Profilbild von _moni_loves_

_moni_loves_

aktives Lesejury-Mitglied
offline

_moni_loves_ ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit _moni_loves_ über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.11.2019

Suchtfaktor T.M.Frazier

Bedlam Brotherhood - Er wird dich finden
1

In einem Rutsch verschlungen und am Ende gedacht „What the fu..!“

Ich habe ja schon die King- Reihe der Autorin geliebt und war somit auch sehr neugierig auf diese neue Triologie „Bedlam Brotherhood“. ...

In einem Rutsch verschlungen und am Ende gedacht „What the fu..!“

Ich habe ja schon die King- Reihe der Autorin geliebt und war somit auch sehr neugierig auf diese neue Triologie „Bedlam Brotherhood“. Dementsprechend bin ich mit einer gewissen Erwartungshaltung herangegangen und was soll ich euch sagen – sie wurden übertroffen!

T.M.Frazier gelingt es wieder perfekt ganz besondere Charaktere zu erschaffen und unsere Gefühlswelten ins Wanken zu bringen! Ich war schnell drin im Lesefluss und bereits bei der ersten Begenung von Emma und Tristan spürt man, wie sie beider Leben verändern wird. Besonders Emmas Schicksal hat mich sehr getroffen.

Viele Jahre später, Grim (Tristan) hat nie aufgegeben nach ihr zur suchen, stehen sie plötzlich wieder gegenüber und auch, wenn sie sich nicht sofort erkennen, ist da diese unglaubliche Spannung zwischen ihnen.

Doch das Schicksal könnte es nicht schlechter mit ihnen meinen, denn sie befinden sich im drohenden Bandenkrieg auf unterschiedlichen Seiten.

Die einzellnen Verknüpfungen und Gepflogenheiten der Banden fand ich mega interessant. Hier spürte man deutlich , wer die Autoritätsperson war und die Fäden zog, wie die eigenen Moralvorstellungen auseinander gehen und wie kalt sie agieren. Diese Einblicke habe ich sehr genossen und gerade bei Grims Familie war das Vertrauen und der Zusammenhalt so greifbar, die Ehre ein Teil davon zu sein so selbstverständlich dargelgt.

Sehr gut ausgearbeitete Chraktere reißen uns emotional mit und lassen uns keinen Luft, die Geschehnisse zu verarbeiten, da ein Ereignis das nächste jagt und über allem die Glocke der Vergänglichkeit schwebt. Diese Liebe kann einfach nicht gut gehen, oder doch?

Besonders ein ganz kurzer Plausch mit Bear aus der King Reihe hat mir ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert, vielleicht trifft man ihn auch in den Folgebänden wieder? Ich wäre happy!

Aber auch so ist eine fesselnde Geschichte, deren Ende mich kurz sprachlos zurückließ. Zu gern würde ich gleich mit Band 2 beginnen, doch da müssen wir uns noch ein bisschen gedulden…

Wenn euch eine gewisse Brutalität, wie man sie in solchen Bandenkriegen unweigerlich findet, nicht stört, ist dies eine wunderbar berührende Geschichte! T.M.Frazier hat es einfach drauf ihre Leser zu fesseln und unvergleichliche Charaktere zu erschaffen, welche uns auch nach dem Lesen der letzten Seite nicht loslassen.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Cover
  • Erzählstil
  • Gefühl
Veröffentlicht am 16.09.2019

wieder grandiose Unterhaltung ab der ersten Seite

Brennende Narben
2

Ich habe das Buch gerade beendet und bin einfach sprachlos!

Wie schon im Titel zu erlesen handelt es sich um den dritten Teil der Mara Billinsky Thrillerreihe. Also falls ihr die beiden Vorgänger noch ...

Ich habe das Buch gerade beendet und bin einfach sprachlos!

Wie schon im Titel zu erlesen handelt es sich um den dritten Teil der Mara Billinsky Thrillerreihe. Also falls ihr die beiden Vorgänger noch nicht kennt, solltet ihr hier lieber stoppen, ehe ihr euch spoilert!

Mara Billinsky… seit dem ersten Band ist mir diese Ermittlerin unglaublich ans Herz gewachsen! Leo Born schafft es spielend den Leser in Spannung zu versetzen. Es fällt mir meist sehr schwer seine Bücher aus der Hand zu legen, denn ein Ereignis jagt das nächste und im Kopf des Lesers bilden sich viele Fragen oder Vermutungen.

