Profilbild von ViktoriaScarlett

ViktoriaScarlett

Lesejury Star
offline

ViktoriaScarlett ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit ViktoriaScarlett über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.03.2020

Düster und spannend bis zum Ende

Dreizehn. Das Spiegelbild
0

Diese Fortsetzung hat es in sich und zeigt eine noch düstere Seite von Godric End. Spannend bis zum Ende. Genaueres erfahrt ihr spoilerfrei unten im Text.

Meine Meinung zur Geschichte:
Es ist einige ...

Diese Fortsetzung hat es in sich und zeigt eine noch düstere Seite von Godric End. Spannend bis zum Ende. Genaueres erfahrt ihr spoilerfrei unten im Text.

Meine Meinung zur Geschichte:
Es ist einige Zeit her, dass ich dieses Hörbuch gehört habe. Trotzdem sehe ich die Ereignisse noch sehr klar vor meinen Augen. Godric Ends Leben ist bereits düster und mörderisch. Hier wird nochmal eine Schippe draufgelegt und das ist definitiv nichts für schwache Nerven. Körperlich und psychisch wird Godric an seine Grenzen gebracht, überschreitet sie und schafft es in letzter Sekunde zurück zu kehren. Zumindest sieht es so aus …

Carl Wilckens ließ mich beim Hören der Geschichte erstaunt die Augenbrauen hochziehen. Geschockt erlebte ich, was Godric noch ertragen muss und vor allem zu was er noch fähig ist. Sowohl die Ereignisse in Treedsgow als auch das Geschehen auf dem Universitätsgelände waren sehr heftig und gleichzeitig spannend, sowie beeindruckend. Ich weiß nicht, was mich mehr begeistert hat: Die Steampunk Elemente? Die seltsame Technologie? Die Spiegel? Godric selbst? Mehrmals wurde ich durch unerwartete Wendungen überrascht und fand Dinge heraus, die ich nicht für möglich gehalten hatte. Am meisten machten mir die Geschehnisse mit den Spiegeln und in der Zelle Angst. Erstaunen und Verwunderung über diese Ideen gehörten ebenso zu meinen Emotionen. Trotz allem tauchte manchmal Godrics gute Seite auf.

Am Ende angelangt frage ich mich, wohin mich das Ganze führen wird. Was muss noch Geschehen, damit Godrics Schwester gefunden wird? Hat Godric überhaupt noch die Chance sie zu finden? Was ist mir ihr Geschehen und was hat das alles mit dem Marionettenmann zu tun? Warum geschehen diese komischen Dinge? All das beschäftigt mich und lässt mich auf das nächste Hörbuch hin fiebern.

Meine Meinung zum Sprecher:
Marco Sven Reinbold hat auch dieses Hörbuch in meisterlicher Manier eingesprochen. Für mich ist es jedes Mal so als wäre er Godric End, weil der Sprecher sich beim Vorlesen immer komplett in die Figur hineinversetzt. Zumindest ist das mein Eindruck.

Mein Fazit:
Gebannt lauschte ich dem Geschehen im dritten Band und begann schnell mit zu fiebern. Es war schockierend zu erleben, was aus Godric wurde. In seltenen Momenten kamen seine guten Seiten zum Vorschein. Der Autor übertraf sich mit seinen Ideen und packte viele überraschende Wendungen in seine Geschichte. Angst, Erstaunen, Verwunderung, Anspannung – das waren nur ein paar der Emotionen, die ich beim Hören empfand. Mitgefiebert habe ich bis zur letzten Minute. Der Sprecher hat auch hier wieder meisterlich abgeliefert.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

Ich durfte das Hörbuch vorabhören. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.03.2020

Spannend und genial bis zum Ende

Dreizehn. Die Anstalt
0

Adjektive, die mir spontan für dieses Hörbuch einfallen: Spannend, genial, komplex, fesselnd, aufwühlend, überraschend. Mehr erfahrt ihr spoilerfrei unten im Text.

Meine Meinung zur Geschichte:
Der zweite ...

Adjektive, die mir spontan für dieses Hörbuch einfallen: Spannend, genial, komplex, fesselnd, aufwühlend, überraschend. Mehr erfahrt ihr spoilerfrei unten im Text.

Meine Meinung zur Geschichte:
Der zweite Teil um Godric End, der düsterste Protagonist, dem ich je begegnet bin, ist genauso spannend wie Teil 1. Carl Wilckens hat einen so bildhaften Schreibstil, dass es kaum mit Worten zu beschreiben ist. Ich sehe beim Hören jedes Mal die Bilder in meinem Kopf. Sie verfolgen mich und lasse mich nicht mehr los! Woher nimmt der Autor diese genialen Ideen? Die Geschichte ist komplex, die ganze Zeit zieht sich ein roter Faden durch und man wird zu den entscheidenden Ereignissen geführt.

Die Geschichte spielt sich diesmal hauptsächlich in der Stadt Treedsgow ab. Was hier alles mit Godric und seinen Verbündeten geschah, ließ mir den Mund offenstehen. Die Spiegel, die Anstalt … Wahnsinn, was es damit auf sich hat und dort passiert. Die Wahrheit ist bitter, aufwühlend und gefährlich. Jedes Mal, wenn Godric aus seinen Erinnerungen zurück in die Zelle kehrte, muss ich mehrmals Blinzeln um mich daraus zurück ziehen zu können, so tief steckte ich im Geschehen. Am Ende war ich ziemlich fassungslos darüber, was mit seiner Schwester geschah. Godric war so nah dran und nun hat er sie wieder verloren. Irgendwann muss er sie doch finden…

Meine Meinung zum Sprecher:
Marco Sven Reinbold gehört bekanntlich zu meinen Lieblingssprechern. In diesem Hörbuch hat er etwas getan, dass mich noch mehr verzaubert hat: Er sang ein Lied, welches von Godric stammt. Gebannt hielt ich inne und lauschte seiner Stimme. Ich wusste nicht, dass der Sprecher so gut singen. Unzählige Male habe ich mir das Lied danach angehört. 10, 20, 30? Mitgezählt habe ich nicht, aber ich konnte nicht genug davon bekommen. Natürlich konnte mich auch sein Vorlesen wieder fesseln. Die 10,5 Stunden Laufzeit gingen viel zu schnell vorbei. Es ist beinahe so, als würde Marco Sven Reinbold die Geschichte leben und in die Rolle von Godric End schlüpfen.

Mein Fazit:
Die Fortsetzung um den gefährlichen Godric End ist genauso spannend, wie Band 1. Die Geschichte ist komplex, beeindruckend und fesselnd. Neue Ideen des Autors kamen hervor und führten mich durch Godrics Leben auf der Suche nach seiner Schwester. Innehalten? Nicht möglich, weil ich so tief in der Geschichte hing. Der Sprecher Sven Reinbold hat mich mit seiner Stimme beim Lesen und beim Singen komplett begeistert und in seinen Bann gezogen.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

Ich durfte das Hörbuch vorabhören. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.03.2020

Gut geeignet um die Marvel Welt einzutauchen. Leider sind Teile verfälscht

Marvel Avengers
0

Dieses Hörbuch ist für alle geeignet, die in die Marvel-Welt eintauchen oder in Erinnerungen schwelgen wollen. Leider wurden ein paar Teile verfälscht. Mehr erfahrt ihr spoilerfrei unten im Text.

Meine ...

Dieses Hörbuch ist für alle geeignet, die in die Marvel-Welt eintauchen oder in Erinnerungen schwelgen wollen. Leider wurden ein paar Teile verfälscht. Mehr erfahrt ihr spoilerfrei unten im Text.

Meine Meinung zur Geschichte:
Ich kenne die Filme bereits, die Teil dieses Hörbuches sind. Trotzdem war ich neugierig, wie die Geschichten zusammengefasst wurden, weil ich so meiner Schwester den Einstieg in die Marvel-Welt ermöglichen wollte. Nach dem Hören bin ich positiv überrascht. Die Geschichten von Captain America, Thor und Iron Man wurden detailliert beschrieben. Hulk wurde nur kurz gestreift, dennoch erfuhr man das Wichtigste. Der Autor Thomas Macri hat die verschiedenen Geschehnisse parallel erzählt und ineinanderfließen lassen. Mit der guten Übersetzung von Claudia Amorwurde auch im Deutschen eine spannende Geschichte geschaffen.

Je näher die Ereignisse zum Film „The Avengers“ kamen, desto stärker waren Unterschiede zu spüren. Massive Kürzungen und verfälschte Ereignisse sind dabei die größten Probleme. Beispielsweise lief der Diebstahl des Tesserakts anders ab. Ebenso stimmen die darauffolgenden Geschehnisse nur noch minimal mit den Filmen überein. Der große Kampf und wie die Avengers gemeinsam siegen und welche große Rolle Lokis Taten spielen, wurden komplett gestrichen. Vielmehr ist kurz nach dem Kampf von Iron Man und Thor im Wald Schluss und es wird erzählt, dass Loki damit aufgehalten wurde. Dabei dauert das Ganze doch viel länger und ist viel größer.

War ich zu Beginn noch begeistert, änderte sich dies in der letzten Stunde aufgrund dieser Aspekte. An und für sich wäre es ein geniales Hörbuch mit viel Hörspaß. So fühlte es sich falsch an.

Meine Meinung zum Sprecher:
Norman Matt ist ein herausragender und richtig guter Synchronsprecher. Auch das Vorlesen von Geschichten liegt ihm. In passender Manier und mit dem angemessenen Maß an Emotionen, erzählte er die Geschichte der Avengers. Ich hörte ihm sehr gerne zu und konnte dank ihm mitfiebern, obwohl ich den Inhalt kenne.

Mein Fazit:
Dieses Hörbuch fasst die Lebensgeschichten von Thor, Iron Man und Captain America bis kurz vor den Ereignissen des ersten „Avengers“ Films gut zusammen. Hulk wird nur kurz gestreift. Sobald der Tesserakt ins Spiel kam, wurde die Geschichte massiv gekürzt und Geschehnisse komplett erzählt als sie passiert sind. Das machte die vorherige Spannung kaputt und ließ mich mehrmals den Kopf schütteln. Zum Glück legte der Sprecher Norman Matt eine grandiose Leistung beim Lesen hin. Durch ihn konnte ich mitfiebern.

Ich vergebe 4 von 5 möglichen Sternen!

Das Hörbuch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.03.2020

Merkwürdig, verwirrend, spannend und genial zugleich

Niemandsstadt
0

Das seltsamste Buch, welches ich je gelesen habe. Merkwürdig, verwirrend, spannend und genial zugleich. Mehr erfahrt ihr unten spoilerfrei im Text.

Meine Meinung zum Cover:
Obwohl das Cover dieses Buches ...

Das seltsamste Buch, welches ich je gelesen habe. Merkwürdig, verwirrend, spannend und genial zugleich. Mehr erfahrt ihr unten spoilerfrei im Text.

Meine Meinung zum Cover:
Obwohl das Cover dieses Buches äußerst schlicht gestaltet ist, hat es meinen Blick angezogen. Der Titel sticht massiv hervor und wirkt dabei als würde er leuchten. Den Sinn der Drachen und der Nullen erkennt man erst, wenn man die Geschichte gelesen hat. Beide Elemente treffen den Kern der Geschichte.

Meine Meinung zum Inhalt:
Ich muss zugeben, dass mich die ersten Seiten dieses Buches massiv verwirrt haben. Der gewählte Stil des Autors ist sehr eigen. Die Erzählweise ist einerseits flüssig, wirkt manchmal dennoch leicht stockend. Teilweise gibt es viele ausschweifende Beschreibungen, die sich zogen. Die Kapitel sind die meiste Zeit enorm kurz. Am häufigsten haben sie 2-4 Seiten Länge, selten mehr. Das Geschehen ist in den ersten 100 Seiten wirr. Es brauchte eine Weile, bis ich verstand was es mit dieser Niemandsstadt auf sich und welche Verbindung die Protagonistin Josefine dazu hat.

Josefine ist ebenso eine seltsame Protagonistin. Das Träumen steht bei ihr an erster Stelle und ist das Wichtigste in ihrem Leben. Sie ist eine Außenseiterin, hat keine Freunde und keinen Anschluss zur Welt. Ständig flüchtet sie sich ins Träumen und landet in der Niemandsstadt. Es dauert eine Weile, bis sie versteht, was mit ihr passiert. Verwundert war ich dabei die ganze Zeit, dass sie keine Emotionen zeigt. Alles was damit in Verbindung stand, nahm sie als selbstverständlich wahr. Kein Wundern, keine Freude, kein Garnichts. Außer vielleicht Neugier, wenn sie durch die Stadt „flanierte“. Der Sinneswandel ihrer neuen Freundin Eli (Elisabeth) war für mich die erste Seite nicht nachvollziehbar. Erst nach und nach kristallisiert sich heraus, warum sie sich so verhielt. Am Ende mochte ich sie lieber als Josefine. Meine heimlichen Lieblingsprotagonisten sind Yai und James.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Josefine und Eli erzählt. Spannender fand ich dabei das Geschehen bei Eli, da hier mehr passierte und es Antworten gab. Bei Josefine wurde es für mich erst interessant, als sie mit den Fabelwesen im Stanislaus landete. Ab diesem Zeitpunkt kommt endlich „Feuer“ in ihren Handlungsstrang.

Nach und nach stellte sich heraus, wohin der Autor mit seiner Geschichte wollte. Ebenso trat die grundlegende Botschaft an die heutige Jugend hervor: Durch die viele Technik vergisst sie das Träumen, Denken und Fantasieren. Technik ist nicht alles, es gibt auch noch etwas anderes. Eingeflochten ist diese in die Geschichte sehr gut, da sie ständig mitschwingt und immer stärker wird.

Die letzten 150 Seiten waren dann so spannend, dass ich endlich mitfiebern konnte. Ich freute mich auf das Lesen und war gleichzeitig gespannt, wie es wohl ausgehen wird. Wer der wahre Bösewicht im Geschehen war, wird erst sehr spät klar. Die Idee dahinter hat mich begeistert. Gegen Ende befürchtete ich schon, dass es kein Happy End geben würde. Der Verlauf dorthin war nicht immer logisch. Ist das in diesem Fall notwendig? Nein, denn die Fantasie ist grenzenlos, wenn man zu träumen beginnt. Ich finde, dass dem Autor das Ende der Geschichte sehr gut gelungen ist. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob dies ein Einzelband ist. Einerseits ist die Geschichte abgeschlossen, anderseits bietet sie die Möglichkeit, dass sie fortgesetzt wird.

Mein Fazit:
Mit diesem Buch habe ich eins der seltsamsten Bücher gelesen, welches sich jemals auf meiner Leseliste befand. Einerseits war ich verwirrt, anderseits zwang mich die Geschichte zum Weiterlesen. Ich fand sie merkwürdig und gleichzeitig genial. Wusste teilweise nicht, was ich davon halten sollte und wollten dennoch weiterlesen. Die letzten 150 Seiten ließen mich mitfiebern, die Geschichte bekam eine starke Wandlung, die endlich Spannung brachte. Das Finale hat mir am besten gefallen, nicht alles war logisch. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, träumen ist ein zentraler Punkt der Geschichte. Die Botschaft: Vergiss bei all der Technik deine Fantasie und das Träumen nicht.

Ich vergebe 4 von 5 möglichen Sternen!

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.03.2020

Actionreich und mit viel Nervenkitzel

Hard-Sequences / Hard Sequences – Feuerblut
0

Die Geschichte spielt sich innerhalb von 24 Stunden ab, ich habe das Buch innerhalb 24 Stunden gelesen. Geballte Action garantiert! Details erfahrt ihr spoilerfrei unten im Text.

Meine Meinung zum Cover:
Das ...

Die Geschichte spielt sich innerhalb von 24 Stunden ab, ich habe das Buch innerhalb 24 Stunden gelesen. Geballte Action garantiert! Details erfahrt ihr spoilerfrei unten im Text.

Meine Meinung zum Cover:
Das Cover ist ein richtiger Blickfang und passt wunderbar zum Inhalt. Man erkennt sofort, dass es gefährlich und actionreich wird. Mich hat es sofort angesprochen.

Meine Meinung zum Inhalt:
Eigentlich wollte ich abends nur kurz in dieses Buch hineinlesen. Ja eigentlich, denn es kam ganz anders. Ich war von der Geschichte und dem aufregenden Stil so begeistert, dass ich am nächsten Tag sofort weiterlesen musste.

Die Geschichte spielt in einem Zeitrahmen von 24 Stunden. Der Protagonist Chris muss in dieser kurzen Zeit einiges über sich ergehen lassen. Ich selbst las die Geschichte in weniger als 24 Stunden, weil sie mich nicht mehr losließ. Chris macht in diesen Stunden eine starke Wandlung durch. Das hat mich schon sehr überrascht, denn ich hatte nicht erwartet, dass das bei diesem rasanten Erzähltempo möglich ist. So erlebte ich eine Charakterentwicklung und bekam Einblick in seine Denkweise. Seine Fähigkeiten im Parcours-Sport, die nur eine nebensächliche Rolle spielen und dennoch sehr wichtig sind, haben mir richtig gut gefallen.

In diesem Buch passieren die Ereignisse wirklich Schlag auf Schlag, es gibt keine Sekunde, in der man Atem schöpfen könnte. Es wird blutig, gefährlich und actionreich. Mehr als einmal geht es um Leben und Tod. Manchmal wird dieser Kampf gewonnen, manchmal geht er gewaltig schief. Ich fieberte vom ersten Kapitel bis zum Letzten mit. Kaum glaubte ich, dass sie es geschafft haben, ging es von vorne los. Weitere unerwartete Parteien kamen hinzu und erweiterten die Hetzjagd um Chris‘ Leben.

Dann kamen die letzten Kapitel, die 24 Stunden waren abgelaufen. Ich hielt den Atem an, wie wird es ausgehen?!? Am Ende kam es ganz anders, als ich erwartet hatte. Und wisst ihr was? Obwohl dies ein in sich abgeschlossener Band ist, möchte ich die anderen Bände der anderen Autoren lesen! Die Anspielungen waren einfach zu gut!

Mein Fazit:
Das hier ist ein actiongeladener Thriller mit Nervenkitzel, einer Hetzjagd und ganz viel Mitfiebern. Es ist gefährlich, ich zitterte gemeinsam mit Chris und konnte vor Spannung kaum Atem holen. Hier geht alles Schlag auf Schlag, denn der Protagonist hat nur 24 Stunden Zeit. Ich las seine Geschichte in weniger als 24 Stunden. Unerwartete Wendungen, Action, ein sehr gut umgesetzter Plot – perfekte Zutaten um einige Stunden abzuschalten und Chris zu begleiten!

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere