Platzhalter für Profilbild

Steinbock29

Lesejury Profi
offline

Steinbock29 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Steinbock29 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.06.2021

gewusst wie

Heller, schöner und mehr Platz!
0

Horst Steiners ist es gelungen, mit einem kleinen Buch einen Orientierungsleitfaden für Neu- und Umgestaltungen von Räumen zu erschaffen. Es ist erstaunlich an was man alles so im Vorfeld denken muss. ...

Horst Steiners ist es gelungen, mit einem kleinen Buch einen Orientierungsleitfaden für Neu- und Umgestaltungen von Räumen zu erschaffen. Es ist erstaunlich an was man alles so im Vorfeld denken muss. Ganz wichtig ist die eigene Vorliebe. Nur wenn sich diese im Ergebnis widerspiegelt, kann man sich zu Hause auch wohlfühlen.

Er erklärt den Unterschied zwischen Innenarchitekt und Architekt. Geht Schritt für Schritt vor, wie vom den Raum optimal nutzen kann, welche Rolle Licht und Farben, Materialen, Akustik und Dekoration spielen.

Fazit: Einfacher wird das Renovieren mit dem Buch nicht, aber es gibt wichtige und wesentliche Tipps, an was der Laie alles denken sollte, um das zu Hause oder Büro optimal zu gestalten. Anhand der Bilder im Buch verdeutlicht er seine Ratschläge.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.06.2021

Pack es an!

Geld allein ist auch eine Lösung
0

Jeder kann reich werden? Einfach gesagt, aber ist es soooo einfach? Mike Hager sagt ja und hat als Selfmade-Millionär das "Geheimrezept" gefunden und teilt es mit anderen.

Witzig, spritzig und klar auf ...

Jeder kann reich werden? Einfach gesagt, aber ist es soooo einfach? Mike Hager sagt ja und hat als Selfmade-Millionär das "Geheimrezept" gefunden und teilt es mit anderen.

Witzig, spritzig und klar auf den Punkt zeigt er auf, wie man klein anfangen kann, um sich ein Vermögen aufzubauen. Er bricht das Tabu-Thema "über Geld spricht man nicht" und zeigt unterschiedliche Wege auf, wie Monat für Monat zu mehr finanzieller Freiheit gelangen kann. Er macht deutlich, dass es nicht Übernacht geht und das es Arbeit ist. Ob man damit auch Millionär werden kann...hmmm? Gerade im Bereich Immobilien und Aktien war der Einblick für mich etwas zu klein und zu ungewiss und das ist doch gerade der Bereich, wo sich das liebe Geld am besten vermehren lässt.

Fazit: gute Ansätze, klar und deutlich kommuniziert. Unterhaltsam, lehrreich, aber in manchen Bereichen für Leihen allenfalls als Idee. Eins ist aber klar: wer mit kleinen Schritten anfängt, Ausgaben von Investitionen unterscheidet und sein Ausgabeverhalten mal unter die Lupe nimmt, wird schnell merken, dass sparen (auch bei wenig Einkommen) doch einfacher ist als gedacht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.05.2021

Freundschaft und Liebe

Stadt, Land, Mann
0

es braucht manchmal eine gute Freundin, die einem über den Trennungsschmerz hinwegtröstet. Obwohl Nathalie und Ina total unterschiedlich sind, haben sie sich gefunden. Und es war auch Nathalie, die ihr ...

es braucht manchmal eine gute Freundin, die einem über den Trennungsschmerz hinwegtröstet. Obwohl Nathalie und Ina total unterschiedlich sind, haben sie sich gefunden. Und es war auch Nathalie, die ihr den Barkeeper Nick schmackhaft gemacht hat. Ein bisschen treudoof lässt sich Ina auf Nick ein.... träumt davon, mit ihm endlich den Mann an ihrer Seite gefunden zu haben, aber er sieht es so gar nicht... dann erbt sie noch ein Gasthaus ihrer Oma und macht sich auf den Weg ins Badische. Dort lernt man auch Mutter und Vater kennen - der Vater ein Vollblutschwäble - Dialekt und Geiz inklusive. Gott sei Dank sind es nur ein paar Sequenzen in Schwäbisch, das verleiht der Geschichte Charme.

Bald reist auch Freundin Nathalie an und fühlt sich im Badischen zunehmend wohler. Ein bisschen Berg auf und ab und geht mit der Liebe, die Überlegung, was aus dem Gasthaus werden soll und Ina findet ihren Mr Right.

Fazit: eine kleine unterhaltsame Geschichte über Liebe, Freundschaft und Vertrauen... nicht tiefgründig, aber unterhaltsam. Die ein oder andere Frage blieb mir am Ende allerdings offen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.05.2021

ein bisschen Dankbarkeit für die kleinen Dinge….

Suche Platz auf Wolke Sieben
0

Es gibt selten Geschichten, in die ich so eintauchen konnte, wie in diese hier. Sie hat beim Lesen sehr viel Herz berührt, zum Nachdenken angeregt und Ideen weitergegeben.

Worum geht’s? Marlene steht ...

Es gibt selten Geschichten, in die ich so eintauchen konnte, wie in diese hier. Sie hat beim Lesen sehr viel Herz berührt, zum Nachdenken angeregt und Ideen weitergegeben.

Worum geht’s? Marlene steht kurz vor der Schlüsselübergabe vor ihrem gemeinsamen Haus, als ihr Verlobter ihr offenbart, dass er sich trennen möchte. Die Hochzeit steht kurz bevor und Marli fällt aus allen Wolken. Er hat keine andere, sondern möchte einfach die Welt entdecken. Als studierte Soziologin arbeitet sie als Headhunterin. An ihrem „Hochzeitstag“ bekommt sie eine Juniorpartnerschaft angeboten, soll aber gleichzeitig eine aus ihrer Sicht gute Mitarbeiterin kündigen – sie weigert sich und verliert den Job: arbeitslos, Single und mit einem Haus was sie sich nicht leisten kann, betrinkt sie sich „zur Feier des Tages“ mit ihrer Freundin Sassy. Aus einer Laune heraus kommt die Idee ihres Lebens – sie gründet eine Onlinedating-Agentur….. aber der Liebe hat sie für immer abgeschworen.

Marlene mag es geordnet. Das liest man immer wieder. Aber sie hat auch ein großes Herz, ist eine tolle Chefin und denkt am allerwenigsten an sich selbst. Die Firma startet gut durch und um sie herum ist sie von Liebe umgeben. Eine Zeit lang macht ihr das nichts aus, aber Freunde, gute Mitarbeiter/innen und der Job allein reichen nicht zum Glücklichsein. Das merkt sie dann auch, spätestens bei ihrem Urlaub auf Sardinien.

Ich freu mich immer darüber, wenn es im Buch ein „Happy End“ gibt. Das macht es rund. Das Ende war vorherzusehen, auch die ein oder andere Wendung. Das macht aber nichts, denn der Autorin ist es meines Erachtens gut gelungen, eine Geschichte zum Wohlfühlen aufs Papier zu bringen. Die Story ist stimmig, unterhaltsam und lesenswert. Sie erinnert auch daran, dass man auch für kleine Dinge dankbar sein sollte. In diesem Sinne „DANKE“ für eine tolle Geschichte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.05.2021

Sich Verlieben in Zeiten der Pandemie

Mit Abstand verliebt
0

Keiner hätte gedacht, dass im März plötzlich der große Lockdown das soziale Leben derart einschränkt. So ging es auch den beiden Protagonisten dieses Buches: Jella und Lennard. Beide sind sehr unterschiedlich, ...

Keiner hätte gedacht, dass im März plötzlich der große Lockdown das soziale Leben derart einschränkt. So ging es auch den beiden Protagonisten dieses Buches: Jella und Lennard. Beide sind sehr unterschiedlich, lernen sich im Februar auf einer Party kennen und mögen sich erst mal nicht sonderlich. Lennard ist sehr auf Sicherheit orientiert, er hat einen festen Job und nimmt auch die Lage ernst. Jella ist Yoga-Lehrerin, ein bisschen flippig und lässt es auf sich zu kommen. Beide lernen sich im Lockdown virtuell, auch mal persönlich, besser kennen. Sie haben Dates (gemeinsames Essen, Filmverabredung, etc) und tauschen sich aus und helfen sich auch ein Stück gegenseitig über die Langeweile hinweg und beide stellen fest: der andere ist gar nicht spießig/ flippig. Ob aus beiden noch was wird? Das will ich nicht verraten

Mir gefällt es gut, dass die Geschichte mal als Jellas und mal aus Lennards Sicht erzählt wird. Diese wieder auch immer wieder durch Ticketmeldungen unterbrochen und ruft beim Leser die Geschehnisse Februar-Juni 2020 in Erinnerung. Gelegentlich sind auch mal Jellas Bloqbeiträge zu lesen.

Neben der eigentlichen Geschichte gibt es noch so viel mehr Handlungsplätze, das lenkt ein bisschen vom Wesentlichen ab: Lennards Eltern, sein Kumpel, seine Nachbarin mit Tochter und bei Jella ihre Eltern, ihre Schwester, ihre Freundin Fee, ihr Mitbewohner etc. Im Laufe der Geschichte sieht auch Jella die Pandemie ängstlicher.

Insgesamt finde ich die Geschichte etwas zu langatmig (466 Seiten) und mit zu vielen Nebenschauplätzen. Mir hat es gut gefallen, dass die Geschichte so nah am Puls der Zeit geschrieben ist und ein Stück weit unterschiedliche Haltungen und Probleme, die mit der Corona-Pandemie einher gehen, angesprochen hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere