Profilbild von Homelandbook

Homelandbook

Lesejury-Mitglied
offline

Homelandbook ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Homelandbook über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.04.2019

Faszinierend und Erschreckend

Mörder
0 0

Inhalt/Klappentext:
Wer in gut 40 Tötungsfällen vor Gericht verteidigt hat, weiß, was Männer dazu bringt, einem anderen Menschen das Leben zu nehmen. In seinem zweiten Buch »Mörder« zeigt Strafverteidiger ...

Inhalt/Klappentext:
Wer in gut 40 Tötungsfällen vor Gericht verteidigt hat, weiß, was Männer dazu bringt, einem anderen Menschen das Leben zu nehmen. In seinem zweiten Buch »Mörder« zeigt Strafverteidiger Veikko Bartel die männliche Seite des Tötens und schildert die sechs spektakulärsten Fälle. Er erzählt mitreißend von den Hintergründen, den seelischen Untiefen und den biographischen Tragödien, die sich hinter den Taten verbergen. Einmal mehr stellt der Autor die Frage nach Gerechtigkeit und beweist mit jeder Geschichte: Kein Krimi ist so spannend wie die Realität.

Cover:
Das Cover ist sehr schlicht gehalten und darauf ist nur ein düster gekleideter Mann, passend zum Inhalt. Der Fokus wir somit eher auf den Inhalt gelenkt, als auf das Cover.

Schreibstil:
Der Schreibstil des Autors ist wirklich sehr angenehm und leicht verständlich. Manchmal muss man einen Satz jedoch nochmals lesen, da viele Fachbegriffe verwendet werden.

Fazit/ Meinung:
Das Buch hat mich total umgehauen und ich war einfach nur fasziniert. Der Autor Veikko Bartel arbeitete als Jurist und danach einige Jahre als Strafverteidiger. In diesem Buch lässt er uns an einigen seiner Fälle teilhaben. Es werden mehrere Fälle beschrieben, wo es nicht um die Tat an sich geht, sondern darum, wie es zu dieser Tat kommen konnte und was mit dem Täter passiert. Ich fand es faszinierend und interessant, wie ganz normale Menschen auf einmal in der Lage waren, jemanden umzubringen. Ich finde es gut, dass er die Tat nicht in den Fokus stellt, sondern genau schildert, warum dieser Mann später zum Mörder wird. Es gibt bei jeder Tat einen Auslöser. Ich bin ein riesen Fan dieses Buches und bedanke mich beim Autor, dass er uns diese Einblicke in die Welt eines Stadtverteidigers geschenkt hat,

5+ von 5⭐

Veröffentlicht am 16.04.2019

Ein grausamer,schrecklicher und herzzerreißender Thriller

Teufelseltern
0 0

Inhalt/ Klappentext:
Misshandlung, Folter, gequälte Seelen

Chicago 2016
Zwei Jahre nach einer schweren Lebenskrise kehrt Sonderermittlerin Natalie Bennett zum FBI zurück. Ihr erster Fall, zwei aus einer ...

Inhalt/ Klappentext:
Misshandlung, Folter, gequälte Seelen

Chicago 2016
Zwei Jahre nach einer schweren Lebenskrise kehrt Sonderermittlerin Natalie Bennett zum FBI zurück. Ihr erster Fall, zwei aus einer Klinik entführte Kinder, entwickelt sich zu einer wahrlichen Zerreißprobe.
Während der Ermittlungen stoßen die FBI Agenten auf eine Reihe verstorbener Kinder. Die Todesursache ist laut Obduktionsbericht immer die gleiche, die Todesumstände jedoch werfen Fragen auf.
Der Druck auf die Ermittler wächst, als die Hauptverdächtige nicht mehr vernehmungsfähig ist.
Für Natalie Bennett und ihren Partner Alexander Johnson beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, die Kinder lebend zu finden.
Der erste Thriller „Teufelseltern“ um FBI Sonderermittlerin Natalie Bennett führt die Leser in eine emotionale Achterbahnfahrt der Gefühle, die von Wut, über Trauer bis hin zu Fassungslosigkeit reichen.

Cover:
Das Cover ist schwarz gehalten und man erkennt ein altes, verwahrlostes Bett. Der Titel sticht durch das Rot stark hervor. Das Cover ist sehr passend zum Inhalt und ich finde das Cover sehr gelungen.

Schreibstil:
Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und flüssig. Man ist sofort Teil der Handlung und diese wird nicht unnötig in die Länge gezogen. Die Protagonistin Natalie Bennett ist mir ebenfalls sehr sympathisch. Sie beginnt gerade wieder ihren Dienst als Sonderermittlerin, nachdem sie zwei Jahre ihr Leben wieder geordnet hat, nachdem ihr Sohn ermordet wurde. Sie hat eine verletzliche Seite, was sie umso sympathischer macht. Dennoch ist die eine sehr starke Frau, die nicht locker lässt, den Fall und somit die vermissten Kinder zu finden.

Die Geschichte wird einmal aus dem Jahr 2013 aus der Sicht von Emilia geschildert,die mit ihren zwei jüngeren Geschwistern dem Horror und der Gewalt der Eltern ausgesetzt sind.

Außerdem wird aus dem Jahr 2016 aus der Sicht von Natalie Bennett erzählt, die als Sonderermittlerin den Fall der vermissten Kinder untersucht.

Meinung/ Fazit:
Der Titel des Buches “Teufelseltern” passt einfach perfekt zum Inhalt. Der Inhalt macht einen auf der einen Seite wütend und man empfindet ekel, aufgrund der Abscheulichkeit der Eltern, wie sie mit ihren Kindern umgehen. Auf der anderen Seite leitet man mit den Eltern der verschwundenen Kinder aus dem Krankenhaus und man fühlt ebenfalls mit Natalie Bennett, die ihren Sohn ebenfalls auf grausamen Weise verloren hat. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit die Kinder lebend wiederzufinden. Das Buch baut von Anfang an, Spannung auf und man möchte das Buch nicht mehr an Seite legen. Man möchte unbedingt, dass die Kinder lebend wiedergefunden werden. Ein Thriller mit so einer erschreckenden und grausamen Story habe ich bis dahin noch nicht gelesen . Man bekommt Gänsehaut, wenn man erfährt was die Eltern mit den Kindern angestellt haben und man möchte sie am liebsten sofort aus dieser schrecklichen Situation herausholen. Ich werde mir auf jeden Fall auch das nächste Buch der Reihe zulegen, um zu sehen, wie es mit Natalie Bennett weitergeht.

5+ von 5 ⭐

Veröffentlicht am 16.04.2019

Eine nette Story aus London

Blauer Montag
0 0

Inhalt/Klappentext:
Als der 5-jährige Matthew verschwindet, geht ein Aufschrei durch London. In den Zeitungen erscheint sein Bild – und die Psychotherapeutin Frieda Klein kann es nicht fassen: Matthew ...

Inhalt/Klappentext:
Als der 5-jährige Matthew verschwindet, geht ein Aufschrei durch London. In den Zeitungen erscheint sein Bild – und die Psychotherapeutin Frieda Klein kann es nicht fassen: Matthew gleicht bis ins Detail dem Wunschkind eines verzweifelten kinderlosen Patienten von ihr. Ist dieser Mann ein brutaler Psychopath? Warum hat sie das als Therapeutin nicht schon vorher bemerkt? Zusammen mit Inspector Karlsson stößt Frieda auf Parallelen zum Verschwinden eines Mädchens vor mehr als zwanzig Jahren. Sie kommt dem Entführer immer näher. Doch es ist ein Wettlauf gegen die Zeit …

Cover:
Das Cover repräsentiert den Inhalt des Thrillers sehr gut. Man erkennt die Stadt London, in der das Geschehen passiert, in einer düsteren Kulisse. Allein das Cover hat mich schon in den Bann gezogen und ich wollte dieses Buch unbedingt haben.

Schreibstil:
Ich finde den Schreibstil der Autorin sehr angenehm und er ist flüssig zu lesen. Man bekommt sofort einen Einblick ins Geschehen und kann die Story miterleben.

Fazit/Meinung:
Ich muss zugeben, dass ich zu Beginn etwas Schwierigkeiten mit der Story hatte. Zuerst passiert kaum etwas und plötzlich passiert alles auf einmal. Es geht in dem Thriller um die Psychiaterin Dr. Frieda Klein. In ihrem Privatleben passiert einfach unfassbar viel, was mit der eigentlichen Story gar nicht zu tun hat. Dies hat mich etwas verwirrt und es prasseln viele Informationen auf einen ein. Die Story hat mich leider nicht wirklich gepackt, jedoch für jeden London Fan ist das Buch geeignet. Hatte mir leider etwas mehr erhofft.

3 von 5 ⭐

Veröffentlicht am 02.04.2019

Ein Jugendkrimi voller mysteriöser Rätsel

Ellingham Academy - Was geschah mit Alice?
0 0

Ellingham Academy- Was geschah mit Alice?


Der Kriminalroman für Jugendliche „Ellingham Academy- Was geschah mit Alice?“ von Maureen Johnson umfasst 464 Seiten und wurde im Februar 2019 vom Loewe Verlag ...

Ellingham Academy- Was geschah mit Alice?


Der Kriminalroman für Jugendliche „Ellingham Academy- Was geschah mit Alice?“ von Maureen Johnson umfasst 464 Seiten und wurde im Februar 2019 vom Loewe Verlag veröffentlicht. Es ist als Hardcover für 18,95€ erhältlich.Es handelt sich um den ersten Teil einer Trilogie. An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich beim Loewe Verlag für dieses Rezensionsexemplar bedanken!

Inhalt:

Willkommen in der Ellingham Academy! 

Versteckt in den Bergen Vermonts ist die Privatschule der ideale Ort für die begabtesten Schüler des Landes – Bestsellerautoren, YouTube-Stars, Künstler, Erfinder. Doch das Internat umgibt eine tragische Geschichte. Vor mehr als 80 Jahren wurden Frau und Tochter des Schulgründers entführt. Genau deshalb wird Stevie Bell an der Akademie aufgenommen: Sie soll die bisher ungeklärte Ellingham-Affäre lösen. 
Und schon bald erhält sie eine mysteriöse Botschaft, die einen Mord ankündigt. Als ein Schüler kurz darauf tot aufgefunden wird, ist Stevie überzeugt, dass es einen Zusammenhang zwischen diesem Todesfall und den Verbrechen aus der Vergangenheit gibt. 

Protagonistin:

Die Protagonistin ist Stevie Bell und sie beginnt ihr erstes Jahr voller Aufregung an der hochgelobten Ellingham Academy. Sie ist ein riesen Fan von Sherlock Holmes und Agatha Christie. Am spannendsten findet sie jedoch reale Kriminalfälle, besonders die Ellingham Affäre, die bis jetzt noch ein Rätsel aufgibt. Da sie jetzt am Schauplatz des Geschehens zur Schule geht, nimmt sie sich vor, das Rätsel des Verbrechens aufzulösen. Als dann auch noch ein Mitschüler von ihr ums Leben kommt, nimmt sie sich auch vor, dieses Verbrechen aufzulösen.

Cover:

Das Cover ist schwarz gehalten und in grün sind die Umrisse der Ellingham Academy zu erkennen. Es verleiht dem Cover etwas Mysteriöses. Der Titel sticht durch seinen Gelbton stark heraus. Durch diese Farbkombinationen ist das Cover passend zum Inhalt und auch ein richtiger Blickfang im Bücherregal.

Schreibstil:

Der Schreibstil ist sehr angenehm und leicht zu lesen. Die Handlung ist zwei Zeitstränge aufgeteilt. Zum einen wird aus der Vergangenheit berichtet, aus der Zeit, wo Alice und ihre Mutter verschwanden. Zum anderen aus der Gegenwart, aus der Sicht von Stevie.

Fazit/ Meinung

Der Jugendkrimi hat mich wirklich positiv überrascht. Der Roman ist voller Rätsel, Geheimnisse, außerdem geht es um wahre Freundschaft und die erste Liebe. Der Schreibstil ist sehr angenehm und man taucht sofort in die Geschichte ein. Dass man Einblicke auch in die Vergangenheit bekommt, macht sie Story noch spannender. Man will das Geheimnis um Alice unbedingt lüften. Auch der Mord an einem Mitschüler hält sie Spannung. Dieses Geheimnis wird am Ende des Romans auch gelüftet, aber das Geheimnis um Alice wird im ersten Teil leider noch nicht gelöst. Das Ende kommt überraschend, denn der Roman endet einfach mitten drin. Viele Fragen bleiben offen und man möchte sofort Teil zwei lesen. Jedoch ist leider noch nicht bekannt, wann dieser Teil erscheint. Bin auf jeden Fall sehr gespannt und freue mich darauf!

5 von 5 ⭐

Veröffentlicht am 25.03.2019

Ein Kimi, der Gänsehaut hervorruft...

Todesschweigen
0 0

Inhalt/ Klappentext;
In Edinburgh ist Detective Helen Birch auf dem Weg zu ihrer neuen Dienststelle, als sie zu einem Einsatz gerufen wird, der sie zutiefst erschüttert: ein Amoklauf am Three Rivers College. ...

Inhalt/ Klappentext;
In Edinburgh ist Detective Helen Birch auf dem Weg zu ihrer neuen Dienststelle, als sie zu einem Einsatz gerufen wird, der sie zutiefst erschüttert: ein Amoklauf am Three Rivers College. Der junge Ryan Summers hat dreizehn Studentinnen erschossen, dann die Waffe gegen sich selbst gerichtet. Was bleibt, ist die quälende Frage nach dem Warum. Während sich die Medien mit Spekulationen überschlagen, führen ihre Ermittlungen Helen Birch zu Ryans Mutter Moira sowie zu den verzweifelten Angehörigen der Opfer. Doch beide Seiten verbergen Geheimnisse, und die Wahrheit scheint Helen immer mehr zu entgleiten …

Cover:
Das Cover ist sehr schlicht gehalten in einem blau/grau Ton. Der Titel des Buches sticht mit seiner weisen Farbe hervor. Man sieht eine Person schattenhaft, die eine Treppe hinaufsteigt. Ich finde das Cover passt zum Inhalt des Krimis.

Schreibstil:
Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen, sodass man schnell ins Geschehen eintauchen kann. Es wird alles sehr detailliert beschrieben, dadurch kann man sich alles sehr genau und bildlich vorstellen.

Protagonisten:
Es wird aus der Sicht von drei verschiedenen Frauen erzählt:

Detective Helen Birch, sie ist befördert worden und der Amoklauf am Tree Rivers College ist ihr erster Fall im neuen Bezirk. Sie ist mit dem Fall zu Beginn etwas überfordert, denn sie muss sich um die Trauer der Angehörigen kümmern und sie stellt sich, wie die Bevölkerung auch, die quälende Frage nach dem Warum.
Moira Summers, sie ist die Mutter des Täters Ryan Summers. Sie hat von dem Amoklauf übers Radio erfahren und hat dabei schon ein komisches Gefühl. Sie ist eine gebrochene Frau. Seit ihr Mann vor zwei Jahren verstorben ist, hat sich auch ihr Sohn Ryam sich stark von ihr distanziert. Sie steht nach dem Amoklauf im Fokus der Medien.
Ishbel Hodgekiss , sie ist die Mutter von Abigail, dem ersten Opfers. Sie muss nach dem Tod ihrer Tochter noch mehr Schicksalsschläge hinnehmen und sich mit den Medien auseinandersetzen. Außerdem plagen sie Gewissensbisse, da sie in letzter Zeit kein gutes Verhältnis zu ihrer Tochter hatte. Sie stellt sich die Frage, ob es einen Grund gibt, weshalb ihre Tochter das erste Opfer geworden ist.
Meinung/ Fazit:
Zu Beginn möchte ich sagen, dass die Thematik bei mir eine Gänsehaut hervorgerufen hat. Man hofft, dass so ein schreckliches Erlebnis, niemals einen selbst treffen wird. Leider ist das Thema Amoklauf auch bei uns präsent. In dem Kriminalroman geht es jedoch eher um das Geschehen nach dem Amoklauf. Im Fokus stehen die Trauernden und die Medien. Man erkennt, wie die Medien sich auf die trauernden Familien stürzen und denen sogar Geld für die Story anbieten. Es ist erschreckend. Innerhalb des Romans werden immer wieder Artikel und Beiträge der Presse eingeblendet.

Habe etwas gebraucht, um richtig in die Story einzutauchen. Zu Beginn wird alles sehr detailliert beschrieben, sodass man sich zwar ein Bild davon machen kann, aber erstmal nicht wirklich etwas passiert. Detectiv Birch versuch die quälende Frage nach dem Warum zu lösen, damit die Familien es begreifen können. Es ist auf jeden Fall eine Geschichte, die Gänsehaut auslöst. Nach dem Amoklauf zieht sich die Geschichte doch ein wenig, aber gegen Ende wird alles aufgelöst.

Ich kann euch dieses Buch wirklich ans Herz legen! Jedoch würde ich es nicht richtig als Krimi deklarieren, da der Amoklauf an sich nur kurz geschildert wird und man eher Fokus auf die Trauer legt. Einen solchen Roman mit dieser Thematik habe ich zuvor noch nicht gelesen und ich bin gespannt auf weitere Bücher der Autorin.

4 von 5 ⭐