Profilbild von kikiii04

kikiii04

Lesejury Star
offline

kikiii04 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit kikiii04 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.08.2021

Learn to love, learn to accept

LEARN TO LOVE ME
0

Der Teufel darf sich nicht in einen Engel verlieben. Niemals! Da ist sich Shawn sicher. Ebenso weiß er, dass er der Teufel höchst persönlich ist. Allie hingegen ist ein Engel, den er mit in die Tiefe reißen ...

Der Teufel darf sich nicht in einen Engel verlieben. Niemals! Da ist sich Shawn sicher. Ebenso weiß er, dass er der Teufel höchst persönlich ist. Allie hingegen ist ein Engel, den er mit in die Tiefe reißen würde, kämen sie beide sich näher. Aber egal wie sehr er versucht sich von Allie fernzuhalten – seit sie den Urlaub mehr oder weniger gemeinsam verbracht haben, kann er sie einfach nicht mehr vergessen…
Je besser die beiden sich kennenlernen, desto mehr verfällt Shawn der starken jungen Frau. Dabei gibt es jedoch einige Hürden, zum Beispiel Julian, Allies bester Freund, der Shawn viel zu gut kennt. Oder es zumindest glaubt. Auch Allies Leben ist viel anders, als man es bei einer solch jungen Frau denken würde, denn sie ist alleinerziehende Mutter. Allie schafft so unglaublich vieles, dass sie nur das Beste verdient. Den besten Mann an ihrer Seite. Der Shawn nicht sein kann…
Schaffen Allie und Shawn in der Gegenwart die Schmerzen der Vergangenheit zu überwinden und gemeinsam ihr Glück in der Zukunft zu finden?

„Learn To Love Me“ zu lesen kam einer Achterbahnfahrt gleich. Einer Achterbahnfahrt der Gefühle. Ich habe schon lange kein so emotionales Buch mehr gelesen, eines, das so sehr unter die Haut geht. Der Roman hat mir zig Male das Herz gebrochen, es immer wieder geheilt. Mein Herz hat beim Lesen Freudensprünge vollführt, um wenig später in Schockstarre stehen zu bleiben. Am Ende aber hat dies alles dazu geführt, dass ich den Roman sehr geliebt habe und er immer einen besonderen Platz in meinem Herzen haben wird.
Genau wie auch Allie und Shawn, diese wundervollen Protagonisten. Während ich zu Allie so sehr aufschaue und die starke Frau absolut bewundere, habe ich mich in Shawn total verliebt. Sagt nachher nicht, ich hätte euch nicht gewarnt: Wenn man Shawn erst einmal kennengelernt hat, kann ihm kein anderer Kerl so schnell das Wasser reichen ;)
Dazu gibt es in der Geschichte noch einige Nebencharaktere, die ich teilweise mindestens genau so sehr geliebt habe, wie die Protagonisten. Manche waren dabei, die mir ein wenig fremd blieben, aber das ist kaum der Rede wert.
Aspekte wie das tolle Setting oder auch der überaus angenehme Schreibstil geben dem Buch weitere Pluspunkte. Eine weitere Sache möchte ich noch erwähnen, die mich sehr begeistert hat: Der Aufbau der Handlung und das Tempo, wie sich die Beziehung zwischen Allie und Shawn entwickelt. Das alles entwickelt sich nämlich in einer eher gemächlichen Geschwindigkeit, weshalb das Geschehen absolut greifbar wirkt und umso mehr Gefühle zwischen den Seiten stecken.

Fazit:
„Learn To Love Me“ ist ein überaus lesenswerter Liebesroman mit unglaublich viel Tiefe. Ich habe es geliebt, das Buch zu lesen. Der Leser verliert sich nicht bloß zwischen den Seiten, sondern auch in einem Chaos der Gefühle und ist am Ende ebenso mitgerissen wie mitgenommen. Dieses Buch brennt sich einem in die Erinnerung, und zwar als Herzensbuch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.07.2021

Neuanfänge und andere Katastrophen

Begin Again
0

Schon seit einer gefühlten Ewigkeit wollte ich die Again-Reihe von Mona Kasten lesen, man hört einfach soooo viel Gutes über die Bücher. Als ich dann vor zwei Tagen die komplette Reihe in der Buchhandlung ...

Schon seit einer gefühlten Ewigkeit wollte ich die Again-Reihe von Mona Kasten lesen, man hört einfach soooo viel Gutes über die Bücher. Als ich dann vor zwei Tagen die komplette Reihe in der Buchhandlung entdeckt habe, kam ich nicht umhin, den ersten Band mitzunehmen (& ihn direkt zu lesen, hihi). Und inzwischen bereue ich es wirklich, nur diesen einen Band mitgenommen zu haben ;)
Aber von vorne.
Darum geht’s in „Begin again“:
Endlich wieder frei atmen, endlich die eigenen Pläne verfolgen, endlich selbst bestimmen. Dafür musste Allie in den letzten Jahren hart kämpfen und viel aushalten, aber nun hat sie es geschafft. Doch der Neubeginn in Woodshill verläuft anders als geplant, denn die Wohnungssuche entpuppt sich als Katastrophe. Daher lässt sie sich ganz sicher nicht von diesem verdammten Kassen mit seinen verdammt heißen Tattoos und den verdammt bescheuerten Regeln abwimmeln und zieht schließlich doch bei ihm ein.
Aber die Regeln, keine Gefühle, kein Drama - das alles ist von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Ebenso der Plan, der Vergangenheit entkommen zu können.

Es gibt so vieles, was ich aufzählen möchte, was mir an dem Buch gefallen hat. Aber eigentlich braucht es gar nicht so viele Worte, denn es ist ganz einfach: Alles an der Story ist einfach perfekt. Allie ist eine super sympathische Protagonistin, Kaden der absolute Traumtyp. Wenn die beiden zusammen sind, dann oft man einfach ins Schwärmen. Egal ob sie sich in die Haare kriegen, einfach füreinander da sind oder sich näherkommen: Jede Szene, in der die beiden zusammen sind, geht unter die Haut. Die herzlichen Nebencharktere und das wundervolle Setting ergänzen die Story ebenso perfekt, wie die vielen winzigen Deatils. Man merkt, wie viel Herzblut im Buch steckt und kann gar nicht anders, als den Roman voll und ganz zu lieben. Ich habe es sehr genossen, das Buch zu lesen und konnte mich dennoch nicht davon abhalten, es innerhalb von zwei Abenden zu verschlingen. Der ebenso flüssige, wie zum Nachdenken anregende Schreibstil gefiel mir nämlich mindestens so sehr, wie der Rest des Buches.

Fazit:
Ich kann absolut nachvollziehen, weshalb so viele Leser derart begeistert von dem Buch sind und kann mich dem nur anschließen. Ich bin absolut verliebt in alles and dem Buch und kann daher kaum erwarten, die anderen Bände zu lesen. Natürlich ist auch ganz klar, dass ich dem Buch vole 5 Sterne geben werde, da ich die Story jedem wärmsten empfehlen kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.07.2021

Leider komplett anders als erwartet

Never say Never
0

„Never say Never“ ist ein Buch, bei dem ich es kaum erwarten konnte, endlich mit lesen zu beginnen. Die anderen Leser scheinen total begeistert von der Story zu sein, das Cover ist einfach ein Traum und ...

„Never say Never“ ist ein Buch, bei dem ich es kaum erwarten konnte, endlich mit lesen zu beginnen. Die anderen Leser scheinen total begeistert von der Story zu sein, das Cover ist einfach ein Traum und auch die Story hörte sich wirklich sehr spannend und vor allem auch außergewöhnlich an.

Es geht um Moira, die Nachtschichten in einen Callcenter für Telefonseelsorge schiebt. Doch als an einem Abend gleich zwei Mörder bei ihr anrufen, gerät Moiras Welt aus den Fugen. Klar ist, dass sie sich von dem Serienmörder Magnus absolut in Acht nehmen sollte. Aber wie kann das funktionieren, wenn dieser beschlossen hat, sie mit in sein krankes „Spiel“ aufzunehmen?
Ihre einzige Chance scheint Arūnas zu sein, von dem sie jedoch nur weiß, dass er ebenso kriminell wie Magnus ist. Aber sie spürt auch, dass Arūnas der einzige ist, dem sie noch vertrauen kann. Oder doch nicht?
Denn in Wirklichkeit sorgen Intrigen und Verstrickungen für noch mehr Komplikationen. Dabei wäre es schon kompliziert genug, dass Moira sich ausgerechnet zu Arūnas hingezogen fühlt, oder nicht?

So sehr ich mich auch auf die Story gefreut habe, so sehr wurde ich auch enttäuscht. Leider.
Die Entwicklung der Handlung war komplett anders, als ich es erwartet und erhofft hatte, nach dem, was der Klappentext versprach. Eigentlich war ich mir auch sicher, dass Moira eine Protagonistin sein würde, in die ich mich total hineinversetzen könnte. In der Realität fiel mir aber mit jeder Seite schwerer, sie zu verstehen und ihre Leichtgläubigkeit hat mich in den Wahnsinn getrieben.

Natürlich hat mich nicht alles gestört. Die erste Hälfte des romans hat mich, um ehrlich zu sein, sogar absolut umgehauen. Ich glaubte, ein neues Highlight für mich entdeckt zu haben. Das Buch liest sich, und das behält es auch durchweg bei, unheimlich angenehm & herrlich flüssig.
Besonders mochte ich auch die Perpektivenwechsel, da Arūnas einfach ein wunderbarer Protagonist ist und ich ihn soooo gern hatte.

Aber nach der ersten Hälfte hat sich etwa geändert. Es ging „mehr zur Sache“ und der Schreibstil in den gewissen Szenen war gar nicht meins. Mit der Zeit verging mir das Lachen und ich musste einfach nur nich den Kopf schütteln. Ich weiß, in diesem Punkt scheiden sich die Geister und normalerweise habe ich ich nie Probleme. Aber hier? Einfach nein.
Die Autorin spart an solchen Szenen auch nicht und ich musste mich ziemlich zusammenreißen, das Buch doch noch zu beenden.
Gleichzeitig hat die Thematik, auch wenn sie mir ein wenig zu düster war, etwas Fesselndes und ich habe das Buch dann eben zu Ende gelesen. Nur um mich am Ende erst recht aufzuregen, wegen dem fiesen Cliffhanger… Und nun würden noch drei weitere Bände folgen, und so sehr ich den Ausgang wissen möchte, weiß ich eben doch, dass die Lesestunden, und mögen sie auch noch so schnell vergehen, mich ziemlich viele Nerven kosten würden…

Fazit:
Aufgrund der tollen ersten Hälfte habe ich mich entschlossen, dem Buch die Hälfte an Sternen zu geben, also 2,5. Nur weil es nicht meins war, würde ich niemals sagen, dass „Never say Never“ nicht empfehlenswert ist. Im Gegenteil. Wer Krimis und Thriller liebt, wird das Buch sicher lieben und wenn man erotische Liebesromane mag, dann erst recht. Alle anderen sollten sich darüber im Klaren sein, dass „Never say Never“ nicht in sich abgeschlossen ist, und man am Ende so oder so irgendwie weiterlesen muss…

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.07.2021

Ein Kampf um die Krone, ein Kampf um das Leben, ein Kampf um die Liebe

Kronenkampf. Geschmiedetes Schicksal
0

Wenn die Welt sich gegen dich wendet… wem kannst du noch trauen? Daher spielt Fiana schon ihr Leben lang ein Versteckspiel. Ihr Geheimnis ist groß, und sollte es jemals aufgedeckt werde, würde es sie das ...

Wenn die Welt sich gegen dich wendet… wem kannst du noch trauen? Daher spielt Fiana schon ihr Leben lang ein Versteckspiel. Ihr Geheimnis ist groß, und sollte es jemals aufgedeckt werde, würde es sie das Leben kosten. Bisher hat sich die fleißige Dienstmagd gut geschlagen und sie genießt ihr Leben am Hof des kupfernen Königs und der eisernen Königin. Doch dann naht der nächste Kronenkampf um die eiserne Krone und plötzlich überschlagen sich die Ereignisse. Ehe sie sich versieht steckt Fiana selbst mitten im Kampf. Allerdings geht es in ihrem Fall nicht um Macht, sondern um das pure Überleben.
Schuld daran ist nur Kayden, Bruder des kupfernen Königs, verdammt attraktiv und mindestens genauso gefährlich. Eigentlich müsste Fiana sich vor seiner Neugierde schützen, doch gleichzeitig fühlt sie sich hingezogen zu ihm.
Aber ihre Liebe ist unmöglich. Eiserne und kupferne Magie darf sich nicht vermischen, das wird mit dem Tod bestraft. Und so muss Fiana nicht nur die kläglichen Überreste ihres Geheimnisses schützen, sondern erneut auch ihr Leben.

Wenn ich daran denke, wie ich Kronenkampf gelesen habe, dann kommt mir als allererstes in den Sinn, wie enorm flüssig sich das Buch liest. Klar, es gibt einige Schreibstile, bei denen man das Gefühl hat, die Seiten und die Zeit würden nur so verstreichen. Aber die Art, wie sich dieses Buch ließt, das stellt alles andere in den Schatten. Hundert Seiten sind vergangen wie ein Augenblick und ehe ich mich versah, hatte ich die gesamte Geschichte schon geradezu verschlungen.
Die Handlung an sich ist recht temporecht, mindestens genauso spannend aber auch interessant, brenzlig, blutig und doch prickelnd romantisch. Besonders gefallen hat mir, dass es neben dem Haupthandlungsstrang rund um Fiana auch noch manch eine Nebenhandlung gab, die wirklich schön ausgearbeitet war.

Die Figuren waren sehr toll ausgearbeitet, obwohl, oder eben gerade weil man ständig auf der Hut war, was sie insgeheim vielleicht am aushecken war. Fiana hatte ich wirklich gerne, doch alle anderen Figuren kann man immer wieder schlecht einschätzen, was für manch eine willkommene Überraschung sorgt.
Außerdem möchte ich noch erwähnen, dass ich sowohl den Fantasy- als auch den Romance-Anteil in der Geschichte perfekt ausgewogen und aufeinander abgestimmt fand. Beides war gleichwertig vertreten und so kommen alle Vorlieben auf ihre Kosten.

Fazit:
„Kronenkampf“ ist wirklich ein Buch, das Highlight-Potential besitzt und einfach extrem Spaß zu lesen macht. Die Handlung ist ebenso mitreißend, wie vielfältig und trifft damit jeden Geschmack. Daher kann ich diesen Roman wirklich weiterempfehlen und gebe ihm 4,5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.07.2021

Auf sein Herz hören

Starseed Orakel
0

Habt ihr schon einmal von Starseeds gehört? Bevor ich auf diese Orakelkarten gestoßen bin, wusste ich davon tatsächlich noch überhaupt nichts. Aber ich war sofort neugierig darauf und das ist es auch, ...

Habt ihr schon einmal von Starseeds gehört? Bevor ich auf diese Orakelkarten gestoßen bin, wusste ich davon tatsächlich noch überhaupt nichts. Aber ich war sofort neugierig darauf und das ist es auch, worauf es ankommt, um sich näher mit dem Thema Starseed zu beschäftigen. Es kommt hierbei nämlich darauf an, auf unsere innere Stimme zu hören und über den Tellerrand unseres Alltags hinaus zu blicken. Wenn du das Gefühl hast, dich in irgendeiner Weise zum Thema Starseed hingezogen fühlst, dann sind diese Orakelkarten unter anderem genau für dich geschaffen.

Damit du aber nicht weiterhin komplett im Dunkeln tappst, hier noch ein paar grundlegende Dinge, die es zu wissen gibt. Ich möchte das nicht allzu sehr ausführen, da alles rund um die Geschichte der Starseeds wirklich schön im beiliegenden Booklet zu den Karten erklärt und beschrieben wird. Nicht zu ausführlich, als dass es zu viele Infos werden könnten, aber genau so, dass man alles weiß, was man wissen muss.

Aber nun zurück dazu, was Starseeds sind. Einige von uns Menschen sind in Wirklichkeit Starseeds. Sie stammen ursprünglich nicht von der Erde, doch verbringen nun einige Zeit als Mensch hier. Das mag zunächst vielleicht seltsam klingen, aber wie gesagt, die Autorinnen der Orakelbox werden dir das alles noch einmal sehr genau erklären und plötzlich hast du das Gefühl verstanden zu werden. Denn Starseeds haben es oft schwer, sich in ihrem Leben zurechtzufinden. Immer wieder fühlen sie sich ein wenig verloren und genau da sollen sie Karten helfen.

Die wunderschön gestalteten Orakelkarten enthalten am unteren Rand direkt ein paar der wichtigsten Stichworte zu ihrer Bedeutung. Darüber hinaus ist jede Karte im Booklet noch auf einer Doppelseite genauer beschrieben. Auch zu der Technik, wie man Starseed-Karten legt, sind ein paar Beschreibungen enthalten. Für meinen Geschmack hätte es an dieser Stelle noch etwas ausführlicher sein dürfen, aber das ist auch der einzige Kritikpunkt, den ich habe.

Insgesamt bin ich wirklich froh, die Orakelkarten fortan an meiner Seite zu haben und finde die Aufmachung von Karten und Booklet wirklich sehr ansprechend.
Ich hoffe, diese kleine Rezension konnte dir helfen, zu verstehen, worum es beim Thema Starseed geht und dir zeigen, ob die Karten auch dir hilfreich sein können, um dein Leben so zu gestalten, dass du genau das tust, was dein Herz dir sagt. Dass du auf das Thema und die Karten gestoßen bist, ist jedoch wohl schon das eindeutigste Zeichen, dass dies der Fall ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere