Profilbild von badwoman

badwoman

Lesejury Star
offline

badwoman ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit badwoman über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.10.2019

Super!

Zack Herry / In den Klauen des Falken
0

Kommissar Zack Herry ist in einer schrecklichen Situation: Er muss blitzschnell entscheiden, ein junges Mädchen zu töten, dass im Begriff ist, ein Selbstmordattentat zu verüben. Das führt bei ihm natürlich ...

Kommissar Zack Herry ist in einer schrecklichen Situation: Er muss blitzschnell entscheiden, ein junges Mädchen zu töten, dass im Begriff ist, ein Selbstmordattentat zu verüben. Das führt bei ihm natürlich zu einem psychischen Problem, doch er hat gar keine Zeit, sich professionelle Unterstützung zu holen, denn ein Kollege von ihm, der undercover im Drogenmilieu tätig war, wird bestialisch ermordet. Dieser Fall hat nun selbstverständlich Priorität, Zack und seine Kollegen setzen alles daran, den skrupellosen Mörder zu finden. Privat hat Zack eine geheimnisvolle schöne Frau für sich entdeckt, die ihn fasziniert und in ihren Bann zieht.
„In den Klauen des Falken“ ist der fünfte Band der Reihe um Zack Herry und seine Kollegin Deniz. Den direkten Vorgängerband habe ich leider nicht gelesen, konnte der Geschichte trotzdem problemlos folgen. Das schwedische Autorenduo Mons Kallentoft und Anna Karolina schreibt einen tollen schnörkellosen Stil, der den Leser nur so durch das Buch jagen lässt. Der Spannungsbogen wird über die 366 Seiten hoch gehalten, das Buch ist voller Action und spannender Entwicklungen im beruflichen wie auch im privaten Bereich der Ermittler. Zack ist ein sehr unkonventioneller Polizist mit viel Herz und dem Mut auch mal die Regeln zu brechen, wenn es der Gerechtigkeit dient. Seine hoffentlich überwundene Drogensucht hat seine Empathie anderen problembeladenen Menschen gegenüber verstärkt. Mit Deniz hat er eine fähige und loyale Partnerin zur Seite. Das traurige und beängstigende Thema dieses Buches ist ein leider sehr aktuelles, hier wunderbar spannend umgesetzt. Man sollte vielleicht noch erwähnen, dass manche Szenen nichts für zartbesaitete Mitmenschen sind, es entsteht ein sehr blutiges Kopfkino. Ein tolles Buch mit starken Protagonisten!
Das Cover mit dem Falken ist ungewöhnlich und fällt auf, außerdem passt es sehr gut zum Titel. Auch der gelbe Rahmen ist außergewöhnlich, das Gesamtbild gefällt mir gut.

Veröffentlicht am 31.10.2019

...und raus bist du!

Der zehnte Gast
2

Zehn Personen, vier Paare und zwei Singles, die sich bis dato nicht untereinander kennen, möchten ein erholsames Wochenende in einem abgelegenen Hotel verbringen. Dort gibt es kein Internet und keinen ...

Zehn Personen, vier Paare und zwei Singles, die sich bis dato nicht untereinander kennen, möchten ein erholsames Wochenende in einem abgelegenen Hotel verbringen. Dort gibt es kein Internet und keinen Handyempfang. Das Hotel ist in einer wundervollen Landschaft gelegen, perfekt, um dem Alltagsstress zu entfliehen. Doch schon bald gibt es erste Probleme: Ein Schneesturm wütet um das Haus herum und macht schnell sämtliche Zufahrtsstraßen unpassierbar. Die Hotelgäste sind mit dem zweiköpfigen Personal von der Außenwelt abgeschnitten. In dieser Situation kommt es zu einem Todesfall, der anfangs nach einem unglücklichen Treppensturz aussieht. Doch schnell werden erste Zweifel an der Todesursache laut: war es wirklich ein Unfall oder doch ein Mord? Langsam macht sich Misstrauen in der Gruppe breit…
„Der zehnte Gast – Es gibt kein Entkommen“ ist ein unterhaltsamer Thriller aus der Feder von Shari Lapena, die sich mit ihren vorherigen Büchern schon einen Namen bei den Thriller- und Krimifans gemacht hat. Dieses neue Buch ist sehr flüssig und spannend zu lesen. Die Autorin schafft es, eine unheimliche Atmosphäre zu schaffen, die den Leser ganz im Buch versinken lässt. Der Spannungsbogen wird über weite Strecken gehalten und gipfelt in einem unvorhersehbaren Ende, dem viele unerwartete Wendungen vorangehen. An manchen Stellen ist die Geschichte vielleicht etwas unrealistisch, doch wenn man sich auf das Geschehen einlassen kann, kann man darüber hinwegsehen. Die handelnden Personen lernt man im Laufe der Story immer besser kennen und kann dann hinter die schönen Fassaden schauen – sehr gut gemacht.
Das düstere Cover gefällt mir gut, es strahlt eine gewisse Abgeschiedenheit aus, passend zum Buch. Der Titel hat mich bei der Lektüre der Geschichte etwas verwirrt, er wirkt aber geheimnisvoll und macht neugierig. Der Untertitel „Es gibt kein Entkommen“ weist eindeutig auf das Genre hin.

Veröffentlicht am 20.10.2019

Frecher als die Bilder glauben machen

Hetty Flattermaus fliegt hoch hinaus
0

Die winzig kleine Hummelfledermaus Henrietta Penelope, genannt Hetty Flattermaus, hat es trotz ihrer geringen Körpergröße faustdick hinter den Ohren. So gelingt es ihr trotz aller Vorkehrungen ihrer besorgten ...

Die winzig kleine Hummelfledermaus Henrietta Penelope, genannt Hetty Flattermaus, hat es trotz ihrer geringen Körpergröße faustdick hinter den Ohren. So gelingt es ihr trotz aller Vorkehrungen ihrer besorgten Mutter, aus ihrem Heim, einer Dachgaube, auszubüxen. Wie toll und bunt ist die Welt draußen! Alles sieht so freundlich und friedlich aus! Oder ist das nur schöner Schein? Hört Hetty da nicht die Hilferufe eines kleinen Lebewesens? Wo steckt es nur? Hetty gibt alles, den Hilfesuchenden zu finden, hoffentlich ist es nicht zu spät!
Die deutschen Autorinnen und Illustratorinnen Annette Roeder und Julia Christians haben mit „Hetty Fledermaus“ eine niedliche und vorwitzige Figur geschaffen. Die Sprache ist kindgerecht, kurze klare Sätze lassen auch junge Leser, bzw. Zuhörer verstehen, was Hetty so anstellt. Es gibt auch einige witzige Wortspiele, die mir gut gefallen. Ihr Ausflug in den Park ist tatsächlich auch lehrreich, man lernt einige Pflanzen in Wort und Zeichnung kennen. Gut finde ich, dass sie, nachdem sie mit ihrem Ausflug gegen ganz klare Regeln verstoßen hat, schlimme Probleme bekommt und dass ihre Freundin sie retten kann. So hat sie zumindest gelernt, dass Mama Huldas Ängste nicht unbegründet sind. Das Buch ist durchgehend farbenfroh illustriert, wobei mir die Bilder manchmal fast ein wenig zu niedlich sind.
Das Cover zeigt die Protagonisten inmitten einer Blumenwiese, schön bunt und wohl am ehesten kleine Mädchen ansprechend. Ich hätte mir etwas mehr „Frechheit“ gewünscht. Der Titel “Hetty Flattermaus fliegt hoch hinaus“ passt sehr gut zum Buch.

Veröffentlicht am 20.10.2019

Freunde

Die Furchtlosen Fünf
0

Jeremy Finns Freund Johnny J ist tieftraurig: seine Mutter ist schwer an Krebs erkrankt und selbst die Chemotherapie scheint nicht die erhoffte Wirkung zu zeigen. Zusammen mit ihren Freunden Sumo, Walker ...

Jeremy Finns Freund Johnny J ist tieftraurig: seine Mutter ist schwer an Krebs erkrankt und selbst die Chemotherapie scheint nicht die erhoffte Wirkung zu zeigen. Zusammen mit ihren Freunden Sumo, Walker und Charlie überlegen sie, wie sie ihr helfen können. Vielleicht gibt es Hilfe in Amerika? Doch so ein Flugticket ist unglaublich teuer (wir befinden uns im Jahr 1990), wie sollen die Freunde so viel Geld zusammentragen? Sie organisieren Boxkämpfe, doch die „Eintrittsgelder“ reichen bei weitem nicht aus. Außerdem können sie nicht boxen… Also doch ein Raubüberfall? Von 12-13jährigen Kindern? Ein schwieriges Unterfangen, doch schneller als man denkt werden aus den fünf Freunden „Die furchtlosen Fünf“!
„Die furchtlosen Fünf“ ist das erste Kinderbuch der irischen Autorin Anna McPartlin, die bis dato durch ihre bewegenden Romane um Rabbit Hayes berühmt ist. Auch dieser Roman für Kinder ist bewegend und rührt manchmal zu Tränen. Aber er ist auch lustig und voller Energie und Action. Der Schreibstil spricht meiner Meinung nach Kinder ab 10 Jahren an, er ist flüssig und unkompliziert zu lesen. Jeremy ist ein netter und hilfsbereiter Kerl, dem seine eigenen nicht immer so netten Ideen bald über den Kopf wachsen, der Leser kann sich gut mit ihm identifizieren. Sehr schön ist das Verhältnis zu seinen Geschwistern beschrieben: es wird geärgert und beschimpft, im Notfall halten aber alle zusammen. Die Aktionen, die die Freunde starten, sind schon recht extrem, vielleicht eine Nummer zu groß für Kinder in dem Alter. Sonst gefällt mir das Buch sehr gut, es ist spannend und gefühlvoll, was will man mehr?
Das Cover fällt durch die orange Farbe auf, das Bild passt zur manchmal etwas verrückten Clique. Der Titel, vor allem aber der Untertitel „…tun das Falsche, aber richtig“ ist super gewählt.

Veröffentlicht am 20.10.2019

Gewissenskonflikt

Entführung
0

Rechtsanwalt Pal Palushi wird zum Pflichtverteidiger eines Entführers ernannt. Dieser hat die Millionärstochter Lara Blum verschleppt, will sich aber nicht zu ihrem Aufenthaltsort äußern. Die Zeit läuft ...

Rechtsanwalt Pal Palushi wird zum Pflichtverteidiger eines Entführers ernannt. Dieser hat die Millionärstochter Lara Blum verschleppt, will sich aber nicht zu ihrem Aufenthaltsort äußern. Die Zeit läuft den Ermittlern davon, niemand weiß, wie es der Entführten geht. Als Pal einen versteckten Hinweis des Täters erhält, beginnt für ihn ein innerer Kampf, denn er ist an das Anwaltsgeheimnis gebunden und darf die Information nicht weitergeben. Doch Laras Leben steht auf dem Spiel, Pal sucht verzweifelt nach einem Ausweg. Dann kommen auch noch familiäre Verstrickungen dazu - gut, dass er zumindest auf die Hilfe der Ex-Polizistin Jasmin Meyer zählen kann…
Die Schweizer Autorin Petra Ivanov hat mit „Entführung“ einen spannenden Krimi geschrieben. Der angenehm flüssige und schnörkellose Schreibstil lässt den Leser mühelos durch das Buch eilen. Pal und Jasmin sind sympathische und engagierte Protagonisten. Die Autorin macht Pals Gewissenskonflikt für den Leser nachvollziehbar, man fiebert mit und ärgert sich, dass dieses Anwaltsgeheimnis, das ja durchaus seine Berechtigung hat, in diesem Fall einem Menschen das Leben kosten kann. Der Fall an sich entwickelt sich zu einer sehr komplexen und gut durchdachten Geschichte, die zudem aktuelle Bezüge hat und uns einige sehr dunkle Seiten unserer Gesellschaft aufzeigt. Zum Ende hin steigt die Spannung nochmals sehr an, die 379 Seiten lesen sich recht flott, es gibt nur wenige Längen.
Das Cover ist nicht besonders auffällig, nur die dunkle Farbgestaltung weist auf den Krimi hin. Der Titel „Entführung“ ist kurz und knapp und sehr passend.
Für mich war es das erste Buch dieser Autorin, aber es ist bestimmt nicht das letzte…