Profilbild von abookjournal

abookjournal

aktives Lesejury-Mitglied
offline

abookjournal ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit abookjournal über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.07.2018

Gelungener Auftakt der Diologie

Dirty English - Verboten Heiß
0 0

Als Elizabeth in ihre neue Wohnung zieht und schon am ersten Tag ihren neuen Nachbar auf einer Verbindungsparty trifft, ist sie hin und weg von ihm. Doch eine falsche Entscheidung vor zwei Jahren hält ...

Als Elizabeth in ihre neue Wohnung zieht und schon am ersten Tag ihren neuen Nachbar auf einer Verbindungsparty trifft, ist sie hin und weg von ihm. Doch eine falsche Entscheidung vor zwei Jahren hält sie bis heute von ihrem eigenen Glück ab, denn auch Declan scheint interessiert zu sein.

Elizabeth Bennet ist Studentin und möchte einfach nur den normalen Collegealltag erleben. Auch wenn die junge Studentin ihre Abende lieber mit einem guten Buch auf der Couch verbringt und nebenbei in einem Buchladen arbeitet, hat sie gegen den ein oder anderen One Night Stand nicht einzuwenden. Denn eine Beziehung möchte sie aufgrund eines traumatischen Erlebnisses in ihrer Vergangenheit nicht mehr so schnell eingehen. Auch mit Alkohol und Drogen hat sie seitdem überhaupt nichts mehr am Hut und möchte auch mit Jungs, die betrunken sind, möchte sie nichts mehr anfangen. Auch wenn Elizabeth manchmal noch in ihrer Vergangenheit zu leben scheint, ist sie trotzdem sehr humorvoll.
Declan Blay kommt ursprünglich aus England und befindet sich in seinem letzten Studienjahr an der Whitman University. Für die Zeit nach dem Studium hat er schon feste Pläne: ein eigenes Fitnessstudio eröffnen und weiterhin Mixed Material Arts ausüben. Dafür verdient der ohnehin schon gut betuchte Engländer sich Geld bei illegalen Kämpfen dazu, wobei er sich auf keinen Fall von Mädchen ablenken will. Auch bei ihm ist nicht mehr als ein One Night Stand drin. Declan hat aber auch eine verletzliche Seite, die sich hin und wieder zeigt.
Beide Charaktere waren mir unglaublich sympathisch und meiner Meinung nach hat sich die Beziehung nach dem ersten Zusammentreffen authentisch entwickelt.

Auch die Nebencharaktere haben mir wieder gut gefallen. Vor allem Shelley, Elizabeths beste Freundin, mochte ich total gerne, denn so eine beste Freundin wünscht sich jeder. Und für Dax habe ich nach dem zweiten Band sowieso eine Schwäche.

Der Schreibstil von Ilsa Madden-Mills ist einfach klasse, denn er lässt sich sehr flüssig lesen und beinhalten darüber hinaus die richtige Mischung aus Gefühlen, Humor, Drama und Erotik. Was ich außerdem mochte waren die vielen Anspielungen auf Jane Austens Roman Stolz und Vorurteil. Die Geschichte wurde sowohl aus Elizabeths als auch aus Declans Sicht erzählt, wodurch man einen guten Einblick in die Gefühlswelten der beiden bekam.

Außerdem spricht der Roman ein ernstes Thema an, das in unserer Welt gerne mal totgeschwiegen wird. Elizabeth hat in ihrer Vergangenheit schlimmes erlebt und leitet immer noch unter dessen Folgen. Meiner Meinung nach hat die Autorin diese Gefühle sehr gut wiedergegeben.

Insgesamt mochte ich den ersten Band der Reihe total gerne. Ich glaube mir hätte es noch besser gefallen, wenn ich den zweiten Band nicht zuerst gelesen hätte, denn so wusste ich mehr oder weniger schon was passiert und hab die ganze Zeit auf den großen Knall gewartet. Deshalb gebe ich dem Buch 4/5 Sterne.

Veröffentlicht am 10.07.2018

Die erste große Liebe und die Lehre von Helfen und Vertrauen

The Ivy Years – Was wir verbergen
0 0

Als Scarlet Crowley in ihrer ersten Vorlesung am College auf Bridger McCaulley trifft, ist es um sie geschehen. Und auch Bridger geht es nicht anders. Als die beiden sich beim Lernen immer näher kommen, ...

Als Scarlet Crowley in ihrer ersten Vorlesung am College auf Bridger McCaulley trifft, ist es um sie geschehen. Und auch Bridger geht es nicht anders. Als die beiden sich beim Lernen immer näher kommen, fällt es ihnen immer schwerer einander zu widerstehen. Doch beide haben Geheimnisse, die sie davon abhalten sich dem anderen vollkommen anzuvertrauen.

Scarlet Crowley hatte früher zwei Leidenschaften, die ihr Leben füllten: Eishockey und Gitarre spielen. Wovon jetzt nur noch eine übrig ist, denn das Eishockey hat sie dank eines Zwischenfalls in der Familie aufgegeben, wodurch sie auch sämtliche Freunde verloren hat und eine harte Zeit durchgemacht hat. Dadurch dass sie den Großteil ihres Lebens zwischen den Pfosten eines Eishockeytores verbracht hat, hat sie wenig Ahnung im Umgang mit Menschen, voranging mit Jungs. Die Naivität und Unsicherheit mit der sie sich an ihre erste Beziehung wagt, macht sie total authentisch. Auch wenn ich ihr Handeln in einigen Situationen nicht wirklich nachvollziehen konnte, war mir Scarlet trotz allem sehr sympathisch.
Bridger McCaulley kennen wir schon aus Band 1, wo wir ihn als Eishockeyspieler und Mädchenschwarm kennengelernt haben, der immer den passenden Spruch auf den Lippen hat. Umso überraschter war ich als sich immer mehr herauskristallisiert hat, dass er eben nicht mehr der Draufgänger ist und was die Gründe dafür sind. Denn Bridger kümmert sich um seine 8-jährige Schwester, nachdem seine Mutter dazu nicht mehr in der Lage ist. Er versteckt sie auf seinem Zimmer und gestaltet seinen Zeitplan mit doppeltem Studium rund um die Bedürfnisse der Kleinen. Dabei kümmert er sich liebevoll um sie und stellt sein eigenes Leben hinten an. Hilfe suchen und annehmen ist für ihn keine Option, denn er hat Angst, dass er noch seine Schwester und somit seine einzige Familie verliert. Bridger hat ein großes Herz und würde alles für die Menschen tun, die er liebt, wodurch man ihn einfach lieben muss.
Die Beziehung hat sich sehr schnell entwickelt. Vor allem bei Scarlet, die sich wohl nach einer Woche schon in Bridger verliebt hat. Nach und nach wurde die Beziehung aber authentischer, vor allem weil beide voneinander gelernt haben und vor allem gemerkt haben wie wichtig Vertrauen und gegenseitige Unterstützung ist. Dieser Aspekt hat mir ausgesprochen gut gefallen.

Viele Nebencharaktere gibt es in diesem Buch nicht, aber das braucht es auch nicht. Hartley und Corey bekommen jeweils Kurzauftritte, wovon ich mehr gewünscht hätte. Ansonsten lernen wir noch Bridgers Zimmernachbarn Andrew sowie seine Schwester Lucy kennen, wobei vor allem letztere die Geschichte immer wieder auflockert.

Der Schreibstil von Sarina Bowen ist locker leicht und lässt sich daher sehr gut lesen. Sie findet hier die richtige Mischung aus Gefühl und Humor. Dabei wurde die gesamte Geschichte sowohl aus Scarlets als auch aus Bridgers Sicht erzählt, was mir sehr gut gefallen hat, da man so beide Charaktere nochmal besser kennenlernt.

Wie auch schon im ersten Band behandelt Sarina Bowen auch ernstere Themen, die dem Buch aber keinesfalls seine Leichtigkeit nehmen. Meiner Meinung nach wurde die Thematik viel besser als in Band eins umgesetzt, wo alles sehr oberflächlich behandelt wurde. Dadurch das die Themen hier viel mehr mit der Geschichte verankert waren, wurde eine Spannung aufgebaut, die aber gegen Ende wieder nachgelassen hat, da die Geschichte dann doch etwas voraussehbar wurde.

Alles in allem hat mir Band zwei viel mehr zugesagt als Band 1, was vor allem auch an den beiden tollen Charakteren lag. Ich bin gespannt wie sich der nächste Band anschließen wird. Von mir gibt es für die gelungene Fortsetzung 4/5 Sterne. 

Veröffentlicht am 09.07.2018

Süße Collegegeschichte

Between us
0 0

Nachdem Nora in ihrem ersten Jahr am College auf zu vielen Partys war und das Semester schließlich mit einer Verhaftung und der Kürzung ihres Stipendiums endet, muss sie dieses Jahr einen Gang zurückschalten, ...

Nachdem Nora in ihrem ersten Jahr am College auf zu vielen Partys war und das Semester schließlich mit einer Verhaftung und der Kürzung ihres Stipendiums endet, muss sie dieses Jahr einen Gang zurückschalten, um auf dem College bleiben zu dürfen. Da sie ebenfalls aus ihrem Zimmer geflogen ist, begibt sie sich auf Wohnungssuche und wird schließlich bei Kellan - Sportler und ehemaliger One Night Stand von Nora - fündig. Aber neben Kellan hat sie nun auch dessen besten Freund Crosbie am Hals, der ebenfalls Sportler und Frauenheld ist.

Nora Kincaid hat ihr erstes Collegejahr in vollen Zügen genossen und muss nun die Konsequenzen dafür tragen. Deshalb tut sie alles dafür um nicht aufzufallen. Sie verbringt ihre Freizeit in der Bibliothek zum Lernen oder bei der Arbeit im Café Beans. Sie tut alles dafür um nicht mehr aufzufallen. Leider bin ich mit ihr nicht so ganz warm geworden, denn ihre Gedankengänge waren mir manchmal etwas zu widersprüchlich und vor allem ihre teilweise impulsiven Handlungen haben sie kindisch wirken lassen.
Crosbie Lucas ist der beste Freund von Noras Mitbewohner und hängt deswegen ständig bei den beiden rum. Auf den ersten Blick ist er der typische Sportler, der keine Party auslässt und weiß wie er Frauen um den Finger wickelt. Allerdings hat er auch eine ganz andere Seite, denn er hat ein ganz spezielles Hobby: die Zauberei oder Illusionen, wie er es nennt. Außerdem zeigt er im Verlauf der Geschichte hin und wieder seine nachdenkliche und vor allem romantische Seite, die er aber durch seine lockeren Sprüche immer wieder herunter spielt.
Meiner Meinung nach hat sich die Beziehung der beiden in genau dem richtigen Tempo entwickelt - auch wenn die großen Gefühle etwas hinten angestellt wurden.

Neben den Hauptcharakteren lernen wir noch Kellan und Noras Freunde Marcela und Nate kennen. Am Anfang war mir vor allem Kellan total sympathisch, wobei er während der Geschichte auch einige Dinge getan hat, die mir nicht so gefallen haben. Trotzdem freue ich mich auf Band 2, dessen Hauptcharakter Kellan sein wird. Nate und Marcela hingegen haben die Geschichte an den richtigen Stellen aufgelockert und ich hoffe, dass sie bald auch ihre eigene Geschichte bekommen werden.

Der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr einfach gefallen, was vor allem an dem locker leichten Schreibstil der Autorin gelegen hat. Über die erste Hälfte des Buches konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen, doch dann hat sich die Geschichte meiner Meinung nach eher zum negativen gewendet. Es gab viele Konflikte, die aber schnell wieder geklärt wurden, sodass die aufgebaute Spannung ebenfalls wieder sehr schnell wieder abfiel und sich die Geschichte zum Ende hin immer mehr gezogen hat. Noch dazu haben mir vor allem zum Ende hin einfach die Gefühle gefehlt.
Die gesamte Geschichte wurde aus Noras Sicht erzählt, wodurch man einen guten Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt bekommen hat. Hin und wieder hätte ich mir hier einen Einblick in Crosbies Gedanken gewünscht.

"Between us" ist eine süße Collegegeschichte, die sich gut für zum zwischendurch lesen eignet. Leider hat die Autorin das Potential der Geschichte meiner Meinung nach nicht ganz ausgeschöpft und vor allem gegen Ende sehr nachgelassen. Daher gibt es von mir 3/5 Sterne.

Vielen Dank an die Lesejury für das Rezensionsexemplar. Ich habe mich sehr gefreut an der Leserunde teilnehmen zu dürfen!

Veröffentlicht am 09.07.2018

Die volle Ladung Gefühle und Humor

Hot English - verboten wild
0 0

Als Remi von ihrem Verlobten kurz vor der Hochzeit verlassen wird, beschließt sie die Hochzeitsreise nach London kurzerhand mit ihrer besten Freundin an. Um auf andere Gedanken zu kommen, machen die beiden ...

Als Remi von ihrem Verlobten kurz vor der Hochzeit verlassen wird, beschließt sie die Hochzeitsreise nach London kurzerhand mit ihrer besten Freundin an. Um auf andere Gedanken zu kommen, machen die beiden die Londoner Clubszene unsicher. Nach ein paar Tequilas zu viel und dank ihrer Tollpatschigkeit trifft Remi ausgerechnet auf Dax - der Junge, der ihr im ersten Studienjahr das Herz gebrochen hat..

Remington, von allen nur Remi genannt, ist ein super sympathischer Charakter. Die junge Studentin hat ihr Leben eigentlich schon durchgeplant: Studium beenden, heiraten, ein eigenes Haus und Kinder. Doch dann wird sie von ihrem Verlobten sitzen gelassen und steht das erste Mal in ihrem Leben ohne Plan da. Aber aufgeben ist nicht: Remi versucht über diesen Verlust hinwegzukommen - so wie sie es schon vorher einmal getan hat. Meiner Meinung nach ist Remi ein starker Charakter, den man auch durch ihre Tollpatschigkeit einfach lieben muss.
Dax ist ein richtiger Bad Boy. Er ist Präsident einer Collegeverbindung, hat jede Nacht eine andere Frau im Bett und massig Geld auf dem Konto. Doch hinter dieser Maske lässt er auch immer wieder den zerbrechlichen Jungen rausblicken, der er eigentlich ist, denn er musste schon früh lernen auf eigenen Beinen zu stehen. Gegen Ende des Buches zeigt er seine Gefühle auch immer mehr offensichtlich und scheint endlich einen richtigen Plan für sein Leben zu haben.
Die Beziehung zwischen den beiden wurde sehr authentisch dargestellt. Dabei hat man als Leser die Spannung zwischen den beiden förmlich gespürt. Außerdem hat mir gefallen wie die Autorin die Vorgeschichte der beiden mit einfließen lassen hat.

Auch die Nebencharaktere haben mir gut gefallen. Vor allem Malcom, Remis autistischer Bruder, hat bei seinen wenigen Auftritten frischen Wind in die Geschichte gebracht. Auch Lulu, Remis beste Freundin, und Dax' Cousin Spider finde ich gelungen und ich hoffe, dass die beiden ihre eigene Geschichte bekommen.

Der Schreibstil von Ilsa Madden-Mills hat mir sehr gut gefallen, denn er lässt sich sehr leicht lesen. Das liegt auch daran, dass die Gefühle und die innerliche Zerissenheit der beiden Charaktere wahnsinnig gut rüber gekommen sind. Gleichzeitig kam aber auch der Humor und die Erotik nicht zu kurz, was für mich einfach die perfekte Mischung war. Die Geschichte wird sowohl aus Remis als auch aus Dax' Sicht erzählt, wodurch man einen guten Einblick in die Gefühlswelten der beiden hat.

Meiner Meinung nach waren die ersten 80-85% der Geschichte wirklich toll und ich hätte dem Buch bis zu diesem Zeitpunkt 5/5 Sterne gegeben. Doch dann wurde mir das Hin und Her zwischen den Charakteren und die kitschige Szene am Ende einfach zu viel, da es nicht wirklich zum Rest der Geschichte gepasst hat. Deshalb gebe ich dem Buch schlussendlich 4,5/5 Sterne.

Veröffentlicht am 08.07.2018

Eine süße Sommergeschichte mit der ein oder anderen Länge

Ein Sommer auf gut Glück
0 0

Andie hat den perfekten Plan für den Sommer: einen Medizinkurs als Vorbereitung für das College und ihren Traumjob und somit den ganzen Sommer weit weg von zuhause sein. Doch als ihr Vater in einen Skandal ...

Andie hat den perfekten Plan für den Sommer: einen Medizinkurs als Vorbereitung für das College und ihren Traumjob und somit den ganzen Sommer weit weg von zuhause sein. Doch als ihr Vater in einen Skandal verwickelt wird, brechen auch Andies Pläne wie ein Kartenhaus zusammen und ihr bleibt nichts anderes übrig als daheim zu bleiben. Kurzfristig bekommt sie noch einen Job bei dem sie Hunde ausführen muss. Das Gute daran? Sie lernt Clark kennen, welcher der erste Junge ist, denn sie näher an sich heran lässt.

Alexandra Walker, die von allen nur Andie genannt wird, liebt es ihr Leben durchzuplanen und weiß schon genau was sie nach ihrem Abschluss machen möchte. Doch als sie ihren Platz für den Sommerkurs verliert, steht sie erstmal ohne Plan da, wodurch sie erstmal ziemlich verloren wirkt. Doch dann fügt sich alles und Andie erlebt den Sommer ihres Lebens, indem sie auch eine tolle Entwicklung durch macht. Sie lernt nicht nur einfach mal das Leben zu genießen, sondern findet auch wieder Anschluss zu ihrem Vater und findet schlussendlich sogar heraus, dass sie eigentlich etwas ganz anderes studieren möchte. Andie war mir über weite Strecken des Buches eigentlich richtig sympathisch - zumindest nachdem sie Clark kennenlernt und der Druck der Jobsuche von ihr abfällt. Doch gegen Ende des Buches hat sie sich in zwei Situation mit ihren Freunden und Clark wieder total merkwürdig und meiner Meinung nach auch sehr kindisch verhalten.
Clark war mir von Anfang an sympathisch. Mit seiner anfänglichen Tollpatschigkeit und Nervosität hat er mich mehr als einmal zum schmunzeln gebracht. Dadurch hat er einfach authentisch gewirkt, denn er war nicht der 08/15 Bad Boy, denn man schon aus vielen anderen Büchern dieses Genres kennt. Auch seinen Job, der im Verlauf der Geschichte immer mehr zu Geltung kommt, finde ich sehr beeindruckend. Clark ist sich von Anfang bis Ende treu geblieben und ich konnte ihn wirklich ins Herz schließen.
Die Beziehung zwischen den beiden hat sich für mich in genau dem richtigen Tempo entwickelt und hat dadurch zu jeder Zeit sehr authentisch gewirkt.

Als Nebencharaktere lernen wir Andies Clique, die aus ihren Freundinnen Palmer, Toby und Bri sowie Palmers Freund Tom besteht kennen, sowie ihren Andies Vater Alexander Walker kennen. Vor allem Andies Freundinnen mochte ich total gerne, denn die Gruppendynamik war förmlich zu spüren. Aber auch die sich entwickelnde Beziehung zwischen Andie und ihrem Vater mochte ich gerne, denn von ihm konnte man als Leser auch einiges mitnehmen.

Zugegebenermaßen war ich von der Seitenzahl und der Dicke des Buches erstmal abgeschreckt, aber als ich dann erstmal angefangen habe, bin ich nur so durch die Seiten geflogen. Das liegt vor allem an Morgan Matsons locker leichtem Schreibstil. Die gesamte Geschichte wurde aus Andies Sicht erzählt und der Schreibstil ist an das Alter der Protagonisten angepasst, wodurch man teilweise sogar das Gefühl hatte mit der gesamten Clique am Pool zu liegen oder im Diner zu sitzen. Aufgelockert wurde die Geschichte zudem durch verschiedene Textausschnitte eines anderen Werkes und den Gruppenchats zwischen den Freundinnen.
Negativ aufgefallen ist mir hingegen die Länge der Kapitel, die mit teilweise bis zu 60 Seiten sehr beachtlich ist. Leider haben sich manche Kapitel wirklich gezogen und das ein oder andere Detail hätte auch getrost weggelassen werden können. Andere Handlungsstränge wurden hingegen nur kurz angesprochen und endeten total abrupt, was den Lesefluss meiner Meinung nach zum Teil etwas gestört hat.

Das Cover des Buches passt perfekt zur Geschichte und macht richtig Lust auf die Geschichte, da es auch schon die richtige Stimmung für den Sommer verbreitet.

Alles in allem ist "Ein Sommer auf gut Glück" eine weitere süße Sommergeschichte von Morgan Matson, die sich super lesen lässt, aber an ein paar Stellen etwas kürzer hätte sein können. Dafür gibt es von mir 4/5 Sterne.

Vielen Dank an das Bloggerportal und den cbj-Verlag für das Rezensionsexemplar!