Cover-Bild What if we Trust
(26)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX.digital
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 25.06.2021
  • ISBN: 9783736314771
Sarah Sprinz

What if we Trust

Er verbirgt sein Gesicht vor der Welt. Doch vor ihr kann er sich nicht verstecken

Kaum jemand an der UBC in Vancouver weiß von der Fan-Fiction über den maskierten Sänger PLY, für die Hope ihre ganze Schulzeit verurteilt wurde. Bis ein Verlag sie veröffentlichen möchte. Als auf der Geburtstagsparty eines Freundes kurz darauf Scott Plymouth vor ihr steht, ist sein Blick aus unergründlich blauen Augen Hope erschreckend vertraut - durch eine Maske. Was Hope nicht weiß: In ihrer Geschichte kommt sie Scotts dunkelstem Geheimnis viel zu nah, und schon bald wird die ganze Welt davon lesen können ...
"Einfühlsam, klug und absolut süchtig machend - Sarah Sprinz ist eine Meisterin, und ich muss alles von ihr lesen" LEO von BOOKANDMOONLIGHT

Abschlussband der bewegenden und romantischen New-Adult-Trilogie von Sarah Sprinz

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.08.2021

Berührende und emotionale Geschichte!

0

Wie bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden?
Ich habe bereits die beiden Vorgänger "What if we drown" und "What if we stay" gelesen und fand sie wirklich toll. Und weil dieses Mal Hope im Mittelpunkt ...

Wie bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden?
Ich habe bereits die beiden Vorgänger "What if we drown" und "What if we stay" gelesen und fand sie wirklich toll. Und weil dieses Mal Hope im Mittelpunkt steht konnte ich mir dieses Buch nicht entgehen lassen.

Um was geht es?
Hope liebt es zu schreiben. Sie arbeitet seit Jahren an einer Fan-Fiction, die den Sänger Ply in den Fokus nimmt. Sie ist ein riesiger Fan von ihm und stellt sich in der Geschichte vorm wie es wäre, mit ihm zusammen zu kommen. Allerdings hört man seit einem Jahr schon nichts mehr von ihm.
Scott ist mit Lauries Freund Sam aufgewachsen und war auf einer Party gewesen, wo auch Hope mit ihren Freunden war. Hope läuft aus Versehen in Scott rein und sie erkennt ihn als den berühmten Sänger Ply wieder, der von der Bildschirmfläche verschwunden ist. Als er merkt, dass er aufgeflogen ist, wird er panisch und distanziert.
Hope besucht einen Schreibkurs in der Uni, da sie lieber Autorin anstatt Lehrerin werden möchte. In dem Kurs trifft sie auf Scott, der nicht gut auf sie zu sprechen ist. So wie der Zufall es möchte, müssen Scott und Hope das ganze Seminar zusammenarbeiten, um den Kurs zu bestehen, aber Scott legt darauf keinen Wert, sehr zum Missfallen von Hope.
Jedoch muss Scott feststellen, dass je mehr Zeit er mit Hope verbringt desto sympathischer ist sie ihm. Und Hope lernt Scott auch von einer ganz anderen Seite kennen, abseits des Ruhms.
Sie verbringen Zeit miteinander und Scott beichtet ihr, dass er froh ist, dass Hope keines dieser Fangirls ist, die Fan-Fictions über ihn schreibt und das verpasst Hope einen ganz schönen Dämpfer. Denn sie hat von einem großen Verlag eine Anfrage bekommen, ob sie ihre Fan-Fiction veröffentlichen möchte...

Meine Meinung
Ich beende diese Reihe mit einem lachenden und weinenden Auge.
Die Geschichte wurde aus Hopes Sicht geschrieben. Ich mag es sehr, wenn Geschichten aus der Ich-Perspektive geschrieben werde, da ich mich besser in den Protagonisten hineinversetzen kann. Zudem war der Schreibstil an sich flüssig, sodass ich die Geschichte schnell lesen konnte.
Ich dachte erst, das wird eine Geschichte voller Klischees: Sie die Studentin und er der Star. Aber es wurden auch ernste Themen behandelt, die mich emotional mitgenommen haben, weshalb diese oberflächliche Studentin-Star-Geschichte eher in den Hintergrund geraten ist.
Ich liebe Scott und Hope, weil sie eine dynamisch Beziehung zueinander haben. Hope ist ein Fanilienmensch, die lange im Schatten ihrer großen Schwester stand und dann noch von ihrer besten Freundin stehen gelassen wird. Hope ist emotional und möchte für ihre Mitmenschen da sein und ihre Eltern stolz machen. Scott ist einerseits der Sänger, der von jedem gefeiert und geliebt wird. Andererseits ist er ein Scheidungskind, wo der Vater ständig unterwegs ist, die Mutter sich eher um sich kümmert und Scott für ihn nur interessant ist, wenn es ihrer Reichweite gut tut.
Die Handlung hat mich gefesselt, da man sich zwischen Wohlfühl-, emotionalen und spannenden Momenten bewegte.
Ein ganz toller Abschluss dieser Reihe, ich werde sie vermissen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.08.2021

emotional und sehr berührend

0

Meine Meinung
Ich kannte ja bereits die beiden ersten Teile der „University of British Columbia“ – Trilogie von Sarah Sprinz und war von diesen auch sehr angetan. Nun stand mit „What if we Trust“ Band ...

Meine Meinung
Ich kannte ja bereits die beiden ersten Teile der „University of British Columbia“ – Trilogie von Sarah Sprinz und war von diesen auch sehr angetan. Nun stand mit „What if we Trust“ Band 3 auf meiner Leseliste und ich war echt neugierig darauf.
Sowohl vom Cover als auch vom Klappentext war ich sehr angetan. Daher ging es nach dem Laden des eBooks auch flott mit Lesen los.

Die hier handelnden Charaktere sind der Autorin erneut richtig gut gelungen. Sie wirkten auf mich vorstellbar beschrieben und auch die Handlungen waren nachzuempfinden.
Als Leser lernt man hier die Protagonisten Hope und Scott sehr gut kennen. Beide wirkten sie auf mich realistisch dargestellt und auch die Handlungen waren für mich nachzuempfinden.
Hope ist so eine sympathische und liebenswerte Person, man kann gar nicht anders als sie zu mögen. Sie ist jemand der genau weiß wie man Worte einsetzt, ihre Gedanken hier sind wirklich Balsam für die Seele.
Scott wirkte zunächst eher geheimnisvoll und mysteriös auf mich. Genau das aber macht ihn auch interessant und man will ihn als Leser immer besser kennenlernen. Und je mehr man dies dann tut desto sympathischer wird Scott.

Neben den beiden Protagonisten gibt es hier auch wieder Nebencharaktere, die sich genauso gut ins Geschehen integrieren. Auch die Figuren der beiden Vorgänger finden hier einen Platz, was mir persönlich wieder sehr gut gefallen hat.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich schön und gut zu lesen. So bin ich flüssig durch die Handlung hindurch gekommen und konnte sehr folgen. Auch war für mich alles gut zu verstehen.
Geschildert wird das Geschehen aus der Sichtweise von Hope. Die Autorin nutzt hierfür die Ich-Perspektive, die ich als gut passend empfunden habe. Ich war der Protagonistin so einfach noch näher und konnte sie besser einschätzen.
Die Handlung selbst hat mir dann erneut total gut gefallen. Man kann diesen 3. Teil im Übrigen auch ohne Vorkenntnisse der anderen beiden Bände lesen und verstehen. Klar aber macht es doch mehr Spaß wenn man die Reihenfolge einhält.
Mich persönlich konnte Band 3 wieder begeistern. Den Leser erwartet eine emotionale und gefühlvolle Lovestory, die mich richtig berührt hat. Es passt einfach alles sehr gut zusammen, dazu kommen eben auch Wendungen die man als Leser nicht wirklich erwartet.

Das Ende ist in meinen Augen sehr gut passend zur Gesamtgeschichte gehalten. Ich empfand es als abschließend, alles wird rund gemacht und der Leser am Ende auch zufrieden aus der Handlung entlassen.

Fazit
Alles in Allem ist „What if we Trust“ von Sarah Sprinz ein Trilogiefinale, das mich erneut total gut für sich gewinnen und letztlich auch unterhalten konnte.
Sehr gut beschriebene sympathische Charaktere, ein sehr angenehm zu lesender flüssiger Stil der Autorin und eine Handlung, die ich als abwechslungsreich, sehr emotional und gefühlvoll empfunden habe, haben mir so richtig tolle Lesestunden beschert und mich abermals auch begeistert.
Sehr empfehlenswert!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.07.2021

RUNDUM EINFACH TOLL!

0

𝐫𝐞𝐳𝐞𝐧𝐬𝐢𝐨𝐧

>>Wie willst du etwas Richtiges schreiben, wenn nichts wehtut?

𝐫𝐞𝐳𝐞𝐧𝐬𝐢𝐨𝐧

>>Wie willst du etwas Richtiges schreiben, wenn nichts wehtut?<<

𝕡𝕣𝕖𝕚𝕤: 12,90€
𝕜𝕒𝕥𝕖𝕘𝕠𝕣𝕚𝕖: Jahreshighlight, Herzensbuch
𝕓𝕖𝕨𝕖𝕣𝕥𝕦𝕟𝕘: 5+/5 Sterne
[werbung | selbst gekauft]

Warnung: Diese Rezension ist etwas sehr chaotisch, weil ich es total schwierig finde, meine Gedanken zum Buch zu sortieren. ;) Außerdem habe ich das Gefühl, dass keines meiner Worte dieser Geschichte gerecht werden könnte.

Herzklopfen. Herzklopfen, das ist, was mir dieses Buch auf jeder einzelnen Seite beschert hat. Sarah Sprinz spricht wichtige Themen mit so viel Feingefühl und genau an den richtigen Stellen an und ich habe alles gefühlt. Hope und Scott sind echt, authentisch und auf ihre eigene Art einfach perfekt. Es geht viel ums Schreiben von Musik und Geschichten. Und ich habe es so geliebt. Und die Fan-Fiction, ahhhhhhhh 🤩🥺😭🤯🥰😍😌😻!! Am liebsten hätte ich die auch zusätzlich komplett gelesen ;). Bevor ich‘s vergesse; Sarahs Schreibstil ist so so so sooooo verdammt toll und unverwechselbar. So poetisch, bildhaft, flüssig, gefühlvoll und leicht, dass ich eigentlich gar nicht anders konnte, als nur so durch die Seiten zu fliegen. Und ich wünschte, die Reihe würde nicht schon aufhören😫…! Die Geschichte von Hope und Scott war so tiefgründig, emotional und berührend und jede einzelne Seite davon sowas von lesenswert! Alle drei Bände sind rundum gut und wenn ich die Reihe noch nicht gelesen habt, dann tut es!! Unbedingt!! Allergrößte Empfehlung!!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.07.2021

Wunderbar emotionale Schreibweise

0

Hope kann es nicht fassen, als auf einer Party plötzlich Scott Plymouth vor ihr steht, denn sie erkennt in ihm den maskierten Sänger PLY, für den sie seit ihrer Teenagerzeit schwärmt. Seit Jahren schreibt ...

Hope kann es nicht fassen, als auf einer Party plötzlich Scott Plymouth vor ihr steht, denn sie erkennt in ihm den maskierten Sänger PLY, für den sie seit ihrer Teenagerzeit schwärmt. Seit Jahren schreibt sie Fan-Fiction über ihr Idol, inzwischen hat sogar ein großer Verlag Kontakt mit Hope aufgenommen, um die Geschichte in Buchform zu veröffentlichen. Doch Scott macht auf ziemlich unfreundliche Weise klar, dass er anonym an der Uni studieren und seine Ruhe vor allen Fangirls haben möchte. Zu dumm, dass er und Hope in einem Schreibkurs zur Partnerarbeit eingeteilt werden....

What if we Trust" von Sarah Sprinz ist der letzte Band der Trilogie "University of British Columbia", der mich von der ersten bis zur letzten Zeile begeistert hat. In jedem der Bücher steht ein anderes Paar im Mittelpunkt, so dass dieser Roman unabhängig von seinen Vorgängern gelesen werden kann - noch schöner finde ich es allerdings, die Reihe komplett und chronologisch geordnet kennen zu lernen, da viele Figuren in allen drei Bänden auftauchen und die jeweiligen Protagonisten Laurie, Emmett und Hope in einer WG zusammen wohnen. So kannte und mochte ich Hope schon aus den Vorgängerbüchern und habe mich gefreut, nun auch ihre Geschichte lesen zu dürfen.

Scott hat es mir zunächst nicht einfach gemacht, ihn in mein Herz zu schließen, anfangs verhält er sich sehr schroff und abweisend, erst nach und nach habe ich gemeinsam mit Hope hinter seine Fassade blicken können. Der wunderbare Schreibstil der Autorin hat mich regelrecht durch die Handlung gleiten lassen, auch der Hintergrund und die Nebenfiguren waren umfassend beschrieben, so dass ich mir alles gut vorstellen konnte und beim Lesen tief in der Geschichte versunken war. Sarah Sprinz hat ein sensibles Thema sehr feinfühlig in das Leben ihrer Figuren eingewoben, was ihren Roman für mich zu einem äußerst emotionalen Leseerlebnis gemacht hat, das ich gern weiter empfehle.

Fazit: Wie schon die beiden Vorgängerbände hat mich dieses Buch emotional durch alle Höhen und Tiefen der Protagonisten mit genommen und auf ganzer Linie begeistert. Dafür spreche ich gern eine Leseempfehlung aus.

Veröffentlicht am 25.07.2021

Ein unglaublich bewegender Reihenabschluss

0

Lange hat mich kein New Adult Buch mehr so mitreißen und bewegen können wie dieser Abschlussband. Sarah Sprinz ist für mich in die königlichen Reihen der New Adult Autorinnen aufgestiegen und ich kann ...

Lange hat mich kein New Adult Buch mehr so mitreißen und bewegen können wie dieser Abschlussband. Sarah Sprinz ist für mich in die königlichen Reihen der New Adult Autorinnen aufgestiegen und ich kann es kaum erwarten mehr von ihr zu lesen. Nicht nur ihr unverwechselbar bewegender, emotionaler und fließender Schreibstil, sondern vor allem die wichtigen, bewegenden Themen die sie in ihren Büchern aufgreift.

Die zeitliche Überschneidung mit dem 2. Band der Reihe hat mir hier wirklich gut gefallen, genauso wie das Wiedersehen mit den Charakteren aus der Reihe. Vor allem mochte ich das Details, dass es hier um Fanfictions geht. Viele Leser
innen haben sich schon mal an einer versucht oder sich zumindest eine ausgedacht. Da konnte ich mich einfach richtig mit identifizieren.
Besonders dass die Handlung immer mal wieder mit Chatverläufen und Auszügen aus der Fanfiction unterbrochen wurde hat es mir wirklich angetan. So konnte man parallel der Handlung folgen, sie wurde aufgelockert und wirkt authentischer.

Sowohl Scott als auch Hope haben es mir sofort angetan. Hope ist für mich beinahe wie eine Doppelgängerin meiner selbst, weshalb ich mich unglaublich mit ihr, ihren Problemen, Ansichten und Emotionen identifizieren konnte. Ihr Kampf gegen sich selbst (indem sie überlegt die Fanfiction zu veröffentlichen aber gleichzeitig Scott immer näher kommt) macht die Handlung unheimlich interessant.
Doch auch Scott und sein Kampf mit der Öffentlichkeit haben mich wirklich berührt (auch wenn ich mich damit nicht identifizieren konnte wurde es doch unheimlich realistisch dargestellt).

Mein einzig kleiner Kritikpunkt wären höchstens die doch auffälligen Parallelen zwischen dem realen Scott und dem aus Hopes Fanfiction.

Letztendlich konnte mich dieses Buch absolut begeistern und ich kann es und die gesamte Reihe nur jedem ans Herz legen.

Fazit:
Dieses Buch bildet für mich einen perfekten Abschluss der Reihe und ich kann es kaum erwarten mehr von Sarah Sprinz zu lesen!
5⭐️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere