Profilbild von Smaragdeidechse

Smaragdeidechse

Lesejury Profi
offline

Smaragdeidechse ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Smaragdeidechse über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.01.2020

Wundervoller historischer Roman ...

Das weiße Gold der Hanse
0

Ruben Laurin

Das weiße Gold der Hanse

Historischer Roman


Worum es geht, Klappentext :

Lübeck 1232:
Der Waisenjunge Bertram weckt völlig unverhofft
das Mitleid einer reichen Kaufmannstochter.
Aber ...

Ruben Laurin

Das weiße Gold der Hanse

Historischer Roman


Worum es geht, Klappentext :

Lübeck 1232:
Der Waisenjunge Bertram weckt völlig unverhofft
das Mitleid einer reichen Kaufmannstochter.
Aber die zarte Liebe ist unmöglich.
So heuert er als junger Mann bei einem Hanseschiff an,
um sein Glück zu machen.
Als sich das Schicksal
nach vielen gefährlichen Abenteuern
gegen ihn zu wenden droht, gelobt er:
Wenn der Tod ihn noch einmal verschone,
werde er einen Ort der Barmherzigkeit
für die Alten und Schwachen erbauen.
Und er setzt alles daran,
sein Gelübde zu erfüllen.


Meine Meinung :

Nach " Die Kathedrale des Lichts" mein
zweiter historischer Roman des Autors, Ruben Laurin.
Er hat es wieder geschafft, mich zu fesseln und
mitzureißen und einmal zu lesen begonnen,
war das Buch einfach nicht mehr aus der Hand zu legen.
Bin regelrecht "durchgesuchtet" und war ganz traurig,
als ich am Ende angelangt war ...

Bin absolut begeistert und hingerissen von
dieser wundervollen, dramatischen und auch
romantische Geschichte, die ich nur
allerwärmstens empfehlen kann.

"Das weiße Gold der Hanse" ist zwar ein eigenständiger
Roman, ich kann aber sehr empfehlen auch
"Die Kathedrale des Lichts" zu lesen,
denn man trifft eventuell "alte Bekannte wieder

Geniale 5 Sterne von mir für
"Das weiße Gold der Hanse" von
Ruben Laurin !!!



  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.09.2018

Spannende Drachenfantasy ...

Die geheime Drachenschule
0

Emily Skye

Die geheime Drachenschule

Jugendfantasy


Das Cover gefällt mir sehr gut!
Es ist wunderschön gestaltet und
auch im Buch finden sich
ganz zauberhafte Illustrationen.
Im Mittelteil findet ...

Emily Skye

Die geheime Drachenschule

Jugendfantasy


Das Cover gefällt mir sehr gut!
Es ist wunderschön gestaltet und
auch im Buch finden sich
ganz zauberhafte Illustrationen.
Im Mittelteil findet man:
"Die kleine Drachhenkunde"
die auch ganz allerliebst illustriert ist
und hervorragend zum Rest des Buches passt.
Sehr schön !!!


Worum es geht, Klappentext:

ZÄH! TOLLKÜHN! DICKKÖPFIG!
DER DRACHE MUTTE ZUGEBEN,
DASS HENRY ALL DAS HATTE, WAS
EINEN GUTEN REITER AUSMACHTE.
ER SEUFZTE. IHM GING DER JUNGE
JETZT SCHON AUF DIE NERVEN.

Die Insel Sieben Feuer gibt es nicht.
Die geheime Wolkenburg gibt es nicht.
Und Drachen schon mal gar nicht. Davon war
Henry immer überzeugt. Bis jetzt. Denn plötzlich
soll er dazu auserwählt sein, ein Drachenreiter
zu werden! Ehe er sichs versieht, sitzt Henry in
einem Wasserflugzeug auf dem Weg zu der
sagenumwobenen Insel. Dort gibt es sie wirklich:
Drachen! Echte ziemlich furchterregende Drachen.
Und Henry soll auf einem von ihen reiten.
Blöd nur, dass er sich ausgerechnet ein besonders
mürrisches Exemplar ausgesucht hat. Wird er das
Band zu seinem Drachen trotzdem knüpfen?


Meine Meinung:

Sehr schöne Geschichte, die sich die Autorin,
Emily Skye da ausgedacht hat.

Sie hat einen schönen, gut und flüssig lesbaren Schreibstil
und ihre Figuren sind supersympathisch und gut durchdacht.
Ihre Geschichte um Henry und seinen Drachen fand ich sehr spannend
und ich fühlte mich mit dem Buch bestens unterhalten.

Ausserdem fand ich die Aufmachung des Buches sehr ansprechend
und mir gefielen die im Buch enthaltenen Illustrationen sehr.
Besonders "Die kleine Drachenkunde" im Mittelteil des
Buches fand ich ganz zauberhaft.

Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass es sich bei Emily Skyes
Geschichte um den Auftakt einer ganzen Reihe handeln könnte
und ich wäre ganz sicherlich mit Begeisterung dabei,
wenn bald ein zweiter Teil erscheinen würde!

Insgesamt hat mir der Jugendfantsyroman sehr gut gefallen
und ich bin überzeugt, dass nicht nur Jugendliche, sondern
auch Erwachsene ihren Spass mit dem Buch haben werden!

Von mir gibt es zauberhafte 5 Sterne für ein ganz wundervolles Buch !!!

Veröffentlicht am 03.07.2018

Lebendige Geschichte ...

Das Mätressenspiel
1

Martha Sophie Marcus

Das Mätressenspiel

Historischer Roman


Worum es geht, Klappentext:

Hannover, 1682: Die junge Helena von Minnigerode
ist verzweifelt.
Mit dem Tod ihres Bruders verlieren sie ...

Martha Sophie Marcus

Das Mätressenspiel

Historischer Roman


Worum es geht, Klappentext:

Hannover, 1682: Die junge Helena von Minnigerode
ist verzweifelt.
Mit dem Tod ihres Bruders verlieren sie
und ihre Mutter ihre gesamte Existenzgrundlage:
Das Gut der Familie und sämtliche Privilegien
gehen an ihren Onkel Roderick über.
Helena bleibt nichts anderes übrig,
als um die Aufnahme als Hofdame zu ersuchen.
Nie hätte sie damit gerechnet,
dass ausgerechnet sie
in das skrupellose Intrigenspiel
zwischen Herzogin Sophie und Clara von Platen,
der mächtigen Mätresse des Herzogs,
geraten könnte.


Meine Meinung:

Martha Sophie Marcus ist eine wundervolle
Geschichtenerzählerin.
Sie versteht es ganz hervorragend
ihre Leser an der Hand zu nehmen
und in lange vergangene Zeiten eintauchen zu lassen.

Ihre Art zu schreiben ist eingängig, flüssig
uns spannend, ihre Figuren wirken
lebensecht und authentisch
und ihre Dialoge sind einfach herzerfrischend !

Dank Ihr, fühle ich mich am Hofe
von Hannover schon richtig heimisch und habe sehr
viel über die damalige Zeit erfahren und gelernt.

Seht schön finde ich auch, dass es ein Personenverzeichnis
am Ende des Buches gibt und ein Glossar
mit den wichtigen Geschichtsdaten.

Nach "Das blaue Medaillon" ist dies ihr zweiter Roman,
der am Hofe in Hannover spielt
und es war für mich fast ein bisschen wie "heimkommen",
traf' ich doch einen liebgewonnenen "alten Bekannten"
aus dem ersten Buch wieder ...

Wie auch "Das blaue Medaillon", hat mich
"Das Mätressenspiel" gefesselt und begeistert
und ich kann es nur allerbestens
weiterempfehlen!

Ein wirklich gelungener historischer Roman,
für den ich mich begeistern konnte und von
welchem ich mich sehr gut unterhalten fühlte!


Zauberhafte 5 Sterne gibt es dafür von mir !!!

  • Cover
  • Atmosphäre
  • Charaktere
  • Lesespaß
  • Thema
Veröffentlicht am 09.04.2018

Gelungenes Debüt

Die letzte Reise der Meerjungfrau
0

Imogen Hermes Gowar

Die letzte Reise der Meerjungfau

Oder wie Jonah Hancock über Nacht
zum reichen Mann wurde

Historischer Roman


Worum es geht , Klappentext :

"Wenn die feine Gesellschaft davon ...

Imogen Hermes Gowar

Die letzte Reise der Meerjungfau

Oder wie Jonah Hancock über Nacht
zum reichen Mann wurde

Historischer Roman


Worum es geht , Klappentext :

"Wenn die feine Gesellschaft davon bezaubert
ist und London davon bezaubert ist,
wird es auch die ganze Welt sein.
Es steht bereits fest:
Die Meerjungfrau ist eine Sensation."

Ein Wunder, raunen die einen.
Betrug, rufen die anderen.
Für den Kaufmann Jonah Hancock zählt nur eines:
Die Meerjungfrau,
die sein Kapitän aus Übersee mitgebracht hat,
versetzt ganz London in Staunen.
Wie ein Lauffeuer verbreitet sich
die Kunde in den Kaffeehäusern,
Salons und Bordellen der Stadt.
Jonah steigt in die obersten Kreise
der Gesellschaft auf
und verkauft seine Meerjungfrau schließlich
für eine schwindelerregende Summe.
Nur die Gunst der Edelkurtisane
Angelica Neal bleibt unerschwinglich für ihn,
denn als Beweis seiner Liebe
fordert Angelica eine eigene Meerjungfrau.
Jonah setzt alles daran,
ihr diesen Wunsch zu erfüllen.
Doch Wunder haben einen hohen Preis.

Ein preisgekröntes Romandebüt über Menschen,
Meerjungfrauen und das ewige Streben nach mehr.
Imogen Hermes Gowar erweckt
das London des 18. Jahrhunderts zum Leben –
schillernd, faszinierend und facettenreich.


Meine Meinung :

Es handelt sich bei diesem Roman um das Debüt der Autorin
Imogen Hermes Gowar und ich muss sagen , sie konnte mich
absolut überzeugen !
Ein wunderschöner Roman , den ich sehr gerne gelesen habe .

Ich fand ihre Geschichte aussergewöhnlich und schön .
Ein Buch , das ohne Pauken und Trompeten auskommt ,
eher die leiseren Töne anschlägt und auch ein wenig
zum Nachdenken anregen mag .

Die Autorin hat einen flüssigen und gut lesbaren Stil ,
der mich fesseln konnte und auch ihre Figuren waren mir
sympathisch und ich fand sie gut ausgearbeitet und angelegt .

Sie schreibt sehr detailreich und ich fand mich in ihrer
Story sehr gut zurecht .
Sehr gerne habe ich Jonah Hancock und Angelica Neal
begleitet und mich ein wenig im London des 18 . Jahrhunderts
getummelt .
Kaffehäuser besucht , Konfekt gekauft und auch
in Bordellen ein wenig hinter die Kulissen gelinst ...

Für mich eine interessante und spannende Reise
in die Vergangenheit , die ich sehr genossen habe !

Eine wunderbare und fantastische Geschichte ,
die mit vielen Überraschungen aufwarten konnte
und die mich mehr als nur einmal zum Staunen gebracht hat .
Sehr gerne würde ich noch weitere Bücher
dieser jungen Autorin lesen und dieses Debüt kann
ich nur von Herzen empfehlen !

Zauberhafte 5 Sterne bekommt Imogen Hermes Gowar von mir !

  • Cover
  • Atmosphäre
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.03.2018

Genialer historischer Kriminalroman

Tulpengold
0

Eva Völler

"Tulpengold"

Historischer Roman


Das Cover ist wunderschön und ist
mir sofort aufgefallen .
Der Hintergrund , wie ein altes Pergament ,
sogar ein wenig "fleckig" und schön verziert .
Der ...

Eva Völler

"Tulpengold"

Historischer Roman


Das Cover ist wunderschön und ist
mir sofort aufgefallen .
Der Hintergrund , wie ein altes Pergament ,
sogar ein wenig "fleckig" und schön verziert .
Der Titel in schönster kalligraphischer Goldschrift .
Ganz im Vordergrund eine herrlich gemalte
zauberhafte Tulpe , ich finde es ist ein richtiges
Schmuckstück !


Zum Inhalt :

Der Waisenjunge Pieter wird von seinem Onkel nach
Amsterdam gebracht , wo er bei Rembrandt
in die Lehre gehen soll .
Schon kurz nach der Ankunft in der Stadt ,
werden sie Zeugen eines Rätselhaften Todesfalles .

Pieter beginnt seine Lehrzeit bei dem Meister und seltsamerweise
werden auch Kunden des Malers plötzlich auf Mysteriöse
Weise vom Tode dahingerafft . Zufall ? Mord ?
Pieter beginnt Nachforschungen anzustellen und gerät dabei
in einen Strudel von Ereignissen , die nicht vorhersehbar sind
und äusserst gefährlich werden können für den jungen Mann ...

All' das spielt sich ab in der historischen Kulisse von
Amsterdam und in der Zeit , als Tulpenzwiebeln
plötzlich teuerer gehandelt werden als Gold .
In einem Millieu der Kunstmaler und Tulpenspekulanten ...


Ein absolut gelungener historischer Kriminalroman .
Geniale Story um den Kunstmaler Rembrandt und
seinen Lehrbuben Pieter .

Mich hat die Geschichte vom ersten Moment an begeistert .
Die Autorin hat einen wunderbar detailreichen Stil ,
der mich absolut gefesselt hat .
Der Roman liest sich flüssig und ist an Spannung
kaum zu überbieten .
Ich finde Eva Völler hat sehr gut recherchiert und ihre
Schauplätze und Figuren sind wirklichkeitsnah und autenthisch .
Für mich war das Buch ein echtes Highlight und
ich kann es nur aus ganzem Herzen wärmstens empfehlen .
Eva Völler hat mich mal wieder mit einem wahnsinnig
spannenden Roman erfreut und dafür bekommt sie von mir :

kriminell gute 5 Sterne !!!

  • Cover
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Atmosphäre