Profilbild von Zanzarah

Zanzarah

Lesejury Star
offline

Zanzarah ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Zanzarah über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.09.2020

Turbolenter Körpertausch...

Arthurs wildes Hundeleben
0

Arthurs wildes Hundeleben beschreibt sehr gut den turbolenten Körpertausch des Jungen Arthurs mit seinem vierbeinigen und fellnasigen Pflegegast Lucky.
Mit viel charm und Komik wird die Geschichte der ...

Arthurs wildes Hundeleben beschreibt sehr gut den turbolenten Körpertausch des Jungen Arthurs mit seinem vierbeinigen und fellnasigen Pflegegast Lucky.
Mit viel charm und Komik wird die Geschichte der beiden erzählt, wie sie eines Morgens im Körper des anderen aufwachen. Die Sprache ist dabei sehr einfach und verständlich für Kinder gehalten und kleine Illustrationen machen das Lesevergnügen komplett. Arthur ist ein cleverer Junge und Lucky ein frecher Vierbeiner. Sehr charmant sind die Sichtweisen von Lucky, denn wer möchte nicht wissen, was sein Hund denkt und fühlt. Es beweist mal wieder, dass ein Kind einen Hund an seiner Seite braucht. Diese Geschichte ist toll zum Vorlesen geeignet und kann die Fantasy von Kindern anregen. Ich habe nichts zu bemängeln, daher volle 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.09.2020

Von jetzt auf gleich...

So weit die Störche ziehen
0

Klappentext:
In Ostpreußen um 1939 gerät die Welt aus den Fugen. Davon bekommt die junge Dora Twardy nicht viel mit. Sie wächst behütet auf dem Pferdegestüt ihrer Familie auf und ihr mangelt es an nichts. ...

Klappentext:
In Ostpreußen um 1939 gerät die Welt aus den Fugen. Davon bekommt die junge Dora Twardy nicht viel mit. Sie wächst behütet auf dem Pferdegestüt ihrer Familie auf und ihr mangelt es an nichts. Dann greift die deutsche Wehrmacht Polen an und Dora muss schlagartig erwachsen werden. Sie übernahm die Verantwortung für den Hof und kämpft verbissen um den Erhalt des Familienbesitzes. In den Wirren des Krieges steht Dora zwischen zwei Männern. Für wenn wird sie sich entscheiden? Zum einen ist da der sanftmütige Freund ihres Bruders, Wilhelm von Lengendorff und zum anderen der abenteuerlustige Kriegsfotograf Curt von Thorau.

Protagonisten:
Dora ist eine naive junge Frau, die im Verlauf des Romanes erwachsen wird. Sie wird früh Mutter und muss zusehen, wie ihr Zuhause unter dem Krieg verkommt. Am Ende bleibt nicht mehr viel übrig, dennoch bleibt sie hoffnungsvoll. Sie ist sympathisch, jedoch bleibt sie kindlich trotz harter Arbeit und Willensstärke. Sie scheint mental nicht immer der Situation gewachsen.
Curt von Thorau ist ein leidenschaftlicher junger Photograph. Dies macht in jedoch auch ein wenig sonderbar.

Fazit:
Der Schreibstil und die Sprache sind sehr angenehm und bildreich, besonders das Leben auf dem Gestüt ist sehr lebhaft. Die Protagonisten und Charaktere sind mir sehr unnahbar vorgekommen. Die historische Situation ist sehr berührend. Leider konnte ich mit Dora nicht so viel anfangen, da sie mir bis zum Ende des Romans unnahbar vorkam. Ihr Hoffnungsgedanke am Ende des Buchs war jedoch sehr berührend. Eine atmosphärische Geschichte, jedoch nicht mit den gewünschten Emotionen beinhaltend.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.08.2020

Leben pur...

Lovely Mistake
0

Klappentext:
Molly möchte sich auf keine Männer in der nächsten Zeit einlassen. Jedoch begegnet ihr Troy ein von seiner Vergangenheit gezeichneter Handwerker, der sich um ihrern Wasserschaden kümmert. ...

Klappentext:
Molly möchte sich auf keine Männer in der nächsten Zeit einlassen. Jedoch begegnet ihr Troy ein von seiner Vergangenheit gezeichneter Handwerker, der sich um ihrern Wasserschaden kümmert. Bald ist da mehr zwischen ihnen als gewollt und dennoch unausweichlich.

Protagonisten und Charaktere:
Molly ist eine symphatische junge Frau, die mit der Geschichte erwachsen wird. Troy entwickelt sich auch im laufe der Geschichte.

Schreibstil und Sprache:
Der Schreibstil ist unaufgeregt und flüssig. Die Sprache ist angenehm ohne Unterbrechungen.

Fazit:
Ich habe den ersten Band noch nicht gelesen, jedoch ist der zweite Band eine charmante Liebesgeschichte, die sehr ruhig erzählt wird. Die Protagonisten und weitere Charaktere sind sehr realistisch und liebenswert. Molly ist eine symphatische Protagonistin. Sie muss viel ertragen und wächst mit ihren Herausforderungen. Mir hat die unaufgeregte Atmosphäre gefallen und dass es kein künstliches Drama gab.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.07.2020

Frauen ihrer Zeit

Unter den Linden 6
0

Klappentext: Berlin, 1907: Die junge Wissenschaftlerin Lise kommt nach ihrer Promotion an die Friedrich-Wilhelms-Universität Unter den Linden, um bei Max Planck zu forschen. Dass Frauen in Preußen offiziell ...

Klappentext: Berlin, 1907: Die junge Wissenschaftlerin Lise kommt nach ihrer Promotion an die Friedrich-Wilhelms-Universität Unter den Linden, um bei Max Planck zu forschen. Dass Frauen in Preußen offiziell noch nicht an Universitäten zugelassen sind, kann sie nicht aufhalten. Schon bald arbeitet sie neben Otto Hahn. Das Schicksal führt sie mit zwei Frauen zusammen: Hedwig musste die Unterschrift ihres Mannes fälschen, um die Uni besuchen zu können – denn ohne die Zustimmung des Ehemannes geht nichts. Anni arbeitet als Dienstmädchen beim berühmten Friedrich Althoff und liest sich heimlich durch dessen Bücherregal. Die drei unterschiedlichen Frauen werden zu engen Verbündeten, die gemeinsam um ihr Glück, die Liebe und das Recht auf Wissen und Bildung kämpfen. Denn die Widerstände in der männlichen dominierten Universitätswelt sind hoch.

Sprache und Schreibstil: Die Sprache ist sehr elegant und weich. Der Schreibstil ist flüssig, weswegen es nicht wie ein zäher historischer Artikel zu lesen ist.

Protagonisten: Die drei weiblichen Protagonisten sind sehr verschieden in ihren Wesen und Denkweise. Da jeweils aus den verschiedenen Sichtweisen erzählt wird, wird der Erzählfluss leichter und es ergeben sich verschiedene Blickwinkel für die Lebenswelt dieser Epoche.

Fazit: Mir hat der Roman sehr gut gefallen, da er aus verschiedenen Sichtweisen erzählt wurde. Daher ergeben sich die verschiedenen Gesellschaftsschichten viel besser und der Leser konnte sich sehr gut in die Lebenswelten der Frauen versetzten. Die Protagonistinnen waren eigen und besonders auf ihre Weise. Anni hatte etwas von einem typischen Hausmädchen und wirkte dennoch nicht zu überzogen. Sie wirkte nur neben Lise und Hedwig etwas einfältig und naiv, war jedoch trotzdem ein schlüssiger Charakter. Dieser Roman berichtet über drei starke Frauen, die einfach nur ihren eigenen Weg gehen wollen und sich nicht von Männern, der Gesellschaft oder politischen Widrigkeiten beeinflussen lassen wollten. Eine anschauliche Erzählung, die ich mit 4,5 Sternen weiterempfehlen möchte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.07.2020

Nächste Runde...

Lessons from a One-Night-Stand
0

Handlung:
Holly Radcliffe hätte nie gedacht, dass ihr One-Night-Stand am ersten Tag in der neuen Stadt solche Wellen schlagen würde. Doch ihr kleines Abenteuer mit dem Highschool-Coach Austin Bailey ist ...

Handlung:
Holly Radcliffe hätte nie gedacht, dass ihr One-Night-Stand am ersten Tag in der neuen Stadt solche Wellen schlagen würde. Doch ihr kleines Abenteuer mit dem Highschool-Coach Austin Bailey ist nach kürzester Zeit Stadtgespräch. Holly hatte gehofft, dass sie Austin nie wiedersehen würde, aber als Schulleiterin ist sie seine neue Chefin. Blöd nur, dass ihr verräterisches Herz schneller schlägt, sobald sie ihm begegnet.

Sprache und Schreibstil:
Die Sprache ist leicht und authentisch, während der schreibstil flüssig zu lesen ist.

Protagonisten:
Holly und Austin sind sehr liebenswürdige Charaktere, welche eine Entwicklung erleben und miteinander als Paar wachsen. Holly wirkt sehr stark, was jedoch mit der Zeit bröckelt und sie an Tiefgang zulegt. Anders wie bei der Bartender-Reihe fehlt es auch in dieser Reihe den Charakteren an Spitzzüngigkeit. Es sind charmante Charktere, denen es jedoch an der typischen Frechheit fehlt. Dies nimmt ihnen die natürliche Stärke und Authentizität.

Fazit:
Es ist eine gelungene Liebesgeschichte, auch wenn mir persönlich die freche Art von Protagonistin gefehlt hat. Leider wirkt der Schreibstil zu sehr dem geläufigen New- /Young Adult Stil nachempfunden und verliert dadurch an der persönlichen Note der Autorin. Ich freue mich trotzdem auf die nächsten Bände und hoffe für die Zukunft auf mehr Charaktere wie in der Bartender-Reihe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere