Profilbild von Steffi1611

Steffi1611

Lesejury Profi
offline

Steffi1611 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Steffi1611 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.09.2016

unterhaltsame schöne Sommerlektüre

Glück ist, wenn man trotzdem liebt
2 0

Isabelle ist mit ihren 27 Jahren schon sehr eingefahren im Leben. Alles muss Routine sein und Veränderungen machen ihr Angst. Da wird schon die Neueröffnung eines Restaurants zu einem Riesenereignis. Mal ...

Isabelle ist mit ihren 27 Jahren schon sehr eingefahren im Leben. Alles muss Routine sein und Veränderungen machen ihr Angst. Da wird schon die Neueröffnung eines Restaurants zu einem Riesenereignis. Mal von dieser doch sehr fragwüdigen Charakterschwäche abgesehen, ist Isa ein toller Mensch. Als Hauptcharakter dieser Geschichte passt sie super. Ihr Job in einem Blumengeschäft gefällt ihr und sie hat tolle Freunde. Nur der Mann fürs Leben fehlt ihr noch. Wie kann man den perfekten Mann finden??? Da ist sich Isa noch nicht ganz sicher, aber sie hat sehr klare Vorstellungen von ihrem Traumpartner.
Aber das Leben ist nicht so leicht und setzt einem das perfekte Gegenstück gleich vor die Tür oder??

Die Geschichte hat mir gut gefallen und war sehr unterhaltsam. Der Autorin ist es durch ihren leichten und lockeren Schreibstil gelungen mir Isa´s Welt ein wenig näher zu bringen. Hamburg als Handlungsschauplatz war sehr überzeugend dargestellt. Grade die urige Kneipe auf dem Kiez kann ich mir genau so vorstellen und ebenso die Wirtin.
Absoluter Pluspunkt ist der Humor dieses Buches. Die verbalen Schlagabtäusche zwischen Isabelle und Jens sind toll. Auf Szenen der Beiden habe ich mich gefreut. Ebenso passend zur Stadt und Story passt Knut, die gute Seele mit dem Rockeraussehen.
Außerdem erklärt er den Titel des Buches so schön.
"... Und zum anderen heißt Liebe doch nich, dass alles immer nur ganz toll, perfekt und harmonisch is, die Zukunft nach Rosen duftet und der Himmel voller Geigen hängt. In Wahrheit isses doch so: Glück is, wenn man trotzem liebt!"
Knut´s Sprüche sind sehr passend und schön das seine Hamburger Schnautze genau umgesetzt wurde und man beim Lesen irgendwie hört, wie er spricht.

Wer noch ein schönes Sommerbuch für seine Tage am Strand sucht, kann mit diesem hier nichts falsch machen. Es ist unterhaltsam mit liebenswerten Charakteren und einem unfassbaren Humor. Nur zu empfehlen.

Veröffentlicht am 18.05.2017

Gelungener Thriller aus deutscher Feder

Der Näher
1 0

Rainer Löffler liefert mit „Der Näher“ den dritten Fall um Fallanalytiker Marin Abel. Für mich war es der erste Fall mit dem Ermittler. Aber um es schon einmal vorweg zu nehmen, es war nicht der letzte, ...

Rainer Löffler liefert mit „Der Näher“ den dritten Fall um Fallanalytiker Marin Abel. Für mich war es der erste Fall mit dem Ermittler. Aber um es schon einmal vorweg zu nehmen, es war nicht der letzte, wo ich Herrn Abels Ermittlungen begleiten werden.

Zum Inhalt des Buches. Martin Abel wird nach Gummersbach geschickt, da es dort zwei Fälle von verschwundenen Frauen zu untersuchen gibt. Diese sind wohl längst kalt, aber nach dem letzten Einsatz vom Analytiker soll er es ruhiger angehen lassen. Dies passt ihm gar nicht und seinen Unmut tut er sehr deutlich kund. Aber er begibt sich auf die Reise und auf die Suche nach den Frauen. Was er dann in Gummersbach und Umgebung findet und aufdeckt, sprengt jede Vorstellung. Mit Hilfe des örtlichen Polizeireviers wird ein Vier-Mann Team um Abel gebildet. Neben Doris Strange und Voß ist auch der Leiter Thomas Borchert Mitglied. Während sich Doris Strange durch ihre Art und Weise sowie ihr Auftreten zur absolute Sympathieträgerin entwickelt, ist dies bei Borchert und Abel nicht der Fall. Borchert ist absolut verbohrt und wirkt einfach nur arrogant, sowie unfähig in seiner Position. Abel bleibt, obwohl er der Hauptermittler und Hauptcharakter der Geschichte ist, für mich sehr farblos. Mag er noch so fähig in seinem Job sein, so hat er mit zwischenmenschlichen Beziehungen seine Probleme.

Die Geschichte dreht sich um ein Thema, welches mir vorher nicht bekannt war. Aber durch die gute Recherchearbeit des Autors und einigen Erklärungen im Buch versteht man es. Dies war für mich in diesem Thriller sehr wichtig. Einfach nur gruselige, erschreckende, blutige und unmenschliche Fakten kann jeder erzählen, aber hier wird alles geklärt und erklärt.
Der sehr gelungene Thriller bietet alles was ein Buch dieses Genre benötigt. Beim Lesen wurde ich mehr und mehr in den Bann der Geschichte gezogen. Durch die unterschiedlichen Erzählperspektiven wurde die Spannung aufrechterhalten. Verschiedene falsche Fährten wurden auf der Suche nach dem Mörder gelegt und doch war ich beim Abschluss und der Aufdeckung des Täters überrascht.
Dies gelingt nicht jedem Autor, aber Herr Löffler hat es geschafft.

Für dieses Buch kann ich nur eine Leseempfehlung aussprechen, aber jedem sollte klar sein, dass diese Geschichte nichts für schwache Nerven ist. Es ist blutig, grausam und hat einen hohen Ekelfaktor. Jeden denn das nicht stört, wird begeistert sein.

Veröffentlicht am 06.12.2017

Riskanter Nervenkitzel

Roofer
0 0

Der Autorin Jutta Wilke ist es mit „Roofer“ gelungen ein aktuelles Thema der heutigen Jugendlichen aufzugreifen und zu beschreiben.
Grade heutzutage wollen Jugendliche sich gegenseitig ständig übertrumpfen ...

Der Autorin Jutta Wilke ist es mit „Roofer“ gelungen ein aktuelles Thema der heutigen Jugendlichen aufzugreifen und zu beschreiben.
Grade heutzutage wollen Jugendliche sich gegenseitig ständig übertrumpfen und übertreffen. Keiner macht sich Gedanken über Konsequenzen oder ähnliches. Hauptsache der nächste Post oder Tweed wird noch spektakulärer als der vorherige. Ebenso müssen die Aufrufe und Likes vom letzten Mal übertroffen werden. Was könnte man noch anstellen um im Mittelpunkt zu stehen? Sein Leben riskieren und noch leichtsinniger werden, als alle anderen. Aber ist es das wert?

Das Buch wird zum größten Teil aus der Sicht von Alice erzählt. Die 15 Jährige hat familiäre und schulische Probleme. Ihr ganzes Leben dreht sich um ihre beste Freundin Nasti, diese lernt eine Gruppe Jugendlicher kennen und verliebt sich in den „Anführer“. Es handelt sich um so genannte Roofer. Die Truppe klettert bei Baustellen auf Dächer, Kräne und Stahlträger. Hauptsache höher und riskanter als beim letzten Mal. Alice ist das Ganze nicht geheuer, aber Nasti zu liebe geht sie mit.
Dies kann nicht gut ausgehen oder?
Nebengeschichte und Nebencharakter der Geschichte ist Nik. Auch aus seiner Perspektive wird erzählt und zeigt das Leben eines 16 Jährigen, welcher obdachlos ist und versucht zu überleben. Ohne Ziel, ohne Plan, ohne Besitz…
Im Laufe des Buches werden die Geschichten zusammen geführt. Nik´s Situation fällt für mich dadurch eher in den Hintergrund. Hier wird im weiteren Verlauf zu wenig auf ihn eingegangen. Im Mittelpunkt stehen absolut die Roofer und die Gefahr, sowie deren Konsequenzen.
Grade die Konsequenzen sind wichtig in diesem Buch, damit die Zielgruppe gewarnt ist und vielleicht vorher einmal nachdenkt.

Der Schreibstil ist passend und nach einer kleinen Anlaufschwierigkeit kam ich gut in die Geschichte und sie ließ sich zügig Lesen.
Cover sowie Titel finde ich sehr stimmig zur Geschichte.
Gefehlt hat mir ein Einblick in die Gedanken der Roofer, so ein oder zwei Kapitel aus deren Sicht wären klasse gewesen.

Aber Alles in Allem ist es ein sehr gelungenes Jugendbuch, welches ich nur weiterempfehlen kann.

Veröffentlicht am 14.11.2017

Abschied und Familientreffen in Spanien

Ein Haus voller Träume
0 0

Jo, Tom und Lucy reisen mit ihren Familien nach Spanien um ihrer verstorbenen Mutter Hope den letzten Wunsch zu erfüllen. Viele Jahre hat Hope mit ihrem Partner in Spanien gewohnt und sich ein Heim geschaffen, ...

Jo, Tom und Lucy reisen mit ihren Familien nach Spanien um ihrer verstorbenen Mutter Hope den letzten Wunsch zu erfüllen. Viele Jahre hat Hope mit ihrem Partner in Spanien gewohnt und sich ein Heim geschaffen, was sie über alles geliebt hat. Die drei Geschwister sind zum größten Teil in genau diesem Haus aufgewachsen. Es war nicht immer leicht für sie mit einer Mutter wie Hope. Aber sie haben sie geliebt und wollen wie gewünscht ein letztes Fest feiern, die Asche verstreuen und dann das Haus verkaufen. Es kommt ein wenig anders als gedacht. Hope hat noch für jedes ihrer Kinder eine Überraschung parat.

Die Geschichte wird innerhalb eines vier Tagezeitraums aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Die Erzählweise der Autorin hat mir gut gefallen und machte die Story abwechslungsreicher. Ebenso wurde eine einfache Sprache benutzt, wobei man mit dem Lesen gut und zügig vorankam.
Leider konnte mich der Inhalt nicht komplett überzeugen. Was aus dem Haus wird, stand für mich schon nach den ersten 100 Seiten fest und hat sich auch so bewahrheitet. Einige begonnene Probleme und Fragen innerhalb der Familie wurden zwar angeschnitten aber leider nicht weiter verfolgt. Hier hätte ich mir mehr Aufklärung versprochen.
Die Charaktere sind sympathisch aber bleiben für mich eher oberflächlich.

Das Cover finde ich sehr ansprechend. Es lässt einen sofort an Urlaub denken. Der Titel lässt einen gleich an sein eigenes Haus der Träume denken.

Mein Fazit fällt eher durchschnittlich aus. Für eine Urlaubslektüre sicherlich ganz gut, da man nicht viel über die Geschichte nachdenken muss und es sich leicht weg lesen lässt.

Veröffentlicht am 13.11.2017

Zweiter Fall für Schwarz und Kessler

Nachtspiel: Thriller
0 0

Durch den ersten Teil kannte ich die Rechtsmedizinerin Julia Schwarz und den Polizeikommissar Florian Kessler schon und freute mich auf den zweiten Fall der Beiden.
Dieser hat es in sich. Eine ermordete ...

Durch den ersten Teil kannte ich die Rechtsmedizinerin Julia Schwarz und den Polizeikommissar Florian Kessler schon und freute mich auf den zweiten Fall der Beiden.
Dieser hat es in sich. Eine ermordete Polizistin, ein verschrobener und gewalttätiger Nachbar, ein Drogenboss und noch ein Opfer mit welchem niemand gerechnet hat. Schlag auf Schlag sterben die Menschen in der Geschichte und die Ermittlungen kommen gar nicht hinterher. Außerdem hat Julia grade private Probleme. In letzter Zeit mehren sich die verstörenden Träume um ihren getöteten Bruder. Was kann sie nur dagegen tun? Warum hört sie Michael ständig?

Catherine Shepherd ist es wieder gelungen einen spannenden Thriller zu schreiben. Zu Beginn gab es für mich mehrmals den Moment, dass ich mir gar nicht sicher war, worauf es überhaupt hinausläuft. Aber nach und nach wurde hier Licht ins Dunkel gebracht. Obwohl ich grade an Hand des Buchrückentextes eine komplett andere Geschichte erwartet habe. Aber der Abschluss und die endgültige Aufklärung haben ein stimmiges Gesamtwerk ergeben.

Das Cover passt gut in die Reihe und wirkt für einen Thriller sehr ansprechend und düster. Der Titel erscheint mir nach dem Lesen nicht besonders passend. Für mich hatte es einfach nichts mit einem Spiel zu tun. Es war alles Berechnung und Absicht.

Alles in allem eine gelungene Fortsetzung mit einer starken weiblichen Hauptperson. Für jeden Fan der Autorin ein Muss.