Profilbild von Tabagana

Tabagana

Lesejury Profi
offline

Tabagana ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Tabagana über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.01.2022

Starke Familie

Der Friesenhof
0

Der flüssige und sehr bildhafte Erzählstil haben mich mitgenommen und die Geschichte war einfach nur schön zu lesen. Kurzweilig und unterhaltsam. Ein schönes Cover, das meine Blicke vor allem durch die ...

Der flüssige und sehr bildhafte Erzählstil haben mich mitgenommen und die Geschichte war einfach nur schön zu lesen. Kurzweilig und unterhaltsam. Ein schönes Cover, das meine Blicke vor allem durch die Ranken und die sympathische junge Frau auf sich gezogen hat. Einfach auch stimmig von den Farben.
Der gemeinsame Kampf der Familie um den Erhalt des Friesenhofes hat mir gut gefallen – sei es aus Sicht von Gesa, die eine Arbeit annimmt, bei der sich mehr für sie selbst entwickelt, als auch aus Sicht der Mutter, die es schließlich schafft, sich gegen den ungeliebten Schwiegersohn durchzusetzen. Eine starke Gemeinschaft!
Das einzige, was dem Roman den 5.Stern gekostet hat, war der letzte Abschnitt. Hier ging mir die Auflösung etwas zu schnell und einfach, für mich in manchen Zügen auch zu unlogisch bzw unrealistisch. Und es bleiben - auch für einen Mehrteiler – doch zuviele Fragen komplett offen. Nichtsdestotrotz freue ich mich auf die Fortsetzung in Ostfriesland!

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Thema
Veröffentlicht am 05.01.2022

Lawinendrama

Das Chalet
0

Klappentext: Ein Luxus-Chalet in den französischen Alpen mitten im tiefsten Winter. Die Mitarbeiter eines erfolgreichen Social-Media-Start-ups haben sich hier eingemietet, um über das Übernahmeangebot ...

Klappentext: Ein Luxus-Chalet in den französischen Alpen mitten im tiefsten Winter. Die Mitarbeiter eines erfolgreichen Social-Media-Start-ups haben sich hier eingemietet, um über das Übernahmeangebot eines großen Unternehmens zu diskutieren. Die Stimmung ist angespannt. Alle hier haben etwas zu verlieren. Und manche viel zu gewinnen. Dann beginnt das Grauen: Ein Mitglied der Gruppe nach dem anderen wird ermordet oder verschwindet. Nach einem Lawinenabgang ist das Chalet von der Außenwelt abgeschnitten, es gibt keinen Handyempfang. Der Killer muss einer der Gäste sein …

Das Setting passt schon mal in die Jahreszeit und der Klappentext verspricht Spannung pur! Das Thema an sich finde ich jetzt aber nicht so neu, irgendwie musste ich auch sofort an Lucy Foleys „Neuschnee“ denken. Die Spannung hat auch etwas auf sich warten lassen, kam aber dann doch ziemlich gewaltig! Man rätselt von Kapitel zu Kapitel, wer denn jetzt der Täter sein möge und auch die verschiedenen Erzählperspektiven und Einblicke in die Vergangenheit tragen zum Lesefluss bei! Allerdings muss ich sagen, dass mir eigentlich keine der Figuren wirklich sympathisch war.... Die überraschende Wendung am Ende fand ich klasse

Etwas gestört hat mich das Vokabular zu Beginn, das natürlich dem Thema geschuldet ist – aber das war irgendwie zu speziell, ein Thema, mit dem ich nichts anfangen kann und „Snoop“ kann ich mir für mich persönlich gar nicht vorstellen! Und die Vielzahl an Personen/Namen hat mich anfangs auch recht verwirrt, mit zunehmender Seitenzahl wurde es natürlich einfacher.
Zwar keine 5 Sterne, aber trotzdem eine klare Leseempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.12.2021

Spannender Fall eines neuen Ermittlerteams aus München

Kant und der sechste Winter
0

Ein Buch, das von der Jahreszeit, in der es spielt, mal wieder exakt passt. Vorab ein echt tolles Cover mit interessantenr Haptik, so was gefällt mir immer besonders gut.
Eine äußerst kurzweilige Story ...

Ein Buch, das von der Jahreszeit, in der es spielt, mal wieder exakt passt. Vorab ein echt tolles Cover mit interessantenr Haptik, so was gefällt mir immer besonders gut.
Eine äußerst kurzweilige Story mit tollen Figuren. Kant und sein Team waren mir durchweg sympathisch. Nur Weber hat sich als echt tragische Figur erwiesen, sehr schade.
Die Spur führtden Leser zuerst geschickt in eine falsche Richtung, ich fand es genial konstruiert und äußerst spannend- bis zum Ende. Darüber hinaus enthält der Krimi auch die richtige Prise an privaten "Problemen", es bleibt spannend, zum einen ob sich mit Katja mehr entwickeln wird und auch wie es mit Frieda weitergeht. Ich freu mich auf jeden Fall auf die Fortsetzung und gebe eine klare Leseempfehlung

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.12.2021

Die Uhr tickt... Krimi mit skurrilem Ermittlerduo

Zorn - Opferlamm
0

Zorns elfter Fall war für mich der erste. Nach leichten Startschwierigkeiten, was das doch „besondere“ Ermittlerduo anbetraf, konnte ich dem Ganzen aber doch gut folgen. Es fehlen natürlich, wie zu erwarten, ...

Zorns elfter Fall war für mich der erste. Nach leichten Startschwierigkeiten, was das doch „besondere“ Ermittlerduo anbetraf, konnte ich dem Ganzen aber doch gut folgen. Es fehlen natürlich, wie zu erwarten, einige Entwicklungen aus dem privaten Bereich, aber das tut dem Krimi an sich nicht weh.
Ein Thriller, wie auf dem Cover vermerkt, ist es für mich aber definitiv nicht, trotzdem ein unterhaltsamer Krimi mit Elementen aus dem Comedybereich (in Bezug auf das Geplänkel von Zorn und Schröder). Im Vordergrund standen für mich hier aber eindeutig nicht die Ermittlungen, sondern eher die skurrile Art der beiden Hauptdarsteller Zorn und Schröder. Vieles ergibt sich ja auch durch Kommissar Zufall, sodass hier nicht wirklich detektivische Arbeit geleistet wurde. Spannend haben es für mich die im letzten Drittel eingebauten Rückblenden gemacht, es wurde immer klarer, in welche Richtung laufen könnte, aber der wirkliche Täter war eine Überraschung!
Die beiden Ermittler haben das Zeug zu Kult-Figuren und die Dialoge der beiden überzeugen teils mit bitterböse Humor!
Durchaus empfehlenswert, aber mit dem Hinweis – Vorkenntnisse sind besser!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 05.12.2021

Ein neuer Fall für die Reichsmordkommission

Die Früchte, die man erntet
0

Drei Morde geschehen hintereinander, ein Heckenschütze und Serienmörder scheint am Werk zu sein - und weitere Opfer stehen auf der Todesliste. Es gilt, sie zu retten, keine leichte Aufgabe. Auch der ehemalige ...

Drei Morde geschehen hintereinander, ein Heckenschütze und Serienmörder scheint am Werk zu sein - und weitere Opfer stehen auf der Todesliste. Es gilt, sie zu retten, keine leichte Aufgabe. Auch der ehemalige Chef der Abteilung Torkel und Sebastian werden im Rat und Hilfe gefragt. Für Sebastian tut sich in seinem neuen Tätigkeitsfeld allerdings ein ganz neues Problem auf und Billy muss gegen seine Dämonen ankämpfen und zeigt sein 2 Gesicht.

Ich habe mich zu Beginn etwas schwer getan, Anschluss an die beiden vorigen Fälle zu finden, die hatte ich nicht gelesen. Aber der Plot ist so spannend und temporeich gehalten, dass das bald nicht mehr so entscheidend war. Auch wenn man nicht weiss, was in Bd 5 und 6 geschehen ist, bleibt der aktuelle Fall wahnsinnig spannend. Allerdings spielt Sebastian in der ersten Hälfte eher eine Nebenrolle für mich und tritt nicht so sehr im Vordergrund auf, seine "Zeit" kommt im 2. Teil. Die kurzen Kapitel sind super, dadurch hat man noch mehr das Gefühl eines absolut ereignisreichen Falles. Billy hatte ich zu Beginn völlig unterschätzt, seine Entwicklung ist wirklich richtig krass. Und die fiesen Cliffhanger am Ende lassen auf einen weiteren Fall hoffen.

Fazit: Es schadet nicht, alle Bände der Reihe zu kennen, ist aber kein Muss. Es ist und bleibt ein klasse geschriebener Krimi aus Schweden.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere