Cover-Bild Und dann war es Liebe
(63)
  • Cover
  • Handlung
  • Gefühl
  • Charaktere
  • Erzählstil

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 336
  • Ersterscheinung: 30.04.2021
  • ISBN: 9783785727409
  • Empfohlenes Alter: bis 99 Jahre
Lorraine Brown

Und dann war es Liebe

Roman
Antonia Zauner (Übersetzer), Sonja Rebernik-Heidegger (Übersetzer)

Muss man sich manchmal verlaufen, um die Liebe zu finden?

Nach einem wunderschönen Urlaub mit ihrem Verlobten setzt sich Hannah im Nachtzug aus Versehen in den falschen Waggon und wacht am Morgen nicht wie geplant in Amsterdam, sondern in Paris auf. Der nächste Zug nach Amsterdam geht erst am Nachmittag. Wohl oder übel muss Hannah den Tag in Paris bleiben, aber was soll sie mit der Zeit anfangen, ganz allein?

Léo ist das gleiche Missgeschick passiert. Auch er ist aus Versehen im falschen Waggon gelandet, auch er muss am gleichen Abend geschäftlich in Amsterdam sein. Aber anders als Hannah kennt Léo Paris wie seine Westentasche.

Die beiden treffen sich am Ticketschalter und beschließen, den Tag zusammen zu verbringen ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.05.2021

Schöne Geschichte, gut geschrieben

1

Leo und Hannah kennen sich eigentlich nicht. Sie haben sich im Zug nach Amsterdam kennengelernt, der aber blöderweise nach Paris fährt. Sie sitzen im falschen Zugteil und müssen deshalb versuchen von Paris ...

Leo und Hannah kennen sich eigentlich nicht. Sie haben sich im Zug nach Amsterdam kennengelernt, der aber blöderweise nach Paris fährt. Sie sitzen im falschen Zugteil und müssen deshalb versuchen von Paris nach Amsterdam zu kommen. Aufgrund einiger Unfälle und verschiedenen Zufällen müssen sie den genazen Tag in Paris verbringen. Sie lernen sich immer näher kennen und merken, dass der jeweilige erste Eindruck vielleicht doch nicht ganz richtig war. Sie vertrauen sich gegenseitig Dinge an, die sie sonst niemandem erzählen. Alles scheint perfekt, wäre da nicht Hannahs Verlobter, der in Paris auf sie wartet.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Man kam sehr schnell in die Geschichte rein und konnte sich gut in Hannah hineinversetzen. Sie durchlebt im Buch eine große Entwicklung. Zu beginn ist sie eine sehr zurückhaltende und tollpatschige Person, die vor allem Angst hat. Im laufe des Buches öffnet sie sich immer mehr, wobei Leo ihr sehr hilft. Auch Leo entwickelt sich weiter. Am Anfang wirkt er wie ein arroganter Arsch, doch mit der Zeit merkt man das auch er eine weiche Seite hat. Er gibt sich viel Mühe Hannah den Aufenthalt in Paris so schön wie möglich zu machen.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen, weshalb ich es absolut weiter empfehlen kann.

  • Cover
  • Handlung
  • Gefühl
  • Charaktere
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 01.05.2021

Ein reiner Lesegenuss!

0

Zum Inhalt
.
Hannah hat gerade ein paar wundervolle Tage mit ihrem Freund Simon in Venedig verbracht und sitzt, in Erinnerungen schwelgend, im Zug nach Amsterdam, um pünktlich zur Hochzeit von Cathrine ...

Zum Inhalt
.
Hannah hat gerade ein paar wundervolle Tage mit ihrem Freund Simon in Venedig verbracht und sitzt, in Erinnerungen schwelgend, im Zug nach Amsterdam, um pünktlich zur Hochzeit von Cathrine zu kommen, Simons Schwester.
Da es im Abteil fürchterlich laut ist, beschließt Hannah, sich ein ruhigeres Plätzchen zu suchen und wacht morgens prompt in Paris auf! Ach herje, wie konnte das denn passieren und vor allem: was jetzt? Schließlich war das so gar nicht ihr Ziel! Am Gare du Nord trifft Hannah auf den unsympathischen Léon und befindet sich wenig später auf einer Motorradtour quer durch Paris. Wird sie am Ende zu Simon zurückkehren, oder entpuppt sich Léon als die beste Begegnung ihres Lebens?
.
Meine Meinung
.
Hach, was für eine zauberhafte Geschichte! Hauptprotagonistin Hannah, die mitten in Paris ihr Selbstbewusstsein zurück erlangt und erkennt, dass sie allein für ihr Leben verantwortlich ist und sie niemanden braucht, der ihr Leben managed, hat sich direkt in mein Herz geschlossen, so auch Léon, der Musiker mit französischem Charme und wunderbarer Leichtigkeit, der das Leben nimmt, wie es ist und genießt. Die zwei ergänzen sich wirklich fabelhaft. Dazu das pariser Setting mit seinen einmalig greifbaren Hotspots, die mich durch den wunderbaren realen, aber gleichzeitig alltagsfliehenden Schreibstil direkt zurück in meine eigene Reise katapultiert haben, einfach ein Genuss! On top noch ein Cover zum Träumen und ein Wohlfühlfaktor hoch hundert, ich schreie laut 'hurra' und sage danke für diese 1A Reise!
.
Fazit
.
Dieses Buch beschert uns trotz aktueller Reiseeinschränkungen einen wunderbaren Tripp in unser Nachbarland und lässt uns träumen und entfliehen! Einmalig!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.05.2021

Wunderschöner Wohlfühlroman

1

Der Schreibstil von Lorraine Brown ist sehr locker und leicht zu lesen. Ich bin regelrecht nur so durch die Seiten geflogen und war schneller fertig als ich gedacht hab. Auch beschreibt sie die Umgebung ...

Der Schreibstil von Lorraine Brown ist sehr locker und leicht zu lesen. Ich bin regelrecht nur so durch die Seiten geflogen und war schneller fertig als ich gedacht hab. Auch beschreibt sie die Umgebung in Paris richtig toll. Es wurden auch immer wieder kleine Rückblicke in das Leben von Hannah eingebaut. Dadurch lernt man den Protagonist noch ein wenig besser kennen.

Hannah war mir von Anfang an sehr sympathisch. Sie ist ein sehr verkopfter Mensch und hat Angst Risiken einzugehen. Trotzdem ist sie sehr humorvoll und ich fand es toll ihre Entwicklung im Laufe des Buches mit anzusehen. Am Ende war sie definitiv ein anderer Mensch als am Anfang des Buches.

Über Leo erfährt man nur relativ wenig im Laufe des Buches. Er ist ein sehr zurückhaltender Mensch und gibt nur sehr wenig über sich Preis. Dafür löchert er andere um so mehr mit Fragen um mehr über sie zu erfahren. Er war mir auf alle Fälle sympathisch und auch er hat sich im Laufe des Buches sehr geändert.

Nebencharaktere spielen nur weniger eine Rolle. Was dem Buch aber absolut nicht schadet. Man lernt nur eine gute Freundin von Leo kennen und den Exfreund von Hannah und seine Schwester.

Auch die Handlung war richtig toll. Es passierte zwar nicht übertrieben viel Drama, aber dadurch wurde das Buch zu einem absoluten Wohlfühlroman. Man verbringt mit den beiden Protagonisten ein wunderschönen Tag in Paris. Sie konnten sich anfangs zwar gar nicht ausstehen, aber im Laufe des Buches lernen sie sich immer besser kennen (und lieben). Das Buch ist herzergreifend, lustig und von wunderbaren Charakteren geprägt. Das Buch regt einen auch zum Überlegen an. Vielleicht sollte man öfters mal seinen Kopf ausschalten und das Leben einfach genießen.

Veröffentlicht am 29.04.2021

Kurzweiliger Trip nach Paris

3

"Und dann war es Liebe" von Lorraine Brown ist ein wundervoll romantischer Roman. Inhaltlich geht es um Hannah, die aus Versehen in den falschen Zug steigt und dort auf Léo trifft, der spontan entscheidet ...

"Und dann war es Liebe" von Lorraine Brown ist ein wundervoll romantischer Roman. Inhaltlich geht es um Hannah, die aus Versehen in den falschen Zug steigt und dort auf Léo trifft, der spontan entscheidet ihr seine Heimatstadt zu zeigen, während sie Stunden damit verbringen müssen ihren neuen Zug zu bekommen. Währenddessen bekommt Hannah Zeit ihre Beziehung zu Simon zu reflektieren und sich ihrer eigenen Wünsche und Ziele im Leben sicher zu werden.

Ich hatte während dem Lesen wirklich das Gefühl in Paris mit den beiden zu reisen. Brown kennt sich gut aus in Paris und hat all die Besichtigungsorte und Sehenswürdigkeiten sehr realitätsnah geschrieben. Es war ein wahrer Genuss für die Seele.

Der Roman liest sich so flüssig, dass man glatt den Raum und die Zeit vergisst - was sich bei mir auf mein übliches Serienpensum geschlagen hat, von dem ich extra für dieses Buch Abstand genommen habe.

Stilistisch ist der Roman in der Ich-Erzähler-Form aus der Sicht von Hannah geschrieben. Was mir hierbei am meisten imponierte war, dass Brown nicht Klischees bediente und auch nicht in die Kitschkiste griff, sondern wirklich süße, naive, etwas schüchterne, realistische Charaktere schuf.

Fazit: Ich wäre gern noch ein Weilchen länger in Paris geblieben. Es handelt sich definitiv um einen meiner Favoriten von 2021. Ich würde es jedem empfehlen, der gern mental einen günstigen Kurztrip nach Paris buchen will. Jedoch würde ich daneben noch ein paar Snacks dazulegen. Ich habe so auf einigen Seiten Hunger bekommen.

  • Cover
  • Handlung
  • Gefühl
  • Charaktere
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 27.04.2021

Wenn ein Fremder dir die Augen öffnet

3

Lorraine Brown erzählt in ihrem Debüt-Roman "Und dann war es Liebe" die Geschichte von Hannah und Leo.
Wie sich die beiden unverhofft begegnen und unglückliche Umstände sie dazu bringen einen einzigen ...

Lorraine Brown erzählt in ihrem Debüt-Roman "Und dann war es Liebe" die Geschichte von Hannah und Leo.
Wie sich die beiden unverhofft begegnen und unglückliche Umstände sie dazu bringen einen einzigen Tag in Paris gemeinsam zu verbringen.
Ein Tag, der insbesondere Hannah die Augen öffnen wird.

Brown's Erzählstil ist angenehm leicht zu lesen.
Sie berichtet aus der Perspektive von Hannah.
Hannah wird auf der Reise von Venedig nach Amsterdam unerwartet von ihrem Partner Simon getrennt, dem Mann, den sie gerne einmal heiraten möchte.


Auf einer kurzweiligen Tour durch Frankreichs Hauptstadt habe ich nicht nur ein imaginäres Bild von Paris bekommen, sondern durfte auch Hannah und Leo begleiten.
Leo öffnet nach und nach Hannah's Augen und ermöglicht ihr dadurch einen neuen Blickwinkel auf ihr Leben und ihre bis dahin glücklichen Beziehung mit Simon.
Und Hannah beginnt ihr Leben mit Simon zu hinterfragen.
Mir hat an "Und dann war es Liebe" sehr gefallen, dass der Erzählstil klar und flüssig ist.
Der Roman lässt sich an wenigen Tagen verschlingen.
Die Protagonisten sind mir auch sehr sympathisch gewesen, allen voran Hannah.
Obwohl das Ende doch recht vorhersehbar war, unter anderem aufgrund des Roman-Titels, hat er mich mit einer Romantik überrascht, die nie in's kitschige abgerutscht ist

Dieses Buch ist eine heitere Liebesgeschichte für Leute, dir gerne auf Kitsch verzichten und authentische Charaktere in ihr Herz lassen wollen.


  • Cover
  • Handlung
  • Gefühl
  • Charaktere
  • Erzählstil