Profilbild von Seline

Seline

Lesejury Profi
offline

Seline ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Seline über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.12.2019

Eine Geschichte zum Verlieben!

Das Funkeln einer Winternacht
0

Meine Erwartungen an dieses Buch, nachdem ich das Cover gesehen und den Klappentext gelesen habe:
Ein schöner und kitschiger Roman, der auf Weihnachten einstimmt.

Was soll ich sagen? Karen Swan hat es ...

Meine Erwartungen an dieses Buch, nachdem ich das Cover gesehen und den Klappentext gelesen habe:
Ein schöner und kitschiger Roman, der auf Weihnachten einstimmt.

Was soll ich sagen? Karen Swan hat es geschafft, meine Erwartungen zu übertreffen. Haushoch!

Ich bin so begeistert von dem Buch und würde es am liebsten sofort nochmal lesen. Nicht nur das Cover ist wunderschön, sondern auch der Inhalt.
Die Autorin erzählt diese Geschichte mit so viel Tiefgang und Spannung, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen wollte und jetzt gar nicht mehr aus dem Schwärmen rauskomme. Von Kitsch kann bei diesem Buch nicht die Rede sein, denn es ist realistisch und dabei in keiner Weise übertrieben.
Der Schreibstil ist fesselnd und so gut, dass ich die Landschaft Norwegens in allen Facetten vor Augen hatte!

Was mich jedoch am allermeisten vom Hocker gerissen hat, waren die Charaktere und ihre Hintergrundgeschichten! Als ich gelesen habe, dass es um ein berühmtes Instapärchen geht, war ich gespannt und besorgt, ob es gut umgesetzt wird. Die Sorge war unbegründet, denn die Autorin beschreibt das Leben der beiden Charaktere genau so, wie ich es mir vorstelle. Sie zeigt die schönen und die schlechten Seiten ihres Lifestyles. Zac und Bo sind nämlich niemals allein, da ihr Fotograf ihnen auf Schritt und Tritt folgt, sowie fast 10 Millionen Follower. Während Zac dafür lebt, wird Bo immer unglücklicher. Ich kriege Gänsehaut, wenn ich mich an ihre Gedanken und Gefühle erinnere, als ihre Privatsphäre immer weiter eingeschränkt wird...

Noch eine tolle Sache waren Rückblenden in das Jahr 1936, in denen eine andere Geschichte erzählt wird, die etwas mit der Gegenwart zutun hat.

Mein Fazit: Dieses weihnachtliche Buch, das im kalten Winter Norwegens spielt, hat mir das Herz erwärmt!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.12.2019

Leichte Lektüre!

With or Without You - Mein Herz gehört dir
0

Wenn ihr den Sommer immer noch nicht loslassen könnt und nach einer leichten Sommer-Romanze sucht, ist das Buch “With or without you - Mein Herz gehört dir” von Geneva Lee genau das Richtige für euch.

Geneva ...

Wenn ihr den Sommer immer noch nicht loslassen könnt und nach einer leichten Sommer-Romanze sucht, ist das Buch “With or without you - Mein Herz gehört dir” von Geneva Lee genau das Richtige für euch.

Geneva Lee hat es mit ihrer “Royal-Saga” auf die Bestsellerlisten geschafft, konnte mich mit dem zweiten Band ihrer “Girls in love”-Reihe jedoch mehr überzeugen.
Ich habe das Buch gelesen, ohne vorher den ersten Teil zu kennen. Man erfährt zwar einiges von den Hauptcharakteren aus dem ersten Band, aber trotzdem möchte ich diesen noch lesen. Für mich erwies es sich etwas problematisch, die Charaktere kennenzulernen, da man sie normalerweise schon im ersten Teil kennengelernt hätte, doch dies zählt nur zu meinen kleineren Kritikpunkten an diesem Buch. Ansonsten fand ich es echt gut.

Worum geht es in dem Buch?

Jessica Stone ist Studentin mit hohen Ambitionen. In ihrem Plan und ihren Listen ist kein Platz für einen heißen Flirt. Aber wie es mit Plänen halt so ist, sie sind da, um über den Haufen geschmissen zu werden. Der Grund musste ausgerechnet Roman Markson, ein Dozent an Jessicas Uni sein, der zufällig das gleiche Urlaubsziel hat wie sie.

Der Schreibstil war durchweg angenehm zu lesen und die Charaktere haben mir Freude beim Lesen bereitet. Dass Jessicas Freundinnen keinerlei Scham besitzen, war für Jessica zwar oft peinlich, für mich aber ziemlich amüsant. Sie haben manchmal Grenzen überschritten, es aber immer aus Liebe zu Jessica getan und damit kaum etwas Schlimmes angerichtet.
Roman als Charakter finde ich toll und wie er sich um seine Großmutter sorgt, ist zuckersüß. Aber zusammen mit Jessica ist er Feuer und Flamme. Die beiden geben ein schönes Paar ab. Sie öffnen sich einander, erleben Schönes und auch Peinliches, was ihrer Beziehung/ihrem Verhältnis keinen Abbruch tut.

Die Geschichte nahm ab einem Zeitpunkt Fahrt auf und legte an Spannung zu, was ich gerne willkommen hieß, doch leider war es ein wenig offensichtlich, vor welches Problem Jessica und Roman gestellt werden.
Das erwies sich für mich als nicht allzu dramatisch, doch an der Auflösung hatte ich dann doch etwas auszusetzen. Das Problem wurde mir zu schnell abgefertigt, aber vor allem mit einer Begründung, die ich in dem Moment billig fand, wodurch alle Charaktere der Geschichte in ein anderes Licht gerückt wurden. Sie erschienen naiver, was sie nicht sind.

Über diesen Kritikpunkt konnte ich hinwegsehen und die Geschichte genießen. Es wird keine krassen Wendungen geben und wenig Tiefsinn, wer aber nach einer leichten Lektüre im Bereich Young/New Adult Genre (ich kann die beiden nicht auseinander halten) sucht, ist hier genau richtig.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.12.2019

Leider eine Enttäuschung

Everything I Didn't Say
1

Mir hat das Buch leider nicht gefallen und einiges hat mich gestört, wie zum Beispiel schon die Beschriftungen der Kapitel und die zeitlichen Sprünge.
In Teil 1 springt die Autorin zwischen zwei Zeiten, ...

Mir hat das Buch leider nicht gefallen und einiges hat mich gestört, wie zum Beispiel schon die Beschriftungen der Kapitel und die zeitlichen Sprünge.
In Teil 1 springt die Autorin zwischen zwei Zeiten, wodurch ich die Charaktere kaum fassen konnte. Allgemein ist von Charaktertiefe und Emotionen kaum etwas zu mir durchgerungen. Dabei fand ich die Leseprobe so vielversprechend...
Die Handlung zieht sich an manchen Stellen ungemein und trägt nicht wirklich zur Handlung oder Atmosphäre bei. Der Turning Point war offensichtlich, was bei dem Genre meist der Fall ist, aber die meisten Büchern schaffen es trotzdem, mich irgendwie in den Bann zu sehen. Hier war es leider nicht der Fall! Ich fand es belanglos und das Ende, das dann doch wieder emotionaler wurde und dem Titel des Buches einen Sinn gegeben hat, konnten es nicht wettmachen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.11.2019

Eine atemberaubend schöne Geschichte!

Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt
0

“Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt” hat mir unglaublich gut gefallen. Es hat mir das Herz aus der Brust gerissen, es in tausend Teile zerschmettert und dann mit ganz viel Liebe wieder zusammengesetzt. ...

“Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt” hat mir unglaublich gut gefallen. Es hat mir das Herz aus der Brust gerissen, es in tausend Teile zerschmettert und dann mit ganz viel Liebe wieder zusammengesetzt. Wenn ich sage, dass das Buch eine Achterbahn der Gefühle ist, ist das noch untertrieben! Ich war wütend, verzweifelt, wollte schreien, weinen und lachen. Und das innerhalb nur weniger Seiten oder Zeilen. Wer dieses Buch liest, muss sich also auf Wutausbrüche gefasst machen. Sagt nicht, ich hätte euch nicht gewarnt!

Von dem eigentlichen Plot möchte ich gar nicht so viel vorweg nehmen, deswegen stelle ich euch einfach die Hauptcharaktere vor, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird:

Jackson ist das “Monster” von Chester und Grace die gutmütige Tochter des Pastors. Sie sind zwei Personen, die verschiedener nicht sein könnten und sich in manchen Sachen doch so ähneln. Die Wege, die sie zusammengeführt, die sie zu dem Punkt in ihrem Leben gebracht haben, waren alles andere als leicht und erweisen sich immer noch als schwer. Über Jacksons und Graces Leiden zu lesen hat mir im Herzen weh getan und ihre Heilung hat mich tief im Inneren bewegt.
Die Entwicklung, die die Haupt- und Nebencharaktere dieses Buches durchgehen, ist ergreifend schön, auch wenn es manchmal schwer zu ertragen war, was sie bis dahin erleiden mussten.

Ein Thema spielt in diesem Buch eine wichtige Rolle, vor allem für Grace: der christliche Glaube.
Während des Lesens wurde mir mehr und mehr bewusst, wie selten das Thema Glaube in New oder Young Adult Büchern vorkommt. Einerseits verstehe ich das, da man es mit solch einem komplexen und persönlichen Thema kaum einem recht machen kann, aber andererseits sollte genau deswegen kein Halt davor gemacht werden. Und das finde ich an dieser Geschichte so einzigartig. Die Art und Weise, wie Brittainy C. Cherry den Glauben und die Religion beschreibt macht für mich Sinn. Grace und ihre Schwester leben einen (in meinen Augen) positiven Glauben, sie glauben für sich und in der Gemeinschaft, aber sie zwingen ihre Haltung keinem auf, sondern akzeptieren und respektieren jeden Menschen- egal ob gläubig oder nicht. Leider sind nicht alle Menschen in Chester so wie die beiden, sie sind sogar in vielerlei Hinsicht grausam.

Der Schreibstil von Brittainy C. Cherry ist wie nicht anders zu erwarten eine Meisterleistung. Wenn jemand Emotionen kann, dann diese Autorin. Es muss noch nicht einmal etwas Trauriges passieren, die Vorgeschichten der beiden Charaktere und ihre Gedanken reichen völlig aus, um das Buch zu füllen und mich zu fesseln.
Deswegen hat mich nicht gestört, dass es keinen super dramatischen Höhepunkt gab, zumindest nicht in dem Ausmaß, wie man es von 0815 Young Adult Büchern kennt. Für mich brauchte es also kein dramatisch und emotional einschneidendes Ereignis, um diese Geschichte zu erzählen.

Allein die Charaktere und die Beziehung zwischen Grace und Jackson haben gereicht, um mein Herz höher schlagen zu lassen. Manchmal auch vor Wut, was meinem Blutdruck bestimmt nicht gut getan hat!

Zugegeben, das Ende der Geschichte fand ich etwas überstürzt und hätte sich schon viel eher anbahnen können, aber die Autorin kann ja nicht perfekt sein! Ein wirklich tolles Buch, das ein Thema behandelt, das in unserer heutigen Gesellschaft zu selten angesprochen wird. Wenn das Buch dich nicht zum Weinen bringt, so wird es die Danksagung tun!
"Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt" kann ich nur wärmstens weiterempfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl
Veröffentlicht am 10.11.2019

Locker, leicht und ohne viel Drama.

Only with You - Du bist mein größtes Glück
0

Cassie hat der Männerwelt abgeschworen. Bis jetzt hatte sich jeder Mann als ein Griff ins Klo entpuppt. Sie musste oft hinfallen, um zu erkennen, welchen Wert sie hat und dass sie mehr verdient.
Als sie ...

Cassie hat der Männerwelt abgeschworen. Bis jetzt hatte sich jeder Mann als ein Griff ins Klo entpuppt. Sie musste oft hinfallen, um zu erkennen, welchen Wert sie hat und dass sie mehr verdient.
Als sie bei ihrer neuen Praktikumsstelle erscheint, steht sie jedoch nicht nur ihrem gutaussehenden Chef Gavin gegenüber, sondern auch dem anderen Praktikanten…
Ihrem Ex.
Wenn das nicht nach Drama schreit!

Ich habe “Only with you” von Geneva Lee innerhalb von zwei Tagen durchgesuchtet und war überrascht, dass es mir einen Ticken besser gefallen hat als der vorherige Teil der "Girls in love"-Reihe. Der Schreibstil war locker leicht und die Geschichte legte von Anfang an ein rasantes Tempo an den Tag. Das fand ich zur Abwechslung total gut, da in solchen Büchern oft ein riesen Hin und Her zwischen den Hauptcharakteren kreiert wird, was so mancher Autor mit Spannungsaufbau verwechselt.
Das hat die Autorin dieses Buches gut gemeistert, indem sie es gar nicht erst zu diesem Hin und Her hat kommen lassen. Die Beziehung der Hauptcharaktere stand immer im Vordergrund, ohne zugespitzte Dramatik. Die Geschichte ist durchweg realistisch und glänzt mit seinen tollen Haupt- und Nebencharakteren.
Das Ende des Buches war mir persönlich etwas zu kitschig, ist aber trotzdem ein gelungener Abschluss des Buches und der Reihe.
Es ist humorvoll und schön zu lesen. Ein gutes Buch für Zwischendurch!