Profilbild von Vannii

Vannii

Lesejury Profi
offline

Vannii ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Vannii über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.09.2016

Interessante Idee, allerdings ist die Beziehung der Protagonisten manchmal etwas too much.

The Club – Flirt
1 0

Meinung:
Was dieses Buch angeht, bin ich doch tatsächlich (bezüglich meiner Meinung) etwas zwiegespalten. An dem Schreibstil der Autorin habe ich nichts zu meckern. Lauren Rowe schreibt sehr flüssig und ...

Meinung:
Was dieses Buch angeht, bin ich doch tatsächlich (bezüglich meiner Meinung) etwas zwiegespalten. An dem Schreibstil der Autorin habe ich nichts zu meckern. Lauren Rowe schreibt sehr flüssig und ich bin schnell durch die Geschichte gekommen. Die Idee mit der Datingagentur 'The Club' hat mir echt gut gefallen, weil das definitiv mal etwas Neues war. Was ich auch toll finde, dass 'The Club' nicht nur als 'Ausgangspunkt' genommen wurde, sondern auch im Verlauf des Buches und den Folgebänden eine tragende Rolle spielt/spielen wird. Geschrieben wird aus der Sicht von Jonas und Sarah, den beiden Protagonisten der Geschichte. Man bekommt also von beiden Seiten einen guten Einblick in die Geschichte und deren Gedanken. Sarah und Jonas kommen anfangs wie die typischen Klischeecharakter daher, weil Jonas der gewohnt reiche Bad Boy und Sarah die unerfahrene Studentin zu sein scheint. Zum Glück unterstützt die Autorin dieses Klischee nicht und Sarah vertritt durchaus ihre Meinung und Jonas ist definitiv NICHT der abweisende Bad Boy. :D Was die Beziehung zwischen den beiden angeht, war es mir dann doch etwas too much. Die beiden konnten ja kaum die Finger voneinander lassen und konnten buchstäblich nicht ohne den anderen Leben. Jonas hier, Sarah da! Das war mir wirklich ein bisschen zu übertrieben dargestellt und beinahe nervig. Neben Sarah und Jonas gibt es auch noch ein paar andere Charakter, wie z.B. Jonas seinen Bruder, welchen jetzt aber nicht übermässig viel Aufmerksamkeit geschenkt wurde. Zum Schluss konnte das Buch zum Glück noch einmal mit etwas Spannung punkten, was der Geschichte definitiv gut getan hat. Durch besagte Wendungen zum Schluss wird also ein guter Ausgangspunkt für Teil 2 gelegt, welcher dann hoffentlich in Sachen Spannung um einiges besser sein kann.

Cover:
Das Cover finde ich MEGA! Schon allein wegen den Farbkombination und diesem schlichten und doch so hübschen Cover würde ich das Buch kaufen. :D Auch auf der Innenseiten der Klappenbroschur ist der Einband eine Augenweide und es wird pink, sehr pink! Man merkt einfach schon wegen dem Cover, dass man hier ein New Adult Buch in den Händen hält.

Fazit:
Das Buch kann definitiv mit einer tollen Idee und einen sehr flüssigen Schreibstil punkten. Kleine Abstriche gibt es im Bezug auf die Beziehung der beiden Protagonisten, die an manchen Stellen echt too much war und der Spannung, die die Autorin erst zum Ende der Geschichte auspackt.

Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 08.01.2018

Ein kurzweiliges Leseerlebnis.

Sexy Dirty Touch
0 0

Meinung:
Bei diesem Büchlein war ich zugegebenermaßen schon ein bisschen skeptisch, da das Cover die geballte Ladung Erotik verspricht und die relative geringe Seitenanzahl meine Befürchtung in Bezug auf ...

Meinung:
Bei diesem Büchlein war ich zugegebenermaßen schon ein bisschen skeptisch, da das Cover die geballte Ladung Erotik verspricht und die relative geringe Seitenanzahl meine Befürchtung in Bezug auf eine sehr unterschwelligen Storyline nur noch weiter verstärkt hat. Deshalb erstmal zu den guten Nachrichten - das Buch erzählt tatsächlich eine Geschichte und kann sogar mit einer ansprechenden Portion an Tiefgang aufwarten. Tatsächlich sollte man bei diesem Buch kein hochtrabende Geschichte erwarten, aber das dürfte wohl jedem klar sein. Sowohl Clay, als auch Samantha haben es im Leben nicht immer einfach gehabt und mussten sich bereits mit so einigen unschönen Erfahrungen arrangieren. Trotzdem lassen sie sich davon nicht unterkriegen und versuchen weiterzumachen. Für mich zwei sehr starke Charaktere, die mir in diesem Hinblick sehr gut gefallen haben. Optisch sind beide natürlich wieder ein wandelndes Klischee, aber auf sowas will ich eigentlich schon gar nicht mehr eingehen. Vor allem Clay hat mir mit seinem sehr selbstlosen und hilfsbereiten Wesen außerordentlich gut gefallen. Insgesamt hat die Geschichte eine sehr interessante Charakterkonstellation zu bieten, die mir persönlich großen Spaß bereitet hat. Clay hat nämlich noch zwei Brüder, welcher unterschiedlicher nicht sein könnten und in den nächsten Bänden ihre eigene Geschichte erzählen werden. Wäre das Buch noch ein bisschen länger gewesen, hätte man in diesem Punkt vielleicht noch ein bisschen intensiver auf die Nebencharaktere eingehen können, aber ich bin guter Dinge, dass dies spätestens in Teil 2 der Fall sein wird.

Leider hat mir der Einstieg in die Geschichte nicht zu 100 Prozent gefallen, da man an einem wichtigen Knackpunkt der Geschichte hineingeworfen wird und sich noch gar keinen genauen Überblick verschaffen konnte. Allgemein wirkt der Anfang sehr konstruiert und beruht vor allem auf sehr fragwürdigen Zufällen. Naja - irgendwie muss man als Autor ja den Einstieg finden. Insgesamt mochte ich den Verlauf der Geschichte und war überrascht, dass die Anzahl an Sexszenen doch relativ gering gehalten wurde. Doch jetzt kommt das große ABER. Es war nämlich teilweise sehr belastend, dass auf jeder Seite irgendwas sexuelles stand, weil beide Protagonisten fast ununterbrochen voneinander schwärmen. Das war mir dann irgendwann doch etwas too much und irgendwann einfach nur noch nervig. Auch manche Formulierungen fand ich seeeehr fragwürdig. Man hat regelrecht das Gefühl, dass sich die ganzen Autoren aus diesem Genre in einem Wettkampf befinden. Derjenige, der die gruseligsten Wörter erfindet, gewinnt. "Bei dieser rohen fleischlichen Paarung..." - Ich meine... WAS IST DAS? Das hört sich einfach nur noch abstoßend an hat ganz sicher nicht (!) den gewünschten Effekt.

Auch das Ende war in meinen Augen ein bisschen fragwürdig. Leider kann ich hierbei nicht zu sehr in's Detail gehen, da ich Spoiler gerne vermeiden möchte. In meinen Augen kam das Ende zu schnell und auch zu einfach. Keine wirklichen Komplikationen - kein gar nix. Auch, dass Person xyz zu Beginn mit einer totalen Antihaltung beschrieben wurde und am Ende ganz plötzlich doch anderer Meinung ist, fand ich ziemlich unglaubwürdig und auch unlogisch. In diesem Punkt haben es sich die beiden Autoren schlichtweg zu einfach gemacht. In meinen Augen hätten der Story ein paar Seiten mehr wirklich nicht geschadet, aber das ist im Endeffekt sowieso Geschmackssache.

Der Schreibstil war insgesamt wirklich angenehm und vor allem schnell zu lesen. Entsprechend dem Genre eben auch nicht sehr anspruchsvoll. In Bezug auf die Spannung gibt es leider nicht wirklich viel zu sagen, da es eigentlich keine Spannung gab. Im Mittelteil wurde kurzzeitig versucht, ein bisschen Pep in die Geschichte zu bringen, nur leider wurde diese Idee nicht richtig umgesetzt, sodass die Spannung so schnell weg war, wie sie auch gekommen war.

Fazit:
Wenn man nicht mit allzu hohen Erwartungen an die Geschichte herangeht und nach einer recht kurzweiligen Story sucht, wird man bei diesem Buch durchaus auf seine Kosten kommen. Trotzdem konnte mich die Geschichte mit ihrem sehr ungelenken Einstieg und kaum vorhandener Spannung einfach nicht so richtig begeistern, sodass sich meine Begeisterung eher in Grenzen hält.

Ich gebe dem Buch gute 2,5 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 07.01.2018

Entweder man liebt dieses Buch, oder man hasst es.

Mit dem Herz durch die Wand
0 0

Meinung:
Auf dieses Buch war ich wirklich sehr gespannt, da ich unbedingt wissen wollte, was es mit dem Klappentext auf sich hat bzw. wie es dazu kommt, dass Aiden seine ehemalige Assistentin bittet, ihn ...

Meinung:
Auf dieses Buch war ich wirklich sehr gespannt, da ich unbedingt wissen wollte, was es mit dem Klappentext auf sich hat bzw. wie es dazu kommt, dass Aiden seine ehemalige Assistentin bittet, ihn zu heiraten. In diesem Punkt war die Auflösung sogar relativ unspektakulär und für den einen oder anderen ziemlich vorhersehbar, aber immerhin hat man nun eine äußerst interessante Ausgangslage für eine spannende Story. Spannend sollte man hierbei allerdings in Anführungszeichen setzen, da ich mir gut vorstellen kann, dass manche die Geschichte als sehr langatmig empfinden werden. Da ich das bereits bei vielen gelesen habe, wollte ich das einfach mal mit einbringen, wobei ich in diesem Punkt eher weniger ein Problem hatte. Klar dauert es am Anfang ein bisschen, bis man vollends in der Geschichte angelangt ist, aber einmal angefangen, konnte ich einfach nicht mehr aufhören. Wieso das so war? Ich habe keinen blasen Schwimmer. Schließlich war die Geschichte nicht sehr spannungsgeladen und mit seinen 600 Seiten definitiv ein ganz schöner Schinken. Trotzdem hat mich die Geschichte aufgrund ihres einmaligen Charmes direkt in ihrem Bann gezogen. Entgegen meiner Erwartungen hat es sich bei diesem Buch nämlich nicht um einen typischen New Adult Roman gehandelt. Nicht einmal im entferntesten. Obwohl sowohl Cover, als auch Klappentext genau diese Erwartungshaltung bei mir als Leser geweckt haben, war tatsächlich das Gegenteil der Fall. Entsprechend würde ich das Buch auch er weniger den klassischen New Adult Romanen, geschweige denn der Erotikschiene zuordnen. Wer sich dieses oder Ähnliches von dem Buch erwartet, wird wohl mächtig enttäuscht sein, weshalb ich euch hiermit schon mal vorwarnen möchte! Dieses Buch bietet nicht diese typische klischeehafte Liebesgeschichte, sondern eine ganz andere Art von Lovestory. (Wobei man zu Beginn das Buches niemals vermuten würde, dass hier überhaupt mal irgendwann von so etwas, wie einer 'Liebesgeschichte' die Rede sein wird. ^^) Die Geschichte von Vanessa und Aiden ist definitiv nicht (!) 08/15 und ganz schwer in Worte zu fassen. Um mein Vergangenheits-Ich zu zitieren: "Die Geschichte hatte in meinen Augen irgendwas besonderes und war irgendwie auch ein bisschen tragisch. Voller unerwarteter Emotionen.".

Die gesamte Geschichte verfolgen wir aus der Sichtweise von Vanessa Mazur, welches zu Beginn noch als Assistentin für Football-Superstar Aiden Graves arbeitet, aber schon bald ihre Kündigung einreicht. Eben jene Kündigung soll der Startschuss für eine sehr ungewöhnliche Geschichte werden. Entgegen der Covergestaltung und den gängigen Klischees lernen wir Vanessa als kleine, eher bummlige Brillenträgerin kennen, die jahrelang immer alles über sich hat ergehen lassen und mit ihrer Kündigung nun endlich einen Schlussstrich unter ihr altes Leben setzt. Vanessa war mir gleich von Anfang an sympathisch und ich konnte mich gut in ihre Lage und auch ihre Beweggründe hineinversetzen. Da wir nur aus der Sicht von Vanessa lesen, bleibt der Charakter von Aiden relativ unbeleuchtet, sodass man als Leser die ganze Zeit am grübeln ist, was es eigentlich mit ihm auf sich hat. Ist er wirklich so, wie er die ganze Zeit tut oder ist er vielleicht doch ganz anders? Fragen über Fragen, die man als Leser natürlich unbedingt beantwortet haben will, weshalb man praktisch gezwungen ist immer weiter zu lesen. Leider musste ich mit Aiden als Charakter erstmal warm werden, da er allgemein seeehr wortkarg ist und mit seinen kurzen antworten in manchen Situationen auch etwas dümmlich daherkam. Trotzdem konnte ich mich irgendwann für Aiden und seinen gewöhnungsbedürftigen Charakter erwärmen und mochte die Geschichte, die sich zwischen Vanessa und Aiden entwickelte. Auch wenn sich diese Art von Geschichte bzw. Beziehung von den beiden sehr schwer beschreiben lässt, hatte die Story einen besonderen Touch, sodass ich mir dem lesen einfach nicht aufhören konnte. Entweder man liebt dieses Buch, oder man hasst es.

Fazit:
Bei diesem Buch fällt es mir wirklich schwer, ein treffendes Fazit zu formulieren, da diese Geschichte in so vielen Punkten einfach ganz 'besonders' ist. Mich persönlich konnte das Buch auf eine ganz komische Art und Weiße mitreisen. Das lässt sich wirklich schwer erklären. In diesem Fall empfehle ich wirklich, dass man sich vorher die Leseprobe zu Gemüte führt und dann spontan entscheidet. Ja - an manchen Stellen ist das Buch ziemlich langatmig und trotzdem konnte ich es nicht aus der Hand legen. Ich hoffe, dass man meinen Zwiespalt erkennt. ^^

Ich gebe dem Buch 'besondere' 4 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 07.01.2018

Noch Luft nach oben!

Among the Stars
0 0

Meinung:
Da der Klappentext einfach genau nach meinem Lesegeschmack ist, konnte ich nicht anders, sodass das Buch einfach bei mir einziehen musste (!). Da ich bis dato eher gespaltene Meinungen gehört ...

Meinung:
Da der Klappentext einfach genau nach meinem Lesegeschmack ist, konnte ich nicht anders, sodass das Buch einfach bei mir einziehen musste (!). Da ich bis dato eher gespaltene Meinungen gehört hatte, bin ich nicht mit allzu großen Erwartungen an die Geschichte herangegangen. Im Endeffekt kann ich allerdings jetzt schon mal sagen, dass mich das Buch keineswegs enttäuscht hat. Der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr leicht gefallen und man lernt Elise gleich zu Beginn von ihrer sehr schüchternen und zurückgezogenen Seite kennen. Man kann sich ein gutes Bild von ihr machen und sich direkt in sie hineinversetzen - schließlich ließt man auch die komplette Story aus ihrer Perspektive. Neben Elise gibt es auch noch ihren besten und bis dato einzigen Freund, welcher entsprechend der gängigen Klischees natürlich schwul ist. Eigentlich gibt es noch viel mehr Charaktere, die man an diesem Punkt aufzählen könnte, aber da ich euch da nicht die Überraschung verderben will, lass ich das mal lieber bleiben. Nur so viel soll gesagt sein - die Charakterkonstelation fand ich echt klasse. Es gab sowohl Sympathieträger, als auch das genau Gegenteil und auch vom charakterliche her, gab es viele unterschiedliche und interessante Persönlichkeiten.

Tatsächlich war die Story im Endeffekt genau das, was ich mir gewünscht hatte. Eine wunderschöne Geschichte, die man perfekt im Sommer genießen kann. Auch wenn die Story vielleicht nicht sehr anspruchsvoll wirkt, so gab es doch einige emotionale Ansätze, die der Story noch ein bisschen Tiefe verliehen haben. Auch mit manchen Wendungen hatte ich teilweise echt nicht gerechnet, sodass es nicht zuuu vorhersehbar war und man hier und da noch mit einer kleinen Überraschung rechnen konnte. Natürlich ist dem geübten Leser klar, worauf die ganze Geschichte zum Schluss hinausläuft und trotzdem hat die Geschichte Spaß gemacht.

Was mich leider nicht so ganz überzeugen konnte, war das Alter der Protagonistin. Irgendwie hatte ich vom Schreibstil her (vielleicht auch einfach nur vom Gefühl) eine jüngere Person vor Augen, obwohl dies ja eigentlich gar nicht der Fall war. Was denn ein oder anderen vielleicht auch nicht so gefallen könnte, ist die Sache mit der Taubheit von Elise. Also nicht die Tatsache, dass sie taub ist, sondern das die Verständigung im Endeffekt so einfach für Elise war, weil sie hervorragend Lippenlesen kann. Ich kann mir vorstellen, dass sich hierbei einige gewünscht hätte, dass das taub sein von Elise noch mehr im Fokus der Geschichte steht. Insgesamt ist das Buch an sich trotzdem eine ganz runde Sache und auch der Schreibstil entsprechend der Story gewählt und flüssig geschrieben.

Fazit:
Als Gesamtpaket kann die Geschichte definitiv von sich überzeugen einem als Leser ein paar amüsante Lesestunden bescheren. Trotzdem gab es hier und da ein paar kleine Kritikpunkte und vor allem in Bezug auf die Taubheit von Elise, hätte ich mir eine andere Ausganssituation gewünscht. Wenn man sich schon dafür entscheidet, dass der Protagonist der Story taub sein soll, dann erhoffe ich mir dahingehend auch 'Schwierigkeiten'. Diese Problematik verliert doch völlig ihren Reiz, wenn die Protagonistin im Endeffekt super Lippenlesen kann. Trotzdem eine nette Geschichte für Zwischendurch!

Ich gebe dem Buch 3,5 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 07.01.2018

Knallhart und schonungslos!

Love is War - Sehnsucht
0 0

Meinung:
Der erste Teil hatte mich damals ziemlich zwiegespalten zurückgelassen, da er einerseits in vielen Punkten wieder sehr 08/15 war, aber andererseits auch einige neue und interessante Aspekte mit ...

Meinung:
Der erste Teil hatte mich damals ziemlich zwiegespalten zurückgelassen, da er einerseits in vielen Punkten wieder sehr 08/15 war, aber andererseits auch einige neue und interessante Aspekte mit eingebunden hatte. Doch schon allein wegen dem erstklassigen Cliffhanger (wobei man hier schon in der Mehrzahl reden müsste... ^^) am Ende von Band 1 musste ich einfach wissen, wie es weitergeht und wie die Geschichte von Dante und Scarlett zu einem Happy End finden soll.

Ähnlich wie im vorangegangenem Teil wird die Geschichte abermals auf zwei Zeitebenen geschildert und beleuchtet somit Gegenwart und Vergangenheit der beiden Protagonisten. Auch diesmal konnten besagte Rückblenden wieder einige Pluspunkte für die Geschichte rausholen, da hier viele brisante Details aufgedeckt werden, an welchen man als Leser ziemlich zu knabbern hat. Im Gegensatz zum ersten Teil, beansprucht nun auch Dante einige Kapitel für sich, sodass man auch seinen Charakter und vor allem seine Beweggründe für so manche Handlung endlich besser nachvollziehen kann. Sowohl Dante, als auch Scarlett sind zwei schwierige Protagonisten und nicht jeder wird sie mögen, aber sie ergänzen sich nun einmal in ihrer Art und Weise perfekt. Ich würde schon fast sagen, dass sie wie Feuer und Eis sind, aber dass würde ihrer Beziehung nicht mal annähernd beschreiben. Beide sind wie Feuer und so entzündlich wie Benzin. Dante ist der übertriebene und aufbrausende Beschützer und Scarlett ist ebenso angriffslustig, wie eifersüchtig. Vor allem Scarlett ist ein Charakter, der nicht jedem zusagen wird, da sie gerne aneckt und provoziert. Sie ist eben nicht das nette kleine Mädchen von Nebenan, aber gerade das habe ich so gemocht.

An überraschenden Wendungen und einer spannungsgeladenen Atmosphäre fehlt es im zweiten Teil definitiv nicht. Alle unbeantworteten Fragen aus Teil 1 finden hier nun endlich ihre Antwort und werden mit noch weiteren schockierenden Wahrheiten untermauert. Zusammenfassend bietet der zweite Teil viele schockierende Wendungen und eine Grundstory, die man so schnell nicht wieder vergessen wird. Auch wenn Scarlett und Dante vor allem in ihrem Äußeren sehr klischeemäßig daherkommen, sind ihre Erlebnisse umso hässlicher. Hier gibt es nicht nur dieses eine typische dunkle Geheimnis aus der Vergangenheit, sondern das echte und oftmals recht grausame Leben. Manch einem könnte das schon wieder too much sein, aber ich fand soviel grausame Realität mal recht erfrischend. Wer also auf der Suche an eine Geschichte mit viel Story, aber auch knisternder Erotik ist, wird hier definitiv fündig werden. Obwohl die Geschichte im 'Knackpunkt' Erotik recht explosiv und präsent ist, steht die verkorkste (tatsächlich trifft es dieses Wort genau auf den Punkt) Lebensgeschichte von Scarlett und Dante immer noch im Fokus. Die Geschichte ist sehr direkt und in manchen Punkte überzogen, aber trifft somit genau den richtigen Nerv.

Das Ende konnte mich noch einmal richtig umhauen. Die Ereignisse überschlagen sich und viele offene Fragen werden endlich beantwortet. Auch tun sich nochmal einige unerwartete Wendungen auf, mit denen ich so tatsächlich nicht gerechnet hätte. Obwohl ich in diesem Punkt recht anspruchsvoll bin, konnte mich das Buch sogar gefühlsmäßig nochmal richtig packen, sodass ich mich am liebsten weinend in mein Bett gekuschelt hätte. Entsprechend emotional, sowie genial war auch der Schreibstil der Autorin. Das Ende ist insgesamt ein wirklich runde Sache und lässt mich als Leser mit einem lachenden, als auch einem weinendem Auge zurück.

Fazit:
Tatsächlich konnte der zweite Teil nochmal einiges raushohlen und mit einem gelungenen Abschluss ein rundes Ende für die Geschichte rund um Scarlett und Dante zaubern. In meinen Augen ist der Abschlussband sogar einen Ticken stärker, als der Vorgänger und kann einfach ein bisschen mehr überzeugen. Trotz der erotischen Präsenz erzählt die Autorin immer noch eine knallharte und mitreißende Story, welche den Leser in jedem Fall mitreisen kann!

Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen.