Profilbild von ThePassionOfBooks

ThePassionOfBooks

Lesejury Star
offline

ThePassionOfBooks ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit ThePassionOfBooks über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.07.2020

Wild Flower

Wild Flower - Die Gesetzlose
0

Das Thema der Geschichte ist definitiv mal etwas Neues im Bereich Fantasy. Hier werden ja eher selten ernste Probleme aufgearbeitet, daher war das für mich ein ganz besonderes Leseerlebnis. Die Umsetzung ...

Das Thema der Geschichte ist definitiv mal etwas Neues im Bereich Fantasy. Hier werden ja eher selten ernste Probleme aufgearbeitet, daher war das für mich ein ganz besonderes Leseerlebnis. Die Umsetzung der Autorin hat mich wirklich überzeugt und ich habe lange keinen so tollen Fantasyroman mehr gelesen!

Nachdem Clem aus Versehen ihren Freier ermordet hat, gelingt es ihr mit Hilfe ihrer Schwester und ein paaren anderen jungen Frauen zu fliehen. Gemeinsam müssen sie sich in die Wälder durchschlagen und versuchen so viel Raum wie möglich zwischen sich und ihr "Zuhause" zu bringen, ehe ihr Verschwinden bemerkt wird. Während Aster die mutigere der beiden Schwestern ist und meist einen klaren und kühlen Kopf hat, wirkte Clem auf mich eher naiver und unbeholfener auf mich. Beide Schwestern haben ihre Stärken und Schwächen und ergänzen sich zu einem tollen Team.
Auch die anderen Frauen habe ich sofort in mein Herz geschlossen und jede konnte mich auf ihre eigene Art für sich einnehmen.

Unterwegs begegnen sie vielen verschiedenen Menschen, einige sind ihnen wohlgesonnen, andere wiederum nicht. Dabei stellen sie erst mit der Zeit fest, welche Probleme sie sich tatsächlich mit ihrer Flucht aufgehalst haben.

Besonders gut haben mir die Passagen in den Höhlen gefallen, wobei ich an der Stelle nicht näher darauf eingehen möchte, um nichts spannendes vorweg zu greifen.
Es gibt auch eine kleine Liebesgeschichte, wobei die wirklich nur am Rand abläuft und keinen großen Raum einnimmt. Das war genau richtig gelöst.

Das Ende selbst hatte dann noch die ein oder andere Überraschung parat und viele offene Fragen, weshalb ich schon sehr gespannt auf den zweiten Band der Reihe bin!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.07.2020

Im Wald

Im Wald
0

Für das Ermittlerduo ist es bereits der achte gemeinsame Fall, ich habe die beiden zum ersten Mal in Aktion erlebt. Man kann sämtliche Fälle unabhängig voneinander lesen und muss keine bestimmte Reihenfolge ...

Für das Ermittlerduo ist es bereits der achte gemeinsame Fall, ich habe die beiden zum ersten Mal in Aktion erlebt. Man kann sämtliche Fälle unabhängig voneinander lesen und muss keine bestimmte Reihenfolge der Bücher beachten.

Als wäre ein Fall von Brandstiftung mit einer unbekannten Leiche nicht schon genug, werden auch noch eine Seniorin und ein Pfarrer in dem beschaulichen Ort ermordet. Komissar Bodenstein kannte die beiden, wodurch die Ermittlungen ihm auch emotional einiges abverlangen. 1972 verschwand Olivers bester Freund einfach spurlos und wurde nie gefunden. Die jetzigen Fälle führen in diese Richtung, doch wie lassen sich diese Vorfälle mit einander in Verbindung bringen?

Während Oliver es gar nicht abwarten kann diesen letzten Fall abzuschließen und endlich sein Jahr Auszeit zu beginnen, fürchtet sich Pia davor wie die Arbeit in Zukunft ohne ihren geschätzten Kollegen sein wird. Die Selbstzweifel und privaten Probleme der Protagonisten, machen ihnen zusätzlich zu ihrem Job zu schaffen und die Balance zu finden, ist da nicht immer ganz einfach. Ich konnte mich in beide Ermittler gut hineinversetzen und ihre Gedankenwelt nachempfinden.

In der Geschichte sind viele Figuren beteiltigt, weshalb es ganz zu Beginn der Geschichte ein Personenregister gibt. Ich selbst habe es nicht benötigt, finde das aber manchmal dennoch ganz hilfreich, falls man durcheinander kommt. Es handelt sich um einen verzwickten Fall mit spannenden Ermittlungen, bei denen auch das Privatleben der Ermittler beleuchtet wird. Durch das Hin- und Herspringen zwischen verschiedenen Handlungsorten wird die Spannung zusätzlich gesteigert und ich habe das Buch fast auf einen Rutsch gelesen, so sehr hat mich die Geschichte in ihren Bann gezogen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.07.2020

Ein Cottage für deinen Sommer

Ein Cottage für deinen Sommer
0

Adie Lou wirft ihr altes Leben nach der Scheidung kurzerhand über den Haufen. Sie kündigt ihren Job und lässt ihr Zuhause zurück um noch einmal völlig neu anzufangen. Ihr Weg führt sie zu dem alten Cottage ...

Adie Lou wirft ihr altes Leben nach der Scheidung kurzerhand über den Haufen. Sie kündigt ihren Job und lässt ihr Zuhause zurück um noch einmal völlig neu anzufangen. Ihr Weg führt sie zu dem alten Cottage ihrer Familie am Michigansee. Mit einer Kernsanierung möchte sie das Gebäude in ein B&B verwandeln und so zu neuem Glanz verhelfen.

Ich war fasziniert von Adie Lou's Idee, die Lebensmottos ihrer Eltern und Familie mit in die Umgestaltung einzubeziehen. Ich würde selbst am liebsten im Stein-Zimmer übernachten wollen, dessen Beschreibung hat mich sofort angesprochen. Auch sonst klingt die Lage einfach himmlisch. Strand, Meeresrauschen, Ruhe und ein heimeliges Cottage mit einer süßen Kleinstadt in der Nähe. Da bekommt man sofort Reiselust!
Die Autorin hat mich mit ihrem bildhaften Schreibstil verzaubert und mir dadurch viele schöne Lesestunden beschert.

Doch nicht alles läuft glatt und Adie Lou muss sich einigen Schwierigkeiten entgegenstellen, allen voran der Dragoon Lady. Die alte Dame ist eine Nummer für sich und sie zu beschreiben gibt es nicht annähernd genug Worte auf der Welt. Ich fand die kleinen Kämpfe zwischen den beiden Damen auf jeden Fall äußerst unterhaltsam!

Der Roman selbst ist an manchen Stellen nicht ganz realistisch gestaltet, sondern eher in eine süße klebrige Zuckerwatte gebettet. Aber da ich genau auf so einen Roman Lust hatte, war das für mich dieses Mal kein Kritikpunkt. Manche Dinge gehen der Protagonistin sehr leicht von der Hand und Probleme verfliegen im Nu. Für mich war allerdings die romantische und positive Atmosphäre im Vordergrund und daher konnte ich diese kleinen Kritikpunkte gut ignorieren.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.07.2020

Über Leben

Über Leben
0

Das Buch lässt sich grob in zwei Teile untergliedern. In der ersten Hälfte befassen sich die beiden Autoren mit der drastischen Beschreibung von Umweltproblemen und deren Zusammenhänge. Danach folgen dann ...

Das Buch lässt sich grob in zwei Teile untergliedern. In der ersten Hälfte befassen sich die beiden Autoren mit der drastischen Beschreibung von Umweltproblemen und deren Zusammenhänge. Danach folgen dann einige Lösungsansätze und -vorschläge, die das schlimmste Außmaß verhindern könnten. Wenn die Menschheit endlich aufwachen würde!

Dirk Steffens und Fritz Habekuß beschreiben den Verlust der Biodiversität und das Artensterben äußerst eindrucksvoll. Als Leser bekommt man eine erschütternde Bestandsaufnahme geliefert. Leider jedoch werden viele Themen nur oberflächlich angerissen und nicht weiter vertieft.
Das Zeitalter der Menschen hat bei der Natur eindeutig seine Spuren hinterlassen. Wir zerstören nicht nur die Artenvielfalt, sondern auch unsere eigene Lebensgrundlage. Vieles in der Natur hat lediglich einen Wert, jedoch keinen Preis oder gar Rechte. Eine mögliche Überlegung, die die beiden Verfasser ansprechen, ist genau dies zu ändern.

Komplexe Zusammenhänge werden leicht verständlich beschrieben und besonders am Beispiel des Missisippi ist dies äußerst gut gelungen. Stellenweise hatte ich immer wieder ein Aha-Erlebnis.
In der Mitte des Buches finden sich einige Grafiken, die das Erklärte weiter ergänzen. Auch liefern Dir Steffens und Fritz Habekuß zahlreiche Zahlen und Daten, wobei die allerdings nur teilweise belegt werden.

Insektensterben, immer größte Population, Klimakrise und Corona. In dem Buch werden zahlreiche Punkte aufgezeigt wie sehr die Natur und das Klima unter uns Menschen leidet und das es höchste Zeit ist zu handeln. Eine informative Lektüre, die nicht nur einen Aspekt beleuchtet, sondern ein umfassendes Gesamtbild liefert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.07.2020

Schäfchensommer

Schäfchensommer
0

Schäferin Elke hat einen, für heutige Verhältnisse, recht ungewöhnlichen Job, den sie allerdings mit viel Herzblut ausübt. Nachdem sie einige Krisen bewältigen muss, wird ihr zu allem Überfluss nicht nur ...

Schäferin Elke hat einen, für heutige Verhältnisse, recht ungewöhnlichen Job, den sie allerdings mit viel Herzblut ausübt. Nachdem sie einige Krisen bewältigen muss, wird ihr zu allem Überfluss nicht nur ein "Problemteenie" aufs Auge gedrückt, sondern ihr Ex ist überraschend ebenfalls wieder da. Die Trennung von vor über zehn Jahren hat sie bis heute allerdings nicht ganz verkraftet.
Elke ist eine starke Frau, die weiß was sie will und für ihre Wünsche und Träume einsteht. Auch wenn sie es oft schwer hat, beißt sie die Zähne zusammen und kämpft sich durch.


Zoe, von ihrer Sozialarbeiterin auf den Lämmerhof verfrachtet, möchte am liebsten nur eines - weg! Das ist jedoch bereits nach wenigen Seiten wieder Geschichte und die Teenagerin fühlt sich extrem schnell wohl in ihrer neuen Situation. Alles wirkt für mich etwas zu harmonisch und es läuft auch zu glatt. Zig Kapitel später tauchen dann wieder konstruierte Probleme auf, bei denen ich einfach nur den Kopf schütteln konnte.

Am spannendsten fand ich die Schäferarbeiten und die Zeit, in der die Herde getrieben wurde bzw. am Weiden war. Die Landschaft klang für mich phänomenal und ich hätte am liebsten sofort einen Rucksack gepackt und Elke und Zoe begleitet.

Der Schreibstil der Autorin ist bildhaft, detailgetreu und lässt sich wirklich gut lesen. So bin ich auch gut mit der Geschichte vorwärts gekommen, obwohl mich einige Ereignisse gestört haben bzw. nicht meinen Geschmack trafen. Insgesamt eine ganz nette Geschichte, aber richtig begeistern konnte sie mich leider nicht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere