Cover-Bild Das Verschwinden der Stephanie Mailer

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

25,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper
  • Themenbereich: Belletristik
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 672
  • Ersterscheinung: 02.04.2019
  • ISBN: 9783492059398
Joël Dicker

Das Verschwinden der Stephanie Mailer

Roman
Amelie Thoma (Übersetzer), Michaela Meßner (Übersetzer)

Joël Dicker ist zurück – so intensiv, stimmungsvoll und packend wie »Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert«.--- Es ist der 30. Juli 1994 in Orphea, ein warmer Sommerabend an der amerikanischen Ostküste: An diesem Tag wird der Badeort durch ein schreckliches Verbrechen erschüttert, denn in einem Mehrfachmord sterben der Bürgermeister und seine Familie sowie eine zufällige Passantin. Zwei jungen Polizisten, Jesse Rosenberg und Derek Scott, werden die Ermittlungen übertragen, und sie gehen ihrer Arbeit mit größter Sorgfalt nach, bis ein Schuldiger gefunden ist. Doch zwanzig Jahre später behauptet die Journalistin Stephanie Mailer, dass Rosenberg und Scott sich geirrt haben. Kurz darauf verschwindet die junge Frau ... - Die idyllischen Hamptons sind Schauplatz einer fatalen Intrige, die Joël Dicker mit einzigartigem Gespür für Tempo und erzählerische Raffinesse entfaltet. --- »Macht süchtig!« Elle


Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.12.2020

Lesen und Genießen

0

In seinem Roman »Das Verschwinden der Stephanie Mailer« entführt uns Joël Dicker diesmal in eine idyllische Kleinstadt in den Hamptons. Das Verbrechen liegt 20 Jahre in der Vergangenheit verborgen. Ein ...

In seinem Roman »Das Verschwinden der Stephanie Mailer« entführt uns Joël Dicker diesmal in eine idyllische Kleinstadt in den Hamptons. Das Verbrechen liegt 20 Jahre in der Vergangenheit verborgen. Ein Vierfachmord, der als aufgeklärt gilt. Einzig die junge ambitionierte Journalistin Stephanie Mailer glaubt neue relevante Beweise gefunden zu haben und wendet sich an Jesse Rosenberg. Der ist anfangs gar nicht begeistert von ihrer Theorie, dennoch lässt er sich darauf ein, dass sie ihm ihre neuen Beweise vorlegt. Doch noch bevor es dazu kommt verschwindet sie spurlos.

Jesse und sein früherer Partner Derek Scott rollen den Fall wieder auf. Unterstützung bekommen sie von der stellvertretenden Leiterin der Polizei von Orphea, Anna Kanner. Einer sehr fähigen, doch von ihren Vorgesetzten unterschätzten und klein gehaltenen Polizistin.

Und damit beginnt eine der spannendsten Schnipsel-Jagden, die ich in den letzten Jahren gelesen habe. Das 672 Seiten umfassende Werk, ist Gehirnjogging für die grauen Zellen, hinter jeder Seite verbergen sich neue Geschichten, neue aufregende Wahrheiten die es zu entdecken gilt. Joël Dicker vereint in seinem Roman Krimi-, Thriller- und Romantikelemente zu einer anspruchsvollen, packenden Lektüre. Auf der Suche nach Stephanie Mailer folge ich gespannt den Hinweisen und lass mich vom Autor aufs Glatteis führen. Ich mag den äußerst genialen, bildlichen und zugleich temporeichen Schreibstil des Autors sehr. Während das Kopfkino auf vollen Touren läuft, tauchte ich tiefer und tiefer in die Geschehnisse ein.

Der Roman ist lebendig, vielschichtig und fesselnd geschrieben. Der Autor versteht es die verschiedenen Charaktere, die dem Leser präsentiert und näher gebracht werden müssen, geschickt in die Geschichte einzuarbeiten. Und sollte man doch einmal den Überblick verlieren, dann gibt es im Anhang des Buches eine Liste der wichtigsten Personen. Der häufige Wechsel zwischen den Protagonisten sowie der Gegenwart und Vergangenheit mag anfänglich ein kleines bisschen lästig erscheinen, hat man sich aber erst einmal in die Materie eingelesen, ist es das pure Vergnügen.

Ich freue mich bereits jetzt, auf den im März 2021 erscheinenden neuen Roman von Joël Dicker »Das Geheimnis von Zimmer 622«.

Fazit: »Das Verschwinden der Stephanie Mailer« ist definitiv mein Jahreshighlight 2020 und damit ein Buch das ich euch wärmstens ans Herz legen möchte. Spannend, fesselnd, vielschichtig und mitreißend wie ein Thriller. Süchtig machende Unterhaltung vom feinsten. Lesen und Genießen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.11.2020

Joel Dicker hat wieder zugeschlagen

1

Als Fan von Joel Dicker stand für mich fest, dass ich dieses Hardcover unbedingt kaufen muss. Aber auch ohne Fan zu sein hätten mich Design und Klappentext definitiv neugierig gemacht.

Zum Inhalt: Orphea, ...

Als Fan von Joel Dicker stand für mich fest, dass ich dieses Hardcover unbedingt kaufen muss. Aber auch ohne Fan zu sein hätten mich Design und Klappentext definitiv neugierig gemacht.

Zum Inhalt: Orphea, ein verschlafenes Städtchen im 1994. Um den Tourismus und die Wirtschaft zu beleben wird ein Theaterfest ins Leben gerufen. Aber düstere Geschehnisse überschatten die Premierennacht. Der Bürgermeister und seine Familie werden in diesem Haus brutal ermordet. Auch eine Joggerin stirbt in dieser Nacht-wahrscheinlich weil sie Zeugin des Mordes geworden ist. Der Fall kann erfolgreich von zwei ambitionierten Polizisten abgeschlossen werden. Doch Jahre später rollt die Journalistin den Fall erneut auf- mit fatalen Folgen.

Ich liebe einfach Dickers Schreibstil. der hatte mich schon bei "Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert" total angefixt und mich auch hier wieder begeistert. Ich hatte das Gefühl selbst Teil des Ermittlerteams zu sein.
Außerdem gefällt mir, dass hier die Figuren im Mittelpunkt stehen, nicht nur der Mord und dessen Auflösung. Und in Orphea gibt es viele Geheimnisse die gelüftet werden wollen.

"Das Verschwinden der Stephanie Mailer" ist für mich nicht nur ein Roman, es ist ein packender "Who-dun-it"-Krimi, der nicht nur mit einer faszinierenden Story, sondern auch tollen Charakteren aufwarten kann. Von mir eine klare Leseempfehlung und eines meiner absoulten Lieblingsbücher.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.10.2020

Spannend und nervenaufreibenden

1

In einem kleinen, beschaulichen Städtchen namens Orphea feiert der Polizist Jesse Rosenberg den Beginn seines weit vorgezogenen Ruhestandes mit Kollegen. Auf der öffentlichen Veranstaltung spricht ihn ...

In einem kleinen, beschaulichen Städtchen namens Orphea feiert der Polizist Jesse Rosenberg den Beginn seines weit vorgezogenen Ruhestandes mit Kollegen. Auf der öffentlichen Veranstaltung spricht ihn Stephanie Mailer auf einen Fall vor zwanzig Jahren an. Sie unterstellt ihm damals nicht den richtigen Täter enttarnt zu haben. Nachdem Jesse sie jedoch abgewiesen hat, wird sie als Verschwunden gemeldet. Das veranlasst Jesse und seinen Kumpel und damaligen Partner Derek dazu, den Fall noch einmal zu untersuchen. 1994 wurde der Bürgermeister mit seiner Familie und eine Joggerin, welche wahrscheinlich Zeuge der Bluttat geworden war, ermordet. Als Stephanie Mailer wieder gefunden wird, eröffnet sich so langsam ein ähnlicher Tathergang.

Wir springen in diesem Buch sowohl in verschiedene Sichtweise, als auch in verschiedene Zeiten. Parallel zum Treiben des ermordeten Bürgermeister Gordons betrachten wir das Privatleben der Protagonisten, welches von einem derben Schicksalsschlag gekennzeichnet ist, die Machenschaften einer kriminellen Band, das zerrüttete Familienleben des Geschäftsmann, welcher eine Tochter mit psychischen Problemen hat und die verzweifelten Versuche eine Zeitungaredakteurs sich von seiner Affäre nicht unterbuttern zu lassen. Allesamt spannende Storylines, welche sogar zur Lösung unseres Kriminalfalles führen könnten.

Ich bin total begeistert von dem Roman. Das war mein erstes Buch von Joel Dicker und es hat mich vollkommen überzeugt. Ich werde definitiv noch weitere Bücher von diesem Autor lesen und bin jetzt schon gespannt auf welche Reisen der mich noch so mitnimmt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.09.2020

Sittengemälde einer amerikanischen Kleinstadt

0

Ein seltsames Theaterstück,mein Schatz , das habe ich dir doch gerade erklärt"

Die Kulisse die Joël Dicker baut, ist eine amerikanische ,idyllische Kleinstadt in den Hamptons. Es spielen viele Hauptakteure ...

Ein seltsames Theaterstück,mein Schatz , das habe ich dir doch gerade erklärt"

Die Kulisse die Joël Dicker baut, ist eine amerikanische ,idyllische Kleinstadt in den Hamptons. Es spielen viele Hauptakteure und ein paar tote Nebenakteure. Sie sind alle irgendwie  mit der Stadt verwoben und auch in der einen und der anderen Weise miteinander. Das Stück / Roman ist um ein dreier Team von Ermittlern herum aufgebaut und man könnte sagen, sie würden dilettantisch und amateurhaft heute und damals ermittelt haben, ja wenn die Zeugen nicht alle einen Grund gehabt hätten, einige Details zu verschweigen. Hinter der friedfertigen Idylle von Orphea liegen Abgründe und Geheimnisse und es braucht 666 kurzweilige ,sehr unterhaltsame Seiten, alle Intrigen, Korupptionen und Geheimnisse in diesem seltsamen Theaterstück auf zu decken. So ist für mich der Roman kein Krimi/ Thriller an sich, eher eine Abrechnung Dickers mit einer Kleinstadt in den Hamptons und ihren Bewohnern.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.10.2019

Großartig!

0

Inhalt:
Es ist der 30. Juli 1994 in Orphea, ein warmer Sommerabend an der amerikanischen Ostküste: An diesem Tag wird der Badeort durch ein schreckliches Verbrechen erschüttert, denn in einem Mehrfachmord ...

Inhalt:
Es ist der 30. Juli 1994 in Orphea, ein warmer Sommerabend an der amerikanischen Ostküste: An diesem Tag wird der Badeort durch ein schreckliches Verbrechen erschüttert, denn in einem Mehrfachmord sterben der Bürgermeister und seine Familie sowie eine zufällige Passantin. Zwei jungen Polizisten, Jesse Rosenberg und Derek Scott, werden die Ermittlungen übertragen, und sie gehen ihrer Arbeit mit größter Sorgfalt nach, bis ein Schuldiger gefunden ist. Doch zwanzig Jahre später behauptet die Journalistin Stephanie Mailer, dass Rosenberg und Scott sich geirrt haben. Kurz darauf verschwindet die junge Frau … – Die idyllischen Hamptons sind Schauplatz einer fatalen Intrige, die Joël Dicker mit einzigartigem Gespür für Tempo und erzählerische Raffinesse entfaltet.

Cover:
Das Cover hätte man nicht besser machen können. Es passt einfach wieder mal perfekt zum Inhalt. Es ist in Erdtönen gehalten und verschönert das Bücherregal.

Schreibstil:
Ich bin ein absoluter Fan des Schreibstils von Joël Dicker. Zu Beginn ist es immer etwas schwierig in das Geschehen einzutauchen, da man sich erst wieder an den Schreibstil gewöhnen muss. Er schreibt sehr detaillgetreu, sodass man sich jede Kleinigkeit sehr gut vorstellen soll. Spannung wird ebenfalls direkt von Beginn an aufgebaut und lässt im Laufe des Romans auch nicht nach.

Fazit/Meinung:
Ich muss sagen, dass ich wieder einmal absolut begeistert war. Der Roman hat mich von Beginn an in seinen Bann gezogen. Spannung gab es von Anfang an und hat im Laufe des Romans nicht nachgelassen. Ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen.

Der Inhalt war mega spannend, das Geschehen springt auch zwischen der Gegenwart und einem Fall aus der Vergangenheit hin und her. Das macht es umso spannender!

Der Roman hat ein intigriertes Lesebändchen, was ich an Büchern besonders liebe.

Zum Schluss kann ich dazu nur sagen, dass mich die Story sofort überzeugt hat und vom Schreibstil des Autors war ich schon immer ein großer Fan. Ich kann euch generell die Werke von Ihm empfehlen, er schreibt großartige Romane!

5 von 5 ⭐