Profilbild von kikiii04

kikiii04

Lesejury Profi
offline

kikiii04 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit kikiii04 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.10.2020

Ein wahrer Sturm der Gefühle

Bad At Love
0

„So etwas passiert, wenn die Vergangenheit wieder an die Oberfläche kommt und jemand alle Gräber öffnet, die eigentlich geschlossen bleiben sollten.“
Diese Erfahrung muss Azalée machen, als sie nach Jahren ...

„So etwas passiert, wenn die Vergangenheit wieder an die Oberfläche kommt und jemand alle Gräber öffnet, die eigentlich geschlossen bleiben sollten.“
Diese Erfahrung muss Azalée machen, als sie nach Jahren notgedrungen in ihre Heimatstadt zurückkehrt. Was sie dort in ihrer Jugend durchgemacht hat, gleicht wohl der Hölle. Doch seitdem sind Jahre vergangen und Aze ist zu einer starken, selbstbewussten Frau geworden. Ihr dicker Schutzpanzer und Sarkasmus helfen ihr dabei.
Doch dann trifft sie auf ihren neuen Nachbarn Eden und er regt etwas in ihr, das sie sich verboten hat, zu fühlen.
Auch Eden fühlt sich zu Azalée hingezogen und setzt alles daran, ihren Mauer zu durchdringen. Denn er versteht ihre Verschlossenheit besser als jeder andere. Schließlich hatte er ebenfalls eine schwere Vergangenheit.
Aber was ist, wenn es nicht so einfach ist ? Was, wenn in diesem Fall zwei gebrochene Seelen sich nicht gegenseitig heilen können ?
Denn wenn Aze sich öffnen würde, droht ihre Vergangenheit sie einzuholen.

Am Anfang habe ich ein paar Seiten gebraucht, ganz in die Story reinzukommen. Aber dann war ich so ins Buch vertieft, dass die Stunden und Seiten nur so verflogen sind, ohne dass ich es gemerkt habe. Denn der Erzählstil ist einfach grandios. Morgane Moncomble schreibt besonders am Anfang sehr humorvoll und schafft es so, den Leser großartig zu unterhalten. Später wird die Geschichte immer gefühlvoller, emotionaler und ergreifender. Ja, fast sogar erschütternd. Auch das zieht den Leser sehr in den Bann und gleichzeitig eben in einen wunderbaren Lesefluss. Die Autorin hat eine total spannende Story geschrieben, ohne dass sie diese Spannung gekünstelt erzeugen müsste. Alles wirkt zu hundert Prozent plausibel, logisch und realistisch. Auch von der temporeichen Handlung bin ich Fan.
Um noch kurz zu den Charakteren zu kommen: Bei ihnen verhielt es sich ähnlich, dass ich etwas Zeit brauchte, um warm zu werden. Aze und Eden sind die Protagonisten und die Story ist abwechselnd aus beiden Perspektiven geschrieben. Aze bewundere ich sehr, doch am Anfang war sie für ich noch etwas unnahbar. Das änderte sich zum Glück schnell, sie ist mir bis zum Schluss sehr ans Herz gewachsen und ich bin begeistert von der großen Veränderung, die sie durchgemacht hat. Eden habe ich von Anfang an geliebt, er ist unglaublich sensibel und gefühlvoll. Um ihn kurz und knackig zu beschrieben: #perfectboyfriend
Vielen Dank Morgane Moncomble, für diese großartigen Protagonisten !
Ansonsten war der Roman noch voller großartiger Nebenfiguren. Besonders Eden und Azes Freundeskreis wurde ausführlicher beschrieben, wofür ich sehr dankbar bin, weil der Leser so noch viele charakterstarke Persönlichkeiten kennen- und lieben lernen darf. Ja, wirklich „lieben lernen“, denn mein Lieblingscharakter des Buches war tatsächlich eine der Nebenfiguren
Um zusammenzufassen, was ich bisher gesagt habe: Dieses Buch macht Spaß zu lesen und handelt von tollen Charakteren. Das ist zwar alles toll, aber drückt noch nicht aus, was meine Meinung zum Buch ist. Denn diese lautet: LEST DIESES BUCH UNBEDINGT! ES IST UNVERGLEICHBAR UND EIN ABSOLUTES HIGHLIGHT!
Und wieso das so ist, erklär ich nun noch kurz. Am meisten hat mich nämlich die Thematik überzeugen können. Oder besser gesagt: die Thematiken. Denn „Bad at Love“ sagt so viel aus und konzentriert sich dabei nicht nur auf ein Themengebiet. Es beinhaltet so viele, teilweise grundverschieden Thematiken, alle tiefgründig und außerdem top-aktuell bzw. zeitlos wichtig. Dabei kommt eigentlich keines zu kurz. Vielmehr ergänzen sich die Themen und werden auf eine Weise miteinander verknüpft, wie man es sich zuvor kaum hätte vorstellen können.
Außerdem möchte ich noch etwas erwähnen. Und ACHTUNG, das ist GANZ WICHTIG!!! Bisher kann man immer noch denken, dass dieses Buch nicht außergewöhnlich und absolute lesenswert ist, denn schließlich gibt es einige Storys, die sich ähnlich anhören. Aber NEIN, ich kenne kein Buch, das mit diesem hier vergleichbar ist. Die Charaktere und Handlungen verhalten sich einzigartig und nicht vorhersehbar. Die Story ist dramatisch, wird aber überhaupt nicht dramatisiert. Die Autorin schreibt offen und direkt genau das, was sie ausdrücken möchte, ohne irgendetwas schön zu reden. Und auch wenn diese Direktheit es eigentlich schon fast ausschließt ist der Roman gleichzeitig hochromantisch und voller Gefühl.

Fazit:
Wie könnte ich anders, als diesem Highlight 5 von 5 Sterne zu geben ?! Es ist absolut lesens- und empfehlenswert. Wenn man schon andere Bücher der Autorin kennt, toppt „Bad at Love“ diese, habe ich mir sagen lassen. Und ich als jemand, der die Autorin noch nicht kannte, kann ich versichern, dass das Buch es eindeutig schafft, einen für Morgane Moncomble zu begeistern.
Nur eines sollte man bedenken: Das Buch enthält eine Triggerwarnung und dies nicht umsonst ! Der Roman ist nichts für schwache Nerven und löst ein emotionales Chaos im Leser aus. Natürlich aber auch im positiven Sinne

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 09.10.2020

Empfehlenswertes Kochbuch für Kochanfänger

Die Katze kocht!
0

Bist du Mama ? Jung ? Nicht unbedingte die begnadetste Köchen ? Aber du isst gerne ? Na dann solltest du jetzt unbedingt weiterlesen. Denn es gibt DAS perfekte Kochbuch für dich. Es ist von Daniela Katzenberger ...

Bist du Mama ? Jung ? Nicht unbedingte die begnadetste Köchen ? Aber du isst gerne ? Na dann solltest du jetzt unbedingt weiterlesen. Denn es gibt DAS perfekte Kochbuch für dich. Es ist von Daniela Katzenberger – ja, tatsächlich. Und es enthält super einfache, super schnelle und super leckere Rezepte, für fast jeden Anlass.

Schon am Cover lässt sich gut erkennen, für welche Zielgruppe das Kochbuch bestimmt ist. Ich persönlich bin absolut kein Fan von rosa und Glitzer, aber gut. Es kommt ja schließlich auf den Inhalt an. Im Inneren bin ich mit der Gestaltung ganz zufrieden. Besonders die Rezepte sind perfekt in Szene gesetzt. Schlicht, klar strukturiert und mit ansprechendem Foto. Sehr gefreut hat mich auch, dass es zu jedem Rezept neben passenden Zeitangaben zur Zubereitung und Portionsangaben (die hier und da etwas fragwürdig sind) auch Kalorienangaben gibt. Für mich gehört das einfach zu einem guten Kochbuch dazu.
Zusätzlich ist das Buch mit einigen Fotos der Autorin bestückt. Am Anfang jeden Kapitels hat sie ein kleines Vorwort, erzählt von ihrem Alltag, ihrer Familie… Das ist zwar nicht ganz typisch für Kochbücher, aber dafür sehr süß.

Nun noch ein paar Worte zur „Qualität“ der Rezepte. Ich persönlich koche und backe schon seit einigen Jahren. Ich traue mich auch zu sagen, dass ich das nicht schlecht mache. Deshalb waren viele der Rezepte nichts Neues für mich. Es sind eher die Basics. Trotzdem hat Daniela Katzenberger sie raffiniert umgestaltet. Das Buch enthält so zum Beispiel ein klassisches Pfannkuchenrezept, das allerdings erst auf den zweiten Blick als solches erkennbar ist und das extravagante Anrichten ist eine tolle Inspiration- besonders für „alte Hasen“ in der Küche.
Außerdem mag ich die große Bandbreite der Rezepte. Für jeden Hunger und jeden Anlass ist etwas Passendes dabei. Weil das natürlich sehr viele Themen sind, gibt es zum Beispiel für ein Weihnachtsessen keine Auswahl zwischen zig Rezepten. Aber wie gesagt, geübte Köchinnen sind auch nicht die Hauptzielgruppe des Buches.
Ein weiterer Pluspunkt: Die Rezepte sind alle modern und top aktuell. Ja, klar sind auch Klassiker dabei, die sollte man einfach beherrschen. Dennoch nimmt sich die Autorin auch einige Seiten für Foodtrends wie Smoothies oder Porridge raus. Und sie berücksichtigt auch die beliebte Ernährungsform „Low-Carb“. Welche Frau freut sich nicht, hin und wieder eine Idee für eine figurfreundliche Mahlzeit zu haben ?!

Mein Fazit zu „Die Katze kocht“:
Dieses Kochbuch ist anders als der Mainstream. Es ist sehr persönlich und hat eine Gestaltung, die für manch einen gewöhnungsbedürftig sein wird. Doch trotzdem oder gerade deshalb ist es perfekt für alle Ladys geeignet, die mit dem Kochen anfangen wollen. Für dieses Kochbuch braucht es nämlich nicht viel Vorwissen, man muss keine begnadete Köchen sein, um etwas Leckeres auf die Teller zu bringen. Außerdem ist die Auswahl der Rezepte sehr umfangreich, aktuell und trotzdem lernt man auch die „klassischen“ Gerichte.
Ein empfehlenswertes Buch für alle junge Frauen, die noch nicht viel Erfahrung am Herd haben. Auch für andere kann es sehr interessant und inspirierend sein, doch geübte Köche werden nicht ganz so viel Neues lernen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 26.09.2020

Kopf gegen Herz. Angst gegen Schmerz. Wie viel Risiko ist die Liebe wert ?

When We Fall
0

Ich konnte es kaum erwarten: Endlich ist der zweite Band der „LOVE NXT“- Reihe erschienen !!! Endlich bin ich dazu gekommen, ihn zu lesen !!!

Wenige Wochen sind seit dem Treffen in New York vergangen. ...

Ich konnte es kaum erwarten: Endlich ist der zweite Band der „LOVE NXT“- Reihe erschienen !!! Endlich bin ich dazu gekommen, ihn zu lesen !!!

Wenige Wochen sind seit dem Treffen in New York vergangen. Wenige Wochen, die Ella wie eine Ewigkeit erscheinen. Eine Ewigkeit voller Schmerz. Denn sie vermisst Jae-yong so sehr. Obwohl sie es nicht sollte. Nicht dürfte. Schließlich hat sich nichts geändert, das Management verbietet eine Beziehung der beiden strikt und das wird so bleiben. Außerdem sind Ellas Schwestern und ihre beste Freundin Erin nicht einverstanden. Die Spannungen mit diesen drei wichtigsten Menschen in ihrer Welt machen ihr zusätzlich zu schaffen.
Aber der Horror kommt erst noch. Denn plötzlich taucht das Foto von ihr und Jae-yong erneut im Netz auf- sie wurde erkannt. Ihr Leben steht Kopf und als Jae-yong wieder anfängt mit ihr zu texten, ist das Chaos perfekt. Doch wie wird Ella sich entscheiden ? Ihr Kopf kennt die möglichen Konsequenzen. Ihr Herz kennt dafür den Schmerz, der sie beherrscht, wenn sie keinen Kontakt mit Jae-yong haben kann.
Darf sie anfangen, endlich Entscheidungen mit dem Kopf zu fällen ? Oder wird sie damit nicht nur sich selbst, sondern auch die Menschen, die sie liebt, ins Unglück stürzen ?

Nachdem ich vom ersten Band quasi sprachlos begeistert war, bin ich mit gemischten Gefühlen an „When we Fall“ heran gegangen. Ich wusste, ich dürfte nicht zu hohe Erwartungen haben, denn es ist immer sehr schwer, mit einem zweiten Band zu überzeugen. Man hört es von vielen Autoren und ich kann es absolut nachvollziehen, welcher Druck auf einen beim Schreiben da lastet. Trotzdem habe ich mich natürlich mega auf die Fortsetzung gefreut. Ob sie mich nun überzeugen konnte, verrate ich euch jetzt. Also nachdem ich noch erwähnt habe (das ist vielleicht wichtig), dass ich mich nicht als K-Pop-Fan bezeichnen würde

Der Einstieg in die Geschichte ist mir super einfach gelungen. Ich hatte gar nicht das Gefühl, als wären ein paar Monate vergangen, seitdem ich den letzten Satz von „When we Dream“ gelesen habe. Sofort war ich wieder in Ellas Welt drin. Konnte mich auch dieses Mal absolut mit ihrem Charakter, ihren Gedanken und Gefühlen identifizieren. Ich habe mit ihr gelitten und mich mit ihr gefreut. Und auch die übrigen Charaktere sind so toll wie eh und je.
Die Handlung plätschert in einem gemächlichen Tempo vor sich hin. Sie dreht sich nicht im Kreis (wie ich durch den Klappentext befürchtet hatte), sondern geht immer schön weiter. Und ich war echt begeistert, dass es nicht zu schnell ging. Bei vielen Romanen macht die Entwicklung plötzlich riesen Sprünge, als wolle der Autor das Buch endlich zu Ende bringen, den Charakteren das Happy End so schnell wie möglich gewähren. Aber nicht bei Anne Pätzold. Sie schuf auch mit „When we Fall“ eine Liebesgeschichte, die schon fast außerhalb unseres Vorstellungsvermögens liegt, nichtsdestotrotz aber sehr greifbar und nachvollziehbar erzählt ist. Mit einer großen Portion Gefühle, einer guten Prise Humor und ganz viel Leidenschaft. Zum Beispiel für Musik, Kunst oder auch süße Leckereien. Und all diese Dinge sind so großartig und gleichzeitig poetisch beschrieben, dass der Leser das Gefühl hat, Jae-yongs Stimme mit eigenen Ohren lauschen, Ellas Zeichnung mit eigenen Augen bewundern und die köstlichen Cupcakes selbst verspeisen darf.

Und bei all diesen wunderbaren Dingen kommt im zweiten Band auch der Tiefgang nicht zu kurz. Band 1 war doch sehr „Rosa“, was mich allerdings nicht gestört hat, weil es einfach gepasst hat. Für Band 2 brauchte man aber einfach noch etwas Anderes, Neues, und das waren die viele ernste Themen. Klar, die „LOVE NXT“-Reihe steht nun wirklich nicht für Tiefe, dafür gibt es auch ganz andere Romane. Aber die ernsten Themen waren eine gelungen Abwechslung und brachten eine gewisse Vielfalt ins Buch, da jedes Thema nicht zu sehr vertieft wurde. Nun kann natürlich der ein oder andere sagen, das wäre ihm zu oberflächlich . Ich habe das nicht so empfunden, sondern die Abwechslung geliebt!

Fazit:
„When we Fall“ ist eindeutig eine gelungene Fortsetzung und ein toller zweiter Band, der nichts zu wünschen übrig lässt. Ich weiß jetzt schon, dass die „LOVE NXT“-Reihe meine liebste werden wird und kann deshalb den finalen Band kaum erwarten. Vielleicht aber auch, weil das Ende von Band zwei ziemlich fies und sooo offen war. Ich merke, ich schweife ab, deshalb: Dieses Buch bekommt von mir natürlich 5 von 5 Sterne und ich kann es an jeden weiterempfehlen, dem „We we Dream“ gefallen hat. Übertoppen kann es Band 1 zwar nicht, aber das ist wohl auch unmöglich. Trotzdem steht fest, dass ich „When we Fall“ liebe !

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.09.2020

"Weil du es mir nicht glauben würdest."

Morgen wirst du bleiben
0

Wie seid ihr auf dieses Buch aufmerksam geworden ? Kennt ihr die Autorin schon ? (Für mich war es der erste Roman von Nica Stevens, und ich kann bereits jetzt verraten, dass ich von ihr nicht enttäuscht ...

Wie seid ihr auf dieses Buch aufmerksam geworden ? Kennt ihr die Autorin schon ? (Für mich war es der erste Roman von Nica Stevens, und ich kann bereits jetzt verraten, dass ich von ihr nicht enttäuscht wurde!) Oder war es vielleicht das hübsche Cover ? Der poetische Titel ? Der mysteriöse Klappentext ? All das könnte ein Grund sein, bei mir war es eine Mischung aus den letzten drei. Allerdings muss ich ganz ehrlich gestehen, dass ich mich durch den Klappentext zwar sehr auf die Geschichte gefreut habe, doch trotzdem eher etwas 0815-mäßiges erwartet habe. Ich meine, es gibt da draußen zig Liebesromanen, mit dem geheimnisvollen (Bad-)Boy, der auf Abstand geht, dann wieder nicht, und immer etwas zu verheimlichen scheint. Und, versteht mich nicht falsch, ich mag diese Geschichten. Aber „Morgen wirst du bleiben“ ist gaaaanz anders Die Thematik wird jeden überraschen und ist sehr besonders. Ein einzigartiges Buch für´s Herz.

Ich möchte zum Inhalt auch gar nicht viel sagen, da der Klappentext schon alles verrät, was für den Anfang wichtig ist. In Wirklichkeit geht das Buch aber weit darüber hinaus, dass Jill und Adam sich in der Schule treffen und Adam von Anfang an ein riesen Geheimnis aus sich macht, sich teilweise auch etwas schräg verhält. Er begegnet ihr immer wieder in der Schule und verschwindet dann für den ganzen restlichen Tag. Noch merkwürdiger ist jedoch die Tatsache, dass Jills Mitschüler auf Abstand gehen, je näher Jill Adam kommt. Liegt es an ihr ? An der riesen Narbe auf ihrem Hals, die alle immer anstarren und Beweis für einen schrecklichen Fahrradunfall ist, den Jill vor wenigen Monaten hatte ? Oder einfach daran, dass sie neu in Santa Barbara ist ? Von dem Umzug und der damit verbundenen Trennung von ihrer besten Freundin Elli war Jill von Anfang an nicht begeistert. Oder liegt es letztendlich wirklich an Adam, dem heißesten Jungen an der Schule, der trotzdem ein reiner Außenseiter zu sein scheint ?

Also das ist die Ausgangssituation. Aber wie gesagt, die Handlung geht weit darüber hinaus, dass Jill hinter dieses Geheimnis kommt. Denn dann geht das wirkliche Chaos erst richtig los. Und das Beste ist, dass man diese Wendung ganz sicher nicht erwartet hat. In manchen Kleinigkeiten ist das Buch zwar vorhersehbar (es ist schließlich ein Liebesroman), aber in wirklich spannenden Dingen passiert nur Unerwartetes. Doch dieses Buch ist nicht nur spannend und interessant. Er hat sehr viel Gefühl, in jeder Hinsicht. So ist die Story gleichermaßen amüsant und mega lustig, wie dass sie einen zu Tränen rührt und man mit den Charakteren leidet. Drama und Humor, beides kommt nicht zu kurz. Außerdem werden mehrere Themen behandelt, keines kommt zu kurz, keines wird langweilig. Der Schreibstil liest sich sehr angenehm. Zwar habe ich einige Kapitel gebraucht, um mich voll und ganz auf die Story einlassen zu können, aber dann wollte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen- und habe es dann auch nicht getan, hihi :D
Begeistert war ich zudem von den Charakteren. Na gut, ich bin ganz ehrlich, ich war in dem Buch eigentlich von allem begeistert, aber jetzt möchte ich noch kurz was zu den Charakteren loswerden. Jill ist eine tolle Protagonistin, ich konnte mich von Anfang an perfekt in sie hineinversetzen, habe sie mit all ihren Ecken und Kanten geliebt und sie für ihre Schlagfertigkeit bewundert. In Adam habe ich mich auf den ersten „Blick“ verliebt, hihi. Und die ganzen Nebenfiguren sind einfach großartig. Die einen haben eine größere, andere eine kleinere Rolle gespielt. Manche waren hauptsächlich zur Unterstützung dabei, andere haben nebenher ihre ganz eigene Geschichte erlebt, eine Verwandlung durchgemacht. Das alles hat die Haupthandlung abgerundet und dem Buch noch das gewisse Etwas verpasst.

Mein Fazit lautet ganz klar:
Dieses Buch hat die vollen 5 Sterne eindeutig verdient. Es ist viel mehr als eine süße Liebesgeschichte für zwischendurch und gleichzeitig genau das. Es ist einzigartig, anders als all die Bücher, die ich bisher gelesen habe und dennoch typisch Liebesroman. Ich kann „Morgen wirst du bleiben“ absolut weiterempfehlen. Es ist genau das Richtige, wenn man auf der Suche nach einer Story mit Tiefgang ist. Trotzdem sollte man sich bewusst sein, dass es immer noch eine Liebesgeschichte ist und auch viele Merkmale einer solchen aufweist.
Abschließen möchte ich damit, dass ich den Roman zu lesen geliebt habe, von der Geschichte gepackt und komplett mitgerissen wurde und mit einem wunderschönen Zitat:
„Mein oberstes Ziel ist es, glücklich zu sein. Und das bin ich definitiv, wenn du bei mir bist.“

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.09.2020

Bedingt empfehlenswert

Very First Time
3

Keely ist in ihrem Abschlussjahr an der Highschool. Doch anstatt sich auf´s College zu freuen oder die verbleibende Schulzeit noch zu genießen, hat Keely ganz andere Sorgen. Als scheinbar Einzige in ihrem ...

Keely ist in ihrem Abschlussjahr an der Highschool. Doch anstatt sich auf´s College zu freuen oder die verbleibende Schulzeit noch zu genießen, hat Keely ganz andere Sorgen. Als scheinbar Einzige in ihrem Jahrgang ist sie noch Jungfrau. Peinlich genug (findet zumindest Keely), doch dann verknallt sie sich auch noch in einen heißen College-Studenten. Keely braucht einen Plan, sie möchte Erfahrung haben. Und wer wäre dazu besser geeignet als Andrew, ihr Sandkastenfreund ?! Er hat nicht nur (durch seine zig Freundinnen) Übung, sondern sie vertraut ihm auch blind.
Allerdings hat Keely in ihrem Plan nicht berücksichtigt, was dann aus ihrer Freundschaft zu Andrew wird. Und auch nicht, dass sie plötzlich unsicher über ihre Gefühle für ihn ist.

Ich habe mir von diesem Buch eine spritzige, humorvolle und unterhaltsame Lovestory erhofft- und genau das habe ich bekommen. Der Roman ist sehr leichte Kost und perfekt für zwischendurch. Man hat keine Probleme, in einen Lesefluss zu kommen und das Buch ist sehr kurzweilig. Wenn man sich einfach unterhalten lassen möchte, ohne viel nachzudenken, ist diese Story perfekt.
Auf der anderen Seite fallen einem aber viel Dinge auf, die einen an dem Roman stören, wenn man sich ein paar Gedanken macht. Zuerst einmal sollte man sich bewusst sein, dass Jungfräulichkeit und das Erste Mal DIE Thematik des Buchs ist. Es mag stellenweise etwas befremdlich wirken, aber tatsächlich gibt es für Keely kein anderes Thema. Aber auch die Umsetzung der Thematik ließ mich teilweise fast verzweifeln, deshalb mein dringender Rat an alle potentiellen Leser: Nehmt es mit Humor, wie Keely zu sich selbst und ihrer Jungfräulichkeit steht, aber (und das gilt vor allem für jüngere Leser) nehmt es nicht ernst. Und damit es klar ist: „Very first time“ ist ganz sicher keine Hilfe, wenn man sich über´s eigene Erste Mal unsicher ist. Viel mehr zeigt Keelys Geschichte, wie man es nicht machen sollte. Auch mit den Charakteren hatte ich so meine Probleme: Keely als Protagonistin passt zwar perfekt in die Story, doch ist sie auch unfassbar naiv und hat mich damit einige Nerven gekostet. Auch auf tolle Nebenfiguren, die das wett machen, kann man nicht wirklich hoffen. Sie sind zum Großteil ziemlich unsympathisch und –scheinen sie anfangs sympathisch- verändern sich im Laufe des Buches, nur eben nicht zum Besseren. Zum Glück war da aber noch Andrew

FAZIT:
Ich bin sehr zweigespalten, was ich von dem Buch halten soll. Fragt man mich nach meiner ganz persönlichen Meinung, so würde ich dem Buch tatsächlich 4 oder 4,5 Sterne geben. Denn es hat meine Erwartungen entsprochen und mich super unterhalten.
Doch mit meinen Rezensionen möchte ich ein Buch auch anderen Lesern empfehlen können- und das ist bei diesem gar nicht so leicht. Ich bin mir nicht sicher, für welche Zielgruppe es ist, weil ich das Gefühl habe, dass diese nichts mit einer Altersgruppe zu tun hat. Viele 14-jährige sind schon so weit, dass sie ohne Probleme erkennen, dass Keelys Herangehensweise falsch ist, währen manche 16-jährige das noch nicht tun. Eine 20-jährige mag sich für Keelys Naivität zu alt fühlen, während jemand 25-jähriges einfach die Leichtigkeit der Geschichte genießt. Deshalb würde ich sagen, dass man vom Kopf her weiter sein sollte und reifer als Keely, dann kann ich den Roman empfehlen. Und das bedeutet nicht, das man selbst schon Erfahrung haben oder älter als Keely sein sollte. Nein, man sollte einfach schon eine eigene Meinung zum Thema Jungfräulichkeit haben und diesen Standpunkt kennen.
Ich habe mich entschieden, dem Buch 3,5 Sterne zu geben, weil die zahlreichen Kritikpunkte doch etwas Einfluss auf die Bewertung haben müssen. Sie haben mich persönlich zwar nicht besonders gestört, doch glaube ich, dass andere mehr Probleme damit haben werden.
Als amüsante Unterhaltung für zwischendurch ist „Very first time“ empfehlenswert. Mehr darf man vom Buch aber nicht erwarten.

  • Cover
  • Gefühl
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung