Platzhalter für Profilbild

Tanja-W

Lesejury Profi
offline

Tanja-W ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Tanja-W über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.04.2020

Familienurlaub mal anders

Die total verrückte Reise der Familie Nussbaum
0

Klappentext:
Bei Familie Nussbaum geht aber auch alles schief! Erst fällt der lang ersehnte Urlaub ins Wasser, dann wird auch noch der kribbelbunte Reisebulli von Onkel Bert geklaut – das sollen tolle ...

Klappentext:
Bei Familie Nussbaum geht aber auch alles schief! Erst fällt der lang ersehnte Urlaub ins Wasser, dann wird auch noch der kribbelbunte Reisebulli von Onkel Bert geklaut – das sollen tolle Ferien sein? Auf der Nachtwanderung durch den Wald gruseln sich die Nussbaumkinder ordentlich. Ob der brummige Einsiedler in der Waldhütte helfen kann?

Meine Meinung:
Was für ein tolles Urlaubsabenteuer. Doch bevor Familie Nussbaum in Urlaub fahren kann, geschieht so manche Panne und alles erscheint ausweglos. Doch Familie Nussbaum beweist, dass man weit kommt, wenn die ganze Familie zusammen hält und jeder seine Ideen einbringt. Jedes der 3 Kinder kann irgendetwas gut, was bei dieser verrückten Urlaubsreise der ganzen Familie zu Gute kommt. Karla kann vom Zeltlager her sehr gut Zelte aufbauen oder aus Ästen einen Unterstand bauen. Merle beweist Mut im Umgang mit großen Tieren und Moritz, der kleine Erfinder in der Familie, hat für viele Probleme eine Lösung auf Lager. Jedes Kind wächst in diesem Urlaub über sich hinaus und beweist Mut.

Der Schreibstil von Anja Schenk gefällt uns sehr gut, wir hatten das Gefühl, mittendrin dabei zu sein. Auch die schönen schwarz/weiß Illustrationen von Marén Gröschel gefallen uns sehr gut, da hätten wir uns vielleicht noch ein paar mehr gewünscht.

Mein 8jähriger Sohn und ich vergeben für dieses tolle Ferienabenteuer 5 🐄🐄🐄🐄🐄 von 5 Sternen und würden uns riesig über eine Fortsetzung freuen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.03.2020

Spannendes Pferdeabenteuer aus Snowfields

Pferdeflüsterer-Academy, Band 6: Calypsos Fohlen
0

Klappentext:
Im wilden Kanada steht ein weißes Schloss: Snowfields. Auf diesem Internat werden die besten Reiter der Welt ausgebildet und tief verletzte Pferdeseelen geheilt.

Seit Zoes Freund Cyprian ...

Klappentext:
Im wilden Kanada steht ein weißes Schloss: Snowfields. Auf diesem Internat werden die besten Reiter der Welt ausgebildet und tief verletzte Pferdeseelen geheilt.

Seit Zoes Freund Cyprian sein schwer traumatisiertes Pferd wiederhat, hat er überhaupt keine Zeit mehr für sie. Jede freie Minute verbringt er mit dem Appaloosa-Hengst, um sein Vertrauen zurückzugewinnen. Als Zoe eines Abends mit Cyprian reden will, bemerkt sie einen Eindringling auf dem Schulgelände. Und dieser scheint es nur auf eines abgesehen zu haben: ein unglaublich wertvolles Fohlen …

Meine Meinung:
Meine Tochter und ich haben uns schon sehr auf Band 6 der Pferdeflüsterer-Academy gefreut. Cyprian konzentriert sich ganz auf seinen schwer traumatisierten Appaloosa-Hengst, er hat kaum noch Zeit für Zoe. Eines Abends entdeckt sie einen Unbekannten, der sich Zugang zum Stall von Calypso verschafft, die bald ein Fohlen bekommt. Was hat der Unbekannte vor?

Band 6 ist sehr spannend zu lesen. Was will der Unbekannte von Calypso? Wird es Zoe und ihren Freunden gelingen, die Sache aufzuklären? Mir hat der Aufbau der Geschichte sehr gut gefallen, gegen Ende wurde es richtig dramatisch. Der Schreibstil lässt sich sehr flüssig lesen und ist altersgerecht. Sehr gut gefallen hat mir die besondere Beziehung zwischen Zoe und ihrem Pferd Shaman.

Wir vergeben für dieses tolle Pferdebuch 5  🐎🐎🐎🐎🐎 von 5 Sternen und freuen uns schon sehr auf Band 7.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.03.2020

Sehr facettenreicher, wunderschöner Roman

Der Sommer der Inselblumen
0

Klappentext:
Manchmal liegt das große Glück auf einer kleinen Insel

Als Anna vor den Trümmern ihres Liebeslebens steht, will sie nur eins: weg aus Hamburg. Kurzerhand zieht sie mit ihrem geliebten Zwergdackel ...

Klappentext:
Manchmal liegt das große Glück auf einer kleinen Insel

Als Anna vor den Trümmern ihres Liebeslebens steht, will sie nur eins: weg aus Hamburg. Kurzerhand zieht sie mit ihrem geliebten Zwergdackel Prince Harry auf die Nordseeinsel Texel. Dort möchte sie den Traum von einem eigenen Blumenladen verwirklichen, in dem sie ihre Kunden mit bunten Sträußen und duftendem Kaffee verwöhnen kann. Doch der Neubeginn fällt Anna schwerer als gedacht, denn die sturen Insulaner boykottieren ihren Laden. Und als wäre das nicht schon genug, wird sie mit einem dunklen Geheimnis aus ihrer Kindheit konfrontiert, vor dem sie immer geflohen ist und das sie nun nicht mehr loslässt. Aber zum Glück bekommt Anna Hilfe von dem charmanten Biobauern Luuk, der ihr Herz höher schlagen lässt. Und dann lernt sie ihre bezaubernde alte Nachbarin Roos kennen – und gemeinsam haben sie eine Idee, wie sie den Laden retten können …

Meine Meinung:
Vom Buchtitel, Cover und Klappentext habe ich einen "einfachen" Liebesroman erwartet. Weit gefehlt, Mina Gold hat mich richtig überrascht. Ihr Schreibstil lässt sich sehr flüssig lesen und es wurde auch die ganzen 588 Seiten nicht langweilig oder langatmig. Die Spannung baut sich langsam auf, nimmt in der Mitte Fahrt auf und gegen Ende wird es so spannend und dramatisch wie in einem Krimi, was ich so ehrlich gesagt nicht erwartet habe. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, musste wissen, wie es weitergeht.

Anna ist eine sehr sympathische Frau, die schon sehr viel mitgemacht hat in ihrem Leben. Sie wagt einen Neuanfang auf Texel zusammen mit ihrem Dackel Prince Harry. Die Insel wird wunderschön beschrieben, so dass man am liebsten direkt seine Koffer packen und dorthin fahren möchte. Anna lernt dort Britt, deren Bruder Ole, die bezaubernde, alte Dame Roos und ihren Nachbarn Luuk kennen. Die vier sind sehr sympathisch beschrieben. Es gibt aber auch Personen, die etwas merkwürdig erscheinen. Und dann passieren einige sehr unheimliche Dinge. Zum Glück stehen Annas neue Freunde an ihrer Seite. Am Ende des Buches sind für die Backfreunde unter uns einige von Roos köstlichen Kuchenrezepte zum Nachbacken abgedruckt. Mir lief beim Lesen das Wasser im Mund zusammen.

Ich vergebe für diesen sehr vielschichtigen, wundervollen Roman 5 🍰🍰🍰🍰🍰 von 5 Sternen und freue mich schon riesig auf Band 2, weil alle Geheimnisse noch nicht gelüftet sind...

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.03.2020

Gelungener Abschluss der Trilogie

Sturm über der Villa am Elbstrand
0

Klappentext:
Der Zweite Weltkrieg hat auch die Nielands und ihre engen Vertrauten nicht verschont. Noch viele Jahre nach dem Ende des Krieges spürt die Familie die erlittenen Verluste. Die angehende Journalistin ...

Klappentext:
Der Zweite Weltkrieg hat auch die Nielands und ihre engen Vertrauten nicht verschont. Noch viele Jahre nach dem Ende des Krieges spürt die Familie die erlittenen Verluste. Die angehende Journalistin Isabel, Enkelin von Sofie Timmlein und Edith Nieland, macht bei ihren Recherchen zudem eine Entdeckung, die weitreichende Folgen für die Familie hat. Unterdessen wird Isabels Cousine Rosa Timmlein durch den Bau der Mauer von der Familie getrennt. Als über Hamburg eine verheerende Sturmflut hereinbricht, ist ein weiteres Mal der starke Zusammenhalt der Familien Nieland und Timmlein gefragt.

Meine Meinung:
Sturm über der Villa am Elbstrand erzählt die 60er Jahre. Die Enkelgeneration übernimmt quasi das Ruder, obwohl die ältere Generation immer noch mit an Bord ist. Manchmal ist es ein bisschen verwirrend durch die vielen Charaktere, aber am Anfang gibt es ein Personenverzeichnis. Viele historische Ereignisse werden sehr eindringlich und gut recherchiert dargestellt, wie z. B. die verheerende Sturmflut von Hamburg, die atomare Aufrüstung, der Bau der Mauer und die Zustände in der DDR.

Der Schreibstil von Charlotte Jacobi lässt sich sehr flüssig lesen. Die Charaktere sind sehr sympathisch beschrieben, Isabel und Rosa sehr starke, junge Frauen, die mutig ihren Weg gehen.

Ich vergebe für diesen historischen Roman 4 ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ von 5 Sternen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.03.2020

Sehr berührender Auftakt der Warthenberg-Saga

Libellenjahre
0

Klappentext:
Eine starke Frau im Spiegel ihrer Zeit, eine verlorene Welt und eine große Liebe: der bewegende erste Band von Izabelle Jardins Familiensaga um die ostpreußische Familie von Warthenberg.

Königsberg, ...

Klappentext:
Eine starke Frau im Spiegel ihrer Zeit, eine verlorene Welt und eine große Liebe: der bewegende erste Band von Izabelle Jardins Familiensaga um die ostpreußische Familie von Warthenberg.

Königsberg, 1930: Die selbstbewusste Constanze von Warthenberg ist neunzehn Jahre alt, als sie während einer Segelregatta dem weltläufigen Clemens Rosanowski aus Warschau begegnet. Es wird die große Liebe. Trotz einigen Widerstandes in Constanzes Familie heiratet das Paar und lässt sich in Danzig nieder. Die beiden erleben Jahre voller Leichtigkeit.

Doch die politische Lage in der alten Hansestadt wird unter den neuen Machthabern zunehmend schwieriger, und mit Ausbruch des Zweiten Weltkrieges muss Clemens als Soldat der Wehrmacht gegen sein Heimatland Polen kämpfen.

Seine Feldpostbriefe werden immer seltener, und eines Tages erreicht Constanze eine erschütternde Nachricht. Für sie beginnt nun eine dramatische Odyssee Richtung Westen.

Meine Meinung:
Libellenjahre ist mein erster Roman von Izabelle Jardin und ich bin restlos begeistert von ihrem Schreibstil. Er lässt sich sehr flüssig lesen, die Charaktere werden wunderbar dargestellt und sind sehr sympathisch beschrieben. Auch die schwierige politische Situation der 1930er/1940er Jahre wird sehr eindringlich und berührend beschrieben und ist historisch sehr gut recherchiert. Constanze von Warthenberg ist mir auf Anhieb sympathisch, eine starke, junge Frau, die sehr selbstbewusst ihren Weg geht. Auch die Liebesgeschichte mit Clemens Rosanowski wird mit ihren Höhen und Tiefen sehr eindringlich beschrieben.

Ganz besonders erwähnen möchte ich Constanzes Großmutter Charlotte, die für so manche Überraschung und Problemlösung sorgt und ein ganz liebenswerter Mensch ist.

Am Schluss lässt mich Izabelle Jardin emotional aufgewühlt und ratlos zurück, mit diesem Ende des ersten Teils hätte ich überhaupt nicht gerechnet.

Ich vergebe für diesen wunderschönen, historischen Roman 5 ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ von 5 Sternen und freue mich schon sehr auf die Fortsetzung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere