Aus einer leichtfüßigen Kaffeeprinzessin wird eine bodenständige junge Heldin..

Teresa Simon ist mit ihrem warmherzigen und dramatischen Roman mit einem leichten Fuß im Heute und dem anderen, stampfend in der Vergangenheit.
Die Autorin hat gut recherchiert und verknüpft die Fäden der Zeit geschickt,
sie schreibt mit Herz und Engagement, dynamisch und mitreißend.
Die zwei verschiedenen Zeitebenen sind spannend in Szene gesetzt.

Wenn ich Teresa Simon lese, decke ich das Geheimnis mit ihr gemeinsam auf, werde zur Verschwörerin. Tief atme ich die Bedeutung der Worte ein, nichts wird beschönigt. Die Autorin hat die seltene Gabe, die Wahrheit ohne den berühmten Zeigefinger zu sagen, ich spüre, dass sie mir die Entscheidung lässt, mich für einen mündigen Leser hält. Ich bin dankbar für diese Empathie und diesen großartigen Roman.

Eine unbedingte Empfehlung, gibt es für alle starken Heldinnen der Teresa Simon:

Die Frauen der Rosenvilla
Die Holunderschwestern
Die Oleanderfrauen

Veröffentlicht am 05.06.2018

Vogelfrei.2

Der freie Vogel fliegt, Band 2
0 0

Jidi & Ageng - Der freie Vogel fliegt.2

Der Schulalltag bleibt bestehen, die Ferien kommen und Lin Xiaolus Entwicklung macht einen Sprung nach vorn. Der kleine Spätzünder dreht auf.
Lin hält die Verbindung ...

Jidi & Ageng - Der freie Vogel fliegt.2

Der Schulalltag bleibt bestehen, die Ferien kommen und Lin Xiaolus Entwicklung macht einen Sprung nach vorn. Der kleine Spätzünder dreht auf.
Lin hält die Verbindung zum Comicshop aufrecht und das längst nicht mehr nur wegen Han Che. Die introvertierte Lin und der spontan-chaotische Inhaber sind gute Freunde geworden. Lin wertschätzt das Vertrauen, welches Hu in sie legt, wenn er ihr mal wieder die Aufsicht seines Ladens überläßt. Lin genießt das Sonderrecht, in Hus persönlichen Bücherschätzen zu schmökern. Das sie Han Che deswegen verpasst, bedauert sie zwar sehr, doch die Bücherwelt entschädigt sie um ein Vielfaches.

Durch einen "Bauchweh-Trick" verschafft Lin den beiden coolsten Mädchen der Klasse, eine Stunde weniger Unterricht. Seit dem glucken die drei immer zusammen.
Lin Xiaolu hat Freundinnen!
Su und Xie können Lin alles an "Blödsinn" beibringen, was diese sich nie zuzutrauen wagte. Als ihre "Gang" sie zu einem Konzert der Rock´n Roll Aliens schleppt, fühlt sie sich abgehoben und wie auf einen anderen Stern. Also einfach großartig.

Die verzickten Liebeleien ihrer Freundinnen verfolgt Lin aus sicherer Entfernung.
Bitte, Liebe nicht um jeden Preis, denkt sich Lin und bittet im Tempel den Baumgeist für Gefühlsentwirrung.

Lin Xiaolu fühlt sich für ihre Freunde verantwortlich. Hatte sie doch so lange die Einsamkeit schon fast akzeptiert, so möchte sie jetzt unbedingt alles richtig machen.

Jidi schrieb mehrere Jahre an ihrem semi-biografischem Comic. Ageng illustriert Jidis Erlebnisse meisterhaft und fanatsievoll. Durchgehend coloriert wird jeder Kummer und jede Sternstunde von Lin und ihren Freunden in Szene gesetzt. Spannend und abenteuerlicher Erzählfluss. Man freut sich über jeden Schritt von Lins Weiterentwicklung, ihre Lebendigkeit gewinnt an Atmosphäre.

Ein "Manhua" der doppelt begeistert, ein Zwillingscomic auf Deutsch und auf Chinesischich, 300 Seiten geballte Asia-Power.
Ich bin begeistert von dieser Lebendigkeit und gespannt auf Teil 3!

Veröffentlicht am 01.06.2018

Familie Backes ermittelt

Nur Gisela sang schöner
0 0

Dany R. Wood - Nur Gisela sang schöner

Ist man, wie Jupp Backes, Polizist von einem 3000 Seelen-Kaff langweilt man sich wohl schon nach dem Aufstehen. Jeden Tag der gleiche Muff, Streit zwischen den Nachbarn, ...

Dany R. Wood - Nur Gisela sang schöner

Ist man, wie Jupp Backes, Polizist von einem 3000 Seelen-Kaff langweilt man sich wohl schon nach dem Aufstehen. Jeden Tag der gleiche Muff, Streit zwischen den Nachbarn, kleine Unfälle und die Dauer-Nerv-Abonnenten, die ihr Problem immer an die Spitze aller möglichen Kriminalfälle stellen. Marianne Müller ist so ein Typ: Kurz vor Feierabend bimmelt sie in der Wache an und strapaziert Jupp Backes geduldige Nerven. Marianne ist eine Witwe mit traumatisiertem Schäferhund. Ist ein etwaiger Einbrecher in ihrem Umfeld, so versteckt sich das arme Vieh noch hinter seinem schrulligem Frauchen. Der Einbrecher entpuppt sich zB als TV-Techniker, der Marianne erst die Schüssel richtet und der dann beinahe vom dringendst herbeorderten Jupp in Handschellen abgeführt wird.

Oder die Anzeige gegen einen tschechischen Arzt, der Regina die Oberweite verpatzte..es war halt billiger. Naja, wenigstens etwas Aufregung, Regina zieht blank und Jupp schießt Beweisfotos..doch in dem Moment rauscht Jupps Frau Inge in die Wache.

Der Alltag des unterforderten Polizisten ändert sich schlagartig, er findet seine Nachbarin tot in der Badewanne auf. Entgegen allen Ermittlungsdiagnosen, glaubt Inge nicht an Beates Selbstmord. Als sie ihre weibliche Intuition erwähnt, schrillen bei Jupp alle Alarmglocken, er vertraut auf Inges untrügbares Bauchgefühl.
Familie Backes - Oma Käthe eingeschlossen - ermittelt heimlich an den gestressten und gerne mal bequemen Vorgesetzten vorbei.
Beates Leiche macht noch einen letzten Ausflug..
Plötzlich wird der Kirchenchor immer kleiner und Familie Backes ist "ausgebucht".

Dany Wood kommt aus der Comedybranche und darauf sollte man sich auch einstellen und nicht alles so bierernst nehmen. Der Mikrokosmos eines Dorfes und seiner altehrwürdigen Kirchenchormitglieder, wird heftig durch den Kakao gezogen.
Derbe Situationskomik in Slapstick-Qualität. Der Autor schüttet seinen schwarzen Humor über ein saarländisches Kaff. Spannend und altklug in Szene gesetzt.
Gute Unterhaltung und viel Vergnügen!

"Mord auf dem Dorf ist wie Stringtangas in der Seniorentanzgruppe: Alle sind fassungslos!"