Profilbild von Vannii

Vannii

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Vannii ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Vannii über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.09.2016

Interessante Idee, allerdings ist die Beziehung der Protagonisten manchmal etwas too much.

The Club – Flirt
1 0

Meinung:
Was dieses Buch angeht, bin ich doch tatsächlich (bezüglich meiner Meinung) etwas zwiegespalten. An dem Schreibstil der Autorin habe ich nichts zu meckern. Lauren Rowe schreibt sehr flüssig und ...

Meinung:
Was dieses Buch angeht, bin ich doch tatsächlich (bezüglich meiner Meinung) etwas zwiegespalten. An dem Schreibstil der Autorin habe ich nichts zu meckern. Lauren Rowe schreibt sehr flüssig und ich bin schnell durch die Geschichte gekommen. Die Idee mit der Datingagentur 'The Club' hat mir echt gut gefallen, weil das definitiv mal etwas Neues war. Was ich auch toll finde, dass 'The Club' nicht nur als 'Ausgangspunkt' genommen wurde, sondern auch im Verlauf des Buches und den Folgebänden eine tragende Rolle spielt/spielen wird. Geschrieben wird aus der Sicht von Jonas und Sarah, den beiden Protagonisten der Geschichte. Man bekommt also von beiden Seiten einen guten Einblick in die Geschichte und deren Gedanken. Sarah und Jonas kommen anfangs wie die typischen Klischeecharakter daher, weil Jonas der gewohnt reiche Bad Boy und Sarah die unerfahrene Studentin zu sein scheint. Zum Glück unterstützt die Autorin dieses Klischee nicht und Sarah vertritt durchaus ihre Meinung und Jonas ist definitiv NICHT der abweisende Bad Boy. :D Was die Beziehung zwischen den beiden angeht, war es mir dann doch etwas too much. Die beiden konnten ja kaum die Finger voneinander lassen und konnten buchstäblich nicht ohne den anderen Leben. Jonas hier, Sarah da! Das war mir wirklich ein bisschen zu übertrieben dargestellt und beinahe nervig. Neben Sarah und Jonas gibt es auch noch ein paar andere Charakter, wie z.B. Jonas seinen Bruder, welchen jetzt aber nicht übermässig viel Aufmerksamkeit geschenkt wurde. Zum Schluss konnte das Buch zum Glück noch einmal mit etwas Spannung punkten, was der Geschichte definitiv gut getan hat. Durch besagte Wendungen zum Schluss wird also ein guter Ausgangspunkt für Teil 2 gelegt, welcher dann hoffentlich in Sachen Spannung um einiges besser sein kann.

Cover:
Das Cover finde ich MEGA! Schon allein wegen den Farbkombination und diesem schlichten und doch so hübschen Cover würde ich das Buch kaufen. :D Auch auf der Innenseiten der Klappenbroschur ist der Einband eine Augenweide und es wird pink, sehr pink! Man merkt einfach schon wegen dem Cover, dass man hier ein New Adult Buch in den Händen hält.

Fazit:
Das Buch kann definitiv mit einer tollen Idee und einen sehr flüssigen Schreibstil punkten. Kleine Abstriche gibt es im Bezug auf die Beziehung der beiden Protagonisten, die an manchen Stellen echt too much war und der Spannung, die die Autorin erst zum Ende der Geschichte auspackt.

Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 18.04.2017

Eine anspruchsvolle Liebesgeschichte, die viel mehr ist, als man zu Beginn vermutet!

The Sun is also a Star.
0 0

Meinung:
Bei diesem Büchlein hat mich nicht nur der Klappentext, sondern auch dieses grandiose Cover total neugierig auf die Geschichte gemacht. Im Endeffekt kann ich sagen, dass ich definitiv nicht enttäuscht, ...

Meinung:
Bei diesem Büchlein hat mich nicht nur der Klappentext, sondern auch dieses grandiose Cover total neugierig auf die Geschichte gemacht. Im Endeffekt kann ich sagen, dass ich definitiv nicht enttäuscht, sondern zu 100% überzeugt wurde. Neben wenig altbekannten Klischees hat die Geschichte rund um Daniel und Natasha viele neue Aspekte zu bieten, was mir unglaublich gut gefallen hat.

Beide sind so gesehen Ausländer, wohingegen diese Tatsache wohl er auf Natasha zutreffen mag, da sie schließlich nicht in Amerika geboren wurde, sondern erst später von Jamaika nach Amerika gezogen ist. Daniel hingegen lebt schon seit seiner Geburt in Amerika und ist dementsprechend offiziell amerikanischer Staatsbürger. Sie sind also beide in verschiedenen Kulturen aufgewachsen und könnten unterschiedlicher nicht sein. Und trotzdem entwickelt sich zwischen den beiden etwas, was magischer nicht sein könnte.

Dass die beiden nur einen einzigen gemeinsamen Tag miteinander erleben und sich in so wenigen Stunden tatsächlich so nahe kommen, wirkt auf dem ersten Blick ziemlich unrealistisch und irgendwie an den Haaren herbeigezogen. Während des Lesen kann davon keine Rede mehr sein, da die Autorin die Geschichte der beiden so realitätsnah und 'logisch' schildert, dass ich mich komplett in die Geschichte fallen lassen konnte. Die Geschichte von Daniel und Natasha ergibt einfach Sinn und erscheint schon fast selbstverständlich. Keine Ahnung, wie die Autorin das Geschafft hat, aber in meinen Augen hat sie etwas ganz magisches geschaffen, was einerseits sehr emotional, aber auch kritisierend ist und mich dazu gebracht, dass ich manche Dinge, an die ich sonst keinen Gedanken verschwenden würde, hinterfragt habe.

Der Schreibstil der Autorin war zu Beginn sehr gewöhnungsbedürftig, was nicht daran liegt, dass die Geschichte schlecht geschrieben war. Im Gegenteil! Die Autorin schildert die Geschichte in sehr anspruchsvoller Art und Weise und hebt sich somit von vielen anderen Autoren ab, die zwar gut schreiben, aber eben sehr anspruchslos. Durch die wirklichen kurzen Kapitel (oftmals nur 1/2 Seiten) fliegt man rasend schnell durch die Geschichte und ist schneller fertig, als man es bei einem 400 Seiten Buch erwarten würde. Zum Großteil ließt man abwechselnd aus der Sicht von Daniel und Natasha, wobei es auch vereinzelt Kapitel gibt, die man aus der Sicht von anderen Personen ließt, welche mit der Geschichte von Daniel und Natasha untrennbar verbunden sind und zum Teil dazu beitragen, dass es überhaupt zu einer Begegnung der beiden kommt. Man kann also sagen, dass viele kleine Geschichten miteinander verknüpft sind und im Endeffekt etwas großes Ganzes schaffen.

Fazit:
Eine sehr bewegende und emotionale Geschichte, die vor allem wegen ihrer unglaublich tollen Grundidee und einem grandiosen Schreibstil überzeugen konnte. Wer also nach einer Liebesgeschichte sucht, die anspruchsvoll und kaum klischeebeladen ist, sollte hier zugreifen. Absolute Leseempfehlung!

Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 18.04.2017

Eine Achterbahnfahrt der Gefühle! ♥

Nächstes Jahr am selben Tag
0 0

Meinung:
Endlich habe nun auch ich mit 'Nächstes Jahr am selben Tag' mein erstes Buch von Colleen Hover gelesen. Okay - was heißt gelesen? Ich habe es verschlungen! Lange habe ich mich gefragt, was die ...

Meinung:
Endlich habe nun auch ich mit 'Nächstes Jahr am selben Tag' mein erstes Buch von Colleen Hover gelesen. Okay - was heißt gelesen? Ich habe es verschlungen! Lange habe ich mich gefragt, was die Bücher von Colleen Hoover zu so etwas Besonderen machen... Endlich verstehe ich es! Viele beschreiben die Bücher der Autorin als sehr emotional und einzigartig und obwohl ich, im Gegensatz zu vielen Anderen, nicht weinen musste, kann ich trotzdem sagen, dass dieses Büchlein sehr tiefgründig ist und mit viel Gefühl geschrieben wurde. Die Story mag vielleicht nicht ganz gewöhnlich und für einige sehr unrealistisch sein, aber genau das macht die Geschichte rund um Ben & Fallon zu etwas ganz Besonderem. Auch klischeehafte Handlungsstränge sind in diesem Buch einfach nicht auffindbar und vergeblich zu suchen, was für mich immer einen Pluspunkt darstellt.

Die Story verfolgt man immer abwechselnd aus der Sicht von Ben & Fallon, wobei ich beide Sichtweisen sehr gerne gelesen habe. Sowohl Fallon, als auch Ben mochte ich sehr gerne, da beide sehr natürlich und erfrischend auf mich gewirkt haben und bereits zu Beginn ziemlich sympathisch waren. In vielen Situationen hätte ich die beiden am liebsten mal an die Schulter gepackt und kräftig durchgeschüttelt, da ich sie einfach nicht verstehen konnte und ich doch nur ein tolles Happy End haben wollte. Es gab tatsächlich öfter mal die Situation, dass ich in meinem Bett lag, das Buch angestarrt hatte und mir so dachte: 'ECHT JETZT?'. :D Man kann wortwörtlich von einer Achterbahnfahrt der Gefühle beim Lesen dieses Buches sprechen.

Der Schreibstil von Colleen Hoover ist sehr angenehm zu lesen und das Buch druchgängig sehr berührend und emotional geschildert. Im Verlauf der Geschichte gab es auch eine rasante Wendung, mit der ich so nicht gerechnet hatte. Es kam wirklich sehr überraschend und hat mich tatsächlich richtig sprachlos zurückgelassen. Aber genau dieser krasse Knall hat der Geschichte nochmal so richtig Pep verliehen und ein bisschen Spannung mit eingebracht, was bei einer Liebesgeschichte nie verkehrt ist.

Fazit:
Nun verstehe auch ich, was die Bücher von Colleen Hoover zu etwas so Besonderen macht und kann mich den vielen positiven Kritiken einfach nur anschließen. Sympathische Charaktere und eine Achterbahnfahrt der Gefühle, die man nicht so schnell wieder vergessen wird! ♥

Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 06.04.2017

Tolles Debüt!

New York Bastards - In deinem Schatten
0 0

Meinung:
Bei diesem eBook hat mich vor allem der Klappentext sehr angesprochen, da sich die Story richtig interessant angehört hat und ich endlich eine Geschichte gefunden hatte, die sowohl New Adult, ...

Meinung:
Bei diesem eBook hat mich vor allem der Klappentext sehr angesprochen, da sich die Story richtig interessant angehört hat und ich endlich eine Geschichte gefunden hatte, die sowohl New Adult, als auch Thriller - Elemente beinhaltet. Diese 'Vermischung' fand ich äußerst gelungen, da beiden Aspekten gleichviel Aufmerksamkeit geschenkt und ein ausgeglichenes Verhältnis geschaffen wurde. Die Handlungsstränge, die sich mehr auf den Serienkiller fokussieren, waren teilweise richtig spannend und nervenaufreibend geschildert, wobei man dies dann trotzdem nicht mit einem richtigen Krimi/Thriller vergleichen kann, wo man non stop Herzrasen hat. Trotzdem bin ich in diesem Punkt ganz auf meine Kosten gekommen und wurde gut unterhalten, wobei die Suche nach dem Serienkiller am Ende vielleicht ein bisschen zu einfach aufgelöst wurde und dabei so stark begonnen hatte.

Die Geschichte verfolgt man abwechselnd aus vielen verschiedenen Perspektiven, wobei Lissiana Stafford, die Protagonistin der Story, wohl am meisten zu Wort kam. Auch aus der Sicht des Serienkillers gibt es einige kurze Kapitel zu lesen, was ich ja immer besonders interessant finde, da man so 'versteht', was eigentlich in solchen Menschen vor sich geht. Sowohl Lissiana, als auch der männlichen Gegenpart - John Cohen - sind in meinen Augen zwei sehr gelungene Charaktere. Obwohl der Verlauf ihrer gemeinsamen Geschichte für manche ein bisschen unrealistisch wirken könnte, fand ich es sehr authentisch, weil es zeigt, welche Hindernisse eine bedingungslose Liebe überwinden kann.

Der Schreibstil der Autorin war sehr flüssig und angenehm zu lesen. Ohne Probleme bin ich durch die Seiten geflogen und war doch ein wenig traurig, als die Geschichte vorbei war, da ich mit Verlauf der Geschichte richtig süchtig nach dem eBook geworden bin. ^^ Da es neben Lissiana und Cohen auch noch einige andere interessante Charaktere gab (z.B. Lissiana's Schwester oder John's Bruder) hoffe ich sehr auf einen zweiten Teil, da Band 1 eine sehr gute Ausgangslage dafür bietet.

Fazit:
Eine tolle Geschichte, die neben einer guten Portion Spannung auch einige prickelnde Szenen mit sich bringt. Mit diesem eBook kommt man definitiv auf seine Kosten - außer man erwartet eine ausgeklügelten Thriller, der für non stop Herzrassen sorgt. Dann sollte man wohl lieber zu einer anderen Geschichte greifen!


Ich gebe dem Buch 4,5 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 06.04.2017

Zu viele Klischees und zu viel Sex.

Trinity - Verzehrende Leidenschaft
0 0

Meinung:
Nachdem die Calendar Girl - Reihe in aller Munde war und viele positive Rezensionen bekommen hatte, wollte ich mich mal an die neue Reihe der Autorin wagen und mir meine eigene Meinung bilden. ...

Meinung:
Nachdem die Calendar Girl - Reihe in aller Munde war und viele positive Rezensionen bekommen hatte, wollte ich mich mal an die neue Reihe der Autorin wagen und mir meine eigene Meinung bilden. Im Endeffekt wurde ich dann doch ziemlich enttäuscht, da mich die Geschichte einfach nicht überzeugen konnte. Wer etwas anspruchsloses für Zwischendurch sucht und seine Erwartungen an die Geschichte nicht zu hoch schraubt, könnte bei dem Buch sogar auf seine Kosten kommen.

Einer meiner häufigsten Kritikpunkte sind klischeehafte Handlungen, da ich es einfach nicht leiden kann, in jedem zweiten Buch den selben Einheitsbrei zu lesen. Manche Bücher können mich dann dennoch überzeugen, wenn sie mit anderen Aspekten punkten können. Bei Trinity war das leider nicht der Fall, weshalb mich die Geschichte einfach nicht überzeugen konnte. Ich bin auch die ganze Zeit schon am überlegen, ob ich das Buch einfach mal mit 'Royal Passion' von Geneva Lee vergleichen sollte, da beide Bücher viel Sex, aber kaum Handlung zu bieten haben, wobei da Trinity noch einen Ticken besser wegkommt.

Beide Protagonisten waren eigentlich ganz okay, wobei mir Gillian einfach zu naiv war. Sie weiß es eigentlich (?) besser und trotzdem begibt sie sich in die unmöglichsten Situationen. Chase konnte ich nicht viel abgewinnen, weil man seinen Charakter, nur eben mit anderen Namen, in jedem zweiten Erotikroman finden kann. Meistens bleibt es eigentlich dabei, dass die beiden Protas umwerfend hübsch und sexy sind - nicht aber in Trinity. Auch die drei besten Freundinnen von Gillian sind natürlich (!!) makellos und könnten glatt auf das Cover vom Playboy. Das war mir an diesem Punkt dann wirklich too much und ziemlich oberflächlich.

Auch in dieser Geschichte gibt es ab und zu Meinungsverschiedenheiten zwischen beiden Protas, welche aber nicht als Anlass genutzt werden, um sich mal auszusprechen - Nein! Das wäre ja langweilig. ^^ Sie haben Sex. Statt sich mal auszusprechen und eine gemeinsame Lösung zu finden? Neee! Lieber erstmal miteinander in die Kiste hüpfen. Das löst in meinen Augen keine Probleme.

Außerdem wurde auch versucht mit Gillians Vergangenheit ein bisschen Spannung in die Geschichte zu bringen, was ja vom Grundgedanken her gar nicht so falsch ist. Allerdings hat das nicht wirklich geklappt und bei mir kam da überhaupt kein Feeling an. Schade!

Fazit:
Leider konnte mich das Buch nicht überzeugen, da es einfach zu viele Schwächen aufweist. Zu viele Klischees und zu viel Sex - wo ist da der Wiedererkennungswert? Dementsprechend werde ich die Reihe hiermit abbrechen und nicht weiter verfolgen.

Ich gebe dem Buch 2 von 5 Sternen.