Cover-Bild Beautiful Liars, Band 1: Verbotene Gefühle

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Ravensburger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 512
  • Ersterscheinung: 23.08.2017
  • ISBN: 9783473401536
Katharine McGee

Beautiful Liars, Band 1: Verbotene Gefühle

Franziska Jaekel (Übersetzer)

New York, 2118: Im höchsten Wolkenkratzer der Welt leben die Reichen oben und die Armen unten. Hinter der glänzenden Fassade des Towers verbirgt sich ein Netz aus Intrigen.

AVERYS Leben im luxuriösen obersten Stock des Towers könnte perfekt sein. Doch die verbotenen Gefühle zu ihrem Stiefbruder Atlas zerreißen sie mit jedem Tag ein bisschen mehr.

Ihre beste Freundin LEDA ist ehrgeizig und manipulativ. Kein Preis ist ihr zu hoch, um ihr Ziel zu erreichen. Selbst wenn das Ziel Atlas heißt.

It-Girl ERIS fällt tief, als sie in eines der unteren Stockwerke ziehen muss. Doch sie will die Fassade der reichen Erbin mit allen Mitteln aufrechterhalten.

WATT hat nicht viel Geld, aber er ist ein genialer Hacker. Als er in die tückische Welt der Schönen und Reichen gezogen wird, verliert er nicht nur sein Herz.

RYLIN jobbt als Dienstmädchen bei dem wohlhabenden Cord. Als er zu mehr als nur ihrem Arbeitgeber wird, holt Rylins dunkle Vergangenheit sie wieder ein.

Eine glamouröse Party in Averys Penthouse wird ihr aller Leben für immer verändern.
Einer von ihnen wird in den Tod stürzen.
Einer von ihnen wird zum Mörder werden.
Und sie alle werden in einem Netz aus Lügen gefangen sein.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.10.2017

Dieses Buch und seine Geschichte voller Drama, Gefühlen und Intrigen macht einfach süchtig und Lust auf mehr!

1

Inhalt:

Der Tower in Manhattan ist im Jahre 2118 der höchste Wolkenkratzer auf der Welt und im Penthouse feiern die Reichen und Schönen die wildesten Partys.
Doch für fünf von ihnen wird nach dieser Nacht ...

Inhalt:

Der Tower in Manhattan ist im Jahre 2118 der höchste Wolkenkratzer auf der Welt und im Penthouse feiern die Reichen und Schönen die wildesten Partys.
Doch für fünf von ihnen wird nach dieser Nacht nichts mehr so sein, wie es einmal war und einer von ihnen wird die Nacht nicht überleben.

Meine Meinung:

Achtung! Dieses Buch macht definitiv süchtig!
Auch wenn ich normalerweise dieses Genre nicht so ganz bevorzuge, war es kein Fehler dieses Buch zu lesen.
Was mich daran angesprochen hat ist der Tower. Ich kann mir zwar nicht vorstellen, dass es bis zum Jahr 2118 soweit sein wird, dass es Wolkenkratzer mit 1000 Stockwerken gibt und jeder Stock einem ganzen Stadtabschnitt gleicht. Trotzdem hat mich diese Vorstellung angezogen und auch fasziniert.
Im Vordergrund steht jedoch die Geschichte von fünf unterschiedlichen Charakteren.
Allen voran und wohl aus meiner Sicht auch die Hauptprotagonistin Avery. Sie wohnt im Penthouse des Towers zusammen mit ihrer Familie.
Irgendwie laufen alle Geschichtsstränge bei ihr zusammen und jeder ist der Meinung, dass sie perfekt ist, aber auch sie hat ihre Schwächen und eine davon ist ihr Adoptivbruder Atlas.
Leda und Eris sind beide Freundinnen von Avery und müssen doch einiges in ihrem Leben auf die Reihe bekommen. Leda, eigentlich Averys beste Freundin, hat ihr nichts davon erzählt wo sie den Sommer über war. Sie war in einer Entzugsklinik und dieses Geheimnis lässt Spannungen zwischen den beiden entstehen.
Auch bei Eris ist einiges im argen was ihre Familie betrifft und da sie den Luxus gewohnt ist, steht ihr eine harte Zeit bevor.
Sehr interessant finde ich aber auch Watt, der einen illegalen Quantencomputer mit sich herumträgt und mit diesem auch das Internet hackt um über andere Informationen zu erhalten und zu verkaufen.
Rylin hat mit den anderen eigentlich nichts zu tun, da sie schon immer zu einer der unteren Schichten gehört, aber sie kommt trotzdem immer wieder mit der oberen Schicht und dadurch auch mit Avery und ihren Freunden in Kontakt.
Dieses Buch besteht aus vielen Dramen, Emotionen und Intrigen und macht so was von süchtig.
Daher freue ich mich auch schon auf den Nachfolger, auch wenn es noch eine lange Zeit bis zur Erscheinung hin ist.

Mein Fazit:

Dieses Buch und seine Geschichte voller Drama, Gefühlen und Intrigen macht einfach süchtig und Lust auf mehr!

Veröffentlicht am 24.08.2017

Beautiful Liars

1

Avery Fuller bewohnt mit ihrer Familie die 1000. Etage des riesigen Towers von New York im Jahre 2118. Der Tower wurde so konzipiert, das die reichen in den oberen Etagen Leben, und die armen in den unteren. ...

Avery Fuller bewohnt mit ihrer Familie die 1000. Etage des riesigen Towers von New York im Jahre 2118. Der Tower wurde so konzipiert, das die reichen in den oberen Etagen Leben, und die armen in den unteren. Während Avery und ihre Freundinnen in den oberen Etagen mit ihren Lügen und Intrigen zu kämpfen haben, müssen sich die Bewohner der unteren Etagen Gedanken darum machen, woher sie das Geld für die nächste Miete nehmen. Rylin ist eine der Mieterinnen der unteren Etagen. Nach dem Tod ihrer Mutter musste sie die Schule abbrechen, um Geld für sich und ihre Schwester zu verdienen. Bei einer Party in der obersten Etage kommt es zu einem schrecklichen Zwischenfall, wonach einer der Charaktere Tod ist und ein anderer zum Mörder wird.

Dies ist der erste Band der Beautiful Liars Reihe von Katharine McGee. Ich würde es der Kategorie Jungendroman zuordnen, der in der Zukunft spielt. Mit dem riesigen Tower, der wie eine eigene kleine Stadt aufgebaut ist, hat die Autorin ein tolles Bild geschaffen, was in der Zukunft vielleicht möglich sein könnte. Der Schreibstil liest sich locker leicht und die Seiten fliegen nur so dahin. Ich habe das Buch innerhalb eines Tages verschlungen. Die Geschichte wird aus der Sicht von vielen verschiedenen Charakteren erzählt. Manche von ihnen Leben in den unteren Etagen und manche in den oberen. Ich fand die Charaktere sehr gut beschrieben. Es fiel leicht, sich in sie hinein zu versetzen. Jeder von ihnen hat seine eigene Persönlichkeit und natürlich sein eigenes Päckchen zu tragen. So unterschiedlich die Probleme der unteren und der oberen Etagen sind, so haben sie alle doch eines gemeinsam. Sie lügen, betrügen und versuchen ihre Geheimnisse zu bewahren. Letztlich führt es sie alle zusammen zu der Party in der oberen Etage, die ein schreckliches Ende nimmt. Mir hat dieser Debüt Roman sehr gut gefallen und ich kann es kaum erwarten, bis im Herbst 2018 endlich der zweite Teil erscheint. 5 Sterne von mir.

Veröffentlicht am 16.08.2017

Gelungenes Debüt

1

Inhalt:

Manhattan, 2118: Im Penthouse des höchsten Gebäudes der Welt feiern die Reichen und Schönen eine rauschende Party. Für fünf von ihnen wird nach dieser Nacht nichts mehr so sein wie zuvor. Die ...

Inhalt:

Manhattan, 2118: Im Penthouse des höchsten Gebäudes der Welt feiern die Reichen und Schönen eine rauschende Party. Für fünf von ihnen wird nach dieser Nacht nichts mehr so sein wie zuvor. Die wunderschöne Avery, die intrigante Leda, die verführerische Eris, die verzweifelte Rylin, der ehrgeizige Watt - einer von ihnen wird den Abend nicht überleben.

Meine Meinung:

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich gut, man kommt super durch die Seiten ohne ins Stolpern zu geraten – gepackt hat er mich allerdings nicht. Das Cover mit dem Mädchen in dem hübschen Kleid und dem schimmernden Hintergrund finde ich ganz schön.

Die Geschichte wird aus der dritten Person und aus der Perspektive von fünf verschiedenen Protagonisten erzählt – Avery, Leda, Eris, Watt und Rylin. Alle haben so ihre Päckchen zu tragen und alle haben so ihre Geheimnisse.

Avery, Leda und Eris wohnen in den oberen Stockwerken des Towers und zählen zur High Society. Sie gehen gemeinsam zur Schule und gehören der gleichen Clique an.

Avery ist wunderschön und alle halten sie für perfekt. Was jedoch niemand weiß: Sie ist heimlich in ihren Adoptivbruder Atlas verliebt. Zwar versucht sie gegen ihre Gefühle anzukämpfen, diese sind jedoch einfach zu stark.
Keiner aus der Clique weiß, dass Leda gerade aus dem Entzug kommt. Nicht einmal mit Avery, ihrer besten Freundin, kann sie darüber reden, da ihre Drogensucht mit ihren Gefühlen zu Atlas, Averys Bruder, zu tun hat. Nachdem Atlas wieder auf der Bildfläche erscheint, meldet sich nicht nur ihr Verlangen nach Drogen zurück, sie entwickelt auch eine schon krankhafte Eifersucht.
Eris liebt es Spielchen zu spielen und hatte schon was mit der Hälfte der Jungs und Mädchen ihrer Klasse. Nachdem sie jedoch ein Geheimnis erfährt, wird ihr Leben komplett auf den Kopf gestellt. Obwohl sie mit großen Probleme zu kämpfen hat, macht sie doch das beste aus ihrer Situation.

Watt und Rylin leben beide weiter unten und müssen im Gegensatz zu den anderen dreien zusehen, wie sie ihr Geld verdienen.
Während Watt nebenberuflich verschiedene Hackeraufträge bearbeitet, bei dem ihm auch der illegale Quant (sozusagen ein intelligenter Supercomputer) in seinem Kopf hilft, musste Rylin die Schule abbrechen, um ganztags in der Monorail-Station bzw. gelegentlich bei einem Kunden aus der High Society als Hausmädchen zu arbeiten.

Leider war mir keiner der Charaktere besonders sympathisch, was vor allem daran lag, dass sie recht oberflächlich beschrieben wurden.
Zudem waren die Kapitel sehr kurz, sodass die Perspektive häufig wechselt. Durch die relativ hohe Anzahl an Protagonisten und der schnellen Wechsel der Perspektiven, fiel es mir sehr schwer, mich in die Charaktere hineinzuversetzen.
Trotzdem ist das Verhalten jeder Person im Großen und Ganzen nachvollziehbar und ihre Handlungen sind stimmig.

Das Set gefällt mir sehr gut. Das Leben der Protagonisten findet fast ausschließlich in dem 2,5 Meilen hohen Tower mit insgesamt 1000 Etagen statt. Hier bestimmt die Etage die soziale Stellung: die Reichen wohnen oben, die Armen unten. Es gibt auch allerlei technologischen Schnickschnack, an den man sich allerdings erst einmal gewöhnen muss, wie z.B. die Kontaktlinse, mit der man u.a. kommunizieren und fernsehen kann.

Leider plätschert die Story nur so vor sich hin, da es keinen richtigen Spannungsbogen oder Wendepunkte gibt. Trotzdem war sie interessant und hat mir gefallen. Am Ende kam dann sogar doch noch ein bisschen Spannung auf. Positiv aufgefallen ist mir außerdem, dass das Ende nicht gezwungen oder konstruiert wirkte, sondern nachvollziehbar war.

Fazit:

Alles in allem ein unterhaltsamer Debütroman der Autorin, besonders das Set hat mir gut gefallen. Bei den Charakteren hätte ich mir jedoch etwas Tiefe gewünscht. Auch die Spannung hat mir insgesamt gefehlt, obwohl das Potenzial auf jeden Fall vorhanden war.
Das Buch erhält von mir 3,5 von 5 Sterne.

Veröffentlicht am 24.10.2019

Ich liebe das Buch! Eindeutig ein Highlight des Jahres!

0

Allgemeine Infos:
Autorin: Katharine McGee
Seitenanzahl: 512
Verlag: Ravensburger Buchverlag
Preis: 17,00 Euro
ISBN: 978-3473401536

Inhalt:
New York im Jahr 2118: Nach dem Bau eines riesigen Towers mit ...

Allgemeine Infos:
Autorin: Katharine McGee
Seitenanzahl: 512
Verlag: Ravensburger Buchverlag
Preis: 17,00 Euro
ISBN: 978-3473401536

Inhalt:
New York im Jahr 2118: Nach dem Bau eines riesigen Towers mit 1000 Stockwerken im Zentrum New York Citys werden die Bewohner nach sozialen Status auf die Stockwerke verteilt. Während die Bewohner der oberen Etagen im Luxus schwelgen, müssen die untersten Etagen um das Überleben kämpfen.
Die wunderschöne Avery lebt im Appartement im obersteten Stockwerk des Towers und scheint alles zu besitzen, wovon die unteren Etagen nur träumen können. Zusammen mit ihren Freundinnen Leda und Eris gehört sie zu der Elite Manhattans. Partys und Luxus gehören für sie zum Alltag. Aber Geld macht nicht immer glücklich und Avery hat mit Gefühlen für ihren Stiefbruder zu kämpfen. In welcher Verbindung steht ihr Leben zu dem des Hackers Watt und des Mädchens Rylin, die beide in den unteren Stockwerken wohnen? Denn nur vier von den fünf Jugendlichen werden den Abend überleben…

Meinung:
Das Cover mit der Skyline im Hintergrund passt perfekt zum Inhalt des Buches, das aus fünf verschiedenen Perspektiven geschrieben ist, die ich oben auch beim Inhalt erwähnt habe. Es gibt nicht direkt einen Protagonisten, aber Avery spielt in diesem Teil eine zentrale Rolle. Als ich das Buch angefangen habe und nach jedem Kapitel noch eine neue Perspektive hinzugefügt wurde, war ich erst einmal überrascht und bin davon ausgegangen, dass das Buch ziemlich verwirrend werden wird. Ich hatte beim Lesen aber gar keine Probleme, die einzelnen Personen auseinanderzuhalten, da sich ihre Charaktereigenschaften ziemlich unterscheiden und der jeweilige Name als Überschrift über jedem Kapitel steht.
Obwohl ich bei Büchern eigentlich den Ich-Erzähler bevorzuge, hat mich die personale Erzählweise bei Beautiful Liars nicht gestört – sie hat eher geholfen, bei den vielen unterschiedlichen Personen nicht durcheinander zu kommen.

Der Klappentext des Buches ist so spannend formuliert, dass ich das Buch förmlich lesen musste! Der Prolog beginnt direkt mit dem Ausblick auf den Tod einer der fünf Personen zwei Monate nach der eigentlichen Handlung des Buches – unklar ist natürlich, wer sterben wird, weshalb das Buch trotzdem spannend bleibt. Beim Lesen des Buches habe ich die ganze Zeit gerätselt, wer am Ende sterben könnte und bin bis kurz vor dem Ende zu keiner Lösung gekommen, sodass ich das Buch fast verschlungen habe, um endlich das Ende zu kennen! Im Laufe der Kapitel sieht man immer deutlicher die Verbindungen zwischen den einzelnen Personen, was das Buch meiner Meinung nach noch spannender gemacht hat!
Beautiful Liars spielt in New York in der Zukunft: Innerhalb des Towers gibt es ein vollständig neues Verkehrs- und Sicherheitssystem verglichen mit unserer Welt, die wir heute kennen. Im Buch werden immer wieder beiläufig die neusten Innovationen oder Techniken erwähnt, die sich natürlich total von uns bekannten Techniken unterscheiden (Wer hat schon schwebende Getränke oder Kontaktlinsen als Smartphone-Ersatz?!).
Das Buch hat mich manchmal sowohl wegen der Thematik der New Yorker High Society als auch wegen der Charaktere an die Serie Gossip Girl erinnert. Trotzdem hatte das Buch neue Aspekte und war meiner Meinung nach nicht zu sehr kopiert.
Die fünf Charaktere unterscheiden sich völlig voneinander. Und doch stehen alle in einer Beziehung zueinander, über die der Leser aber erst im Laufe der Geschichte mehr erfährt. Es gibt übrigens noch ein eBook mit einer sechsten Perspektive, die ursprünglich noch in dem ersten Teil vorkommen sollte.
Ich kann mich gar nicht für Lieblingsperson entscheiden, aber ich mag Avery sehr gerne und auch Eris ist toll.
Das Ende hat mich auf jeden Fall überrascht und macht mich neugierig auf Teil 2!

Fazit: Beautiful Liars hat mich einfach begeistert! Das Buch ist bis zur letzten Seite spannend und hat mich besonders mit den beiläufig erwähnten Innovationen in New York in der Zukunft und der Personenkonstellation überzeugt, die man als Leser erst nach und nach versteht. Ich werde auf jeden Fall den zweiten Teil lesen und kann es gar nicht erwarten, endlich zu wissen wie es weitergeht.

Bewertung: 5/5 Sternen

Veröffentlicht am 04.10.2019

War ganz nett, aber doch ein bisschen langweilig

0

Lange habe ich mich gegen diese Reihe gewehrt, aber den Kampf habe ich verloren. Denn irgendwann war ich doch neugierig und musste das Buch einfach lesen. und

Der Schreibstil war ganz angenehm, sodass ...

Lange habe ich mich gegen diese Reihe gewehrt, aber den Kampf habe ich verloren. Denn irgendwann war ich doch neugierig und musste das Buch einfach lesen. und

Der Schreibstil war ganz angenehm, sodass ich wirklich flüssig und gut in dem Buch voran gekommen bin.
Erzählt wird die Geschichte aus verschiedenen Sichten, was mir besonders am Anfang Probleme gemacht hat. Denn ich kam mit den Namen nicht zurecht, weil gefühlt jeder irgendwie jeden kennt, aber auch doch nicht.
Im Verlauf der Geschichte wurde es besser, aber irgendwann wurde es mir doch zu viel. Denn leider passierte nicht wirklich viel und ich habe mich schon ein wenig gelangweilt.
Zum Ende hin kam dann nochmal endlich Spannung auf und das ist auch der Grund, weshalb ich die Reihe weiterlesen möchte.

Die Charaktere waren sehr unterschiedlich. Von ihren Lebensweisen und ihre Geheimnisse hätten unterschiedlicher nicht sein können. Das hat es irgendwie noch etwas interessant gemacht, weil ich ständig dachte, eins für auffliegen.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit dem Buch über ein paar Längen während der Geschichten bis hin zu einem spannenden Ende. Für mich ein durchschnittliches Buch und den Hype kann ich ehrlich gesagt nicht verstehen.