Profilbild von Scatterheart

Scatterheart

Lesejury Profi
offline

Scatterheart ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Scatterheart über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.01.2019

Potenzial nach oben

Forever You
0

Das Cover und der Klapptext haben mich sehr angesprochen. Doch schon nach den ersten Seiten des Buches war mir klar, dass diese Geschichte bis zum Ende genau dieses hin und her sein wird. Diese ewige "Ich ...

Das Cover und der Klapptext haben mich sehr angesprochen. Doch schon nach den ersten Seiten des Buches war mir klar, dass diese Geschichte bis zum Ende genau dieses hin und her sein wird. Diese ewige "Ich liebe dich aber ich verheimliche es". Es ist trotz allem eine leichte Lektüre und angenehm zu schreiben für einen entspannten Nachmittag mit einem leichten Buch genau perfekt. Aber es hätte viel mehr sein können. Trotz allem ist es nicht schlecht. Die Charaktere habe ich von Anfang an ins Herz geschlossen. Auch wenn man über die Sturheit und das Unwissen schon ab und zu mit dem Kopf schütteln musste. Die Landschaft rund um die Scheune ist mein Traum von perfekter Idylle. Außerhalb der Liebesgeschichte passiert viel, was das lesen leichter macht, da immer etwas neues passiert und nicht zu lang auf dieser Liebesgeschichte verharrt wird.


In sich ein angenehm zu lesendes Buch. Mit Spaß beim lesen und nicht zu viel nachdenken. Für entspannte Stunden, die das eine oder andere Lächeln ins Gesicht zaubern reicht es, aber nicht für mehr,.

Veröffentlicht am 08.09.2018

Solides Buch für Jugendliche

Mädchen auf WhatsApp 2 - Immer online
0

Dieses Buch ist ein gutes Jugendbuch und ich denke für Jugendliche die mit etwas leichter Lektüre anfangen wollen ist es perfekt. Es ist leicht zu lesen und benötigt nicht so viel Zeit wie andere Jugendbücher. ...

Dieses Buch ist ein gutes Jugendbuch und ich denke für Jugendliche die mit etwas leichter Lektüre anfangen wollen ist es perfekt. Es ist leicht zu lesen und benötigt nicht so viel Zeit wie andere Jugendbücher.

Es ist im Stil eines What´s App Chats gehalten in dem sich die beiden besten Freundinnen über ihr Leben und Gefühle austauschen. Beide Freundinnen sind mir sehr sympathisch und ich fand ihre Entwicklung sehr interessant. Sie haben die typischen Jugendlichen Probleme und mir ist aufgefallen das sie immer das andere Extrem haben. Die eine hat Liebeskummer die andere zum ersten mal richtig verliebt. Die eine hat eine führsorgliche Familie die andere eine etwas andere Familie. Ich bin von beiden sehr begeistert das sie so unterschiedlich sind und sich so verstehen und einander anvertrauen können. In diesem Buch taucht wahre Freundschaft auf.

Das Cover ist gut gelungen und spiegelt den Inhalt des Buches sehr klar wieder.
Die What´s App Sprechblasen sind eine neue Idee und ich fand es über das ganze Buch sehr angenehm die Unterhaltung so mitzuerleben. Die einzige Frage die sich mir gestellt hat, war die Tatsache, dass sie alles über den Chat beredet haben obwohl sie sich ja in der Schule zusehen scheinen.

Veröffentlicht am 16.07.2018

Kurzatmiges Urlaubsbuch

Das kleine französische Landhaus
0

Das Cover gefällt mir sehr vermittelt einem stark das Gefühl von einem Urlaub.

Der Rest des Buches hat mich nicht so mitgerissen.
Die Idee hinter dem kompletten Buch war gut.
Die Umsetzung leider nicht ...

Das Cover gefällt mir sehr vermittelt einem stark das Gefühl von einem Urlaub.

Der Rest des Buches hat mich nicht so mitgerissen.
Die Idee hinter dem kompletten Buch war gut.
Die Umsetzung leider nicht so.
Emmy schien mir am Anfang eine starke Persönlichkeit zu sein. Doch der gesamte Umgang mit Nathan als er noch in der Cottage war kam mir albern und kindisch vor. Danach gefiel mir, dass sie Rupert so stark half, aber das sie sich nie wirklich mit allem auseinandersetzt hat mich gestört. Die Affäre mit Ryan tat ihr sichtlich gut auch wenn eine normale Freundschaft wahrscheinlich gereicht hätte. Nathan und Gloria mochte ich von Anfang an nicht und war froh das sie dann weg waren. Rupert ist der typische alte Franzose, auch wenn er gebürtiger Engländer ist. Gemütlich und recht entspannt, trotzdem hatte ich das ganze Buch das unterschwellige Gefühl, dass er aus Eigennutz handelt vor allem gegen Ende fand ich diese Eigenschaft von ihm ziemlich penetrant. Die restlichen Charaktere sind gut ausgebaut nicht zu stark, dass die Flutwelle an Informationen zu stark wird und nicht zu oberflächlich . Die „Beziehung“ mit Ruperts Buchhalter, ihre plötzlichen Gefühle zueinander kommt für mich unglaubwürdig und schlecht geplant vor. Es kam wie ein gezwungener weiterer Punkt vor um Emmy zu halten.

An sich ein kurzatmiges Buch über eine junge Frau mit einer kurzen Liebesgeschichte, einer Affäre und etwas zu viel Manipulation. Emmy hätte stärker sein müssen. Über das ganze Buch hat Rupert die Fäden gezogen und das wurde irgendwann uninteressant da Emmy nicht eigenständig zu denken schien. Als Buch zum schmökern im Urlaub geeignet.

Veröffentlicht am 28.05.2018

Eines der besten Bücher diesen Jahres

Die letzte erste Nacht
0

Zuerst einmal zum Buch an sich.
Der Schreibstil ist wie bereits in den letzten Büchern, flüssig und angenehm zu lesen. Es sind schnelle sowie auch kurze Wortwechsel dabei die sich gut in der Waage halten ...

Zuerst einmal zum Buch an sich.
Der Schreibstil ist wie bereits in den letzten Büchern, flüssig und angenehm zu lesen. Es sind schnelle sowie auch kurze Wortwechsel dabei die sich gut in der Waage halten sich aber auch nicht häufen. Es wird viel Hintergrundgeschichte geliefert, da die 3 Bände unabhängig voneinander lesbar sind. Jedoch finde ich es schön alle drei in der richtigen Reihenfolge zu lesen, da wie ich finde man doch die Clique an sich schon besser kennenlernt. Auch wenn die Autorin auf die anderen Paare soweit ein geht das keine offenen Fragen zurück bleiben.

Das Cover ist ebenfalls sehr schön. Es gliedert sich gut in die Reihe ein und wie ich finde passt es gut zu Tate und Trevor.

Nun zur Geschichte:
Seid Tate und Trevor das erste mal aneinander geraten sind, wollte ich mehr erfahren und dieses Buch eröffnet einem all die Fragen die sich angehäuft haben. Jedoch erst nachdem man noch ein paar Seiten über die bekannten Fragen nachdenken durfte. Tate und Trevor sind wie Feuer und Eis. Sie wirkt ständig unter Strom während er meistens finster vor sich hinschauend daneben steht. Sie passen beide in die Clique aber wenn man sie erlebt denkt man nicht immer das sie Freunde sind. In anderen Momenten denkt man, sie wären ein altes Ehepaar. In anderen Verhalten sie sich wie frisch Verliebte und dann wieder wie Bruder und Schwester. Mit den Seiten kommen vergangene Taten zum Vorschein und ich war mehr als einmal fassungslos. Habe manchmal gezweifelt ob es überhaupt ein Happy End geben kann, einfach aufgrund der Geschehnisse. Insgesamt habe ich lange nicht mehr so viel mitgefiebert wie bei den Beiden. Das gesamte Buch ist eine Gefühlsachterbahn. Ich habe mit gelacht, geweint, gelitten, habe sie anfeuern, schütteln und anschreien wollen und am Ende mehr als einmal eine Träne verdrückt.

Das Ende vom Buch hat mich mit einem Lächeln zurückgelassen aber, anders wie bei den letzten Bändern, auch mit dem Gefühl noch mehr wissen zu wollen. Das Ende ist etwas Neues und hat mich sehr überrascht. Passt aber perfekt zu Tate und Trevor. Ein Ende was einige Sachen ungesagt lässt aber doch so viel mehr verdeutlicht. Die Beiden haben gekämpft und gewonnen und das Ende liefert dem Leser die Möglichkeit es weiter zudenken.

Von vorne bis hinten ein tolles Buch und mein Lieblingsband der Reihe.

Tate und Trevor haben mir gezeigt warum es sich zu kämpfen und zu lieben lohnt.

Veröffentlicht am 18.02.2018

Wieder ein gelungenes Buch

Age of Trinity - Silbernes Schweigen
1

Die Geschichte rund um Silver Mercant, Sekretärin von Kaleb und Leiterin des Krisennetzes und Valentin dem Alpha des Bärenclans in Moskau könnte nicht spannender beginnen.
Nachdem Valentin äußerst kreativ ...

Die Geschichte rund um Silver Mercant, Sekretärin von Kaleb und Leiterin des Krisennetzes und Valentin dem Alpha des Bärenclans in Moskau könnte nicht spannender beginnen.
Nachdem Valentin äußerst kreativ Silvers Sicherheitssystem überlistet hat. Ist er mit dabei als sie einem Anschlag zum Opfer fällt. Nachdem das Oberhaupt der Mercant diese Geschichte erfährt entscheidet sie das Silver in der Höhle von Valentin sicher ist. Was dem Bären natürlich ganz recht ist, denn so kann er Silver wann und wo er möchte umwerben und in den Wahnsinn treiben. Doch so leicht ist es nicht. Den Silver ist der festen Überzeugung in Silentium bleiben zu müssen. Und ihr Geheimnis zeigt wie wichtig ihr dies ist. Dessen Ausmaß ist Valentin nicht bewusst und überredet Silver zu einem Experiment welchem diese zu meiner Überraschung zustimmt.

Man erfährt auch viel über den Bärenclan und es ist erstaunlich wie unterschiedlich sie doch zu den Wölfen und Leoparden sind. Denn sie haben nichts gemeinsam außer die Bedingungslose Liebe zu ihren Rudelgefährten. Dies ist auch Valentins größte Schwachstelle. Sodass er neben Silvers Umwerbung auch noch eine schwere Last auf seinen Schultern trägt und wie es einem Alpha ähnlich sieht trägt er sie ganz alleine.

Ich habe mich auch sehr darüber gefreut Bo wieder zutreffen auch wenn das Schicksal ihm nicht so wohlgesonnen war.
So gibt es in dem Buch einige Stellen wo ich schlucken musste und andere haben mich wieder zum Lachen gebracht. Die Bären sind mir sehr sympathisch in ihrer rauen und doch liebevollen Art. Ihre Kinder sind wie die der Wölfe und Leoparden ungestüm und dickköpfig und genau deswegen leicht ins Herz zu schließen.

Auch Silver wird mir während des Lesens immer sympathischer und menschlicher. Da hatte es Valentin leichter. Diesen Teddybär muss man einfach mögen.


Fazit: Der Schreibstil ist wie immer gelungen. Die Charaktere, selbst nebenspielende sind klar ausgearbeitet und wirken in ihrem Charakter und handeln stimmig. Das Geschehen um sie herum ist aufbrausend und spannend und doch gibt es diese ruhigen Zeiten, die wir alle kennen und brauchen.

Das Buch hat mich wie immer begeistert und ich bin gespannt auf die Folgenden.