Ich finde es großartig, wie die Ereignisse der Vorgängerbände mit in den aktuellen einbezogen werden und sich fehlende Puzzleteilchen zu Mara's Vergangenheit finden und ein unglaubliches Bild ergeben.

Da einem die Charaktere ja ohnehin schon ans Herz gewachsen sind und man meint sie genau zu kennen, fällt natürlich auch deren Entwicklungsprozess positiv auf. Der Autor schildert sehr gut wie Ängste uns lähmen können und welch eine innere Befreiung es ist diese Angst in ihre Schranken zu weisen und über sich hinauszuwachsen. Hier verdient auch Jan Rosen meinen vollsten Respekt! Ich wusste doch das viel mehr in dem unscheinbaren Manne schlummert. Der neue Rosen gefällt mir noch viel mehr, seine neue Selbstsicherheit und Stärke. Mein Held, schon allein wegen einer ganz besonderen Tat, die ich euch natürlich nicht verrate, das müsst ihr schon selbst lesen. Aber mein Gott war ich stolz auf ihn und habe mitgefiebert!

Mara's gutes Gespür und Dickköpfigkeit hat sie ja schon oft zur Zielscheibe werden lassen. Ihr neuer Gegner ist ein alter Bekannter und absolut nicht zu unterschätzen. Es ist faszinierend wie zielstrebig diese Frau agiert und wie selbstsicher, wenigstens nach außen hin, sie ihr Ding durchzieht. Nur in einsamen Momenten erkennt man ihre Verletzlichkeit, welche unter ihrer starken Hülle lauert.

Besonders haben mir an diesem Band die Einblicke in Mara's ganz persönlichen Fall gefallen. Es ist schon erschreckend, wie offensichtlich die Details vor der Nase liegen können, und sie doch jeder übersieht, da sie einfach schlicht unvorstellbar sind oder schlicht nicht ins Weltbild passen. Ich selbst hätte auch nie in diese Richtung gedacht, so abwegig war dies für mich.

Es erwartet euch hier wieder absolut spannende Unterhaltung. Morde und Folter, welche an Grausamkeit kaum zu übertreffen sind und einem das Blut in den Adern gefrieren lassen. Und liebgewonnene, eigensinnige Charakter, die sich weit über ihre eigenen Grenzen hinaus wagen und dadurch wachsen!

Eine absolute Leseempfehlung, wie ihr euch sicher vorstellen könnt. Definitiv derzeit meine allerliebste Thrillerreihe, was wohl vor allem der Spannung und den beiden Charakteren Billinsky und Rosen geschuldet ist.

  • Cover
  • Spannung
  • Figuren
  • Geschichte
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 16.06.2019

Theater at it's best

»Nichtalltägliches aus dem Leben eines Beamten« und »Einladung zum Klassentreffen«
0

Ich war schon viel zu lang nicht mehr im Theater! Diese beiden Stücke würde ich nur zu gern auch mal auf einer Bühne miterleben!

„Nichtalltägliches aus dem Leben eines Beamten“

Einblicke in das Leben ...

Ich war schon viel zu lang nicht mehr im Theater! Diese beiden Stücke würde ich nur zu gern auch mal auf einer Bühne miterleben!

„Nichtalltägliches aus dem Leben eines Beamten“

Einblicke in das Leben des Beamten Hans Fredenbek. Beamter mit Leib und Seele, der so langsam aber sicher den Bezug zur Realität verliert. Seine gesamte Hingabe steckt er in Ordner, Anträge, Verwaltungszeichen. Mir war gar nicht bewusst, wie wichtig die richtige Wahl eines Radiergummis ist und natürlich der exakte Ablageort. Hans beschreibt ihn mit solch einer Leidenschaft und schafft Vergleiche mit den sinnlichen Kurven einer Frau, die seines gleichen suchen! Ich hab mich ganz verliebt in seine detaillierten Ausführungen. So lang alles nach Vorschrift verläuft geht er in seiner Arbeit auf, verständlicherweise sind Urlaube und Wochenenden für ihn der pure Albtraum. So wundert es den Zuhörer kaum, das der einfallsreiche Beamte auch für die Urlaube nahe Pisa eine passende Lösung ausgetüftelt hat. Ich war so begeistert und fasziniert von dieser Umsetzung, das ich ihm liebend gern anerkennend auf die Schulter geklopft hätte!

Ein Monolog den ich nur zu gern noch länger verfolgt hätte, so fasziniert war ich von Fredenbek’s Ausführungen. Seine Erläuterungen zum weiblichen Gehirn oder der Tarnfähigkeit seines Kollegen, einfach unbezahlbar!

Und erst die Playlist zu Stück! Einfach so verdammt passend und sie untermalt die einzelnen Szenen mit der perfekten Stimmung! Ein Gesamtkunstwerk.

Völlig verdienter 2. Platz des Autorenwettbewerbes „Perlen vor die Säue“.

„Einladung zum Klassentreffen“

Ein Anruf nach 20 Jahren, erst unschuldig, dann so fesselnd. Was eine Einladung zum Klassentreffen alles für verborgene Erinnerung entfesseln kann… Ein Gespräch, welches auch die anderen Fahrgäste nicht mehr loslässt und so ihre Haltestellen in den Hintergrund geraten.

Anrufe können alles verändern und unfreiwillig andere Mithörer faszinieren. Auch ich folgte mit steigendem Interesse dem Gespräch von Marina und Carsten, welches mit einer harmlosen Einladung zum Klassentreffen begann und nach und nach alle Eckpunkte der vergangenen 20 Jahre durchspielt. Kaum zu glauben, dass es diese beiden so lang ohne einander ausgehalten haben. Betrachtet man die schnell eintretende Vertrautheit der Gesprächspartner und den Lauf des Telefonats verwundert es nicht, das die weiteren Mitreisenden es nicht ignorieren konnten.

Mir gefällt besonders, das es durchaus realistisch ist und genau so passieren könnte. Auch ich wäre als unfreiwilliger Zuhörer schnell neugieriger Verfolger des Gesprächs geworden und hätte, eben wie die nette Dame im Abteil, einen Vorstoß gewagt um das Ende nicht zu verpassen.

Martin schafft es deutlich eine Verbundenheit der Beiden in kurzer Zeit zu schaffen, die alles andere als kitschig oder gewollt wirkt. Auch Marinas Schicksalsschläge werden angesprochen, ohne ihnen die Ernsthaftigkeit zu nehmen und die Spuren aufzuführen, welche diese hinterlassen haben.

Ein Telefonat, welches ihr bestimmt nicht verpassen wollt!

Ich hoffe in Zukunft noch mehr aus der Feder von Martin Schörle lesen zu dürfen! Definitiv ein Geheimtipp, nicht nur für Theaterbesucher!

Veröffentlicht am 28.05.2019

Mara Billinsky's feines Gespür fürs Detail

Lautlose Schreie
1

Auch der zweite Teil konnte mich wieder voll und ganz überzeugen.

Ich bin so froh über diese Reihe gestolpert zu sein. Schon allein die Cover gefallen mir wirklich richtig gut und könnten, in Bezug auf ...

Auch der zweite Teil konnte mich wieder voll und ganz überzeugen.

Ich bin so froh über diese Reihe gestolpert zu sein. Schon allein die Cover gefallen mir wirklich richtig gut und könnten, in Bezug auf Mara’s Spitznamen, nicht passender gewählt sein.

Der packende, rasante Schreibstil des Autors macht es dem Leser leicht schnell in die Geschichte einzutauchen und sich mitreißen zu lassen.

Ein grausamer Fund von Kinderleichen eröffnet die Ermittlungen und stimmt uns Leser auf die kaltblütigen Täter ein. Doch ist dieser grausige Fund leider nicht der Einzige. Ein zweiter Fall auf den Mara angesetzt wird wirft ungeklärte Fragen auf…

Ich mag Leo Borns Art, uns an den Ermittlungen teilhaben zu lassen, sehr. Immer wieder erfährt man neue Details oder nimmt die Bemerkungen am Rande wahr und staunt nicht schlecht, wie er es schafft 2 Fälle zu verbinden.

Es macht wahnsinnig Spaß beim Lesen die Verbindungen zu erahnen und ich finde es sehr gelungen wie der Autor diese nach und nach gedeihen lässt. Manche erahnt man, was ich nicht schlimm finde, doch andere kommen ganz überraschend aus der Hinterhand.

Mara sticht wieder einmal aus der Masse heraus und ich liebe ihren Dickschädel, der sie immer an ihren Vermutungen oder Spuren weitergraben lässt, auch wenn es vom Chef ein klares Nein zu hören gibt. So erlangt sie aber nicht nur sehr hilfreiche Informationen, sondern gerät auch zunehmend ins Visier. Nicht jeder ist so erpicht darauf, dass sie ihre Nase in fremde Angelegenheiten steckt und auch noch ständig den richtigen Riecher zu haben scheint. Dieser Fall geht nicht nur Mara an die Nieren. Ich halte dieses Szenario durchaus für sehr realistisch und bin mir sicher, solch eine Mafia gibt es. Irgendwie erschreckend, oder nicht?

Diese Morde und vor allem die schrecklichen Erlebnisse, welche die Opfer durchleben mussten, lassen niemanden im Team kalt. So gehen alle an ihre Grenzen und weit darüber hinaus.

Wir lernen die Charaktere näher kennen und merken auch schnell das sich in ihrem Umgang etwas ändert. Mara scheint sich langsam aber sicher Respekt erarbeitet zu haben und dies nicht nur unter den Kollegen. Auch der neue Staatsanwalt macht Eindruck. Wie sich ihr Umgang im Laufe der Ereignisse ändert macht mich jetzt schon neugierig auf die weiteren Teile, auf die ich mich schon jetzt wahnsinnig freue!

Das hier auch immer mal wieder Mara’s Vergangenheit und der Tod ihrer Mutter eine Rolle spielen ergibt für mich Sinn. Auch das Verhältnis zu ihrem Vater scheint umzuschwingen, wenn sie einander auch trotzdem noch mit genügend Abstand zueinander begegnen. Gerade zum Ende hin bin ich nun immer neugieriger auf den Mord ihrer Mutter geworden und erhoffe mir dazu in den Folgebänden weitere Erkenntnisse.

Die Ermittlungen sind spannend und interessant gestaltet und die Verzweigungen mit bereits bekannten Charakteren finde ich sehr gelungen. Auch merkt man die charakterlichen Weiterentwicklungen der Charaktere sehr gut, was mir besonders gefällt. Rosen und Mara harmonisieren als Team ganz gut und ergänzen sich optimal. Vielleicht gewöhnt sich Rosen etwas von Mara’s Schneid an, stünde ihm gut.

Ich bin schon sehr gespannt auf weitere, fesselnde Lesestunden mit Mara Billinsky und kann die Reihe nur jedem Thrillerleser wärmstens empfehlen.

  • Cover
  • Charaktere
  • Spannung
  • Geschichte
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 18.04.2019

Wieder einmal erstklassige, fantastische Unterhaltung ohne unnötige Längen

Die Macht des Ersten
0

Wieder einmal erstklassige, fantastische Unterhaltung ohne unnötige Längen.

Ich bin dem Autor ja schon seit seiner Reihe um die Elfen von Krateno total verfallen. Und auch mit dieser Geschichte konnte ...

Wieder einmal erstklassige, fantastische Unterhaltung ohne unnötige Längen.

Ich bin dem Autor ja schon seit seiner Reihe um die Elfen von Krateno total verfallen. Und auch mit dieser Geschichte konnte mich Lucian wieder komplett überzeugen.

Von der ersten Seite an werdet ihr ein aufregendes Abenteuer gezogen, das euch nicht mehr loslässt. Typisch für Lucian’s Schreibstil ist ja auch sein rasantes Erzähltempo. So rast man nur durch die Seiten von einem Ereignis zum nächsten. Mir persönlich gefällt dies sehr gut an seinen Geschichten. Keine langen Ausführungen, sondern Spannung und Wendungen Knall auf Fall. Kein Wunder das ich seine Geschichten meist in einem Rutsch verschlinge.

Mit Leko haben wir einen sehr interessanten, geheimnisvollen Charakter, der sich nach und nach öffnet. Gemeinsam begeben wir uns auf eine besondere Mission, deren Ausgang das Leben aller Menschen entscheidet, nur welche Rolle wird Leko übernehmen?

Auf seiner Reise wird er bald von der schönen Diebin Nea begleitet. Gerade die Wortgefechte der Beiden lockern die Weltuntergangsstimmung deutlich auf. Auch Leko’s treuer Gefährte Wolf bildet eine gelungene Ergänzung. Man erkennt auch die charakterlichen Entwicklungen sehr gut, niemand ist nur schwarz/weiß. Und so mancher ist für eine Überraschung gut.

Ich hatte wirklich Spaß mich in diese fantastische Welt voller düsterer, grausamen Gefahren zu stürzen. Lucian hat ein super Gespür dafür, die Emotionen seiner Leser zu kitzeln und Charaktere zu erschaffen, die einem nicht mehr aus dem Kopf gehen, selbst wenn sie nur einen kurzen Auftritt bestritten.

Lasst euch ein auf das sehr gut inszenierte Intrigenspiel um die Macht des Ersten, wie sie seines gleichen sucht. Findet heraus welch tödliche Gefahren von scheinbar harmlosen Wäldern ausgehen und ob Leko sich treu bleibt oder der entfesselten Macht zum Opfer fällt!