Profilbild von ViktoriaScarlett

ViktoriaScarlett

Lesejury Star
offline

ViktoriaScarlett ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit ViktoriaScarlett über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.07.2021

Ein schönes Hörerlebnis

Das Dschungelbuch
0

Die Geschichte um Mogli wurde durch die musikalische Lesung noch lebendiger und bot mir ein wahres Hörerlebnis. Weiteres erkläre ich dir unten im Text.

Meine Meinung zur Geschichte:
Jeder in meiner Umgebung ...

Die Geschichte um Mogli wurde durch die musikalische Lesung noch lebendiger und bot mir ein wahres Hörerlebnis. Weiteres erkläre ich dir unten im Text.

Meine Meinung zur Geschichte:
Jeder in meiner Umgebung kennt den Zeichentrickfilm von Disney über Mogli und seine Freunde. Doch welches Werk steckt hinter diesem erfolgreichen Film? Was war die Vorlage dafür? Schon lange wollte ich das Dschungelbuch von Rudyard Kipling deshalb lesen. Als ich dieses Hörbuch sah, ergriff ich die Chance und tauchte so in den Kinderklassiker ein.

Wie erwartet stellte ich fest, dass sich die Geschichte ganz anders zugetragen hat. Rudyard Kipling erzählte, wie Mogli als Kleinkind zu den Wölfen kam und Teil des Rudels wurde. Das war gefährlicher als erwartet und wurde eindrucksvoll dargestellt. Danach sah ich ihn aufwachsen und die Regeln des Dschungels lernen. Auch im Buch ist Schir Khan der böse Gegner von Mogli, der stehts auf der Lauer liegt, damit er dessen Leben beenden kann. Der weitere Verlauf überraschte, weil ich nicht mit dieser Handlung gerechnet hatte. Für die Disney-Version wurde die Geschichte grundlegend verändert bzw. verniedlicht.

Das Original ist blutiger, mit Kämpfen und Tricks versehen. Neid, Angst und Missgunst stehen Freundschaft, Liebe und Loyalität gegenüber. Die Geschichte vereinte viele Eigenschaften und endete mit einer Tat Moglis, die für ihn und das Rudel einiges veränderte. Mogli lernte, dass das Leben im Dschungel hart und voller Gefahren ist. Er musste sich behaupten um zu überleben. Das Hörbuch ist relativ kurz. Bei meiner Recherche fand ich heraus, dass die Geschichte eigentlich aus mehreren Erzählungen besteht und in mindestens zwei Bänden publiziert wurde. Hier wird nur ein Teil erzählt.

Das ganze Hörbuch war äußerst spannend und lädt zum Mitfiebern ein. Es ist wahrlich ein Klassiker, den man kennen sollte. Der Erzählstil ist locker und ich konnte mir den Dschungel samt der Tiere leicht vorstellen. Auch die verschiedenen Szenen entstanden in meinen Gedanken.

Meine Meinung zum Sprecher und zur musikalischen Lesung:
Der Sprecher Christian Brückner ist der geborene Erzähler für die Geschichte. Er hat eine unverkennbare Stimme und mit dem gefühlvollen Vorlesen ermöglichte er mir ein starkes Hörerlebnis. Die Musikstücke machten die Geschichte noch lebendiger, da die Kompositionen zu den Szenen passten. Es war für mich, als malten die Klänge Bilder in meine Gedanken. Mein einziger Kritikpunkt ist, dass sie mir teilweise zu lange waren. Irgendwann begann ich genervt einzelne Lieder vorzuspulen. Als Untermalung waren sie jedoch hervorragende Stimmungssträger.

Mein Fazit:
Über dieses Hörbuch konnte ich in das Original der Geschichte um Mogli in einer strahlenden Lebendigkeit eintauchen. Endlich erfuhr ich, wie Rudyard Kipling die Geschichte geschrieben hatte und sah, wie Mogli Teil des Rudels wurde. Durch die wunderbaren Lieder wurde das Hörbuch von gewaltigen Klängen verschiedenster Art, passend zu den Szenen erweitert. Allerdings waren sie mir teilweise zu lang, was mich ungeduldig vorspulen ließ.

Ich vergebe 4 von 5 möglichen Sternen!

Das Hörbuch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.07.2021

Ein eindrückliches Hard-Science-Fiction-Thriller-Erlebnis

Der Astronaut
0

„Der Astronaut“ bot mir ein eindrückliches Hard-Science-Fiction-Thriller-Erlebnis, das ich so schnell nicht vergessen werden. Weshalb ich so begeistert war, erkläre ich dir unten im Text.

Meine Meinung ...

„Der Astronaut“ bot mir ein eindrückliches Hard-Science-Fiction-Thriller-Erlebnis, das ich so schnell nicht vergessen werden. Weshalb ich so begeistert war, erkläre ich dir unten im Text.

Meine Meinung zur Geschichte:
Über dieses Hörbuch habe ich viel Gutes gelesen, deshalb ergriff ich die Möglichkeit Ryland Grace kennenzulernen. Doch zuerst musste er wieder zu sich selbst finden, denn er kann sich nicht erinnern, warum er der einzige Überlebende ist. Für mich war dies das erste Buch von Andy Weir, doch es wird bestimmt nicht mein Letztes gewesen sein. Sein detaillierter und erzählerisch starker Schreibstil hat mich vollkommen gefesselt.

Die Geschichte wurde authentisch und sehr realistisch erzählt. In meinen Augen gehört sie zu den besten Hard Science-Fiction Büchern, die ich bisher kenne. Der wissenschaftliche Anteil ist gekonnt mit der Geschichte verwoben. Ich konnte sowohl Grace‘ Vorgehen, als auch die Experimente verstehen. Damals in der Schule hatte ich mit Physik und Chemie meine Probleme, doch hier war das ganz anders. Ich konnte dem Ganzen auch als Laie folgen und mir die Dinge einigermaßen gut vorstellen.

Ryland Grace lernte ich ab seinem Erwachen kennen, erstmal musste er sich zurechtfinden und orientieren. Nach einer Weile wurde ihm klar, dass er sich als einziger Überlebender in einem Raumschiff befand. Durch die Geschehnisse konnte ich tief in sein Seelenleben eintauchen. Der Schmerz über den Verlust seine Kameraden, die fehlenden Erinnerungen – all das machte ihm zu schaffen. Dennoch gab er nicht auf und begriff schon bald, dass von ihm das Überleben der Menschheit abhing. Durch gelegentliche Erinnerungen und Flashbacks kam die Wahrheit über seine Vergangenheit und wie hier gelandet ist, ans Licht. Übrigens musste ich über den Drang von Grace schmunzeln, allem einen Namen zu geben.

Ein weiterer Teil der Geschichte drehte sich um „Rocky“. Ich war ziemlich erstaunt über die Kette an Ereignissen, die dadurch ausgelöst wurde. Gleichzeitig war ich ab diesem Zeitpunkt noch mehr von der Handlung begeistert. Es war unglaublich, wie Ryland mit der Situation umging, seinem Forscherdrang nachgab und sich emotional daran band. Daraus resultierte eine unvergessbare Freundschaft, die über den Tod hinaus bestehen bleiben würde. So mache Szene nahm mit deshalb sehr mit. Bei einer Bestimmten hielt ich fassungslos inne und nahm meine Umgebung nicht mehr wahr. In einem anderen Moment musste ich über den Humor und der Komik in der Szene laut auflachen. Zum Glück war ich allein ;) .

In der Folge der Ereignisse zeichnete sich eine Möglichkeit ab, die Menschheit und noch viel mehr zu retten. Unglaublich war alles, was hier geschah und doch wirkte es echt bzw. möglich. Jeder Rückschlag, jedes Vorankommen und jede Wendung gaben der Geschichte einen neuen Schub nach vorne. Als ich glaubte, dass alles gut ausgehen würde, geschah etwas komplett Unvorhersehbares. Ich fragte mich, wie Ryland sich entscheiden würde, was war ihm mehr wert?

Schlussendlich ging das Buch ganz anders zu Ende, als ich erwartet hatte. In viele Richtungen hatte ich gedacht, doch nicht in diese. Hat es mir gefallen? Ja. Und ich musste darüber lächeln. Allerdings ist da auch eine Option für eine Fortsetzung vorhanden. Ich hoffe so sehr, dass der Autor diese verfolgen wird.

Meine Meinung zum Sprecher:
Richard Barenberg gehört zu den Top-Hörbuchsprechern. Ich brauchte dennoch ein bisschen, bis ich mich an seine Stimme gewöhnt hatte. Er liest flüssig und in einem angenehmen Tempo. Anfangs fehlten mir die Emotionen in seiner Stimme. Doch je weiter das Geschehen fortschritt, umso stärker wurden sie. Meiner Meinung nach passte das ganz gut, da auch Ryland Grace zuerst eher unemotional agierte. Irgendwann lebte ich mit dem Geschehen mit und ließ mich vom Sprecher bannen. Es war fast so, als wäre der Sprecher der Protagonist, denn er wurde eins mit ihm. Zudem ist das Buch so geschrieben, dass der Protagonist, den Leser/Hörer „anspricht. Was meinen Eindruck zur Verschmelzung von Sprecher und Protagonisten verstärkte. Ich hörte die gekürzte Version mit 15 Stunden 30 Minuten.

Mein Fazit:
Andy Weir schuf mich diesem Werk einen absolut starken Hard-Science-Fiction-Thriller mit Freundschaft, Loyalität und Überlebenswille. Nichts kann einen aufhalten, wenn man nicht aufgibt. Das Buch ist realistisch, bewegend, detailreich und eindrücklich. Die Wissenschaft war für mich als Laie verständlich erklärt und mit der Geschichte verwoben. Mir war niemals langweilig. Stattdessen fieberte ich beinahe ununterbrochen mit und war über die Wendung mit „Rocky“ begeistert. Die Geschichte ging anders zu Ende als erwartet, dennoch fand ich es richtig gut. Richard Barenberg verschmolz mit dem Protagonisten Ryland Grace und trug maßgeblich zu meinen Hörerlebnis bei. Dieses Hörbuch ist definitiv ein Jahreshighlight von 2021 für mich.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

Das Hörbuch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.07.2021

Brauchbare Tipps, jedoch schon vieles bekannt

Die 100 besten Eco Hacks
0

Das Buch war hochinteressant, obwohl es nicht viel Neues enthält, dennoch gibt es einige brachbare Tipps, welche manchmal mit Humor gegeben werden. Warum es meine Erwartungen nicht erfüllte, führe ich ...

Das Buch war hochinteressant, obwohl es nicht viel Neues enthält, dennoch gibt es einige brachbare Tipps, welche manchmal mit Humor gegeben werden. Warum es meine Erwartungen nicht erfüllte, führe ich unten im Text aus.

Meine Meinung zum Inhalt:
Mir persönlich ist es wichtig, nachhaltig zu leben und nicht verschwenderisch zu sein. Deshalb hat mich dieses Buch mit Cover und Klappentext angesprochen. Ich dachte mir, dass bei 100 Tipps und Tricks voll interessantes dabei sein wird. Zuerst fiel mir die angenehm übersichtliche Gliederung des Buches auf. Es ist in folgende Themenbereiche unterteilt: Klimaschonend essen, Müll – weniger ist mehr, unterwegs mit weißer Weste, grüne Power, sowie konsumieren und dabei die Welt retten. Die Tipps selbst sind mit kurzen und prägnanten Sätzen erklärt. Obwohl ist auch ein gewisser Humor in der Formulierung vorhanden.

Die Tipps sind vor allem hilfreich, wenn man sich noch nicht mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinandergesetzt hat. Ansonsten fand ich sehr viel mir Bekanntes in dem Buch wieder. Ich hätte mir zudem mehr Details gewünscht und nicht so viele oberflächliche Informationen, die man ständig in den Medien hört. Vieles sollte einem eigentlich der Hausverstand sagen. Dennoch konnte ich auch für ich interessante und brauchbare Dinge finden.

Gut fand ich, dass die Autorin ihre Tipps auch mit Fakten und Zahlen belegt, dies jedoch nicht übertrieben hat. Stattdessen komprimierte sie die vielen Informationen in passende Häppchen. Ich bin der Meinung, dass sich einige davon einfach und mit wenig Aufwand umsetzen lassen. Es gab auch Dinge, die mir nicht bewusst waren (z.B. das Avocado-Problem, Mogelpackungen aus Bambus oder Palmöl vermeiden). Die hilfreichsten Tipps und Tricks fand ich unter anderem bei Was in die Tonne muss, Teetrinken fürs Klima oder Altpapier richtig sortiert.

Mein Fazit:
Dieses Buch bietet hilfreiche Tipps und Tricks, wenn man sich neu mit dem Thema „Nachhaltig leben“ beschäftigen möchte und nach umsetzbaren Dingen sucht. Ich fand darin Informationen, Fakten und Zahlen, die die Argumente der Autorin unterstrichen. Die Tipps der Autorin sind deutlich und manchmal mit Humor erklärt. Für mich gab es nicht viel Neues, dennoch ist es ein gutes Werk für den Einstieg.

Ich vergebe 4 von 5 möglichen Sternen!

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.07.2021

Ein starker Auftakt mit lebendiger Welt

Die Eherne Garde 1: Die schwarze Klaue
0

Der Auftakt dieser Trilogie hat mich mit der starken Geschichte, den überzeugenden Charakteren und der lebendigen Welt begeistert. Was mir noch gefiel, erkläre ich dir unten im Text.

Meine Meinung zum ...

Der Auftakt dieser Trilogie hat mich mit der starken Geschichte, den überzeugenden Charakteren und der lebendigen Welt begeistert. Was mir noch gefiel, erkläre ich dir unten im Text.

Meine Meinung zum Cover:
Das Cover besteht aus einem Mix düsterer Elemente passend zum Genre des Buches. So war mir sofort klar, dass ich hier ein Dark Fantasy Buch vor mir habe. Die Abstimmung der Motive ist dem Coverdesigner gut gelungen.

Meine Meinung zum Inhalt:
Nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, war ich ziemlich neugierig auf diese Geschichte. Alsbald begann ich mit dem Lesen und stellte schnell fest, dass mir der Schreibstil des Autors liegt. Sein Erzählstil eindrücklich, modern und lebhaft, weshalb ich mir das Geschehen mit aller Deutlichkeit in meinen Gedanken vorstellen konnte. Ungewohnt waren für mich so manche Verben in einigen Sätzen. Beispielsweise in „er schnürte am Zaun entlang“ oder “ indem er über einen Tisch flankte“ oder „laschte er am Sattel fest „. Mein Leseerlebnis beeinflusste dies in keinster Weise. Durch den aufregenden Verlauf wurde ich immer tiefer in das Buch hineingezogen.

Zuerst lernte ich Avi kennen. Sie schien eine sehr zielstrebige und kämpferische Frau zu sein. Zwischendurch brach sich auch ihre weiche Seite bahn. Im Kampf agierte sie absolut taff und schnell, wenn es um Schutz ging. Dann wiederum war sie sehr impulsiv, was besonders stark hervortrat, wenn es sich um Dämonen drehte. Lormak konnte ich anfangs nicht einordnen. Er verhielt sich kalt, böse und unnahbar. Mir kam es so vor, als würde er seine Gefühle vor anderen verstecken. Der Frust über seine verlorene Vergangenheit war ihm ständig anzumerken. Seine extreme Art mag mit seinem Schicksal als Gezeichneter zu haben. Die ausgelösten Flashbacks fand ich hochinteressant. Lantyria ist eine herzensgute Frau, zu gerne hätte ich mehr über ihre Beweggründe erfahren. Krax hingegen ließ mich immer wieder schmunzeln. Ich mag ihn wahnsinnig gerne, weil er eine außergewöhnliche Persönlichkeit hat und trotz seiner Angst Mut in sich trägt. Zudem ist er so ganz anders, als jene, die ich aus seinem Volk kenne. Harlon war mir irgendwie suspekt, warum genau konnte ich nicht ausmachen.

In der Welt des Autors gibt es neben der Dämonenplage Zwerge, Elfen und Magier. Während dem Verlauf bekam ich einen guten Eindruck vom Aufbau und der verschiedenen Länder. Ein zweiter, paralleler Handlungsstrang brachte mir das Leben und die Entdeckungen von Iridon näher. Durch ihn bekam ich Einblick in ein düsteres Kapitel der Vergangenheit und sah gleichzeitig einen fanatischen Mann, der die Wahrheit aufdecken wollte. Zudem erlebte ich, wie die Gesellschaft bei den Elfen funktionierte. Die Geschehnisse um seine Person spielten 24 bzw. 23 Jahre vor den Ereignissen rund um Avi und Lormak. Nach und nach bekam ich eine Ahnung, wie das alles zusammenhängen könnte. Diese lässt mich allerdings Düsteres vermuten. Er selbst war mir anfangs noch äußerst sympathisch, doch mit der Zeit bekam ich meine Probleme mit ihm.

Die Geschichte war spannend und zum Mitfiebern. Aufgrund dessen kam locker und schnell hindurch. Je weiter sie voranschritt, umso mehr war ich begeistert. Mein Gesamteindruck von Völker, Länder und Wesen vermittelte mir ein klares Bild. Die Kapitel um Avi und Lormak waren natürlich am aufregendsten. Bei ihnen gab es viele blutige Kämpfe, die wahrlich Dark Fantasy sind. Der Autor hat sie sehr detailreich und unverblümt beschrieben. Bei Iridon fand ich die Szene in der Höhle am besten.

Während dem Fortschreiten der Handlung sah ich verschiedene Seiten der Protagonisten. Es gab sehr viele extrem gefahrenvolle und lebensbedrohliche Ereignisse. Mehr als einmal ging es knapp her und sie sprangen dem Tod von der Schippe. Das letzte Kapitel hat mich überrascht, oder eher mit seiner Heftigkeit und den Folgen geschockt. Mit so etwas hatte ich absolut nicht gerechnet. Den Cliffhanger am Ende finde ich dementsprechend schlimm und muss alsbald den nächsten Band lesen.

Mein Fazit:
Der erste Band der Trilogie schuf ein bildgewaltiges Bild mit einem starken Story-Plot in meinen Gedanken. Beide Handlungsstränge sind absolut spannungsgeladen und lebendig erzählt. Es gab viele blutige Kämpfe, aufregende Wendungen und facettenreiche Protagonisten. Der Verlauf bietet viele Möglichkeiten zum Mitfiebern. Zudem sind der Schreib- und der Erzählstil des Autors sehr eindrücklich und modern, wodurch es mir leicht möglich war, mich in die Welt einzufinden. Avi und Lormak sind sehr gegensätzliche Figuren. Lormaks verlorene Vergangenheit und die Wahrheiten bei Iridon lassen mich Düsteres vermuten. Nach dem schlimmen Cliffhanger muss ich unbedingt wissen, wie es mit der Geschichte in Band 2 weitergehen wird.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.07.2021

Fans der Film-Reihe werden diese Geschichten lieben

Die Eiskönigin - Wie alles begann
0

In diesem Hörbuch werden zwei schöne Geschichten aus der Welt der beiden Schwestern erzählt. Wie ich sie fand, beschreibe ich dir unten im Text.

Meine Meinung zu den Geschichten:
Dieses Hörbuch besteht ...

In diesem Hörbuch werden zwei schöne Geschichten aus der Welt der beiden Schwestern erzählt. Wie ich sie fand, beschreibe ich dir unten im Text.

Meine Meinung zu den Geschichten:
Dieses Hörbuch besteht aus zwei CDs auf denen jeweils eine der Geschichten zu finden ist. Auf der ersten CD sucht Anna nach Menschen, die mit ihr spielen. Sie entdeckt dabei allerlei Dinge und neue Menschen im Schloss. Durch ein unverhofftes Erlebnis beginnt sie das Briefeschreiben . Es war schön zu sehen, welche Freude diese in ihr ausgelöst haben und wie glücklich sie dadurch wurde. Zeitgleich tat sie mir leid, weil sie so einsam war. Während dem Briefe schreiben und dem Warten auf eine Antwort blühte Anna richtig auf. Das Ende der Geschichte ging anders aus erwartet. Ganz bin ich nicht zufrieden, doch ist es irgendwie schön.

Auf der zweiten CD erlebte eine ganz andere Seite der königlichen Familie. Elsa wirkte viel gelöster und offener als ich sie bisher kannte. Überhaupt war das Setting im Sommerhaus entspannt und schön. Endlich erfuhr ich mehr über die Eltern von den beiden Mädchen und konnte ihre Liebe zu den Kindern wahrnehmen. Anna und Elsa sind noch jung. Elsa zeigte ihre Kräfte und lernte sie zu nutzen. Die Szenen waren sehr schön beschrieben, gleichzeitig vermittelten sie ein Gefühl der Leichtigkeit. Ich fand durch eine bestimmte Erzählung auch Parallelen zum zweiten Teil der Film-Reihe. Kurz darauf kam es zu einer unerwarteten Wendung, in der Elsa zur Rettung schreiten musste. Mir gefielen ihr Mut und wie sie ihre Kräfte einsetzte. Das Ende der Geschichte ließ mich erfreut lächeln, weil es so warmherzig war.

Kate Egan hat beide Geschichten sehr herzlich und in flüssigem Stil geschrieben. Sie wurden von Anke Albrecht übersetzt. Obwohl ich das Ende der ersten Geschichte nicht so mochte, hat man dabei viel Hörspaß. Die lockere Erzählweise passt zur Welt in der die Filme spielen.

Meine Meinung zur Sprecherin:
Yvonne Greitzke ist sowohl als Synchronsprecherin als auch als Hörbuchsprecherin ein wahres Naturtalent. Ihre Stimme ist absolut einzigartig. Ich fand mich durch ihr stimmungsvolles Vorlesen sofort in Anna und Elsas Welt wieder. In ihrer Stimme stecken unglaublich viele Emotionen, die sie gekonnt in ihr Vorlesen einschließen ließ. Beide Geschichten vergingen wie im Flug.

Mein Fazit:
Fans der Film-Reihe werden diese Geschichten lieben. Sie sind flüssig und locker geschrieben worden und geben die Welt in der die Mädchen leben, stimmig wieder. Die erste Geschichte war schön, doch das Ende war nicht so meins. Die zweite Geschichte hat mich regelrecht verzaubert. Hier war ich absolut begeistert, wie sie aufgebaut war und verlief. Das Ende ließ mich lächeln. In beiden Geschichten erfahren die Hörer viel über das Aufwachsen der Schwestern. Auch ihre Eltern sind ein Teil davon, was ich besonders gut fand.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

Das Hörbuch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere