Profilbild von Tiara

Tiara

Lesejury Profi
offline

Tiara ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Tiara über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.08.2020

Gelungener Auftakt einer neuen Reihe

Leuchtturmnächte
0

Ich liebe Geschichten, die an kleinen beschaulichen Orten spielen, in denen jeder jeden kennt und alle füreinander da sind. Daher habe ich mich auch gleich in Cedar Cove wie zu Hause gefühlt.
Debbie Macomber ...

Ich liebe Geschichten, die an kleinen beschaulichen Orten spielen, in denen jeder jeden kennt und alle füreinander da sind. Daher habe ich mich auch gleich in Cedar Cove wie zu Hause gefühlt.
Debbie Macomber hat sehr liebenswerte und authentische Charaktere erschaffen, mit denen ich mich freuen konnte, mitleiden, aber auch deren Trauer spürte.
Wir treffen auf die Richterin Olivia, die Cecilia und Ian die Scheidung verweigert, da sie spürt, dass die beiden sich noch lieben. Aber auch Olivia selber hat Probleme, genauso wie ihre beste Freundin, ihre Tochter und ihre Mutter.
Da der Zusammenhalt jedoch an erster Stelle steht, werden die Probleme auch gemeinsam angepackt.
Die Autorin springt immer zwischen den Personen hin und her, was das ganze ziemlich kurzweilig und spannend machte und für richtigen Tiefgang sorgte.
Der bildhafte, flüssige und einfühlsame Schreibstil brachte mir die Chraktere sehr nahe und die Seiten flogen nur so dahin.
Ich freue mich sehr, dass auch der zweite Teil schon bald erscheint und bin gespannt, wie es mit Olivia und ihren Lieben weitergeht.
Ich vergebe 5/5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.08.2020

Gelungener Abschluß

Modehaus Haynbach – Glanzvolle Zeiten
0

Glanzvolle Zeiten ist der dritte und letzte Teil der Haynbach - Saga, indem wir uns abwechselnd in Paris und München befinden.

Mabelle hat in Paris ihren ersten Auftritt als Mannequin und ist von da an ...

Glanzvolle Zeiten ist der dritte und letzte Teil der Haynbach - Saga, indem wir uns abwechselnd in Paris und München befinden.

Mabelle hat in Paris ihren ersten Auftritt als Mannequin und ist von da an sehr erfolgreich. Sie wünscht sich schon lange, ihre Großeltern kennenzulernen und findet, dass dies nun der richtige Zeitpunkt ist. Da diese vor langer Zeit mit ihrem Sohn Helmut gebrochen haben, weiß sie nicht, wie sie aufgenommen wird.

Doch Mabelle hat Glück und wird von ihrer Großmutter sehr herzlich empfangen.

Auf dem Schloß lernt Mabelle den Schreiner Claus kennen und die beiden verlieben sich. Doch genau wie damals bei Helmut und Claire ist auch Claus nicht standesgemaß. Wiederholt sich hier alles und es kommt erneut zum Bruch? ...


Schade, dass dies nun schon der letzte Teil der Saga ist, mir kommt es mittlerweile schon so vor, selbst ein Teil dieser Familie zu sein.

Man leidet einfach mit allen mit. Richards Schicksal hat mich hier sehr berührt und Claire schafft es immer noch nicht, den Tod ihres geliebten Mannes zu überwinden.

Frischen Wind bringt Mabelle in die Geschichte, deren selbstbewußte und forsche Art mir sehr gut gefallen haben. Im Nu hat sie ihre Großeltern mit ihrem Charme um den kleinen Finger gewickelt.

Die Stimmung ist jedoch nicht immer friedlich, Neid und Intrigen sorgen für Spannung, die sich bis zum Schluß hält und mir Tränen in die Augen trieb.

Auch bei diesem Teil sind die Seiten nur so dahingeflogen, man kann den Reader nicht mehr weglegen, weil man sich einfach mit der Familie so verbunden fühlt. Auch die ganzen Nebencharaktere haben alle Tiefe und sind sehr authentisch.

Die Haynbach Saga bekommt von mir eine ganz große Leseempfehlung, alle drei Teile konnten mich gleich stark begeistern und daher vergebe ich auch hier wieder wohlverdiente 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.08.2020

Sehr berührend

Wenn du zurückkehrst
0



Der 32 jährige Trevor erbt nach dem Tod seines Großvaters dessen heruntergekommenes Cottage samt den 20 Bienenstöcken in North Carolina.

Dort lernt er die Polizistin Natalie kennen, in die er sich Hals ...



Der 32 jährige Trevor erbt nach dem Tod seines Großvaters dessen heruntergekommenes Cottage samt den 20 Bienenstöcken in North Carolina.

Dort lernt er die Polizistin Natalie kennen, in die er sich Hals über Kopf verliebt. Außerdem streift jeden Tag die Jugendliche und in sich gekehrte Callie bei ihm vorbei.

Kann Trevor herausfinden, was Callie so belastet und kann aus ihm und Natalie was werden?

Dies war mein erster Roman von Nicholas Sparks, aber mit Sicherheit nicht mein letzter. Er konnte mich von Anfang an in den Bann ziehen. Sein Schreibstil ist sehr einfühlsam und die Protagonisten haben richtig Tiefe.

Trevor ist ein Mann, in den sich wohl jede Frau schnell verlieben würde. Allerdings hatte er es bis jetzt nicht leicht im Leben. Er verlor früh seine Eltern und war in Afghanistan einem Mörserangriff ausgesetzt.

Auch Natalie verliebt sich in Trevor, doch sie kann es nicht ungehindert genießen. Denn es gibt etwas in ihrem Leben, was sie nicht so einfach hinter sich lassen kann. Dafür und wie sie hier gehandelt hat, hat sie meinen großen Respekt verdient.

Auch Callie hat sehr mit sich zu kämpfen und macht es Trevor nicht gerade einfach, ihr zu helfen.

Die Geschichte wird aus der Sicht von Trevor erzählt, alle drei Schicksale gingen mir sehr zu Herzen. Nicholas Sparks schreibt sehr authentisch, nichts wirkte hier fehl am Platz und zum Schluß hat sich alles zu einem schönen und naheliegenden Ende ergeben.

Auch das wunderschöne Cover möchte ich nicht unerwähnt lassen. Zudem konnte ich einiges über die Bienenzucht erfahren, was ich mit großem Interesse gelesen habe.

Für diese rundum gelungene Unterhaltung vergebe ich sehr gerne 5 Sterne und ich werde mit Sicherheit bald wieder zu einem Sparks greifen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.07.2020

Spannend bis zum Schluß

Kinder ihrer Zeit
0

Die Zwillinge Alice und Emma werden 1945 auf der Flucht aus Ostpreußen getrennt. Jede glaubt von der anderen, sie hätte nicht überlebt. Doch dann treffen sie sich nach 12 Jahren wieder. Beide haben sich ...

Die Zwillinge Alice und Emma werden 1945 auf der Flucht aus Ostpreußen getrennt. Jede glaubt von der anderen, sie hätte nicht überlebt. Doch dann treffen sie sich nach 12 Jahren wieder. Beide haben sich in unterschiedliche Richtungen entwickelt, Emma lebt in West-Berlin, Alice in Ost-Berlin.

Durch Alice lernt Emma den Physiker Julius Laakmann kennen, der zwischen die Fronten der Geheimdienste gerät. Doch dann verschwindet Alice spurlos und Emma erkennt, in welcher Gefahr sie beide schweben ...

Wow, was für eine Geschichte. Hier hat mir Claire Winter aufs Neue bewiesen, warum sie eine meiner Lieblingsautorinnen ist.

Sie versteht es wunderbar, geschichtliches und fiktives miteinander zu verbinden und hat mich mit all meinen Emotionen an der Geschichte teilhaben lassen.

Ich konnte mit Emma und Alice richtig mitleiden und mitfiebern.

Die Geschichte ist so vielschichtig, wir erleben den kalten Krieg bis hin zum Mauerbau. Es geht um Spionage, gefühlt bespitzelt jeder jeden und keiner weiß, wem er noch vertrauen kann. Wir erleben gewaltsame Entführungen der Flüchtlinge.

Ich war von Anfang an in der Geschichte drin, Claire Winter schreibt sehr eindringlich und mitreissend. Es wird abwechselnd zwischen den Protagonisten erzählt, was für eine unglaubliche Spannung sorgt, die sich bis zum Schluß hin ins unermessliche steigert und mich oftmals die Luft anhalten lies.

Ich kenne und liebe alle Geschichten der Autorin, aber mit Kinder ihrer Zeit hat sie sich meiner Meinung nach nochmals selbst übertroffen und für mich ist es ihr bester Roman, der es auch auf meine Jahresbestenliste geschafft hat.

Für dieses Meisterwerk, welches mich alles um mich herum vergessen lies, würde ich gerne 10 Sterne vergeben und eine unbedingte Leseempfehlung,

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.07.2020

Tolle Fortsetzung

Modehaus Haynbach – Schicksalhafte Jahre
0



Schicksalhafte Jahre ist der zweite Teil des Modehaus Haynbach und steht dem ersten in nichts nach.

Wir befinden uns 1945 in München, Claire kehrt mit ihren beiden Töchtern Viktoria und Mabelle in die ...



Schicksalhafte Jahre ist der zweite Teil des Modehaus Haynbach und steht dem ersten in nichts nach.

Wir befinden uns 1945 in München, Claire kehrt mit ihren beiden Töchtern Viktoria und Mabelle in die Villa Rabenfels zurück. Claires Mann Helmut ist im Krieg gefallen und ihr Sohn Richard wird noch vermisst. Das Herrenhaus steht zwar zum Teil noch, aber die Näherei ist total zerstört und somit steht die Familie vor dem Nichts. Da Claire schwer depressiv ist, liegt es nun an Viktoria, für alle zu sorgen. Da kommt ihr ihr Talent zu Nutze und sie entwirft außergewöhnlich schöne Kleider.

Auch die Liebe kommt hier nicht zu kurz, denn Viktoria lernt den Kriegsheimkehrer Lukas kennen, der jedoch verheiratet ist ...

Wie der erste Band, war ich auch hier sofort wieder in der Geschichte drin. Man leidet einfach mit und kann sich in Claire hineinversetzen, die nach dem Tod ihres über alles geliebten Mannes keinen Sinn mehr im Leben sieht und morgens schon gar nicht mehr aufstehen möchte. Mein ganzer Respekt galt Viktoria, die nie aufgibt und alles versucht, um die Familie über Wasser zu halten, was in den Nachkriegsjahren ja nicht gerade leicht war. Zudem muß sie sich auch noch um Mabelle kümmern, die noch sehr jung und dementsprechend flatterhaft ist.

Im ersten Band habe ich Helmut ins Herz geschlossen, hier war es Lukas, den man mit seiner warmherzigen Art einfach mögen muß.

Der Schreibstil ist sehr flüssig, man mag immerzu weiterlesen. Die Autorin versteht es sehr gut, auch nochmal zum Schluß hin, die Spannung erneut zu steigern und somit habe ich das Buch innerhalb zwei Tagen ausgelesen.

Jetzt freue ich mich schon sehr auf den abschließenden Band, in dem es um Mabelle geht und der mich mit Sicherheit auch wieder begeistern kann.

Beide Bände verdienen 5 Sterne und eine absolute Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere