Profilbild von Sago

Sago

Lesejury Star
offline

Sago ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Sago über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.12.2022

Fifty Shades of Hades

Neon Gods - Hades & Persephone
1

Nur selten fällt es mir leicht, Bücher nach dem Lesen weiterziehen zu lassen. Für diese Geschichte war ich aber wirklich die falsche Leserin. Da sie als Fantasy eingestuft ist, hatte ich mich auf eine ...

Nur selten fällt es mir leicht, Bücher nach dem Lesen weiterziehen zu lassen. Für diese Geschichte war ich aber wirklich die falsche Leserin. Da sie als Fantasy eingestuft ist, hatte ich mich auf eine Urban Fantasy Story zum derzeit wieder so populären Hades/Persephone-Mythos gefreut.

In diesem Roman wird der mythologische Hintergrund allerdings ausschließlich als Vehikel benutzt, um eine Handlung nach dem Strickmuster Fifty Shades of Grey zu transportieren. Sexszenen äußerst expliziter Natur und ausschließlich mit sehr devoten Frauen nehmen extrem viel Raum ein, was mir persönlich nicht nur überhaupt nicht gefällt, sondern auch verhindert, dass ein echter Plot, ein überzeugendes Worldbuilding, originelle Charaktere oder Gefühle entwickelt werden könnten, die zu einer Identifikation einladen würden. Sowohl Hades als auch Persephone habe ich als klischeehaft geschildert empfunden. Wann immer ein Detail des ursprünglichen Mythos interessant neu interpretiert wurde, bettelte Persephone Hades erneut um Sex an. So wurde in meinen Augen einiges an Potential verschenkt.

Wer Fifty Shades im Gegensatz zu mir mochte, wird bestimmt auch mit Neon Gods warm werden, zumal man Fantasy-Effekte mit der Lupe suchen muss. Dazu müsste das Buch dann aber passend eingestuft und beworben werden.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 04.12.2022

Mit TCM gegen Depression

Raus aus der Depression durch die Heilung der Mitte
0

Als Arzt beschreibt Dr. Georg Weidinger die ganzheitlichen Behandlungsmöglichkeiten von Depressionen durch die traditionelle chinesiche Medizin natürlich sehr kompetent. 

Zunächst gibt es sehr viel Grundlagenwissen. ...

Als Arzt beschreibt Dr. Georg Weidinger die ganzheitlichen Behandlungsmöglichkeiten von Depressionen durch die traditionelle chinesiche Medizin natürlich sehr kompetent. 

Zunächst gibt es sehr viel Grundlagenwissen. Die TCM ist zumindest was die Behandlung körperlicher Leiden durch die Betrachtung auch der Psyche angeht, offensichtlich der westlichen Medizin gewaltig überlegen. Konzepte des Qi-Mangels oder Qi-Staus leuchten wirklich unmittelbar ein, zumal ich schon sehr positive Erfahrungen mit Qigong machen konnte.

Leider findet aber Qigong im Buch nur eine kurze Erwähnung, ebenso wie Meditation und Yoga, wobei letzteres ja auch einen Ausflug in die indische Tradition dargestellt hätte. Gerade diese drei sind aber aus meiner Sicht äußerst effektiv. Mit Ratschlägen wie häufiger warm zu essen, werde ich persönlich mich aber nicht anfreunden können. Hier hätte ich dann eine handfeste Studie gebraucht, die beweist, dass das tatsächlich positive Effekte hat. Viel zu ausufernd beschrieben wurden dagegen die wohl über spezielle Apotheken beziehbaren fertigen Teemischungen des Autors. Interessant ist der Ansatz, Akupunkturpunkte auch selbst als Akupressurpunkte zu nutzen.

Insgesamt habe ich also leider aus dem eigentlich informativen und gut gestalteten Buch erstaunlich wenig mitnehmen können.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.11.2022

Das Alphabet des Schlafs

Die Bücher, der Junge und die Nacht
0

"Magie ist nichts anderes als das richtige Wort zur rechten Zeit. Oder das richtige Geschenk."

Obwohl einige Bücher von Kai Meyer auf meinem SUB liegen, war dies das erste des Autors, das ich gelesen ...

"Magie ist nichts anderes als das richtige Wort zur rechten Zeit. Oder das richtige Geschenk."

Obwohl einige Bücher von Kai Meyer auf meinem SUB liegen, war dies das erste des Autors, das ich gelesen habe. Ich wusste ja bisher nicht, was mir entgangen war!

Häufig entstehen oberflächliche Geschichten, wenn Storys sich auf mehreren Zeitebenen bewegen. Hier sind es sogar drei, die Dreißiger, Vierziger und Siebziger. Aber weil alles miteinander zusammen hängt und durch das Erzähltalent des Autors, entsteht in diesem Fall sogar eine besondere Tiefe.

In den Dreißigern begegnen wir dem Leipziger Buchbinder Jacob Steinfeldt und Juli Pallant. Als Juli Jacob ein Manuskript mit dem Titel "Das Alphabet des Schlafs" zum Binden bringt, entwickeln sie schnell Gefühle füreinander. Doch die Zeiten werden dunkler und wie es mit Jacob und Juli weiterging, erschließt sich erst allmählich. Denn Jacobs Sohn Robert, den wir schon in den Vierzigern begleiten, macht sich in den Siebzigern auf Spurensuche nach seiner Herkunft. Und wieder spielen Bücher dabei eine ganz große Rolle...

Die beeindruckend düstere Schilderung Leipzigs mit Geheimgesellschaften und mysteriösen Gestalten hat mich ganz in ihren Bann gezogen. Bücher über Bücher sind ohnehin meist am schönsten und auf dieses trifft das ganz gewiss zu. Kai Meyer erzählt wunderbar bildgewaltig und schafft plastische Protagonisten bis hinein in die Nebenfiguren. Vor allem Flügelschlag und Grigori haben mich wirklich beeindruckt.

Wie schön, dass ich mich nun umso mehr auf die Bücher in meinem SUB freuen kann!


  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.11.2022

Warum verbotene Zauber verboten sind;-)

Emily Seymour, Band 1: Totenbeschwörung für Anfänger (Bezaubernde Romantasy voller Spannung und Humor)
0

Von Jennifer Alice Jager konnten mich schon einige Fantasy-Romane überzeugen, aber diese Urban Fantasy war ein echter Überraschungshit.

Mit den Nekromanten-Familien Seymour und Goodwin, dem übrigen übernatürlichen ...

Von Jennifer Alice Jager konnten mich schon einige Fantasy-Romane überzeugen, aber diese Urban Fantasy war ein echter Überraschungshit.

Mit den Nekromanten-Familien Seymour und Goodwin, dem übrigen übernatürlichen "Personal" und den magischen Welten, die sich in Raumfalten unserer Welt verbergen, hat sie ein so überzeugendes und faszinierendes Panorama erschaffen, dass ich richtig gefesselt war. Auch mit den Hauptprotagonisten Emily Seymour und Ashton Goodwin bin ich sofort warm geworden.

Die Goodwins und Seymours sind schon von Hause aus keine Freunde. Als der attraktive Ashton zu Friedensverhandlungen anreist, ist es Emily, die sich sofort von ihm angezogen fühlt. Das kann aber nicht verhindern, dass sie durch ein Missgeschick seinen Tod verursacht. Nun muss sie nicht nur ihre Nekromantiekräfte überhaupt erst entdecken, sondern auch noch einen streng gehüteten und verbotenen Zauber anwenden, um Ashton wiederzubeleben. Doch dieser Zauber hat ungeahnte Nebenwirkungen und hinter Ahtons Ableben scheint viel mehr zu stecken als zunächst gedacht...

Besonders gefallen hat mir, dass Ashton, der zunächst wie der typische Teenager-Schwarm beschrieben wird, sich als grummeliger Typ mit Ecken und Kanten herausstellt. Zwischen ihm und Emily entsteht dadurch eine wunderbare Dynamik, die der vielschichtigen Geschichte eine witzige Note hinzufügt. Auch ohne den überraschenden Cliffhanger am Ende des Buches würde ich schon jetzt auf den zweiten Band dieser Dilogie warten, der auch wieder -zumindest in der Erstauflage - einen passenden farbigen Buchschnitt haben wird.




  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.11.2022

Intensive Reise

Orgasmic Woman
0

Das Buch nimmt mit auf eine intensive Reise zum weiblichen Körper und zur Selbstliebe. Zunächst gilt es, die eigene Anatomie wirklich kennenzulernen. Aber auch Hormone und Botenstoffe, die für die weibliche ...

Das Buch nimmt mit auf eine intensive Reise zum weiblichen Körper und zur Selbstliebe. Zunächst gilt es, die eigene Anatomie wirklich kennenzulernen. Aber auch Hormone und Botenstoffe, die für die weibliche Lust wichtig sind, bleiben nicht außen vor.

Anschließend geht es auf zur 30tägigen Selbstliebe-Reise mit dem Ziel , sich selbst neu wahrzunehmen und zu spüren. Überraschenderweise sind die Übungen nicht vorwiegend sexueller Natur. Vielmehr geht es darum, neu wahrzunehmen, zu erforschen und zu entdecken.

Abgerundet wird das Buch durch offene Erlebnisberichte unterschiedlicher Frauen. Auch die zahlreichen Zeichnungen zeigen eine Vielfalt unterschiedlicher Frauenfiguren abseits gängiger Schönheitsklischees, was bei mir einen sehr authentischen Eindruck hinterlassen hat.

Ein wichtiges Buch, für das es schon lange Zeit wurde.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere