Platzhalter für Profilbild

Sasa03

Lesejury Star
offline

Sasa03 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Sasa03 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.05.2022

Geschichte zum Wohlfühlen

A Place to Love
0

„A Place to Love“ wurde von Lilly Lucas geschrieben. Es handelt sich dabei um den Auftakt ihrer Cherry Hill-Reihe.
Klappentext:
Seit dem überraschenden Tod ihres Vaters vor drei Jahren leitet Juniper ...

„A Place to Love“ wurde von Lilly Lucas geschrieben. Es handelt sich dabei um den Auftakt ihrer Cherry Hill-Reihe.
Klappentext:
Seit dem überraschenden Tod ihres Vaters vor drei Jahren leitet Juniper (June) McCarthy mit ihrer Mutter und ihren Schwestern Cherry Hill, die Obstfarm der Familie. Die 25-Jährige liebt die Farm im ländlichen Colorado, und sie fühlt sich verantwortlich für das Familienunternehmen, das ihrem Vater so viel bedeutet hat und in finanziellen Schwierigkeiten steckt. Deshalb hat sie damals auch ihrer großen Liebe Henry unter einem Vorwand den Laufpass gegeben, um seinen Zukunftsplänen in Wales nicht im Weg zu stehen. Als er jedoch eines Tages auf Cherry Hill auftaucht, stürzt er June in ein absolutes Gefühlschaos …
Meine Meinung:
Das Cover gefällt mir gut. Auch wenn es eigentlich sehr schlicht gestaltet wurde, ist es doch ein Blickfang. Der Schreibstil ist sehr locker und flüssig, wodurch sich der Handlung von Anfang an gut folgen lässt. Erzählt wird nur aus der Perspektive von Juniper (June). Man lernt sie als hart arbeitende und taffe große Schwester kennen. Sie nimmt sich selbst zurück, um anderen ihre Chancen nicht zu verbauen und kümmert sich mühevoll um den Erhalt ihrer Farm. Eine glückliche Zukunft mit dem Mann ihrer Träume hat sie aufgegeben, um die Farm zu retten. Doch als dieser unverhofft wieder vor ihr steht kommen ihr Zweifel, ob das, was sie getan hat wirklich das Richtige war.
Obwohl Henry eigentlich aus einem anderen Grund nach Cherry Hill gekommen ist, schwelgen beide schon nach kurzer Zeit in ihren Erinnerungen. Gefühle sind wieder da und sie kommen sich schließlich wieder näher. Ich war schon etwas überrascht, wie schnell sich die Sache zwischen ihnen wieder zum besseren gewendet hat und sie es erneut miteinander versuchen wollten. Klar, die Gefühle füreinander sind nie verschwunden – aber sollte es nach 4 Jahren Funkstille nicht schon etwas länger dauern, bis sie wieder aufeinander zugehen? Auf der anderen Seite aber auch verständlich, dass es schnell geht, da sich ihre Beziehung zu Beginn auch sehr schnell entwickelt hat.
Besonders gut gefallen haben mir die Einblicke in die Vergangenheit der Beiden aber auch von der Gestaltung der Nebencharaktere war ich begeistert. Ich bin schon auf die weiteren Geschichten der Reihen gespannt.
Eine sehr schöne Geschichte zu Wohlfühlen voller, Liebe und Familienzusammenhalt

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.04.2022

Geheimnisse, Liebe & Vertrauen

Midnight Thief – Das Versprechen der Heilerin
0

„Midnight Thief – Das Versprechen der Heilerin“ wurde von Andreas Dutter geschrieben. Die Romantasy spielt in Paris und handelt von folgendem:
An ihrem 19. Geburtstag beschließt Jane, sich endlich über ...

„Midnight Thief – Das Versprechen der Heilerin“ wurde von Andreas Dutter geschrieben. Die Romantasy spielt in Paris und handelt von folgendem:
An ihrem 19. Geburtstag beschließt Jane, sich endlich über die drei heiligen Regeln ihrer Mutter hinwegzusetzen. Zwar hat sie als Einzige in ihrer Familie keine magischen Kräfte, aber Jane will sich nicht länger einsperren lassen. Anstatt gehorsam ihre Medizin zu trinken und immer schön zu Hause zu bleiben, bricht sie aus und gerät prompt in die Fänge einer verfeindeten Familie. Ausgerechnet dort trifft sie auf den geheimnisvollen und gutaussehenden Archie. Gemeinsam fliehen sie, doch das gefährliche Spiel um ihr Schicksal in den düsteren Gassen und Katakomben von Paris hat erst begonnen. (Klappentext)
Meine Meinung:
Das Cover gefällt mir und passt optisch gut zum Inhalt der Geschichte. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig. Thema und Umsetzung haben mir gefallen. Ich bin schnell in die Geschichte reingekommen und konnte der Handlung gut folgen. Erzählt wird aus der Perspektive von Jane. Sie war mir von Anfang an sympathisch. Anstatt ihren Geburtstag zu genießen, verändert sich ihr Leben schlagartig. Sie hat mir schon ein bisschen leidgetan. Mit der Annahme aufzuwachsen, dass sie keine magischen Kräfte besitzt und damit nicht zu ihrer Familie zu passen, war sicher nicht einfach zu verdauen. Dann auch noch zu erfahren, dass ihre Familie Geheimnisse vor ihr hat und sie ihr Leben lang belogen wurde, war sicher nicht einfach zu verdauen. Glücklicherweise hat sie beste Freunde, die alles für sie tun würden und in dieser schweren Zeit zu ihr halten und an ihrer Seite stehen.
Bei Archie war ich mir lange nicht sicher, wie ich ihn einschätzen soll. Belügt er Jane oder ist das, was er sagt war? Ab und an hätte ich mich schon gefreut etwas mehr über seine Gedanken und Gefühle zu erfahren.
Das erste Aufeinandertreffen zwischen Archie und Jane war spannend mitzuverfolgen. Auch die Dynamik zwischen ihnen, wie sie sich immer besser kennengelernt haben und schließlich zusammengekommen sind.
Etwas komisch fand ich die Szene, die nach den Erdbeeren kam. Ich dachte schon, dass irgendetwas mit den Erdbeeren ist, wieso die Lage so eskaliert ist. Könnte aber auch daran liegen, dass Archie lange unter grausamen Verhältnissen gelebt hat und als Folge davon, so gehandelt hat.
Was ich nicht so glaubhaft fand, war der rasche Meinungswechsel ihrer Mutter zum Ende hin. Klar, es ist nicht so ohne, mit der eigenen Mutter und deren Fehler verglichen zu werden, doch irgendwie hat sie dann schon recht schnell eingelenkt und alles, wofür sie so hart gearbeitet hat, aufgibt. Was mir wiederum gut gefallen hat, für wen sie alles aufgibt.
Eine spannende Romantasy-Geschichte, die mich gut unterhalten konnte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.04.2022

Shioris Abenteuer beginnt

Die sechs Kraniche (Die sechs Kraniche 1)
0

Die Fantasy-Geschichte „Die sechs Kraniche“ wurde von Elizabeth Lim geschrieben. Das Hörbuch wird von Yara Blümel gesprochen.
Klappentext:
Prinzessin Shiori hat ihre verbotenen magischen Kräfte bisher ...

Die Fantasy-Geschichte „Die sechs Kraniche“ wurde von Elizabeth Lim geschrieben. Das Hörbuch wird von Yara Blümel gesprochen.
Klappentext:
Prinzessin Shiori hat ihre verbotenen magischen Kräfte bisher sorgfältig verborgen. Doch am Morgen ihrer arrangierten Hochzeit verliert sie die Kontrolle über ihre Magie. Ihre Stiefmutter Raikama wittert in ihr eine gefährliche Konkurrentin. Sie verbannt die Prinzessin, verwandelt ihre Brüder in Kraniche und belegt Shiori mit einem Fluch: Sobald ein Wort über ihre Lippen kommt, wird ein Bruder sterben. Auf der Suche nach den Kranichen entdeckt Shiori eine Verschwörung mit dem Ziel, den Thron zu übernehmen. Um das zu verhindern, braucht sie ausgerechnet die Hilfe ihres unbekannten Bräutigams …
Meine Meinung:
Das Cover passt optisch perfekt zu Thema und Inhalt der Geschichte. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig, wodurch sich der Handlung von Anfang an gut folgen lässt. Die Geschichte erinnert mich stark an das Märchen „Die sechs Schwäne“ von den Gebrüder Grimm. Ich liebe dieses Märchen, daher war ich gespannt, wie die Geschichte umgesetzt wurde. Erzählt wird nur aus der Perspektive von Prinzessin Shiori. Diese war mir von Anfang an sehr sympathisch, wobei sie anfangs noch recht verwöhnt rüberkam. Vom harten Leben hat sie zu Beginn der Handlung noch nicht viel gehört. Dies ändert sich jedoch nach nur kurzer Zeit. Es war schön zu sehen, wie sie mit ihren Aufgaben gewachsen ist.
Auch die Gestaltung der anderen Charaktere hat mir gut gefallen. Ich wurde zum Ende hin getäuscht. Eigentlich ist von Anfang an klar, wer der Böse in der Geschichte ist. Wie die Handlung dann jedoch weitergesponnen wurde, hat mich überrascht.
Yara Blümel hat eine sehr angenehme Stimme, der man gut lauschen kann. Sie schafft es, den Charakteren Leben einzuhauchen und ihre Gefühle deutlich zu machen.
Die sechs Kraniche ist eine wunderschöne und spannende Geschichte. Man begleitet eine Prinzessin bei dem Abenteuer ihres Lebens und weiß nicht, wer Freund und wer Feind ist. Das Ende war nicht zufriedenstellend. Warum musste die Geschichte so aufhören? Es ist schon ein bisschen grausam bis Ende Januar zu warten, um zu erfahren, wie es weitergeht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.04.2022

Liebe lässt sich nicht berechnen

Daring Hearts - Das Rätsel der Liebe
0

„Das Rätsel der Liebe“ wurde von Nina Rowan geschrieben. Es handelt sich dabei um den Auftakt ihrer Daring Hearts-Reihe. In diesem Band geht es um Lydia Kellaway und Alexander Hall.
Klappentext:
Lydia ...

„Das Rätsel der Liebe“ wurde von Nina Rowan geschrieben. Es handelt sich dabei um den Auftakt ihrer Daring Hearts-Reihe. In diesem Band geht es um Lydia Kellaway und Alexander Hall.
Klappentext:
Lydia Kellaway besitzt ein einzigartiges Talent für Mathematik und ist daher in der viktorianischen Gesellschaft eine Außenseiterin. Als sie erfährt, dass Alexander Hall, Viscount Northwood, im Besitz eines Medaillons ist, das ein gefährliches Geheimnis ihrer Vergangenheit birgt, sucht sie ihn auf, um es zurückzuerlangen. Doch Northwood ist von der ungewöhnlichen jungen Frau sofort fasziniert und weigert sich, das Schmuckstück einfach so herauszugeben. Um mehr Zeit mit Lydia verbringen zu können, fordert er sie zu einem Wettstreit des Geistes heraus. Aus ihrem intellektuellen Schlagabtausch entspringen schon bald tiefe und leidenschaftliche Gefühle füreinander. Doch zwischen ihnen stehen dunkle Geheimnisse und schmerzhafte Erinnerungen. Alexander möchte jegliches Gerede vermeiden, um den guten Ruf seiner Familie wiederherzustellen, den seine Mutter einst zerstörte, indem sie mit einem russischen Soldaten davonlief. Und Lydia weiß, dass ihre Vergangenheit ihre Liebe zerstören könnte, sollte sie jemals ans Licht kommen. Aber ist sie bereit, mit einer Lüge zu leben, um Alexander nicht zu verlieren?
Meine Meinung:
Das Cover gefällt mir gut und passt optisch zum Genre der Geschichte. Der Schreibstil ist locker und flüssig. Erzählt wird hauptsächlich aus den Perspektiven von Lydia und Alexander. Der Klappentext hat sich sehr interessant angehört. Leider hatte ich eine andere Vorstellung der Handlung. Sie konnte mich leider nicht wirklich fesseln und in ihren Bann ziehen. Die mathematischen Rätsel haben mir gut gefallen und haben auch gut zum Thema gepasst.
Die Charaktere haben einen sympathischen Eindruck gemacht. Lydia ist ein mathematisches Genie. Ich fand es amüsant mitzuverfolgen, wie sie die schwierigsten Rätsel oder Probleme mathematisch logisch erklären konnte. Wie Alexander, war ich von dieser Fähigkeit fasziniert. Mir hat gut gefallen, dass Alexander mit ihr mithalten konnte und ihr gezeigt hat, was Leidenschaft ist. Außerdem, dass Gefühle nicht mathematisch berechenbar sind.
Der Showdown zum Ende hin mit der Auflösung ihres Geheimnisses, hat mir gut gefallen.
Meinen Geschmack hat die Geschichte nicht komplett getroffen. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass dies bei Anderen anders aussieht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.04.2022

Dunkelheit und Licht

With you I dream
0

„With you I dream wurde von Justine Pust geschrieben. Es handelt sich dabei um den zweiten Band der Belmont Bay-Reihe.
Klappentext:
Hals über Kopf verlässt die Studentin Mia New York, um einer toxischen ...

„With you I dream wurde von Justine Pust geschrieben. Es handelt sich dabei um den zweiten Band der Belmont Bay-Reihe.
Klappentext:
Hals über Kopf verlässt die Studentin Mia New York, um einer toxischen Beziehung zu entkommen. Bei ihrer Adoptivschwester in der Kleinstadt Belmont Bay in Idaho, umgeben von glitzernden Seen und den Rocky Mountains, will sie zur Ruhe kommen. Stattdessen beschert ihr der mürrische, aber irritierend gutaussehende Conner bald ziemliches Herzklopfen. Doch je näher Mia Conner kommt, desto größer werden ihre Zweifel: Ist sie wirklich schon wieder bereit, sich jemandem zu öffnen? Und was verheimlicht ihr Conner, das ihn immer wieder in die endlosen Wälder Idahos zieht?
Meine Meinung:
Das Cover ist schön schlicht gestaltet worden und passt optisch gut zu den nachfolgenden Bänden der Reihe. Der Schreibstil ist locker und flüssig, wodurch sich der Handlung gut folgen lässt. Es werden ernste Themen, wie häusliche und/oder partnerschaftliche Gewalt angesprochen. Erzählt wird aus den Perspektiven von Mia und Conner. Liebenswerte Charaktere, die Ecken und Kanten besitzen. Beide haben eine Last zu tragen, die sie in der Vergangenheit festhält.
„Zwei Menschen, die am Rande ihrer eigenen Dunkelheit leben, können nicht das Licht füreinander sein.“
Mia flüchtet vor ihrem gewalttätigen Ex zu ihrer Schwester, die in einer Kleistadt lebt. Auch wenn sie sich anfangs noch zurückzieht und für sich bleibt, fällt ihr irgendwann die Decke auf den Kopf. Ihre Zukunftspläne hat sie hinter sich gelassen, was soll sie jetzt mit ihrem Leben anfangen? Darüber muss sie sich erst klar werden. Im Laufe dieses Prozesses lernt sie Conner kennen. Dieser unterstützt sie, wo er nur kann. Klar, dass sich aus Freundschaft bald mehr entwickeln wird. Alles scheint gut zu sein, bis ein Geist aus der Vergangenheit auftaucht.
Conner hat auch noch nach Jahren mit Schuldgefühlen zu kämpfen. Seine erste große Liebe vergisst man nicht so einfach. Vor allem nicht, wenn sich die Situation so tragisch ereignet hat. Er hat sich mit der Tatsache noch nicht abgefunden und die Vergangenheit hinter sich gelassen. Wie er Mia hilft, ist Mia auch für ihn da. Sie zeigt im, dass es Zeit wird die Vergangenheit ruhen zu lassen und einen Blick in die Zukunft zu werfen.
Besonders amüsant fand ich die Zitate, welche immer mal wieder eingeworfen wurden. Aber auch die Kabbelei zwischen Conner und Chris. Sie haben eine schöne Freundschaft.
Eine schöne aber auch traurige Geschichte. Ich bin schon ganz gespannt, wie es bei Megan und der Suche nach ihren Eltern weitergehen wird.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere