Profilbild von Vindoe50

Vindoe50

Lesejury Profi
offline

Vindoe50 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Vindoe50 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.12.2020

Lebendiger Geschichtsunterricht

Krone der Welt
0

1585: die Spanier belagern Antwerpen. Man hungert sehr in der Stadt, ist mit seinen Kräften am Ende. Einige versuchen verzweifelt, die Blockade der spanischen Truppen zu durchbrechen. Inmitten der Geschehnisse ...

1585: die Spanier belagern Antwerpen. Man hungert sehr in der Stadt, ist mit seinen Kräften am Ende. Einige versuchen verzweifelt, die Blockade der spanischen Truppen zu durchbrechen. Inmitten der Geschehnisse Wim Aardzoon, Baumeister, mit seinen Kindern Vincent, Ruben und Betje. Da Wim sich dem katholischen Glauben nach der Übergabe der Stadt nicht unterwerfen will und außerdem durch Herstellung von Brandschiffen den Belagerern Schaden zugefügt hatte, muss er mit seinen Kindern fliehen und macht sich auf den Weg nach Amsterdam, da er sich hier die Unterstützung von Glaubensbrüdern dabei erhofft, sich ein neues Leben aufzubauen.

Vincent und seine Geschwister sind die Protagonisten dieses Romanes in Zeiten religiöser Unruhen. Es geht um ihren Werdegang, die Entbehrungen die sie erleben und die Gefahren, die sie bestehen mussten, aber auch um die städtebauliche Entwicklung der Stadt Amsterdam und die Entstehung der Ostindienkompanie, die den wirtschaftlichen Aufschwung begründete und Amsterdam zur Krone der Welt machte sowie die politische Situation zur Zeit des 80-jährigen Krieges mit Spanien.
Die Autorin hat historische Ereignisse sehr gut recherchiert und zu einem gelungenen historischen Roman verwoben. Ich hatte über die Zeit aus der niederländischen/spanischen Sicht noch nichts gelesen, so waren viele Fakten neu und interessant für mich. Das Buch war sehr unterhaltsam, dennoch hatten mir vorherige Romane der Autorin ein wenig besser gefallen, so dass ich hier 4 Sterne vergebe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.12.2020

Unterhaltsamer Krimi mit kleinen Schwächen

Hexenjäger
5

Die Ehefrau des erfolgreichen Schriftstellers Roger Koponen wird ermordet in ihrem Haus aufgefunden, während Roger auf einer Lesung ist. Seine Frau sitzt mit einem Abendkleid bekleidet am Esstisch, ein ...

Die Ehefrau des erfolgreichen Schriftstellers Roger Koponen wird ermordet in ihrem Haus aufgefunden, während Roger auf einer Lesung ist. Seine Frau sitzt mit einem Abendkleid bekleidet am Esstisch, ein seltsam starres Grinsen im Gesicht. Die Inszenierung erinnert an einen Mord aus Rogers erfolgreicher Buchreihe Hexenjäger. Und es bleibt nicht bei der einen Leiche, schon bald wird eine weitere Tote gefunden, die Rogers Frau verblüffend ähnlich sieht. Es deutet alles darauf hin, dass jemand die Morde aus Rogers Werken nachstellt.

Mir hat das Buch gut gefallen. Es gab viele gruselige Momente, die Spannung war durchweg hoch. Die Ermittler tappen lange im Dunkeln und versuchen verzweifelt, die Mordserie zu stoppen. Auch der Leser rätselt mit, aber es bleibt undurchsichtig. Ich fand den Krimi ungewöhnlich und vielschichtig. Der Schreibstil liest sich gut, obwohl die Story in der Gegenwartsform geschrieben wird, was ich nicht so gern mag. Etwas irritierend fand ich aber einige Kapitel, die plötzlich ohne Zeitangabe in der Vergangenheit spielen. Erst gegen Ende klärt sich auch das auf. Der Schluss hat mich leider nicht völlig zufriedengestellt, da ging es plötzlich etwas zu schnell und war teilweise verwirrend, aber dennoch fand ich das Buch sehr unterhaltsam. Ich habe mich zu keiner Zeit gelangweilt und werde gern mehr von dem Autor lesen.

  • Cover
  • Spannung
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.11.2020

Temporeich und spannend

Die Hornisse
0

Rockstar Brad Galloway wird brutal ermordet im Gästehaus der Berliner Polizei aufgefunden. Am Tag zuvor hat er noch auf der Waldbühne ein Konzert gegeben, nach dem ihm von einer Frau ein mysteriöser Umschlag ...

Rockstar Brad Galloway wird brutal ermordet im Gästehaus der Berliner Polizei aufgefunden. Am Tag zuvor hat er noch auf der Waldbühne ein Konzert gegeben, nach dem ihm von einer Frau ein mysteriöser Umschlag übergeben wird, in dem eine blutige Feder steckt. Tom Babylon vom LKA und die Psychologin Sita Johanns sind mit dem Fall betraut, der Babylon schnell an seine Grenzen bringt, denn es wird sehr persönlich für ihn.

Das Buch ist in der Gegenwartsform geschrieben. Das mag ich eigentlich nicht so gern, aber man gewöhnt sich daran, da die Handlung so spannend ist. Im Mittelpunkt steht bei diesem Fall wieder Tom Babylon. Noch immer führt er Gespräche mit seiner Schwester Viola, die als 10-jährige verschwand und nie gefunden wurde. Der Fall führt in die Vergangenheit, 30 Jahre zurück, und die Handlung wird daher auch auf zwei Zeitebenen erzählt. Es geht unter anderem um Toms Mutter, die damals starb und heute gerät sein Familienglück in Gefahr. Die Story ist vielschichtig und spannend erzählt. Einmal angefangen habe ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen. Man muss die beiden vorangegangenen Bücher nicht unbedingt gelesen haben, es wäre aber von Vorteil. Eine Fortsetzung wird es sicher geben, die werde ich auch gern lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.10.2020

Brutal, aber spannend

Die perfekte Sünde
7

An einem Straßenrand wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Brutal verstümmelt, denn aus ihrem Bauch und Rücken wurde Haut herausgeschnitten. Sie hieß Zoey, lebte vor ihrem Tod in einem Frauenhaus. ...

An einem Straßenrand wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Brutal verstümmelt, denn aus ihrem Bauch und Rücken wurde Haut herausgeschnitten. Sie hieß Zoey, lebte vor ihrem Tod in einem Frauenhaus. Kurz darauf verschwindet eine junge Mutter direkt von der Straße weg, im stehengelassenen Kinderwagen ihres Babys befindet sich eine Puppe. Genäht aus Zoeys Haut! Für die Ermittler läuft die Zeit. Kann die junge Frau noch gerettet werden?

Das Buch ist nichts für Zartbesaitete, denn das Leiden der Opfer wird sehr detailreich und albtraumhaft beschrieben. Da läuft das Kopfkino und man kommt aus dem Gruseln kaum heraus wegen der bildhaften Sprache. Die Opfer bleiben durch deren Schilderung nicht anonym und der Leser empfindet tiefstes Mitleid. Dennoch kann man das Buch kaum aus der Hand legen, da man unbedingt wissen will, wie sich das Ganze aufklärt. Zudem schlitzt jemand einigen Obdachlosen die Wange z-förmig auf. Was hat es damit auf sich? Die Ermittler tappen lange im Dunkeln und der Leser rätselt die ganze Zeit mit. Die Spannung wird dabei bis zum Schluss gut gehalten, so dass ich dem Krimi verdiente 5 Sterne gebe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Spannung
  • Charaktere
  • Handlung
Veröffentlicht am 18.10.2020

Lucs persönlichster Fall

Baskische Tragödie
0

Ein kleiner Junge findet am Strand ein Päckchen. Er probiert von der weißen Substanz und kollabiert. Kokain! Es bleibt nicht bei dem einen gefundenen Päckchen, überall an der Küste wird das hochreine Kokain ...

Ein kleiner Junge findet am Strand ein Päckchen. Er probiert von der weißen Substanz und kollabiert. Kokain! Es bleibt nicht bei dem einen gefundenen Päckchen, überall an der Küste wird das hochreine Kokain angespült. Bevor sich Luc Verlain mit dem Fall befassen kann, erhält er ein mysteriöses Schreiben. Das Ergebnis eines Vaterschaftstests. Er hat eine Tochter! Auf dem Weg zu ihr nach San Sebastián in Spanien wird Luc verhaftet und ungeheuerlicher Taten beschuldigt. Findet Luc einen Ausweg?

Wie immer bei dieser Reihe ist die Handlung mit jeder Menge Lokalkolorit garniert sowie mit Beschreibungen kulinarischer Genüsse. Das muss man mögen, ansonsten findet man vielleicht den Schreibstil etwas zu ausschweifend. Mir hat es gefallen, vor allem, da wir in d.J. auf eine Urlaubsreise verzichtet haben konnte man so im Geiste unterwegs sein. Mir hat das Buch gut gefallen, ich habe es im Nu ausgelesen gehabt. Der Fall ist spannend aufgebaut, mit unerwarteten Wendungen. Mir gefallen auch die Protagonisten, sie sind liebenswert beschrieben. Ich freue mich schon auf den 5. Fall um Luc Verlain.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere