Profilbild von Vivian

Vivian

Lesejury Profi
offline

Vivian ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Vivian über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.03.2020

Humorvolle Protagonistin mit großem Herz voll Musik

Tage zum Sternepflücken
0

《Wenn unser Körper tatsächlich unsere Seele spiegelt, dann wohnt in mir eben eher eine Art undisziplinierte, fünf bis sechs Kilo zu schwere Zimtschneckenseele mit zu Frizz neigendem Haar.》
Und damit lernt ...

《Wenn unser Körper tatsächlich unsere Seele spiegelt, dann wohnt in mir eben eher eine Art undisziplinierte, fünf bis sechs Kilo zu schwere Zimtschneckenseele mit zu Frizz neigendem Haar.》
Und damit lernt ihr sofort den Humor der Autorin kennen. Der Titel ist ja sowieso schon sehr süß und passt damit perfekt zur Story. Es ist prinzipiell eine relativ lockere, leichte Geschichte, doch besonders mit Layla konnte ich mich immer wieder identifizieren.
Der Einstieg in die Story fällt einem sehr leicht, weil man direkt von dem Wortwitz und dem herrlich amüsanten Schreibstil eingenommen wird. Ich musste so häufig lachen, wie schon lange mehr. Besonders die Ansichten und Theorien über Musiker und deren magische Anziehung fand ich extrem unterhaltsam und fast schon einleuchtend! 😅
Unsere Protagonisten sind Layla und Julius, beide Musikstudenten, die sich im Laufe der Geschichte kaum aus dem Weg gehen können. Dabei sind beide momentan überhaupt nicht für eine neue Beziehung zu haben...
Layla ist selbstkritisch, selbstrefkektierend und erstaunlich klug. Sie ist ihrem Alter weit voraus und hat eine faszinierende Sichtweise. Außerdem schreckt sie nicht davor zurück diese auch mitzuteilen, obwohl sie ein sehr friedliebender Mensch ist, der Kondlikte scheut.
Julius ist YouTube-Star im Komplettpaket: Gitarre spielender Hottie mit Samtstimme. Er steht im Gegensatz zu Layla gerne an erster Front, denn ihr ist zu meist eher die zweite Reihe zu gedacht. Doch was auch immer er tut...man kann ihm kaum lange böse sein.
Diese zauberhafte, humorvolle Story hat sämtliche Emotionen einmal in mir abgespielt und dann auf Knopfdruck nach Lust und Laune wiederholt. Besonders in Bezug auf Julius war da einfach alles dabei und darunter musste Kyra leiden. Ich freue mich sehr, dass sie meine Ausbrüche mit Humor genommen und immer lieb geantwortet hat. Vielen Dank dafür! 😘

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.03.2020

Grundehrlich und erschreckend grausam

Die Arena: Letzte Entscheidung
0

Schon nach den ersten Seiten haben mich das gewohnte Unbehagen und das kalte Gefühl im Rücken wieder eingenommen.
Der kleine Triumph am Ende des ersten Bandes verliert schnell an Glanz unter den gegebenen ...

Schon nach den ersten Seiten haben mich das gewohnte Unbehagen und das kalte Gefühl im Rücken wieder eingenommen.
Der kleine Triumph am Ende des ersten Bandes verliert schnell an Glanz unter den gegebenen Umständen. Doch ich habe mich beharrlich geweigert mir mein Licht am Ende des Tunnels völlig nehmen zu lassen.
Hoshi und Ben sind nun also auf der Flucht und das hört sich viel rebellischer an als es tatsächlich ist. Denn realistisch betrachtet, ist es ein täglicher Kampf um Leben und Tod.
Die Pures haben gelernt die Dregs und auch die Aufständischen nicht zu unterschätzen. Eben diese unterscheiden nicht länger zwischen rein und unrein, sondern stehen füreinander ein, kümmern sich umeinander und wenden sich gegen die Obrigkeit. Und genau den einen wunden Punkt wählen sie nun gezielt aus, indem sie sie alle voneinander trennen und gegeneinander aufbringen. Um den letzten Funken Menschlichkeit in jedem zu zerstören. "Sie verwandeln deine Liebe in eine Schwäche." Und besonders diese niederträchtige Taktik hat mir immer wieder das Herz bluten lassen. Vorrangig der Wahlkampf hat ein Feuer in mir entzündet, denn es wird endlich Zeit für Gerechtigkeit und für Vergeltung.
Wir lernen auch die "dritte Seite" dieser Welt kennen. Aus Band eins kennen wir die Sicht der Pures und den Zirkus zur Genüge, in Band zwei schließt sich der Kreis, indem wir Einblick in die Slums der Dregs erhalten. Auch hier herrscht eine gegliederte, interessante Art der Hierarchie. Spätestens im letzten Drittel überschlagen sich erneut die Ereignisse und man wagt kaum noch zu atmen. Doch der Einsatz des Prologs kam dann, meiner Meinung nach, sehr aprubt. Aber ich möchte mich gar nicht beschweren, denn ich bin mit dem Ausgang der Geschichte sehr zufrieden.
Alle die den ersten Teil bereits gelesen haben, werden es aufgrund der Spannung eh nicht ertragen die Forzsetzung zu ignorieren. Aber alle die Teil eins nicht gelesen haben: bitte lasst euch diesen Schatz nicht entgehen. Auch Band zwei trägt eine so immens wichtige Botschaft, die von allen gehört werden sollte.
Diese Geschichte hat ganz tief in mir etwas aufgewühlt und meinen Verstand in einen Schraubstock geklemmt. Sie regt zweifellos zum Nachdenken an und rüttelt an der persönlichen Sichtweise. Ich kann nur schwer beschreiben wie atemlos und gehetzt ich mich beim Lesen gefühlt habe, doch ich würde die Erfahrung mit der Arena niemals auslöschen wollen. Ich zolle der Autorin großen Respekt für diese grundehrliche und erschreckend grausame Geschichte. Doch von diesen unglaublich starken Charakteren lernen wir, dass immer ein Silberstreif am Horizont auf uns wartet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.03.2020

Toller Plot - Würze fehlt

Cherish Hope
0

Nayna hat zugestimmt den Mann zu heiraten, den ihre Eltern auswählen. Um sich erst noch einmal etwas Spaß zu gönnen, geht sie mit ihrer besten Freundin Isa auf eine Party. Besonders nach einer ganze Reihe ...

Nayna hat zugestimmt den Mann zu heiraten, den ihre Eltern auswählen. Um sich erst noch einmal etwas Spaß zu gönnen, geht sie mit ihrer besten Freundin Isa auf eine Party. Besonders nach einer ganze Reihe nervtötender Kandidaten hat sie das wirklich nötig. Dort begegnet sie einem faszinierenden und anziehenden Mann, der sie um den Verstand küsst. Ihren Gesichtsausdruck, als plötzlich eben genau dieser bei der nächsten Vorstellung im Haus ihrer Eltern auftaucht, hätte ich gerne gesehen! 😁
Raj ist ein sanftmütiger und ehrenhafter Mann. Obwohl er sich sehr an die Tradition gebunden fühlt, tut er alles in seiner Macht stehende um Nayna beim Erfüllen ihrer Wünsche zu helfen. Sie möchte endlich ihre Flügel ausbreiten und fliegen. Stets hat sich sich untergeordnet und ihr Leben in die Hände anderer gelegt. Nun sprengt sie ihre Ketten und lässt sich vom Wind treiben. Beide Charaktere mag ich sehr, Raj ist der Ruhepol und Nayna ist rastlos. Sie fühlen sich sehr zueinander hingezogen und ergänzen sich so perfekt. Naynas Wunsch nach Freiheit kann ich auch absolut nachvollziehen. Viel zu lange musste sie im Schatten ihrer Schwester stehen und Wiedergutmachung für ihre Fehler leisten. Den Plot mochte ich sehr. Sie, die ihrer Familie Ehre bringen möchte, und er, der kulturverbunde Mann der sich eine Familie wünscht. Dass sie einander als Heiratskandidaten vorgeschlagen werden ist ja fast schon schicksalhaft. Doch leider hat die Story nicht so viel Power wie erhofft. Meiner Meinung nach fehlte der nötige Pepp. Zwischendurch musste ich mich wirklich überreden weiter zu lesen. Aber spätestens wenn Raj wieder in all seiner Ritterlichkeit auf seinem weißen Ross daher kam, habe ich alles andere vergessen. 😅 Insgesamt gefiel mir Cherish Love leider besser.
Hier gab es gefühlvolle und transparente Charaktere, einen tollen Start, eine interessante Grundlage, viele Einblicke in indische Traditionen und traurigerweise eine langatmige Geschichte. Zwar mochte ich die Story und es gab wirklich schöne Szenen, dennoch hätte man sie meiner Meinung nach kürzen und trotzdem mehr befeuern können.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.03.2020

In Love with Ridge <3

Maybe Now
0

《Die unglaubliche Konzentration, die Art und Weise, in der er derart wunderbare Klänge erschafft, die er selbst nicht einmal hören kann - ich bin so hin und weg, dass ich mich kaum auf den Text konzentrieren ...

《Die unglaubliche Konzentration, die Art und Weise, in der er derart wunderbare Klänge erschafft, die er selbst nicht einmal hören kann - ich bin so hin und weg, dass ich mich kaum auf den Text konzentrieren kann.》
' Ridge liebt Sydney.
Maggie ist in Jake verliebt.
Doch in einem Moment großer Not sucht Maggie Trost bei Ridge, der ihr trotz allem immer noch am vertrautesten ist... '
Der Klappentext von Maybe Now klingt erneut nach großem Chaos und vielen Differenzen. Zunächst einmal war ich allerdings am erwartungsvollsten in Bezug auf Jake. Und glücklicherweise bin ich nicht enttäuscht worden. Er ist ein total sympathischer und lockerer Typ, der es einem ganz einfach macht ihn zu mögen. Er und Maggie gefallen mir unglaublich gut zusammen. Sehr süß ist aber auch die Entwicklung zwischen Ridge und Sydney.
Bereits

maybesomeday hat mich total gerührt. Ridge ist so ein fabelhafter Charakter der den Leser einfach nur staunen lässt. Auch in

maybenow hat er nicht das geringste seiner Anziehungskraft verloren. Er hat so ein großes Herz! ❤ Ich bin immer noch komplett fasziniert von ihm. Und natürlich auch von seinem Freundeskreis. Wie selbstverständlich sie ihn immer mit einbeziehen, trotz Handicap. Ganz einfühlsame Charaktere! 🥰
Aber besonders gut hat mir gefallen, dass alle vier Personen die in das Chaos verwickelt sind, auch zu Wort kommen. Sowohl Ridge, als auch Syd, Maggie und Jake teilen ihre Gedanken mit uns. Außerdem gesteht die Story damit fast allen Persönlichkeiten gleich viel Aufmerksamkeit zu.
Colleen Hoover hat wieder einmal bewiesen, dass sie aufwühlende Emotionen in weiche, schmeichelnde Worte hüllen kann, die dadurch jedoch nicht an Klarheit und Kraft verlieren. Immer wieder überzog mich beim Lesen eine Gänsehaut. Offensichtlich reagiere ich inzwischen immer mehr körperlich auf ihre fantastischen Geschichten die jede nur mögliche Gefühlsregung auslösen. Gerührtes Aufseufzen und schockierendes nach Luft schnappen wechseln sich immer wieder ab. Wirklich grandios! Ihre Romane sind immer ein außergewöhnliches Erlebnis.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.03.2020

Der Meister der Psychothriller

Der Insasse
0

Der erste Satz eines jeden Romans von Fitzek lässt mich sofort tief in die Story eintauchen und beschert mir eine Gänsehaut. Er zaubert direkt den richtigen Gemütszustand. Auch das Cover gefällt mir bei ...

Der erste Satz eines jeden Romans von Fitzek lässt mich sofort tief in die Story eintauchen und beschert mir eine Gänsehaut. Er zaubert direkt den richtigen Gemütszustand. Auch das Cover gefällt mir bei #derInsasse wieder sehr gut, denn die Innenverkleidung einer Gummizelle befindet sich sowohl außen als auch auf den Innenklappen. Thematisch ist man bei der Optik dann nämlich sofort angekommen.

Klappentext:
"Vor einem Jahr verschwand der kleine Max Berghoff. Nur der Täter weiß, was mit ihm geschah. Doch der sitzt im Hochsicherheitstrakt der Psychiatrie und schweigt. Max' Vater bleibt nur ein Weg, um endlich Gewissheit zu haben: Er muss selbst zum Insassen werden.

Unabhängig vom Klappentext zieht grundsätzlich sowieso jedes Fitzek-Meisterwerk bei mir ein, er ist einfach mein Lieblingsautor! Dennoch finde ich die Idee für dieses Buch wieder großartig. Denn ein Vater, der so weit geht um den Verbleib seines Sohnes aufzuklären...Das kann nur gut werden! Besonders in Bezug auf die Psychiatrie musste ich an den Seelenbrecher zurück denken. Das war das erste Buch, dass ich vor Jahren vom Herrn Fitzek gelesen habe und es ist mein absoluter Liebling! Dementsprechend hoch waren meine Erwartungen an Insasse und ich wurde nicht enttäuscht. Ich kann kaum beschrieben wie sehr ich den Spannungsaufbau, die Kapitelgestaltung und die Perspektivwechsel liebe in seinen Romanen. All das gepaart mit seiner unvergleichlichen Wortwahl ergibt einen phänomenalen Nervenkitzel.
Auch bei diesem dramatischen Erfolg bin ich, bis zur Aufklärung hin, nicht einmal auch nur ansatzweise der Wahrheit auf die Schliche gekommen. Binnen der ersten Kapitel hat mich der Schock und das Mitgefühl für die Opfer vereinnahmt. Ab dem Zeitpunkt, da die Handlung in der psychiatrischen Einrichtung spielt, war ich nicht mehr fähig sie zu unterbrechen. Doch auch mit immer neuen Hinweisen ließ sich das Rätsel nicht entschlüsseln. Erneut ein wirklich atemberaubendes und packendes Denkspiel, dessen Lösung kaum zu erfassen ist. Vor allem ein erstklassig und verabscheuungswürdiger Täter. Ich habe nichts anderes erwartet!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere