Profilbild von belli4charlotte

belli4charlotte

Lesejury Star
offline

belli4charlotte ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit belli4charlotte über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.12.2019

Französischer Kuschelkrimi

Lavendel-Gift
0

Wenn es möglich ist einen Krimi zu lesen und den dann auch noch zu genießen und sich einfach mal fallen zulassen, dann definitv hier.

Carine Bernard hat es geschafft eine spannende Story so zu verpacken, ...

Wenn es möglich ist einen Krimi zu lesen und den dann auch noch zu genießen und sich einfach mal fallen zulassen, dann definitv hier.

Carine Bernard hat es geschafft eine spannende Story so zu verpacken, dass man sich in einen Roman wieder findet und dennooch nie das Interesse an dem Knackpunkt der Story zu verlieren.

Sie schwört Bilder vor den inneren Auge herauf, dass man sich selbst mitten in der Provence glaubt und dabei das Leben dort genießt, obschon es sich eben um einen Mord handelt.

Alle Personen kommen wirklich sehr authentisch rüber und man sympatisiert vorallem schnell mit Lilou. Aber eben auch die weiteren Hautfiguren erscheinen sehr charakterstark, was dem ganzen Geschehen eben die nötige Tiefe vermittelt, während der Mord selbst eher schon fast nebenbei sich abspielt.

Die Mischung ist hier eben entscheident, so dass man sich,wenn man es so ausdrücken möchte, fast regelrecht wohlfühlt mitten in diesem Mordfall.

Mal ein Buch zum sanften miträtseln, freuen,leiden und dennoch auch angespannt sein. Gelungener Drahtseilakt wie ich finde.

Veröffentlicht am 27.11.2019

Informativ, sachlich,aktuell

Das vermessene Ich
0

Vivien Suchert hat ein Thema gewählt das aktuelle denn je ist. Wir sind umgeben von Apps, Smartphones, Smarttracker und sogar smarten Kühlschränken.

Sie gibt Einblicke darüber welche daten wir damit online ...

Vivien Suchert hat ein Thema gewählt das aktuelle denn je ist. Wir sind umgeben von Apps, Smartphones, Smarttracker und sogar smarten Kühlschränken.

Sie gibt Einblicke darüber welche daten wir damit online stellen und was es mit uns als Menschen macht.

Dabei ist die Gliederung sehr sachlich und in Themenwelten zusammengefasst. Man erhält einen Überblick davon was nützlich für uns ist und was wir vielleicht überdenken sollten.

Hierbei wird aber auch die Vergangenheit ergründet, um herauszufinden woher überhaupt die gier nach massbaren Parametern kommt und die die Vergleichwerte sind. Aber eben auch wichtig: was passiert eigentlich mit unseren Daten welche wir preis geben?

Alles sachlich und informativ. Zwischendurch mal ein paar Beispiele aus dem Alltag, was das Buch deutlich auflockert.Gerade junge Leute, welche sich intesiv mit Medien beschäftigen kann dies hilfreich sein, um eben die Nutzung der smarten Endgeräte mal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Da ich selbst im Umgang mit Medien und privaten Posten eher kritisch betracht ist dieses Buch nichts wirklich Neues.

Aber eben aktueller denn je.

Veröffentlicht am 26.11.2019

Da muss man Nerven haben

Nerventee
0

Franzi ist eigentlich die tyopsiche Mutter, die eben Job, Haushalt und Kinder irgendwie zusammen zu bekommen und eben das Leben zu schaukeln.

Aber Tante Hilde hat da einen Spezialwaffe: den Nerventee. ...

Franzi ist eigentlich die tyopsiche Mutter, die eben Job, Haushalt und Kinder irgendwie zusammen zu bekommen und eben das Leben zu schaukeln.

Aber Tante Hilde hat da einen Spezialwaffe: den Nerventee. Der wirkt wahre Wunder und so gibt ihn Tante Hilde beruhigt im Dirf weiter, denn sie hat ja genug - es wächst und gebeuht prächtig in ihren Gewächshaus. erst nach und nach erkennt eben auch franz, was es mit dem Tee auf sich hat, denn so ganz koscher ist das Zeug nicht.



Von Beginn an sympathisiere ich sehr mit Franzi. Ich liebe diese Figur einfach. Sie ist sehr gut ausgearbeitet, aber eben auch alle Mitbeteiligten sind einfach großartig und charakterstark, so dass man diese einfach als sehr authentisch bezeichnen muss.

Dazu kommt diese lockere und einfach Schreibweise, die eben das Leben erzählt. Der Text ist fließend wie auch die Übergänge zu den Szenen.

Man verspürt einfach schnell Lust einfach mehr haben zu wollen.

Dazu ist das Buch nicht nur inhaltlich was die Story angeht interessant, spannend und neuartig, sondern eben extrem humorvoll.

Da bleibt einfach kein Auge trocken, egal ob einfach skurril, lustig, geprägt von schwarzen Humor oder nur urkomisch. So oder so ein Buch, dass schnell begeistert.

Zusätzlich mag ich das Auf-und-Ab und die Teilhabe als Leser am alltäglichen Chaos. Definitiv empfehlenswert.

Veröffentlicht am 24.11.2019

Wo Wünsche wahr werden

Wunschbüro Edda - Eine Kiste voller Wünsche - Band 1
0

"So einen Herzwunsch, den hat jeder, oder? Und wäre es nicht supidupi, wenn der einfach in Erfüllung ginge? Edda möchte unbedingt ein Pony – und eine echte beste Freundin. Wie gut, dass Frau Schmittke ...

"So einen Herzwunsch, den hat jeder, oder? Und wäre es nicht supidupi, wenn der einfach in Erfüllung ginge? Edda möchte unbedingt ein Pony – und eine echte beste Freundin. Wie gut, dass Frau Schmittke aus dem Buchladen ihr eines Tages vom Wunschtausch erzählt. Dabei erfüllt man nämlich die Wünsche von anderen, und wenn man Glück hat, klappt es dann auch mit dem eigenen Herzwunsch. Perfekt! Edda macht sich gleich an die Arbeit und stellt im Restaurant ihrer Eltern eine Wunschkiste auf – denn ab jetzt sind Herzwünsche ein Fall für ihr Wunschbüro.." (Quelle:Verlag)



Edda ist eine wirklich bezauberte kleine Person. Die 8jährige nimmt den Leser mit in ihre eigene Welt und Fantasie. Dass sie hier eine unsichtbare Freundin hat und, dass ausgerechtet das sie so ausgrenzt in der Schule ist sehr gut geschildert, aber eben auch wie hilfreich es in manchen Situationen ist wenigstens diese eine beste fFreundin zu haben erfährt man hier.

Der größte Wunsch von Edda ist ein Pony, aber wie kann sie sich nur diesen Wunsch erfüllen. Plötzlich kommt sie auf die Idee mit der Wunschbox und den Wunschtausch. Ob das funktioniert?



Die Geschichte in sehr gut unterteilt und flüssig und leicht geschrieben, so dass Kinder ihre Freude haben an diesen Buch. Dank der kindgerechten Texte und auch der tollen Illustrationen macht es Spaß das Leben von Edda zu verfolgen. Zudem ist es auch ein wenig mit Abenteuer verbunden und auch lehrreich, dank der Geschichte. Man kann sich schnell mit Edda und den weiteren Figuren idendifizieren und so eben auch mitfühlen.



Eine wirklich spannende Geschichte mit viel Humor und auch Liebe.

Und dabei defintiv nicht nur für Mädchen.

Veröffentlicht am 24.11.2019

Tödliche Liebe zu Austern

Winteraustern
0

"Zusammen mit seinem Vater, einem ehemaligen Austernzüchter, hatte Luc eigentlich nur noch einmal dessen einstige Wirkungsstätte befahren wollen, als sie plötzlich auf die übel zugerichteten Leichen zweier ...

"Zusammen mit seinem Vater, einem ehemaligen Austernzüchter, hatte Luc eigentlich nur noch einmal dessen einstige Wirkungsstätte befahren wollen, als sie plötzlich auf die übel zugerichteten Leichen zweier junger Männer stoßen. Handelt es sich um Austernzüchter, die den Austernmogul der Region um einen Teil seines Festtags-Umsatzes bringen wollten? Oder wollte ein anderer Austerndieb von seinem Treiben ablenken?

Die Ermittlungen von Luc und seiner Partnerin Anouk führen tief hinein in eine von Profitgier und Konkurrenzdenken korrumpierte Branche." (Quelle:Verlag)



Luc ist faszinierend durch und durch über die Schönheit Frankreichs und man spürt die Liebe zum Meer und der Austernzucht.

Sein Vater ist leider todkrank und so will er ihm als leidenschaftlichen Austernzüchter nochmal den Bassin und die Austernbecken zeigen.

Leider verläuft die eigentlich so emotionale Bootsfahrt nicht wie geplant, denn man entdeckt Leichen.

Der Bootstrip wird so zum Mordfakll für Luc und Kollegin Anouk.



Und dabei kommt eben deutlich Fahrt ins Spiel und man deckt dunkle und intrigante Seiten auf rund um die Austernzucht und dessen Provitgier.



Alexander Oetker entführt den Leser tief in die französiche Heimat der Austern und schafft es eine Hülle zu konstruieren, in die man sich fallen lassen kann und man kann fast selbst die Austern und die tollen Weine schmecken und spürt den kalten frischen Meereswind um die Nase wehen. Er schafft Bilder vor den inneren Auge, so dass man tief ins Geschehen eintaucht. Dabei bleibt er stets betont emotional und leicht in seinen Schreibstil.

Schnell sympatisiert man mit den Hautfiguren, welche durch und druch authentisch erscheinen und geprägt sind von Ecken und Kanten, was sie eben auch verletzlich machen.

Ich liebe das Spiel zwischen polizeilicher Ermitttlung unter Angespanntheit und der emotioanl, ja fast sentimentalen Liebe, die man vermittelt bekommt zu Frankreich.



Zudem ist der Fall bis zum Schluss undurchsichtig, so dass man eben Teil der Ermittlungen wird. Dabei bleibt man aber immer bei sich und wird nicht zu blutrünstig in eine Ecke gepresst, was das Lesen eben sehr harmonisch macht.

Dabei bleibt dennoch genug Spannungspotential bestehen, dass man eben auch flüssig weiterlesen muss.



Ein Buch dass ich für dieses Gengre als sehr gelungen empfinde.