Profilbild von Vindoe50

Vindoe50

Lesejury Profi
offline

Vindoe50 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Vindoe50 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.04.2021

Hat mir gut gefallen

Tote Vögel singen nicht
0

Cosinus Gauß ist Anwalt einer kleinen Kanzlei und hält sich gerade eben über Wasser. Mit Tricksereien hat er kein Problem und seine Mandanten sind meist halbseiden. Bei einer Veranstaltung, in die er sich ...

Cosinus Gauß ist Anwalt einer kleinen Kanzlei und hält sich gerade eben über Wasser. Mit Tricksereien hat er kein Problem und seine Mandanten sind meist halbseiden. Bei einer Veranstaltung, in die er sich auf der Suche nach potenziellen Mandanten eingeschlichen hat, spricht ihn eine Frau an und macht ihm eindeutige Avancen. Sie tut, als kenne sie ihn, Cosinus läßt sie in dem Glauben, da er einer schnellen Nummer nicht abgeneigt ist. Im Hotelzimmer wird er jedoch ohnmächtig und als er erwacht, liegt die Frau blutüberströmt und mausetod neben ihm. Cosinus kann sich rausschleichen, aber was ist da passiert?

Das Buch las sich schnell weg. Ich mochte den Schreibstil gern, auch wenn er sicher nicht jedermanns Sache ist, ebenso wie die Figur des Cosinus. Aber ich fand den Krimi sehr unterhaltsam und musste des öfteren schmunzeln. So habe ich mich gut unterhalten gefühlt und hoffe, von Cosinus bald mehr lesen zu können.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.04.2021

Spannender Auftakt einer Krimireihe

Nordwesttod
0

Hendrik Norberg lässt sich nach dem Tod seiner Frau zur Schutzpolizei auf St. Peter Ording versetzen, um für seine Kinder da zu sein. In seinen Augen ein Abstieg, war er doch bisher als Mordermittler tätig. ...

Hendrik Norberg lässt sich nach dem Tod seiner Frau zur Schutzpolizei auf St. Peter Ording versetzen, um für seine Kinder da zu sein. In seinen Augen ein Abstieg, war er doch bisher als Mordermittler tätig. Nun soll er die Polizeidienststelle mit fünf Mitarbeitern leiten. Anna Wagner aus München lässt sich ebenfalls versetzen, vom LKA München zum LKA Kiel. Auf St. Peter Ording hat sie einen Vermisstenfall und Hendriks Vorgänger hat sie auf SPO einquartiert, damit sie nicht täglich pendeln muss. Hendrik ist darüber nicht gerade begeistert, aber nach und nach kann Anna ihn auf ihre Seite ziehen, zumal der Fall der vermissten jungen Frau Hendriks Interesse weckt.

Dieser erste Band hat mich gleich begeistert. Ich liebe Küstenkrimis und das Lokalkolorit, das dabei vermittelt wird. Wenn man derzeit nicht ans Meer reisen kann, dann wenigstens im Geiste. Der Fall ist interessant und die Auflösung unerwartet. Die beiden Ermittler fand ich sympathisch, vor allem Anna, wie sie mit dem trauernden Hendrik umgeht. Ich hoffe, dass sie auch im nächsten Band wieder dabei ist, denn beide sind ein gutes Team. Vielleicht geht da noch mehr? Ich bin gespannt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.03.2021

wieder sehr gut gelungen und spannend

Mordseestrand
7

Caro Falk hat sich mit ihrem Sohn Justus auf Borkum ganz gut eingelebt. Es ist Saisonbeginn. Da beobachtet Caro erst Streit einen Streit zwischen dem inselbekannten Umweltschützer Jo Hammert mit einem ...

Caro Falk hat sich mit ihrem Sohn Justus auf Borkum ganz gut eingelebt. Es ist Saisonbeginn. Da beobachtet Caro erst Streit einen Streit zwischen dem inselbekannten Umweltschützer Jo Hammert mit einem dunkel gekleideten Mann und später sieht sie ihn am Flughafen bei einem konspirativen Treffen mit einem schmierigen Businesstyp. Das weckt ihren Spürsinn, vor allem, als kurz darauf Jos Finger in dem Strandeimerchen eines Kindes gefunden wird. Was hat besagter Geschäftsmann namens Oliver Kretsch, wie Caro herausfindet, der Solaranlagen vertreibt, mit Jo zu tun? Und dann sind da noch die am Strand angeschwemmten Drogenpäckchen, die Caro in Jos Sammelsack entdeckt hatte. Caro beginnt auf eigene Faust zu ermitteln.

Mir hat das Buch wieder sehr gut gefallen. Ich hatte schon das erste Buch um Caro Falk und Jan Ackermann gelesen. Man kann aber problemlos in die Reihe mit diesem Band einsteigen. Sehr anschaulich beschreibt die Autorin die Gegebenheiten auf der Insel, so dass man sich alles gut vorstellen kann. Man bekommt sofort Lust auf Urlaub, so dass sich das Buch prima als Urlaubslektüre eignet. Aber auch wer nicht an der Küste Urlaub machen kann dieses Jahr wird sich mit diesem Buch gut unterhalten. Die Handlung ist geschickt aufgebaut, man rätselt mit Caro mit und bekommt ein überraschendes Ende präsentiert. Gut gelungen! Hoffentlich dauert es mit einer Fortsetzung nicht allzu lange.

  • Cover
  • Spannung
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 24.03.2021

Spannendes Debüt

Leichenblume
0

Die Journalistin Heloise Kaldan erhält mysteriöse Briefe. Kryptische Sätze lassen vermuten, dass die Absenderin, eine Mörderin, die seit Jahren auf der Flucht ist, viel über Heloise weiß. Heloise nimmt ...

Die Journalistin Heloise Kaldan erhält mysteriöse Briefe. Kryptische Sätze lassen vermuten, dass die Absenderin, eine Mörderin, die seit Jahren auf der Flucht ist, viel über Heloise weiß. Heloise nimmt an, dass die Frau ihr irgendetwas mitteilen will und macht sich an die Ermittlungen, zusammen mit Kommissar Erik Schäfer, der die Mörderin unbedingt für den Mord an einem Unternehmersohn ins Gefängnis bringen will.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, ich fand es sehr spannend. Es war erstaunlich, wie sich im Laufe der Handlung meine Sicht auf die Mörderin geändert hat. Heloise und Kommissar Schäfer sind ein gutes Team. Die Handlung ist gut aufgebaut. Das Ende ist überraschend und hat mich zufrieden zurückgelassen. Ich fand das Buch für ein Erstlingswerk wirklich gut und werde den nächsten schon angekündigten Band auch gern lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.03.2021

Unterhaltsam, aber hätte mehr Spannung haben können

Mordsand
9

Auf einer Elbinsel findet ein junges Paar beim Campen einen Totenschädel, der aus dem Sand ragt. Frida Paulsen und ihr Team stellen fest, dass der Tote dort schon seit 30 Jahren vergraben liegt. Etwas ...

Auf einer Elbinsel findet ein junges Paar beim Campen einen Totenschädel, der aus dem Sand ragt. Frida Paulsen und ihr Team stellen fest, dass der Tote dort schon seit 30 Jahren vergraben liegt. Etwas später wird der Bauunternehmer Kirsten, der für Elbvertiefungsarbeiten zuständig ist, ebenfalls ermordet aufgefunden. Auf die gleiche Weise eingegraben, wie das Skelett. Ein Nachahmungstäter? Hat der Mord mit der Elbvertiefung zu tun, die die örtlichen Fischer an den Rand des Ruins treibt? Frida und Bjarne Haverkorn nehmen die Ermittlungen auf.

Es gab in diesem Buch wieder viele Wendungen und falsche Spuren. Das gefällt mir an einem Krimi, wenn man nicht gleich die Zusammenhänge durchschaut. Man trifft zudem auf liebgewordene Protagonisten, auch neue kommen dazu. Es war nett zu lesen, wie es auf dem Paulsenhof weitergegangen ist seit dem letzten Buch. Man kann das Buch natürlich auch lesen, ohne die drei Vorgängerbände zu kennen, aber besser wäre es schon. Ich fand die Handlung unterhaltsam, wenn auch nicht so spannend wie in den bisherigen Büchern. Im nächsten Buch sollte die Autorin meiner Meinung nach möglichst wieder ein Schippchen drauf legen

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Spannung
  • Cover