Profilbild von belli4charlotte

belli4charlotte

Lesejury Star
offline

belli4charlotte ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit belli4charlotte über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.05.2020

Glück zum Lesen

Halligalli on the Rocks
0

„12 Monate, 6 Dates und jede Menge Frösche: ein ungewöhnlicher und lustiger Liebesroman über die Suche nach Mr. Right
Was wäre, wenn der Prinz nicht auf einem weißen Pferd herbeireitet, sondern in Köln ...

„12 Monate, 6 Dates und jede Menge Frösche: ein ungewöhnlicher und lustiger Liebesroman über die Suche nach Mr. Right
Was wäre, wenn der Prinz nicht auf einem weißen Pferd herbeireitet, sondern in Köln vor seinem PC sitzt und freche Emails schreibt?
Sabrina »Bri« Neumann, 34 und erfolgreiche Journalistin, stellt sich diese Frage natürlich nicht. Erst, als ihre beste Freundin beschließt, den Mann fürs Leben im Internet zu suchen, beginnt auch Bris abenteuerliche und aufregende Suche nach Mister Right. Dabei begegnen ihr Männer, von denen sie bisher dachte, dass sie im realen Leben nie existieren würden – sie trifft auf Karnevalsprinzen, Heilpraktiker und Medizinstudenten, die nur auf den ersten Blick perfekt wirken. Und alle Abenteuer müssen beim Drink des Monats in Bris Lieblingscafé mit ihrer besten Freundin erörtert werden – und interessieren nicht nur diese brennend...“ (Quelle:Verlag)

Auch als erfolgreiche Journalistin hat man es nicht leicht im Leben, vor allem wenn es darum geht die große Liebe zu finden.
Bri ist einfach zuckersüß und träumt von ihren Prinzen. Sie möchte sich einfach nur geborgen fühlen und ihren Spaß haben.
Was sie bekommt ist hier definitiv nicht nur Spaß, aber dafür sind ihre Erzählungen zum todlachen komisch und skurril.
Bri landet eben nicht wirklich immer tolle Treffer in Sachen Liebe. Dank eines Online-Dating Portals kommt sie an Männer die unterschiedlicher nicht sein könnten und so frischen Wind und Abwechslung in Bris Leben bringen.

Dabei ist ihr Anker im Alltag die Besuche im Café „Lachmanns“ und dort Kellner Christoph und ihre Beste Freundin Steffi.
Erst als Steffi plötzlich ihren Prinzen gefunden hat und auch ihr Leben weiterlebt merkt Bri wie allein sie ist und dass sie eben nur auf der Stelle tritt.


Es ist schon erstaunlich wie schnell man einfach mitten im Buch ist. Die Handlung ist einnehmend und so locker sympathisch geschrieben, dass man einfach nur weiterlesen kann und das immer mit einen Lächeln auf dem Gesicht.
Das lesen fliegt so dahin. Die Story ist einfach grandios und mega humorvoll.
Ich mag Sabrina sehr, aber auch Christoph.
Toll wie Bri den Mut nicht verliert und immer wieder offensichtlich an die falschen Typen gerät, aber dafür immer sehr unterschiedlich.

Sie hat echt schräge Typen in ihrer Seite. Mal extrem lustig und zum schlapp lachen, aber leider auch richtig fiese Typen, die katastrophal sind und schier lebensgefährlich.
Man schwankt zwischen Begeisterung und Mitleid mit Bri, denn es ist einfach so gut geschrieben wie sie mit den Männern umgeht und ihr Glück sucht.
Doch vielleicht war ihr großes Glück ja die ganze Zeit vor ihren Augen und sie hätte sich die ganzen Monate sparen können?

Eine wirklich emotionale und humorvolle Story mit einer Vielfalt an Szenen die es nie langweilig werden lassen.
Definitiv ein Buch voller Begeisterung und zum glücklich machen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.05.2020

Neuland

Lieblingsplätze Wesermarsch und umzu
0

„Wattenmeer, Krabbenkutter, kleine Hafenstädte, Siele und Deiche - in der Wesermarsch atmen Sie Küstenluft! Doch zwischen Nordsee, Jade und Weser können Sie an Land noch mehr entdecken: Marschgebiete mit ...

„Wattenmeer, Krabbenkutter, kleine Hafenstädte, Siele und Deiche - in der Wesermarsch atmen Sie Küstenluft! Doch zwischen Nordsee, Jade und Weser können Sie an Land noch mehr entdecken: Marschgebiete mit saftigen Wiesen, Wurtendörfer, traditionelle Hofcafés und mehr als 800 Kilometer Fahrradwege. Erkunden Sie Ausflugsziele für Groß und Klein, eine unsichtbare Sehenswürdigkeit und die längste Freiluftgalerie des Nordens. Unternehmen Sie eine ereignisreiche und kulinarische Reise übers platte Land bis nach Bremen, Oldenburg und Wilhelmshaven zu Lieblingsplätzen, die so manche Überraschung bieten.“ (Quelle:Verlag)


Nicht nur einfach mal ein Reiseführer, sondern eben mal ein Buch voller toller Lieblingsplätze in einer Region, die eben nicht im Ausland ist, sondern gleicht vor der Haustür.
Das Cover allein verspricht schon Sehnsucht nach Abenteuer und kleiner Auszeit.
Gerade der Stil des Covers im Scherenschnittdesign passt perfekt. So kann man gleich ein paar Highlights des Buches erkennen.
Was aber noch besser als das Cover an sich ist, ist das Material. Es fühlt sich schön griffig an und hochwertig.

Inhaltlich überzeugend und sehr abwechslungsreich. Es ist einfach für jeden was dabei.
Egal ob Familienurlaub, Seniorenauszeit oder eben sportlicher Trip.
Gelungen gute Auswahl und sehr gut strukturiert.
Die Auswahl der entsprechenden Lieblingsplätze ist einfach perfekt und eben auch gut kombinierbar.

Sowohl ich finde was darin, als auch mein Mann, meine Kinder und auch meine Eltern. Jeder hat so seine Ziele. Ich mag es genussvoll unterwegs zu sein - deshalb ist mein Lieblingsplatz der Käsehof.
Meine Kinder wollen unbedingt mal in die Spielhalle und wir alle definitiv mal eine Wattwanderung machen.
Für meine Eltern ist das Flanieren mit Weserblick ideal.

Egal wer das Buch liest, der findet wohl immer seinen ganz persönlichen Lieblingsplatz.

Wunderschöne Ideen und Bilder, auch mal die ganz verborgenen Ecken.
Der sanfte und vor allem unverblümte und lockere Schreibstil lässt einen schnell ein bisschen Urlaubsgefühl empfinden.
Man ist an den kleinen Gesprächen beteiligt und fühlt sich regelrecht wohl an den jeweiligen Orten. Sehr schön in Szene gesetzt und informativ, aber nicht überladen.

Da kann man ja nur Lust bekommen das Weserland zu entdecken und ein paar tolle und vielversprechende Tage dort zu verbringen.

  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.05.2020

Perfektes Kinderabenteuer

Die Raben-Bande
0

„Der erste Fall der Raben-Bande hat es in sich. Eigentlich will Ben seine neue Mitschülerin nur auf ein Eis einladen, aber daraus wird nichts. Denn zufällig beobachtet er, wie seine Angebetete von zwei ...

„Der erste Fall der Raben-Bande hat es in sich. Eigentlich will Ben seine neue Mitschülerin nur auf ein Eis einladen, aber daraus wird nichts. Denn zufällig beobachtet er, wie seine Angebetete von zwei älteren Schülern in die Mangel genommen wird.

Als Emilia plötzlich auch noch das Geld für den anstehenden Klassenausflug fehlt, ist ihm schnell klar, dass die beiden Jungs etwas damit zu tun haben müssen. Gemeinsam mit seinem besten Freund Alex heckt er infolge eines Plans aus, um den Gaunern das Handwerk zu legen. Emilias beste Freundin und ihre kleine Schwester wollen Ben und Alex helfen, den älteren Schülern eine Falle zu stellen. Nur Emilia selbst schlägt quer.

Warum will sie sich von ihren neuen Freunden nicht helfen lassen?

Welches Geheimnis trägt die neue Mitschülerin mit sich herum?

Seid dabei, wenn die Raben-Bande ihren ersten Fall löst und helft kräftig mit.“ (Quelle:Verlag)



Ben ist ein wirklich toller Junge mit den Problemen die wohl alle in seinem Altem haben. Er muss zur Schule, sich mit seinen Eltern auseinandersetzen und will viel Zeit mit seinen Freunden verbringen.

Und dazu kommt, dass er sich zum ersten Mal ein wenig verliebt. Und das in ein Mädchen, dass erst seit Kurzem in der Stadt ist, da sie aus Russland nach Deutschland gezogen sind. Der Anfang für sie ist sehr schwer, zudem es eben da noch Sascha und Mirko, zwei ältere Schüler gibt, welche sie erpressen. Und so ist Emilia ganz auf sich allein gestellt, wäre da nicht Ben und sein freund Alex.

Sie wollen mit der Unterstützung von Rebecca und Nele Emilia helfen und hecken so einen recht gefährlichen Plan aus.



Die Story ist einfach verdammt gut geschrieben und man sympathisiert sehr schnell mit den Hauptfiguren. Die Emotionen sind präzise, so dass man sich gut in die Figuren hineinversetzen kann. Das macht eben die Geschichte sehr emotional und charakterstark.

Die Probleme sind authentisch dargestellt, so wie eben auch die Szenen und Handlungsabläufe. Alles ergibt einen Sinn und ist gut für Kinder nachvollziehbar.

Zudem hat man eben auch einen Lerninhalt, was ich gerade bei Kinderbüchern wichtig finde.

Alles was hier eben zählt ist Freundschaft und das Erkennen von Gerechtigkeit.



Sandra König hat es geschafft en Kinderbuch zu schreiben, dass voller Energie und Spannung ist, so dass die Kleinen da definitiv ihren Spaß daran heben werden und nicht so schnell aus der Hand legen werden. Man kann flüssig lesen und die Abschnitte sind nicht zu lang. Dazu ist eben auch die einfach Umgangssprache passend gewählt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.04.2020

Biergeheimnisse

Tödliche Rezeptur
0

Was wenn man glaubt der eigene Opa sei ein Mörder? Dem will Krister auf dem Grund gehen, denn er glaubt nicht daran, dass sein Großvater so eine schreckliche Tat begangen haben könnte. Aber es muss einen ...

Was wenn man glaubt der eigene Opa sei ein Mörder? Dem will Krister auf dem Grund gehen, denn er glaubt nicht daran, dass sein Großvater so eine schreckliche Tat begangen haben könnte. Aber es muss einen Grund geben warum er sich Zutritt in der Nacht zum Museum verschafft. Er ist doch auch kein Dieb, oder?



Doch was nicht viel verwunderlicher ist, ist dass der Großvater plötzlich wie vom Erdboden verschluckt ist und niemand ihn gesehen hat. Die Suche nach Großvater und auch nach dem eigentlichen Täter beginnt.



Ein Kriminalroman mit vielen Höhen, aber leider auch recht klangen tiefen.

Die Story an sich ist super und auch die Charaktere sind gut ausgearbeitet, so das man recht schnell ins Geschehen findet. Leider herrscht aber zwischenzeitlich extreme langweilige Leere und man wird zum teilnahmslosen Zuschauer bzw. Beobachter. gerade wenn es um die Ermittlungen geht, so zieht es dem Leser einfach nicht in den Bann. es ist zu sachlich, formal.



Dafür wird die eben wieder aufgehoben, dank der guten Szenenwahl und der Vermischung der einzelnen Personen innerlich eines Zeitfensters, so dass man eben die Spannung spürt. Der absolute Run hat man aber erst im letzten Drittel, denn dann nimmt das Buch und eben die Handlung an Fahrt auf. man könnte meinen Martensen habe sich warm geschrieben.



Das Ende ist nahezu perfekt und extrem ereignisreich, so dass man einen versöhnlichen Abschluss findet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.04.2020

Plätschernd

Die letzte Flaschenpost
0

„Angelina steckt voller Geheimnisse. So sieht es jedenfalls der junge Kunstgeschichte-Student Janis. Dass sie auch noch die Enkelin des von ihm verehrten Dichters Otto Maaßen ist, macht sie für ihn noch ...

„Angelina steckt voller Geheimnisse. So sieht es jedenfalls der junge Kunstgeschichte-Student Janis. Dass sie auch noch die Enkelin des von ihm verehrten Dichters Otto Maaßen ist, macht sie für ihn noch interessanter. Nach Ottos Tod schwimmt sein letzter Gedichtzyklus auf mehrere Flaschen verteilt als Flaschenpost den Rhein hinunter. Janis und Angelina machen sich gemeinsam auf die Reise, die Flaschen zu finden und kommen unmerklich Angelinas Familiengeheimnis auf die Spur.“ (Quelle:Verlag)

Janis erscheint voll in seinem Studium aufzugehen. Einzig die Liebe bleibt auf der strecke, obschon er auch kein wirkliches Interesse daran hat. Seine Liebe gilt der Kunst.
Doch dann lernt er zufällig die vermeintliche Enkelin des Schriftstellers Otto Maaßen kennen – Angelina.
Und plötzlich entdeckt er seine Zuneigung zu Angelina und eben auch zu Maaßen und seiner Poesie. Er verfasst Gedichte.
Jedoch will er eben unsterblich sein und in den Gedanken der Menschen weiterleben – durch Flaschenposten.
Angelina ist hin und her gerissen und völlig hilflos, denn sie hat mit ihrer Mutter gebrochen und nur noch Otto Maaßen bleibt als Stütze in ihrem Leben. Doch was ist jetzt, wenn Otto nicht mehr ist?
Schafft es Janis Angelina aufzufangen und sein Interesse nicht nur an den gedichten von Otto zu finden?

Ein berührender, sanfter Roman. Man spürt die Zuversicht und auch die Trauer und Ängste.
Leider plätschert die Geschichte so langsam daher wie die Flaschenposten. Man wird nicht wirklich war mit den Figuren, da sie zu gestellt wirken und auch wenig Raum für Gefühle zu lassen. Es wirkt sehr aufgeräumt und klar. So weiß man als Leser ab der Mitte schon fast wie die Geschichte ausgehen könnte.
Dennoch ist die Story an sich wirklich gut, es fehlt aber eben an Emotion. Die Figuren sind nicht ausgereift.
Die benötigte Spannung fehlt und die Bilder die aufgemalt werden kann man nicht recht kreieren vor dem inneren Auge, so dass der Bezug zum ganzen leider fehlt.
Es ist ein solider Roman mit guter Geschichte, aber mir zu fad.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere