Profilbild von Withfantasy

Withfantasy

Lesejury Profi
offline

Withfantasy ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Withfantasy über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.10.2018

Ich liebe die Bücher von Erin Watt

One Small Thing – Eine fast perfekte Liebe
1 0

Inhaölt
Seit dem Tod ihrer Schwester Rachel vor 3 Jahren, hat sich Beths (17) Leben komplett verändert.

Ihre Eltern sind total überbehütet und ängstlich geworden und bewachen sie auf Schritt und Tritt. ...

Inhaölt


Seit dem Tod ihrer Schwester Rachel vor 3 Jahren, hat sich Beths (17) Leben komplett verändert.

Ihre Eltern sind total überbehütet und ängstlich geworden und bewachen sie auf Schritt und Tritt. Sie nehmen ihr den letzten Freiraum und überwachen zum Beispiel sogar ihre Handy Nachrichten.
Als Beth es eines Abends nicht mehr aushält, schleicht sie sich raus, um auf eine Party in der Nachbarstadt zu gehen.

Dort trifft sie auf Chase (19), der super heiß und ein bisschen gefährlich aussieht, und damit genau das ist was Beth braucht.
Zwischen den Beiden sprühen direkt die Funken und sie kommen sich näher. Mit ihm kann Beth endlich mal abschalten, sie selbst sein. Es scheint als würde Chase sie verstehen.

Als sie Chase dann am nächsten Tag in der Schule trifft, kann sie es nicht glauben. Aber irgendwie scheinen alle Chase zu kennen, aber woher nur?
Er hat ein dunkles, nicht ganz so geheimes, Geheimnis, was mit dem Tod ihrer Schwester zusammenhängt…
Aber irgendwie kann sie ihn nicht hassen - so wie alle anderen, aber mögen kann sie ihn auch nicht, oder?


Schreibstil



Das Buch ist komplett aus der Sicht von Beth geschrieben. Einerseits hat mir das gut gefallen, aber ich hätte auch super gerne mal etwas aus der Sicht von Chase erfahren. Aber man kann ja leider nicht alles haben. Mir ist nur aufgefallen, dass es ziemlich viele kurze Sätze gibt, daran musste ich mich erst gewöhnen. Außerdem wurde „Ja“ oft trotzdem „Yeah“ übersetzt. Damit kann ich mich einfach nicht wirklich anfreunden… Aber das ist auch Geschmackssache.
Insgesamt war das Buch super flüssig zu lesen und ich hatte es an einem Tag durch. Der Schreibstil der beiden Autorinnen reißt einen einfach mit und man möchte wissen wie es weitergeht. Man kann einfach total mitfühlen, als wäre man selbst ein Teil der Geschichte. Das schaffen leider nicht viele Autoren.



Fazit


Ich liebe einfach alle Bücher von dem Autorenduo Erin Watt. Bis jetzt hat mich noch keines ihrer Bücher enttäuscht, und ich denke auch nicht, dass es das jemals tun wird.
Da ich wie gesagt, bisher alle Bücher gelesen hatte, musste ich dieses auch lesen, daran führte kein Weg vorbei und ich würde natürlich nicht enttäuscht.


Im Buch geht es um Beth, die vor 3 Jahren ihre Schwester verloren hat, und jetzt total eingeengt wird. Ihre Eltern sind nicht wirklich mit dem Tod klar gekommen. Sie bewachen Beth auf Schritt und Tritt und erlauben so gut wie nichts. Beth kriegt Ärger, wenn sie ihre Sachen an den Haken von Rachel hängt, obwohl Rachel ihn ja nie wieder brauchen wird. Ihre Eltern tun so, als würde sie irgendwann wiederkommen… Beth versucht es ihnen Recht zu machen, aber irgendwann ist es einfach zu viel. An ihrer Stelle wäre ich wohl auch durchgedreht, aber ein bisschen konnte ich die Eltern auch verstehen.
Chase ist eher das Gegenteil, er hat sich über die letzten 3 Jahre verändert. Er kann ruhig bleiben und über den Dingen stehen. Er ist dankbar für die Kleinigkeiten im Leben, als immer das große Schlecht zu sehen.
Die beiden passten einfach gut zusammen, weil sie sich gegenseitig verstanden und ergänzt haben. Leider hatten sie es zusammen nicht so einfach.

Im Buch geht es vor allem um Vergebung, von der es aber leider nicht viel gab.. Und auch darum einen Menschen nicht nur zu verurteilen, weil es alle anderen machen. Jemanden für Sachen zu beschuldigen die gar nicht stimmen, und wie alleine man sich fühlt wenn niemand für einen einsteht.
Mir tat Chase zum Teil einfach so leid, aber umso mehr habe ich Beth geliebt, weil sie sich einsetzt.
Außerdem geht es darum sich im Leben kleine Dinge zu suchen, über die man jeden Tag glücklich sein kann. Es gibt so viel schlechtes im Leben, aber man sollte sich einfach nicht darauf konzentrieren. Es gibt immer eine kleine Sache, die jeden Tag lebenswert macht.

Hier muss ich euch deswegen auch nochmal ein schönes Zitat, passend dazu, aus dem Buch zeigen.

"Ich habe mir jeden Tag eine Kleinigkeit gesucht, für die ich dankbar sein konnte. [...] So bin ich nicht durchgedreht, weil es mir gelungen ist, mich auf eine gute Kleinigkeit zu konzentrieren anstatt auf die große Kacke." (Ausschnitt aus "One Small Thing" Kapitel 15 von Erin Watt)

Ich finde an dieses schöne Zitat sollten wir uns alle halten, wenn wir mal wieder ein blöden Tag erleben. Denn es gibt wie gesagt immer eine Kleinigkeit die ihn vielleicht schön macht.

Alles in allem war die Geschichte einfach super schön und süß. Es gab so viel Leid in ihr, aber auch so viel Glück und Vergebung, welches die Protagonisten wirklich verdient hatten. Ich fand es einfach wundervoll mit anzusehen.
Eine wunderschöne New Adult Geschichte mit ganz viel Gefühl.
Ich kann euch dieses Buch also nur ganz stark empfehlen! Bitte lest es!

Veröffentlicht am 18.03.2019

Dieses Ende....

Izara 3: Sturmluft
0 0

Inhalt
Seit dem Lucians Zeichen von Aris Rücken verschwunden ist, ist ihr Leben nicht mehr dasselbe. Ihr Leben ergibt keinen Sinn mehr und sie kann den Schmerz kaum ertragen.
Um sich abzulenken sucht ...

Inhalt


Seit dem Lucians Zeichen von Aris Rücken verschwunden ist, ist ihr Leben nicht mehr dasselbe. Ihr Leben ergibt keinen Sinn mehr und sie kann den Schmerz kaum ertragen.
Um sich abzulenken sucht sie nach Lucians Mörder, denn er muss tot sein, wieso sollte sein Zeichen sonst verschwunden sein?

Bei ihrer Suche geht sie über Leichen und nimmt sogar die Hilfe vom Feind an. Alles ist ihr egal, solange sie Lucians Tod rächen kann. In den Zwischenzeit setzt Lucians Vater einen Brachion auf sie an, um sie zu töten.

Als sie eines Abends komplett fertig aus einem Club kommt, ihrem Ziel kein Stück näher, wird sie von diesem Brachion angegriffen.
Und es ist kein geringerer als Lucian, ihr Lucian!

Doch er will sie umbringen, er erkennt sie nicht mehr...
Was ist ihm nur passiert und können Ari und ihre Freunde es schaffen ihn zurückzuholen?

Fazit


Ich liebe die IZARA Reihe so sehr. Aber weil ich Julia Dippel und ihre Liebe zu Cliffhangern mittlerweile kenne, wollte ich mit dem Lesen eigentlich noch warten. Aber naja - nur kurz rein gelesen und schon hatte die Geschichte mich wieder und ich konnte nicht mehr aufhören...
Möglicherweise bereue ich es nach diesem Ende jetzt etwas. Aber insgesamt kann man es eigentlich niemals bereuen diese Geschichte zu lesen, denn sie ist einfach wundervoll.

Fangen wir vorne an. Zum Schreibstil muss ich nichts sagen, da er genauso toll war wie in den Vorgängern. Das Ende von Teil 2 war schon schlimm, deswegen habe ich umso mehr gefreut, dass wir schnell erfahren, dass Lucian natürlich nicht tot ist. Naja was aber wirklich mit ihm ist, war jetzt auch nicht unbedingt besser.

Ich habe die ganze Zeit so sehr mit Ari mit gelitten und auch mit Lucian als er das ganze Ausmaß verstand. Neben der Liebesgeschichte der beiden steht natürlich auch schon der Feind auf der Bühne. Die Idee dahinter fand ich toll, weil man super gesehen hat, wie alles einfach schon seit Anfang an zusammenhing.
Ich liebe es wenn solche Verbindungen sich später aufklären! Auch wurde der Titel „Sturmluft“ wieder super passend in die Story integriert.

Dass ich alle Charaktere liebe, hatte ich glaube ich auch schon (mehrmals) erwähnt... Und selbst die, die man eigentlich hassen sollte, schleichen sich irgendwie ins Herz. Das ist auch ein Grund, welcher diese Reihe einfach so besonders macht. Ich habe selten Bücher gelesen, wo ich wirklich alle Charaktere liebe und jeden so ins Herz geschlossen habe.

Außerdem schafft die Autorin es die Storyline immer spannend zu halten. Es kommt immer etwas Neues dazu und man fiebert einfach mit. Es wird eigentlich nie langweilig.

Das einzige was mich gestört hat war das Ende! Dieser Cliffhanger übertrifft alle vorherigen. Ich hoffe einfach sehr, dass es nicht so ist, wie es jetzt scheint. Das kann auch einfach nicht sein... Nein kann es nicht.
Also lasst uns einfach alle beten, dass Julia Dippel gnädig ist und uns irgendwie ein Happy End beschafft.

Ansonsten kann ich die Reihe nur allen empfehlen. Sie ist einfach wundervoll, aufwühlend, ehrlich und gefühlvoll. Man verliert sich zwischen den Seiten und verliebt sich in die Charaktere.
Lest es einfach!

P.S. Obwohl ich allen empfehlen kann die Reihe zu lesen, wartet mit diesem Band, bis Teil 4 erscheint, sonst seid ihr nach dem Lesen genauso zerstört wie ich jetzt...

Veröffentlicht am 18.03.2019

Schöner Auftakt der neuen Reihe

Like a Memory – Liebe kennt kein Zurück
0 0

Inhalt
Vor 7 Jahren war das Leben von Bliss York (22) noch vollkommen perfekt. Sie hatte den besten Sommer ihres Lebens und lernte auch noch ihre erste große Liebe Nate Finlay (24) kennen.

Doch dann ...

Inhalt


Vor 7 Jahren war das Leben von Bliss York (22) noch vollkommen perfekt. Sie hatte den besten Sommer ihres Lebens und lernte auch noch ihre erste große Liebe Nate Finlay (24) kennen.

Doch dann wurde sie schwer krank, brach den Kontakt ab und nichts war mehr wie es war.

Jetzt ist sie wieder gesund, hat den Krebs besiegt, und ist bereit in ein neues Leben zu starten. Endlich kann sie zu Hause ausziehen und hat sogar einen Job gefunden. Alles könnte so perfekt sein, wäre der Verlobte ihrer neuen Chefin nicht ausgerechnet Nate - der Nate aus dem Sommer vor 7 Jahren.

Aber erinnert er sich überhaupt an sie und ist er noch der Junge von früher?
Bliss fühlt sich immer noch von ihm angezogen. Sie hat ihn nie vergessen und die Gedanken an ihn habe ihr durch die schwerste Zeit geholfen. Aber dies ist lange her...

Die beiden können die Anziehungskraft zwischen ihnen jedoch nicht lange leugnen. Vergangene Gefühle blühen wieder auf.
Doch Nate ist verlobt und auch Bliss will nicht riskieren ihr Herz erneut brechen zu lassen, oder?


Schreibstil


Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht von Nate und Bliss geschrieben. Der Schreibstil war, wie gewohnt von der Autorin, einfach super flüssig und mitreißend. Man vergisst beim Lesen einfach total die Zeit und fliegt nur so durch die Zeilen.

Das Einzige was mich gestört hat war, dass es sehr viele Nebencharaktere gab und diese nicht wirklich gut erklärt wurden. Ich weiß bis jetzt nicht, wer da wer war.. Das hätte man durch bessere Erklärungen und Hintergrundinformation besser erzählen können.


Fazit


Abbi Glines gehört zu meinen allerliebsten Autoren, deswegen war meine Freude auf diese Reihe so groß. Ich habe die Rosemary Beach und die Seabreeze Reihe so verschlungen, dass ich es nicht abwarten konnte über die Kinder zu lesen.

Den Beginn dieser neuen Reihe machen hier die Kinder von Rush und Blair und von Cage und Eva. Diese beiden waren sogar meine Lieblingspaare der Reihen, deswegen war ich umso gespannter.

Bliss war mir direkt sympatisch. Ich mochte ihre Art und wie sehr sie das Leben genießt und wertschätzt. Nate mochte ich auch, auch wenn er sich etwas zu dem Badboy entwickelt hat.
Die Eltern der beiden sind toll, daher muss man natürlich als Autorin irgendwo anders die Probleme suchen, die das Buch dann spannender machen.

Ich finde, das wurde allerdings gut gelöst, denn Bliss Krankheit war passend und nicht zu übertrieben in die Geschichte eingebaut. Das andere "Problem", so nenne ich es mal, war allerdings vielleicht etwas an den Haaren herbeigezogen aber irgendwie auch trotzdem interessant. Ich will dazu aber auch nicht zu viel verraten.

Die Liebesgeschichte der beiden entwickelt sich erst langsam und dann doch ziemlich schnell. Aber irgendwie konnte ich Bliss da sogar verstehen, da sie in ihrem Leben einfach nichts mehr verpassen will. Auch wenn sie zwischendurch etwas naiv war.
Es gab auch ein paar Sexszenen, die schon genauer beschrieben waren, aber nicht zu aufdringlich. Die Autorin hat da ein gutes Maß gewählt.

Ein bisschen gestört haben mich nur dir ganzen Nebencharaktere. Es waren nämlich einfach zu viele. Ich bin am Ende auch nicht mehr durchgestiegen wer da jetzt das Kind von wem ist und wer verwandt ist und so weiter. Die Namen waren zu dem noch etwas verwirrend, da man manchmal nicht wusste, ob es Mädchen- oder Jungennamen sind. Hier hätte ich mir etwas mehr Erklärung gewünscht oder es gleich ganz weggelassen, denn so bin ich da gar nicht durchgestiegen.
Außerdem frage ich mich wie viele Teile diese neue Reihe haben soll, wenn alle Kinder eine Geschichte bekommen sollen... Gefühlt hat jedes Paar 3 oder mehr Kinder bekommen.

Naja dies war aber auch nur ein kleiner Kritikpunkt. Insgesamt konnte mich die Geschichte nämlich wieder überzeugen.
Auch wenn sie vielleicht nicht ganz so perfekt war wie die Vorgänger Reihen, so konnte sie mich doch einfach mitreißen und packen.

Ich denke, dass liegt daran dass ich die Charaktere von Abbi einfach immer liebe. Sie sind alle einzigartig und so toll und ich freue mich schon darauf auch die anderen besser kennen zu lernen.
Bliss und Nate haben auf jeden Fall einen Platz in meinem Herze bekommen.

Ich kann die Bücher von Abbi Glines nur allen New Adult Fans empfehlen. Es sind super schöne, süße und ehrliche Geschichten über die Liebe und das Leben. Einfach immer ein schönes Leseerlebnis.

Veröffentlicht am 18.03.2019

Ich liebe die Lux

Revenge. Sternensturm (Revenge 1)
0 0

Inhalt
Mittlerweile sind 4 Jahre seit der Invasion der Lux vergangen. Die Lux sind nun Teil der Bevölkerung, denn es waren ja nicht alle von ihnen böse, auch wenn damals viele Menschen ihr Leben gelassen ...

Inhalt


Mittlerweile sind 4 Jahre seit der Invasion der Lux vergangen. Die Lux sind nun Teil der Bevölkerung, denn es waren ja nicht alle von ihnen böse, auch wenn damals viele Menschen ihr Leben gelassen haben.

Evie (17) hat bei der Invasion ihren Vater verloren. Trotzdem steht sie den Lux nicht feindlich gegenüber. Viel mehr findet sie die Aliens, die quasi aus Licht bestehen und viel stärker sind, als ein Mensch je sein könnte, interessant. Dennoch hat sie Respekt vor ihrer Macht und hält sich von ihnen fern, auch wenn die meisten einen Armreif tragen, der ihre Kräfte schwächt.

Eines Abends in einem Club lernt sie jedoch Luc (18) kennen. Er behauptet kein Lux zu sein, aber was ist er dann? Auf jeden Fall super eingebildet und unverschämt, aber trotzdem wird Evie auf eine Art und Weise von ihm angezogen.

Sie wird hineingezogen in die Welt der Lux und deren Geheimnisse. Langsam erkennt sie, dass vieles nicht so ist wie es scheint.
Wie viel von dem, was sie dachte zu wissen, war gelogen?
Oder hat sie vielleicht einfach nie gut genug aufgepasst?

Eins ist klar, wenn jemand die Wahrheit kennt, dann Luc...


Schreibstil


Das Buch ist komplett aus der Sicht von Evie geschrieben. Der Schreibstil war, wie von JLA gewohnt, angenehm und flüssig zu lesen. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und habe mich aufs Neue in die Welt der Lux verliebt.
Etwas gestört haben mich nur Redewendungen wie „Schleich dich“, weil ich mich ernsthaft gefragt habe, wer sowas sagen würde, aber das lag wohl eher an dem Übersetzer.

Für die nächsten Teile würde ich mir ansonsten nur noch Kapitel aus Lucs Sicht wünschen, der Rest war fast perfekt.


Fazit


Die Lux Reihe gehört zu meinen absoluten Lieblingen, deswegen musste ich das Spin-Off natürlich lesen.

Erst war ich skeptisch, da man Luc aus der Lux-Reihe als superschlauen, etwas schon sehr eingebildeten Teenager kannte. Irgendwie war er mir damals ein bisschen suspekt. Aber ich wurde vom Gegenteil überzeugt, denn ja ich bin mal wieder verliebt. Leider wahr, aber er hat sich einfach in mein Herz geschlichen.

Evie war mir von Anfang an sympathisch. Sie war einfach so liebenswert und ich mochte ihre Art. Obwohl ich nicht verstehen kann, wie jemand keine Pizza mögen kann?!
Wie oben erwähnt mochte ich Luc natürlich auch sehr. Auch wenn er etwas arrogant war, aber so lieben wir ihn...
Die Nebencharaktere fand ich auch alle toll gewählt, jedoch hätte ich mir da ein paar mehr Hintergrundinformationen gewünscht. Vielleicht bekommen wir davon ja in den nächsten Teilen noch etwas.

Am Anfang habe ich mich auch gefragt, worum es wohl gehen wird. Schnell ist mir klar geworden, dass es um Evie wohl irgendein Geheimnis gibt. Welches das ist, ist mir nach der Hälfte dann auch förmlich ins Gesicht gesprungen, aber ich fand es trotzdem noch sehr spannend.
Außerdem war es super interessant zu sehen, wie es auf der Erde weitergegangen ist, nachdem die Existenz der Lux bekannt wurde.

Natürlich kann es nicht für immer friedlich bleiben und ich freue mich auf alles was da noch so kommt. Vor allem die Arum haben in dieser Geschichte kaum eine Rolle gespielt, sodass ich mich wundere, ob da in den nächsten Teilen noch was kommt.

Insgesamt war der Auftakt der Revenge Reihe super gelungen. Ich habe mich direkt wieder in die Welt der Lux und die neuen/alten Charaktere verliebt.
Evies Geschichte war interessant und spannend und Luc hat mir einfach mein Herz geklaut.

Ich kann empfehlen vorher die Lux Reihe zu lesen, da man dann ein paar Hintergrundinfos hat, aber grundsätzlich könnte man dieses Buch auch ohne Vorkenntnisse lesen.

Ich freue mich auf alle weiteren Teile dieser neuen Reihe und kann es kaum abwarten mehr über Lux, Evie und die Origins zu erfahren.

Wie gesagt, lest das Buch. Ihr werdet es nicht bereuen. Wie kann man die Welt der Lux auch nicht lieben? Ich glaube, dem Bann kann sich keiner entziehen, erst recht nicht mehr, wenn ihr Luc kennen lernt.

Veröffentlicht am 17.11.2018

So eine schöne berührende Geschichte

Hades' Hangmen - Styx
0 0

Inhalt
Seit Styx mit nur 26 Jahren Präsident der Hangmen wird, hat er genug damit zu tun seinen Posten zu verteidigen und sich durchzusetzen. Ohne zu sprechen ist dieses jedoch nicht so einfach und so ...

Inhalt


Seit Styx mit nur 26 Jahren Präsident der Hangmen wird, hat er genug damit zu tun seinen Posten zu verteidigen und sich durchzusetzen. Ohne zu sprechen ist dieses jedoch nicht so einfach und so hat er die Gewalt zu seiner Sprache gemacht und wird von vielen gefürchet.

Er ist der wortlose Hangmen, der niemanden an sich ranlässt, bis eines Abends eine leblose Frau vor seinem Quartier liegt.
Sie kommt ihm total bekannt vor und er kann sie nicht sterben lassen.Als Mae (23) ihre Augen aufschlägt, fällt ihm wieder ein woher er sie kennt, denn diese Augen konnte er niemals vergessen.

Sie haben sich vor Jahren schon mal getroffen und sich in einem schlimmen Moment beigestanden. Mae war eine der einzigen mit denen Styx reden kann, seine Nummer 3, und er hat sich geschworen sie irgendwann wieder zu finden.

Mae ist jedoch nicht so wie er dachte, ihr Leben lang wurde sie grausam von der Außenwelt abgeschottet. Sie kennt das richtige Leben nicht und ist in dieser Hinsicht so rein und unberührt.
Ist die gefährliche Welt von Styx dann das Richtige für sie?
Aber irgendwie können sich die beiden auch nicht gegen die Anziehungskraft wehren...


Schreibstil


Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht von Styx und Mae geschrieben. Ich fand den Schreibstil sehr flüssig und bin nur so durch die Seiten geflogen.
Am Anfang des Buches gab es ein paar Erklärungen zu verschiedenen Begriffen und auch insgesamt zu dem Thema, was ich sehr hilfreich fand. Aber auch wenn ich dann wusste was manche Worte bedeuten und sie auch perfekt zu dem Slang einer solchen Gruppe passen, bin ich trotzdem immer wieder über diese Wörter gestolpert. So eine Art Ehefrau heißt zum Beispiel "Old Lady", und das fand ich manchmal etwas komisch.
Ansonsten hat mir der Schreibstil aber echt gut gefallen.


Fazit


Ich wurde von diesem Buch wirklich total überrascht. Ich finde durch den Klappentext erfährt man nicht annähernd worum es geht. Wenn ich das alles vorher gewusst hätte, hätte das Buch nicht so lange auf meinem Sub gelegen.

Vorne im Buch wird auch kurz erklärt woher die Ideen kommen. Traurigerweise sind dort unter anderem wahre Geschehnisse untergebracht und es ist wirklich traurig, dass manche Leute sowas erleben mussten.
Es geht zum Teil um das Leben in Sekten, manche sind damit glücklich und andere eher weniger. Die Protagonistin Mae kommt aus einer sehr sehr schlimmen Gemeinschaft. Sie wurde dort ihr leben lang festgehalten. Die Frauen werden dort benutzt, schlimm vergewaltigt und zu anderen Dingen gezwungen, da es laut Gott ihre Bestimmung wäre... Die Außenwelt wird außerdem als etwas schlimmes, böses dargestellt, sodass sie alle eingesperrt hinter einem Zaun leben.

Als Mae eines Abends fliehen kann trifft sie auf Styx. Die Gruppe in der Styx lebt ist auch etwas gewöhnungsbedürftig. Es ist eine Gruppe von Motorradfahrern, die mit Waffen dealen und auch in einer Art Gemeinschaft lebt. Allerdings sind dort alle freiwillig. Sie behandeln Frauen auch nicht unbedingt gut, außer es sind ihre Old Ladys...

Mit Styx musste ich mich demnach erst anfreunden, da er zum Teil wirklich etwas gewalttätig und besitzergreifend ist. Aber zu Mae war er super lieb und man hat auch seinen weichen Kern erkannt, deswegen habe ich ihn schnell in mein Herz geschlossen. Wichtig finde ich auch noch, dass er nicht stumm oder taub ist, wie man vielleicht laut Klappentext denken könnte. Er hat nur einen schweren Sprachfehler und bekommt vor anderen nie die Worte raus, deswegen verwendet er Zeichensprache.

Mae war mir direkt sehr sympathisch, da sie mir auch so Leid tat mit dem was sie durchmachen musste. Dafür war sie aber eine umso stärkere Persönlichkeit.
Ich fand die Idee hinter der Geschichte einfach sehr schön, traurig und gleichzeitig auch so aufweckend.

Ich finde es traurig, dass es so welche Sekten in denen Leute zu Dingen gezwungen werden immer noch gibt.
Umso schöner fand ich es zu sehen, wie Mae das echte Leben kennen und lieben lernt.

Ich kann die Geschichte nur empfehlen. Klar ist sie zum Teil etwas gewalttätig mit einigen vielen verstörenden Szenen, aber sie ist auch so tiefgründig und schön.
Der Bad Boy ist zwar etwas besitzergreifend, aber trotzdem sind sie einfach wundervoll zusammen.

Also lest diese Geschichte, ihr werdet es nicht bereuen.