Profilbild von _serafina_

_serafina_

Lesejury-Mitglied
offline

_serafina_ ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit _serafina_ über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.06.2017

Tiefe Gefühle, Verwirrung, Ausgrenzung...

Lord of Shadows
2 0

Wer meine Rezension zu "Lady Midnight" gelesen hat, weiß, dass ich skeptisch an diesen zweiten Band herangetreten bin. Um es kurz vorweg zunehmen: ich liebe die Welt der Schattenjäger, die Cassandra Clare ...

Wer meine Rezension zu "Lady Midnight" gelesen hat, weiß, dass ich skeptisch an diesen zweiten Band herangetreten bin. Um es kurz vorweg zunehmen: ich liebe die Welt der Schattenjäger, die Cassandra Clare erschaffen hat. Die Originalreihe "The Mortal Instruments" gehörte lange zu meinen Lieblingen - allerdings nur mit den ersten drei Bänden. Die Prequelreihe "Infernal Devices" schaffte es, die Schattenjäger wieder zurück in mein Bücherherz zu bringen, und "Lady Midnight" (Band 1 von "The Dark Artifices") hat mich erneut zweifeln lassen, ob ich es nicht doch sein lassen sollte...

Umso bewegter bin ich nach "Lord of Shadows"!

Inhalt:
Die Geschichte setzt einige Tage nach den Ereignissen des 1. Bandes ein und stellt uns relativ zügig die neuen Paarungen vor: Emma und Mark, Cristina und Diego. Aber der Tod des Hexenmeisters Malcolm Fade war nicht das Ende aller Probleme, sondern erst der Anfang: Ozeandämonen fallen über die Westküste der Staaten her. Das Institut von LA bekommt hierbei Unterstützung durch die Centurions unter der Führung der extremistischen Zara Dearborn. Und dann steht auch noch Gwyn app Nyd vor den Toren des Institutes und appelliert an Marks Gefühle für Kieran, den Feenprinzen, der für den Mord an Iarlath, dem Verräter aus Band 1, hingerichtet werden soll. Als der wiederauferstandene Malcolm Fade mit einer Horde Dämonen vor dem Institut auftaucht, überschlagen sich die Ereignisse, Beziehungen werden auf die Probe gestellt und die Wahrheit über die Beweggründe der verschiedenen Charaktere rückt langsam ans Tageslicht...

Schreibstil:
Da ist sie wieder, die Cassie Clare wie ich sie am liebsten mag. Eine Handlung, die nicht ständig stockt, die zügig voranschreitet, und während der dennoch Zeit bleibt, sich auf die Charaktere einzulassen. Im Gegensatz zu "Lady Midnight" werden die Charakterporträts diesmal mit echtem Leben erfüllt, so dass man sich immer wieder von neuem in sie verliebt.
Thematisch hat Cassie Clare mit der Hasspropaganda der Centurions durchaus den nerv der heutigen Zeit getroffen und stellt dabei ein zeitloses, politisches Problem da: die lauten Rufe eine extremistischen Minderheit, die glaubt, die die Mehrheit zu sprechen, und dabei eine Bevölkerungsgruppe ausgrenzen möchte.

Charaktere:
Mit Emma werde ich einfach nicht warm. Sie soll zu sehr Jace sein, habe ich manchmal das Gefühl. Aber ich bin mir sicher, dass sie vielen von euch gefällt.
Julian, oh Julian. Seid ihr bereit für einen Hauptcharakter, der nur noch Schritte vom Wahnsinn entfernt ist? Zerrissen von der Liebe für seine Familie und für Emma. Gezwungen, harte Entscheidungen zu treffen. "Julian, du machst mir ein bisschen Angst" (Emma).
Mark, Cristina und Kieran. Mehr Leidenschaft und Aufopferung kann in einem Blick, einer Berührung, einem Wort kaum liegen. Vergesset Perfect Diego. Willkommen in einer verwirrenden Gefühlswelt, in der es sich darum dreht, Zuneigung zu verdienen. Außerdem hat Cassie Clare mit den dreien starke Supportcharaktere gezeichnet, die den Hauptcharakteren in nichts nachstehen und sie, meineserachtens, auch öfter mal übertreffen.
Livvy, Kit und Ty. Oh well, gotta lov'em! Anders als bei MCK geht es hier nicht um die Verwirrungen der Liebe, sondern um die Freundschaft und geschwisterliche Liebe. Auch hier hat Cassie Clare ganze Arbeit geleistet!
Arthur - ihr werdet es selbst sehen!
Diana und Gwyn. Gab es jemals einen Charakter, der wilder und gleichzeitig verständnisvoller war als Gwyn, der Anführer der Wilden Jagd? Und Dianas Geheimnis wird endlich gelüftet. Ich mag sie immer mehr, nicht nur deswegen.
Zara Dearborn - macht euch bereit auf Hass und jede Menge falsche Wahrheiten!
Bekannte Charaktere aus TMI und TID: Es ist schön, alle wieder zu sehen, aber für Leser, die neu bei Cassie Clare sind, könnte es etwas verwirrend sein. Aber mein Herz schlägt laut und kräftig, wenn ich Alec und Magnus und Max und Rafe zum Leben erwachen sehe!

Fazit:
Bitte, bitte, bettet mein Herz zur Ruhe! Es war eine emotionale Reise, wie ich sie mir von Cassie Clare erhofft habe! Aber auch die Action um Annabel Blackthorn und die Dearborns war sehr spannend und mitreißend erzählt.
Bitte enttäusche meine Hoffnungen für den 3. Band nicht!

Veröffentlicht am 29.12.2017

Wie viel ist ein Leben wert?

Die Magie der tausend Welten - Die Mächtige
0 0

Klappentext

Five years have passed since the Rebels confronted the Raen. Five years in which Qall - the Boy Rielle rescued - has grown up among the Travellers, with no Memory of the life that was stolen ...

Klappentext

Five years have passed since the Rebels confronted the Raen. Five years in which Qall - the Boy Rielle rescued - has grown up among the Travellers, with no Memory of the life that was stolen from him. Five years of chaos, barely contained by Baluka and the Restorers. Worlds are at war, some overrun by deadly machines, some drained of Magic by power-hungry sorcerers. As Qall Comes of age, and Rielle and Tyen's hard-won peace is threatened, their loyalities are tested - and Qall's very existence is at stake. Because Dahli is still determined to restore Valhan to power, and he will stop at nothing to succeed.

Gebunden: 18,99 € - 22,99 €
Taschenbuch: 8,99 € - 13,99 €
eBook: 10,99 €


Cover

Ich bin wirklich kein Fan von Gesichtern auf Covern, weil sie einem die Vorstellung von den Charakteren etwas verderben. Atmosphärisch ist allerdings nichts zu mäkeln.

3 Sterne



Inhalt

Tyen und Rielle begegnen sich plötzlich nach einem Anschlag auf die Hauptstadt von Tyens neuer Heimatwelt und finden sich in der schweren Position wieder, einen Waffenstillstand zwischen ihren beiden neuen Heimatwelten zu verhandeln - dabei kommen sie sich natürlich auch näher. Doch Tyen steht weiterhin zwischen den Stühlen, denn er spioniert immer noch für Baluka und gibt daher vor Dahli vor, nach einem Weg zu suchen, der sowohl Valhan wie auch Vella wiedererstehen lässt. Als er nach den gescheiterten Verhandlungen fliehen muss, macht er sich mit einem ehemaligen Schüler zu Dahli auf, und kommt dem Geheimnis um Valhan und Vella immer näher - während sein Schüler die Geheimnisse der Kriegsmaschinen ergründet, die auch Tyens Insektoiden basieren und in vielen Welten Chaos schaffen. Rielle muss stattdessen mit Qall vor Dahli und seinen Verbündeten fliehen, ohne zu ahnen, auf welcher Seite Tyen steht...

4 Sterne


Erzählstil

Ich liebe die Bücher von Trudi Canavan und das vor allem durch ihren lebendigen und gefühlvollen Schreibstil. Jede Welt, die Rielle und Tyen betreten, scheint echt und stimmig in sich. Ein paar Längen hat das Buch dennoch. Das Hin- und -Her, dem die Charaktere ausgesetzt sind, und die schweren Entscheidungen, die sie treffen müssen, macht dass in der Schlussabrechnung jedoch wieder wett.

4 Sterne


Charaktere

Rielle wächst mir mit jedem weiteren Band immer mehr ans Herz und auch Tyen wird immer faszinierender. Wie weit wird er für Vella gehen? So weit, dass er selbst Rielle und die Welten verrät?

Auch die Nebencharaktere sind weiterhin sehr glaubhaft gehalten.

4 Sterne


Fazit

Es gibt nicht viele Makel an diesem Band und damit ist er eine hervorragende Fortsetzung zu Band 1 Thief's Magic und Band 2 Angel of Storms. Ich bin gespannt, wie die Geschichte in Maker's Curse ausgehen wird! Gute Besserung, Trudi!

3,75 Sterne

[Diese Rezension ist auch auf meinem Blog zu finden: https://readytoreadeatlive.blogspot.com/2017/12/rezension-successors-promise-milleniums.html]

Veröffentlicht am 29.12.2017

"Sie flogen weiter durch die Nacht, dem Ende ihrer eigenen Geschichte entgegen."

Flammenwüste
0 0

Klappentext:

Der Wind flüstert es, die Wüste wispert ihren Namen. Die Menschen zittern, und die Flammen singen ihr Lied... die Drachen sind zurück!


Taschenbuch: 9,99 €
eBook: 8,49 €


Cover

Was will ...

Klappentext:

Der Wind flüstert es, die Wüste wispert ihren Namen. Die Menschen zittern, und die Flammen singen ihr Lied... die Drachen sind zurück!


Taschenbuch: 9,99 €
eBook: 8,49 €


Cover

Was will man mehr als einen schönen Drachen?

4 Sterne


Inhalt

Anûr ist eine junger Geschichtenerzähler, doch eigentlich wünscht er sich ein bewegteres Leben. Also ergreift er die Möglichkeit sofort, seinen Großvater im Palast des Königs zu vertreten - ohne auch nur zu ahnen, dass das bedeutet, das er auf Drachenjagd gehen wird! Zusammen mit dem Prinzen Masul und dessen Garde reist er nach Osten zum Berg Kaf, wo laut der Legende die Drachen hausen sollen. Und einer von ihnen treibt im Wüstenreich Nabija nach hunderten von Jahren wieder sein Unwesen. Doch als sie ihr Ziel fast erreicht haben, offenbart sich, dass es nicht nur ein tollwütiger Drache ist, der ihnen entgegen steht, sondern ein alter Feind, dessen Plan es ist, den ein Jahrtausend zurückliegenden Krieg um das Erste Wort erneut zu entfachen. Zusammen mit der mutigen Salia, dem faulen Magier Fis und dem untypischen Sammler Hadukaba stellt sich Anûr der Rolle, die ihm ein lange verstorbener Magier zugedacht hat, und der fürchterlichen Wesen, die es eigentlich nur in Legende geben sollte - und Masul kämpft seinen eigenen Kampf gegen den alten Feind.

4,5 Sterne


Erzählstil

Wie schon in der "Bibliothek der flüsternden Schatten" weiß El-Bahay durch die orientalische Atmosphäre zu überzeugen, die er äußerst glaubhaft herüberbringt. Man kann die Hitze und den Wüstensand regelrecht spüren, wenn man sich mit einem Tee in seinem Lieblingssessel vor dem Kamin zusammenrollt. Auch dass ein Teil der Informationen durch von den Charakteren erzählte Geschichten geliefert wird, fügt sich grandios in die Handlung ein.

4 Sterne


Charaktere

Anûr ist gleichzeitig abenteuerlustig, mutig und doch öfter unsicher. Ich finde es gut, dass er Zweifel hegt, und dass sein Großvater stets von großer Bedeutung für ihn ist.

Masul aber mag ich fast noch lieber als den Protagonisten, da er, der Prinz, sich schon recht früh in einer Lage befindet, die ihn dazu zwingt, "outside of the box" zu denken und doch an die Legenden zu glauben. Seine Beharrlichkeit, mit der er sich gegen seine Gefangenschaft auflehnt, finde ich sehr schön gezeichnet.

Salia, Fis und Hadukaba ergänzten Anûr in vielerlei Hinsicht und jede ihrer Persönlichkeiten ist glaubhaft und voller verschiedener Facetten.

Der Feind ist das Böse selbst, und doch zeigt sich auch in ihm seine Sterblichkeit, da auch er sich bis zu Letzt seiner Sache nicht sicher sein kann.

Und Meno liebe ich jetzt schon!

4,5 Sterne


Fazit

Es ist, zugegeben, im Gegensatz zu "Ein Lied von Eis und Feuer" oder "Das Schwert der Wahrheit" leichte Fantasy-Kost. Aber Akram El-Bahay braucht sich mit dieser Trilogie bestimmt nicht verstecken! Ich finde, das Buch macht den Fantasy-Genre für viele zugänglicher, als er manchmal erscheint. Die Charaktere sind liebenswert und von den Folgebänden erwarte ich mir nun einiges!

4,25 Sterne

[Diese Rezension ist auch auf meinem Blog zu finden: https://readytoreadeatlive.blogspot.com/2017/12/rezension-flammenwuste-flammenwuste-1.html]

Veröffentlicht am 29.12.2017

"Mit vielen wundervoll gerollten Rs."

Zeitenzauber
0 0

Durch eine Leserunde, auf die ich mich im Sommer beworben hatte, bin ich auf die Bücher von Eva Völler aufmerksam geworden. Warum sie mir nicht früher in die Hände gefallen sind, weiß ich nicht ?


Klappentext


Die ...

Durch eine Leserunde, auf die ich mich im Sommer beworben hatte, bin ich auf die Bücher von Eva Völler aufmerksam geworden. Warum sie mir nicht früher in die Hände gefallen sind, weiß ich nicht ?


Klappentext


Die 17-jährige Anna verbringt ihre Sommerferien in Venedig. Bei einem Stadtbummel erweckt eine rote Gondel ihre Aufmerksamkeit. Seltsam. Sindin Venedig nicht alle Gondeln schwarz? Als Anna kurz darauf mit ihren Eltern eine historische Bootsparade besucht, wird sie im Gedränge ins Wasser gestoßen - und von einem unglaublich gutaussehenden jungen Mann in die rote Gondel gezogen. Bevor sie wieder auf den Bootssteg klettern kann, beginnt die Luft plötzlich zu flimmern und die Welt verschwimmzvor Annas Augen... (c) Baumhaus-Verlag




Cover


Spielerisch und gleichzeitig atmosphärisch gestaltet mit dem Rund eines Ziffernblattes, der Silhouette Venedigs und schließlich der roten Gondel. Lediglich das riesige wieße Ungetüm von Kleid...


4 Sterne






Inhalt


Anna ist völlig uninteressiert an den archäologischen Forschungen ihres Vaters - hätte sie doch mal besser aufgepasst, als er ihr von dem anachronistischen Brief erzählte, den er gefunden hat... Stattdessen macht sie sich auf einen Stadtbummel mit dem deutschen Jungen Matthias und ersteht eine Maske in einem abgelgenen Geschäft. Als sie sich dann bei der Bootsparade nach ihrem Sturz im Venedig der Vergangenheit befindet, scheint die Maske eine gewisse Rolle zu spielen, von der jedoch weder Anna noch ihr vermeintli her Retter, Sebastiano, etwas wissen. Zudem ist Anna auf den rüpfelhaften jungen Italiener angewiesen, um nachhause zurückzukehren- genau wie Clarissa, eine Französin aus der Zeit der französischen Revolution, die nicht ganz ehrlich mit Anna ist. Und was hat Anna eigentlich mit den Schurken zu tun? Hat sie vielleicht doch noch eine Rolle zu spielen?


3,5 Sterne






Erzählstil


Angenehm flockig leicht, wie man es sich für eine romantische Kommödie wünscht. Ausreichend historische Referenzen sind ebenfalls vorhanden und machen den Zeitsprung glaubhaft. Man wird sofort in die Geschichte hineingezogen.


3,5 Sterne






Charaktere


Anna ist keinesfalls hilflos und kommt gar nicht mit ihrer unausweichlichen Abhängigkeit von Sebastiano klar. Eine sehr sympatische Protagonistin.


Sebastiano... nun, mehr Klischee geht ja wohl nicht, "Latin Lover", ja von wegen! Aber das tut der Geschichte keinen Abbruch, denn auch er schlägt sich recht gut und kann irgendwann doch mal eine Schwäche eingestehen.


Clarissa finde ich vorzüglich gezeichnet, gerade ihr mangelnder Hang zur Wahrheit sorgt für einige Verwirrungen.


Alle Nebencharaktere erscheinen sehr glaubhaft und man merkt schnell, wie viel Liebe im Detail steckt.


4 Sterne






Fazit


Alles in allem eine runde, romantische Geschichte mit Zeitverschiebung. Sehr angenehm für zwischen durch und für einen kurzweiligen Ausflug nach La Serenissima.


3,75 Sterne


[Diese Rezension ist auch auf meinem Blog zu finden: https://readytoreadeatlive.blogspot.com/2018/01/rezension-die-magische-gondel.html]

Veröffentlicht am 29.12.2017

"Nun, das war es dann wohl." - "Nein, das war erst der Anfang."

Das Blut der Könige
0 0

Klappentext

Das Abenteuer um Garret und seine Gefährten geht in die letzte Runde: ist die Macht des Bösen wirklich besiegt? Und können die Verbündeten die legendäre Krone vonLytar tatsächlich in Besitz ...

Klappentext

Das Abenteuer um Garret und seine Gefährten geht in die letzte Runde: ist die Macht des Bösen wirklich besiegt? Und können die Verbündeten die legendäre Krone vonLytar tatsächlich in Besitz nehmen? Endlich werden die letzten Geheimnisse gelüftet - und das Blut der Könige wird fließen... (c) PIPER





(c) Thalia.de


Taschenbuch: 13,00 €


eBook: 9,99 €


Covergestaltung

Vom ersten biszum letzten Band prangt die Krone von Lytar aufdem Titelbild. Auch diesmal werden im Hintergrund wieder Elemente aus der Geschichte aufgegriffen und realistisch dargestellt. Hier ist es der Golem von Berendall und der Tempel der Misral zu Lytar. Stimmig in grünblau und schwarz gehalten.

5 Sterne


Inhalt

Wie in den ersten beiden Bänden verfolgen wir gemeinsam mit Lamar di Aggio, dem Gesandten von Thyrmantor, die Geschichte um die Rückeroberung Lytars im Gasthof von Lytara. Langsam werden dem Gesandten die Identitäten der Anwesenden bewusst, und das gerade rechtzeitig, da sich der Prinz von Thyrmantor im Anmarsch befindet, um die Krone von Lytar in Empfang zu nehmen.

Gleichzeitig sollten die jungen Gefährten Garret, Tarlon, Argor und Sina eigentlich nach Lytara zurückkehren, doch eine wichtige Aufgabe hält sie zurück: Garret soll im Aufrag des Artifciers Knorre den Golem von Berendall wiedererwecken, damit die feindliche Flotte aus Thyrmantor abgewehrt werden kann. Obwohl dies gelingt, ist die Vernichtung der Flotte nicht auf den Golem zurückzuführen, sondern auf den jungen, von Hass und Enttäuschung getriebenen Falkenreiter Marten zurückzuführen, dessen Gefühle sich zu einen großen Gefahr für Lytar entwickeln. Als die Freunde dann noch nach einem Überfall in Thyrmantor landen, heckt Garret einen seiner verrückten Pläne aus: er will seinen geschworenen Erzfeind, den Grafen Lindor, den Prinzen Selmark und den Drachen Nestrok aus den Klauen des Feindes Belior befreien und mit ihnen nach Lytara zurück kehren. Auch die Kriegsbestien Beliors, die Kronok, scheinen einen unerwarteten Weg einzuschlagen, und auf welcher Seite stehen nun die Elfen...

4 Sterne


Erzählstil

Gewohnt sympathisch, wie schon in der Askir-Reihe. Auch wenn die eine oder andere Liebesbezeihung etwas... nun ja, gezwungen wirkt. Ich finde es gut, dass der Autor auch mit einer jüngeren Besetzung der Hauptcharaktere ähnlich gut klarkommt wie mit den Erwachsenen aus der Askir-Reihe. Auch das Zwischenspiel mit Lamar di Aggio ist sehr ansprechend, zumal einige der Charaktere dort sich zu echten, sturen, älteren Menschen entwickelt haben.

4 Sterne


Charaktere

Ich hätte mir lediglich gewünscht, dass Elyra eine größere Rolle erhalten hätte. Ansonsten: die Rasselbande wächst einem schon sehr ans Herz.

3,5 Sterne


Fazit

Es ist ein guter Abschluss für die Trilogie geworden, und die Neuauflage hat sich für die Reihe auf jeden Fall gelohnt. Wenn man Askir kennt, erscheint einem am Ende der Bücher, der Kernder Handlung, nämlich die Wiedererstarkung eines toten Gottes, gar nicht sooo fremd, aber wie schon gesagt, die Besetzung ist um einiges jünger und nicht so kampferprobt wie Havald, Leandra, Serafine und Co. Von daher gibt es einige lustige Einblicke.

4 Sterne

[Diese Rezension ist auch auf meinem Blog zu finden: https://readytoreadeatlive.blogspot.fr/2017/12/rezension-das-blut-der-konige-lytar.html]