Profilbild von ViktoriaScarlett

ViktoriaScarlett

Lesejury Star
offline

ViktoriaScarlett ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit ViktoriaScarlett über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.01.2021

Die Black Dagger sind heute genauso fesselnd wie vor 10 Jahren

Nachtjagd
0

Wie schon vor 10 Jahren hat mich der erste Band der Black Dagger erneut vollkommen gefesselt und tief in das Geschehen hineingezogen. Warum das so war kannst du spoilerfrei unten im Text nachlesen.

Meine ...

Wie schon vor 10 Jahren hat mich der erste Band der Black Dagger erneut vollkommen gefesselt und tief in das Geschehen hineingezogen. Warum das so war kannst du spoilerfrei unten im Text nachlesen.

Meine Meinung zum Cover:
Das Cover ist eher einfach gestaltet, doch passt es sehr gut zum Grundsetting der Geschichte. Es wirkt düster und geheimnisvoll. Die Titelschrift sticht hervor und der Dolch ist eine Waffe der Bruderschaft.

Meine Meinung zum Inhalt:
Ich habe die Black Dagger Reihe vor über 10 Jahren zu lesen begonnen. Nun habe ich über einen ReRead die Geschichte neu erlebt. Es war mir eine Freude nochmal komplett am Anfang der Geschichte von J.R. Ward einzutauchen. Sie hat einen gefühlvollen und bildlichen Schreibstil, der mich immer in ihren Bann zieht. Nach wenigen Kapiteln brach eine Art Lesefieber in mir aus, sodass es mir schwer viel Pausen beim Lesen einzulegen.

Das erneute Erleben der Geschichte führte mir vor Augen, was ich in all den Jahren vergessen hatte. Details, Nebenhandlungsstränge und vieles mehr, kamen wieder in mein Bewusstsein. Auf diese Weise erlebte ich das Geschehen doppelt intensiv. Je weiter man liest, desto mehr erfährt man über die Vampire und ihre Gegner. Die Vampire sind gefährlich, leben aber ganz anders als man denkt. Ich mochte die Düsternis, die sie umgibt. Gleichzeitig begeistern mich ihre Loyalität und der Zusammenhalt. Außerdem trägt der hochemotionale und einnehmende Erzählstil der Autorin wesentlich zum Mitfiebern bei. Aus diesem Grund erlebte ich eine breite Palette an Gefühlen, wie z.B. Schock, Unglaube, Schmerz, Wut, und Liebe.

Wrath ist ein Protagonist, dessen Anziehung unumstritten ist. Selbst mich als Leserin hat er gepackt. In ihm steckt so viel mehr, als er selbst weiß. Er ist ein Krieger durch und durch, doch dann blitzt immer wieder seine weiche Seite auf. Mit Beth musste ich erst warm werden, doch dann mochte ich sie sehr. Sie erlebte sehr viel in kurzer Zeit. Butch „Ironman“ ließ mich manchmal schmunzeln ließ. Bei ihm gilt der Satz „harte Schale, weicher Kern“. Marissa tat mir sehr leid, ich litt mit ihr…

Die erotischen Szenen sind detailreich und gefühlvoll beschrieben. Sie wirken überhaupt nicht übertrieben, vielmehr hat die Autorin das perfekte Mittelmaß gefunden. Die Leidenschaft zwischen den Beiden ist wahrlich zu spüren. Trotz der vielen Gefühlen achtete die Autorin auf die Hintergründe. Dabei baute sie eine Welt samt Lebensgeschichte, Gesellschaftsformen, Gewohnheiten und vielem mehr auf. Dadurch ist stehts ein roter Faden zu finden, durch welchen die Geschichte Tiefe bekam.

Ich habe ununterbrochen mitgefiebert und sehr schnell gelesen. Manchmal dachte ich außerhalb des Lesens über Beth und Wrath nach. Das Ende ist natürlich offen, da die Geschichte um die Beiden erst im zweiten Band seinen Höhepunkt findet. Dennoch fand ich die gewählte Stelle für ein Ende passend: Ein Cliffhanger, der es in sich hat und zum Weiterlesen animiert.

Mein Fazit:
Die Black Dagger haben mich mit ihrer ausdrucksstarken Geschichte auch nach 10 Jahren wieder komplett in ihren Bann gezogen. Ich genoss das Lesen und fieberte ununterbrochen mit. Die intensiv ausgearbeitete Welt mit Hintergrundgeschichte, der rote Faden, die große Palette an Gefühlen und die erotischen Szenen ergaben ein wunderbares Gesamtbild. Das Werk ist bis zur letzten Seite voller Spannung. Alle Handlungsstränge sind bildhaft erzählt und bieten viel Lesevergnügen.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.01.2021

Eine Geschichte mit einem wahren Kaleidoskop an Gefühlen

Soul
0

Soul bietet auf ungewöhnliche Weise ein wahres Kaleidoskop an Gefühlen und schickt uns wichtige Botschaften in gefühlvoll verpackter Manier. Warum ich so verzaubert bin, erfährst du unten im Text.

Meine ...

Soul bietet auf ungewöhnliche Weise ein wahres Kaleidoskop an Gefühlen und schickt uns wichtige Botschaften in gefühlvoll verpackter Manier. Warum ich so verzaubert bin, erfährst du unten im Text.

Meine Meinung zur Geschichte:
Soul ist eine der ungewöhnlichsten Disney Pixar Produktionen, die ich kenne. Die Erzählweise unterscheidet sich grundlegend von anderen Disney-Filmen, dennoch wohnt der Geschichte der Disney-Flair inne. Für mich ist diese Geschichte einzigartig, weil hier mit wichtigen Dingen aus dem Leben auf eine besondere Weise umgangen wird. Sie vermittelt, dass nicht Ruhm, Reichtum und Erfolg allein glücklich machen können. Nein. Wichtiger sind das Leben, die kleinen Dinge und alles, was einen glücklich macht.

Ich fand es so schön zu erleben, wie Seele 22 zu dem wird, was sie ist. Nämlich sie selbst und nicht das, was die Anderen von ihr fordern oder aus ihr machen wollen. Das Ganze geschieht auf eine völlig andere Weise, als ich gerechnet hatte. Der Jazzmusiker Joe steht neben Seele 22 im Mittelpunkt. Sein Leben und seine Einstellung müssen sich ändern, damit auch er zu sich selbst findet. Die Herangehensweise an diese sensiblen Themen sind Disney und Pixar wunderbar gelungen. Ohne für eine Religion oder eine Gesellschaftsform Partei zu ergreifen, gingen sie mit Fingerspitzengefühl vor. Gleichzeitig wurde Witz und Humor eingebaut.

Zugegeben im Mittelteil fragte ich mich schon, an was für eine Geschichte ich da geraten war. Doch je weiter sie Fortschritt umso mehr nahm sie mich für sich ein. Die Szenen waren intensiv, aufregend und bewegend. Es steckt unglaublich viel Wahrheit darin. Joe und Seele 22 lernen etwas, dass auch wir Menschen im „echten“ Leben lernen müssen. Die letzten Kapitel waren besonders tiefgreifend, da sie von starker emotionaler Natur waren. Mein Fokus verlagerte sich gedanklich auf die Beiden, weil ich mir so sehr ein Happy End wünschte. Sie waren mir viel zu sehr ans Herz gewachsen. Kurze Zeit hatte ich sogar schreckliche Angst um Seele 22.

Meine Meinung zur Sprecherin:
Als ich das Hören begann, erkannte ich die Stimme der Sprecherin Anna Carlsson als Synchronsprecherin verschiedener Produktionen. Ihr Vorlesen hat mich bei dieser besonderen Geschichte tief berührt. Sie las den Text sehr gefühlvoll und schauspielerte eine Szenen gekonnt. Dadurch gab sie allem noch mehr Intensität. Ich genoss es sehr ihrer Stimme zu lauschen und merkte gar nicht, wie schnell die drei Stunden Hörzeit vergingen.

Mein Fazit:
Die Geschichte um Joe und Seele 22 hat mich auf ihre eigene Weise verzaubert. Disney und Pixar gingen mit einer gefühlsvollen Herangehensweise an die sensiblen Elemente der Geschichte. Sie schufen damit eine starke und bändige Intensität, durch welche die Aufmerksamkeit gefesselt wird. Sowohl Joe als auch Seele 22 haben iniges bewusst, sowohl unbewusst zu lernen und übermitteln dem Hörer/der Hörerin wichtige Botschaften, die genauso für das wahre Leben gelten. Es gab nur einen klitzekleinen Moment, bei dem ich an der Geschichte zweifelte. Doch das änderte sich schnell wieder und ich lauschte gebannt der wundervollen Sprecherin Anna Carlsson. Das Ende war zusätzlich zu den Gefühlen sehr bildgewaltig. Meine Hoffnung auf ein Happy End war groß.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

Das Hörbuch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.01.2021

Ein aufregendes Abenteuer mit Zusammenhalt, Gefahren und Spannung

Flüsterwald - Der verschollene Professor
0

Im zweiten Band wachsen die Freunde mitsamt einem Neuzugang noch enger zusammen und enträtseln dabei eine aufregende, spannende und gefahrenvolle Suche. Mehr erfährst du spoilerfrei unten im Text.

Meine ...

Im zweiten Band wachsen die Freunde mitsamt einem Neuzugang noch enger zusammen und enträtseln dabei eine aufregende, spannende und gefahrenvolle Suche. Mehr erfährst du spoilerfrei unten im Text.

Meine Meinung zum Cover und den Illustrationen:
Timo Grubing ist ein hervorragender Zeichner, der es gekonnt geschafft hat, die Motive auf das Papier zu bannen. Ich bin wieder begeistert, wie detailreich und liebevoll gezeichnet sowohl das Cover als auch alle Innenillustrationen sind.

Meine Meinung zum Inhalt:
Der zweite Band erweitert die Spannung im Flüsterwald enorm. Es machte mir erneut viel Spaß darin einzutauchen und an der Seite der Freunde durch den Wald, samt seiner wundersamen Orte zu reisen. Andreas Suchaneks Schreibstil ist einnehmend und fesselnd. In kindgerechter Art beschreibt er ein Abenteuer, dass mit Mut, Freundschaft, Zusammenhalt und noch vielem mehr gespickt ist.

Jedes Kind und genauso jeder Erwachsene kann bei diesem Buch mitfiebern. Sofern er sich einen Funken Kindlichkeit bewahrt hat. Die Rätsel sind nicht so einfach, deshalb war es sehr spannend zu erleben, wie Lukas, Rani, Felicitas, Punchy und Ella sie zu lösen beginnen. Ihre Suche beinhaltet Gefahren und viele aufregende Dinge. Gemeinsam mit ihnen kam ich an wundersame und faszinierende, neue Orte. Durch die viele Spannung flog ich regelrecht durch die Seiten, weil ich jedes Mal wissen wollte, was nun geschieht. Außerdem hat der Autor Humor, Witz und Spaß einfließen lassen.

Für mich war es zudem schön zu erleben, wie sehr sich die Freundschaft zwischen den Protagonisten durch die Geschehnisse verstärkt hat. Sie wuchsen mehr und mehr zusammen, auch Ella fügte sich wunderbar ein. Es ist schwer eine Lieblingsfigur zu wählen, deshalb habe ich mich für Punchy und Felicitas entschieden. Doch auch die Anderen kann man nur in sein Herz schließen.

Gegen Ende kam die Geschichte an einen Punkt, mit dem ich auf diese Weise nicht gerechnet hatte. Plötzlich und unerwartet kam eine Wendung mit etwas sehr Positivem. Es ging zwar ein wenig schnell, doch passte das wunderbar ins Geschehen. Nach dem Epilog und der Bonusgeschichte kann ich es kaum erwarten, dass Band 3 erscheint. Durch diese beiden Geschehnisse kann ich herrlich spekulieren, wie es weitergehen wird. Es stecken noch einige Geheimnisse im Flüsterwald, die ich unbedingt entschlüsseln möchte.

Mein Fazit:
Im zweiten Band um den Flüsterwald steigt die Spannung durch eine abenteuerliche Rätselsuche massiv an. Sowohl Jung und Alt können bei dieser Geschichte mitfiebern. Sie ist kindgerecht, liebevoll und fesselnd geschrieben. Andreas Suchanek lässt mit seinem Stil Bilder im Kopf entstehen. Der Verlauf ist stehts spannend und bringt die Freunde noch mehr zusammen. Mut, Freundschaft und Zusammenhalt sind Teile davon. Die Rätsel sind stehts aufregend, manchmal aber auch mit Gefahren versehen. Die letzten Kapitel waren besonders gut. Vor allem Epilog und Bonusgeschichte machen die Neugier auf den nächsten Band noch größer.Cover und Innenillustrationen wurden vom Illustrator liebevoll gezeichnet.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

Das Buch wurde von mir vorabgelesen. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.12.2020

Mein letztes Jahreshighlight für 2020

Schwur des Kriegers
0

Der vierte Band dieser Reihe war so spannend, dass ich kaum aufhören konnte zu lesen. Warum ich so gefesselt vom Geschehen war, erfährst du spoilerfrei unten im Text.

Meine Meinung zum Cover:
Die Cover ...

Der vierte Band dieser Reihe war so spannend, dass ich kaum aufhören konnte zu lesen. Warum ich so gefesselt vom Geschehen war, erfährst du spoilerfrei unten im Text.

Meine Meinung zum Cover:
Die Cover der Black Dagger Bücher sind immer sehr einfach gestaltet. Trotzdem haben sie etwas Anziehendes. Sie gehören zu den wenigen, auf deinen mir ein Gesicht gefallt. Es freut mich, dass auch bei diesem Band der Stil beibehalten wurde. So passt alles wiederbar zusammen.

Meine Meinung zum Inhalt:
Als ich das Buch begann war mir schnell klar, dass mir das Pausen machen beim Lesen schwerfallen wird. J.R. Ward hat einen so bildgewaltigen, emotionalen und kraftvollen Schreibstil, dass sie mich jedes Mal komplett in ihren Bann zieht. Ich konnte gar nichts anderes tun, als zu lesen und immer weiter zu lesen. Zum Glück habe ich momentan Urlaub. Dadurch konnte ich rund 310 Seiten an einem Tag lesen, am liebsten hätte ich bis zum Ende des Buches durchgelesen. Doch es war halb 1 morgens und meine Augen forderten Schlaf.

Nach dem Frühstück begann ich sogleich die letzten 110 Seiten zu lesen, die mir noch fehlten. Ich hielt es einfach nicht aus und musste erfahren, wie es weitergeht. Meine Gedanken schrien ständig, dass er es NICHT gewesen sein kann. Deshalb musste ich unbedingt die Wahrheit herausfinden. Diese hatet mich allerdings vollkommen überrascht und staunend zurückgelassen. Das Ganze war so gut gemacht, dass ich vorher nichts geahnt hatte und auch auf eine falsche Fährte geführt wurde.

So spannend, wie die Ermittlungen waren, so genial fand ich auch die Kapitel zwischen den beiden Hauptprotagonisten Boone und Helania. Von Beginn an entstand eine wunderbare Intensität die mich zwang weiterzulesen. Ich wollte wissen, ob etwas aus ihnen werden kann, nach allem was die beiden in ihren Leben jeweils durchstanden und noch durchstehen müssen. Gerade Helania tat mir unglaublich leid. Es war allerdings schön zu lesen, wie sie sich aus ihrem Schneckenhaus herauswagte und immer mehr an allem teilnahm. In ihr steckt so viel mehr. Boone mochte ich von der ersten Seite weg. Zum Glück passt er nicht zur Glymera. Sein Charakter ist trotz einer kurzen dunklen Ader facettenreich und aufrichtig. Natürlich waren auch die anderen Protagonisten aus der Hauptreihe mit am Start. Eine größere Rolle nahmen Butch und V ein. Butch erlebte ich erneut von einer sehr zielstrebigen, aber emotionalen Seite.

Die Autorin hat auch ein Händchen dafür erotische Szenen zu schreiben. Es gab nicht viele im Buch, doch wenn dann waren sie schön und aufregend beschrieben. Zu guter Letzt freue ich mich, dass die Autorin ihrem Stil treu blieb und mich weiterhin so flashen kann. Das Jahr 2020 ist fast zu Ende, doch kann ich mit diesem Buch am letzten Tag des Jahres noch ein Jahreshighlight 2020 krönen!

Mein Fazit:
Die Autorin J.R. Ward hat es erneut geschafft, mich so stark zu begeistern, wie es schon lange kein Buch mehr geschafft hat, das nicht von ihr geschrieben war. Die Geschichte hatte mich derart gefesselt, dass ich an einem Tag über 300 Seiten las. Sie ist aufregend, gefühlvoll, düster und geheimnisvoll. Es wird gefährlich, intensiv und heiß. Gleichzeitig baute die Autorin eine starke Tiefe auf, blieb ihrem Stil treu und sorgte für viel Spannung. Das Geschehen um Boone und Helania ist stimmig, authentisch und bewegend. Die Ermittlungen haben es in sich, denn die Fälle sind grausam. Die letzten Kapitel waren doppelt so spannend und ließen mich bis zur letzten Seite mitfiebern. Mit Freude verkünde ich hiermit mein letzten Jahreshighlight für 2020.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.12.2020

Ein wundervolle Geschichte um einen wundersamen Ort

Die Chroniken von Mistle End 1: Der Greif erwacht
0

Mit diesem Buch kam ich an einen wundersamen und geheimnisvollen Ort, der aber genauso eine düstere Seite hat. Wie sehr mir das Buch gefallen hat, erfährst du spoilerfrei unten im Text.

Meine Meinung ...

Mit diesem Buch kam ich an einen wundersamen und geheimnisvollen Ort, der aber genauso eine düstere Seite hat. Wie sehr mir das Buch gefallen hat, erfährst du spoilerfrei unten im Text.

Meine Meinung zum Cover und der Gestaltung des Buches:
Dieses Buch gehört zu den schönsten Büchern, die ich besitze. Der Schutzumschlag ist bunt und mit schönen Motiven versehen. Zu sehen sind Cedrik, seine neuen Freunde und Teile des Dorfes, sowie der Natur. Der Schriftzug strahlt einem entgegen und sticht heraus. Das Coolste ist der Greif, der sich auf der Mitte des Frontcovers befindet. Genau genommen befindet sich dort nicht nur der Kopf. Nimmt man den Schutzumschlag ab, kommt ein wundervoll gezeichneter Greif in voller Größe hervor, der sich auf dem gesamten Buchdeckel ausbreitet. Die Zeichnung ist einfach großartig!

Meine Meinung zum Inhalt:
Ich wurde auf dieses wundervolle Buch durch die wahnsinnig schöne und aufwendige Gestaltung aufmerksam. Nach dem Lesen des Klappentextes war mir klar, dass ich es lesen möchte. Der Einstieg in die Geschichte ist direkt und machte mich sofort mit dem Hauptprotagonisten Cedrik bekannt. Durch den offenen und fantasievollen Schreibstil fiel es mir leicht, mich in die magische Welt des Autors hineinzuversetzen. Er schuf mit Mistle End ein vielleicht etwas Seltsames, aber auch aufregendes Dorf. Natürlich darf man die dunklen Seiten nicht vergessen, doch das hat ja jeder Ort. ;)

Cedrik ist ein junger, sehr sympathischer Protagonist. Er verhält sich sehr direkt und ist stehts freundlich. Ich merkte, wie sehr ihm sein Vater am Herzen liegt. Der Umzug ist für ihn nicht gerade einfach, trotzdem tut er was er kann um sich einzuleben. Er hat nicht die geringste Ahnung, was in ihm steckt und nimmt das Ganze mit dem richtigen Gefühlschaos auf. Gefreut hat es mich, dass Cedrik so tolle Freunde fand. Klassischerweise ging es sehr schnell, doch passte es wunderbar ins Geschehen. Ich schloss auch die Mutter und den Vater der Geschwister, sowie den Bibliothekar (gerade bei ihm musste ich mehrmals schmunzeln) in mein Herz. Überhaupt beherbergt Dorf viele verschiedene Wesen und Menschen unterschiedlicher Art, die neugierig machen. Der Autor sorgte auch für eine Hintergrundgeschichte und gab dem Dorf eine Vergangenheit.

Der geheimnisvolle Greif, der Cedrik des Nachts begegnete, hat ich sofort fasziniert, obwohl ich nicht verstand, was er wollte. Gespannt verfolgte ich, was passieren wird. Schnell verlor ich mich in der aufregenden Geschichte. Viele Dinge geschehen hintereinander und sorgen dabei für viele kleine Abenteuer in kurzer Zeit, die zum Teil auch gefährlich sind. Es war aufregend zu erleben, wie Cedric und seine neuen Freunde das alles meistern.

Die zweite Hälfte des Buches las ich beinahe in einem Rutsch. Die Spannung hattem ich derartig im Griff, dass ich das Lesen nicht unterbrechen wollte. Eine große Wendung in den letzten Kapiteln sorgte für Fassungslosigkeit. Ich hatte mit vielen gerechnet, aber nicht damit. Ab diesen Zeitpunkt fieberte ich so stark mit, dass meine Augen an den Zeilen klebten. Tatsächlich musste ich sogar einmal kräftig bangen, weil das Geschehen so intensiv war. Jetzt verstehe ich auch die Szene im Theater viel besser. Schlussendlich bin ich über den positiven Ausgang froh, auch wenn er nur die Ruhe vor dem Sturm ist. Auf den nächsten Band freue ich mich nun ganz besonders. Die Geschichte in Band 1 war grandios und verdient eine genauso gute Fortsetzung.

Mein Fazit:
Die Geschichte um Mistle End und den eigenwilligen Bewohnern ist nicht nur für Jugendliche, sondern auch für Erwachsene geeignet. Sie ist aufregend, gefühlvoll und ereignisreich erzählt. Es entsteht Tiefe durch die facettenreichen Protagonisten. Gleichzeitig passiert viel in kurzer Zeit, das der Geschichte Spannung und aufregende Szenen gibt. Ich fieberte mit und las die Hälfte des Buches in einem Rutsch. Cedric ist ein Charakter den man so schnell nicht vergisst, seine Gabe hat mich fasziniert, wenn gleich ich nicht ahnte, was in ihm steckt. Ich hatte viel Spaß beim Lesen und kann diese Jugendfantasy jedem empfehlen.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere