Profilbild von Valja

Valja

Lesejury Profi
offline

Valja ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Valja über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.05.2020

Eine süße Liebesgeschichte fürs Herz

When We Dream
0

Inhalt
Chicago ist groß, laut und voller Menschen, nicht unbedingt der Ort, an dem Ella sich wohlfühlt. Ihre Welt ist nämlich voller Bücher und Zeichnungen, die aber hinter ihrem vernünftigen Studium anstehen ...

Inhalt
Chicago ist groß, laut und voller Menschen, nicht unbedingt der Ort, an dem Ella sich wohlfühlt. Ihre Welt ist nämlich voller Bücher und Zeichnungen, die aber hinter ihrem vernünftigen Studium anstehen müssen. Dann trifft sie auf Jae-yong und der junge Mann verzaubert sie. Sie teilen die Liebe zur Literatur, weshalb schon bald Stunden und Tage voller Unterhaltungen folgen. Doch Ella hat keine Ahnung, dass Jae-yong eigentlich ein Mitglied der weltweit bekannten K-Pop-Band NXT ist. Tausende Mädchen, darunter auch ihre Schwester, schwärmen für ihn. Sie leben vollkommen verschiedenen Leben, weshalb es nur eine Frage der Zeit ist, bis ihre kleine Blase zum Platzen gebracht wird. Oder?

Meine Meinung
Wenn ein einfaches Mädchen sich in einem Star verliebt, kann es nicht gut ausgehen. Oder? Wie viele Romane beschäftigen sich mit eben solcher Thematik?
Auch Anne Pätzolds Trilogie dreht sich um diese unmöglich erscheinende Liebe. Doch diese Geschichte hat zudem die Problematik des K-Pops in sich. Koreas Musikindustrie hat einige Regelungen, die ganz anders erscheinen, als das, was wir normalerweise kennen. Daher ist es umso faszinierender zu lesen, ob es am Ende zu einem Happy End kommen kann.

Als Protagonistin hat Ella von dieser Musik absolut keine Ahnung. Sie schlägt sich durch ein Wirtschaftsstudium, das sie nicht mag, aber belegt hat um ihrer Schwester mal etwas zurückgeben zu können. Nach dem Tod ihrer Eltern lastet nämlich alles auf Melanie, weshalb Ella sich schuldig fühlt. Außerhalb der Uni vergräbt sie sich gerne in Büchern oder vergisst die Welt beim Zeichnen. Zusammen mit ihrer kleinen Schwester Liv teilt sie sich die Leidenschaft für Disney, weshalb Filmabende oft vorprogrammiert sind. Mit der Liebe hat es bisher nicht so geklappt, aber darum macht sie sich auch all zu viele Gedanken. Jedenfalls nicht, bis sie Jae-yong kennenlernt und seinem Charme verfällt.

Ihre Begegnung ist eher zufällig und Ella hat keine Ahnung, wer er ist. Dieser Umstand scheint ihm aber nicht auszumachen. So entsteht ein kleines Gespräch über Bücher, eher sich ihre Wege wieder trennen. Damit hätte alles vorbei sein können, stattdessen fängt damit aber erst alles an. Denn Ella vergisst etwas, was den Kontakt zwischen ihnen herstellt. Und so entstehen die verrücktesten Unterhaltungen über Nachrichten und schließlich über Telefonate. Alles könnte perfekt sein, wäre da nicht dieses Geheimnis, das nicht lange geheim bleiben kann, schließlich ist er berühmt. Doch es ist eine Sache, ob sie von seiner Berühmtheit hört oder ob die Welt von ihrer Beziehung erfährt.

Spätestens seit Psy oder der Band BTS ist K-Pop auch bei uns bekannter geworden. Daher war es auch an der Zeit diese Art der Musik in Bücher aufzunehmen. Anne Pätzold ist dies überaus gut gelungen. Meine Kenntnis des Musikmarktes in Südkorea ist zwar sehr begrenzt, doch das, was die Autorin hier beschrieben hat, erscheint wirklich gut recherchiert. So schreibt sie über die strengen Verträge, über die Entscheidungsgewalt der Manager und über die straffen Pläne für die Band. Sie hat den strikten Charakter dieses Marktes sehr gut herausgearbeitet, aber auch den kleinen Freiheiten ihren Raum gelassen.

In dem Chaos zwischen dem normalen Leben von Ella und dem strukturiert verplantem von Jae-yong, wird aber auch viel Platz für die Entwicklung der Gefühle gelassen. Die Annäherung zwischen ihnen findet schleichend statt. Unterschwellig flirten sie in ihren Nachrichten, während sie offen über ihre Fangefühle gegenüber Harry Potter diskutieren. Ich finde es ungemein genial, wie die Autorin das miteinander kombiniert hat und dabei die emotionale Ebene so klar erscheinen lässt.

Doch während Ella und Jae-yong sich annähern, scheint sie sich von ihren Schwestern zu entfernen. Melanie ist von Anfang an ziemlich verschlossen, doch zu Liv hat sie eigentlich ein gutes Verhältnis. Allerdings ist diese ein riesiger Fan von NXT, weshalb Ella ihre Verbindung zur Band verschweigt. Es ist dieses Schweigen, das am Ende für viel Chaos sorgt, denn scheinbar lässt es alles zerbrechen.

Anne Pätzolds Roman bietet eine süße Liebesgeschichte, großes Fangirlen über Harry Potter, Disney und K-Pop und natürlich so manch gebrochene Herzen. Die Handlung ist leicht und angenehm, weshalb man durch die Seiten gleitet und schließlich mit Tränen zum Ende kommt. Grausamer Weise gibt es er hier einen Cliffhanger, der einen voller Fragen zurücklässt. Zum Glück der Fans, muss man aber nicht lange auf die Fortsetzung warten, denn diese ist bereits angekündigt.

Fazit
Eine geniale Liebesgeschichte, die auf süße Weise den Leser um den Finger wickelt nur um ihn am Ende ins kalte Wasser zu werfen. Gleichzeitig werden Musik, das Zeichnen und das Lesen so ganz nebenbei zelebriert. Wer mal richtig über Harry Potter Fangirlen will, findet in den Protagonisten die perfekten Partner. Ein absolut begeisterndes Buch.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 10.05.2020

Die Schlacht um das Labyrinth

Percy Jackson - Die Schlacht um das Labyrinth (Percy Jackson 4)
0

Inhalt
Eigentlich wollte Percy sich nur eine neue Schule ansehen, doch die Monster scheinen schon auf ihn gewartet zu haben. Bei all dem Chaos läuft es auch noch Rachel in die Arme, dem Mädchen, das durch ...

Inhalt
Eigentlich wollte Percy sich nur eine neue Schule ansehen, doch die Monster scheinen schon auf ihn gewartet zu haben. Bei all dem Chaos läuft es auch noch Rachel in die Arme, dem Mädchen, das durch den Nebel sehen kann. Im Camp Half Blood ist die Situation ebenfalls angespannt, denn die Bedrohung durch Luke und Kronos ist angewachsen. Es wird vermutet, dass das legendäre Labyrinth des Dädalus sich nun unter Amerika befindet und ein Ausgang führt direkt ins Camp. Kronos lässt danach suchen, um seine Feinde ein für allemal zu vernichten. Als Percy und Annabeth davon erfahren, ist ihnen klar, dass sie selbst herabsteigen müssen. Es muss ihnen gelingen vor Kronos das Erbe des großen Erfinders zu entdecken. Doch das Labyrinth ist voller Gefahren. An jeder Ecke lauert etwas und die Zeit läuft ihnen davon. Wird es ihnen gelingen das Camp zu beschützen?

Meine Meinung
Percy Jacksons Abenteuer geht inzwischen in die vierte Runde und die Bedrohung durch Luke und Kronos wird immer größer. Noch hat der Titan nicht die Macht in die Welt der Sterblichen einzudringen, doch seine Armee wächst und es scheint, als wäre er durch nichts aufzuhalten. Sein neuster Plan könnte das ganze Camp gefährden, sollte er seinen Weg durch das Labyrinth finden.

Percy ahnt davon jedoch noch nichts. Eigentlich will er sich bloß die Schule von Paul ansehen, dem neuen Freund seiner Mutter, doch man scheint ihn bereits erwartet zu haben. Zu allem Übel ist da auch noch Rachel, ein Mädchen, das er beim letzten Auftrag getroffen hat. Sie kann durch den tarnenden Nebel sehen, weshalb sie sich von ihm nun einige Erklärungen erhofft. Als auch noch Annabeth auftaucht, wird es kompliziert, denn diese scheint nicht davon begeistert zu sein ihn mit einem anderen Mädchen zu sehen. In dieser Situation wünscht Percy sich plötzlich lieber in einer Schlacht zu sein als zwischen ihnen zu stehen.

Im Camp geht die angespannte Situation weiter. Der neue Ausbilder Quintus nimmt sie hart ran und leitet äußerst gefährliche Wettkämpfe. Doch bei einem solchen Wettstreit entdecken Annabeth und Percy eher zufällig den Eingang zum Labyrinth. Da in den Tiefen dessen die Schmieden des Erschaffers zu finden sind, sollen sie in das Gängesystem herabsteigen um zu verhindern, dass die Erfindungen in die Hände des Kronos fallen. Zusammen mit Grover und Tyson, nehmen sie die Mission an und begeben sich in die Tiefen der Erde. Doch Dädalus hatte das Labyrinth so geschaffen, dass es Verwirrung stiftet und in seinen Gängen so manche Gefahr verbirgt. Schon bald ist dir Gruppe gezwungen sich zu trennen, denn auch dort unten haben Götter ihren Einfluss.

Im Camp geht die angespannte Situation weiter. Der neue Ausbilder Quintus nimmt sie hart ran und leitet äußerst gefährliche Wettkämpfe. Doch bei einem solchen Wettstreit entdecken Annabeth und Percy eher zufällig den Eingang zum Labyrinth. Da in den Tiefen dessen die Schmieden des Erschaffers zu finden sind, sollen sie in das Gängesystem herabsteigen um zu verhindern, dass die Erfindungen in die Hände des Kronos fallen. Zusammen mit Grover und Tyson, nehmen sie die Mission an und begeben sich in die Tiefen der Erde. Doch Dädalus hatte das Labyrinth so geschaffen, dass es Verwirrung stiftet und in seinen Gängen so manche Gefahr verbirgt. Schon bald ist dir Gruppe gezwungen sich zu trennen, denn auch dort unten haben Götter ihren Einfluss.

Mit viel Humor und Spannung lässt Rick Riordan Percys Abenteuer weiter laufen. Während die Handlung auf das große Finale zusteuert, schleichen sich endlich auch deutliche Gefühle ein. Insbesondere der Leser bemerkt die Anziehung zwischen Annabeth, auch wenn sie selbst, sich ihren Gefühlen noch nicht ganz sicher sind. Zudem gibt es auch ein Wiedersehen mit Charakteren, die langsam aber sicher an Wichtigkeit zunehmen. Der Autor macht deutlich, dass ihre Rolle größer sein wird, als man zuvor vermutet hätte.

Es war sehr faszinierend zu lesen, wie Riordan hier wieder die Mythologie mit eingeflochten hat. Ob es das Labyrinth, die Geschichte um Ikarus oder die um Kalypso ist, geschickt wird alles in die Handlung eingeflochten, ohne dabei den Kern der Mythen zu verlieren. Daher kann der Autor unterhalten und gleichzeitig belehren. Sein lockerer und leichter Schreibstil ist dabei überaus einladend und lässt das dicke Buch im Nu verschlungen sein.

Fazit
Eine neue Bedrohung für das Camp Half Blood zwingt Percy und seine Freunde zu einer ungewissen Reise in das legendäre Labyrinth des Dädalus. Während sie sich von Gefahr zur Gefahr kämpfen, müssen sie sich neuen Gegnern stellen und unglaubliche Aufgaben erfüllen. Spannungsgeladen, lustig und emotional wird dabei auch der Weg zum großen Finale eingeleitet, denn nichts scheint den Titanen Kronos noch wirklich aufhalten zu können.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.05.2020

Abenteuer, Liebe und ein Geisterkater

MacTiger - Ein Highlander auf Samtpfoten
0

Inhalt
Mal wieder begleitet Margita ihre Tante zu einer Bildungsreise nach Schottland. Zum Glück bekommt diese aber eine Lebensmittelvergiftung, weshalb sie die Reisegruppe verlassen, um ihren Resturlaub ...

Inhalt
Mal wieder begleitet Margita ihre Tante zu einer Bildungsreise nach Schottland. Zum Glück bekommt diese aber eine Lebensmittelvergiftung, weshalb sie die Reisegruppe verlassen, um ihren Resturlaub auf Drumbadruid Castle zu verbringen. Hier begegnet sie dem attraktiven Kenneth, der mit einigen Kollegen vom Jobstress abschalten will. Obwohl Margita eine Anziehung zu Ken spürt, ist sie sich nicht sicher, wie er empfindet, denn sein Verhalten ist nicht leicht zu deuten. Zudem muss sie erkennen, dass durch das Schlosshotel ein kleiner Geist wandelt. MacTiger hat auf grausame Weise sein Leben verloren und streift seitdem durch das Gemäuer. Doch durch Margitas Ankunft verändert sich etwas, denn scheinbar verbindet die Beiden ein weit zurück reichendes Geheimnis.

Meine Meinung
Drumnadruid Castle hat eine interessante Geschichte vorzuweisen. Verbotene Liebe, einen Hinterhalt, ein Blutbad und eine kleine Seele, die keinen Frieden gefunden hat. MacTiger hat alles verloren und wandert nun ziellos durch das Schloss, das irgendwann zu einem Hotel umgebaut wurde. Obwohl niemand ihn sieht, kann er den Menschen doch Streiche spielen, schließlich bringt seine Energie ihre neumodische Elektronik total durcheinander. Sein Dasein ist recht langweilig, zumindest bis Margita auftaucht, denn sie ist irgendwie anders. Sie kann ihn sehen.

Margita May ist 26 und eine Waise. Ihre Tante hat sie großgezogen, weshalb Margita ihr hörig ist. Sie ist recht schüchtern, wird sie doch immer kritisiert, und traut sich kaum aus sich hinaus. Obwohl sie eine absolute Träumerin und Romantikerin ist, hat sie einen recht ernsten Job als Technikerin. Margita liebt Geschichten und Geheimnisse, weshalb das Schloss und seine Umgebung sie total faszinieren. Zudem ist sie empfindlich für das Übernatürliche, was sie zumeist für sich behält. Die diese Gabe gewährt ihr eine Begegnung mit der Vergangenheit und einem einsamen kleinen Geist.

Kenneth Mackey ist ein Absolvent der Business School und arbeitet als Jungmanager. Zusammen mit einigen Kollegen macht auch er Urlaub auf Drumnadruid Castle. Da in seiner Firma aber großer Konkurrenzkampf herrscht, kann er auch hier nicht wirklich abschalten. Ständig ruft sein Chef an und lässt ihn gar nicht erst zur Ruhe kommen. MacTiger macht es zudem Spaß Ken zu ärgern, denn dieser hat ja keine Ahnung, was da vor sich geht.

Die Begegnungen zwischen Margita und Ken sind erstmal nicht unbedingt sehr freundlich. Vorurteile einander gegenüber werfen nicht gerade ein gutes Licht auf den jeweils anderen. Doch das Schicksal führt sie immer wieder zusammen, weshalb sie schließlich einen ganz neuen Eindruck hinterlassen können. So wird ein Funke zwischen ihnen entfacht, der sie langsam zueinander führt. Die Anziehung wächst, bis es tatsächlich Liebe sein könnte. Sie ahnen allerdings nicht, dass auch ihre Familiengeschichten miteinander verbunden sind und alles begann mit einer verbotenen Liebe.

Während Margita sich langsam verliebt, beginnt sie einige Geheimnisse zu ergründen. Manche davon liegen lange zurück, andere sind frischer. Mit ihrer Gabe erhält sie die Möglichkeit die Vergangenheit dieses Ortes zu erleben und begegnet dem kleinen Unruhestifter, der bis heute noch durch das Gemäuer streift. Der süße Geisterkater fühlt sich zu ihr hingezogen, weshalb er immer wieder ihre Nähe sucht. Sie bedeutet ihm etwas, weshalb er sie beschützen will.

Die schöne Liebesgeschichte von Andrea Schacht bietet aber nicht nur fantastische Elemente, auch ein leichter Kriminalfall wurde darin eingesponnen. Ken stößt zufällig darauf und ist Feuer und Flamme ihn zu lösen. Dadurch geraten die Protagonisten in Gefahr, wodurch zusätzliche Spannung entsteht. Aber auch so ist die Handlung fesselnd, romantisch und einfach nur gut geschrieben. Die Autorin hat die Idee gut umgesetzt. Das Setting ist toll gewählt, die Charaktere sind sympathisch und das Ende rundet alles perfekt ab.

Ganz ehrlich, ich habe dieses Buch bereits mehrmals Gelesen und liebe es einfach. Es macht Freude zu sehen wie die Charaktere sich entwickeln. Wie MacTiger Vertrauen fasst und Margita ins Herz schließt. Wie die Geheimnisse sich offenbaren und Wahrheiten ans Licht kommen. Für mich hat Andrea Schacht hier eine perfekte Wohlfühlgeschichte geschrieben.

Fazit
Romantisch, fantastisch und spannend geschrieben, bietet dieser Roman eine humorvolle Handlung mit tollen Charakteren in der wunderschönen Landschaft Schottlands. Margita und Kenneth sind ein tolles Protagonistenpaar, das mit ihrer Liebesgeschichte zu begeistern weiß. Eine perfekte Story fürs Herz.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.05.2020

Die Geschichte eines Stalkers

YOU - Du wirst mich lieben
0

Inhalt
Als Buchhändler in New York trifft Joe Goldberg viele Menschen, doch von der Studentin und angehenden Schriftstellerin Guinevere Beck ist er sofort hingerissen. Nach einer kurzen Unterhaltung an ...

Inhalt
Als Buchhändler in New York trifft Joe Goldberg viele Menschen, doch von der Studentin und angehenden Schriftstellerin Guinevere Beck ist er sofort hingerissen. Nach einer kurzen Unterhaltung an der Kasse weiß er, dass er mehr über sie erfahren muss. Sie ist die Richtige, daher ist es nicht verwerflich mehr Informationen über sie haben zu wollen. Dank Google und den sozialen Medien weiß er schon bald so gut wie alles. Doch beobachten allein reicht nicht. Joe muss Becks für sich gewinnen, auch wenn er dabei das ein oder andere Hindernis aus dem Weg räumen muss.

Meine Meinung
Der Titel dieses Buches dürfte inzwischen vielen bekannt sein, schließlich hat Netflix daraus eine Serie gemacht. Doch obwohl Buch und Serie sich in vielem ähneln, wurde in der Verfilmung einiges geändert. Daher empfiehlt es sich auch mal zum Buch zu greifen.

Alles beginnt mit einer alltäglichen Begegnung. Guinevere Beck geht in New York in eine Buchhandlung und trifft auf Joe Goldberg. Der Buchhändler wirkt nett, weshalb sie miteinander flirten. Doch während es für sie einfach nur eine Begegnung ist, ist es für ihn die Liebe auf den ersten Blick. Mit den wenigen Informationen über sie, versucht Joe sie zu finden, schließlich wünscht er sich eine Chance mit ihr.

So romantisch das Ganze auch wirkt, die Entwicklung die folgt, ist eher gruselig. Joe ist davon überzeugt, dass Becks seine perfekte Frau ist. Sie ist die Richtige und empfindet bestimmt auch so, sonst hätte sie ihm doch wohl nicht ihre Daten durch die Kreditkarte gegeben. Durch ihre Profile in den sozialen Medien sammelt er Informationen über sie, alles ist wichtig, schließlich kann er sie so besser kennenlernen. Er findet ihre Adresse und beobachtet sie immer wieder. Durch Tricks kann er sich sogar Zugang zu ihrer Wohnung verschaffen. Als ihm auch noch ihr Handy in die Hände fällt, ist es perfekt. Darauf findet er alle Passwörter und hat damit all ihre Aktivitäten im Blick.

Nachdem ihr Online-Leben offen vor ihm liegt, versucht er sich weiter anzunähern. Doch obwohl es bereits zu Treffen gekommen ist und der Kontakt steht, ist Becks nicht so von ihm begeistert, wie sie sollte. Natürlich findet Joe schnell den Schuldigen, denn scheinbar nimmt schon jemand anderes die Rolle ein, in der er sich sehen will. Da zwischen ihnen jemand steht, muss dieser verschwinden. Doch Joe geht dabei gründlich vor, denn dieser jemand muss vollkommen verschwinden und nicht nur auf ihrem Leben. Zum Glück ist er aber jemand, der nur all zu genau weiß, wie er das anstellen kann.

Caroline Kepnes hat hier auf eine verstörend faszinierende Art die Geschichte eines Stalkers geschrieben. Der Leser erlebt alles aus der Perspektive von Joe und kann daher seine verdrehten Handlungen irgendwie verstehen. Obwohl einem absolut klar ist, dass seine Vorgehensweise falsch, verrückt, wenn nicht gar krank ist, klebt man förmlich an den Seiten. Die Spannung nimmt einen mit, weshalb man einfach weiter lesen muss.

Auch wenn die Handlung an sich spannend ist, ist der Gedanke dahinter absolut gruselig. Die Darstellung eines Stalkers bereitet einem Gänsehaut. Der Autorin ist es überaus gut gelungen seine Getriebenheit und seine Gedankenwelt aufzuzeigen. Zudem offenbart sie ganz deutlich, dass unsere Offenheit in den sozialen Medien uns zu Opfern machen kann. Menschen wie Joe Goldberg können so nur all zu einfach an all unsere wichtigen Informationen kommen. Die Selbstdarstellung im Internet kann auch sehr schnell gegen uns verwendet werden.

Traurigerweise wird auch beschrieben was passiert, wenn der Stalker seinem Opfer näher kommt. Der Wunsch nach Kontrolle ist so groß, dass alle Ablenkungen beseitigt werden. Joe geht dafür so manches Mal zu weit. Er will alle Menschen, die zwischen ihm und Becks stehen, auch dem Weg räumen. Wenn es sein muss, auch mit Mord. Doch was passiert, wenn das Objekt der Begierde herausfindet, wie der Stalker sein Leben durcheinander bringt? Nun, auch darauf bietet die Autorin eine Antwort.

Die wahrlich erschreckende Botschaft dieses Buches ist aber, dass so etwas allen passieren kann. Was für einen selbst einfach nur eine nette Geste ist, kann von jemand anderem ganz anders aufgefasst werden. Es ist kein Privileg der Promis Opfer von Stalkern zu werden, denn eigentlich kann es jeden treffen.

Fazit
“You – Du wirst mich lieben” ist die Geschichte eines Stalkers, der das Leben eines netten Buchhändlers führt. Als er einer Frau begegnet, die ihm gefällt, setzt er alles daran der Mann an ihrer Seite zu werden. Erschreckend realistisch geschrieben, bietet das Buch viel Spannung und kann unterbewusst sogar etwas Belehrendes an den Leser weiter geben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.04.2020

Große Entscheidungen

Percy Jackson - Der Fluch des Titanen (Percy Jackson 3)
0

Inhalt
Grover hat zwei neue Halbgötter gefunden, doch um sie zu holen braucht er die Hilfe von Percy, Annabeth und Thalia. Leider läuft etwas schief und Annabeth fällt scheinbar in den Tod. Dank der Göttin ...

Inhalt
Grover hat zwei neue Halbgötter gefunden, doch um sie zu holen braucht er die Hilfe von Percy, Annabeth und Thalia. Leider läuft etwas schief und Annabeth fällt scheinbar in den Tod. Dank der Göttin Artemis und ihrer Jägerinnen kann der Rest entkommen, doch schon bald wird die Göttin selbst vermisst. Eine Gruppe aus Jägerinnen und Halbgöttern wird ausgesandt, um sie zu suchen. Percy darf allerdings nicht mit. Da er in seinen Träumen aber sowohl Annabeth als auch Artemis sieht, weiß er, dass er nach ihnen suchen muss. Heimlich heftet er sich an die Fersen des Suchtrupps und steht schon bald einem nur all zu bekanntem Gegner erneut gegenüber.

Meine Meinung
Das Ende des zweiten Bandes hat einige Veränderungen in die Welt der Halbgötter gebracht. War Percy bisher das einzige Kind der Großen Drei, hat sich dies nach der Rückkehr von Thalia geändert. Die Tochter des Zeus stellt sich gerne in den Vordergrund und mag es gar nicht, wenn der Sohn von Poseidon ihm im Weg steht.

Trotzdem sollen sie zusammen mit Annabeth auf den Hilferuf von Grover reagieren. Dieser hat zwei mächtige Halbgötter gefunden, doch die Gefahr ist bereits vor Ort. Diese Mission ist nicht leicht, doch niemand rechnet damit, dass an deren Ende Annabeth nicht mehr bei ihnen sein wird. Nur dank Artemis und ihren Jägerinnen kann der Rest entkommen. Bald ist aber die Göttin selbst verschwunden und eine Prophezeiung ruft eine weitere Mission auf den Plan. Percy will natürlich dabei sein, doch man spricht sich gegen ihn aus, dabei weiß er aber genau, dass Annabeth bei Artemis sein wird. Wie könnte er also einfach ruhig dasitzen und abwarten?

Percy Jackson ist natürlich niemand, der einfach abwarten würde. Sobald er die Gelegenheit sieht, heftet er sich an die Fersen des Suchtrupps. Obwohl er es heimlich machen will, gelingt es nicht wirklich, denn ohne es zu wollen sieht er etwas und ist plötzlich wieder mittendrin. Gezwungenermaßen nehmen die Anderen ihn auf und lassen ihn mitkommen. Zwar gibt es Streitigkeiten, doch am Ende arbeiten sie irgendwie zusammen. So kommen sie ihrem Feind auf die Spur, der zwar bereits bekannt ist, aber inzwischen auch neue Verbündete an seiner Seite hat.

In diesem dritten Band stellt Rick Riordan zwei starke Halbgötter in den Vordergrund. Sowohl Percy als auch Thalia sind überaus mächtig, aber auch sehr stur. Percy ist noch nicht lange Teil dieser Welt, hat aber bereits Erfahrung gesammelt und kennt seinen Gegner. Thalia hat ebenfalls Erfahrung, war die letzten Jahre aber außer Gefacht. Jetzt ist sie zurück und will die Rolle der Anführerin einnehmen. Percy passt sich ihrem Stil aber nicht an, weshalb sie oft aneinander geraten. Er ist impulsiver, sucht seinen Weg und hatte damit bisher immer Erfolg. Diese ungleiche Denkweise sorgt für Reibereien und zwingt Annabeth und Grover in den Zwischenraum, denn sie sind mit beiden befreundet und kennen auch beide gut, können und wollen aber nicht zwischen ihnen entscheiden.

Natürlich wäre ein Percy Jackson Buch nichts ohne seinen Humor. Erneut wird unser Held in verzwickte und verrückte Situationen gebracht, die immer wieder zum Lachen einladen. Allein die Sache mit Bessie ist schon einfach toll. Es macht Spaß seinem Abenteuer zu folgen, schließlich ist die Handlung überaus fesselnd, bietet viel Spannung und belehrt über die Mythologie. Gleichzeitig werden die Aspekte der Verantwortung und der Freundschaft in den Vordergrund gestellt und deren Wichtigkeit unterbewusst unterstrichen.

Rick Riordan hat hier wieder wunderbare Arbeit geleistet. Die Handlung nimmt einen sofort in ihren Bann und begrüßt dern Leser wie einen alten Freund. An der Seite des jungen Protagonisten stürzt man sich ins Abenteuer und kämpft sich durch die geschickt gesetzten Wendungen. Überraschungen sorgen für Abwechslung und geben den Charakteren die Chance über sich hinauszuwachsen. Währenddessen wird im Hintergrund weiter an dem großen Ganzen gesponnen. Percys Gegenspieler gewinnt weiter an Macht und sammelt Verbündete um sich. Dadurch werden neue Charaktere der Mythologie vorgestellt. Gleichzeitig müssen einige von Percys Freunden wichtige Entscheidungen treffen und auch er entscheidet etwas, um jemand anderen zu beschützen.

Das Ende dieses Buches verändert vieles und gibt eine gewisse Richtung für die Folgebände vor. Die Kinder der Großen Drei nehmen dabei ihre Rollen ein, die schließlich alles entscheiden. Sie finden ihren Part im Spiel des Schicksals. Dabei vertiefen sich einige Bindungen und Gefühle kommen deutlicher hervor. Die Stimmung nimmt an Ernsthaftigkeit zu, denn es wird deutlich, dass die Gesamtspannung ansteigt und die Handlung an sich intensiver wird.

Fazit
“Der Fluch des Titanen” stellt eine entscheidende Wende in der Percy Jackson Reihe dar. Die Kinder der Großen Drei treffen ihre Wahl für die Zukunft, während um sie herum alles ernster wird und die alles entscheidende Schlacht näher rückt. Spannend und witzig geschrieben, macht es einfach Spaß der Reise der Halbgötter erneut zu folgen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere