Profilbild von beebuchkind

beebuchkind

aktives Lesejury-Mitglied
offline

beebuchkind ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit beebuchkind über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.04.2021

Schade das es schon vorbei ist.

Die Stadt (Finsterzeit 3)
0

Was ein tolles Ende, einer extrem tollen Trilogie. Ich war schon begeistert von den ersten beiden Teilen und auch dieser letzte, hat mich nicht enttäuscht. @sandratoth hat einen so tollen Schreibstil, ...

Was ein tolles Ende, einer extrem tollen Trilogie. Ich war schon begeistert von den ersten beiden Teilen und auch dieser letzte, hat mich nicht enttäuscht. @sandratoth hat einen so tollen Schreibstil, dass man das Buch schwer zur Seite legen kann.

Eine Welt, in der nichts mehr ist wie es mal war und in der man jeden Tag um sein Überleben kämpfen muss. Das kann man sich heute nur schwer vorstellen. Aber was wäre, wenn das System, in dem wir Leben, zusammen brechen würde? Wenn kein Ort mehr sicher wäre?
Ihr müsst diese Trilogie einfach lesen! Und vielleicht fragt ihr euch danach auch, ob ihr draußen ohne Hilfe von anderen überleben könntet. Ich sicher nicht. Ich würde zu Hause warten bis ich verhungere oder ermordet werde, ich wüsste nicht mal wohin. Und diese Vorstellung ist schon sehr erschreckend. Denn es gibt auf dieser Welt immer noch Menschen, denen es genau so ergeht. Die unter Hunger leiden und kein Dach über dem Kopf haben. Danke Schicksal, dass du es einigermaßen gut mit mir gemeint hast!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.04.2021

Einfach perfekt

Tinte & Siegel
0

Wenn ich ein Buch beende habe, was ich so richtig gut fand, dann grinse ich eine Weile vor mich hin und lasse das gute Werk auf mich wirken. Geht es euch auch so ? Ich grinse immer noch.
Ich habe bereits ...

Wenn ich ein Buch beende habe, was ich so richtig gut fand, dann grinse ich eine Weile vor mich hin und lasse das gute Werk auf mich wirken. Geht es euch auch so ? Ich grinse immer noch.
Ich habe bereits ein Buch von Kevin Hearne in meinem Bücherregal liegen und zwar Gehetzt ~ Die Chronik des Eisernen Druiden 1.
Gelesen habe ich es allerdings noch nicht, was ich aber bald nachholen werde, denn der Schreibstil ist einfach grandios.
Wenn ich etwas liebe, dann wenn ein Buch frei Schnauze geschrieben ist, enn das Vokabular auch mal ein wenig härter ist.
Und ich liebe guten Fantasy, der mich auch zum lachen bringen kann. Das hat @martin.gancarczyk ganz besonders gut geschafft und auch Kevin hat mich mehrfach zum lachen gebracht.

Es gibt z.B. eine Szene in der sich Al mit einer Göttin trifft, die Gedichte liebt.
Das trug er ihr dann vor.

"Ein Schuh scharrt über den Asphalt,
Und ich muss sofort an sie denken -
An ihr Lachen, das in mir widerhallt,
Ihr Haar, ihr Gesicht, die geliebte Gestalt-
Und muss mich in Trauer versenken,
Denn fort ist sie nun und kehrt nicht zurück
Es bleibt nur Erinn'rung an jedes Glück ..."

Als er dieses Gedicht vorlas bemerkte er, dass die letzten Zeilen nicht von ihm kamen, sondern von seinem Hobgoblin Buck Foi. Man achte genau auf den Namen. Er stoppte das Vorlesen aber die Göttin bemerkte, dass dort was fehlte und bat ihn weiter zu lesen.
Er erklärte ihr, dass diese Zeilen nicht von ihm stammten, das alleine amüsierte sie schon, dennoch wollte sie alles hören.

"Es bleibt nur Erinn'rung an jedes Glück ...
Das ich bei dem herrlichen Anblick empfand,
Als mein Schwanz voller Glanz in die Höhe stand."

Ich habe herzlich gelacht. Der Hobgoblin hatte Al ganz schön hopps genommen, was eine sehr witzige Situation war. Natürlich kommt auch die Spannung und die Action nicht zu kurz, genau so wie tollen Protagonisten Nadia und Buck Foi. Wie sie zusammen gefunden haben, wie sie zueinander stehen und zusammen passen fand ich einfach perfekt.
Nadia, eine etwas durchgeknallte Gothicbraut und ein Hobgoblin der nur Blödsinn im Kopf hat, halten das Buch immer frisch und ich hatte in keinster Sekunde Langeweile.
Ich freue mich riesig auf den nächsten Teil. Auf noch mehr Feenwesen und auf mehr Geschichten um die drei Protagonisten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.04.2021

Es hat mich nicht so wirklich gepackt

Das Rosenkreuzer Komplott
0

Heute fällt es mir irgendwie schwer passende Worte zu finden.
Vielleicht, weil mich das Buch nicht so ganz gepackt hat.

Ich kam ziemlich gut rein in die Geschichte.
Eine Junge Frau, die im Heim aufgewachsen ...

Heute fällt es mir irgendwie schwer passende Worte zu finden.
Vielleicht, weil mich das Buch nicht so ganz gepackt hat.

Ich kam ziemlich gut rein in die Geschichte.
Eine Junge Frau, die im Heim aufgewachsen war, nichts von ihrer Herkunft wusste und ihr Leben, mehr oder minder, meisterte.
Unter der Woche ging sie halbherzig arbeiten und Abends huschte sie ins Bett vom Zimmernachbarn Tom.
Die Wochenenden die sie mit Luke und Nesra verbrachte, arteten immer völlig aus. Sie tranken, nahmen Drogen und hatten Sex.
Sie lebte so vor sich hin und um auch finanziell nicht ganz den Bach runter zu gehen, knackte sie gerne mal Autos oder begann andere kleinere Raubzüge.
Als sie eines Abends auf Raubzug war, begegnete ihr eine gelbe Ratte.
Erst schob sie es auf die Drogen, als dieses aber öfter passierte musste sie feststellen, dass irgendetwas dahinter stecken musste.

Bis so zur Mitte des Buches war ich total drin in dieser ganzen Thematik, mit Geheimbunden und Bruderschaften und deren Pläne.
Aber dann fand ich es irgendwie nicht mehr so packend. Es zog sich und viel passiertes wiederholte sich in ihren Erzählungen.
Sie ging vieles immer wieder durch, natürlich um dieses Mysterium zu lösen. Aber genau da wurde es für mich irgendwie zäh.
Zum Ende hin nahm das Ganze dann wieder etwas fahrt auf, aber überzeugen konnte es mich irgendwie nicht.

Das Buch ist gut geschrieben und durchaus spannend. Gerade wenn man bedenkt, dass die Thematik ja nicht ganz so fern der Realität ist.
Leider habe ich mich im letzten Teil nicht mehr so angesprochen gefühlt und somit war die Spannung für mich irgendwie raus.
Und über den Ausgang des Ganzen bin ich doch recht glücklich, auch wenn ich das eine oder andere traurig fand.
Ich wünsche keinem so ein Erlebnis!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.04.2021

Ein netter Leseschmaus

Die Toten vonne Ruhr
0

Hach, alleine "vonne" zu lesen war mir ein Augenschmaus.
Inne, anne, umme, da bekomme ich direkt ein Gefühl von zu Hause.Denn ich wurde in Witten an der Ruhr geboren.
13 Geschichten, über Mord und andere ...

Hach, alleine "vonne" zu lesen war mir ein Augenschmaus.
Inne, anne, umme, da bekomme ich direkt ein Gefühl von zu Hause.Denn ich wurde in Witten an der Ruhr geboren.
13 Geschichten, über Mord und andere Miseren.
Wie witzig es war, gewisse Orte leibhaftig vor Augen zu haben.
Wenn du weißt, da warst du schon mal, auch wenn es lange her ist, manche Orte sind mir noch ein Begriff.
Ob ich nun immer noch zurück an die Ruhr will ? Aber natürlich!
Das konnte mir Ben Weber nicht vermiesen.
Seine Geschichten haben den nötigen Ruhrpott Scharm.
Ich sag nur "trockener" Humor.
Dazu waren sie spannend, überraschend, nachdenklich, bewegend und manchmal ein wenig seltsam.
Aber im Ganzen gut zu lesen und sehr unterhaltend.
Ich mag so kleine Geschichten.
Wenn man Abends gemütlich im Bett liegt, irgendwie müde ist,
aber doch noch was lesen will.
Da ist dieses Buch super geeignet für!
Mit seinen 200 Seiten ist es auch schnell gelesen.
Man ist gut unterhalten und hat Lust auf mehr, denn manche Geschichten wären ein ganzes Buch wert.
Danke, für den kleinen Ausflug in die Heimat!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.10.2020

Ein Buch von dem ich nicht gefunden werden will.

Das Buch, das dich findet
0

Ein Buch was mich gefunden hat? Um ehrlich zu sein bin ich mir nicht mal sicher, ob ich von diesem Buch gefunden werden will. Denke das ist sicherlich eine Frage, die man sich nach dem man es beendet hat ...

Ein Buch was mich gefunden hat? Um ehrlich zu sein bin ich mir nicht mal sicher, ob ich von diesem Buch gefunden werden will. Denke das ist sicherlich eine Frage, die man sich nach dem man es beendet hat stellt. Ich könnte nun philosophieren aber das lasse ich mal lieber sein.
Merelie und Alina kennen sich aus der Schule, allerdings haben sie dort wenig mit einander zu tun. Das ändert sich als Alinas Bruder stirbt und Merelie ihr hilft die Trauer besser verarbeiten zu können. Als Alina dann plötzlich verschwindet macht sie sich mit ihrem besten Freund Elias auf um herauszufinden, wo Alina hin ist. Merelie findet auf Alinas Handy ein Buch "Das Buch das dich findet" und in diesem steht Alinas Geschichte.
Merelie möchte das Rätsel um dieses Buch lösen und gerät selbst in Gefahr.
Ob Elias ebenfalls dem Buch zum Opfer wird ? Na das verrate ich euch natürlich nicht.
.
Ich fand das Buch bis kurz vor Ende sehr unterhaltsam und spannend. Zum Ende hin ging mir irgendwie die Luft aus. Es gab in der Geschichte zum Ende einige Wiederholungen, die mir die Lust am lesen etwas erschwerten. Aber von der Story selbst und den Themen die es bearbeitet fand ich es echt schön zu lesen. Ich könnte mir das Buch sogar als Film gut vorstellen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere