Profilbild von Zenzi

Zenzi

Lesejury Profi
offline

Zenzi ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Zenzi über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.12.2019

Unser Leben von außen betrachtet

Einmal Erde und zurück
0

"Einmal Erde und Zurück" - ein nettes Buch nicht nur für Kinder beschreibt humorvoll unser teils eigenartiges Leben.

Ein 499 jähriges Kind aus einem fernen Plant kommt für ein "Auslandspraktikum" auf ...

"Einmal Erde und Zurück" - ein nettes Buch nicht nur für Kinder beschreibt humorvoll unser teils eigenartiges Leben.

Ein 499 jähriges Kind aus einem fernen Plant kommt für ein "Auslandspraktikum" auf die Erde. Was es da alles zum Entdecken gibt! Gleich zu Beginn bekommt die Ich-Person von dem Kind "Michelle" eine Hand geschenkt, weil man sich ja auf der Erde zur Begrüßung die Hand gibt. Mit viel Wortwitz, Situationskomik beschreibt der Schriftsteller kritisch unser Leben auf der Erde. Nette Zeichnungen unterstreichen die witzigen Ereignisse. Nachdenklich stimmen auch die Auszüge aus dem Lehrbuch des Kindes. So besteht die einzige Augfabe im ersten Schuljahr: "Denk dir ein schönes Ziel aus und erreiche es". Mit vielen Erlebnissen vergeht rasant das ganze Jahr und somit ist das Buch leider auch rasch zu Ende gelesen.

Eine wirklch nette Lesereise mit Michelle durch unser Leben auf der Erde, aber mit einem Blick von außerhalb gesehen und deshalb werden viele Handlungen von Menschen ganz anders bewertet und mit viel Humor auf eine ehrliche Art ausgeführt. Eine gut gelungene Mischung von Humor und Realität!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.12.2019

Ein Politkrimi aus Israel

Limassol
0

Ein Politkrimi aus Israel - eine explosive Mischung von Yishai Sarid im PiperVerlag erschienen

Dieser Roman macht einem wirklich betroffen. Die brutalen Verhöre des israelischen Geheimdienstes, um vielleicht ...

Ein Politkrimi aus Israel - eine explosive Mischung von Yishai Sarid im PiperVerlag erschienen

Dieser Roman macht einem wirklich betroffen. Die brutalen Verhöre des israelischen Geheimdienstes, um vielleicht ein Massaker verhindern zu können, der Hass der beiden Völker (Israelis und Araber) aufeinander... Im Lauf des Romanes keimt aber auch Liebe und Verständnis, zwar nicht bei der eigenen Familie des Protagonisten aber doch bei und zu seinen Klienten der Schriftstellerin Daphne und ihrem todkranken Dichterfreund aus dem Gazastreifen. Dieser will unbedingt vor seinem Tod seinen Sohn, einen arabischen Terroristen, treffen. Wie blutig wird der Autrag enden?
Die Sprache ist sehr eindeutig, lebendig, man wird rasch ins Geschehen gestoßen und leidet mit den Protagonisten.
Zum Schluss bleibt doch ein kleiner Hoffnungsschimmer zurück, dass menschliche Kontakte, Verstehen der Gefühle der anderen, die Feindschaft der Völker verblassen könnten.
Dieser Thriller aus dem Jahr 2010 ist aktuell wie je!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.12.2019

Friseurkunst in Harare

Der Friseur von Harare
0

Dieser Roman von Tendai Huchu spielt im Alltag von Simbabwe, die Arbeitswelt, die Familienstrukturen, die Probleme der Bevölkerung werden gut dargestellt.
Das Cover mit dem schwarzen struppigen und dem ...

Dieser Roman von Tendai Huchu spielt im Alltag von Simbabwe, die Arbeitswelt, die Familienstrukturen, die Probleme der Bevölkerung werden gut dargestellt.
Das Cover mit dem schwarzen struppigen und dem roten Haarkopf haben mich gleich in den Bann gezogen, um mit dem Lesen zubeginnen.
Am Anfang war mir die Hauptprotagonistin, die junge Friseurin Vimbai, sehr unsympathisch, unnötig selbstbewusst, aber mit der beginnenden Beziehung zu ihrem Konkurrenten Dumisani fand ich auch Vimbai netter. Leider hat der Einbandtext viel von den Problemen der Personen verraten, sodass der Roman an Spannung verloren hat. Trotzdem habe ich mich gut unterhalten - ich habe gestaunt, dass eine Autorin aus Simbabwe solch einen netten Chick - Lit Roman mit großen afrikanischen Flair schreiben kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.12.2019

Amische Lebensweise - eine Idee?

Böse Seelen
0

Die Polizistin Kate ist von Geburt an als Amische aufgewachsen, hat diese Gemeinde aber mit 18 verlassen. Jetzt wird sie geholt, um undercover einen Todesfall eines 15 jährigen Mädchen zu untersuchen. ...

Die Polizistin Kate ist von Geburt an als Amische aufgewachsen, hat diese Gemeinde aber mit 18 verlassen. Jetzt wird sie geholt, um undercover einen Todesfall eines 15 jährigen Mädchen zu untersuchen.

Dieser Thriller hat mir gut gefallen, wenn auch das Ende etwas übertrieben und konstruiert war, dass Kate alles mehr oder minder gut überstehen konnte.
Am meisten haben mich die Schilderungen der amischen Bevölkerung im Bundesstaat New York , ihre Traditionen, Denkweisen...interessiert. Das Nähen mit der Hand von großen Quilts ohne Nähmaschine, weil sie ja Strom ablehnen, muss schon sehr mühsam sein! Außerdem wurde mir nicht nur durch den oft grausamen, brutalen Text kalt, sondern auch von der Vorstellung in einem kaum beheizbaren kleinen Trailer ohne elektrisches Licht bei Minusgraden zu leben.
Andererseits könnten wir uns von diesen Menschen manches abschauen, wie sie auch heute noch gut und glücklich leben, ohne Strom, ohne Autos....

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.11.2019

Ein Spionin aus Nordkorea

Die Tränen meiner Seele
0

Sehr interessant und packend erzählt. Man erhält viele Eindrücke in die Welt der Nordkoreaner, wahrscheinlich hat sich da bis heute nicht viel geändert. Gehirnwäsche der Bevölkerung - im Westen ist alles ...

Sehr interessant und packend erzählt. Man erhält viele Eindrücke in die Welt der Nordkoreaner, wahrscheinlich hat sich da bis heute nicht viel geändert. Gehirnwäsche der Bevölkerung - im Westen ist alles schlecht, der Westen ist unmenschlich und brutal...Die Gehirnwäsche muss bei den ausgebildeten Agenten scheinbar noch viel ärger sein, sodass sie bei Reisen nach Europa die Lebenssituation der Bevölkerung ganz falsch einschätzen und nur abwerten. So fällt es auch nicht schwer, mit einer Bombe im Flugzeug Südkoreaner zu töten. Aber kaum hat Kim Hyun Hee die lachenden Menschen vor dem Abflug gesehen, ist ihr ihre schreckliche Gewalttat klar geworden.
Die Autorin erzählt packend über ihre Ausbildungzur Agentin und dann auch über dem Wandel ihrer Gesinnung in ihrer Gefangenschaft in Südkorea.
Lesenswert für jeden, der Nordkorea besser verstehen will.