Cover-Bild Neuschnee

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Penguin
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Sonstige Spannungsromane
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 11.01.2021
  • ISBN: 9783328106418
Lucy Foley

Neuschnee

Thriller
Ivana Marinović (Übersetzer)

War es ein Unfall? Oder doch nur ein Mord unter Freunden?

Winter in den schottischen Highlands: Neun Freunde verbringen den Jahreswechsel in einer abgelegenen Berghütte. Sie feiern ausgelassen, erkunden die einsame Landschaft und gehen auf die Jagd – doch was als ein unbeschwerter Ausflug beginnt, wird bitterer Ernst, als heftiger Schneefall das Anwesen von der Außenwelt abschneidet. Nicht nur das Gerücht von einem umherstreifenden Serienmörder lässt die Stimmung immer beklemmender werden, auch innerhalb der Gruppe suchen sich lang begrabene Geheimnisse ihren gefährlichen Weg ans Licht. Dann wird einer der Freunde tot draußen im Schnee gefunden. Und die Situation in der Hütte eskaliert …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.10.2020

Spannend bis zum Ende

0

Ich wurde von Beginn an gefesselt. Direkt am Anfang erfahren wir, dass es eine Tote gibt. Und bis kurz vor dem Ende weiß man nicht, wer sie ist. Und wer der Täter ist. Es herrscht von Anfang an eine Spannung. ...

Ich wurde von Beginn an gefesselt. Direkt am Anfang erfahren wir, dass es eine Tote gibt. Und bis kurz vor dem Ende weiß man nicht, wer sie ist. Und wer der Täter ist. Es herrscht von Anfang an eine Spannung. Es gibt keine besonderen Höhepunkte, aber es ist die ganze Zeit eine Grundspannung da.

Das Buch ist aus verschiedenen Perspektiven geschrieben. Zeitlich vor und nach dem Todesfall. Sowie aus Sicht der verschiedenen Personen, die Sylvester zusammen verbringen. Man erfährt immer mehr über die einzelnen Personen, welche Geheimnisse sie haben. Man bekommt ständig Ideen, wer wen umgebracht haben könnte. Nur um ein paar Seiten weiter neue Infos zu erhalten, die die bisherige Theorie über den Haufen wirft. Egal, was meine Überlegungen waren, ich war vom Ende überrascht.

Der Schreibstil ist locker und einfach und damit sehr flüssig zu lesen. Ich kam sehr gut ins Buch in den Lesefluss, so dass ich innerhalb weniger Tage durch war.



Fazit: Leseempfehlung – voller Überraschungen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.08.2020

Leider nur verwirrend

0

Ich muss ehrlich sagen, dass mich Klappentext und Cover direkt angesprochen haben und da ich unbedingt wieder ein bisschen mehr in die Krimi/Thriller-Richtung lesen möchte, dachte ich, das Buch passt gut.

Jetzt ...

Ich muss ehrlich sagen, dass mich Klappentext und Cover direkt angesprochen haben und da ich unbedingt wieder ein bisschen mehr in die Krimi/Thriller-Richtung lesen möchte, dachte ich, das Buch passt gut.

Jetzt kommt mein großes Aber: Leider hat mich das Buch nicht so richtig überzeugt. Kennt ihr das, wenn ihr ein Buch lest und die ganze Zeit denkt, wer ist nochmal wer und was hat er mit wem zu tun? Das Buch ist aus mehreren Perspektiven geschrieben, was zunächst kein Problem ist, aber für mich waren es einfach zu viele. Durch die Perspektivenwechsel, die mir auch einfach zu oft vorkamen, war ich oft verwirrt, wer die Person nochmal ist, aus dessen Sicht wir gerade die Story erzählt bekommen.

An sich finde ich die Idee hinter der Geschichte ziemlich gut. Eine Clique trifft sich immer zu Silvester, um gemeinsam ins neue Jahr zu fahren und um in Erinnerungen zu schwelgen. Während des restlichen Jahres haben sie nur sporadisch Kontakt, wobei auch hier natürlich Personen bei sind, die sich öfter sehen. Auch die Partner kommen mit, zum Teil kennen sie die alten Geschichten, weil sie dabei waren, zum Teil aber auch nicht.

Nun werden die Freunde in der Hütte, die sie gemietet haben, mitten im nichts eingeschneit und können nicht wieder zurückreisen, egal, was passiert. Und nach und nach passiert wirklich viel. Am Anfang musste ich mich wirklich durch die Seiten kämpfen, aber nach etwas mehr als der Hälfte hat das Buch dann an Fahrt aufgenommen. Ich wollte unbedingt wissen, was mit wem passiert ist. Wir erfahren nämlich erst sehr spät, wer gestorben ist. Das kommt auch dadurch, dass wir immer zwischen dem Jetzt (nach dem Mord) und der Vergangenheit (vor dem Mord) hin und her wechseln.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.08.2020

Packender Psychothriller

0

Lucy Foley hat einen packenden und leichten Schreibstil. Sie hat einen packenden Psychothriller in den verschneiten Highlands geschrieben. Beim Lesen erfährt man allerlei private Geheimnisse der einzelnen ...

Lucy Foley hat einen packenden und leichten Schreibstil. Sie hat einen packenden Psychothriller in den verschneiten Highlands geschrieben. Beim Lesen erfährt man allerlei private Geheimnisse der einzelnen Protagonisten. Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven geschrieben und macht es so noch einmal spannender. Ebenfalls spürt man förmlich die auf aufheizende Stimmung und man stellt sich ein paar Fragen: Wie stehen die Freunde zueinander? Wer ist der oder die Tote? Gibt es einen Mörder und wenn ja, wer hat ein Motiv? Ist wirklich immer alles so schön wie es wirkt oder ist manches einfach nur aufgesetzt?
Am Ende der Geschichte werden alle Fragen beantwortet.
Mir hat der Thriller gut gefallen – manche Stellen sind ein bisschen langatmig, aber es gibt eine klare Leseempfehlung von mir.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.07.2020

Neid und Missgunst

0

Inhalt:

Eine Clique verbringt Silvester in einem Cottage in den schottischen Highlands. Sie gehen auf Entdeckungstour, veranstalten eine Jagd und feiern ausgiebig zusamen. In der Silvesternacht kommt ...

Inhalt:

Eine Clique verbringt Silvester in einem Cottage in den schottischen Highlands. Sie gehen auf Entdeckungstour, veranstalten eine Jagd und feiern ausgiebig zusamen. In der Silvesternacht kommt es zu heftigem Schneefällen und die Fr4eunde werden von der Außenwelt abgeschnitten. Doch die fröhliche Stimmung droht nach und nach zu kippen. Als einer von ihnen tot aufgefunden wird, stellt sich schnell heraus, dass es sich um Mord handelt.

Meinung:

Die Idee für diese Story ist sicherlich nicht neu, es gab schon mehrere Thriller in dieser Art. Trotdem habe ich mich aufgrund des angenehmen und fesselnden Schreibstils gut unterhalten gefühlt. Die Story springt aus der Gegenwart in die 3 Tage zurückliegende Vergangenheit, sie wird erzählt aus Sicht der einzelnen Protagonisten und der Leser erfährt hier ihre Lebensgeschichte, jeder scheint ein Geheimnis zu haben. Dadurch kristallisiert sich beim Leser immer wieder ein möglicher Verdächtiger heraus.

Interessant an diesem Aufbau des Thrillers finde ich, dass der Leser zwar früh erfährt, dass es eine Leiche gibt, aber erst spät um wen es ich handelt.

Das Ende war für mich unerwartet aber gut durchdacht.

Fazit:

Eine Story, die etwas Anlauf braucht um spannend zu werden, aber durchaus lesenswert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.06.2020

Ganz gut

0

Neuschnee von lucy foley ist an für sich ein sehr spannendes Buch, jedoch würde ich dieses nicht als einen "thriller" beschreiben. Zum Teil hatte ich den eindruck dass sich die Handlung sehr in die Länge ...

Neuschnee von lucy foley ist an für sich ein sehr spannendes Buch, jedoch würde ich dieses nicht als einen "thriller" beschreiben. Zum Teil hatte ich den eindruck dass sich die Handlung sehr in die Länge zieht

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere