Profilbild von SABO

SABO

Lesejury Star
offline

SABO ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit SABO über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.08.2019

3 Frauen und der Kampf für die Freiheit

Auf den zerbrochenen Flügeln der Freiheit
0

Rebecca Michéle - Auf den zerbrochenen Flügeln der Freiheit

Kerry/Dublin, Irland, um 1912
Vor 25 Jahren wird vor dem katholischen Kloster Saint-Mary-in-the-Field ein neugeborenes Mädchen gefunden. Die ...

Rebecca Michéle - Auf den zerbrochenen Flügeln der Freiheit

Kerry/Dublin, Irland, um 1912
Vor 25 Jahren wird vor dem katholischen Kloster Saint-Mary-in-the-Field ein neugeborenes Mädchen gefunden. Die Nonnen nehmen Rose - wie sie ab jetzt heißt - unter ihre behutsamen Fittiche und Rose wird eine von ihnen. Die Bildung, die ihr zuteil wird, gibt sie im Schulkloster an arme Kinder weiter. Schwester Rose hat ein großes Herz und führt ein gottgefälliges und glückliches Leben, den Teufel kennt sie nur aus der Bibel. Umso unvorbereiteter trifft sie die Versetzung in das Kloster Saint Stephens von Dublin. Ihre Äbtissin hält die Magdalen-Wäschereien für eine großartige Einrichtung und beschreibt sie wie folgt:
"Das Kloster von Saint Stephen der Sisters of Mercy in Dublin ist ein Zufluchtsort für Mädchen und Frauen, die im Leben gestrauchelt sind. Durch sinnvolle Arbeit können sie sich von ihren Vergehen reinwaschen und erhalten so die Möglichkeit, in ein geordnetes, sündenfreies Leben zurückzufinden."

Die Sisters of Mercy führen ein komfortables Leben, oft sehnt sich Rose in ihr damaliges karges Zimmer zurück. Rose wagt nicht zu zweifeln, doch die Methoden der Nonnen, getrauchelten Frauen zu helfen Buße zu tun, strapazieren ihren Glauben.

Rose trifft auf zwei Frauen, mit deren Schicksal sie besonders verbunden sein wird:
Das schwangere Schankmädchen Cindy verliert ihren Verlobten Liam, als der eine neue Heimat für sie sucht. Er befand sich auf der Titanic. Nach der Geburt im Kloster stimmt sie unfreiwillig einer Adoption zu.
Die blutjunge Fiona aus gutem Hause widersetzt sich dem Wunsch des Vaters zu heiraten und wird von ihrer Familie verstoßen. Eine großzügige Spende an das Kloster, sichert seine Entscheidung ab. Die zierliche Fiona erwartet eine lange Eingewöhnungszeit, die Wäscherei verlangt ihr Einiges ab,der pure Trotz retttet ihr Dasein.

Die Arbeitskraft der Frauen werden in den Wäschereien unter menschenunwürdigen Zuständen ausgebeutet, sie erleiden Züchtigung durch die Nonnen und Missbrauch durch die Priester. Geburten innerhalb der Klostermauern sind keine Seltenheit und so manche Totgeburt wird im Hof verscharrt.

Doch er kommt, der Tag, zwischen Gebet, Tränen und Verzweiflung.

Cindy und Fiona geraten in Bedrängnis und Rose stellt sich auf deren Seite. Danach gibt es kein Zurück mehr, die drei müssen fliehen..

Die Gefangenschaft der Frauen basierte auf keinerlei Rechtsgrundlage - doch Papier ist geduldig und Klostermauern, trutzig. Unbequem nennt man sie - die Frauen, die durch Armut in gewisse Notlagen gerieten. Die "barmherzigen" Schwestern waren gut im Adoptionsgeschäft.

Wer Rebecca Michele auf den zerbrochenen Flügeln der Freiheit folgt, wird es nicht bereuen und merken, der Titel ist mehr als Programm. Der Roman ist das pure Herzblut einer Autorin, die lange und hartnäckig für ein - bis heute - ummauertes Thema recherchiert hat. Die schöne und flüssige Sprache lässt einem die Nächte
durchlesen. Ein echter Page-Turner. Das Buch ist ein Stück Irland, zwischen Kirche, Krieg und Rebellion, Armut und ärgster Not, doch auch Liebe, Glaube, Mut und Freundschaft.

Spannend, dramatisch, berührend! Mal wieder eine absolute Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 08.05.2019

Dicker-Universum

Das Verschwinden der Stephanie Mailer
0

Joël Dicker - Das Verschwinden der Stephanie Mailer

Der Juli 1994 soll ein Highlight für die Vita Orpheas werden, das Theater-Festival hat Premiere. Die "gesamte" Ostküste scheint unterwegs zu sein, ...

Joël Dicker - Das Verschwinden der Stephanie Mailer

Der Juli 1994 soll ein Highlight für die Vita Orpheas werden, das Theater-Festival hat Premiere. Die "gesamte" Ostküste scheint unterwegs zu sein, nur wer sich nicht rechtzeitig um eine Eintrittskarte bemüht hat, wird das Event des Jahres verpassen.

Kurz davor wird das junge Ermittler-Duo Rosenberg/Scott zu einem Einsatz gerufen, es ist ein Vierfachmord. Wie ein Fingerzeig liegt vor des Bürgermeisters Haus eine tote Joggerin. Die gesamte Familie Gordon wurde mit gezielten Schüssen niedergestreckt.

20 Jahre später:

Es ist Captain Jesse Rosenbergs vorzeitige Abschiedsfeier. Die junge Journalistin Stephanie Mailer betritt die Szene und behauptet, der Mord von damals sei nie aufgeklärt worden. Zuerst glaubt Rosenberg ihr nicht, doch dann verschwindet Stephanie Mailer spurlos. Jemand bricht bei ihr ein und durchwühlt ihre Wohnung.
Seine Nachforschungen sind mit zu vielen Ungereimtheiten gespickt, zusammen mit seinem Ex-Partner Derek Scott nimmt er die Ermittlungen wieder auf.
Das Department ist nicht glücklich darüber, doch der Stein rollt schon und einige Köpfe mit ihm.
Jesse und Derek riskieren Kopf und Kragen, für diesen "Cold Case" waten sie im Morast menschlicher Abgründe.

Der Autor zeigt in großem Maße auf, was Schicksal ist, wie man Schicksal spielt und wie man es herausfordert. So viele Menschen gehen andere Wege, weil ihr Leben sich durch einen Verlust von Grund auf verändert hat. Alles hat eine Konsequenz.
Dicker hat ein kleines Universum erschaffen, ein Flügelschlag mit Kettenreaktion.

Der Roman ist American Old School, eine Portion Suspense, Whodunit & Whydunit, die Geschichte nährt sich mit Anleihen von Chandler, Christie, Highsmith und Hitchcock und ein bisschen Tarantino.
Verbindungen zwischen den Protagonisten sind nicht zu erahnen, aber alle waren auf der gleichen "Party".

Das Verschwinden der Stephanie Mailer ist ein spannender Pageturner, überraschend, dramatisch, tief und skurril.

Ich habe mich genial unterhalten gefühlt, so konzentriert habe ich schon lange nicht mehr gelesen, der Autor hat mir "Spekulier-Eislaufschuhe" angezogen.

Eine undedingte Kaufempfehlung für den neuen "Dicker"! Einfach klasse!

Veröffentlicht am 05.05.2019

Traumschön

Das Kino des Lebens
0

Jimmy Liao - Das Kino des Lebens

Wenn eine Mutter die Familie verläßt, so ist es ein einschneidendes Erlebnis, die Herzen die brechen wollen kämpfen und verdrängen ihr Schicksal.
Vater und Tochter flüchten ...

Jimmy Liao - Das Kino des Lebens

Wenn eine Mutter die Familie verläßt, so ist es ein einschneidendes Erlebnis, die Herzen die brechen wollen kämpfen und verdrängen ihr Schicksal.
Vater und Tochter flüchten sich also in frühere Gemeinsamkeiten, machen das Kino zu ihrem zweiten Zuhause. Ganz sicher um Trost zu finden, aber auch um der Filmliebhaberin nahe zu sein.

Die Kleine wird ein Teenager und besucht das Kino mit Freund und Freunden, der Teenie wird erwachsen und die Liebe ihres Lebens führt sie in Filmvorstellungen aus.
Die beiden teilen eine wunderbare Passion, bis all ihre magischen Augenblicke aufgebraucht sind. Bedeutet der Kreislauf des Lebens leere Arme und ungültige Versprechungen.

All die Jahre hat sie nie aufgehört ihre Mutter zu vermissen, wird sie sie je wiedersehn? Findet man einen Mensch an einem Ort der geteilten Leidenschaften wieder? Wer weiß, das Universum kann so groß sein, wie ein leeres Herz.

Das Kino transportiert all ihre Erinnerungen in Gefühle. Sie lacht und weint, will der Ungerechtigkeit trotzen, hat Wut, hat Angst und hat Sehnsucht. Hinter dem Vorhang rettet jedes Abenteuer eine Seele.

Einfach nur anschauen und sich von der prachtvollen Poesie Jimmy Liaos mitnehmen und inspirieren lassen. So ist das Kino des Lebens eine wundervolle Parabel auf unser Dasein. Ein Buch, welches ein tiefer Seufzer die letzte Seite schließt.
Eine Geschichte im Cinemascop-Format, dem Ende folgt ein Abspann.
Einfach genial!

Jimmy Liaos Bilderbücher für Erwachsene öffnen ein Tor zum Staunen und Träumen.
Die Demut der kleinen Dinge für die blauen Stunden des Lebens.
Die Geschichte ist traumschön und phantastisch in Szene gesetzt.
Bildgewaltig, melancholisch und kraftvoll. Ein kleines Buch mit großer Wirkung, Ausgabe,in sehr schöner und guter Qualität.

2003 wurde er von der Zeitschrift Studio Voice zu einem der „55 kreativsten Köpfe Asiens“ gewählt.
2007 widmete ihm der Discovery Channel als einer von sechs herausragenden Persönlichkeiten Taiwans ein Porträt.
Seine Erwachsenen-Bilderbücher sind Trend und sind in viele Sprachen übersetzt.

Veröffentlicht am 27.04.2019

Ein Findling auf Reise

Der blaue Stein
0

Jimmy Liao - Der blaue Stein

Mitten im tiefen tiefen Wald liegt ein großer blauer Stein. Er wacht und schläft mit dem Gezwitscher der Vögel, genießt das wenige Sonnenlicht, das sich durch das grüne Laubdach ...

Jimmy Liao - Der blaue Stein

Mitten im tiefen tiefen Wald liegt ein großer blauer Stein. Er wacht und schläft mit dem Gezwitscher der Vögel, genießt das wenige Sonnenlicht, das sich durch das grüne Laubdach mogelt und lässt sich von den Jahreszeiten liebkosen. Sommer wie Winter, nie wäre er auf den Gedanken gekommen, dass es einen besseren Ort gäbe, um ein blauer Stein zu sein. Wer weiß schon wieviel Tage und Nächte, wer gibt den Stunden eine Zahl?
Eines unglückseligen Tages brennt das grüne Paradies lichterloh, zwischen Asche und Totholz liegt der Stein, umhüllt von einem rußigen Mantel.

Die Menschheit wird ihm gewahr und verschleppt ihn in weite Ferne. Wo er ist, weiß der traurige Findling nicht, nur, dass er wieder zurück muss. Der Stein zerbricht vor Sehnsucht nach seinem Zuhause. Er will keine Skulptur sein, kein Ding, kein Gebrauchsgegenstand, kein Spielball der Menschen.
Indem sich seine Masse stetig verringert, kommt er seinem Ziel, sich von Windesflügeln davon tragen zu lassen immer näher.


Die Geschichte ist traumschön und phantastisch in Szene gesetzt.
Bildgewaltig, melancholisch und kraftvoll. Ein kleines Buch mit großer Wirkung, Ausgabe,in sehr schöner und guter Qualität. Als aufmerksamer Betrachter liest man die Bilder wie eine Geschichte. Die Worte darunter, fast Makulatur. Man kann darin versinken und staunen, oder wieder staunen lernen. Was Kindern selbstverständlich ist, haben so viele, als Erwachsene verloren.
Der "Blaue Stein" ist ein mit viel Liebe erschaffenes Kunstwerk. Ich bin begeistert.

Jimmy Liaos Bilderbücher für Erwachsene öffnen ein Tor zum Staunen und Träumen.
Die Demut der kleinen Dinge für die blauen Stunden des Lebens.

Veröffentlicht am 27.04.2019

Farbenreise

Der Klang der Farben
0

Jimmy Liao - Der Klang der Farben

Das Schicksal will es, dass eine lebenslustige 15jährige allmählich erblindet.
Ihres Augenlicht beraubt, aber nicht ihres Mutes, wächst ein stiller Wunsch heran.
Die ...

Jimmy Liao - Der Klang der Farben

Das Schicksal will es, dass eine lebenslustige 15jährige allmählich erblindet.
Ihres Augenlicht beraubt, aber nicht ihres Mutes, wächst ein stiller Wunsch heran.
Die Neugier auf eine Ersatzwelt - eine Welt in der Farben erklingen und Gerüche Erinnerungen trransportieren.
Gewohnt, allein zu sein, wagt sie das Experiment, sich dem Untergrundnetz anzuvertrauen. Treppen, Schächte, Schienen - die U-Bahn bestimmt wohin die Reise sie führt. Orientierungslos betritt sie eine Odyssee der 4 Sinne. Wohin der Weg geht,
sieht sie nicht mehr, sie muss ihn erstasten, ihn hören, riechen, schmecken.
Die Durst nach Farben ist groß.

Es ist die pfadlose Reise einer Erblindeten, ihre Sehnsucht wird dem Leser auf brachiale Weise deutlich, ein Farbenrausch, der ob des blinden Mädchens traurig stimmt. Das Buch bedient sich einer forschen Einsamkeit, es ist ein Kleinod, das große Empathie einfordert. Ein Geschenk an die Seele.

So einfach - so wunderbar, der Klassiker aus dem Jahre 2001.
Jimmy Liaos Werke sind zeitlose Träume und gebündelte Sehnsucht, seine bebilderte Melancholie begeistert mich jedesmal aufs Neue.