Profilbild von Salome

Salome

Lesejury Profi
offline

Salome ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Salome über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.09.2020

Poznanski Bücher muss man einfach mögen...

Cryptos
0

Ich bin zwar eigentlich nicht die Zielgruppe von den Jugendbüchern von der österreichischen Schriftstellerin, aber ich habe alle Bücher von ihr gelesen und bin immer wieder fasziniert über die Fantasie-Welten, ...

Ich bin zwar eigentlich nicht die Zielgruppe von den Jugendbüchern von der österreichischen Schriftstellerin, aber ich habe alle Bücher von ihr gelesen und bin immer wieder fasziniert über die Fantasie-Welten, die sie so entwirft. Das Cover von Cryptos gefällt mir wirklich sehr gut, daher hab ich mich schon gefreut das reservierte Buch irgendwann zu bekommen.

Man kann gleich eintauchen in Kerrybook, eine Welt die von Jana entworfen worden ist. Da die reale Welt durch Umweltverschmutzung und Klimawandel nicht mehr wirklich "lebbar" ist könne sich die Menschen in viele verschiedenste Welten transferieren. Man kann sich alles so gut vorstellen nach den Beschreibungen der verschiedenen Welten... Auch werden die verschiedenen Protagonisten toll beschrieben und man kann entweder Sympathie aufbauen oder nicht. Jana hat dann größere Probleme, die anfangs nicht wirklich zu entwirren sind. Es wird auch spannend im Lauf der Geschichte und man kann nicht aufhören zu lesen. Auch mir ist es so ergangen, dass das Buch zu schnell zu Ende war- obwohl es 460 Seiten hat. Auch für mich war der Schluss dann etwas zu abrupt, aber auf jeden Fall kann man die Story wärmstens weiter empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.09.2020

Gedanken der heutigen Jugend

Being Young
0

Erstmal springt einem das bunte Cover sofort ins Auge und mich hat das Buch aus dem Grund interessiert, da ich selber zwei Kinder habe im Teenager Alter. Sehr schön mit den Illustrationen zwischen ...

Erstmal springt einem das bunte Cover sofort ins Auge und mich hat das Buch aus dem Grund interessiert, da ich selber zwei Kinder habe im Teenager Alter. Sehr schön mit den Illustrationen zwischen den einzelnen Kapiteln, die manchmal auch phantasievoll gestaltet sind. Die Interviews sind aus allen erdenklichen Blickwinkeln dargestellt, die einen wollen schnell erwachsen werden- die anderen möchten noch lieber in der Welt des Kindes bleiben... Man erkennt sich selber wieder in manchen Punkten, obwohl ich nicht mehr die jüngste Mutter bin. Daher ist es mir sicher auch Hilfe, wenn ich mit den Sorgen meiner Kinder (13 und 15 Jahre) umgehen will und muss. Auf jeden Fall will ich es auch meinen Kindern nahe legen, um es zu lesen- damit sie wissen, dass sie mit ihren Sorgen und Problemen in dem Alter nicht alleine sind. Tolles Buch für junge und auch für die Eltern!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.09.2020

zufällig entdeckt...

Kalter Kristall
0

In der Bücherei, wo ich mitarbeite- hab ich das Buch zufällig entdeckt weil das Cover interessant ausgeschaut hat. Erst als ich zu lesen begonnen habe, hab ich bemerkt dass das Buch ja in Österreich spielt.. ...

In der Bücherei, wo ich mitarbeite- hab ich das Buch zufällig entdeckt weil das Cover interessant ausgeschaut hat. Erst als ich zu lesen begonnen habe, hab ich bemerkt dass das Buch ja in Österreich spielt.. ist ja immer witzig, wenn man dann die Orte der Verbrechen kennt. Außerdem kenne ich den Film IN 3 TAGEN BIST DU TOT wo Thomas Baum auch damit zu tun hat.
Eine verkohlte Frauenleiche wird bei einer Wanderung gefunden von dem Ermittler Worschädl. Anscheinend passiert ihm sowas öfter, dass er Leichen "findet". Die Dame war eine Prostituierte und auch ihr Sohn ist verschwunden, was ist passiert und warum? Worschädl und seine Kollegin Schinagl arbeiten gut zusammen und haben ein paar Verdächtige im Visier. Ich finde das Buch wirklich lustig geschrieben mit den österreichischen Ausdrücken und manche Dialoge sind echt toll! Mich hat nur der Name vom Ermittler etwas gestört am Anfang, aber man gewöhnt sich daran. Sonst finde ich die Team-Arbeit spannend und auch das Mitfiebern- wer denn nun der Täter ist, kam nicht zu kurz. Auf jeden Fall kann man das Buch weiter empfehlen und ein weiteres von Thomas Baum würde ich auch jederzeit lesen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.09.2020

Superspannend!!

Wer auf dich wartet
0

Aidan sitzt Abends vor dem PC und wartet darauf mit Zoe skypen zu können. Plötzlich hört er neben den Geräuschen die sie macht auch noch ein Türengeräusch und dann einen Kampf....sehen tut er aber nichts. ...

Aidan sitzt Abends vor dem PC und wartet darauf mit Zoe skypen zu können. Plötzlich hört er neben den Geräuschen die sie macht auch noch ein Türengeräusch und dann einen Kampf....sehen tut er aber nichts. Anonym meldet er seine "Beobachtungen" der Polizei- die dann im Team um DCI Jonah Sheens anfangen zu ermitteln. Zoe hatte viele Freunde mit Problemen, irgendwie ist dann jeder auf seine Art verdächtig und man kann mitfiebern und mit tüfteln wer denn wohl Zoe beseitigen wollte.
Mir gefällt alles an dem Buch, das Cover, der Schreibstil und die Protagonisten. Hat mich richtig neugierig gemacht auf das andere Buch von Gytha Lodge. Auf jeden Fall kann ich das Buch nur jedem empfehlen, der gerne mit rätselt wenn es um einen dubiosen Mord geht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.08.2020

griechische Eigenheiten....

Zeiten der Heuchelei
0

Da ich ein großer Griechenland-Fan bin, freu ich mich immer wieder über Stories aus meinem Lieblingsland und besonders die Bücher von Markaris haben mir bis jetzt immer sehr gefallen.
Ein Hotelbesitzer ...

Da ich ein großer Griechenland-Fan bin, freu ich mich immer wieder über Stories aus meinem Lieblingsland und besonders die Bücher von Markaris haben mir bis jetzt immer sehr gefallen.
Ein Hotelbesitzer wird ermordet, es sieht aber so aus- dass dieser sehr beliebt war... ein dubioses Bekennerschreiben taucht auf und schon passiert der nächste Mord. Anfangs ist nicht zu erahnen, in welcher Weise die Opfer in Zusammenhang zu sehen sind. Kommissar Charitos und die Kollegen tappen lange im Dunkeln.
Ich mag noch immer den Stil von Markaris, aber schön langsam merkt man an manchen Phrasen dass er ein alter Mann ist. Die Geschichte an sich war nicht schlecht, noch dazu erfährt man viel von den riesigen Problemen mit denen Griechenland zu kämpfen hat (Arbeitslosigkeit, mindere Bezahlung usw.).
Der Haupt-Akteur ist aber gerade Großvater geworden und auch ich finde, dass das Ganze drumherum um das Baby- die Großfamilie in Hellas (und das tägliche Aus- und Eingehen der Oma bei der Tochter) etwas zuviel ist. Sonst ist es ein solider Krimi, den man empfehlen kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere