Profilbild von Sopherl1998

Sopherl1998

Lesejury-Mitglied
offline

Sopherl1998 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Sopherl1998 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.09.2017

'Auge um Auge Productions' präsentiert ...

Marthas Widerstand
1

Inhalt:
Martha ist des Mordes angeklagt und sitzt in der ersten von sieben Zellen. Sieben Tage lang stimmt das gesamte Volk darüber ab, ob sie freigesprochen oder in die nächste Zelle verlegt wird. Die ...

Inhalt:
Martha ist des Mordes angeklagt und sitzt in der ersten von sieben Zellen. Sieben Tage lang stimmt das gesamte Volk darüber ab, ob sie freigesprochen oder in die nächste Zelle verlegt wird. Die Zellen werden dabei immer kleiner, genauso wie Marthas Chancen auf einen Freispruch. Denn die Umfragen zeigen, dass der Großteil der Bevölkerung sie sterben sehen will. Doch was wäre, wenn Martha genau darauf spekuliert?

Idee:
Was wäre, wenn wir unser jetziges Rechtssystem infrage stellen und völlig umstrukturieren würden? Was würde passieren, wenn wir alle „demokratisch“ per Onlinevoting über Schuld oder Nicht-Schuld, Tod oder Leben eines Angeklagten abstimmen könnten?
Kerry Drewery’s Zukunftsszenario fand ich sehr interessant und erschreckend zugleich. Martha’s Geschichte hat mich zum Nachdenken angeregt, da es in der heutigen Zeit, in der unser Leben immer mehr vom Online-Sein bestimmt wird, nicht gerade abwegig ist.

Cover:
Das Cover hat mich von Anfang an in den Bann gezogen. Das Mädchen sieht dem Betrachter direkt in die Augen. Der Blick ist entschlossen, was also genau zu Marthas Einstellung passt.

Schreibstil:
‚Marthas Widerstand‘ ist in verschiedenen Erzählweisen geschrieben. Martha, die Protagonistin, erzählt ihre Geschichte aus der Ich-Perspektive. Der Leser ist so hautnah dabei, wie sich Martha in den einzelnen Zellen fühlt und was sie beschäftigt. Trotzdem muss ich sagen, dass ich mich trotz dieser Erzählperspektive anfangs überhaupt nicht in ihre Situation versetzen konnte. Ihre Handlungen waren mir oftmals zu unüberlegt und naiv, weshalb ich nicht so recht mit ihr warm werden konnte. Erst, als es auf das Ende des Buches zu ging und Martha auch ihre Zweifel und ihre Ängste offenbarte, konnte ich mit ihr mitfiebern und mitleiden.
Eve Stanton, Marthas Psychologin während der sieben Tage, ist meiner Meinung nach der Sympathieträger der Geschichte. Sie setzt sich für Martha ein und handelt entschlossen, aber dennoch überlegt.
Die dritte Erzählperspektive, die in einer Art Drehbuchform geschrieben ist, ist die der Sendung „Death is Justice“, in der die Zuschauer jeden Abend die neusten Informationen über die Gefangenen in den Todeszellen erfahren können. Es wird alles genauestens geschildert; angefangen bei den sich zusammensetzenden Symbolen der Show oder dem ewig langen Monolog des Moderatoren, welche Nummer man für wie viel Geld wählen muss. Das war mir alles etwas zu ausführlich, weshalb ich manche Stellen teilweise nur überflogen habe.

Fazit:
Die Grundidee von ‚Marthas Widerstand‘ passte für mich, trotzdem hätte hier das Potential viel mehr ausgeschöpft werden können, weshalb ich etwas enttäuscht war.
Den Charakteren fehlte es an Tiefe und die vielen verschiedenen Erzählweisen störten den Lesefluss. Außerdem war für mich die Liebesgeschichte völlig fehl am Platz. Alles in allem ein Buch, das man lesen kann, aber man auch nichts verpasst, wenn man es nicht tut.

Veröffentlicht am 30.01.2017

Hot Chocolate - Wie alles begann ...

Hot Chocolate - Promise
1

Inhalt:
Der Barbesitzer Freddy ist vom ausschweifenden Lebensstil seiner Ziehtochter Lisa genervt und möchte, dass sie etwas selbstständiger wird. Er stellt ihr sein Penthouse zur Verfügung, in dem Lisa ...

Inhalt:
Der Barbesitzer Freddy ist vom ausschweifenden Lebensstil seiner Ziehtochter Lisa genervt und möchte, dass sie etwas selbstständiger wird. Er stellt ihr sein Penthouse zur Verfügung, in dem Lisa leben darf. Einziger Haken: Sie soll sich 3 Mitbewohnerinnen suchen, die mit ihr einziehen. Da Lisa keine Freundinnen hat, nimmt Freddy die Auswahl der Mitbewohner in die Hand und entscheidet sich für die ehrgeizige Ava, die lebenslustige & verwöhnte Jill und die zurückhaltende & sexuell unerfahrene Kate. Vier Charaktere, die unterschiedlicher nicht sein könnten, versprechen jede Menge Streitigkeiten, Überraschungen und wilde Erlebnisse …


Gestaltung/Cover:
Das Cover ist mir sofort ins Auge gestochen. Man weiß sofort, dass dieses Buch einen erotischen Inhalt hat und trotzdem wirkt es sehr sinnlich und nicht zu extrem.


Schreibstil:
Vorweg muss ich anmerken, dass dies hier die Vorgeschichte zur „Hot Chocolate - Reihe“ ist. Ich habe diese Reihe vorher nicht gelesen und bin trotzdem gut mit dem Einstieg klargekommen. Man kann dieses Buch also unabhängig von den anderen Teilen Lesen.
Charlotte Taylor’s lockerer, flüssiger Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Vor allem durch die vier grundverschiedenen Charaktere wird die Geschichte nie langweilig und es macht wirklich Spaß, die vier Mädels zu begleiten. Besonders die beiden ruhigeren Protagonisten Ava und Kate konnten mich von sich überzeugen.
Die erotischen Szenen haben mir gut gefallen, da sie im Buch nicht überhandnehmen und auch nicht zu vulgär beschrieben sind. Trotzdem sind eben diese Szenen teilweise (wie in den meisten anderen Erotikromanen auch) etwas unrealistisch.


Fazit:
„Hot Chocolate - Promise“ hat mir alles in allem gut gefallen und Lust auf mehr gemacht. Die unterschiedlichen Charaktere haben mir sehr angesprochen und nie Langeweile aufkommen lassen. Trotzdem ist es eher eine Geschichte für zwischendurch, die mir wahrscheinlich nicht sehr lange im Kopf bleiben wird.

Veröffentlicht am 25.01.2017

Sehr emotionales Thema, das mich noch lange beschäftigen wird...

Die Tage, die ich dir verspreche
0

Inhalt:"Ich weiß nicht, wer für mich gestorben ist." Dieser Gedanke quält die 19-jährige Gwen nach ihrer erfolgreichen Herztransplantation. Ihre Familie und Bekannten sagen ihr immer wieder, wie viel Glück ...

Inhalt:"Ich weiß nicht, wer für mich gestorben ist." Dieser Gedanke quält die 19-jährige Gwen nach ihrer erfolgreichen Herztransplantation. Ihre Familie und Bekannten sagen ihr immer wieder, wie viel Glück sie doch hatte, doch Gwen empfindet dem gegenüber, der für sie gestorben ist, nur Schuld. Sie beschließt, ihrem Leben ein Ende zu setzen. Vorher möchte sie ihr neues Herz jedoch "verschenken", um jemand anderem die Chance auf ein Leben zu geben. Noah, der Moderator des Internetforums ist, in dem Gwen den Aufruf startet, geht zum Schein auf das Angebot ein. Doch er merkt schnell, wie verzweifelt und entschlossen Gwen wirklich ist ...

Cover:
Das Cover ist meiner Meinung nach wunderschön. Es ist nicht zu überladen und auffällig, wie die meisten Jugendbücher heutzutage. Aber das passt sehr gut zum doch sehr ernsten Hintergrund, den die Geschichte vermitteln will.

Idee:
Die Idee, die hinter "Die Tage, die ich dir verspreche" steckt, ist wirklich sehr gut. Organspende ist ein so wichtiges Thema, dem trotzdem in der Öffentlichkeit zu wenig Beachtung geschenkt wird. Natürlich habe ich mir vorher schon Öfters Gedanken darüber gemacht - trotzdem habe ich nie bedacht, wie es für Betroffene nach einer Transplantation weitergeht. Lily Oliver spricht Gefühle/Gedanken/Ängste der Patienten an, die ich in diesem Ausmaß nie vermutet habe.

Schreibstil:
Lily Oliver hat wirklich einen guten Schreibstil, der sehr gut zur Gesamtstimmung der Geschichte gepasst hat. Die depressiven Gedanken, die Gwen hatte, konnten so gut rübergebracht werden. Gefallen hat mir z.B. auch der Perspektivenwechsel zwischen Gwen & Noah. So war die Geschichte nie einseitig & man ist gut vorangekommen.
Dennoch muss ich sagen, dass ich mit Gwen nicht ganz warm geworden bin. Ich kann auch nicht genau sagen, was mich an ihr gestört hat - vielleicht ist es doch einfach die Tatsache gewesen, dass ich ihre sehr depressive, oftmals egoistische Denkweise nicht ganz nachvollziehen konnte. Noah hingegen hat mich mit seiner liebevollen, hilfsbereiten Art auf ganzer Linie von sich überzeugen können.

Fazit:
"Die Tage, die ich dir verspreche" von Lily Oliver ist ein Buch mit einer ganz neuen, wunderbar umgesetzten Idee, das mich noch lange beschäftigen wird.

Veröffentlicht am 25.01.2017

Actiongeladener historischer Roman mit Thriller-Elementen

Die rote Löwin
0

Inhalt:
Anno 1205: Bei einem Überfall der heimatlichen Burg werden Runjas und Waldemars Eltern und Verwandten bestialisch von Wenden ermordet. Mit etwas Glück fliehen die Geschwister nach Magdeburg, wo ...

Inhalt:
Anno 1205: Bei einem Überfall der heimatlichen Burg werden Runjas und Waldemars Eltern und Verwandten bestialisch von Wenden ermordet. Mit etwas Glück fliehen die Geschwister nach Magdeburg, wo sie auf den machthungrigen Domdekan Laurenz treffen, der Runja dazu benutzt, seinen Rivalen Pirmin von Paris auszuschalten. Er erpresst Runja, indem er ihren Bruder in Gefangenschaft hält und sie in den „Orden der Vollstrecker“ zwingt, wo sie zur Mörderin ausgebildet wird. Doch Runja verliebt sich in Pirmin und schon bald steht sie vor der Wahl: Rette ich meinen kleinen Bruder oder meine große Liebe?

Gestaltung / Cover:
Das Cover ist sehr düster gestaltet, was gut zur Atmosphäre des Buches passt. Im Kontrast hierzu sind die roten Haare der Frau, die deutlich hervorstechen.
Im Buch selbst findet man zuerst eine Landkarte, eine Zeittafel und die Namen aller wichtigen Personen, die in der Geschichte vorkommen. Die Namensliste hat mir persönlich oftmals sehr geholfen, da ich mir extrem schlecht Namen merken kann und so ganz einfach während des Lesens nach vorne blättern konnte, um mich noch einmal zu vergewissern, wer hinter dem Namen steckt.

Schreibstil:
Der Einstieg in die Geschichte verläuft rasant. Man ist sofort mitten im Geschehen und gleich zu Beginn geht es blutig und spannend zur Sache. Immer abwechselnd wird die Handlung aus der Sicht von Runja und dem Domdekan Laurenz erzählt. Durch die bildhafte, spannungsgeladene und rasante Sprache kommt die Geschichte nie ins Stocken.
Thomas Ziebula hat die Charaktere wirklich sehr gut ausgearbeitet. Besonders Runja hat mich mit ihrer Art sehr beeindruckt, da sie für ihr Alter doch sehr mutig und reif wirkte, ebenso wie ihr kleiner Bruder Waldemar. Aber auch Laurenz hat mich überzeugt, wenn auch auf eine negative Art und Weise, da es für mich unbegreiflich ist, wie viel Boshaftigkeit in einem Menschen stecken kann.
Ein kleines Manko zum Schluss: Die Verschwörungsgeschichte hat mich wirklich nicht überrascht, was der Spannung aber trotzdem keinen Abbruch getan hat. Trotzdem hätte ich mir hier einen etwas größeren Überraschungseffekt gewünscht. Außerdem wird auf dem Klappentext schon viel zu viel verraten, was ich etwas schade fand.

Fazit:
Wer auf der Suche nach einem actiongeladenen historischen Roman mit gut ausgearbeiteten Charakteren ist und vor blutrünstigen Szenen nicht zurückschreckt, der ist mit „Die rote Löwin“ sehr gut bedient.

Veröffentlicht am 31.10.2016

Bestes New Adult Buch seit langem! (:

Begin Again
0

Inhalt:
Noch einmal ganz von vorne beginnen - das ist Allie Harpers sehnlichster Wunsch, als sie für ihr Studium nach Woodshill zieht. Dass sie ausgerechnet in einer WG mit einem überheblichen
Bad Boy ...

Inhalt:
Noch einmal ganz von vorne beginnen - das ist Allie Harpers sehnlichster Wunsch, als sie für ihr Studium nach Woodshill zieht. Dass sie ausgerechnet in einer WG mit einem überheblichen
Bad Boy landet, passt ihr daher gar nicht in den Plan. Kaden White ist zwar unfassbar attraktiv - mit seinen Tattoos und seiner unverschämten Art aber so ziemlich der Letzte, mit dem Allie
sich eine Wohnung teilen möchte. Zumal er als allererstes eine Liste von Regeln aufstellt. Die wichtigste: Wir fangen niemals etwas miteinander an! Doch Allie merkt schnell, dass sich hinter
Kadens Fassade viel mehr verbirgt als zunächst angenommen. Und je besser sie ihn kennenlernt, desto unmöglicher wird es ihr, das heftige Prickeln zwischen ihnen zu ignorieren.

Schreibstil:
Mona Kasten hat einen richtig guten, bildhaften Schreibstil, der einen nur so durch die Buchseiten rauschen lässt.
Die Charaktere sind extrem gut ausgearbeitet - ich konnte mich in jeden Einzelnen hineinversetzen & seine Handlungen nachvollziehen. & was soll man zu Kaden sagen? Er ist einfach geoßartig auf seine ganz besondere Art - einfach zum dahinschmelzen!!

Fazit:
Für alle New-Adult-Fans ist dieses Buch wirklich ein absolutes Muss! Ich war wirklich begeistert & emotional berührt von dieser tollen Geschichte.