Profilbild von Yuria

Yuria

Lesejury Profi
offline

Yuria ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Yuria über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.06.2021

Die Vollkommenen ...

Sakura
0

"Man glaubt wohl immer nur das, was man gesagt bekommt, solange man es nicht mit eigenen Augen sieht."

"Sakura - Die Vollkommenen" ist eine Dystopie von der deutschen Autorin Kim Kestner. Erfrischenderweise ...

"Man glaubt wohl immer nur das, was man gesagt bekommt, solange man es nicht mit eigenen Augen sieht."

"Sakura - Die Vollkommenen" ist eine Dystopie von der deutschen Autorin Kim Kestner. Erfrischenderweise handelt es sich hierbei um einen Einzelband, was unter den ganzen Dystopien ja schon eine Seltenheit ist. Ich habe von der Autorin bisher noch nichts gelesen, "Sakura" hat mir aber sehr gut gefallen und hat mal wieder für Abwechslung gesorgt, da ich schon sehr lange keine so gute Dystopie mehr gelesen habe.

Inhalt: Juri lebt in der untersten Ebene, zuständig für die Verwertung und Wiederaufbereitung. Jede Ebene hat ihren Zuständigkeitsbereich und ganz oben lebt der Kaiser und seine Familie, Nachfolger der Sonnen-Göttin Amaterasu und Herrscher über alle BewohnerInnen der insgesamt sechs Ebenen. Als der Kaiser zu einem Auswahlverfahren der "Blüte" aufruft, nutzt Juri die Chance um ihrem traurigen und trostlosem Leben zu entfliehen, denn die GewinnerInnen dieser Auswahl bekommen die Möglichkeit ein Leben im Licht zu führen. Dass sie sich dafür als Mann verkleidet ins Verfahren einschmuggeln muss, ist da nur das kleinere Übel. Als aber ausgerechnet der Sohn des Kaisers und Thronerbe des Reiches auf sie aufmerksam wird, wird das Spiel noch gefährlicher und der Tod scheint sie auf Schritt und Tritt zu begleiten.

Meine Meinung: Das Cover des Buches ist mir persönlich etwas zu mädchenhaft. Mit den rosaroten Kirschblüten und der blonden Schönheit am Cover, lässt das Titelbild nie vermuten, was für eine facettenreiche und abenteuerliche Geschichte sich dahinter verbirgt. Ich denke, dass Jungs von diesem Cover kaum angesprochen werden, was sehr schade ist, denn eigentlich handelt es sich hier um eine Dystopie, die sehr viel Potential hat und überhaupt nicht "mädchenhaft" sondern sehr grausam und actionreich ist.

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin nimmt kein Blatt vor den Mund und beschreibt die Welt schonungslos brutal, aber auf eine lockerleichte Art und Weise, die es der Geschichte trotz Grausamkeit erlaubt, im Jugendbereich zu bleiben. Das Buch lässt sich superschnell weglesen, weil es sehr spannend ist und auch ein bisschen abhängig macht. Ein thrillendes Ereignis folgt dem Nächsten und als LeserIn erhält man kaum Verschnaufpausen.
Die Geschichte ist ausschließlich aus der Ich-Perspektive unserer Protagonistin Juri geschrieben. Zwischendurch bekommt man auch einen kurzen Rückblick in ihre Vergangenheit.
Das Buch ist neben einzelnen Kapiteln auch noch in Ebenen aufgeteilt, auf denen sich unsere Protagonistin gerade befindet. Dies ist mal was anderes und hat mir sehr gut gefallen, denn so erhält man noch einmal einen Überblick über die einzelnen Sektoren und deren Aufgabenbereich.

Die Handlung und das Setting des Buches ist sehr speziell, auch wenn wir die Thematik schon von anderen Dystopien und Bücherwelten kennen. Die Welt ist in sechs Ebenen aufgeteilt. Jede Ebene hat ihren Aufgabenbereich. Ebene 1 ist zum Beispiel für die Verwertung und Wiederaufbereitung zuständig, Ebene 2 für Viehzucht und Fischerei, Ebene 3 für Fabrikation und Wertstoffe usw. In oberster Ebene leben die göttlichen Nachkommen von Amaterasu, die vom gesamten Volk als Sonnengöttin angebetet wird. Die Ebene in der unsere Protagonistin Juri lebt, ist sozusagen der "Arsch" des Systems. Hier wird für die Verwertung der Toten, der Wiederaufbereitung von Wasser, der Entsorgung von Abwässern usw. gesorgt. Dementsprechend arm und trostlos leben die Menschen in dieser Ebene. Wobei von "leben" wohl kaum gesprochen werden kann. Eine gebratene Kakerlake gilt als Festmahl, denn Hunger und Tod stehen an der Tagesordnung, Kinder essen Erbrochenes um nicht verhungern zu müssen und für die Gerberei werden die Häute der Toten verwendet. Viel zu viele Menschen leben auf zu engem Raum, ohne Chance auf irgendeine Zukunft. Die Lebenserwartung liegt bei durchschnittlich 25 Jahren. Die Autorin hat eine wirklich sehr grausame Welt geschaffen, die sogar mich, und ich bin wirklich schon von etlichen Dystopien abgehärtet, schockieren konnte.
Beim Auswahlverfahren, der "Blüte", muss Juri dann ihr Können unter Beweis stellen, denn nur die SiegerInnen zählen zu den Vollkommenen. Diese Tests und Wettkämpfe sind aber ebenso grausam und blutig wie die gesamte Welt. Etliche Teilnehmer verlieren dabei ihr Leben, was das Ganze sehr spannend macht und einen gewissen Thrill erzeugt, weil man nie weiß, ob der Charakter, den man gerade kennen gelernt und möglicherweise sogar ins Herz geschlossen hat, auch den nächsten Tag überleben wird.

Die Protagonistin der Geschichte war mir auf anhieb sympathisch. Juri ist rational, vernünftig und zielorientiert, genau so wie sie sein soll, denn nur so kann ein Mädchen in solch einer brutalen Welt selbstständig überleben. Sie ist vom Leben gezeichnet und lässt sich nicht von Schönheit und Glanz blenden. Trotzdem hat sie auch Hoffnung und ist eine wahre Kämpfernatur. Aufgrund ihres sehr überzeugenden Charakters kann man sich als LeserIn sofort in die Geschichte und deren Trostlosigkeit einfühlen.
Die Nebencharaktere wirken neben dieser tollen Hauptfigur leider etwas blass. Der einzige Nebencharakter, der prägend und außergewöhnlich war, tritt leider erst viel zu spät ins Rampenlicht. Juri lernt zwar viele Teilnehmer des Wettstreites kennen, aber denen fehlt alle das gewisse Etwas. Außer Juris bester Freundin Rebecca, die war einfach nur cool! :D
Bei einem Einzelband ist es aber auch wirklich schwer, jedem Charakter Leben einzuhauchen.

Eine kleine Liebesgeschichte versteckt sich auch im Buch, ist aber eher nebensächlich und nimmt erst am Schluss eine größere Rolle ein. Von mir aus hätte darauf auch ganz verzichtet werden können, denn die Story hätte überhaupt keine Liebesgeschichte gebraucht. Freundschaft, Hoffnung und der Zusammenhalt einer Gemeinschaft können aussagekräftig genug sein, ohne eine Liebesgeschichte einbauen zu müssen.

Ich bin überrascht, wie gut eine Dystopie auch als Einzelband funktionieren kann. Es blieben kaum Fragen offen, außer solche, die ohne weiteres der Fantasie der LeserInnen überlassen werden können. Die ganze Geschichte war sehr spannend und ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Die Welt und das Thema des Buches waren sehr gut aufgebaut, leider ging mir das Ende dann aber viel zu schnell und war zu einfach gelöst. Ein bisschen unglaubwürdig, wie schnell und einfach eine Wende herbeigeführt und ein System beendet werden kann. Auch ist das Buch gefüllt von Sozialkritik einem asiatischen Volk gegenüber, dass meiner Meinung nach schon ein bisschen zu extrem war, auch wenn die Autorin dies auf den letzten Seiten versucht zu schlichten und aufzuklären.

Ich kann das Buch jedem empfehlen, der gerne grausame und facettenreiche Dystopien liest und bei all den Reihen mal Lust auf einen Einzelband hat. Lasst euch vom "mädchenhaften" Cover nicht täuschen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.05.2021

Band 2 der magischen Feen ...

Fairy Tail 2
0

Es handelt sich hierbei um den zweiten Band der Shonen-Manga-Reihe "Fairy Tail", aus der Tusche-Feder von Mangaka Hiro Mashima und ist genauso lustig und unterhaltsam wie bereits Band 1.

Der Manga kann ...

Es handelt sich hierbei um den zweiten Band der Shonen-Manga-Reihe "Fairy Tail", aus der Tusche-Feder von Mangaka Hiro Mashima und ist genauso lustig und unterhaltsam wie bereits Band 1.

Der Manga kann in zwei Teile aufgeteilt werden. Zu Beginn verfolgen wir Lucy bei ihrem ersten Gildenauftrag. Der Auftrag lautet ein Buch aus dem Besitz des überheblichen und schmierigen Ebalu zu stehlen und gemeinsam mit Natsu und Happy bestreitet Lucy ein sehr lustiges und actionreiches Abenteuer.
Danach wird das ganze sehr viel ernster, denn es beginnt der "Eisenwald"-Arc, bei dem wir einerseits tolle, neue Charaktere kennen lernen als auch mehr über das System der Zauberergilden und deren Gildenmeister erfahren. Erza, eine der stärksten Magierinnen Fairy-Tails, bittet Natsu, Lucy und den Eismagier Gray um Hilfe, denn sie vermutet, dass die schwarze Zauberergilde "Eisenwald" nichts Gutes im Schilde führt. Dabei erfahren unsere Freunde, dass Erigol, der Todesgott von Eisenwald, plant, die Massenvernichtungswaffe "Lullaby" zu aktivieren und gemeinsam versuchen sie die Bevölkerung der Stadt Oshibana zu retten.

Der Zeichenstil von Hiro Mashima ist perfekt für einen Shonen-Manga. Schön und detailliert gezeichnet und unglaublich humorvoll. Die Charaktere haben manchmal so lustige Gesichtszüge, dass man vor lauter Lachen wegbricht. Neben dem Humor kommt aber auch die Action nicht zu kurz und ich mag die Kampfszenen und einzigartigen Charaktere. Auch die Storyline wird ernster und detailreicher. Am Ende des Mangas kann man die Entstehung des Fairy Tail-Logos bewundern. Solch Bonusmaterial am Ende geben einem Manga noch den gewissen Schliff!

Jeder, der bereits den Anime von Fairy Tail gesehen hat, kennt die unglaublich starke und wunderschöne Erza (Im Deutschen wurde sie mit Elsa übersetzt.) und den Eismagier Gray, der in der Öffentlichkeit ständig seine Kleidung verliert. Wir erfahren aber auch Dinge in diesem Band, welche im Anime nie erwähnt wurden, z.B. dass Gray Raucher ist???!!! OMG, wie hat mich das schockiert. Ich habe gedacht, alles über Fairy Tail zu wissen und dann sehe ich da plötzlich Gray mit einer Zigarette in der Hand. Der Manga ist also auch empfehlenswert für diejenigen, die den Anime schon kennen.

Der Manga endet mit einem bösen Cliffhänger und am liebsten würde ich sofort mit Band 3 weitermachen.
Ein Manga, bei dem einem vor lauter Lachen Tränen in die Augen schießen - unglaublich witzig und actionreich. Der Ernst der Story hat mir noch etwas gefehlt, da ich weiß, dass dieser aber noch kommt, gibt es noch ein bisschen Luft nach oben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.05.2021

Wenn die Sonne über Cornwall strahlt, ist das Glück nicht weit entfernt ...

Sommerhaus zum Glück
0

"Unter den höchsten Ruinen finden sich oft die größten Schätze."

"Sommerhaus zum Glück" ist ein humorvoller Wohlfühl-Roman von der deutschen Autorin Anne Sanders. Die Autorin hat schon mehrere Bücher ...

"Unter den höchsten Ruinen finden sich oft die größten Schätze."

"Sommerhaus zum Glück" ist ein humorvoller Wohlfühl-Roman von der deutschen Autorin Anne Sanders. Die Autorin hat schon mehrere Bücher verfasst, dies ist aber mein erstes gelesenes Buch von ihr. Der Roman ist die perfekte Frühling-zu-Sommer-Lektüre mit typischem Wohlfühl-Faktor.

Inhalt: Elodie flüchtet aus ihrem bisherigen Leben in Deutschland und wagt mit einem renovierungsbedürftigen Bed & Breakfast einen Neuanfang in St. Ives, Südengland. Obwohl sie nicht viel Ahnung in der Tourismusbranche hat, nimmt sie sich fest vor, dieses bezaubernde Cottage auf Vordermann zu bringen. Dabei lernt sie die lebensfrohe Brandy und die schüchterne Helen kennen und gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach Freundschaft, Glück und Liebe.

Meine Meinung: Das Cover des Buches finde ich etwas irreführend. Es ist zwar hübsch anzusehen und passt auch gut zu einem Wohlfühl-Sommerroman, jedoch ist das Thema des Covers eindeutig das Meer, welches im Buch aber kaum eine Rolle spielt. Das Städtchen in dem die Geschichte spielt, ist zwar eine Hafenstadt, aber das Meer spielt im Buch keine große Rolle. Die hellblaue Farbe finde ich ansprechend aber ein typisch englisches Cottage oder ein malerisches Gässchen St. Ives hätte als Titelbild besser gepasst.

Der Schreibstil der Autorin hat mich gleich zu Beginn überzeugen können. Locker, leicht und humorvoll geschrieben, habe ich mich in der Geschichte sofort wohlgefühlt. Der Flair des Buches hat mich ein bisschen an "Gilmore Girls" erinnert. Die Geschichte wird abwechselnd aus Elodies und Helens Sicht erzählt, zwei völlig unterschiedliche Charaktere, die beide ihr Päckchen zu tragen haben. Dabei schweifen wir zwischendurch auch kurz in deren Vergangenheit ab. Neben Kapiteln ist das Buch auch noch in Monaten eingeteilt, so dass man einen guten Überblick über die Zeitspanne der Geschichte erhält. Wir begleiten unsere Protagonisten von März bis August, so dass das Buch eine perfekte "Vorsommer"-Lektüre abgibt.

Das Setting des Buches ist das malerische Städtchen St. Ives in Cornwall, Südengland. Ich bin sowieso ein Fan von Büchern, die in England spielen und wieder mal wurde ein Fleckchen Englands so toll beschrieben, dass ich am liebsten sofort meine Koffer packen möchte. Die Autorin hat den Flair von dem kleinen Küstenstädtchen mit deren malerischen Gässchen und verträumten Cottages perfekt in die Geschichte eingebracht. Ein Urlaubsroman der den Traum vom Urlaub schürt.

Wirklich viel Handlung gibt das Buch nicht her, das braucht es aber auch gar nicht, weil man sich sofort in der Geschichte und dem kleinen Städtchen St. Ives wohl fühlt. Wer träumt nicht von einem Cottage in Cornwall? Elodie macht sich diesen Traum wahr - auch wenn er mit etlichen, vor allem finanziellen, Problemen verbunden ist. Dabei lernt sie zwei Damen kennen und schnell bildet sich daraus eine innige, treuherzige Freundschaft. Mir hat besonders der Altersunterschied zwischen den drei Freundinnen gut gefallen (Elodie ist Ende 20, Helen in den 40igern und Brandy bereits um die 80), dadurch hat die Geschichte an Klischee verloren und wurde zu etwas Besonderem. Natürlich darf auch die Liebe nicht zu kurz kommen, die einen großen Teil der Geschichte einnimmt, sowohl in Elodies als auch in Helens Leben und gemeinsam begleiten wir deren Weg ins Glück. Es ist erfrischend, sowohl dem Beginn von neuer Liebe zu folgen als auch einer Liebe, die bereits zur Gewohnheit wurde und die mit dem Alltag zu kämpfen hat.

Unsere Protagonistin Elodie steht in der Blüte ihres Lebens und doch fühlt sie sich versagt zu haben. Nach der Trennung von ihrem Liebhaber macht sie einen Schlussstrich und verändert ihr Leben radikal. Elodie ist mir, trotz ihrer unsympathischen Vergangenheit (Immerhin war ihr Exfreund verheiratet!), ziemlich schnell ans Herz gewachsen. Anstatt Anderen die Schuld für ihr verpfuschtes Leben in die Schuhe zu schieben, weiß Elodie ganz genau dass niemand ihr Leben in der Hand hat, außer sie selbst. Und anstatt sich selbst zu bemitleiden, zeigt sie Courage und Rückhalt und verändert ihr Leben mit dem Streben nach Glück. Trotz vieler Rückschläge gibt sie nicht auf und verfolgt ihre Ziele. Sie ist das typische blonde, neue Mädchen in der Stadt, das mit ihrer liebevollen Art relativ schnell einen Platz in deren Gemeinschaft einnimmt.
Helen lebt bereits seit 25 Jahren in der Stadt und kämpft mit dem Alltag, der zu einer langweiligen Routine geworden ist. Sie kellnert in einem Bistro, das sie gemeinsam mit ihrem Ehemann führt, der einmal die Liebe ihres Lebens war. In der Liebe ist nach 25 Ehejahren nicht mehr alles wie es sein soll und ihre pubertierende Tochter macht ihr zusätzlich noch das Leben schwer. Sie versinkt oft in Gedanken, an ihre rosarote Vergangenheit und fragt sich, wann ihr Leben nur so aus den Ufern geraten ist. Helen ist schüchtern und hat wenig Selbstbewusstsein, trotzdem hat sie einen sehr liebevollen Charakter und man wünscht ihr alles Glück der Welt. Und nachdem man dieses Buch gelesen hat, wünscht man KEINEM eine rebellische, pubertierende Teenager-Tochter, die ihren Frust grundlos an der Familie auslässt.
Mit Brandy und ihrem fröhlichen Kleidungsstil wird das Dreiergespann dann komplett. Brandy ist zwar schon um die 80, jedoch ist sie die verrückteste und lebensfroheste der drei Frauen. Brandy schleicht sich mit ihrer lustigen und kunterbunten Art sofort ins Herz und bildet einen perfekten Ausgleich zu Elodie und Helen.
Die Charaktere der drei Frauen waren sehr detailliert und einzigartig ausgearbeitet. Gemeinsam ergeben die drei eine Mischung aus "Golden Girls" und "Gilmore Girls" und es war wirklich sehr unterhaltsam deren innigen Freundschaft zu folgen.

Ich war nicht mit allen Dingen einverstanden, vor allem nicht wie mit dem Thema Diebstahl umgegangen wurde, aber ich habe mich in der Geschichte trotzdem sehr wohl gefühlt und kann das Buch jedem empfehlen, der noch auf der Suche nach einer Urlaubslektüre ist.
Ein Wohlfühlroman mit zauberhaftem Setting über Freundschaft, Liebe und Glück!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.05.2021

Hör auf die Stimme deines Herzens ...

Mit dir im Wunderland 02
0

Band 2 dieser Shojo-Geschichte von Kana Watanabe bleibt so süß und unterhaltsam wie Band 1.

Dank dem "Wolf" Ko, der in einen Menschen verwandelt wurde, öffnet sich Nobara immer weiter und kann endlich ...

Band 2 dieser Shojo-Geschichte von Kana Watanabe bleibt so süß und unterhaltsam wie Band 1.

Dank dem "Wolf" Ko, der in einen Menschen verwandelt wurde, öffnet sich Nobara immer weiter und kann endlich Schritt für Schritt ihre Ängste langsam überwinden. Dabei kommt es zu einigen witzigen Szenen, vor allem wenn man im Zoo Tiere sprechen hören kann und sich eine Schlange in einen Pfauen verliebt

Leider erfahren wir nichts Neues über den Fuchsgott, der in diesem Band für meinen Geschmack zu wenig Auftritte hat. Das lässt auf mehr in Band 3 hoffen!

Den Zeichenstil finde ich gelungener als in Band 1. Ich weiß nicht ob ich mir das einbilde, aber die Mangaka hat sich hier meiner Meinung nach zeichentechnisch mehr Mühe gegeben.

Eine süße Story ohne viel Tiefe. Perfekt für Zwischendurch.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.05.2021

Alleine im Wunderland ... oder doch nicht?

Mit dir im Wunderland 01
0

Dies ist der erste Band der Manga-Reihe "Mit dir im Wunderland" von Kana Watanabe. Ich habe bisher von dieser Mangaka noch nichts gehört, die Beschreibung des Manga hat mich aber sofort angesprochen. Ich ...

Dies ist der erste Band der Manga-Reihe "Mit dir im Wunderland" von Kana Watanabe. Ich habe bisher von dieser Mangaka noch nichts gehört, die Beschreibung des Manga hat mich aber sofort angesprochen. Ich habe mir eine süße Geschichte erhofft und wurde auch nicht enttäuscht.
Viel Tiefgang hat die Story nicht. Da die Reihe aber lediglich aus drei Bänden bestehen wird, war dies auch nicht zu erwarten. Es ist einfach eine süße Teen-Geschichte für Zwischendurch, der Humor kommt dabei auch nicht zu kurz. Die Momente, in denen Ro zwischen Hund und Mensch wechselt sind göttlich. (Vor allem beim Schlafen )

Der Zeichenstil könnte jedoch besser sein. Manchmal wirkt es so, als würde sich die Mangaka bei den Zeichnungen nicht wirklich Mühe geben. Sie wirken als wären sie in Eile erstellt worden und dementsprechend schmuddelig. Dass Kana Watanabe aber durchaus schön und detailliert zeichnen kann, beweist sie am Titelbild und bei einigen Nahaufnahmen.

Ich habe noch keine Ahnung, wie sich die Story liebestechnisch entwickeln wird. Dafür gibt es zwei geeignete Kandidaten, die beide ihren Charme versprühen. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie es mit dem süßen Hündchen und seinem Frauchen weitergeht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere