Profilbild von Zeilenflut

Zeilenflut

Lesejury Star
offline

Zeilenflut ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Zeilenflut über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.03.2020

Ein absoluter Pageturner!

Rebel Soul
1

Zusammenfassung:

Gia's Plan war es den Sommer in den Hamptons zu verbringen, um Zeit und Ruhe zum Schreiben zu haben.
Doch sobald sie den tätowierten Rush trifft, ändert sich alles.
Er sieht unverschämt ...

Zusammenfassung:

Gia's Plan war es den Sommer in den Hamptons zu verbringen, um Zeit und Ruhe zum Schreiben zu haben.
Doch sobald sie den tätowierten Rush trifft, ändert sich alles.
Er sieht unverschämt gut aus, doch jeder scheint Angst und Respekt vor ihm zu haben, aber nicht Gia. Sie kontert seine Kommentare, doch schnell wird daraus mehr und die beiden Flirten mit einander.
Doch Rush weißt sie immer wieder von sich.
Als er sich doch endlich für Gia entscheidet, könnte eine falsche Entscheidung aus Gia's Vergangenheit alles wieder zerstören...

Meine Meinung:
Das Cover ist komplett anders als die anderen Cover von Vi Keeland und Penelope Ward. Aber ich liebe es. Mir gefällt der Stil total gut und auch der Titel hat mich direkt angesprochen.
"Rebel Soul" ist der erste Band einer Dilogie. Diesmal muss man auch beide Bücher lesen, denn es ist eine zusammenhängende Geschichte.
Das Buch ist in der ersten Person abwechselnd aus der Sicht von Gia und Rush geschrieben.
An dem Schreibstil von Vi Keeland und Penelope Ward liebe ich, dass er so leicht und humorvoll ist, zeitgleich gibt es aber auch ständig einen Schlagabtausch zwischen den Charakteren und es wird geflirtet bis es Funkensprüht. Einfach eine wundervolle Mischung!
Gia ist eine eigenständige junge Frau, deren Traum es ist Autorin zu werden. Doch seit sie den Vertrag mit dem Verlag unterschrieben hat, hat sie eine Schreibblockade.
Um über die Runden zu kommen, nimmt sie das Jobangebot von Rush an und arbeitet als Hostess in seinem Restaurant.
Doch Rush lenkt sie mit seiner Präsents so sehr ab, dass sie sich weiterhin kaum aufs Schreiben konzentrieren kann.
Rush ist ein sehr verschlossener, geheimnisvoller und überaus attraktiver Mann. Sein Restaurant und seine Bar führ er mit eiserner Hand und wird dadurch von seinen Angestellten gefürchtet.
Doch Gia lässt sich nicht vom ihm einschüchtern und genau das lässt ihn nicht mehr los. Gia verdreht ihm vom ersten Moment an den Kopf.
Doch eine seiner wichtigsten Regel lautet: Nicht im eigenen Revier wilder. Seine Mitarbeiter sind absolut tabu für ihn.
Aber Gia macht es ihm mit jedem Tag schwieriger seine eigene Regel einzuhalten.
Ich finde Rush kann man sehr schön mit "harte Schale - weicher Kern" umschreiben.

Fazit:

Rebel Soul ist ein absoluter Pageturner! Ich wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Ich habe mich Seite für Seite mehr in die Charaktere verliebt. Ich habe mit ihnen gelacht und geweint, ich war sauer und dann wieder voller Liebe!
Eine absolute Leseempfehlung von mir!

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 26.01.2020

Wenn Musik das Herz berührt

Wenn Donner und Licht sich berühren
1

Zusammenfassung:
Jasmine geht mit sechzehn Jahren das erste Mal in ihrem Leben auf die Highschool, nachdem ihre Mutter sie zuvor immer zuhause unterrichtet hatte. Durch ihre Ausstrahlung gehört sie sofort ...

Zusammenfassung:
Jasmine geht mit sechzehn Jahren das erste Mal in ihrem Leben auf die Highschool, nachdem ihre Mutter sie zuvor immer zuhause unterrichtet hatte. Durch ihre Ausstrahlung gehört sie sofort zu den beliebtesten Mädchen.
In der Schule lernt sie den stotternden Elliot kennen und ist sofort von ihm und seiner Musik fasziniert. Elliot ist leider alles andere als beliebt; er wird - vor allem von seinen männlichen Mitschülern - gehänselt, gemobbt und schikaniert.
Jasmine und Elliot beiden kommen sich näher, was ihren männlichen Mitschülern so gar nicht gefällt. Als ihr Mutter beschließt, mit ihr fortzugehen, um Jasmines Karriere als Sängerin voranzutreiben, beginnt sowohl für Jasmine als auch für Elliot die Hölle auf Erden.

Meine Meinung:
Das Cover ist ein Traum! Ich liebe die Farben, die Wolken und die Vögel. Einfach wunderschön.
"Wenn Donner und Licht sich berühren" ist in der ersten Person aus der Sicht von Jasmine und Elliot geschrieben.
Brittainy C. Cherry hat dabei einen super schönen und leichten Schreibstil. Die Seiten sind nur so dahingeflogen.
Ich habe den Roman abwechselnd gelesen und gehört, je nachdem, wozu ich gerade die Möglichkeit hatte.
Darum kann ich nicht nur sagen, dass es mir Spaß gemacht hat, das Buch zu lesen, auch die Sprecher des Hörbuchs, Nicolás Artajo und Yeşim Meisheit, haben wir richtig gut gefallen.
Jasmines Traum ist es eine Soulsängerin zu sein, denn ihr Herz schlägt für Soul. Ihre Mutter hat jedoch andere Pläne und will sie als Pop-Sängerin erfolgreich machen. Für diesen Traum gibt ihre Mutter alles: Jasmine eilt von Probe zu Probe, von Vorsingen zu Vorsingen und von Training zu Training. Um alles unter einen Hut zu bekommen, wurde Jasmine immer von ihrer Mutter zuhause unterrichtet. Doch mit 16 Jahren darf Jasmine endlich auf die Schule und fühlt sich das erst mal frei.
Als sie eines Tages Elliot auf seinem Saxophon hört, kann sie kaum mit den Gefühlen umgehen, die auf sie hereinprasseln. Doch von diesem Moment an, ist die ganz begeistert von dem schüchternen und stotternden Jungen.
Bereits an ihrem ersten Schultag hat Elliot Jasmine entdeckt und konnte seine Augen nicht von ihr nehmen. Doch ein so wunderschönes und beliebtes Mädchen würde niemals Interesse an einem schmächtigen, schüchternen und stotternden Jungen haben.
Doch seine Musik trifft sie direkt ins Herz und sie kommen sich langsam näher.

Fazit:
„Wenn Donner und Licht sich berühren“ ist ein wunderschöner, wenn auch meistens recht vorhersehbarer New Adult Roman, welcher mit Klischees aus diesem Genre gespickt ist.
Ich finde es immer schwierig, wenn die Hauptcharaktere Langezeit getrennt sind. Vor allem hat mich aber Elliots Entwicklung in dieser Zeit gestört.

Dennoch ist "Wenn Donner und Licht sich berühren" ein schöner und leichter Roman für zwischen durch, der mir auch das ein oder andere Tränchen in die Augen gezaubert hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.09.2019

Fesselnd und Heiß, vom Anfang bis zum Ende

Sinful Prince
1

Zusammenfassung:
Als Temprance den exklusiven Club betritt, um den Whiskey der Seven Sinners Destillerie zu präsentieren ahnt sie nicht, dass dieser Besuch ihr Leben verändern wird.
Im Club wird sie in ...

Zusammenfassung:
Als Temprance den exklusiven Club betritt, um den Whiskey der Seven Sinners Destillerie zu präsentieren ahnt sie nicht, dass dieser Besuch ihr Leben verändern wird.
Im Club wird sie in ein Büro geführt und trifft dort auf einen geheimnisvollen Mann, welcher sie in eine Welt entführt, die sie zuvor nicht kannte. Er weckt Träume in ihr, von denen Sie dachte, dass sie niemals in Erfüllung gehen würden und er ist der Einzige, der diese Sehnsüchte in ihr stillen kann.

Meine Meinung:
Das Cover gefällt mir inzwischen ganz gut. Ich habe erst recht spät kapiert, dass der Wassertropen eine Krone darstellen soll. Damit ergibt das Cover für mich auch einen Sinn. Denn erst hat es mir - weil ich den Zusammenhang nicht gesehen habe - nicht so gut gefallen.
Die Cover der Sinful Empire Trilogie gefallen mir aber noch um weiten besser.
"Sinful Prince" ist, der erste Band der "Sinful Royality"-Trilogie. Diese Trilogie ist ein Spinn-of zur "Sinful Empire"-Trilogie von Meghan March. Man kann aber beide Reihen separat voneinander lesen. Dennoch hilft es meiner Meinung nach, wenn man zuvor die "Sinful Empire"-Reihe gelesen hat.
Dieser Band ist in der ersten Person aus der Sicht von Temprance geschrieben. Ich weiß, da ich das Buch im Zuge einer Leserunde gelesen habe, dass es den ein oder anderen irritieren kann, dass zu Beginn von jedem Kapitel steht, dass es aus Sicht von Temprance erzählt wird. Ab dem nächsten Band wird es mehr Sichtwechsel geben.
Meghan March hat einen wundervollen, leichten, flüssigen und erotischen Schreibstil. Meghan March nimmt einen vom ersten Wort an direkt gefangen und man kann ihre Bücher gar nicht mehr zur Seite legen und fliegt geradezu durch die Seiten.
Was für ein Auftakt ..... einfach nur Wahnsinn! Meghan March schmeißt den Leser direkt Mitten in das Geschehen und fackelt nicht lange herum, denn bereits im ersten Kapitel geht es super heiß her.
Temprance besucht einen exklusiven Club, denn sie hat eine Einladung erhalten, um den Whiskey der Seven Sinners Destillery vorzustellen. Doch der Club ist nicht irgendein Club. Es ist ein geheimer Sexclub. Und dieser lässt ihre tief vergrabenen erotischen Wünsche wieder an die Oberfläche steigen.
Eigentlich ist Temprance eine disziplinierte Geschäftsfrau. Doch dieser Ort und vor allem der unbekannte Fremder, welchen Sie dort trifft, bringen ihre Selbstbeherrschung gefährlich zum wanken.
Der Fremde Mann, "ihr Fremder", ist Sex auf zwei Beinen. Er ist dominant, er ist geheimnisvoll, er ist erotisch, ..... und er macht einfach Neugierig und Lust auf mehr. Aber er ist auch gefährlich.
Meghan March ist für mich eine Meisterin der erotischen - dominanten - Liebesromane!

Fazit:
Ich konnte von Sinful Prince einfach nicht genug bekommen.
Hätte ich das Buch nicht innerhalb einer Leserunde gelesen, hätte ich es in ein, maximal zwei Tagen durchgesuchtet. Es ist mir so schwer gefallen, das Buch nach jedem Leseabschnitt aus der Hand zu legen und bis zur nächsten Woche zu warten.
Von daher kann ich jedem, der erotisch-düstere Liebesromane liebt, dieses Buch und ich bin mir sicher auch die komplette Trilogie, nur wärmstens ans Herz legen.
Meghan March schreibt einfach die Art von Romanen von denen Frau niemals genug bekommen kann!
Von mir eine 100%ige Leseempfehlung!!!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl/Erotik
Veröffentlicht am 05.02.2018

Zwei Liebesgeschichten gleichzeitig, ist eine Liebesgeschichte zuviel

Mit starker Hand
1

Zusammenfassung:
Alica und Muriel sind Schwestern, welche vom Schicksal geschlagen wurden. Sie halten sich gerade so über Wasser und leben zurückgezogen in dem baufälligen Holzhaus am Waldrand, welches ...

Zusammenfassung:
Alica und Muriel sind Schwestern, welche vom Schicksal geschlagen wurden. Sie halten sich gerade so über Wasser und leben zurückgezogen in dem baufälligen Holzhaus am Waldrand, welches Sie von Ihren Eltern übernommen haben.
Alica ist mit ihren Rundungen eine schöne Frau, welche für die Welt offen ist und diese auch gerne kennenlernen will.
Muriel dagegen ist so ziemlich das genaue Gegenteil. Sie ist knochig und dürr, sie verschließt sich vor der Welt und ist jedem – außer ihrer Schwester – mehr als skeptisch gegenüber.
Eines Tages trifft Alica, während Sie sich am Weiher im Wald selbst Züchtigt, auf den dominanten Tate. Zwischen den beiden entsteht ein brennendes Verlangen nacheinander und nach ihrer gemeinsamen Leidenschaft nach Dominanz und Unterwerfung.
Fast zur selben Zeit rettet der attraktive Lester Muriel vor einer Jugendbande. Danach treffen sich die Beiden fast täglich. Nach und nach kommt Lester Muriel immer näher. Muriel lässt es zu, dass er sie Berührt und verwöhnt. Sie lernt durch ihn sich immer mehr zu akzeptieren und als schöne Frau zu sehen.
Aber meinen es beide Männer wirklich ehrlich mit den Schwestern?

Meine Meinung:
Das Cover ist, wie auch die anderen Cover zu Sandra Henkes Soft-SM Romanen sehr schön ästhetisch und erotisch. Aber es zeigt nie zu viel oder ist anrüchig.
„Mit starker Hand“ ist in der ich-Perspektive geschrieben. Wir wechseln zwischen Alicia, Muriel und Tate. Es dauert teilweise ein paar Zeilen oder sogar mal eine Seite, bis man weiß in welchem Kopf man gerade steckt.
Alle Romane, welche ich von Sandra Henke kenne, drehen sich um ein Paar. Hier geht es parallel um zwei Paare, Alica & Tate und Muriel & Lester.
Ich fand besonders Alica und Tate von Anfang an sympathisch. Alica ist einfach eine lebensfrohe junge Frau, welche gerne etwas Neues ausprobieren will, aber sie ist in ihrer kleinen Welt gefangen. Tate versucht schon sein Leben lang, sich seinem Vater zu stellen und diesen Stolz zu machen. Dadurch nimmt er aber falsche Werte an, da sich sein Leben nur noch um Erfolg und Macht drehen. Durch Alica – die erste Person, die ihn so nimmt wie er ist und keine Erwartungen an ihn hat – lernt er, was wirklich wichtig ist. Sie hilft ihm, sich zu verändern. Aber wird er es auch schaffen Alica gegenüber ehrlich zu sein?
Muriel ist auch ein toller und tiefgründiger Charakter. Sie ist sehr verletzlich und sensibel, aber nach außen hin gibt sie sich kalt und unnahbar. Lester fand ich im ersten Moment, mit seiner Hilfsbereitschaft Muriel gegenüber und seiner gespaltenen Zunge (und das als Bänker) sehr interessant. Leider hat sich nach und nach rausgestellt, dass Lester sehr oberflächlich ist.
Ich habe mich immer gefreut, wenn ich Alica oder Tate begleiten durfte. Sobald es um Muriel und Lester geht schwand mein Interesse leider. Dadurch hat sich das Buch für mich auch leider etwas gezogen. Sobald man wieder voll in der Stimmungslage von Alica oder Tate war und mit den beiden mitgefiebert hat gab es einen break und es wird in die Sicht von Muriel gewechselt.
Auch dadurch, dass es sich hierbei um zwei Paare dreht ist meiner Meinung nach nicht genug Platz für die Entwicklung der Paare. Man hat eigentlich für das jeweilige Paar nur die Hälfte der Seiten wie sonst üblich bei Sandra Henkes Soft-SM-Romanen.

Mein Fazit:
Ich muss leider sagen, dass „Mit starker Hand“ der für mich bis jetzt schwächste Roman von Sandra Henke war. Er konnte mich leider gar nicht fesseln. Hätte Sie sich nur auf das Alica und Tate konzentriert hätte es ein toller Roman werden können. Mir ist klar, dass die zweite Liebesgeschichte zur Story Line gehört, aber mich hat sie einfach gestört.
Ich kann die anderen Soft-SM-Romane von ihr wirklich Empfehlen. Bei „Mit starker Hand“ hat mir einfach – durch den ständigen Charakterwechsel - das Kribbeln im Bauch und das pochende Herz gefehlt.

Veröffentlicht am 12.12.2020

Ein perfektes Geschenk

Meine Rezepte mintgrün
0

Zusammenfassung:
Ihre persönlichen Rezepte versammelt
Selber machen statt kaufen: Hier können Sie Ihre liebsten Rezepte in einem ganz individuellen Kochbuch festhalten - für sich oder als Geschenk für ...

Zusammenfassung:
Ihre persönlichen Rezepte versammelt
Selber machen statt kaufen: Hier können Sie Ihre liebsten Rezepte in einem ganz individuellen Kochbuch festhalten - für sich oder als Geschenk für Oma, Mama, die beste Freundin, die Kinder oder Enkel.

- Viel Platz zum Eintragen: Großes Format (in etwa A4), viel Raum für Zubereitung, Zutaten und ein Foto, durchweg liniert, für über 40 Rezepte

- Dickes Papier: Egal ob Kugelschreiber, Füller oder Filzstift – hier können Sie nach Herzenslust gestalten, ohne dass etwas durchdrückt

- Abwaschbarer Einband: Kleine Soßenspritzer – kein Problem! Ideal zum Verwenden in der Küche

- Bleibt aufgeschlagen offen liegen: Angenehm schreiben ohne nerviges Zuklappen

- Edle Gestaltung: langlebiges Hardcover mit Kunstlederbezug und Goldfolienprägung

- Mit Register, Inhaltsverzeichnis und Lesebändchen

Ein wunderschönes DIY-Buch zum selber gestalten! Auch in rosa und hellblau erhältlich!

Meine Gedanken:
Vom ersten Moment an, als ich die Bücher in Händen hatte, war ich ganz begeistert.
Das Cover ist schlicht gestaltet, aber durch die goldene Schrift und den Kunstleder-Einband sehr edel und zeitlos.
Dadurch, dass es "Meine Rezepte" in drei Farben gibt, ist für jeden die passende Farbe dabei.
Ich habe mich für rosa und hellblau entschieden: rosa für Backen, hellblau für Kochen.
Die Bücher halten einfach alles, was der Yuna Verlag verspricht!
Das große Format (ca. 19,0 x 25,0 cm) sorgt für genügend Platz zum Notieren der Lieblingsrezepte.
Jede Seite ist hierfür liebevoll, aber mit viel Platz gestaltet. Man hat Platz für ein Foto, für die Zutaten, die Zubereitung und für "Erinnerungen".
Das Buch ist in 4 bzw. 5 Bereiche aufgeteilt, hier kann man seine Rezepte dann z.B. nach Suppen und Aufläufe, Gutbürgerlich, vegetarisch ect. aufteilen.
Hier ein ganz kleiner Kritikpunkt. Es gibt Register zum Beschriften, aber nur für 4 Bereiche. Vor dem ersten Register sind aber auch schon Rezeptseiten. Ich hätte es schöner gefunden, wenn ich hier auch ein Register gehabt hätte.
Jede Registerseite ist liebevoll mit einem Spruch zum Thema Kochen versehen.
Die Seiten bleiben, wie versprochen, offen liegen. Das ist nicht zur zum Beschriften großartig, sondern natürlich auch zum Kochen und Backen. So hat man immer die richtige Seite aufgeschlagen.

Fazit:
Bis jetzt hatte ich eine unordentliche Zettelwirtschaft, jetzt habe ich die perfekte Rezepte Sammlung.
Ich liebe die "Meine Rezepte" Bücher und habe mich sofort in die Gestaltung verliebt.
Man kann sich damit selbst, oder die Liebsten z.B. jetzt zu Weihnachten perfekt damit beschenken.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere