Cover-Bild Das Mädchen im blauen Mantel

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: cbt
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 14.10.2019
  • ISBN: 9783570313190
Monica Hesse

Das Mädchen im blauen Mantel

Nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2019
Cornelia Stoll (Übersetzer)

Schuld und Verrat, Mut und Widerstand

Amsterdam ist von den Nazis besetzt. Hanneke trauert dort um ihren Freund, der an der Front gefallen ist. Als kleinen Akt der Rebellion gegen die Deutschen beschafft sie Schwarzmarktgüter. So hält sie sich und ihre Eltern über Wasser. Doch eines Tages erhält sie einen sehr ungewöhnlichen Auftrag: Sie soll ein jüdisches Mädchen finden, das aus einem Geheimversteck verschwunden ist. Auf der Suche nach diesem Mädchen gerät Hanneke in ein Netz aus Lügen, Rätseln und Geheimnissen.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.05.2020

Das Mädchen im Widerstand

0

Liebe Daffy,
mein heutiger Brief ist etwas ernsthafter. Ich möchte dir von einem Buch erzählen, das nicht nur eine absolute Empfehlung ist, sondern auch sehr zum Nachdenken anregt und ich nicht weiß, ob ...

Liebe Daffy,
mein heutiger Brief ist etwas ernsthafter. Ich möchte dir von einem Buch erzählen, das nicht nur eine absolute Empfehlung ist, sondern auch sehr zum Nachdenken anregt und ich nicht weiß, ob ich der Geschichte mit meiner Rezension gerecht werden kann. Als ich im Buchladen durch Zufall auf Monica Hesses „Das Mädchen im blauen Mantel“ stieß, wusste ich sofort, dieses Buch muss ich lesen. Das englische Original erschien 2016 unter dem Titel „The Girl in the Blue Coat“. Ich habe die deutsche Übersetzung von Cornelia Stoll gelesen, die 2018 bei cbt verlegt wurde.

Inhalt
Januar 1943: Der Schauplatz ist das besetzte Amsterdam. Hanneke, eine niederländische junge Frau leistet Widerstand, indem sie Schwarzmarktgüter beschafft. Doch eine der Kundinnen hat einen ganz besonderen Auftrag für sie. Sie soll ein jüdisches Mädchen wiederfinden, das verschwunden ist. Die Informationen sind spärlich, die Gefahrenlage groß.

Ein wichtiger Beitrag in unserer Literaturlandschaft
Der Inhalt klingt packend und das ist er auch. Ich möchte dir gar nicht viel vorweg nehmen, weil die Geschichte die Gelegenheit braucht, sich jeder und jedem selbst zu entfalten. Das Nachwort der Autorin hat mich noch einmal so sehr beschäftigt, dass ich tagelang über dieses Buch nachdenken und mit anderen darüber sprechen musste. Auf der Grundlage von wahren Begebenheiten hat Monica Hesse eine fiktive Geschichte geschaffen, die einem vor Augen führt, was wirklich passiert sein könnte.
Mein Wissensstand rund um die Schrecken des zweiten Weltkrieges ist recht umfassend. Ich habe das große Glück, dass mir meine Großeltern Einblicke verschaffen konnten und erzählt haben. Aber auch in der Schule, der Uni und aus privatem Interesse habe ich mich mit der Zeit befasst und empfand dieses Buch als große Bereicherung.
Monica Hesse erwähnt zu Beginn des Buches häufiger die Westerkerk. Wir wissen, dass sich die Familie Frank mit den anderen Untergetauchten direkt neben dieser Kirche versteckt hatte. Ich habe nicht nur Annes Tagebuch gelesen, ich habe mich viel mit ihrer Familie befasst und war selbst in Amsterdam und habe die Kirche, das Anne-Frank-Haus, aber auch die Stadt als solches kennen lernen dürfen. Warum erwähne ich das in meiner Rezension? Dieses Wissen hat mir eine Grundlage gegeben, die mich in die Geschichte gezogen hat und mich direkt hat neben Hanneke gehen lassen.
Die beklemmende Stimmung, die geherrscht haben muss, wird auf jeder Seite spürbar. Hätte ich es gekonnte, hätte ich gern regelmäßig über meine Schulter geschaut, um zu kontrollieren, ob man uns verfolgt. Doch ich saß sicher und geborgen auf meinem Sofa, Hanneke war es, die sich in Gefahr begeben hat. Sie steht sinnbildlich für viele, viele Menschen, die mutig gegen das Naziregime gekämpft haben – offen oder im Verborgenen.
Obwohl Hanneke eine der mutigsten Frauenfiguren ist, die ich lange in einem Buch begleiten durfte, leidet sie. Sie leidet an der großen Schuldfrage. Wahrscheinlich eins der Wörter, die aus dieser Zeit bleiben werden: Schuld.
Diese junge Frau kämpft, ist stark und mutig und doch hat sie ihre eigene Bürde. Jede und jeder von uns tut Dinge, die man hinterher bereut und nie wieder ändern kann. Müssen wir uns deswegen schuldig fühlen? Müssen wir Gutes tun und uns opfern, um diese Schuld zu begleichen? Hanneke ist nicht die Einzige, die sich mit dieser Frage quält. Jede Figur in diesem Buch hat ihre eigene Last auf den Schultern, eine Schuld, die sie begleichen wollen.
Ich habe das Buch aufgeschlagen und war gespannt, was Monice Hesse für eine Geschichte geschrieben hat. Ich habe das Buch beendet und wieder zugeschlagen und war eine Andere. Die Gefühle, die ausgelöst wurden, bleiben. Meine Gedanken sind noch nicht zur Ruhe gekommen. Ich weiß nicht, ob sie es werden. Auch, wenn es eine fiktive Geschichte ist, fühlt es sich nicht fiktiv an. Weil ich weiß, dass es so oder so ähnlich passiert ist. Und das darf es nicht: Nie wieder!

Deine Daisy

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.03.2020

Regt zum Nachdenken an

0

Inhalt/Klappentext:
Schuld und Verrat, Mut und Widerstand

Amsterdam ist von den Nazis besetzt. Hanneke trauert dort um ihren Freund, der an der Front gefallen ist. Als kleinen Akt der Rebellion gegen ...

Inhalt/Klappentext:
Schuld und Verrat, Mut und Widerstand

Amsterdam ist von den Nazis besetzt. Hanneke trauert dort um ihren Freund, der an der Front gefallen ist. Als kleinen Akt der Rebellion gegen die Deutschen beschafft sie Schwarzmarktgüter. So hält sie sich und ihre Eltern über Wasser. Doch eines Tages erhält sie einen sehr ungewöhnlichen Auftrag: Sie soll ein jüdisches Mädchen finden, das aus einem Geheimversteck verschwunden ist. Auf der Suche nach diesem Mädchen gerät Hanneke in ein Netz aus Lügen, Rätseln und Geheimnissen.

Cover:
Das Cover ist relativ schlicht gehalten, in einem leichten grau/blau. Der Titel des Buches sticht durch seine rote Farbe hervor. Außerdem sieht man ein Mädchen im blauen Mantel vor einem Geländer. Das Cover ist passend zum Titel und macht einem mysteriösen Eindruck.

Schreibstil:
Mir persönlich hat der Schreibstil sehr gut gefallen. Man kam leicht in die Geschichte rein. Ihr Schreibstil ist außerdem sehr spannend. Die Spannung wird von Beginn an Aufgebaut und wird bis zum Ende gehalten.

Fazit/Meinung:
Normalerweise lese ich Bücher mit so einer Story nicht, es war für mich mal ein ganz neues Erlebnis mit geschichtlichem Hintergrund. Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Man hat die ganze Zeit mitgefiebert und nur das Beste gehofft. Man fühlt sich in die Zeit des Nationalsozialismus zurückversetzt und rechnet immer mit dem schlimmsten.

Ich kann euch dieses Buch nur ans Herz legen, da es sich um eine herzzerreißende Geschichte handelt und man die ganze Zeit mitzittert. Mit diesem Ende hätte ich ebenfalls nicht gerechnet, was einem zum Nachdenken anregt.

4 von 5 ⭐

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.02.2020

Definitiv ein muss

0

Amsterdam in den Niederlanden im Januar 1943. Die Deutschen habe das Land besetzt und jagen die Judengemeinde um diese vorerst zu sammeln zB in der Hollandsche Schouwburg und diese dann mit Transporten ...

Amsterdam in den Niederlanden im Januar 1943. Die Deutschen habe das Land besetzt und jagen die Judengemeinde um diese vorerst zu sammeln zB in der Hollandsche Schouwburg und diese dann mit Transporten in die Konzentrationslager zu bringen.
Wir lernen Hanneke kennen, ein junges 18 jähriges Mädchen, welches blondes Haar und grüne Augen hat.. Sie beschafft Schwarzmarktgüter und hält so Ihre Familie zu überleben, wodurch Sie auch Frau Janssen kennen gelernt hat, die Sie um Hilfe bittet.
Mirijam verlor Ihre Familie und flüchtete zu Frau Janssen, die diese versteckt hielt, doch die 15 jährige Jüdin ist von Heute auf Morgen spurlos verschwunden. Für Frau Janssen ist Hanneke die einzige Chance Mirijam wieder zu finden, bevor das schlimmste passiert.

"Ich möchte die Menschen, die von den Soldaten abgeführt werden, nicht sehen. Das ist feige, aber ich möchte nicht daran erinnert werden, dass ich nur wegen meiner blonden Haare und des richtigen Nachnamens verschont werde." -S.119

Hanneke gefiel mir von Beginn an wirklich sehr gut und ich habe regelrecht mit Ihr mitgefiebert und sie vollkommen verstanden. Zu beginn des Einmarsch der Deutschen in Hannekes Heimat überzeugte Sie Ihren Freund Bas sich zur Wehr zu melden, doch leider wird Bas nie wieder zurück kommen. Hanneke macht sich unsägliche Vorwürfe und wird mit seinem Verlust nicht fertig.
Auch wenn Hanneke Frau Janssen zuerst nicht helfen möchte und mit sich haderte, war Sie zu neugierig und hilfbereit um dies endgültig abzusagen.
Gemeinsam mit Bas großem Bruder Olli gerät Sie in ein weiteres Netz, lernt aber neue Freunde kennen und steht nun auch Ollis Gruppe zur Seite.

Der Schreibstil gefällt mir sofort sehr gut, es ist gut lesbar und modern geschrieben, sehr detailreich und blildlich, was aber auch nötig ist. Zudem haben mir die Charaktere sehr gut gefallen, anfängliche Schwierigkeiten hatte ich mit Frau de Vries, einer Kundin von Hanneke, doch diese Schwierigkeiten verflogen auch für Hanneke.
Der Charakter von Hanneke tat es mir wirklich sehr an, Sie musste sehr schnell Erwachsen werden, auch wenn Sie noch gar nicht dazu bereit war.. Doch Sie ist mutig, rebellisch und vor allem sehnsüchtig nach Frieden und der Liebe. Die Charaktere sind super ausgebaut und vor allem unterschiedlich, was daran liegt, dass Monica Hesse diese an Zeitzeugen angelegt hat.

Fazit:
Ein unglaubliches Buch, welches uns einen Einblick in das Leben 1943 gibt und wie Mutig die damalige Jugend war. Vor allem das Nachwort empfehle ich sehr zu lesen, da diese den Hintergrund des Buches beschreibt. Für mich ist das Buch ein Jahreshighlight, definiv.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.06.2019

Eins Historische Geschichte, mit atemberaubender Entwicklung

0

Ich habe das Buch aufgrund einer Empfehlung meiner besten Freundin gelesen und war am Anfang nicht überzeugt von dem Konzept, da ich selbst kein großes Interesse an historischen Romanen habe, doch ich ...

Ich habe das Buch aufgrund einer Empfehlung meiner besten Freundin gelesen und war am Anfang nicht überzeugt von dem Konzept, da ich selbst kein großes Interesse an historischen Romanen habe, doch ich war sehr positiv überrascht. Das Konzept ist gut durchdacht, und sehr interessant. Die fesselnde und auch traurige Geschichte + die historische Genauigkeit machen das Buch eigentlich zu einem Muss im Buchregal