Cover-Bild Mädchen auf WhatsApp 2 - Immer online

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: ONE
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 288
  • Ersterscheinung: 31.08.2018
  • ISBN: 9783846600719
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Bärbel Körzdörfer

Mädchen auf WhatsApp 2 - Immer online

Band 2 nach dem Bestsellererfolg "Mädchen auf WhatsApp"

"Ich habe gelacht, geweint und getanzt." Matthias Schweighöfer über Mädchen auf WhatsApp2 - Immer online

Marie-Lin und Manou sind die besten Freundinnen - und texten sich Tag und Nacht. Manou ist schon seit ein paar Monaten mit Jens zusammen, aber auch wenn die beiden total verliebt sind, gibt es immer wieder kleine und auch große Dramen. Und dann kann nur Marie-Lin helfen. Die ist überzeugter Single, denn sie hat ihr Herz bereits verschenkt: die eine Hälfte gehört Mozart, die andere Ed Sheeran. Da kann kein Typ der Welt mithalten. Außerdem hat sie Manou, mit der sie über alles reden kann: über ihre Zweifel und Ängste, über ihre Eltern und andere Katastrophen. Dafür sind beste Freundinnen schließlich da!

Chat-Roman in der bekannten WhatsApp-Optik

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.09.2018

Freundinnengeschichte

0 0

Ich habe auch den ersten Teil davon gelesen und ich finde die Idee mit dem Whatsappchat wirklich gut,aber dennoch hätte ich mir etwas mehr Spannung erwartet.Allerdings ist es auch spannend zu sehen, wie ...

Ich habe auch den ersten Teil davon gelesen und ich finde die Idee mit dem Whatsappchat wirklich gut,aber dennoch hätte ich mir etwas mehr Spannung erwartet.Allerdings ist es auch spannend zu sehen, wie die beiden sich unterhalten man somit zwei verschiedene Charaktere vergleicht.

Veröffentlicht am 19.09.2018

Tennies

0 0

Mit diesem Buch durfte ich an der Leserunde teilnehmen. Ich muss sagen, dass es mich mit seinem farbenfrohen Cover schon sehr angesprochen hatte. Man sieht zwei 17-jährige Mädchen, also genau in meinem ...

Mit diesem Buch durfte ich an der Leserunde teilnehmen. Ich muss sagen, dass es mich mit seinem farbenfrohen Cover schon sehr angesprochen hatte. Man sieht zwei 17-jährige Mädchen, also genau in meinem Alter. Das Buch ist wie ein Chatverlauf zwischen den Beiden. Diese Idee finde ist einzigartig und das Buch lässt sich dadurch gut und schnell lesen. Neben reinen Textnachrichten schicken sich die Mädchen Bilder, Emojis oder weitergeleitete Textnachrichten. Darin geht es um Krisen mit der Mutter und oder dem Freund, dem Kontakt mit Alkohol und den Besuch von Partys. Ich dachte, dass ich mich mehr mit den beiden Protagonistinnen identifizieren könnte. Dies war jedoch nicht so, an vielen Stellen war ich verwirrt oder habe bestimme Aktionen einfach nicht verstanden. Trotzdem ist es eine ganz nette Geschichte für zwischendurch, die ich sicher nochmal lesen werde.

Veröffentlicht am 16.09.2018

Das wahre Leben tobt in Sprechblasen!

0 0

Marie-Lin und Manou haben keine Geheimnisse voreinander. Ihr ganzes emotionales Leben spielt sich in WhatsApp-Nachrichten ab, in die der Leser voyeuristischen Einblick hat. In Sprechblasen, Fotos und Grafiken, ...

Marie-Lin und Manou haben keine Geheimnisse voreinander. Ihr ganzes emotionales Leben spielt sich in WhatsApp-Nachrichten ab, in die der Leser voyeuristischen Einblick hat. In Sprechblasen, Fotos und Grafiken, verziert mit Emojis, erfährt man von den Schmerzen der Pubertät und dem Erwachsenwerden. Allein das sehr gut passende Cover und die grafische Gestaltung der Texte sind es wert, das Buch in die Hand zu nehmen!

Die verschiedensten Themen werden angerissen und geben ein buntes Schülerinnen-Leben-Bild der heutigen Zeit. Man erfährt vom Schulalltag mit verhauenen Tests, von gewöhnlicher Freizeitgestaltung wie Hockeytraining oder Klavier üben, von Partys mit ungeplanten Vorfällen und fiesen Streichen und vom allgemeinen Alltag, mit Patchworkfamilien, Trennungen und neuen Partnern der Eltern.

Über allem schwebt immer das Gefühl des Umbruchs, und immer das Gefühl, bei den eigentlich wichtigsten Bezugspersonen, den Eltern, emotional zu kurz zu kommen. Es ist nie genug Zeit und Interesse füreinander da. Dies führt erzwungenermaßen zur Ablösung und dazu, dass man eben allein Dinge tut, die man vorher nicht zuhause besprochen hat. Ist den Eltern ja eh alles egal…

Man begleitet die beiden Mädchen bei ihren Gedanken über grundsätzliche Fragen, wie: darf man Tiere essen?, oder: wann sollte man Sex haben mit seinem Freund?, die allerdings so schnell wieder verschwinden, wie sie in einer Sprechblase aufgepoppt sind. Diese Passagen sind vergnüglich zu lesen (haben Eltern Sex miteinander? Igitt!), aber am Ende oberflächlich und flüchtig wie WhatsApp.

Der eigentliche Erzählstrang dreht sich um die jugendliche Liebe in all ihren Facetten. Woher weiß man, ob man sich (schon/noch) liebt? Was ist man bereit zu tun für die Liebe? Hier gehen die Ideen und die Leidensbereitschaft der beiden extrem weit. Aber so ist das, wenn man zum ersten Mal liebt. Zum Glück bleiben dem Leser (und den Mädchen) die möglichen öffentlichen und geheimen Eseleien (ich erwähne hier nur ein Tattoo) erspart.

Tagesaktuell wird auch das Flüchtlingsthema aufgegriffen, Marie-Lin hilft beim Deutschlernen in einer Unterkunft. Jedoch achtet die Autorin bei diesem Komplex (zu) sehr auf political correctness, es darf kein Schimmer einer negativen Entwicklung bleiben. Ein alternativer möglicher Handlungsstrang hätte auch seinen Reiz gehabt.

Mein Fazit
Das Buch habe ich gerne und schnell gelesen. Es ist spannend und reißt viele Themen an. Ich habe die Oberflächlichkeit und die tiefen Wunden der Jugend erneut spüren können. Leider bleiben Lücken, und die Geschichte um Marie-Lin endet mir zu weichgespült konfliktlos.

Zu empfehlen für Mädchen bis 15 Jahren.

Veröffentlicht am 16.09.2018

Zu wenig Tiefgang

0 0

Zunächst einmal muss ich das sehr passende Cover loben. Es ist hübsch und passend gestaltet und vor allem macht es aufmerksam und neugierig auf das Buch. Da die Geschichte sich via WhatsApp abspielt, konnte ...

Zunächst einmal muss ich das sehr passende Cover loben. Es ist hübsch und passend gestaltet und vor allem macht es aufmerksam und neugierig auf das Buch. Da die Geschichte sich via WhatsApp abspielt, konnte das Cover meiner Meinung nach nicht treffender gestaltet werden.

Auch gefällt mir die Idee sehr, dass die Geschichte als WhatsApp -Verlauf dargestellt wird. Sehr innovativ und ansprechend, aber ich glaube dies führt zu der mir fehlenden Tiefer der Freundschaft der zwei Protagonistinnen.
Sie handeln als typische Jugendliche und all dies kann ich nachvollziehen, empfinde die Freundschaft jedoch als sehr oberflächlich, dafür, dass es beste Freundinnen sind.

Die Handlungsstränge sind klar und nachvollziehbar dargestellt. Der Schreibstil so, wie man eben WhatsApp Nachrichten kennt, weshalb zum Schreibstil der Autorin an sich nur wenig zu sagen ist. Die Geschichte liest sich jedoch flüssig und nachvollziehbar. Es wird eine Bandbreite an Themen angesprochen, was ich ebenfalls sehr gelungen finde, denn, wenn ich mich an meine Jugend zurück erinnere, so waren es immer ein Haufen Dinge, die mich alle auf einmal beschäftigt haben, sodass es für mich realistisch bleibt.

Dennoch fehlt mir das gewisse Etwas, der Tiefgang.
Schön ist, dass man nicht den ersten Teil gelesen haben muss, um hier mitzukommen und dennoch bleibt leider vieles offen und ungeklärt, was ich mir für den abrupten Schluss dann doch als erläutert gewünscht hätte.

Veröffentlicht am 15.09.2018

Freundschaft und turbulente Jugendzeiten

0 0

Vorne weg: Vielen lieben Dank an Bastei Lübbe, die Lesejury und die Autorin Bärbel Kürzdörfer, dass ich bei dieser spannenden Leserunde teilnehmen durfte!

Cover:
Der Einband ist sehr munter und mit den ...

Vorne weg: Vielen lieben Dank an Bastei Lübbe, die Lesejury und die Autorin Bärbel Kürzdörfer, dass ich bei dieser spannenden Leserunde teilnehmen durfte!

Cover:
Der Einband ist sehr munter und mit den vielen Smilies sehr verspielt. Dass die Mädchen regelrecht "im" Handy sitzen, passt eigentlich ganz gut, da sich ihre freundschaftliche Beziehung hauptsächlich auf WhatsApp abspielt.
3,5 Sterne

Inhalt:
Marie-Lin und Manou sind beste Freundinnen und befinden sich in einem Alter, in dem Gefühle sehr stark empfunden werden und in dem man seinen Platz im Leben erst finden muss. So fühlt Manou sich z.B. in ihrer Beziehung mit Jens unsicher. Sollen sie einen Schritt weitergehen oder ist es gefühlstechnisch aus? Marie-Lin dagegen leidet unter der Trennung ihrer Eltern und macht ihre ganz eigenen Erfahrungen mit Jungs, als sie den Flüchtling Paruar kennenlernt. Können sich die beiden Freundinnen wirklich all ihre Hochgefühle und seelischen Schmerzen per WhatsApp anvertrauen?
3,5 Sterne

Erzählstil:
Das ganze Buch ist als WhatsApp-Dialog verfasst, mit Sprechblasen und vereinzelten kleinen Fotos. Am Anfang war ich etwas skeptisch und hätte mir hie und da eine normale Textpassage gewunschen, aber dann ließ sich das Buch so wunderbar flott lesen. Bärbel Körzdörfer trifft den jugendlichen Ton sehr genau und schafft es gleichzeitig, einige ernste Themen wie Flüchtlinge, Partyexzesse, Scheidung und Tod einzuweben. Manchmal erscheint diese Vielzahl an Themen zu groß, da sie leider nicht immer näher behandelt werden, aber Marie-Lins und Paruars Geschichte ist dafür sehr interessant gestaltet und bringt den Leser immer wieder dazu, an den Charakteren oder an seiner eigenen Einstellung zu zweifeln.
In meinen Augen kann der Dialogstil jungen Lesern Bücher wieder etwas zugänglicher machen, da Fließtext oft einen langweilenden Effekt haben kann. Auch finde ich es wichtig, politisch schwierige Themen schon bei jüngeren Lesern zu thematisieren, um zum Selbstdenken anzuregen.
4 Sterne

Charaktere:
Zu Beginn erscheinen beide Mädchen sehr sympathisch und man kann sich sehr gut in das jeweilige Leben der beiden hineinversetzen. Manou jedoch wird im Laufe des Buches immer unangenehmer. Natürlich gibt es auch solche Teenager, aber ich hätte mir von ihr etwas mehr Vernunft gewünscht. Marie-Lin dagegen hat sehr gefestigte Ansichten. Ich finde es nur schade, dass sich die beiden besten Freundinnen doch nicht zu 100 % einander anvertrauen wollen. Der Leser weiß nicht, was außerhalb des Handys passiert, allerdings denke ich persönlich nicht, dass Marie-Lin sich im realen Leben an Manous Schulter ausheulen kann, schließlich sind die Mädchen doch sehr verschieden und Marie-Lin ideel schon viel, viel weiter als Manou. Manou stellt für mich daher eher den Durchschnittsteenager dar und Marie-Lin die reflektierte, nach innen gekehrte Version.
3,5 Sterne

Fazit:
"Mädchen auf Whatsapp²" stellt für mich einen innovativen Jugendroman dar, den ich sehr zugänglich für jüngere Leser halte. Die beiden Charaktere sind sehr lebhaft und authentisch dargestellt und ihr Gefühlschaos reißt den Leser sofort tief in die Geschichte hinein. Ich freue mich besonders, dass Bärbel Körzdörfer nicht davor zurückgeschreckt ist, das Thema Flüchtlinge in ihrem Buch anzusprechen, was den Roman sehr aktuell macht und Jugendliche mit dem Thema konfrontiert. Für mich ist es ein gelungenes Buch, das nur aus Sicht eines Erwachsenen ein paar kleine Mängel aufweist.
3,5 Sterne