Profilbild von ViktoriaScarlett

ViktoriaScarlett

Lesejury Profi
offline

ViktoriaScarlett ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit ViktoriaScarlett über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.12.2019

Ein Debüt, das mich mit jedem Wort überzeugt hat!

Wellensang
0

Wellensang ist eine romantische Liebesgeschichte in einem historischen Setting, welches in der Zeit der Wikinger spielt. Wie mir das Buch gefallen hat, erfahrt ihr unten im Text.

Meine Meinung zum Cover:
Die ...

Wellensang ist eine romantische Liebesgeschichte in einem historischen Setting, welches in der Zeit der Wikinger spielt. Wie mir das Buch gefallen hat, erfahrt ihr unten im Text.

Meine Meinung zum Cover:
Die Motive für das Cover wurden vom Designer richtig gut gewählt. Für mich spiegeln sie Elemente aus der Geschichte wieder. Zu sehen ist Turid, hierbei finde ich gut, dass man kein Gesicht sieht. So wurde die Vorstellung nicht vorgegeben. Außerdem gefällt mir die Stimmigkeit, mit der die Elemente zu einem Gesamtbild vereint wurden.

Meine Meinung zum Inhalt:
Diese Geschichte spielt in der Zeit der Wikinger, welche an die nordischen Götter glauben. Das war für mich der ausschlaggebende Grund, warum ich dieses Buch lesen wollte. Ich bin froh, dass mich die Autorin angeschrieben hat. Dank ihr konnte ich tief in die Welt der damaligen Zeit eintauchen und einen authentischen Roman lesen.

Der Schreibstil der Autorin hat mich mit jedem Kapitel immer mehr und mehr begeistert. Er ist flüssig, angenehm zu lesen und ich flog durch die Seiten. Kaum zu glauben, dass dies ihr Debüt ist. Die Autorin hat wirklich ein Händchen dafür eine spannende und gefühlvolle Geschichte zu schreiben. Mir bedeutet das sehr viel, denn ich lese normalerweise extrem selten Liebesgeschichten, weil mich kaum welche überzeugen konnten. Bei Anna Eichenbach ist es genau umgekehrt. Sie hat mich mit ihrer Idee begeistert.

Turid erlebt so viel und hat eine facettenreiche Persönlichkeit. Sie war mir von Anfang an sympathisch und ihr Kämpferinnenherz imponierte mir sehr. Auch Rorik hat sich in eine Richtung entwickelt, welche am Anfang nicht zu sehen war. Mir gefiel es, seine Wandlung mitzuerleben. Es gibt viele weitere Protagonisten, welche zeigen, wie gekonnt die Autorin ihre Protagonisten ausgearbeitet hat. Allen voran möchte ich hier Heather, Svein Hakon und Hafrún erwähnen.

Begeistert hat mich auch, wie authentisch und real sich die Autorin die Zeit der Wikinger hineingedacht hat. Sie hat auf so gut wie jedes historische Merkmal geachtet. Man merkt hier stark, wie sehr die Autorin recherchiert hat. Das Einstreuen der nordischen Götter, der Glaube, die Namen der Personen und Orte, die Víking – alles ist detailgetreu aus der Zeit übernommen. Die Autorin hat all das mit ihrer Geschichte so geschickt verwoben, dass ich irgendwann gar nicht mehr merkte, was ihren Gedanken entsprang und was real ist.

Die Geschichte um Turid hat mich auf eine ganz besondere Weise berührt. Ich muss gestehen, dass es auch eine Szene gab, bei der ich geheult habe. Immer wieder gab es Momente, die mein Herz erwärmten. Selten habe ich so eine schöne Geschichte gelesen. Allerdings sollten Leser dieser Geschichte auch daran denken, dass es Kampfszenen gibt. Mit Freude kann ich sagen, dass ich mit diesem Buch mein Jahreshighlight 2019 im Genre „Historischer Roman“ gefunden habe.

Mein Fazit:
Anna Eichenbachs Debüt ist eine herausragende Liebesgeschichte mit unglaublich viel Gefühl in einem historisch-authentischen Setting. Sie hat es geschafft, dass ich im Laufe der zweiten Hälfte sogar geweint habe. Ihr Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Gekonnt baute arbeitete sie ihre Protagonisten aus und verlieh ihnen eigene Persönlichkeiten. Es gibt bei diesem Buch nichts, das ich bemängeln kann. Damit habe ich mein erstes Jahreshighlight im Genre „Historischer Roman“ für 2019 gefunden.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

Veröffentlicht am 29.11.2019

Ein würdiger Abschluss, der mich aber nicht ganz überzeugte

Pheromon 3: Sie jagen dich
0

Die ersten Kapitel des dritten Bandes waren zuerst noch nicht so überzeugend, doch je weiter ich las, umso besser wurde das Buch. Mehr erfahrt ihr unten im Text.

Meine Meinung zum Cover:
Das Covermotiv ...

Die ersten Kapitel des dritten Bandes waren zuerst noch nicht so überzeugend, doch je weiter ich las, umso besser wurde das Buch. Mehr erfahrt ihr unten im Text.

Meine Meinung zum Cover:
Das Covermotiv ist sehr eigen gewählt und doch ist es ein Eye-Catcher. Die komplette Gestaltung sticht ins Auge und hat mich erneut neugierig gemacht. Ich finde es gut, dass bei jedem Band eine andere Farbe für Cover und Buchschnitt gewählt wurde.

Meine Zusammenfassung des Inhaltes:
Jake und seine neuen Freunde haben es geschafft. Sie konnten Serena vorerst entkommen. Doch der Frieden währt nicht lange, da sie Jagd auf die Freunde macht. Die Flucht geht weiter und wird von allerlei Widrigkeiten begleitet. Dabei begegnen ihmen Verrat, Vertrauen, Freundschaft, Misstrauen und Zusammenhalt. Gleichzeitig machen sie sich Gedanken, wie sie die Alien besiegen könnten. Carl scheint dabei eine große Hilfe zu sein. In der Zukunft kämpft Giovanella mit den Veränderungen ihres Körpers und begreift immer mehr, dass etwas nicht stimmt. Der Kampf gegen die Alien spitzt sich mit jeder Sekunde stärker zu. Bald müssen die verbliebenen Menschen alles für den Fortbestand der Menschheit tun. Einige sind sogar zu bereit, ihr Leben zu opfern. Doch wird das die Aliens aufhalten?

Meine Meinung zum Inhalt:
Der Einstieg in die Geschichte fiel mir leicht, obwohl das Lesen von Band 2 schon eine Weile her ist. Thariots und Rainer Wekwerths Schreibstile harmonieren sehr gut miteinander. So war es ein leichtes Zwischen zwischen dem Jahr 2018 und dem Jahr 2118 hin und her zu wechseln.

Allerdings muss ich zugeben, dass mich die erste Hälfte nur schwer überzeugen konnte. Irgendwie zog sich die Geschichte in die Länge, da mich die Flucht auf beiden Seiten immer weniger interessierte. Ich überlegte sogar kurz, ob ich das Lesen abbrechen soll. Zum Glück habe ich es nicht getan, denn das Buch wurde ab der Hälfte immer besser, bis ich richtig mitfiebern konnte. Die Ereignisse passieren ab diesem Zeitpunkt schneller. Gegenwart und Zukunft beginnen ineinander aufzugehen und die Zusammenhänge werden mit jeden Kapitel klarer. Die Pheromone und die Fähigkeiten der Hunter kommen in diesem Band richtig zum Vorschein. Ich erfuhr, was man damit alles machen kann und wie stark die Pheromone wirklich sind.

Je näher das Ende kam, umso höher wurde der Spannungsgrad. Mit der Zeit kommen Wahrheit und Details ans Licht. Die beiden Autoren haben sich hier wirklich einen tollen Plot ausgedacht, den sie am Ende stimmig aufgelöst haben. Der Ausgang hat mich glücklich gestimmt, weil es größtenteils ein Happy End gab. Für kurze Zeit dachte ich, dass es nicht so gut enden wird.

Die erstaunlichsten Szenen drehten sich um Giovanella und Aurora. Gleichzeitig fand ich die Nebenfigur Caleb auch gut, er wird so oft unterschätzt und ist am Ende ein entscheidendes Element. Nach der letzten Seite war ich nur ein klein wenig enttäuscht, dass ich nichts mehr aus der Sicht von Skagen und Caleb lesen konnte.

Mein Fazit:
Der dritte Band konnte mich leider nicht mehr so stark begeistern, wie die Vorherigen. Mir fehlte in der ersten Hälfte einfach die Spannung. In der zweiten Hälfte stieg sie dann rasant an, bis ich richtig mitfiebern konnte. Es passieren erstaunliche Dinge, welche von den grandiosen Ideen der Autoren zeugen. Einige Protagonisten kommen endlich aus sich heraus und zeigen was in ihnen steckt (unter anderem Caleb und Giovanella). Außerdem erfuhr ich die Wahrheit über die Hintergründe und den Aliens. Die Autoren haben einen würdigen Abschluss geschrieben.

Ich vergebe 4 von 5 möglichen Sternen!

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

Veröffentlicht am 27.11.2019

Ein kindgerechtes Hörbuch

Star Wars Episode 1-8
0

Bei diesem Hörbuch wurden die 8 Episoden von Star Wars gut zusammengefasst. Der Sprecher las es wirklich, als würde er es Kindern erzählt. Was mir noch gefallen hat, erfahrt ihr unten im Text.

Meine Meinung ...

Bei diesem Hörbuch wurden die 8 Episoden von Star Wars gut zusammengefasst. Der Sprecher las es wirklich, als würde er es Kindern erzählt. Was mir noch gefallen hat, erfahrt ihr unten im Text.

Meine Meinung zum Inhalt:
Es hat mich wirklich erstaunt, wie man in knapp 2 Stunden und 10 Minuten so viele Stunden Filmmaterial zusammenfassen kann. Die einzelnen Episoden wurden verständlich und wirklich kindgerecht erzählt. Bei jeder wurde auf eine optimale Länge geachtet. Ich fand es gut, dass trotz der Kürze auf Details geachtet wurde. Ebenso wurden die Zusammenfassungen spannend geschrieben, sodass ich dem Sprecher mit Neugier lauschen konnte. Aufgrund der guten Zusammenstellung konnte ich endlich in das Star Wars Universum eintauchen. Schwierig wurde es manchmal nur mit den vielen Namen, ich musste sehr aufmerksam sein, um keine Protagonisten zu wechseln.

Gefallen haben mir die Episoden recht gut. Wobei ich noch nicht so ganz weiß, ob ich die dritte Trilogie, bei der die 9. Episode noch fehlt, schlüssig finde. Alles in allem fühlte ich mich gut unterhalten und denke, dass Kinder durch dieses Hörbuch einen guten Einstieg in Star Wars finden können.

Die Sprache ist einfach und verständlich gewählt. Ebenso wurde darauf geachtet so wenig Fremdwörter wie möglich zu verwenden. Trotzdem muss man sich ein wenig mit Science-Fiction auskennen. Bei Kinder empfehle ich nach jeder Episode eine Pause zu machen, damit sie nicht durcheinander kommen.

Meine Meinung zum Sprecher:
Der Sprecher hat durch seine Vorlesen eine „Geschichtenerzähler-Stimmung“ hervorgerufen. Es fühlte sich so an, als würde er mir das Hörbuch persönlich vorlesen. So achtete er auch darauf Emotionen ein zu bringen und machte comicartige Geräusche wie „Kawusch“ um den Szenen noch mehr Lebendigkeit zu geben. Ich finde, dass das sehr gut zur Atmosphäre gepasst hat.

Mein Fazit:
Dieses Hörbuch ist eine gute Möglichkeit für Kinder, um in das Star Wars Universum einzutreten. Ich bekam einen soliden Eindruck der Episoden und erfuhr aber auch von wichtigen Details. Der Sprecher las die Zusammenfassungen sehr lebendig vor. Dadurch fühlte es sich an, als würde er mir die Geschehnisse gerade schildern.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

Veröffentlicht am 22.11.2019

Ein Highlight für Fans

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind
0

Das vertonte Schulbuch ist ein zusätzliches Highlight für Harry Potter Fans wie mich. Was mir daran gefallen hat erfahrt ihr unten im Text.

Meine Meinung zur Geschichte:
Wie oben schon erwähnt, wurde ...

Das vertonte Schulbuch ist ein zusätzliches Highlight für Harry Potter Fans wie mich. Was mir daran gefallen hat erfahrt ihr unten im Text.

Meine Meinung zur Geschichte:
Wie oben schon erwähnt, wurde hier das Schulbuch vertont, welches eine Pflichtlektüre an der Zauberschule Hogwarts, in der Welt von Harry Potter ist. Der ausschlaggebende Punkt, dass ich mir das Buch angehört habe war, dass die Synchronstimme von Newt Scamander aus der Filmwelt dieses Hörbuch eingelesen hat. So war es für mich, als würde mir der Autor des Buches, die Informationen selbst erzählen. Teilweise hat J. R. Rowling das Buch so geschrieben, dass Newt den Leser anspricht. Die Art und Weise hat mir sehr gut gefallen, weil ich so das Gefühl hatte, dass es ist nicht nur ein Sachbuch ist.

Ich fand es gut, dass es viele Hintergrundinformationen gab. Zum Beispiel, wie man die Tierwesen über die Jahrhunderte klassifiziert hat (auch mit Misslungenem) bzw. wie es zu der heutigen Klassifizierung kam. Es ist eben ein richtiges Schulbuch, welches sehr real umgesetzt wurde. Zum Schmunzeln brachten mich die Anspielungen auf die Muggel bzw. auf die von der Zauberergemeinschaft vertuschten Ereignissen in der Muggelwelt. Vor allem bezüglich des weltweiten Geheimhaltungstatutes.

Selbst die Aufzählung der vielen Tierwesen und die Erklärungen dazu, fand ich höchst interessant. Bei manchem Tierwesen musste ich sofort an die Szenen aus den Büchern von Harry Potter oder aus den Phantastischen Tierwesen- Filmen denken. Ebenso fand ich die jeweiligen Beispiele aus der Zaubererwelt cool, wenn mal wieder etwas schief ging.

Meine Meinung zum Sprecher:
Die Stimme von Timmo Niesner gehört zu meinen Lieblingen im Synchron- und Sprecheruniversum. Er spricht nicht zur Newt Scamander in Phantastische Tierwesen, sondern unter anderem auch Frodo aus Herr der Ringe. Bei ihm begeistert mich die Vielseitigkeit seiner Klangfarben in der Stimme, die er gekonnt einsetzt. Das Lexikon/Schulbuch wurde von ihm so vertont, dass ich interessiert seinen Worten lauschte.

Mein Fazit:
Für mich als Harry Potter und Newt Scamander war ist dieses Hörbuch ein zusätzliches Highlight. Da es von der Synchronstimme von Newt Scamander aus der Filmwelt geslesen wurde, war es für mich als würde Newt höchstpersönlich von den Tierwesen erzählen. Der Sprecher hat mich gekonnt in seinen Bann gezogen. Die Informationen über alle möglichen Dinge bezüglich der Tierwesen fand ich sehr interessant. Es war niemals trocken oder monoton.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

Veröffentlicht am 19.11.2019

Zwei Hörbücher begeisterten mich, zwei enttäuschten mich

Die Todes-Box. Die ersten vier Fälle von Nemez und Sneijder
0

Zwei der Fälle dieser Hörbuchbox haben mich begeistert, die anderen Zwei enttäuschten mich hingegen. Was genau ich mochte und was ich nicht gut fand, erfahrt ihr unten im Text.

Meine Meinung zum Cover:
Die ...

Zwei der Fälle dieser Hörbuchbox haben mich begeistert, die anderen Zwei enttäuschten mich hingegen. Was genau ich mochte und was ich nicht gut fand, erfahrt ihr unten im Text.

Meine Meinung zum Cover:
Die Cover der 4 Fälle wurden in einem coolen Thriller-Stil gestaltet. Die Atmosphäre ist bei allen düster und passt zur Geschichte. Die Motive wurden stimmig ausgewählt und farblich gut in Szene gesetzt.

Meine Meinung zu den Bänden:
Band 1: Todesfrist (Laufzeit: 12h 41min)
Schon der Beginn des ersten Bandes der Todesbox hat es absolut in sich. So war das erste Kapitel von einer Schock- und Angstatmosphäre durchdrungen. Da das Kapitel aus der Sicht des Opfers geschrieben ist, war es sehr heftig. Die Brutalität der Morde ist ebenso nicht gerade leicht zu verdauen. Begeistert hat mich im weiteren Verlauf der direkte und unverblümte Schreibstil des Autors. Die Zusammenhänge der verschiedenen Handlungsstränge waren mir zu Anfang noch schleierhaft. Doch mehr und mehr kristallisierte sich heraus, worauf das Ganze hinlaufen wird. Ich empfand die Motive als extrem brutal und musste mehr als einmal schlucken.

Die Aufklärung und die Spurensuche waren überaus spannend dargestellt. Sabine Nemez war mir schnell sympathisch. Bei Maarten Sneijder, pardon Maarten S. Sneijder brauchte ich deutlich länger bis ich mit ihm „warm“ wurde. Irgendwann konnte ich über sein Verhalten nur noch schmunzeln. Auf das Motiv des Täters und sein „Vorlage“ für die Morde, wäre ich so schnell nicht allein gekommen. Andreas Gruber hat die Verstrickungen der Geschichte wirklich meisterhaft verwoben und am Ende alles aufgelöst. Gerade die letzten Kapitel waren doppelt spannend, weil die Dinge sehr rasant geschahen und es nochmal in sich hatten. Das Hörbuch endete anders als erwartet.

Band 2: Todesurteil (Laufzeit: 15h 16min)
Der zweite Band hat mich enttäuscht. Es gibt zwei Handlungsstränge, die nicht im Geringsten etwas miteinander zu tun haben. Zumindest erschien es mir so. Spannung gab es lediglich beim Handlungsstrang der Staatsanwältin, obwohl er zeitweise wirklich unglaubwürdig war. Sie wurde kriminell, um an Beweise herauszukommen und wurde dann auch niemals erwischt. Der Handlungsstrang um Sabine Nemez und Maarten S. Sneijder war unerwarteter Weise extrem langatmig. War er anfangs noch interessant, wurde er immer fader. Auch Sabine wird kriminell – sie bricht irgendwo ein, klaut etc. und wird dann auch nie erwischt.

Auf mich wirkte das Ganze unglaublich konstruiert. Wie realistisch ist es, dass zwei Menschen, die eigentlich auf der Seite des Gesetzes stehen, das alles machen? Irgendwann war ich auch nur genervt, weil die Story nicht voran kam. Die dargestellten Zusammenhänge der Kriminalfälle waren für mich genauso nicht schlüssig. Ich musste mich quälen weiterzuhören. Schlussendlich hielt ich es nicht mehr aus und brach das Hörbuch ungefähr 5 Stunden vor Schluss ab.

Band 3: Todesmärchen (Laufzeit: 10h 42min)
Der dritte Band hat mir wesentlich besser gefallen als der Zweite. Hier gab es viel mehr Spannung und einen gut verwobenen Fall. Allerdings sind die Morde extrem bestialisch. Ich frage mich, woher der Autor diese grausamen Ideen hat. Wie Sabine Nemez am Anfang die Zusammenhänge festgestellt hat, war mir nicht ganz klar, trotzdem fand ich den Verlauf sehr gut. Die Hörminuten vergingen schnell, sodass sich das Hörbuch viel kürzer „anfühlte“.

Maarten S. Sneijder war in diesem Band doppelt gefordert. Seine Vergangenheit wird hier endlich offenbart und zeigt zum Teil, wie er zu dem Mann wurde, der er heute ist. Die Ermittlungen waren gut dargestellt und der Verlauf wirkte im Großen und Ganzen realistisch. Gegen Ende wurde die Spannung immer höher. Schlussendlich endete das Buch in einem gefährlichen Showdown. Den Epilog hätte man allerdings streichen können. Ich finde es nicht gut, was Maarten hier tut.

Band 4: Todesreigen (Laufzeit: 10h 58min)
So sehr es mich schmerzte, aber auch bei diesem Band musste ich das Hören abbrechen. Die Geschichte dümpelte nur so vor sich hin. Die Ermittlungen von Sabine und Tina empfand ich als monoton und nicht wirklich spannend. Mir fehlte eindeutig Sneijder, der immer für Biss sorgte, trotz seiner schwierigen Art. Eigentlich ist es schade, denn die Grundidee ist wirklich gut, der Stil des Autors sehr lebendig. Aber der Aufbau und der Verlauf sind mir zu nichtssagend. Die Ermittler bekommen keine Informationen, ich als Hörerin auch nicht. Ich bin erneut enttäuscht, da Band 3 eigentlich richtig gut war und ich etwas anderes erwartet hatte.

Meine Meinung zum Sprecher:
Achim Buch gehört für mich zu den besten Hörbuchsprechern. Durch ihn wurden die Geschichten lebendig. Am meisten mag ich den niederländischen Akzent, welchen er Maarten S. Sneijder gibt. Sein Vorlesen ist flüssig und ruhig. Gekonnt baut er an den richtigen Stellen die Emotionen ein. Aufgrund seines Vorlesens konnte ich so manche langatmige Stelle schnell und leicht hinter mich bringen.

Mein Fazit:
Diese Box besteht aus 4 Hörbücher. Das Erste (Todesfrist) und das Dritte (Todesmärchen) konnten mich in ganzer Linie begeistern, weil sie sehr spannend waren. Die Fälle waren wunderbar mit den Ermittlungen verwoben, sodass ich nicht merkte, wie schnell das Hören voranging. Gegenteilig verhielt es sich mit dem Zweiten (Todesurteil) und dem Vierten (Todesreigen). Beide Bücher kamen mir konstruiert und langatmig vor. Es baute sich nur mäßig bis gar keine Spannung auf. Die Ideen dahinter waren gut, aber leider konnte mich die Umsetzung nicht erreichen. Achim Buch ist ein richtig guter Sprecher, der vor allem für die Spannung und die Emotionen verantwortlich war. Sein Vorlesen hat mir richtig gut gefallen.

Ich vergebe 3 von 5 möglichen Sternen!

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!