Platzhalter für Profilbild

Sutane

Lesejury Profi
offline

Sutane ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Sutane über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.02.2022

die Ewigen

In ewiger Freundschaft (Ein Bodenstein-Kirchhoff-Krimi 10)
0

In ihren 10. Fall ermitteln Pia Sander, Oliver von Bodenstein und ihr Team im Frankfurter Literaturverlag Winterscheid.
Denn die kürzlich entlassen Programmleiterin wurde ermordet.

Wer steckt dahinter ...

In ihren 10. Fall ermitteln Pia Sander, Oliver von Bodenstein und ihr Team im Frankfurter Literaturverlag Winterscheid.
Denn die kürzlich entlassen Programmleiterin wurde ermordet.

Wer steckt dahinter und warum wurde Heike Wersch ermordet? Und was hat es mit ihren Freunden auf sich, die alle kurz vor ihrem Tod eine Brief erhalten haben, in dem ihr gemeinsamer, schon 30 Jahre zurückliegender, Sommerurlaub auf der französischen Insel Noirmountier thematisiert wird?


Nele Neuhaus: "In ewiger Freundschaft" ist das erste Buch dieser Reihe, das ich gelesen habe.
Auch ohne Vorkenntnisse konnte ich sehr gut in die abgeschlossenen Geschichte eintauchen.
Die Figuren werden gut dargestellt und ihre persönlichen Geschichten in Rückblenden, aber auch innerhalb der Geschichte, erzählt.

Spannend fand ich den Einblick in das Verlagsgeschäft. Den Blick hinter die Kulissen und mit welchen Problemen Verlage, Lektoren aber auch Autoren konfrontiert sind.

An einigen Stellen war mir die Geschichte aber zu langatmig, richtig Fahrt hat sie für mich erst ab der Mitte des Buches aufgenommen.
Zum Ende hin hat sie sich dann wieder etwas gezogen, auch wenn hier der Spannungsbogen noch sehr präsent war.

Nele Neuhaus schreibt sehr spannend und detailliert.
Ihre Figuren werden durch ihre eigenen Lebensgeschichten greifbar.
Sie schafft es immer wieder falsche Spuren zu legen, sodass ich von der "Lösung" letztendlich überrascht wurde.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.02.2022

Wer ist der Rote Wolf?

Der Herzgräber
0

Nach dem plötzlichen Selbstmord ihrer Mutter, kehrt Heather in das Haus ihrer Kindheit zurück um sich um die Beerdigung zu kümmern.

Heather und ihre Mutter hatten aber nie ein besonders inniges Verhältnis ...

Nach dem plötzlichen Selbstmord ihrer Mutter, kehrt Heather in das Haus ihrer Kindheit zurück um sich um die Beerdigung zu kümmern.

Heather und ihre Mutter hatten aber nie ein besonders inniges Verhältnis und so überrascht es sie, als sie Briefe von ihr entdeckt, die sie an einen verurteilten Serienmörder geschrieben hat.
Schlimmer noch, genau dieser Mörder, oder ein Nachahmer, treibt erneut sein Unwesen und mordet. Dabei finden die Ermittler immer besonders mit Blumen inszenierte Leichen vor, deren Herz fehlt.

Was hat also ihre Mutter mit diesem Mörder zu schaffen und wer ist wirklich der "Rote Wolf" tatsächlich?


Jen Williams schreibt gut verständlich und spannend. Leider wiederholt sie sich auch sehr oft. Sei es um das Vergangene wieder präsent werden zu lassen, oder um Spannung aufzubauen.
Mir war es mit unter zu viel des Guten, denn auch ohne diese ständigen Wiederholungen ist das Buch spannend und lesenswert, auch wenn am Ende nicht all meine Fragen geklärt werden konnten.
Ein wirklich großes Fragezeichen ist nicht zurück geblieben und das wesentliche wurde aufgeklärt.

Und vor allem wurde ich vom Ende überrascht, denn mit dieser "Lösung" und der damit einhergehenden Wende hatte ich nicht gerechnet.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.02.2022

unsere Natur entdecken

Wieso? Weshalb? Warum? junior AKTIV: Unsere Natur
0

Auf insgesamt 48 robusten Seiten können Kinder im Alter von 2 bis 4 Jahre unsere Natur nicht nur bestaunen, sondern auch durch Rätsel und Bastelaufgaben aktiv erleben.
So gilt es z.B. Bilder zuzuordnen, ...

Auf insgesamt 48 robusten Seiten können Kinder im Alter von 2 bis 4 Jahre unsere Natur nicht nur bestaunen, sondern auch durch Rätsel und Bastelaufgaben aktiv erleben.
So gilt es z.B. Bilder zuzuordnen, aus altersgerechte einfachen Labyrinthen einen Ausweg zu finden oder Schatten zu entdecken.
Dazu gibt es große, schöne, dennoch nicht zu detaillierte Bilder zum ausmalen.
Highlight für mein Kind war aber das Basteln. Denn es gibt Seiten, die eigens zum zerschneiden gedacht sind. Dabei müssen die Jungen Zuhörer einfach Muster ausschneiden, in denen sich Bilder befinden, die dann in ein anderes Bild eingefügt / eingeklebt werden müssen.

Und ganz nebenbei erfahren die jungen Zuhörer noch etwas über unsere Natur, über den Wald, den Strand, wie essen Schmetterlinge, wie schwimmt ein Biber und vieles mehr.
Durch einfache Sätze erfahren die Zuhörer viel Interessantes und wissenswertes.


Das Buch gefällt mir und meinem Kind sehr gut, mit einer Ausnahme.
Die Bindung. So war es die Idee des Ravensburger Verlages einige Seiten lösen zu können, leider hat sich bei uns gleich das ganze Buch aufgelöst.
Nun liegen überall die einzelnen Seiten herum und ein schönes durchblättern, darin stöbern und auf den Seiten verweilen ist nicht mehr möglich.

Die Idee, die kleinsten schon mit kleinen Knobelaufgaben zu fordern, finde ich sehr gelungen.
Schade, das sich aber alle Seiten aus der Bindung gelöst haben und nicht nur die Paar (die Seiten zum ausschneiden) die zum Heraustrennen gedacht waren.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 13.01.2022

Freunde machen das Leben bunter

Furzipups (Bd. 2)
0

Der kleine Drache: Furzipups wird von einem Krachen mitten aus dem Schlaf gerissen. Da entdeckt er plötzlich ein bunten Federtier vor ihn, das ein Problem zu haben scheint, denn es kann nur hicksen.

Was ...

Der kleine Drache: Furzipups wird von einem Krachen mitten aus dem Schlaf gerissen. Da entdeckt er plötzlich ein bunten Federtier vor ihn, das ein Problem zu haben scheint, denn es kann nur hicksen.

Was anfangs "nervt" wandeln die beiden schnell in ein lustigen Spaß um, und als der Abend naht, haben sich 2 Freunde gefunden.

Furzipups und Hicks ist ein knallbuntes und etwas schräges Kinderbuch mit einem nicht ganz alltäglichen Thema.
Die Geschichte wird in Reimform erzählt, die teilweise aber sehr komplex ist.
Meine Zuhörer konnten diesen Schachtelsätzen zum Teil nicht folgen und erst nach mehrmaligen lesen und selber lesen, wurde klar, wie die Geschichte weitergeht.
Schön fanden aber alle, das sie die Reime meist mit einem "Hicks" vollenden konnten, selbst der jüngste Zuhörer hatte an dem "Hicks" seine Freude.

Ich habe das Buch zusammen mit 4 Kindern im Alter zwischen 3 - 9 Jahren gelesen und alle waren sich einig, die Bilder sind klasse, der Button mit den Hicks und Pups Geräuschen ebenfalls, aber dem Text konnten sie nicht immer folgen.
So vergeben die Kinder 5 Sterne für die schrill bunten Illustrationen, aber nur 3 Punkte für die Reime.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.12.2021

Wer in diesem Buch einen Platz findet, muss eine Lebensgeschichte haben

Champions – Sporthelden, die Geschichte schreiben
0

... und meist ist diese doch recht dramatisch.

So ließt man von einer Surferin, die durch einen Hai-Angriff ihren Arm verloren hat; von einem Kletter-Profi, der entführt wurde; von einer Turnerin, dessen ...

... und meist ist diese doch recht dramatisch.

So ließt man von einer Surferin, die durch einen Hai-Angriff ihren Arm verloren hat; von einem Kletter-Profi, der entführt wurde; von einer Turnerin, dessen Trainer in der Zwischenzeit im Gefängnis sitzt; von einer Radfahrerin, die durch einen bösen Sturz an den Rollstuhl gefesselt ist; von einem Formel-1 Fahrer, der bei einem Unfall schlimme Narben davongetragen hat oder von einem Skispringer der an Depressionen leidet.

Positiv bei all den Schicksalsschlägen, der Autor erwähnt, wie sich diese sportlichen Talente ins Leben zurückgekämpft haben, wie sie dem Schicksal getrotzt und ihr Leben selber in die Hände genommen haben.

Natürlich finden meine Kinder diese dramatischen Geschichten spannend, teilweise sogar spannender als die Erfolge durch die die Sportler eigentlich Geschichte geschrieben haben.
Für mich persönlich bekommen diese Schicksalsschläge zu viel Platz eingeräumt, sodass sich das Buch für mich, mit unter wie Sensationsjournalismus liest.

Aber zum Glück finden auch ein paar Sportler in diesem Buch einen Platz, die wirklich nur durch ihre Leistung glänzen.
Und wenn der Autor: Sven Voss (ZDF-Sportstudio Moderator), von diesen Erfolgen schreibt, dann so bildgewaltig und fesselnd, dass man das Gefühl hat, jeden einzelnen Weltrekord gerade live mitzuerleben.
Sven Voss schafft es, so lebendig zu schreiben, wie es sonst nur Radioübertragen schaffen.

Fazit:
Eine schöne Sammlung an Sporthelden, von früher und heute, über vielen Sportarten hinweg, die alle Sportgeschichte geschrieben haben.
Einzig, der "Gentleman" fehlt mir, aber wahrscheinlich ist sein Leben zu unspektakulär verlaufen, denn dem persönlichen Dramen wird viel Platz in diesem Buch gegeben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung