Profilbild von Suzi

Suzi

Lesejury Star
offline

Suzi ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Suzi über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.04.2020

Sehr zu empfehlendes Jugendbuch was sich auch schwierigen Themen nähert…

Um 180 Grad
0

Für eine im jugendlichen Leichtsinn und durch Gruppendynamik begangene Dummheit wird der vierzehnjährige Lennard zur Rechenschaft gezogen. Während seine Kumpels durch Beziehungen bzw. reiche Eltern recht ...

Für eine im jugendlichen Leichtsinn und durch Gruppendynamik begangene Dummheit wird der vierzehnjährige Lennard zur Rechenschaft gezogen. Während seine Kumpels durch Beziehungen bzw. reiche Eltern recht glimpflich davonkommen, hat seine Mutter die Idee einer Lesepatenschaft im Altenpflegeheim. Für ein Jahr wöchentlich einmal soll er der alten Frau Silberstein Gesellschaft leisten, indem er ihr vorliest. Verständlicherweise ist er darüber nicht begeistert und lässt seinen Unwillen die alte Dame auch spüren. Körperlich geschwächt und müde durchschaut sie jedoch mit ihrem blitzscharfen Verstand sowie ihrer Lebenserfahrung Lennard sofort und es gelingt ihr damit, sein Vertrauen zu gewinnen. Beide Seiten nähern sich an und beginnen voneinander zu lernen. Und Frau Silberstein hat eine wichtige Botschaft: sie ist eine Überlebende des Holocaust…
Neben diesem „Hauptthema“ gibt es noch viele Aspekte im Leben eines Jugendlichen die dieses Buch so vielschichtig machen wie beispielsweise die Probleme der Pubertät und die erste Liebe, Konflikte unter Freunden und in der Familie (neben den ganz normalen Familienstreitigkeiten auch Alter und Demenz) als auch ein unüberlegter Diebstahl.
Das Buch hat mich richtig in seinen Bann gezogen. Es ist faszinierend Lennart dabei zu begleiten wie er einen regelrechten Reifeprozess durchlebt. Der Kontakt zu Frau Silberstein, die keine näheren Verwandten mehr hat, bringt ihn dazu, manche Dinge mit anderen Augen zu sehen und zu werten.
Sehr behutsam und gefühlvoll beschreibt Julia C. Werner die Annäherung und den positiven Einfluss Frau Silbersteins auf Lennart hat. Die - leider oft - oberflächlichen Interessen bzw. Lebenseinstellungen der Jugendlichen werden hier mit seinen Freunden Samuel und Pascal sehr deutlich.
Der Schreibstil als auch die Formulierungen sind für ein Jugendbuch sehr gelungen. Es wird nicht mit „erhobenem Zeigefinger“ diktiert, sondern der Leser wird (unmerklich) eingeladen sich in die (Gefühls)Welt Lennards zu versetzen. Ich denke, dies ist eine sehr wichtige Grundlage für ein Buch, das die jugendlichen Leser ansprechen soll, das Buch zu Lesen weil man möchte – und nicht, weil man muss.
So wichtig wie es ist, dass sich die nachfolgenden Generationen mit dem schwierigen Thema Krieg und Holocaust auseinandersetzen, genauso wichtig ist es meines Erachtens, sie damit auch nicht zu überfordern. Ein striktes Faktenwissen, wie teilweise im Geschichtsunterricht praktiziert erscheint mir dazu ungeeignet. Meiner Meinung nach, spricht dieses Buch die beabsichtigte Zielgruppe viel besser an und das vorgeschlagene Alter ist gut geeignet, jedoch ist es auch für Erwachsene empfehlenswert.
Mich hat „Um 180 Grad“ sehr berührt und ich empfehle es sehr gerne weiter!!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.03.2020

Eine Liebeserklärung an Deine Katze!

Cat Content! Unser Album (Katze)
0

Da ich ein großer Fan von solchen "Ausfüllbüchern" bin und auch schon einige vervollständigt habe, war ich auf die Version für ein Haustier – in diesem Fall „Cat Content! Unser Album“ - sehr neugierig. ...

Da ich ein großer Fan von solchen "Ausfüllbüchern" bin und auch schon einige vervollständigt habe, war ich auf die Version für ein Haustier – in diesem Fall „Cat Content! Unser Album“ - sehr neugierig. Das Buch ist praktisch gegliedert, um alles über die geliebte Fellnase zu erfassen:
- All about me
- Mein erster Tag bei dir!
- …So sieht ein Tag in meinem Leben aus
- My home is my castle
- Mein Personal
- Und wen gibt es sonst noch?
- Hand auf’s Herz – gehörst du zu den Crazy-Cat-People?
- Cattitude – meine Arten und Unarten
- Lost in translation? Wir doch nicht!
- Hunger!
- Das Leben in der Horizontalen
- Rubrik: unvergessliche Momente
- Wichtige Ereignisse und Meilensteine in meinem Leben
- Hall of Fame
- Meine tierischen Gefährten und Freunde
Neben Aussagen zum Ankreuzen z.B. „so fühlt sich mein Fell an: dicht und flauschig/weich/etwas störrisch…“ gibt es genug Platz zum Ausfüllen von individuellen Angaben sowie Fotos. Somit ist es eine sehr gelungene Idee alle wichtigen Ereignisse, aber auch die Momente, die vielleicht sonst untergehen würden, festzuhalten.
Dieses Buch hat mich voll überzeugt – gern empfehle ich es weiter!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.03.2020

Spannende und gelungene Fortsetzung der dreiteiligen Familien-Saga

Zeit des Sturms
0

Die Autorin widmet in dieser dreiteiligen Familien-Saga jeder der drei Schwestern der Familie Wagner ein eigenes Buch. In diesem Buch, das 1933 beginnt, wird Sophia und ihr Leben thematisiert. Schleichend ...

Die Autorin widmet in dieser dreiteiligen Familien-Saga jeder der drei Schwestern der Familie Wagner ein eigenes Buch. In diesem Buch, das 1933 beginnt, wird Sophia und ihr Leben thematisiert. Schleichend durchdringt die braune Macht den Alltag sowie das Leben der Menschen und ragt auch in den Alltag ihrer Familie. Sophia kann und will das nicht hinnehmen und reagiert darauf mit dem impulsive Verhalten der Jugend. Dadurch gerät sie in einen geheimen Kreis von Widerständlern und verliebt sich in dessen Anführer Martin. Als dieser von der NSDAP verfolgt wird, versteckt und verhilft sie ihm zur Flucht. Überzeugt davon, ihn wiederzusehen übernimmt sie Führungsaufgaben in der Gruppe und reift an ihren Aufgaben, wohlwissend, wie riskant es ist lässt sie sich jedoch auf ihrem Weg nicht beirren. Dass alles dann ganz anders kommt als sie denkt, ahnt sie da noch nicht….
Die Idee, Romane aus der Sicht bzw. die jeweilige Tochter zum Mittelpunkt der Handlung zu machen finde ich sehr gelungen. Obwohl ich den ersten Teil „Zeit des Glanzes“ vor einer Weile gelesen habe war ich zu Beginn kurz irritiert, da ich bisher nur Bücher gelesen habe, die nacheinander und nicht nebeneinander handeln, aber das klärte ich sehr rasch auf. Allerdings ist es hilfreicher, den ersten Teil gelesen zu haben, da sich oft auf Geschehnisse darin bezogen wird, was für Irritation sorgen könnte.
Mir hat auch dieser Teil sehr gut gefallen – gern empfehle ich dieses Buch deshalb weiter!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.03.2020

Das Grauen wiederholt sich...

Das Grauen in Murdsheim
0

Vier Schriftsteller, die sich bisher nur übers Internet kennen, treffen sich auf Anregung von einem aus der Gruppe in einer abgelegenen Hütte, die als "Mörderhaus" verschrien ist. Das besondere "Flair" ...

Vier Schriftsteller, die sich bisher nur übers Internet kennen, treffen sich auf Anregung von einem aus der Gruppe in einer abgelegenen Hütte, die als "Mörderhaus" verschrien ist. Das besondere "Flair" und die Abgeschiedenheit soll ihnen helfen mit ihren Büchern voranzukommen. Dabei trägt jeder von ihnen ein Problem mit sich herum, das er versucht vor den anderen zu verbergen und zu lösen. Doch sie kommen weder zu dem einem noch dem anderen, da bald einige schreckliche Vorkommnisse für Unruhe sorgen.
Es ist schon ziemlich heavy sich mit vier unbekannten Internetbekanntschaften, die sich als Autoren ausgeben (und alles Mögliche sein könnten) in einem abgelegenen Haus zu treffen. Und dazu dann noch Horrorgeschichte zum Haus. Das birgt ja an sich schon jede Menge Potential - doch es kommt noch schlimmer...
Bereits in den ersten Seiten steckt sehr viel "Unbehaglichkeit". Aus Sicht jedes Einzelnen (was ein gutes Konzept ist) werden die ersten Eindrücke geschildert und schon diese werfen viele Fragen auf, welche allerdings bis zum Ende schlüssig geklärt werden. Das ist neben der Story ein weiterer Pluspunkt für das Buch. Leider ist die Auflösung in meinen Augen etwas überzogen. Um nicht das Ende zu spoilern belasse ich es mit diesem Hinweis - es kann sich ja jeder selbst davon ein Bild machen. Lesenswert ist das Buch auf jeden Fall!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.03.2020

Blick hinter die Fassade der bürgerlichen Gesellschaft in Leipzig um die Jahrhundertwende

Völkerschau
0

Leipzig, um die Jahrhundertwende:
Die aufgrund einer Infektion erblindete und damit arbeitslose Lehrerin Hannah, kann durch die geerbte Wohnung ihres Onkels ganz gut leben, zusätzlich bessert sie ihre ...

Leipzig, um die Jahrhundertwende:
Die aufgrund einer Infektion erblindete und damit arbeitslose Lehrerin Hannah, kann durch die geerbte Wohnung ihres Onkels ganz gut leben, zusätzlich bessert sie ihre kleine Rente durch die Untervermietung eines Zimmers an den Kriminalcommissar Joseph Kreiser auf. Dieser ist aktuell mit der Suche nach einem von der Völkerschau verschwundenen Afrikaner zu tun. Dann wird die Leiche des bekannten Unternehmers Carl August Georgi im Lindenauer Vergnügungslokal Charlottenhof gefunden. Die Klärung dessen hat selbstverständlich höchste Priorität. Hannah unterstützt den Commissar in den allabendlichen Gesprächen durch kluge Gedanken und Überlegungen.
Der Einstieg in das Buch fällt leicht und es liest sich auch sehr gut! Erschreckend ist die Zur-Schaustellung der Menschen (im Prolog besonders eindringlich dargestellt), nur weil sie aus anderen Ländern stammen.
Der Commissar und Hannah bilden schon in den ersten Zeilen ein, wie ich finde ein super Team - das ein bisschen an Sherlock Holmes und Dr. Watson erinnert. Hervorzuheben ist die fundierte Recherche, was die Leipziger Örtlichkeiten betrifft. Dem damaligen Zeitgeist entsprechende, heute eher unübliche Wörter und Formulierungen bereichern das Buch zusätzlich und fügen sich die die Gesamtbeschreibung ohne gestelzt zu wirken.
Mich hat dieses Buch gut unterhalten und ich empfehle es gern weiter!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere