Profilbild von ViktoriaScarlett

ViktoriaScarlett

Lesejury Star
offline

ViktoriaScarlett ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit ViktoriaScarlett über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.06.2020

Zauberhaft und spannend

Das Buch der gelöschten Wörter - Zwischen den Seiten
1

Der zweite Band hat mich genauso verzaubert, obwohl er kleinere Schwächen aufweist. Lesespaß und eine wundervolle Geschichte sind garantiert. Mehr erzähle ich euch spoilerfrei unten im Text.

Meine Meinung ...

Der zweite Band hat mich genauso verzaubert, obwohl er kleinere Schwächen aufweist. Lesespaß und eine wundervolle Geschichte sind garantiert. Mehr erzähle ich euch spoilerfrei unten im Text.

Meine Meinung zum Cover:
Wie auch schon beim ersten Band hat mich das Cover auf Anhieb verzaubert. Die Bücher stehen für die Buchwelten. Die Skyline und die Silhouetten runden das Bild gemeinsam mit der schönen Farbgestaltung ab.

Meine Meinung zum Inhalt:
Nach dem aufregenden Ende von Band 1 habe ich mich auf die Fortsetzung enorm gefreut. Ich kehrte direkt und ohne Umschweife in das Geschehen zurück und ließ mich in den wundervollen, sowie lebhaften Schreibstil der Autor fallen. Erneut konnte ich tief in die Welt eintauchen und das Lesen genießen. Ich liebe die humorvollen und wortgewandten Dialoge der Autorin. Hierin liegen definitiv ihre Stärken.

Band 2 schließ direkt an Band 1 und offenbart, ob der schreckliche Verdacht wahr ist oder nicht. Danach geht es etwas ruhiger, dennoch passend weiter. Das Einzige, was mich hier ein wenig gestört hat, waren die Zickereien. Abgesehen davon fand ich die Suche nach dem Verräter und den Absorbierern absolut spannend, obwohl man Hope etwas mehr einbinden hätte können. Trotzdem fand ich die Entscheidung und die damit verbundene Handlung sehr gut und stellenweise sehr emotional. Meine Augen klebten an den Seilen. Ich konnte in gefühlvolle Szenen eintauchen und erlebte, wie alle ihr Bestes gaben. Hope hatte mehrmals das Glück auf ihrer Seite und machte wichtige Entdeckungen, die zu entscheidenden Szenen führten. Ich wunde eins mit der Handlung und stand an der Seite von Hope. Noch immer stelle ich sie mir allerdings jünger vor, als sie in der Geschichte ist.

Absehen von kleineren Ungereimtheiten hat mir das Buch in vollem Umfang gefallen. Man hätte ein wenig auf minimale Logiklücken schauen können. Meinen Lesefluss und meinen Spaß an der Geschichte haben diese Sachen nicht gemindert. Im Gegenteil – ich verschlang die Buchseiten und folg durch die Kapitel. Schöne Nebenhandlungen waren zudem die von Gwen und Anne, Ezra, Oliver und natürlich der ehemaligen Skizze Rachel. Ich konnte vom Setting, dem Plot, der Storyline und allem darin stundenlang schwärmen.

In diesem Band wurden einige wichtige Geheimnisse aufgedeckt und es wurde für Hope mehrmals lebensgefährlich. Ich kann gar nicht sagen, bei welcher Szene ich am meisten mitgefiebert habe. Nach dem Überstehen dieser Kapitel war ich sehr erleichtert. Ein paar Vermutungen haben sich bestätigt, andere Dinge haben mich überrascht. Gegen Ende gab es sehr emotionale, freundschaftliche Szenen, die beinahe mit einem Schock endeten! Oh, was hatte ich für eine Angst! Der Epilog ist absolut gemein. Ich sehne das Erscheinen des dritten Bandes herbei!

Mein Fazit:
Der Autorin Mary E. Garner ist es auch mit dem zweiten Band gelungen, mich erneut vollkommen zu verzaubern und in ihre Buchwelten zu ziehen. Dabei hatte ich viel Lesespaß und fieberte mit. Actionreiche Szenen wechselten sich mit liebevollen und schönen, sowie freundschaftlichen Szenen ab. Es gab kleinere Ungereimtheiten, die mir zwar auffielen, mich jedoch überhaupt nicht beeinflussten. Der Lesefluss war stehts vorhanden und ich flog geradezu durch die Kapitel. Vermutungen bestätigten sich, Geheimnisse werden offenbart, Gefahren werden getrotzt und Überraschungen aufgedeckt. Nach einem sehr gemeinen Cliffhanger freue ich mich jetzt schon auf den letzten Band der Trilogie.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

Das Buch wurde mir im Rahmen einer Leserunde zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

  • Cover
  • Handlung
  • Fantasie
  • Erzähltstil
  • Figuren
Veröffentlicht am 26.06.2020

Spannender und actiongeladener Abschluss

Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers
0

Episode IX ist ein spannender und actiongeladener Abschluss der „Skywalker-Saga“. Wie mir das Hörbuch gefiel, erfahrt ihr unten im Text.

Meine Meinung zur Geschichte:
Ich habe den Film von Episode IX ...

Episode IX ist ein spannender und actiongeladener Abschluss der „Skywalker-Saga“. Wie mir das Hörbuch gefiel, erfahrt ihr unten im Text.

Meine Meinung zur Geschichte:
Ich habe den Film von Episode IX noch nicht gesehen, wollte aber dennoch erfahren, wie es weitergeht. Mit dem Hörbuch ist es mir gelungen, sehr intensiv in das Geschehen einzutauchen. Ich finde, dass das Hörbuch auch durchaus für Erwachsene geeignet ist. Die Geschichte wird direkt und ohne Ausschweifungen erzählt. Es gibt viele Details, die den Ereignissen Tiefe geben. Reys innerer Kampf wird sehr gut dargestellt. Gleichzeitig habe ich ihren Mut und ihre Widerstandskraft gespürt. Ihre Freunde stehen ihr Treu zur Seite und als sie an einem Abgrund steht, hilft ihr jemand, mit dem ich nicht gerechnet hatte.

Andreas Kasprzak hat die Handlung spannend beschrieben. Ich konnte mitfiebern und das Hören genießen. Meine Lieblingsfigur wurde in dieser Episode Kylo Ren. Von Anfang an hatte ich gespürt, dass da mehr sein muss. So konnte es einfach nicht enden. Seine Veränderung hat mich allerdings dann doch überrascht. Im Verlauf sind die Zusammenstöße von Rey und ihm mit Kampfgeist, Emotionen und Wahrheiten gespickt. Kleine Highlightszenen sind für zudem auch die Szenen mit den verschiedenen Droiden. Oft entlockten sie mir ein Schmunzeln. Die Geschehnisse auf den unterschiedlichen Planeten hatten es in sich.

Die finalen Hörminuten überboten sich mit Spannung und einer actionreichen Raumschlacht, die alles entscheidet. Natürlich steht auch der Kampf gegen den Imperator an und dieser wird Rey absolut alles abverlagen. Meine Gedanken waren komplett auf das Geschehen fixiert und ich fieberte dem Ende entgegen. Am Ende war ich begeistert und doch hat mir der letzte Feinschliff gefehlt.

Meine Meinung zum Sprecher:
Alexander Doering ist ein grandioser Synchronsprecher und ein gleichzeitig absolut genialer Hörbuchsprecher. Seine Stimme hat etwas Besonderes, dass meine Aufmerksamkeit auf sich zieht. Er liest die Geschichte als hätte er sie selbst erlebt. Für mich gehört er zu den Eliten der Hörbuchsprecher.

Mein Fazit:
Das Hörbuch von Episode IX ist spannungsgeladen, actionreich und gespickt mit facettenreichen Protagonisten. Die Geschichte um Rey und ihre Freunde, dem Widerstand, Kylo Ren und dem Imperator wurde würdig beendet. Ich fieberte mit und genoss Dank dem grandiosen Sprecher das Hören. Teilweise war die Spannung so intensiv, dass es mir nicht gelang, meine Aufmerksamkeit fortzuwenden. Möge die Macht mit euch sein und die Geschichte positiv enden!

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

Das Hörbuch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.06.2020

Ein lustiges Buch, aus der Sicht von Tom, der allerlei lustige und ernste Dinge erlebt

Tom Gates, Band 17
0

Die Geschichte ist ein lustiges Buch, aus der Sicht von Tom, der allerlei lustige und ernste Dinge erlebt. Ihm geschehen des Öfteren Missgeschicke und er versucht in kindlicher Weise davon zu kommen. Wie ...

Die Geschichte ist ein lustiges Buch, aus der Sicht von Tom, der allerlei lustige und ernste Dinge erlebt. Ihm geschehen des Öfteren Missgeschicke und er versucht in kindlicher Weise davon zu kommen. Wie ich es finde erfahrt ihr spoilerfrei im Text.

Meine Meinung zum Cover:
Das Cover ist ein wundervolles, buntes Bild mit vielen schönen und kindlichen Details. Die Motive sind lustig, offen und sehr anregendgezeichnet. Perfekt für Kinder.

Meine Meinung zur Geschichte und zu den Zeichnungen:
Ich habe die Geschichte gelesen, um herausfinden, ob sie etwas für meinen Bruder ist. Der Schreibstil der Autorin ist kindgerecht. Sie versetzt sich in das Alter der Protagonisten hinein. Der Erzählstil ist in Tagebuchform aus der Sicht von Tom gewählt. Der Text ist einfach gehalten und wird von vielen kleinen und großen Bildern unterstützt. Mal ist es mehr Text, mal weniger und manchmal sind ganze Seiten voller Zeichnungen mit kaum Text.

Die Autorin hat einen guten Ausgleich gefunden. Ich denke, dass durch diese Geschichte auch Kinder angesprochen werden, die sonst eher wenig lesen. Richtig gut fand ich, dass tatsächlich Geschehnisse aus dem Alltag von Kindern aufgegriffen wurden. Mit dem Protagonisten Tom kann man sich identifizieren, weil er seine Problemchen eben wie Kinder angeht. Außerdem finde ich super, dass ich diesen Band ohne Vorkenntnisse der Anderen lesen konnte. (Immerhin ist es der 17. Band.)

Kinder wird es bestimmt leichtfallen, in die Welt von Tom hineinzufinden. Tom vergisst seine Hausaufgaben, streitet mit seiner Schwester und neckt sie. Er verbringt Zeit mit seinen Freunden und seiner Familie und ihm passieren allerlei Missgeschicke, welche er zu vertuschen versucht. Dann wären da auch noch die Graffiti-Mauer und der Schulausflug.

Ich bin der Meinung, dass die Geschichte viel Lesespaß, Unterhaltung und Szenen zum Lachen bietet. Mir gefallen auch der Witz und der humorvolle Umgang. Die Autorin hat das Talent lustige Bilder zu zeichnen. Gehalten sind sie immer in schwarz-weiß.

Mein Fazit:
„Ein spektakulärer Schulausflug“ ist eine lustige Kindergeschichte mit viel Witz, Charme und Lesespaß. Die Bilder sind mit liebevollen Details versehen und schön gezeichnet. Lachen, Schmunzeln und der Spaß beim Lesen ist hier für Kinder garantiert. Der Text ist einfach und locker geschrieben. Die Autorin hat einen direkten Erzählstil in Tagebuchform gewählt. Aus der Sicht den Jungen Toms werden alltägliche Kindererlebnisse in kindgerechter Form erzählt.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.06.2020

Ein starkes Debüt

Feuer & Schatten
0

Das Debüt des Autors beinhaltet einen gelungenen Auftakt, einen bildhaften Schreibstil und eine intensiv ausgearbeitete Welt. Wie es mir gefallen hat, erfahrt ihr spoilerfrei unten im Text.

Meine Meinung ...

Das Debüt des Autors beinhaltet einen gelungenen Auftakt, einen bildhaften Schreibstil und eine intensiv ausgearbeitete Welt. Wie es mir gefallen hat, erfahrt ihr spoilerfrei unten im Text.

Meine Meinung zum Cover:
Das Cover ist mit dem Feuer in der Mitte einfach gehalten, trotzdem sticht es aus der Masse hervor. Das Motiv harmoniert mit der Gestaltung und gefällt mir deshalb richtig gut.

Meine Meinung zum Inhalt:
Schon als ich vor einiger Zeit die Leseprobe zu diesem Buch gelesen habe, war ich vom Stil des Autors begeistert. Endlich konnte ich dann in das komplette Werk eintauchen. Der Schreibstil des Autors ist überaus lebendig und sehr flüssig zu lesen. Er beschreibt Kampfszenen sehr eindrucksvoll und detailreich. Seine Welt ist so genau und intensiv ausgearbeitet, dass mich manchmal erstaunt innehielt. Es steckt ein unglaublich großen World-Bilding hinter dieser Welt. Sie ist komplex und doch einfach zu verstehen. Der Autor hat unglaublich viel Hintergrundwissen in seinen Text einfließen lassen.

Die Geschichte ist in vier Handlungsstränge und drei Teile unterteilt. Sie wird hauptsächlich aus der Sicht von vier sehr unterschiedlichen Protagonisten erzählt. Thóran, dessen Herz zwischen seiner Familie und seiner Pflicht als Hauptmann gespaltet ist. Zen, ein junger Lehrling in der Feuermagie, dessen Zukunft auf einen Schlag ausgelöscht wird. Seido, ein Wassermagier der zwischen Schuld und Willenskraft schwankt. Der Überlebende, dessen Vergangenheit ein großes Geheimnis ist und der doch von größer Bedeutung zu scheint. All das sind sehr vielseitige Charaktere, die sie auf ihre eigene Weise profilieren müssen. Geheimnisse, Begabungen, Fähigkeiten und gefährliche Dinge schlummern in ihnen und ich fragte mich, wie alles miteinander in Verbindung stand. Mittlerweile habe ich einige Vermutungen. Ein paar Mal kreuzen sich die Wege der Protagonisten.

Ich muss gestehen, dass mir so manche Szene ein wenig zu ausführlich beschrieben war. Das Bild vom Geschehen war so umfangreich, dass es beinahe zu viel war. Manchmal nervten mich zum Beispiel die ausschweifenden Gedankengänge von Thóran oder Zen. Ein paar Mal waren mir auch die Beschreibungen der Stadt oder der Umgebung zu genau. Die magischen Kräfte, die Verschwörung, die Wissensverschlinger und die Bedrohung im Hintergrund sorgten im Gegensatz dazu, dass meine Augen an den Zeilen klebten.

Spannung war in der Geschichte vor allem bei den Kampfszenen, bei Seido und den Ereignissen in Ulerion zu finden. Besonders ein mysteriöser Mann, der Seido begegnet und der Überlebende machten mich neugierig. Die Geschichte des Buches war ideenreich und beeindruckend, der rote Faden war fast immer vorhanden. Je weiter ich kam umso mehr Zusammenhänge erkannte ich zwischen den einzelnen Ereignissen. Ich bin sehr neugierig, was noch alles auf mich zu kommen wird. Der Autor hat seine Welt mit eigenen Wesen und einer Historie entwickelt und lässt uns Leser an seinen Gedanken teilhaben. Die letzten 25% gehören zu den besten Teilen des Buches. Durch das letzte Kapitel konnte ich das Buch mit einem Lächeln auf den Lippen beenden.

