Profilbild von Sue-Timeless

Sue-Timeless

Lesejury Profi
offline

Sue-Timeless ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Sue-Timeless über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.09.2016

Die aufregende Reise beginnt mit märchenhaften Mythen und Legenden aus Indien

Kuss des Tigers - Eine unsterbliche Liebe
1 0

Kurzbeschreibung:


Eine Liebe für die Ewigkeit
Nie im Leben hätte die achtzehnjährige Kelsey Hayes gedacht, dass sie einmal nach Indien reisen würde. Und schon gar nicht mit einem Tiger als Reisegefährten! ...

Kurzbeschreibung:


Eine Liebe für die Ewigkeit
Nie im Leben hätte die achtzehnjährige Kelsey Hayes gedacht, dass sie einmal nach Indien reisen würde. Und schon gar nicht mit einem Tiger als Reisegefährten! Doch ihr Ferienjob im Zirkus Maurizio verändert ihr Leben ein für alle Mal, denn dort begegnet sie Ren, dem majestätischen weißen Tiger. Sofort spürt Kelsey, dass zwischen ihr und dem Tiger eine ganz besondere Verbindung besteht.
Als sie gebeten wird, Ren nach Indien zu bringen, um ihn dort auszuwildern, zögert sie keine Sekunde, ihren Schützling zu begleiten. In dem fremden Land angekommen, erfährt sie, dass Ren ein tragisches Geheimnis verbirgt: Er ist ein verwunschener indischer Prinz, der einst von einem mächtigen Magier dazu verdammt wurde, sein Leben als Tiger zu verbringen. Im Laufe der Zeit hat er die Hoffnung aufgegeben, jemals Erlösung zu finden – bis er in Kelsey das Mädchen kennenlernt, das hinter die Fassade der wilden Bestie zu blicken vermag. Doch finstere Mächte wollen Rens Befreiung verhindern. Wird die Liebe Kelseys zu ihrem Tigerprinzen ausreichen, um Ren zu helfen?

Meine Meinung:

Schon durch das wunderschön gestaltete Cover, fällt es einem leicht in die Geschichte von Kelsey und Ren einzutauchen und meine Erwartungen an das Buch wurden vollkommen erfüllt.
Geschrieben ist "Kuss des Tigers" aus der Sicht der achtzehnjährigen Kelsey, die nach ihrem Highschool Abschluss auf der Suche nach einem Job ist, um sich das College zu finanzieren.
Ihr wird eine Aushilfsstelle in einem Zirkus angeboten, wo sie sich neben dem Kartenverkauf auch um den weißen Tiger Dhiren kümmern soll.
Kelsey ist völlig fasziniert von dem anmutigen Tier mit den melancholischen, blauen Augen.


Sie beginnt dem Tiger vorzulesen, sich Nächtelang mit ihm zu unterhalten und fühlt sich auf merkwürdige Weise zu dem Tier hingezogen. Als ein indischer Fremder den Zirkus besucht und Dhiren die Freiheit in einem Nationalpark schenken will, zögert sie nicht lange und stimmt dem Vorschlag "ihren" Tiger nach Indien zu begleiten schnell zu.

Die aufregende Reise beginnt mit märchenhaften Mythen und Legenden aus Indien und geht weiter im schwülen indischen Dschungel.
Ich war unsagbar glücklich darüber, dass Indien nicht nur eine Nebenrolle spielt, sondern die faszinierende Geschichte wundervoll in die Handlung einfließt. Colleen Houck schafft es mit ihrem bildhaften Schreibstil, die Farben und Gerüche Indiens zum Leben zu erwecken und ich hatte zum Teil das Gefühl mich wirklich mitten auf einem indischen Markt zu befinden.

Kelsey erfährt mitten im Dschungel, dass der weiße Tiger ein verzauberter Prinz aus dem 17. Jahrhundert ist und sie die besondere Gabe hat, ihm und seinem Bruder zu helfen. Um Ren zu helfen müssen die Beiden durch gefährliche Höhlen und vorbei an heimtückischen Tempelstatuen. Die Mischung aus zauberhafter Romantik und Abenteuer a lá Indiana Jones hat mir richtig gut gefallen. Die Hauptprotagonisten sind wahnsinnig liebevoll gestaltet und sind mir richtig ans Herz gewachsen.
Kelsey, die ihre Eltern bei einem Autounfall früh verloren hat, traut sich nicht jemanden wieder nah an sich heran zu lassen, weil sie Angst davor hat verletzt zu werden und Ren, der seit Jahrhunderten ein teilweise trauriges und beschwerliches Leben als Tiger durch gemacht hat, aber immer noch seine charmante und liebevolle Art bewahrt hat, die ihm seine Mutter gelehrt hat.

Für mich ist Kuss des Tigers eine wunderschöner Auftakt zu einer hoffentlich weiterhin zauberhaften Reihe!

Veröffentlicht am 15.09.2016

Für alle Fans der Black Dagger Reihe eine ganz klare Leseempfehlung,!

Vampirsohn
1 0

Rückentext:
Seit Jahrzehnten wird der Vampir Michael im Keller eines uralten
Hauses gefangen gehalten.
Bis die toughe Anwältin Claire ihm gezwungenermaßen einige Tage
Gesellschaft leistet und in ihm ...

Rückentext:
Seit Jahrzehnten wird der Vampir Michael im Keller eines uralten
Hauses gefangen gehalten.
Bis die toughe Anwältin Claire ihm gezwungenermaßen einige Tage
Gesellschaft leistet und in ihm eine bis dahin unbekannte Leidenschaft
entfacht.


Meine Meinung:

Vampirsohn ist eine kleine, aber feine Novelle von J.R.Ward. Sie fügt
sich sehr schön in die Black Dagger Reihe ein, ist aber Problemlos auch
völlig unabhängig zu lesen.

Claire, eine ergeizige Anwältin, soll für eine Klientin ihr Testament ändern.
Aus diesem Grund fährt sie nach Caldwell (wo auch die Black Dagger
Story spielt), zum Anwesen der wohlhabenden Ms Leeds.
Das Gespräch verläuft allerdings anders als geplant und zum guten
Schluß findet sich Claire betäubt in einem dunklen Kellerverließ wieder.
In den Kellerräumen wird seit mehr als fünzig Jahren der Sohn von
Ms Leeds eingesperrt und zu ihrem Entsetzen erfährt Claire, dass sie
ihm die nächsten Tage Gesellschaft leisten muss und ihm ihr Blut zur
Verfügung stellen soll.
Aus Panik und Furcht, dem mysteriösen Fremden gegenüber, wird sehr
schnell Sorge und Mitgefühl. Die junge Frau fühlt sich zu dem
charismatischen und beinahe melancholischen Vampir hingezogen und
beschließt seiner Gefangenschaft ein Ende zu setzten.

Die Story ist, wie alle Bücher der Autorin, wundervoll bildhaft
geschrieben und gespickt mit prickelnden, erotischen Szenen.
Interessant war für mich, die andere Seite des Vampir Daseins kennen
zu lernen. Ein hilfloser Junge, der aus Angst von seiner Mutter
eingesperrt wird und ein Leben in der Dunkelheit fristet, ohne wirklich
etwas über seine wahre Rasse zu wissen.

Für alle Fans der Black Dagger Reihe eine ganz klare Leseempfehlung,
aber sicherlich auch ein interessanter Einstieg für alle, die noch kein Buch
von J.R. Ward gelesen haben!

Veröffentlicht am 15.09.2016

Ein grandioses Buch! Absoluter Lieblingsbuch-Alarm! :)

Anima
1 0

Kurzbeschreibung:

Für Abby ist es die schönste Zeit des Jahres! Jeden Sommer verbringt sie mit ihrer Familie die Ferien im Nationalpark Acadia. Doch diesmal wird die Idylle überschattet: Der zur Unterhaltung ...

Kurzbeschreibung:

Für Abby ist es die schönste Zeit des Jahres! Jeden Sommer verbringt sie mit ihrer Familie die Ferien im Nationalpark Acadia. Doch diesmal wird die Idylle überschattet: Der zur Unterhaltung engagierte Magier Juspinn fasziniert die Feriengäste nicht nur mit seiner Show - er scheint sie zu manipulieren. Mit Schrecken muss Abby feststellen, wie sich ihre Familie und Freunde mehr und mehr zum Schlechten verändern. Besonders ihre Schwester Virginia ist auf einmal wie von Sinnen. Abby selbst spürt nicht nur die Anziehungskraft des Fremden, sondern auch die Gefahr, die von ihm ausgeht. Juspinn scheint auf der Suche zu sein, nach etwas, das nur sie ihm geben kann.
Die Geschichte einer undenkbaren Liebe im Kampf gegen die größten Mächte der Welt.

Meine Meinung:
Ich habe bisher noch kein Buch von Kim Kestner gelesen, aber ich weiß jetzt schon, dass "AnimA" nicht mein letztes Buch von ihr gewesen ist!

Als erstes wurde ich (Schande über mein Haupt) durch das wundervolle Cover auf das Buch aufmerksam. Die beiden Flügel, die ähnlich wie das Ying und Yang einander gegenüber stehen und somit einen Kreis bilden haben mich irgendwie direkt in ihren Bann gezogen.
Der Klappentext hat mich dann nur noch mehr neugierig werden lassen!

Kim Kestner erzählt "AnimA" (was übrigens Seele, Atem oder auch Leben bedeutet) hauptsächlich aus der Sicht der Hauptprotagonitin Abigail, genannt Abby.
Die Schreibweise der Autorin hat mich sofort absolut begeistert. Kim Kestner hat es geschafft das Abbys Geschichte für mich lebendig wurde und ich schon nach kurzer Zeit das Gefühl hatte, die Charaktere des Buches schon ewig zu kennen.

Ich liebe es, wenn Personen in einem Buch durch ihre besonderen Eigenarten und Verhaltensweisen wahnsinnig Real und lebendig wirken. Vorallem bei Abby und Juspinn gelingt das der Autorin hervorragend!

Die siebzehnjährige Abby liebt es jedes Jahr wieder wieder ihre Ferien im Acadia Nationalpark zu verbringen, es ist für sie beinahe ein zweites Zuhause geworden. Abby liebt die Natur, mag es aber nicht in tiefes Wasser zu gehen. Sie mag keine Primzahlen und hat einen extremen Drang alles zu verschließen (ganz egal ab offen gelassene Zahnpastatuben, oder den Toilettendeckel).
Jeder mag sie, weil sie einfach ein herzensguter Mensch ist. Nur ihre Schwester Victoria nennt sie ein wenig abwertend "Engel", da sie die Perfektion ihrer Schwester schrecklich findet.

Ich muss sagen, ich habe Abby sofort in mein Herz geschlossen. Ihre Hilfsbereitschaft und ihre liebenswerte Art einfach jeden so zu nehmen wie er ist, ist einfach zauberhaft.

Das genaue Gegenteil von Abigail scheint der mysteriöse Juspinn zu sein, der im Nationalpark als Magier engagiert wird und nicht nur wegen seines überdurchschnittlich guten Aussehens auffällt. Eine düstere Gefahr scheint von ihm auszugehen und seine magischen Tricks sind für Abby nicht zu erklären. Zudem fangen die Besucher des Parks an sich in seiner Nähe auf merkwürdige Art zu verändern.
Alle wirken auf unerklärliche Weise angespannt, gereizt und geradezu Hemmungslos.

Auch auf Abby übt der geheimnisvolle Fremde eine geradezu magnetische Anziehungskraft aus, doch als sie hinter Juspinns Geheimnis kommt, wird ihre gesamte Weltanschauung auf den Kopf gestellt.
Plötzlich sieht sie sich mitten im Kampf: "Gut gegen Böse" und weiß bald nicht mehr, welches die Richtige Seite ist.

"AnimA" ist eines der Bücher, das man kaum aus der Hand legen kann, weil es nicht nur wahnsinnig spannend und geheimnisvoll ist, sondern den Leser vor allem durch den Zauber, der von den Protagonisten ausgeht in seinen Bann zieht.
Ich habe von Seite zu Seite mit Abby mitgefiebert und mich mehrmals dabei erwischt, dass auch ich meine "Werte" über Bord geworfen habe und mich gefragt habe:

Wo hört das Gute auf und wo fängt das Böse an?

Die Verführung des Bösen ist wohl schon seit "Goethes Faust" ein spannendes Thema und ich gestehe, die düsteren und gefährlichen Figuren begeistern mich wohl am meisten in Geschichten.

Kim Kestner ist es gelungen eine wunderschöne Liebesgeschichte mit viel Magie und düsteren Geheimnissen zu erzählen, die mich nicht nur während des Lesens gefesselt hat, sondern mich auch in "Lesepausen" immer wieder gedanklich zu sich gezogen hat, so dass ich mich nie lange von dem Buch fernhalten konnte.

Abgerundet wird "AnimA" mit einem für mich perfektem Ende, so dass Kim Kestners Buch für mich ein absolutes Highlight ist, dass ich am liebsten direkt wieder von vorne angefangen hätte, einfach weil ich Abby und Juspinn trotzdem noch nicht los lassen wollte!

Fazit:

Ein grandioses Buch!
Wundervolle Charaktere, die für mich durch die wundervolle Schreibweise der Autorin so lebendig wurden, dass ich am Ende das Gefühl hatte, ich müsste mich von guten Freunden verabschieden. Die düstere Stimmung, die durch Abbys liebreizende Art aufgehellt wird, hat mich total Begeistert und verzaubert.

Dieses Buch gehört definitiv in absolut jedes Regal und muss SOFORT! gelesen werden :)

Veröffentlicht am 24.01.2019

Schöne Lovestory über einen Neuanfang

Maybe this Time - Und auf einmal ist alles ganz anders
0 0

Abigail Jansen hatte eigentlich alles, was sie sich immer gewünscht hatte. Ein Leben an der Seite eines erfolgreichen Eishockey Stars, der auch noch ihre Jugendliebe ist, eine zauberhafte Tochter und das ...

Abigail Jansen hatte eigentlich alles, was sie sich immer gewünscht hatte. Ein Leben an der Seite eines erfolgreichen Eishockey Stars, der auch noch ihre Jugendliebe ist, eine zauberhafte Tochter und das High Society Leben in New York.

Doch nachdem sie ihern Mann beim fremdgehen erwischt lässt sie dies alles hinter sich und zieht gemeinsam mit ihrer Tochter in ihre Heimatstadt Glenwood. Dort möchte sie nach der Trennung einfach von vorne anfangen, einen Neuanfang wagen und endlich auf eigenen Beinen stehen.

Da passt definitiv kein neuer Mann in ihren Plan!

Jennifer Snow hat mit “Maybe this time” eine wirklich süße Liebesgeschichte erschaffen, die mir vor allem wegen ihres flüssigen Schreibstils und dem zauberhaften Setting gefallen haben.

Glenwood ist ein hübsches kleines Städtchen, wo jeder jeden kennt und man noch aufeinander achtet. Irgendwie habe ich eine Schwäche für solche Geschichten ?

Abigail zieht anfangs mit ihrer Tochter wieder in ihr Elternhaus, möchte aber so schnell wie möglich auf eigenen Beinen stehen. Sie bekommt die Chance sich an ihrer alten Schule als Aushilfs – Lehrerin zu beweisen. In der Schule trifft sie schon bald auf Jackson Westmore, der beste Freund ihrers Ex, Eishockey Trainer der Schule und ein Mann, den Abigail bis heute nicht versteht.

Jacksons abweisendes Verhalten hat allerdings nichts damit zu tun, dass er Abigail nicht mag. Ganz im Gegenteil!

Schon seit der Schulzeit ist er in sie verliebt, hat sich aber wegen seines Freundes immer zurück genommen.

Hat ihre Liebe nach so vielen Jahren endlich eine Chance???

Ich kann mir nicht helfen, aber ich bin leider nie so richtig warm geworden mit Abigail. Sie ist liebenswert, hoch engagiert, eine beeindruckende Mutter und eigentlich sympathisch, dennoch konnte ich mich nicht so ganz für sie begeistern.

Jackson ist dafür wirklich toll! Er ist mitfühlend und Aufopferungsvoll und ist einfach ein Kerl mit dem Herz am richtigen Fleck.

Das ist wohl auch der Grund, warum mich die Geschichte durchgehend gefangen genommen hat.

Ich musste nämlich leider feststellen, dass Eishockey nicht so mein Sport ist und mich die ausführlichen Ttrainingseinheiten und Spielberichte nicht so ganz begeistern konnten.

“Maybe this time” ist eine schöne Lovestory über einen Neuanfang, eine junge Frau, die endlich zu sich selbst findet und eine lange, unerfüllte Liebe, die endlich eine Chance bekommt.

Das Setting und der gefühlvolle Schreibstil konnte mich absolut begeistern!

Ich kann dieses Buch wirklich jedem ans Herz legen, der Geschichten mit Herz und ein wenig sportlichem Hintergund mag.

Veröffentlicht am 24.01.2019

Sinnlich romantische Liebesgeschichte mit tollem Setting

Heartbeat
0 0

Obwohl “Heartbeat – Wait for me” schon der vierte Teil der Heart Beat Reihe ist, muss ich sagen, dass ich bisher noch nicht wirklich darauf aufmerksam geworden bin. Da jedes Buch aber in sich abgeschlossen ...

Obwohl “Heartbeat – Wait for me” schon der vierte Teil der Heart Beat Reihe ist, muss ich sagen, dass ich bisher noch nicht wirklich darauf aufmerksam geworden bin. Da jedes Buch aber in sich abgeschlossen ist und es jedes Mal völlig neue Geschichten sind, ist es hier ganz egal mit welchem man beginnt…

Pearl, die Protagonistin des Buches muss ihr perfektes Leben in New York verlassen, da ihr Vater wegen Veruntreuung ins Gefängnis muss.

Bisher musste sie sich keine Sorgen um Geld machen und hatte sich komplett auf ihre schulischen Leistungen und ihr geplantes Studium am Harvard College konzentriert.

Dieser Traum zerbricht allerdings und sie muss gemeinsam mit ihrer Mutter und ihrem kleinen Bruder auf die Ranch ihrer Tante in Montana ziehen.

Aus Trotz zieht es sie am ersten Abend in Montana in die einzige Bar.

Ihr Ziel:

Irgendeinen Typen abschleppen, einfach nur, um mal nicht sie selbst zu sein.
Blöd nur, wenn der auserkohrene Cowboy eigentlich ziemlich nett und viel zu schade für nur einen One Night Stand ist…

Mal abgesehen davon, dass mich das Buch inhaltlich komplett begeistert hat, liebe ich die Charaktere einfach unheimlich. Taylor Fitzgerald hat es geschafft jeden einzelnen so wundervoll auszuarbeiten, dass mir jeder auf seine Art ans Herz gewachsen ist!

Pearl, die eigentlich eine zielstrebige und wissbegierige junge Frau ist, die dann aber wegen ihres Schicksalsschlag einfach mal jemand anders sein will, aus ihrem normalen Leben ausbrechen und mal etwas verrücktes tun will. Hach, ich mochte sie unheimlich gerne und konnte mich wirklich wahnsinnig gut in sie hineinversetzen!

Dann Caden! Oh, Mädels… ich hätte echt nicht gedacht, dass mich Cowboygeschichten so begeistern können, aber das Setting im wilden Montana, mit der abgelegenen Ranch und dann der Pferdebegeisterte Caden!!! Ich bin hin und weg!

Für mich hat die Autorin ein absolut herzergreifendes und mitfühlendes Buch geschaffen, dass mich von von der ersten Seite an total gefesselt hat. Ihre bildhafte Sprache hat es geschafft, dass ich absolutes Fernweh bekommen habe und mich unheimlich nach Stallduft und Westernsätteln sehne!

Übrigens verbirgt sich hinter Taylor Fitzferald die Autorin Julia K. Stein, die mich auch schon mit ihrer Leda & Silas Reihe total begeistern konnte!

Mit “Heartbeat – Wait for me” habe ich im Januar schon ein absolutes Highlight gefunden, dass ich wirklich jedem von Euch absolut ans Herz legen möchte. Ein Wohlfühl-Buch mit wunderschönem Setting, liebenswerten und toll ausgearbeiteten Charakteren und einer sinnlich romantischen Liebesgeschichte, die direkt unter die Haut geht!
Absolute Leseempfehlung!!!