Profilbild von Utbo

Utbo

Lesejury Profi
offline

Utbo ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Utbo über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.10.2019

Die „Krähe“ ermittelt weiter

Brennende Narben
0

Bei diesem Buch handelt es sich nach "Blinde Rache" und "Lautlose Schreie" um den dritten Thriller mit der Polizistin Mara Billinsky.

"Die Krähe", wie sie von ihren Kollegen genannt wird, habe ich schon ...

Bei diesem Buch handelt es sich nach "Blinde Rache" und "Lautlose Schreie" um den dritten Thriller mit der Polizistin Mara Billinsky.

"Die Krähe", wie sie von ihren Kollegen genannt wird, habe ich schon im ersten Band ins Herz geschlossen. Sie ist wie man sie bereits kennt: eigenwillig, sturköpfig und auf die Arbeit fokussiert. Doch nicht nur, denn nun möchte sie herausfinden, durch wen ihre Mutter vor all den Jahren zu Tode kam. Sie trifft mit ihren Fragen auf Mauern, doch sie gibt nicht auf. Maras Nachforschungen zum Mord ihrer Mutter finde ich spannender, als die polizeilichen Ermittlungen um die Prostituierte und den Bombenanschlag auf der Autobahn. Trotzdem sind beide Fälle sehr gut und logisch aufgebaut, sodass man zunächst im Dunkeln tappt und nach und nach sich heraus kristallisiert, wer hinter den Verbrechen steckt.

Die durch die Ahnungslosigkeit und den schrittweise auftauchenden Hinweisen erzeugte Spannung wird durch die ab und zu auftauchenden Chliffhanger verstärkt. Durch Perspektivenwechsel von Mara zu ihrem Kollegen Jan Rosen oder den an dem Fall beteiligten Personen wird die Spannung aufrecht erhalten. Nach drei Viertel des Buches hat man eine Vermutung, die man bestätigt oder widerlegt haben möchte, aber es zieht sich etwas. Kurz darauf schnellt die Spannung für das Ende wieder in die Höhe.

Veröffentlicht am 14.10.2019

Eine bewegende Familiensaga

Heimat ist ein Sehnsuchtsort
0


Hanni Münzer ist mit ihrem Roman „Heimat ist ein Sehnsuchtsort“ ein ganz besonderer Roman gelungen. Die Familien-Saga der Familie Sadler aus Petersdorf in Oberschlesien beginnt 1928 vor dem Wirren des ...


Hanni Münzer ist mit ihrem Roman „Heimat ist ein Sehnsuchtsort“ ein ganz besonderer Roman gelungen. Die Familien-Saga der Familie Sadler aus Petersdorf in Oberschlesien beginnt 1928 vor dem Wirren des zweiten Weltkrieges.

Laurenz Sadler ist eigentlich Komponist, muss aber aufgrund des Todes seines Bruders den Hof seiner Eltern übernehmen und kehrt zusammen mit seiner Frau Annemarie auf den Sadlerhof zurück. Laurenz Mutter Charlotte, lehnt ihre Schwiegertochter ab und schafft so weitere Zwistigkeiten auf dem Sadlerhof.

Annemarie und Laurenz bekommen zwei Töchter. Kathi ein hochbegabtes Kind und Franzi, die an einer noch unbekannten Krankheit leidet und auf die Hilfe anderer angewiesen ist.

In den Wirren des beginnenden zweiten Weltkrieges, wird die Aufmerksamkeit auf die Familie gelenkt und dramatische Ereignisse nehmen ihren Lauf.

Das Buch ist spannend und sehr interessant geschrieben mit sehr sympathischen Protagonisten.
Ich hoffe auf eine baldige Fortsetzung der Familiensaga.

Veröffentlicht am 14.10.2019

Ein besonderer Roman

Die Ewigkeit in einem Glas
0

Less Kidds „Die Ewigkeit in einem Glas“ ist ein 400 Seiten Roman der in London des 19 Jahrhunderts spielt. Bridie Devines Auftrag führt sie in eine Krypta, wo sie auf eine eingemauerte Frau mit ihrem Säugling ...

Less Kidds „Die Ewigkeit in einem Glas“ ist ein 400 Seiten Roman der in London des 19 Jahrhunderts spielt. Bridie Devines Auftrag führt sie in eine Krypta, wo sie auf eine eingemauerte Frau mit ihrem Säugling trifft. Zufällig trifft sie auf Ruby, der zwar tot, jedoch sehr mobil und agil ist und Bridie ab sofort auf Schritt und Tritt begleitet und ihr bei ihren Ermittlungen um die verschwundene Tochter des reichen Sir Edmund - Christabel begleitet.
Auf ihrer Suche trifft sie auf Personen aus ihrer Vergangenheit. Gideon Eames, der Sohn von Bridies Adoptiveltern, der bereits in seiner Jugend zu abscheulichen Taten neigte und Dorca, eine weitere Person aus der Vergangenheit von Bridie.

Jess Kidd schreibt sehr detailreich und hat mit Bridie Devine eine überaus sympathische Protagonistin geschaffen.


Am Ende wird das Mädchen gefunden und gerettet und Bridie stellt sich ihren Ängsten aus der Vergangenheit.

Die Jess Kidd beschreibt jede Situation und jedes Ort derart detailgetreu, dass ich als Leser tatsächlich mir alles haargenau vorstellen konnte. Das Buch liest sich leicht und die Spannung wird durch die eingestreuten Rückblicke aus der Bridies Kindheit aufrechterhalten.

Veröffentlicht am 01.10.2019

Morbid

Meine wunderbare Frau
0

Ein scheinbar normales Ehepaar. Zwei Kinder, ein Haus, Jobs. Erzähler der Story, ist der Ehemann. Aber schon bald erfahren wir, das die beiden ihr Leben mit Morden anregen. Der erste Mord war Zufall. In ...

Ein scheinbar normales Ehepaar. Zwei Kinder, ein Haus, Jobs. Erzähler der Story, ist der Ehemann. Aber schon bald erfahren wir, das die beiden ihr Leben mit Morden anregen. Der erste Mord war Zufall. In dieser Situation haben beide gemerkt, dass sie beide gestörte Persönlichkeiten sind und sich gefunden haben.
Es gibt ein paar langatmige Strecken und die Geschichte ist nicht flüssig und zügig erzählt. Es gibt auch viel Alltagshandlung z.B. welches organische Abendessen Millicent, die Ehefrau, denn zubereiten wird. Aber genau das hat mir gefallen. Millicent und ihr Ehemann sind total gestört, trotzdem sind sie in der Lage, ihren Kindern ein funktionierendes Familienleben zu bieten. Ihr abartiges Verlagen behandeln sie ziemlich trocken und sachlich. Genau dieser Kontrast hat mir gut gefallen. Gleich zu Beginn merkt man, das etwas unterschwellig nicht erzählt wird. Das Ganze gerät langsam ausser Kontrolle und und die unfassbaren Dinge, die die beiden tun, haben nach und nach Auswirkungen auf alle anderen Personen in ihrem Umfeld, vor allem auch auf die Kinder. Ihre Tochter entwickelt eine gewisse Paranoia und beide Elternteile versuchen ihr zu helfen, während sie nebenbei den nächsten Mord planen.

Trotz Längen ein Einblick in die Seel von zwei Psychopathen, was die Story interessant macht.

Veröffentlicht am 01.10.2019

Magische Momente

Hotel der Magier
0

Der junge Seth wächst in einem Hotel auf das mitten in einem verwunschenen Wald liegt. Es ist umgeben von einem wundersamen Garten, in dem immer alles wächst was man braucht und umgeben von einem riesigen ...

Der junge Seth wächst in einem Hotel auf das mitten in einem verwunschenen Wald liegt. Es ist umgeben von einem wundersamen Garten, in dem immer alles wächst was man braucht und umgeben von einem riesigen Wald, der schon immer verzaubert gewirkt hat.
Trotzdem hat Seth nie an Magie geglaubt, bis die Schar an neuen Gästen ins Hotel kommt.
Die Erzählung ist altersentsprechend und in kurzen Kapiteln verfasst. Trotzdem fand ich, das manches etwas wirr oder auch unerklärt beschrieben wurde, wo ich meine Probleme hatte es zu verstehen.
Seth selbst ist ja "der arme Küchenjunge", der ständig gepiesackt wird und alles machen muss und kaum eine Chance hat, jemals den strengen Hotelbesitzern und deren gemeiner Tochter zu entfliehen. Seth gerät unter Mordverdacht und muss alles "Magische" tun um seine Unschuld zu beweisen.
Mich erinnert die Story an Harry Potter in einer leichteren Form. Ein schönes Buch für Kinder.