Mein Fazit:
Kai Herrdum ist sein Debüt absolut gelungen. Die Geschichte ist eindrucksvoll und bildhaft erzählt. Er hat seine Welt bis ins Detail ausgearbeitet und brachte sie mir in wunderbarer Weise näher. Ich erlebte eine spannende Geschichte mit vielschichten Protagonisten. Sie haben ihre Geheimnisse und ihre besonderen Fähigkeiten. Die Magie und die Kampfszenen waren mitreißend. Der rote Faden und die Bedrohung, welche immer stärker hervortritt, machen die Geschichte aufregend. Manchmal hatte ich mit zu ausschweifend beschriebenen, Gedankengängen, Umgebungen oder Szenen zu kämpfen. Gleichzeitig war die Fülle an vielen Stellen absolut notwendig und beeindruckend.

Ich vergebe 4 von 5 möglichen Sternen!

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.06.2020

Ein schöner Bonus für Fans

Chroniken der Unterwelt - City of Bones (Filmhörspiel)
0

Das Hörspiel ist ein schöner Bonus, wenn man ohne Bild erneut in die Verfilmung eintauchen möchte. Mithilfe einer tollen Erzählerin. Wie es mir gefallen hat, erfahrt ihr unten im Text.

Meine Meinung ...

Das Hörspiel ist ein schöner Bonus, wenn man ohne Bild erneut in die Verfilmung eintauchen möchte. Mithilfe einer tollen Erzählerin. Wie es mir gefallen hat, erfahrt ihr unten im Text.

Meine Meinung zur Geschichte:
Es ist schon einige Zeit her, dass ich das Buch gelesen oder den Film gesehen habe. Ich sehe beides unabhängig voneinander. Der Film hat mir damals gefallen und als ich das Filmhörspiel sah, wollte ich noch einmal eintauchen.

Der Hörverlag hat gemeinsam mit der Erzählerin ein schönes Hörspiel geschaffen. Natürlich wurde die Originalsynchronisation des Filmes mit unseren deutschen Synchronsprechern verwendet. Meine Lieblingsstimmen sind die von Jace, Clary und Valentin. Die Ereignisse passieren logischerweise in schneller Folge, wie es für den Film typisch ist. Ich habe von der ersten bis zur letzten Hörminute mitgefiebert und erinnerte mich durch die lebendige Umsetzung an die jeweiligen Filmszenen. So machte es mir großen Spaß, dem Geschehen zu folgen und an der Seite der Schattenjäger zu stehen.

Es wurden außerdem genug Informationen eingestreut, sodass man die Schattenjäger-Welt versteht und Clary kennenlernen konnte. Die Gefühle und das Verhalten der Figuren waren nachvollziehbar, weil passende Szenen eingebaut wurden. Trotz der Kürze ist das vorhanden, da auch die Erzählerin so manches anspricht.

Das Hörspiel endet mit einem nervenaufreibenden Kampf bei dem es um Leben und Tod ging, sowie einer schönen letzten Szene, die mich kurz lächeln ließ. Schade, dass es keine weiteren Verfilmungen gab.

Meine Meinung zu den Synchronsprechern:
Die deutschen Synchronsprecher haben hier wieder einmal eine meisterliche Leistung vollbracht. Sie wurden zu den Protagonisten und machten sie für uns lebendig. Jacob Weigert (als Jace), Kathrin Hanak (als Clary) und Torben Liebrecht (als Valentin) gehören zu meinen liebsten Filmsynchronsprechern. Auch Manou Lubowski (als Magnus Bane) hat eine Stimme, die in Erinnerung bleibt. Die Erzählstimme des Hörspiels wurde von Simona Pahl übernommen. Ich habe es genossen, ihrer Stimme zu lauschen und fand es genial, wie sie mich durch die Geschichte führte.

Mein Fazit:
Das Hörspiel holte mich erneut in die Welt der Schattenjäger an die Seite von Jace, Clary und den anderen. Durch die Filmsynchronisation und der wunderbaren Sprecherin Simona Pahl tauchte ich erneut tief ein und konnte mitfiebern. Es ist eine gelungene Produktion für alle Fans der Chroniken der Unterwelt. Spannung und Hörspaß sind durch die lebendige Umsetzung und dem actiongeladenen Ende garantiert.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

Das Hörspiel wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere