Profilbild von Sasi1704

Sasi1704

Lesejury Profi
offline

Sasi1704 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Sasi1704 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.09.2020

Vertraue auf dein Herz

The Ivy Years - Wenn wir vertrauen
0

Als großer Fan der bisherigen Bände von "The Ivy Years" war ich richtig froh endlich den nächsten Band lesen zu können und es war einfach nur unglaublich berührend.

In diesem Band geht es um Bella, die ...

Als großer Fan der bisherigen Bände von "The Ivy Years" war ich richtig froh endlich den nächsten Band lesen zu können und es war einfach nur unglaublich berührend.

In diesem Band geht es um Bella, die wir schon als Studentmanagerin des Harkness Eishockeyteams kennenlernen durften. Bella verbringt eine heiße Nacht mit Rafe und obwohl beide eine tiefere Verbindung zueinander spüren trennen sich ihre Wege erstmal. Doch dann wird Bella zutiefst verletzt und kann keinem mehr vertrauen. Rafe unterstützt Bella in der bisher schwierigsten Zeit ihres Lebens, aber kann Bella wieder lernen zu vertrauen?

Das Cover passt perfekt zu den vorherigen Bänden und liefert einen Anblick im Bücherregal, den man nicht missen möchte. Bella war mir schon in den bisherigen Bänden sehr sympathisch. Sie hat zwar einen eher ungewöhnlicheren Lebensstil in Bezug auf Partnerschaften, aber sie steht dazu, auch wenn sie deshalb das ein oder andere mal angefeindet wird, was mir persönlich sehr imponiert, obwohl ich was Beziehungen angeht das komplette Gegenteil von Bella bin. Rafe ist ein liebevoller Mensch und ich kenne keinen Jungen der anständiger wäre. Manchmal ist er meiner Meinung aber auch zu anständig, aber irgendwie ist seine Art und Weise einfach süß, so dass er wirklich ein Traumtyp ist, aber leider gibt es eine solche Sorte von Mann nur noch selten. Schon bei ihrer ersten gemeinsamen Nacht hat man das feuer und die Leidenschaft zwischen den beiden gespürt. Es war einfach so spannend zu lesen, wie sich die Gefühle zwischen den beiden entwickeln. Was Bella passiert ist, ist ein wichtiges Thema und ich finde Sarina Bowen hat eine Begabung dafür ernste Themen in einen wundervollen Roman zu packen. Man liest mit Spannung wie es mit Bella weitergeht, denn so einen Anschlag auf die eigene Person einfach wegzustecken fällt auch den mutigsten Personen schwer. Aber Bella wäre nicht Bella wenn sie nicht, mit Hilfe von Rafe und ihrer Nachbarin und neuen Nachbarin Lianne, aus ihrem Tief herauskommen würde und zum Gegenschlag ansetzten würde. Besonders gefallen hat mir auch hier wieder das kurze Wiedersehen mit den Protagonisten der vorherigen Bände.

Ein weiterer toller Band der Autorin Sarina Bowen, die es mit ihrem Schreibstil schafft, dass man in die Geschichte eintaucht und mit den Protagonisten die volle Bandbreite an Gefühlen teilt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.08.2020

Kriminalarbeit auf bayrische Art

Der halbe Russ
0

Ich muss zugeben, dass ich durch das schön gestaltete Cover auf dieses Buch aufmerksam wurde. Ein so süßer Dackel ist aber auch ein Eyecatcher. Auch der Titel "Der halbe Russ" hat mich neugierig gemacht, ...

Ich muss zugeben, dass ich durch das schön gestaltete Cover auf dieses Buch aufmerksam wurde. Ein so süßer Dackel ist aber auch ein Eyecatcher. Auch der Titel "Der halbe Russ" hat mich neugierig gemacht, zum Glück wusste ich aus dem letzten Österreichurlaub, dass ein Russ ein Weizenradler ist. Ich finde der Titel passt zu dem Gelesenen wie die Faust aufs Auge, auf zweierlei Weise, zum einen wird doch gerne mal der ein oder andere Russ getrunken, aber es wird eben auch ein Russe umgebracht.

Vor einem Münchner Hofbräuhaus liegt ein toter Akkordeonspieler, ein Mordfall, der für die Ermittler ein großes Rätsel ist. Wenn die Männer dran versagen, muss halt Daisy Dollinger ran, die Sekretärin der Münchner Staatsanwaltschaft und Tocher eines bekannten Hauptkomissaren. Tatkräftige Unterstützung erfährt sie durch ihren Dackel Wastel, aber auch der etwas verstrahlte Kommisar Sepp Leutner versucht sie mit all seinen Möglichkeiten zu unterstützen. Voller Motivation stürzt sich Daisy mit samt ihres Akkordeons in die Münchner Straßenmusiker Szene, doch auch sie ist überrascht als sie plötzlich in ihrem verschlafenen Heimatdorf Dachselkofen landet und auch ihr alter Vater verhält sich noch seltsamer als sonst, ob das ein Zufall ist?

Der Schreibstil war sehr angenehm, das Buch lies sich flüssig lesen und man konnte der Handlung ohne Probleme folgen. Besonders gefallen hat es mir, dass während dem Lesen richtig die bayrische Atmosphäre zu spüren war, was sehr passend war, da ich das Buch im Urlaub gelesen habe und unter anderem auch in Bayern war. Das Buch war voller witziger Stellen, die einem zum Schmuzeln gebracht haben und wodurch die Handlung so kurzweilig wirkte. Die Charaktere wurden von der Autorin liebevoll gestaltet und sie wirkten zu authentisch, als hätte die Autorin ihnen Leben eingehaucht. Besonders sympathisch war mir die Figur des Adrains, der amerikanische Mann von Daisy, der so unbewusst komisch war, dass man sich das Lachen nicht verkneifen konnte. Aber auch der Sepp Leutner war einfach nur zum brüllen komisch. Ich habe die Charaktere richtig lieb gewonnen, nur bei Daisy war ich mir das ein oder andere mal etwas unsicher, was ich von ihr halten soll. Das Highlight war natürlich Dackel Wastl, der selbst beim Lesen so süß war, dass man ihn am liebsten geknuddelt hätte.

Isolde Peters ist eine Aurorin, die man unbedingt im Blick behalten sollte, der einzige Kritikpunkt ist, dass an manchen Stellen die Spannung etwas gefehlt hatte. Mir hat es richtig Spaß gemacht dieses Buch zu lesen und ich hoffe, dass Daisy noch das ein oder andere mal ihren Wastl an die Leine nimmt und ermittelt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.08.2020

Schweigen ist nicht immer Gold

The Ivy Years - Solange wir schweigen
0

Ein weiterer Teil der Ivy Years Reihe der mich einfach nur sprachlos macht. Auch diesen Band konnte ich nicht aus der Hand legen und hatte ihn (leider) in kürzester Zeit gelesen.

Dieser Teil der Reihe ...

Ein weiterer Teil der Ivy Years Reihe der mich einfach nur sprachlos macht. Auch diesen Band konnte ich nicht aus der Hand legen und hatte ihn (leider) in kürzester Zeit gelesen.

Dieser Teil der Reihe beschäftigt sich mit dem Eishockeyspieler Michael Graham, der mit dem plötzlichen Erscheinen seines ehemaligen besten Freundes John Rikker konfrontiert wird. John kennt Michaels größtes Geheimnis, das seiner Meinung nach niemand erfahren darf, denn dies ist seine größte Angst. Aus diesem Grund versucht er John aus dem Weg zu gehen und meidet ihn wo er nur kann, doch mit der Zeit beginnt seine mühevoll und sorgfältig errichtete Mauer zu bröckeln, denn das Band, dass sich um ihn und John geschlungen hat ist einfach zu stark. Aber was soll Michael nur tun, denn jede Annäherung könnte sein sorgsam gehütetes Geheimnis offenbaren und das muss Michael mit aller Kraft verhindern.

Sarina Bowen setzt ein wirklich wichtiges Thema auf hochemotionale und tioefergreifende Art und Weise um. Während dem Lesen durchlebt man eine Achterbahn der Gefühle, von denen man so stark mitgerissen wird, dass man alles um sich herum vergisst. Meine Gefühle schankten zwischen Verständnis, Mitgefühl, aber auch Unglauben, wie bestimmte Nebencharaktere handeln. Ich finde es sehr schade, dass John in seinem eigenen Team auf so großen Wiederstand stößt, denn er ist ein guter Spieler und das ist das einzige was meiner Meinung nach zählt. In diesem Fall ist das Buch leider sehr authentisch, denn es gibt immer Menschen wie den ein oder anderen Nebencharakter, die andere Meinungen, Lebensstiele oder Orientierungen nicht akzeptieren können. Aus diesem Grund ist dies der erste Band der Reihe in dem nicht alle Nebencharaktere sympathisch sind und man bekommt ein ganz neues Gefühl von der Eishockeymannschaft. Besonders tiefgreifend war Michaels innere Zerissenheit und ich verstehe seine Ängste und habe deshalb beim Lesen die ganze Zeit gehofft, dass er diese überwinden kann. John Rikker musste sich unfreiwillig schnell eine starke Persönlichkeit aneignen und sich ein Schutzschild aufbauen. Ich finde ihn so einfühlsam, denn auch wenn ihm Michales Verhalten nicht immer passt, versucht er ihn zu unterstützen wo er nur kann. Auch in diesem Band hat mir das Wiedersehen mit dem ein oder anderen Charakter sehr gefallen, denn diese Begegnungen werden so passend von der Autorin in die Geschichte eingefügt und man wird darin bestätigt, dass man die Charaktere aus den richtigen Gründen liebt.

Leider war auch dieser hochemotionale Band der Reihe viel zu schnell vorbei. Leider habe ich zur Zeit keinen weiteren Band der Reihe griffbereit, jedoch werden diese schnell besorgt, denn ich bin zu einen riesen Fan von der Autorin Sarina Bowen geworden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.08.2020

Wahre Stärke findet man nicht auf dem Eishockeyfeld

The Ivy Years – Was wir verbergen
0

Da ich den ersten Band der Reihe geradezu verschlungen habe, musste sofort der nächste her, zum Glück hatte ich die ersten drei Teile schn im Vorfeld gekauft. Wer hier auf eine Fortsetzung von Hartley ...

Da ich den ersten Band der Reihe geradezu verschlungen habe, musste sofort der nächste her, zum Glück hatte ich die ersten drei Teile schn im Vorfeld gekauft. Wer hier auf eine Fortsetzung von Hartley und Corey hofft, hofft vergebens, denn in diesem Band geht es um Bridger McCaulley, Hartley besten Freund und Mannschafstkameraden. Obowhl die Bände im Grunde genommen nicht zusammenhängen, haben sie große Gemeinsamkeiten, denn sie alle drehen sich um das Eishockesteam des Harkness Colleges. Ich empfehle jedoch die Bände in der richtigen Reiehnfolge zu lesen, denn es wird doch die ein oder andere Sache aus dem vorherigen Band erwähnt.

Band 2 handelt wie gesagt von dem Eishockeyspieler Bridger, dooch dieser hat sich ganz vom Sport und seinen Freunden zurückgezogen, denn er verbirgt seit diesem Semester ein großes Geheimnis, das keiner erfahren darf, denn sonst könnte seine Collegekarriere frühzeitig beendet werden. Während Bridger versucht sämtliche soziale Kontakte zu meiden, lernt er jedoch Scarlet Crowley kennen, die ebenfalls ein großes Geheimnis verbrigt und deshalb sich lieber aus der Menge zurückzieht. Obwohl beide sich eher zurückziehen, können sie sich der Anziehungskraft, die zwischen ihnen herrscht, einfach nicht entziehen und nähern sich langsam an. Doch wie schafft man Vertrauen, wenn beide ein großes Geheimnis voreinander verbergen, kann dies die aufkeimende Beziehung zwischen den Beiden zerstören?

Auch mit diesem Band der Reihe hat mich Sarina Bowen ganz in ihren Bann gezogen und ich kann nicht sagen welcher Teil mir besser gefallen hat, denn beide waren so einzigartig auf ihre Art und Weise, dass ich beim besten Willen keine Entscheidung treffen kann. Die Autorin schafft es mit ihrem Schreibstil mich ganz in die Geschichte zu ziehen und die Geschichte besitzt eine einzigartige Tiefe an Emotionen. Bridger war mir schon im vorherigen Band mega sympathisch, doch in diesem Band kann man ihn einfach nur lieben, denn er ist einfach eine starke Persönlichkeit. In diesem Band lernt man Bridger von einer ganz anderen Seite kennen, die einfach nur großartig ist, denn er besitzt eine Kraft, von der andere nur zu träumen vermögen. Scarlet scheint Bridgers einziartigen Charakter sofort zub erkennen. Auch sie war mir auf Anhieb sympathisch, denn sie ist eine starke Frau, die weiß was sie will und die Dinge lieber selbst in die Hand nimmt. Während dem Lesen habe ich richtig mitgefiebert und die Spannung war teilweise kaum zu ertragen.

Ich liebe die Reihe um das Harkness College einfach und konnte den dritten Teil kaum abwarten. Sarina Bowen ist einfach eine einzigartige Autorin, von der man nicht genug kriegen kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.08.2020

Liebe gibt dir Kraft

The Ivy Years – Bevor wir fallen
0

Da ich zur Zeit auf dem New Adult Trip bin und die Bücher des Lyx-verlages nahezu verschlinge, wollte ich mich an die Ivy Years Reihe wagen und schon der Klappentext des Buches hat mich neugierig gemacht. ...

Da ich zur Zeit auf dem New Adult Trip bin und die Bücher des Lyx-verlages nahezu verschlinge, wollte ich mich an die Ivy Years Reihe wagen und schon der Klappentext des Buches hat mich neugierig gemacht. Zusätzlich ist das Cover einfach nur wunderschön.

Die ehemalige Eishockeyspielerin Corey Callahan sitzt nach einem Sportunfall im Rollstuhl, nicht gerade der ideale Start im College. Aufgrund ihrer Behinderung sind sie und ihre Mitbewohnerin im Gegensatz zu den anderen Neulingen im behindertengerechten Wohnheim untergebracht. Was Corey zu Beginn eher lästig erscheint, entpuppt sich aber schnell als Vorteil, denn nebenan wohnt Adam Hartley, der sich das Bein gebrochen hat und deshalb auf Krücken geht. Da sich die beiden in einer ähnlichen Situation befinden, kommen sie sich schnell näher, nach Coreys Meinung aber zu nahe, denn Adam Hartley hat eine bildhübsche Freundin und diese geht im Gegensatz zu ihr auf zwei Beinen.

Dies war mein erstes Buch der Autorin Sarina Bowen und sie hat mich mit ihrem wunderbaren Schreibstil und den Emotionen in der Handlung einfach überzeugt, so dass sie jetzt einen großen Fan mehr hat. Das Buch liest sich flüssig und man wird regelrecht in die Geschichte hineingezogen, so dass man gar nicht aufhören kann zu lesen und die Zeit vergisst. Nur schweren Herzens konnte ich das Buch mitten in der Nacht aus der Hand legen um ein paar Stunden zu schlafen, aber nach dem aufwachen ging es gleich weiter, denn die Geschichte ist einfach zu fesselnd. Mir hat es gefallen, dass man gleich zu Beginn mitten in der Geschichte und in Coreys schwerem neue Leben war, denn so konnte man richtig mit ihr mitfühlen. Corey ist generell ein besonderer Charakter, denn sie hat nicht nur aufgrund ihrer Behinderung, die sie wegstecken muss, eine starke Persönlichkeit. Sie ist ein sehr authentischer Charakter, denn auch sie leidet unter der Situation und erlebt Hochs und Tiefs, was in der Situation sehr realistisch vermittelt wird. Sie ist einfach eine Kämpferin aber sie hat auch Schwächen, denn sie zweifelt teilweise sehr stark an sich, aber mit Hilfe ihrer Freunde kann sie fast jedes Problem bewältigen. Hartley ist hingegen ein Charakter, der sich erst nach und nach in das Herz der Leser schleicht. Während dem lesen habe ich mich oft gefragt, warum er mit seiner Freundin zusammen ist, jedoch wurde diese Frage im Verlaufe des Buches beantwortet, so dass es eine Weile braucht bis man hinter seine Fassade schauen kann, denn sein Problem ist nicht ganz so offensichtlich wie Coreys. Obwohl ich nicht wirklich an Eishockey interessiert bin, hat mich auch der Eishockeyteil nicht "kalt" gelassen und auch die Mannschaft mit ihren sympathischen Spielern hat es in mein Herz geschafft. Generell sind die Nebencharaktere sehr liebevoll gestaltet. Ich fand es schön, dass die Autorin dieses nicht ganz so einfache Thema in eine so wundervolle Geschichte gepackt hat und die Protagonisten echte Porbleme erleben und keine unnötigen Dramen.

Ich liebe dieses Buch einfach und habe es leider viel zu schnell gelesen. Zum Glück hatte ich schon die zwei nächsten Teile der Reihe gekauft, denn sonst hätte ich ein großes Problem gehabt, da ich den nächste Teil kaum abwarten konnte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere