Profilbild von Vindoe50

Vindoe50

Lesejury Profi
offline

Vindoe50 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Vindoe50 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.09.2020

gelungener und super spannender historischer Roman

Das Schicksal der Henkerin
1

Melisande hat eine Nachricht erhalten, dass ihr Bruder Rudger im Gefängnis ist. Er bittet sie um Hilfe. Sie hat ihren Bruder allerdings seit 15 Jahren nicht gesehen und ihn für tot gehalten. Denn bei einem ...

Melisande hat eine Nachricht erhalten, dass ihr Bruder Rudger im Gefängnis ist. Er bittet sie um Hilfe. Sie hat ihren Bruder allerdings seit 15 Jahren nicht gesehen und ihn für tot gehalten. Denn bei einem Überfall durch Ottmar de Bruce verlor sie ihre gesamte Familie. Und nun wendet er sich plötzlich an sie, damit sie ihm hilft? Aber natürlich macht Melisande sich auf, ihren Bruder zu retten.

Ich hatte vor längerer Zeit schon die beiden Vorgängerbücher gelesen, aber das meiste wieder vergessen. Ich wußte nur noch, dass Melisande früher als stummer Henker Melchior gearbeitet hat. Man kann, finde ich, aber problemlos in die Reihe (wieder) einsteigen. Wichtiges wird noch mal erklärt.

Die Handlung dieses Buches wird sehr spannend erzählt. Melisande und ihre Familie müssen so manche brenzlige Situation meistern. Immer wieder enden die einzelnen Kapitel mit einem spannenden Cliffhanger, der einen dazu bringt, immer weiter lesen zu wollen. Ich habe das Buch sehr gern gelesen und mich gut unterhalten gefühlt. Ein runder historischer Roman mit viel Spannung, den ich jedem Liebhaber historischer Romane wärmstens empfehlen kann.

  • Cover
  • Handlung
  • Figuren
  • Atmosphäre
  • Thema
Veröffentlicht am 09.09.2020

Guter Ermittlerkrimi mit noch etwas Luft nach oben

Die Tote von Dresden
1

Kriminaloberkommissar Frank Haberking ist kein Musterpolizist, er macht eher Dienst nach Vorschrift. Nach einem vergeigten Fall, wo der Täter durch seine Schuld frei kommt, wird er entgegen seiner Erwartung ...

Kriminaloberkommissar Frank Haberking ist kein Musterpolizist, er macht eher Dienst nach Vorschrift. Nach einem vergeigten Fall, wo der Täter durch seine Schuld frei kommt, wird er entgegen seiner Erwartung nicht suspendiert, sondern bekommt eine neue Aufgabe. Ihm wird Anna-Maria Slakow vom Dresdner Dezernat für Sexualdelikte zugeteilt, die wegen eines Vorkommnisses nach Sebnitz strafversetzt wurde.
Beide sollen den 10 Jahre alten Fall von Jennie Flagant aufklären, an dem sich schon mehrere Ermittler die Zähne ausgebissen haben. Sie war Richterin am Familiengericht und verschwand plötzlich. Nach zwei Jahren fand man sie bei einer Razzia in einem Bordell, wo sie zur Zwangsprostitution gezwungen war. Drei Tage danach beging sie in der Psychiatrie Selbstmord. Wer hatte Jennie das angetan und warum?

Ein ungleiches Team trifft da aufeinander. Slakow sehr ehrgeizig und spontan, Haberking dagegen hat eigentlich keine Lust, da er denkt, er würde sowieso bald rausgeworfen. Anna-Maria sieht im Fall Jennie ihre Chance zur Rehabilitierung und macht einen für Haberking bequemen Deal mit ihm. Sie arbeitet, er läßt sie machen. Engagiert stürzt sie sich in die Ermittlungen und Haberking kann gar nicht anders als mitzuziehen.

Mir hat das Buch gut gefallen. Es war interessant zu lesen, wie die unterschiedlichen Charaktere der Ermittler sich einander annähern und beide zu einem tollen Team zusammenwachsen. Mir waren beide sehr sympathisch. Der Schreibstil ist flüssig zu lesen, es fehlt nicht an spannenden Momenten und bis zum Schluss tappt man im Dunkeln, wie wirklich alles zusammenhängt. Am Ende gab es leider einige offene Fragen, ich hätte mir den Schluss abgeschlossener gewünscht. Dennoch fand ich den Krimi gelungen und werde die sich schon abzeichnenden Fortsetzungen sehr gern lesen.

  • Cover
  • Spannung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung
Veröffentlicht am 24.08.2020

Spannend und gut geschrieben

Wings of Silver. Die Rache einer Frau ist schön und brutal
0

Fay ist eine sehr erfolgreiche Unternehmerin, die mit ihrer Firma Revenge nun auch in die USA expandieren will. Jedoch muss sie die erschreckende Entdeckung machen, dass viele ihrer Aktionärinnen hinter ...

Fay ist eine sehr erfolgreiche Unternehmerin, die mit ihrer Firma Revenge nun auch in die USA expandieren will. Jedoch muss sie die erschreckende Entdeckung machen, dass viele ihrer Aktionärinnen hinter ihrem Rücken verkaufen. Irgendjemand will sie aus ihrer Firma drängen. Wer kann das sein? Denn ihr Ehemann Jack ist im Gefängnis. Aber Faye wäre nicht so weit gekommen, wenn sie sich das Heft aus der Hand nehmen lassen würde, ohne zu kämpfen.

Mir hat das Buch gut gefallen. Eigentlich ist es eher für Frauen geschrieben, denke ich, aber auch mich als Mann hat es gut unterhalten, obwohl Männer hier nicht so gut wegkommen. Aber da steht MANN ja drüber. Von der Autorin hatte ich schon einiges gelesen, ich mag ihren Schreibstil, der auch hier wieder überzeugend war. Das Buch las sich schnell weg und ich werde wohl auch eine Fortsetzung der Reihe gern wieder lesen. Ein wenig unglaubhaft war es gegen Ende, dass sich da Zwei zusammengetan hatten, das fand ich sehr konstruiert. Aber egal, spannend war das Buch allemal.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.07.2020

#findemich

Der Fahrer
0

Die Kollegen haben Jens Kerner zu einer Überraschungsparty in ein Hotel eingeladen. Seine Kollegin Becca hat auch seinen verhassten Bruder eingeladen, was einen Eklat im Foyer zu Folge hat. Kerner verläßt ...

Die Kollegen haben Jens Kerner zu einer Überraschungsparty in ein Hotel eingeladen. Seine Kollegin Becca hat auch seinen verhassten Bruder eingeladen, was einen Eklat im Foyer zu Folge hat. Kerner verläßt seine Feier, die eigentlich ein anderes Ende haben sollte. Unterwegs trifft er auf Kollegen, die gerade zu einem verlassenen Fahrzeug gerufen wurden. Die Tür offen, von der Fahrerin keine Spur. Auf dem Auto ein mit Leuchtfarbe geschriebenes Hashtag #findemich. In der Folge ergibt sich ein dramatischer Wettlauf mit der Zeit. Aber was hat Kerners Umfeld mit dem Fall zu tun?

Auch dieses Mal hat der Autor es geschafft, mich gleich von der ersten Seite an zu fesseln. Die Spannung wird bis zum Ende gehalten, die Auflösung ist überraschend. Zwischendurch habe ich einen anderen Täter im Auge gehabt und fand den Krimi wieder sehr unterhaltsam.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.05.2020

wie immer sehr spannend

Die Henkerstochter und der Fluch der Pest
0

Magdalena, die Henkerstochter, hat mit ihrem Mann Simon in München Fuß gefasst. Sie verkehren dort in der guten Gesellschaft. Ihr Sohn Peter pflegt zudem seit längerem eine Freundschaft mit Max, dem bayrischen ...

Magdalena, die Henkerstochter, hat mit ihrem Mann Simon in München Fuß gefasst. Sie verkehren dort in der guten Gesellschaft. Ihr Sohn Peter pflegt zudem seit längerem eine Freundschaft mit Max, dem bayrischen Kronprinzen. Dieser fordert ihn auf, ihn nach Wien zu begleiten. Peter kann nicht ablehnen, obwohl in Wien die Pest ausgebrochen ist und seine Familie eigentlich zusammen mit ihm nach Schongau reisen will. Peter soll aber kurzfristig zu ihnen stoßen. Nur vorher soll der dem Kronprinzen noch einen Gefallen erweisen.

Ich fand die Handlung wieder sehr spannend. Sie passt vor allem hervorragend in die heutige Zeit. Damals die Pest, heute Corona.... Die Familie hat auch in diesem Band einige Gefahren zu bestehen und muss ihr kriminalistisches Gespür unter Beweis stellen. Die Charaktere haben mir wieder sehr gut gefallen, auch die Entwicklung, die einige von ihnen machen. Das Buch war rundum unterhaltsam und ich freue mich schon auf einen hoffentlich bald erscheinenden weiteren Band der Reihe, denn die Henkersfamilie ist mir sehr ans Herz gewachsen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere